Asia, Europe · 24 Days · 26 Moments · August 2017

Lennart's Abenteuer in Thailand


27 August 2017

Nach dem Frühstück bei unserem Lieblingsinder für knappe 3 euro zusammen. Echt ein schnapper der Laden. Danach begann unser anstrengender Tag. Wir liefen gefühlt ganz Kuala Lumpur zu Fuß ab. Es waren bestimmt am Ende des Tages 30km. Zuerst gingen wir in das Stadtviertel bukit bintang. Dort schlenderten wir an etlichen Pubs vorbei die Rappel voll waren. Dann ist mir auch eingefallen warum, es stand der Jahrhundert Kampf zwischen Conor McGregor und Mayweather an. Doch das dauerte noch 2 Stunden bis es anfing. Wir guckten uns das Viertel an, welches hauptsächlich aus kleinen Shops bestand, wie in der Türkei. Zusätzlich gab es noch eine foodstreet die aber nicht wirklich gefüllt war. Wir guckten uns den Kampf in einem Rappel vollen Irish pub an. Die Stimmung war gigantisch auch wenn McGregor verlor. Danach verbrachten wir die Rest des Tages in Kaufhäusern und in Chinatown. Hier kann man so viel shoppen und Zeit vertreiben, unfassbar. Abends ging es zu den gut beleuchteten twin towers

26 August 2017

Marco und Katrin würden in der Nacht schon zum Flughafen gebracht. Unser Transfer kommt erst gegen 11 Uhr. Gegen 4 Uhr flogen wir nach Kuala Lumpur und waren auch schon 3 Stunden später dort. Zu unserem hotel nahmen wir uns einen uber Fahrer. Sein Name war Raj 😂. Er war super nett und erklärte uns ein paar Dinge. Er sagte uns auch was wir sehen müssen und wovon wir uns gern halten sollen. Wir tauschten die Nummern aus damit er uns in zwei Tagen wieder zum Flughafen fahren kann. Gegen 9 Uhr waren wir dann im hotel welches auf den Bilder besser aussah wie in Wirklichkeit, aber es war relativ neu und sauber. Da ich so einen Hunger hatte fragten wir an der Rezeption wo man gut und günstig essen kann. Nicht weit von unserem hotel war ein Inder, eigentlich genau der gleiche wie in Singapur. Super lecker und günstig. Wir aßen und legten uns nach dem anstrengenden Tag ins bett

25 August 2017

Gegen halb 1 morgens standen wir auf. Wir hatten eine Tour zum vulkan batur gebucht. Um 1 Uhr wurden wir vor dem hotel abgeholt. Die Fahrt dauerte ca 2 1/2 Stunden. Die Fahrt war sehr kurvenreich und holprig, keine Ahnung wie die anderen es geschafft haben zu schlafen. Zwischendurch mussten wir nur einen halt machen, weil Marco schlecht geworden ist. Wir tauschten die Plätze und dann ging es weiter. Angekommen am Fuße des Batur trafen wir auf unseren guide. Ein einheimischer der jeden Tag auf den berg steigt, jedoch ziemlich Erkältung war. Trotzdem machte er einen guten Job. Der Aufstieg dauerte ca 2 Stunden und war teilweise steil und teilweise ein Spaziergang. Eben für Touristen. Unser Guide führte uns zu einem Aussichtspunkt der nicht so überfüllt war. Wir waren jedoch ziemlich früh oben angekommen. Über eine Stunde mussten wir die Zeit totschlagen und haben uns einen abgezitter. Es war richtig kalt. Dafür war der Sonnenaufgang umso schöner.

24 August 2017

Diesen Tag haben wir nicht wirklich viel gemacht. Nach dem Frühstück im hotel ging es an den Strand. Doch erst einmal mussten wir einen Strand finden der den Anspruch von uns gerecht wurde. Die Strände im Norden sind nicht ganz so schön. Allgemein auf Bali sind sie nicht so schön. Ob das am schwarzen Sand liegt? Marco und ich setzten die Mädels ab und fuhren die schnorchelausrüstung ausleihen. Vanessa und Katrin hatten ein paar liegen bei einem Strand Restaurant gefunden. Wir legten hin und genossen die Aussicht und die Musik die wir angemacht hatten. Dem Besitzer des Restaurants gefiel sie auch und somit wurde Marco zum offiziellen DJ ernannt. Bis zum Abend war sein Handy mit der Anlage des Restaurants verbunden und spielte musik. Abends machten wir uns im Hotel frisch und gingen getrennt essen. Marco wollte mit Katrin alleine essen gehen, aus welchem Grund auch immer. Vanessa und ich fanden ein kleines nettes Strandlockal was super billig war und echt lecker war.

23 August 2017

Ein Höllen morgen. Eigentlich war geplant gegen 9 Uhr aufzustehen und nach dem Frühstück ganz entspannt noch in den monkey Forrest zu fahren. Doch gegen halb 9 wurden wir von einem lauten Geräusch geweckt. Ich dachte zuerst es ist ein Rasenmäher, doch als wir dann aus dem Fenster sahen und alles voller Nebel war, wusste wir schon dass da niemand den Rasen mäht. Da unser Bungalow unter dem Dach offen war, kam auch schon der Nebel hinein. Marco und Katrin bemerkten es auch und Marco stürmte hinaus um die Person zu finden sie das machte. Gar nicht so einfach wenn man nichts sieht. Es stellte sich heraus, dass sie insektenvernichtungsmittel versprühte um das dengue Fieber zu bekämpfen. Eigentlich keine schlechte Sache, doch wir waren richtig in rage dass uns niemand darüber informiert hatte und wir so unsere frisch gewaschene Wäsche bzw uns selbst in Sicherheit bringen konnten. Wir packten unser Sachen und verließ die Unterkunft in Streit mit der mangerin. Wir fuhren weiter nach Amed.

22 August 2017

Ein sehenswerter Tag geht vorüber. Katrin und Marco haben einen Fahrer für die Umgebung von ubud organisiert. Dieser zeigte uns Sehenswürdigkeiten und konnte auch viel zu diesen erzählen. Es ging von 10 Uhr bis abends 18 Uhr. Wir besuchten reisterassen die echt beeindruckend waren. Weiter ging es zu zwei Tempeln, ein normaler und ein Wassertempel. Als nächstes standen die kaffeeplantagen auf dem Plan. Plantagen des weltbekannten Kaffees den Katzen fressen und nachher wieder ausscheiden. Sehr lecker😁. Jedenfalls hatten wir eine Führung über die Plantage und bekamen Informationen über die Herstellung etc. Am Ende der Führung gab es sogar noch eine kostenlose Kostprobe von verschiedenen Kaffee und Teesorten. Nach der Plantage fuhren wir weiter zu einem Wasserfall, der bestimmt 30m hoch war. Das Problem an diesem war einfach, dass es viel zu voll war. Marco meinte nur, dass es ihn an Freibad erinnert. Trifft ganz gut zu. Als wir daheim ankamen wurde nur noch gegessen und dann ab ins Bett.
Ein sehr sehenswerter Tag geht vorbei. Katrin und Marco hatten einen Fahrer organisiert der uns die Umgebung von ubud zeigt. Wir fuhren zu Reisfeldern die beeindruckend waren, danach ging es zu 2 Tempeln. Der eine war ein relativ normaler wo es jedoch heiliges Wasser gab mit dem wir uns wuschen. Der zweite Tempel war ein Wassertempel, hier war richtig Betrieb. Hier gab es noch mehr heiliges Wasser 😁. Viele Touristen und Einheimische waren in den Becken und gingen von Brunnen zu Brunnen um sich mit dem Wasser berieseln zu lassen. Wir blieben lieber trocken. Es ging weiter zu einer kaffeeplantage des weltbekannten luwak Kaffees. Wir bekamen eine kleine Führung über die Plantage mit einer anschließenden kleinen Verköstigung. Für mich als Kaffee Trinker eine Traum.... Nicht. Es war trotzdem ganz interessant die verschiedenen Sorten von Kaffee und Tee einmal zu probieren. Der letzte Punkt unsere Tour war dann ein 30m Wasserfall. Hier war leider soviel los, dass Freibad Flair aufkam.

21 August 2017

Nachdem wir bei betelnut unser Frühstück genossen hatten, machten wir uns mit dem fahrservice des Hostels auf den Weg nach ubud. Dort hatten wir uns mit Katrin und Marco eine Villa zusammen angemietet. Die Fahrt dauerte eine Stunde. Angekommen mussten wir erst einmal mit Marcos Sprachnachricht herausfinden wo genau der Eingang unserer Anlage ist. Marco und Katrin waren ja schon einen Tag vorher angereist. Da die beiden schon noch auf Achse waren organisierten wir uns erst einmal einen Scooter und machten uns ebenfalls auf Erkundungstour. Wir guckten uns einen Tempel und einen Recht ernüchternden Aussichtspunkt an. Danach trafen wir uns mit Katrin und Marco im Cafe Vespa. Einem richtigen Hippie cafe, welches nur 30m von unserer bleibe entfernt war. Wir aßen etwas und legten uns an unseren Pool. Abends ging es in die stadt.

20 August 2017

Von der Dachterrasse aus sahen wir beim frühstücken, dass die Wellen heute nicht gut sind. Es wurde also ein Tag am Pool. Allgemein sind die Tage in canggu sehr entspannt. Vanessa las ihre Bücher und ich druchblätterte einen Reiseführer über ubud und Amer, unsere nächsten Ziele. Zum Mittag bestellte ich mir eine pizza Margarita, die aber nichts besonderes war. Nach einem kurzen powernap und etlichen Songs später war es auch schon wieder Abend. Wir suchten ein anders Restaurant wie das betelnut, weil ich dort schon alle vegetarischen Gerichte gegessen hatte. Nach kurzen beratungen mit einem deutschen Ehepaar, verschlug es uns ins Ithaka. Es gab indonesische Hausmannskost, die eigentlich ganz lecker war, jedoch war das Personal mit dem Andrang sichtbar überfordert. Auf Vanessa's Nachtisch haben wir bestimmt 30 Minuten gewartet. Danach guckten wir uns noch die Feier der Unabhängigkeit auf einem kleinen Platz an. Es gab Live Musik.

19 August 2017

Um 7 Uhr waren wir schon wieder in den Wellen, da ein surflehrer uns gesagt hat, dass morgens die besten Wellen am Tag sind. Naja, war jetzt nicht der beste Tipp des Urlaubs 😁. Hat trotzdem Spaß gemacht. Gegen 9 waren wir wieder im Hostel, da es nur bis 10 Frühstück gibt. Eine sportliche Zeit finde ich. Egal, das Buffet ist echt gut für 4 euro. Gegen Mittag kamen Marco und Katrin uns besuchen, zusammen gingen wir im betelnut Mittag essen. Das Mittagessen war Mal wieder der hammer. Da die beiden noch nicht viel von canggu gesehen haben und wir auch nicht, sind wir noch etwas am Strand entlang gelaufen, doch wirklich viel los war nicht. Das liegt vllt an dem Recht bescheidenen Wetter. Wir gönnten uns einen Drink und guckten ein paar Surfern zu. Abends gingen wir erneut ins betelnut und ließen den Abend ausklingen. Wir kamen pünktlich zur zweiten Halbzeit vom BVB im Hostel wieder an 😅

18 August 2017

Gegen 0 Uhr morgens waren wir schon am Flughafen, da unsere letzte Bahn um halb 12 fuhr und wir nicht 40$ für ein Taxi ausgeben wollten. Da unser Flug aber erst um 4:20 Uhr ging, hatten wir noch jede Menge Zeit. Zum Glück haben wir vorher noch essen gekauft welches wir mitgenommen hatten. Vanessa lief durch jedes einzelnen Geschäft und ich legte mich auf eine bank und passte auf unsere Sachen auf, indem ich schlief😂. Es war aber nichts los am Flughafen deswegen war das kein Problem. Im Flieger hat es Vanessa geschafft noch bevor wir gestarten waren einzuschlafen. Unfassbar 😂. Der Flug ging zum Glück nur 2 1/2 Stunden und dann waren wir schon in Denpasar. Leider kam unser shuttel nicht und wir organisierten uns ein Taxi für den selben Preis. Wir kamen gegen 9 Uhr am Hostel an und mussten nun noch die Zeit bis 14 Uhr rum kriegen, da wir dann erst ins Zimmer konnten. Wir legten uns also an den Strand, trotz bedecktem Himmel habe ich mir einen krassen Sonnenbrand zugezogen 😎 Hostel👌

17 August 2017

Nachdem wir ausgeschlafen hatten gingen wir auf die Dachterrasse des Hostels. Dort gibt es bis 10 Uhr Frühstück, als Buffet. Für ca 3,60 euro kann man da auch nichts gegen sagen. Wir stärkten uns also und begaben uns zum Strand, trotz des eher schlechteren Wetters. Für 50.000 idr liehen wir uns für 2 Stunden ein Surfbrett aus um in paar Wellen zu reiten. Einfacher gesagt als getan. Die Wellen waren nicht wirklich gut und ich hatte Mühe ein paar Wellen zu erwischen. Bei Vanessa hat es nicht ganz zu gut geklappt, weil man verhältnismäßig viel paddeln muss um die welle zu treffen. Fuerteventura war da schon angenehmer. Völlig entkräftet gingen wir zurück zum Hostel, sprangen in den Pool und faulenzten den Mittag. Es tat gut nach den anstrengenden Trips durch Singapur, nicht durchgängig auf Achse zu sein und mal ein paar Minuten abschalten zu können. Abends gingen wir ins betelnut Cafe essen. Ich habe den Läden auf TripAdvisor gefunden. Es war sooooo lecker. Ich hatte eine sayur bowl.

16 August 2017

Nachdem wir etwas länger geschlafen hatten, machten wir uns auf den Weg in Richtung botanischen Garten. Eine sehr schöne Anlage mit jeder Menge schönen Blumen und Bäumen. Wir haben uns dagegen entschieden noch die Orchideen Austellung zu besuchen, da wir gestern im flower-dome schon jede Menge gesehen hatten. Wir gingen also durch ne Garten und sahen jede Menge Eichhörnchen, die viel dunkler sind als bei uns in Deutschland, und Leguane die bis zu einem Meter lang waren. Nachdem wir den Garten durchquert hatten, machten wir uns auf die Suche nach einem Kaufhaus, welches Marko und Katrin uns empfohlen hatten. Nach ca 3 Kaufhäusern, die uns absolut gefielen, hatten wir ein sehr schönes entdeckt und verbrachten auch die nächsten paar Stunden in ihm. Erst ein bisschen stöbern und danach in den Keller in die food-mall, wo man für einigermaßen wenig geld, Ein frisch zubereitetes essen vorgesetzt bekommt. Abends guckten wir uns die Lichter Show von den super trees im Garden by the bay an.

15 August 2017

Heute war ein sehr anstrengender Tag. Wir haben so gut wie den ganzen touri-kram für Singapur an einem Tag durchgezogen. Gestartet haben wir in little India. Ein kleiner Stadtteil Singapurs wo eine Menge an Indern wohnt. Allerdings hätte ich mir mehr erwartet anstatt nur indisches Essen. Kulturell gesehen war nämlich kaum etwas zu erkennen, was einen an Indien erinnert. Wir mussten lange suchen bis wir einen Tempel fanden. Um so besser war Chinatown danach. Dort waren Girlanden gespannt und jede Menge Krimskrams-läden, wo Vanessa und ich gefühlte Stunden nach Kleinigkeiten suchten. Neben den chinesischen Gebäuden gab es auch noch eine food-mall, wo man jede Menge zu essen bekam. Wir begaben uns zum Garden by the bay. Hier gingen wir für 28$ in den flower-dome und den cloud-dome. Ersteres war ein gigantisches Gewächshaus mit jeder Menge Blumen. Im anderen war ein 30m hoher Wasserfall. Am Abend guckten wir uns das Lichtspiel des Marina Bay hotel an und gingen danach auf die skybar, 57 st

14 August 2017

Morgens ging es mit der Fähre nach Koh Samui. Von dort flogen wir nach Phuket und dort weiter nach Singapur. Um halb 12 sind wir nachts im hotel angekommen. Es war kein ereignisreicher Tag

13 August 2017

Heute war unser Schnorcheltour. Wir bezahlten insgesamt 700 Baht dafür dass wir von 9.30 Uhr bis bis 17.30 Uhr um die insel herum gefahren worden und an den jeweiligen spots schnorcheln durften. Zusätzlich durfte man auch noch für das geld auf den genialen Aussichtspunkt der zwei Nachbarinseln aufsteigen. Für knappe 17 euro ist das schon in Ordnung. Allerdings finde wir es verwunderlich, dass man auf Koh Tao für alles Geld bezahlen muss. Egal zu welchem Strand oder viewpoint man geht, man muss immer blechen. Meist so 100 Baht, 2,5 euro. Jedenfalls war das schnorcheln fenomenal. Die Farben der Korallen und Fische sind traumhaft schön. Nach der Tour machten wir uns erst Mal frisch und gingen dann wieder essen. Vanessa hatte Mal wieder padthai, bratnudeln, und ich ein Auberginen kokusnussmilch Curry. Es war Mal was anderes, sehr scharf vor allem 😂. Im Anschluss gingen wir zum divehouse wo wir uns wieder mit den anderen trafen. Dort hatten 5 Leute ihr Abschlussprüfung zum divemaster. 🐓🍻

12 August 2017

Nach dem obligatorischen Frühstück nahmen wir mit den anderen Kontakt auf. Holger hatte uns angeboten ein bisschen von der insel zu zeigen. Dieses Angebot nahmen wir natürlich dankend an. Wir liehen uns einen Roller aus und machten uns mit Holger und Robin auf Erkundungstour. Die Straßen die wir gefahren sind, würden in Deutschland nicht Mal als Feldwege durchgehen. Ein Wunder dass die Roller das überlebten. Es ging bestimmt eine Stunde lang steil nach oben, bis wir an einem Kreuzung ankamen an der eine Familie, richtige Einwohner der insel, eine kleine Hütte gebaut hatten und für wenig geld den Touristen etwas zu trinken und essen anbieten. Da die viewpoints und Strände jeweils 100 Baht kosteten, entschlossen wir uns dagegen und machten uns auf eigene faust und etwas Hilfe der Einwohner zu einem eigenen Aussichtspunkt. Traumhafte Sicht über die insel. Danach ging es zu einem Strand wo man nur ein Getränk kaufen musste, das ging klar, denn trinken musste man jede Menge bei dem Wetter

11 August 2017

Morgens ging es Mal wieder auf essenssuche. Wir schlenderten durch die gut gefüllten Gassen und guckten und die Angebote der Restaurants an. Als wir an einem auf französisch gemachten caffee vorbei kamen, sprach uns ein älterer Mann an und fragte wonach wir suchen. Es stellte sich heraus dass er selbst deutscher war. Holger, 56, reist schon seit 20 Jahren nach Thailand bzw Koh Tao. Er gab ujs viele hilfreiche Tips. Auch wenn er eine etwas anstrengende Persönlichkeit ist, war es trotzdem lustig und vor allem interessant ihn an seiner Seite zu haben. Er kennt gefühlt jeden dritten Thai auf der Insel und kann selbst etwas thailändisch sprechen. Als wir erzählt haben, dass wir schnorcheln gehen wollten, empfahl er uns eine Tauchschule namens divepoint, die von ihnen Österreicher geleitet wird und wo er selbst schon seit etlichen Jahren taucht. Nach unserem Frühstück sind wir zu Tauchschule gegangen und habe nachgefragt ob sie auch etwas für Schnorchler haben. Holger war natürlich auch da

10 August 2017

Wir hatten einen schönen halben Tag in Koh panghan und sind nun in Koh Tao angekommen. Es war noch knapp, denn fast sind wir nicht auf die Fähre gekommen. Zum Glück hat es doch geklappt. Wir kamen also gegen frühen Abend in unserem Hostel an. Nirvana. Es heißt schlimmer als wir es erdacht hatten. In Wahrheit ist es super schön und die Frau die das ganze leitet und ein Bekleidungsgeschäft im Erdgeschoß hat ist super nett. Sie gibt uns durchgehend Tips wo wir hingehen sollen und wo man gut essen kann

9 August 2017

Ein fenomenaler Tag geht vorbei. Wir sind mittags mit der Fähre nach koh panghan gefahren und haben uns dann zu unserer Unterkunft bringen lassen. The golden beach resort. Einfach nur in traum dort. Wir hatten eine kleine Hütte direkt am Meer wo man nachts die Wellen hören konnte. Aber kommen wir zu dem Rest des Tages. Als wir ankamen und kurz eingelebt haben, liehen wir uns direkt einen Roller aus, für 250 Baht, also so 6 €. Es ging auch gleich auf Erkundungstour. Auf der Insel sind nicht so viele Sehenswürdigkeiten wie auf Koh Samui. Also kaum Tempel oder buddahs, dafür aber richtig schöne Strände und Aussichtspunkte. Wir fuhren die kompletten Punkte ab die wir uns vorher rausgesucht hatten und die uns empfohlen worden sind. Ein schöner Strand, der glaub ich im Westen der insel war, war super toll. Ich kam mir vor wie auf einer Piraten Insel. Mit selbstebauten Hütten die auf stelzen standen und Hängebrücken. Unfassbar schön. Im Vergleich zu Koh Samui sind die Strände tausendmal besse

8 August 2017

Zweiter Tag unserer inselerkundung. Diesmal wollten wir im entgegengesetzten Uhrzeigersinn die restlichen Sehenswürdigkeiten abfahren. Wir starteten gegen halb 10 auf der Suche nach Frühstück. Dies fanden wir an einem Pier mit schönem meeresblick. Es gab Bananen pancakes. Danach ging es weiter, zumindest so weit wie unser Roller uns trug. Das war nicht sehr weit 😂. Nach insgesamt ca 14km kam ein lautes Geräusch und der Motor nahm kein Gas mehr an. Klang als wären die Ritzel abgebrochen. Bombe. Ein Postbote kam uns zur Hilfe und schleppte uns mit seinem Roller ein paar Meter weiter wo wir diesen abstellen konnten. Er telefoniert auch mit dem Hostel was aber eigentlich überflüssig war, weil es wohl nicht die Nummer von der Rezeption war. Egal. Wir machten uns mit dem tuktuk zurück zum Hostel und mussten die letzten 3 km auch noch laufen. Angekommen müssten wir noch eine Stunde auf den Chef warten, der gestern selbst bei der full moon party war. Ich telefonierte mit ihm und klärte alles.

7 August 2017

Unser Aufenthalt im Flamingo bay geht zuende. Wir haben uns gegen eine Verlängerung ausgesprochen, weil in Lamai nicht viel los ist und am Abend auf panghan die full moon party ist. Die Fähren dafür fahren nur im Norden der insel ab. Uns zog es also ins Backpacker Hostel welches in Ordnung war. Recht Mördern, mit einem jungen britischen Besitzer und es gab Roller zu vermieten. Preiswert war es auch. Um 12 konnten wir schon einchecken und waren auch schon gegen halb 1/1 dort. Wir packten unsere Sachen zusammen die wir für eine inselerkundung bräuchten, liegen und einen Scooter für 200 Baht am Tag, das sind gerade Mal 5 euro, und düsten los. Anfangs war der Linksverkehr und die rüde Fahrweise der thais etwas angsteinflößend, aber man gewöhnt sich schnell daran. Nur beim rechts abbiegen muss man sich sehr konzentrieren 😂. Wir besichtigen den big buddah etliche Tempel und einem Wasserfall der hinter einem Safaripark lag. Gegen 6 Uhr kamen wir im Hostel an und hatten die Hälfte gesehen

6 August 2017

Morgens aufgewacht suchten wir uns erst Mal etwas wo man frühstücken kann, denn darauf hatten wir bei unserer Reservierung nicht viel Wert gelegt. Weil wir nicht gerade am besten Ort wohnteny sprich zentral am Lamai beach mussten wir ein paar Minuten zu Fuß gehen bis wir an unserem lokal ankamen, welches wir uns vorher rausgesucht hatten. Dank der App maps.me, die uns die Spanier empfohlen hatten kann man ohne Internet sehr gut navigieren. Am No stress angekommen bestellten wir uns beide einen smoothie und einen Obstsalat mit Joghurt. Das ganze gab es direkt am Strand bei echt guten Wetter. Bis jetzt das beste was wir hatten. Wenn man etwas bei dem lokal gekauft hatte durfte man auch die von dem zu Verfügung gestellten liegen und Handtücher benutzen. Also begaben wir uns in die horizontale. Alle halbe Stunde musste man aber Mal ins Wasser springen, da es sonst zu warm wurde und das trotz dem Recht wechselhaften Wetter. Naja meiner deutschen haut hat es gereicht und ich habe mich da ers

5 August 2017

Am frühen Morgen hieß es Aufbruch. Vanessa und ich wurden gegen halb 8 von einem Kleinbus abgeholt der uns über eine zwischenstation zum khao sok Nationalpark bringen soll. Dir ganze Fahrt sollte ungefähr 5 Stunden gehen. Doch nach etwa 1 1/2 Stunden sind wir an der Zwischenstation angekommen wo wir von einem Reisebus aufgegriffen werden sollten, das Problem war nur, dass kein Bus nach khao sok fuhr weil dort Hochwasser herrschte. Wo hat es uns zumindest ein Thai an der Station gesagt. Wir konnten zum Glück unser hotel kostenfrei stornieren und es in die Wege leiten, dass wir mit dem Bus nach suratani gebracht werden. Sprich in unsere ursprünglichen Route fiel der Nationalpark nun wortwörtlich ins Wasser. In suratani angekommen müssten wir noch mit dem Bus nach Don sak und mit der Fähre nach ko Samui. Wir kauften ein Ticket für die Strecke an der Station wo wir von dem Bus rausgelegt wurden, bestanden aber darauf mit der lomprayah Fähre fahren zu wollen. Katrin und Marco meinten wir so

4 August 2017

Vanessa und ich haben erfolgreich verschlafen. Bis ca 13 Uhr haben wir geschlafen weil Vanessa es geschafft hat 2 wecker auszumachen und erneut wieder einzuschlafen😂. Selbst Marco und Katrin waren schon vor uns wach 😱. Das heißt schon was. Wir haben dann gemeinsam im Hostel gefrühstückt und sind danach eine Runde in den Pool gesprungen. Da das Wetter in Phuket nicht gerade überragend ist machen wir eine kleine Mittagspause in der Vanessa Mal wieder einschläft 😂 und Katrin an ihrer Hausarbeit rumdoktort. Gegen 15/16 Uhr haben marco, Vanessa und ich Mal ein regenpause genutzt um in paar Erledigungen in der Stadt zu treffen. Mückenspray kaufen oder die Abreise von Marco und Katrin zu buchen, sowie die von Vanessa und mir. Wir haben uns entschlossen morgen früh mit Bussen nach khao sok in der National Park zu fahren. Als Katrin auch keine Lösung at mehr aufs tippen hatte ging es zusammen auf essenssuche. Die thailändische Küche ist super lecker. Zwar muss ich immer extrem aufpassen was

3 August 2017

Wir landen jeden Moment in Phuket. Es war ein unvergesslicher Flug ab Doha. Vanessa und ich bekamen ein Upgrade für die buisnessclass. Wir haben noch nie einen Flug genossen wir diesen, vor allem weil der Flug von Berlin nach Doha echt nicht angenehm für uns beide war. Aber wir beklagen uns nicht und laden nun leicht angeschwipst von dem ganzen Champagner in Thailand. Mit einem Taxi ging es dann ab in unser Hostel Lub d Phuket patong. Ein echt cooles Hostel was man nur jedem empfehlen kann. Modern ausgestattet und einem Service der auch OK ist. Es sieht aber einfach cool aus. Nachdem wir eingecheckt und geduscht haben ging es auf Erkundungstour und Nahrungssuche😂. Wir sind zuerst in ein Restaurant gegangen das Katrin und Marco schon kannten um unseren Magen nicht schon am ersten Tag auf die Probe zu stellen. Es war super lecker und echt gesund. Danach ging es noch einmal über die bangla road, eine Mischung aus Ballermann 6 und reperbahn. Nur alles etwas krasser