Germany, France, Italy · 28 Days · 75 Moments · July 2018

🧚‍♀️ Lenas trip to wonderland 🧚🏼‍♀️


17 August 2018

Ich sitze jetzt im Zug zurück nach Hause, lächle mit Tränen und blicke zurück auf eine wundervolle Reise mit so vielen neuen, besonderen und größtenteils wunderschönen Erfahrungen, die ich niemals missen möchte. Meine Entscheidung, diese Reise anzutreten, war definitiv eine der besten Entscheidungen, die ich in meinem Leben getroffen habe. Ich habe mir innerhalb von 4 Wochen so viele Träume erfüllt, war an so vielen Orten, die ich schon immer mal sehen wollte und habe so viele großartige Menschen kennengelernt. Ich habe Spontaneität, Überraschungen und eine ganz neue Freiheit schätzen gelernt. Ich habe es tatsächlich geschafft, komplett selbstständig überall alleine klarzukommen, mit wenig Comfort zu leben und noch offener auf Leute zuzugehen. Ich konnte auf dieser Reise nicht nur meine Sprachkenntnisse verbessern, sondern bin auch unabhängiger, selbstständiger und selbstbewusster geworden. Tja, ich schätze, ich kann alleine sein. Ich schätze mal, ich bin jetzt erwachsen.

16 August 2018

Nach meinem Besuch auf Lido, habe ich spontan beschlossen, mir noch die Giardini delle Biennale (ein Park, wo auch eine kostenpflichtige Architekturausstellung stattfindet). Der Park war ganz hübsch. Später hab ich mich dann mit Eva zum Essen verabredet und bin anschließend etwas früher als sonst ins Hostel zurückgekehrt (war aber auch schon recht früh in Venedig) und genieße hier kurz die Ruhe.
In Lido war ich definitiv die Menschenmassen los... was jedoch vielleicht daran gelegen hat, dass es dort außer dem Strand wirklich nicht viel zu sehen gibt. Naja, aber ich habe eine Kirche gefunden, sogar mit Heiligenschein und außerdem noch ein bisschen Wasser umgeben mit einem hübschen Hauch von nichts. Die kleine Pause war aber ganz schön, alles besser als zu Fischfutter zertrampelt zu werden!
Der letzte Tag meiner Reise... Ich hatte beschlossen, ihn vorerst allein zu verbringen um aufs Neue Venedig zu erkunden. Ich nehme hiermit mein “touristisch hin oder her - Ich liebe es” zurück. Venedig ist schon nach wie vor sehr hübsch und ich bin ja nun wirklich kein Dorfkind oder so, aber länger als 2 Stunden hält man diese Menschenmassen ja nun wirklich nicht aus. Besonders nicht am Markusdom! Dort angekommen, war ich so genervt, dass ich mich direkt mit dem Wasserbus nach Lido (Insel vor Venedig) abgesetzt habe.

15 August 2018

Und nach unserer fröhlichen Wiedervereinigung konnten wir wieder den Sonnenuntergang, diesmal auf dem Boot zurück nach Venedig und anschließend Venedig im Dunkeln genießen.🤗
Meine absolute Lieblingsinsel war (wie erwartet) Burano! Diese Farben sind so hübsch... das ganze Dorf war wirklich zauberhaft. Die Bootsfahrt hat sich definitiv gelohnt!😍
Irgendwann sind Eva und ich dann alleine weitergezogen und mit dem Boot zu den Inseln Murano und anschließend auch Burano gefahren. Murano ist bekannt für Glashandwerk... und es war so schwierig, zwischen den 1000 Glaskunstgeschäften etwas zum Essen (und möglichst bezahlbar) zu finden, dass ich mir zwischendurch gewünscht habe, Glas wäre essbar. Das hätte so einiges vereinfacht...
Hier noch ein paar mehr Eindrücke von Venedig. Wir haben einen süßen (😁) Süßigkeitenladen gefunden... Fässer voller Süßkram! Das war ja schon fast paradiesisch...
Zweiter Tag in Venedig! Ich habe die Zeit heute mit Eva (aus Sydney), die ich in Lecce kennengelernt hatte und teilweise auch zwei anderen aus unserem Hostel verbracht (Carlos und Sebastienne). Touristisch hin oder her, ich mag Venedig irgendwie. Es ist süß. Obwohl ich sagen muss, dass es schon wirklich sehr voll ist!

14 August 2018

Ich bin tatsächlich in Venedig!!!!! Das hab ich mir heute zwischendurch so einige Male immer wieder vor Augen geführt. Ich habe noch lange nicht genug gesehen, aber ich kann schon mal sagen, dass ich es liebe! Alles ist so süß. Ich habe mich für diesen Abend in Venedig mit Swati aus Indien (werdende Doktorin, studiert in Paris), die ich in Bologna getroffen habe, verabredet. Sie hat noch ein Pärchen aus Toronto aufgegabelt. Wir hatten viel Spaß zusammen! Irgendwann hat es dann super doll angefangen zu stürmen, was heißt, es flogen Stühle und ähnliches... nur ein bisschen gruselig... und dann gab’s Gewitter mit Regen. Naja, die Blitze waren immerhin schön und wer hätte gedacht, dass wir Venedig mal aus dieser ganz anderen Perspektive sehen dürfen? Wir hatten jedenfalls einen wunderschönen Abend!😍
Das sind ein paar kleine Einblicke in mein Hostel, Hostel Anda Venice. Es ist echt beeindruckend. Ich hab noch nie so ein großes Hostel gesehen, ich meine, es hat Aufzüge und 8 Stockwerke! Und es gibt super viel me Menschen hier... ja logisch. Also es ist zwar insgesamt durch die Größe eher nicht sehr familiär, aber die Leute, mit denen ich so gesprochen habe, sind wirklich sehr nett.
Nach meinem Frühstücksdate mit Elena heute morgen haben wir den Rest des Vormittags mit ein bisschen Shopping in Bologna verbracht.🙈 Das fand ich jetzt mal angebracht... Ich hab schließlich die ganzen letzten Wochen sehr sparsam gelebt und in Venedig werde ich das wohl oder übel definitiv auch tun! Wir hatten echt viel Spaß zusammen und ich werde ganz definitiv irgendwann nach Bologna zurückkehren. Nach den 2 Stunden Busfahrt bin ich jetzt übrigens gut in Venedig gelandet.🤗

13 August 2018

Wie es das Schicksal so will, habe ich endlich eine echte Italienerin kennengelernt! Sie heißt Elena, ist 20 Jahre alt, hat Grafikdesign studiert, ein Jahr in Wales verbracht und wohnt in Bologna. Wir haben den ganzen Tag zusammen verbracht und es war wirklich lustig, ich habe also wieder eine persönliche Stadtführerin gefunden. Wir waren zuerst mal kurz im teuren Viertel von Bologna... und jetzt schaut euch mal bitte die Preise an (Bild 4)! Das sind die Preise für die Kleidungsstücke, die ihr in Bild 3 seht... (?). Ja, so viel dazu dann. Wir waren dann kurz bei ihr zuhause und ich haben eine sehr hübsche, super fluffige Katze gefunden.🤗 Nachdem wir bei den Schildkröten im Park etwas gegessen und getrunken haben, sind wir dann weiter durch Bologna gestromert, haben uns so dies und das angesehen, viel gelacht und gequatscht. Ich fand die Aufschrift des Beutels in Bild 9 sehr lustig, auch wenn es für mich eher nicht stimmt. Abends hab ich dann zum ersten Mal einen Aperitivo probiert!🤗
Gleich am Morgen sind Lence (USA) und ich diesen Turm, den höchsten Turm von Bologna (Asinelli) heraufgestiegen (mit 498 (!!!) Stufen - ich hab das wirklich nur knapp überlebt!). Die Aussicht war allerdings wirklich toll, das war es also wert. Vorher waren wir in der Basilica di San Petronio, die Cristina und ich gestern nicht besichtigen durften, weil wir ja kurze Hosen trugen. Alles ein bisschen diskriminierend, wenn man mich fragt. Besonders wenn man mal beachtet, dass diese Regel hier immer nur für Frauen gilt... aber Sexismus ist halt in Italien eh nochmal eine ganz andere Liga.

12 August 2018

Wir haben heute wirklich tolle Sachen gefunden... Da wäre dann zum Beispiel mal dieser Brautmodenladen.😍😅 Die jeweils rechten Kleider sahen wundervoll aus! Außerdem konnten wir Menschen beim Nudelnherstellen zusehen (Tortellini und grüne Nudeln haben ihren Ursprung in Bologna.). Bild 2 wird Bella wahrscheinlich sehr gut gefallen. Es gab überall ganz viel Käse und Fleisch zu kaufen. Und auf dem letzten Bild seht ihr laut der Geschichte die Gesichter einer in Italien früher berühmten Familie in den Arkaden, wo sich der Künstler einen Scherz erlaubt haben soll und mittendrin einen kleinen Teufelskopf eingeschoben hat.😂 Und im letzten Bild seht ihr mich unter den berühmten Bögen mit dem Schutzpatron stehen, von wo aus man sogar ein Flüstern in den Stein bis zur anderen Seite hören kann. Das war früher dazu gedacht, dass die leise, irdische Stimme direkt nach oben (an den höchsten Punkt des Bogens), also zu Gott getragen wird.
Ich war heute in einem Museum für moderne Kunst, musste dafür natürlich keinen Eintritt bezahlen, weil ich ja noch so jung bin.💁🏼‍♀️ Es hat mir ganz gut gefallen, zumindest definitiv besser als mittelalterliche, religiöse Gemäldegalerien. Es war vieles recht speziell (Bild 4,5, ...), aber dafür ist es ja auch Kunst. Und genau deshalb mag ich es so... es gibt kein falsch und alles ist erlaubt! Als ich vor dem Bild mit dem Flügel (Bild 3) stand, hab ich mich mal wieder kurz gefragt, warum ich so oft an meinen künstlerischen Fähigkeiten zweifle. Foto 6 und 7 sind das gleiche Bild, ein Wackelfoto sozusagen. Dann gab es auch die wenigen Kunstwerke, die mir wirklich gefallen haben (Bild 9) und in Bild 10 seht ihr dann die Verkörperung meiner Vorstellung, wie liebe Menschlein wie Mene oder Bella und wahrscheinlich die meisten meiner lieben Freunde in diesem Moment neben mir gesessen hätten.😁 Kunst ist manchmal schon komisch... und ich vielleicht nicht komisch genug für Contemporary Arts..
Ja, also ich würde mal sagen, mit Cris (Cristina aus Barcelona, liebt Einhörner und Schokolade) habe ich mir den richtigen Tourguide ausgesucht.😉 Sonst hätte ich nämlich so einige kleine “Geheimnisse“ und die ganzen coolen Nebeninformationen gar nicht gewusst. Wir hatten echt super viel Spaß zusammen, sind durch Bologna gewandert, haben Fotos gemacht, Eis (😍) gegessen und tiefsinnige Gespräche geführt, bis sie abends nach Florenz gefahren ist. Um 21.30 Uhr hab ich wieder einen Film am Piazza Maggiore geschaut, diesmal mit Lence aus Denver, Colorado, USA. Mein Tag war also kurz zusammengefasst unfassbar schön!
Bologna ist eine wunderschöne Stadt! Ich liebe die Farben, alles strahlt warm in Orange- und Rottönen. Die Straßen sind sehr schön. Es gibt viele Fußgängerzonen, besonders hübsch finde ich die ganzen Arkadengänge (insgesamt 40km der Stadt) und es ist auch nicht zu touristisch!

11 August 2018

Ich habe zwar noch nicht viel von Bologna gesehen, aber was ich gesehen habe, ist wirklich, wirklich schön! Es gibt hier seit dem 18. Juni und noch bis zum 15. August eine Art Filmfestival, d.h. jeden Abend wird auf einem großen Platz auf einer riesigen Leinwand ein Film gezeigt und jeder, der gern möchte, kann sich dazusetzen und den Film anschauen. Ich war dort mit ein paar Leuten aus meinem Hostel, das Witzige daran: Sie sind alle drei Lehrer (für komplett verschiedene Richtungen, an komplett verschiedenen Orten). Ich hab schon sehr viele Lehrer oder werdende Lehrer auf diesem Trip getroffen... Der Film war etwas schräg, muss ich sagen, aber ganz lustig und die Atmosphäre war einfach toll (auf den noch warmen Treppen an der Seite des Platzes).🤗
Ich bin gut in Bologna angekommen und das ist mein Hostel. Recht kleines Zimmer mit sehr wenig Stauraum, aber die Leute hier scheinen ganz nett zu sein!
Ich bin heute schon recht früh aufgewacht und habe mich dazu entschlossen noch einen weiteren Teil (die Shoppinggegend) von Lecce zu erkunden. Morgens um 8 hatten die Geschäfte natürlich noch geschlossen. Gut so, es gibt nämlich unglaublich verlockende Läden und auch sämtliche Designershops. So früh ist die Stadt wirklich eine andere Welt, so ruhig und friedvoll... Nachdem ich dann von meinem Spaziergang zurückgekehrt war, hab ich meine restlichen Sachen gepackt und sitze jetzt seit 10.55 Uhr im Zug nach Bologna.🤗

10 August 2018

Von Sant’ Andrea aus sind wir dann 3km nach Torre dell’ Orso gelaufen. Ich musste heute wieder feststellen, WIE Italienisch hier alles ist... (Ich liebe es.) Da fährt z.B. ein Auto einfach mal auf der falschen Straßenseite, um der Fahrkartenverkäuferin einen Kaffee vorbei zu bringen, dann in Bild 1 pure Natur, überall Meer und die wunderschönen Felsen UND ein Motorrad mittendrin.😂 Das ist jetzt wohl der offizielle Beweis dafür, dass es in Italien tatsächlich keinen Ort ohne Motorräder gibt.😁 Der Strand in Torre dell’Orso war super voll und die Verkaufsstände waren sogar quasi im Wasser anzutreffen. Dort am Nachmittag angekommen haben wir uns dann beide Pasta gegönnt. Außerdem habe ich diese unglaublich ekligen kleinen Boxen in einem Geschäft gesehen... Wer kauft denn sowas???😬
Wir machen definitiv viel zu viele Fotos voneinander...😅 Ecco qui!👇🏻
Eva und ich waren heute in Sant‘ Andrea. Ich liebe Felsen! Es sah alles so unglaublich beeindruckend aus. Um den Felsen im Wasser (Bild 1) bin ich herumgeschwommen... das Wasser war allerdings sehr pflanzig.😬 Die Fotos sind übrigens nicht bearbeitet oder so... Das Wasser ist wirklich so wunderschön türkis!😍

9 August 2018

Irgendwann bin ich dann auch tatsächlich mal in Castro gelandet. Es war echt hübsch anzusehen von oben. Vom Strand an sich war ich jetzt nicht sooo begeistert... oder einfach schon zu verwöhnt von noch viel schöneren Stränden.😊 Viel zu sehen gab es nicht in dem Örtchen... eine alte Italienerin, hat mir ein Glas Multivitaminsaft aus ihrem Haus spendiert, nachdem sie mir 20mal gesagt hat, wie schön ich doch sei... fand ich ein bisschen komisch... vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass ich komplett fertig in der Hitze diese Straße hochgelaufen kam, aber was soll’s.🤷🏼‍♀️ Nett von ihr. Später hat der Gemüseverkäufer, den ich nach dem Weg fragte, auch 20 Minuten auf Italienisch über alles Mögliche mit mir geredet... Italiener reden scheinbar noch mehr (und schneller) als ich. Das soll schon was heißen! Abends hab ich Eva wiedergetroffen und wir sind wieder zur Altstadt gelaufen.☺️
Ich habe die recht mutige Entscheidung getroffen, von dort aus dann 7km im Sonnenschein nach Castro zu laufen. Ich glaube, ich neige dazu, meine Umgebungsbedingungen etwas zu unterschätzen, bzw. mein Kopf biegt sie sich eben so zurecht, dass es passt... einziger Nachteil von Optimismus. Ich hatte eine interessante Begegnung mit einer etwa 1m langen, schwarzen Schlange... Sie lag ungefähr 2m direkt vor mir auf dem Weg und ich hab sie nicht einmal gesehen, bevor sie super schnell ins Gebüsch gerauscht ist. Ich wusste nicht, dass Schlangen derart schnell sind! Außerdem hab ich bei jedem Schritt (auf den 200 Metern Waldgebiet, das ich durchqueren musste) etwas im Gras rascheln hören... und nachdem ich die Schlange gesehen habe, bin ich dann auch nicht mehr vorsichtig stehengeblieben, um nachzusehen, was es war.😅 Ich habe viele Kaktusfeigenkakteen gesehen! Ach ja und der Weg war auch etwas ungünstig für Fußgänger, was heißt, ich musste quasi die ganze Zeit auf der Straße laufen.😬
Mein erstes Ziel heute: Santa Cesarea Terme... Es ist ein Ort für reiche Menschen. Das kann man an den Häusern wahrscheinlich ganz gut erkennen, es gab auch super viele teure Hotels und so... Alles sehr hübsch, aber es wirkte für mich so ein bisschen unnahbar. Trotzdem, schöner Ort!

8 August 2018

Ja tadaaa! Ein paar Bilder von mir gibt’s auch noch.☺️
Neben den schönen Stränden haben wir natürlich auch viele andere coole Dinge gesehen... z.B. Löcher in Felswänden und die Primadonna in einem davon, außerdem ein süßes Häuschen mit Kaffeetisch, den Hafen von Otranto, eine niedliche kleine Eidechse, hübsche Palmen, Gassen und farbenfrohe Geschäfte in Otranto.
Die folgenden Fotos zeigen alle schönen Strände, die ich heute gesehen habe. Das waren die wunderschönen, felsigen Strände in Roca und auch die noch ein Stück weiter entfernten und noch viel volleren Strände in Otranto. Wir mussten feststellen, dass die ‘Grotta della Poesia’, der eigentliche Grund, weshalb wir nach Roca gefahren sind (Bild 6) in Wirklichkeit gar nicht so schön ist... bzw. schon ganz schön, an sich, aber nicht so fantastisch wie viele andere Strände und vor allem viiiieeel zu vollgestopft mit Menschen. Das Wasser (woanders) war aber wirklich hübsch, auch zum Schwimmen. Ich bin wieder recht weit raus, bzw. zu den Felsen geschwommen... eine Angewohnheit, die ich mir vielleicht abgewöhnen sollte... mit der Strömung kam ich klar, hätte dann aber ein klitzekleine Panikattacke, als ich eine (ich glaube tote) rot gepunktete Qualle direkt vor mir gesehen habe... Ich habe den ganzen Tag wieder mit Eva aus Sydney verbracht, die sich meinen Plänen für heute angeschlossen hatte.

7 August 2018

Ich bin gestern gut in Lecce angekommen. Nachdem ich im Zug 3 Stunden mit einer kleinen italienischen Familie UNO, Scopra (ein recht kompliziertes, italienisches Spiel... auf Italienisch!) und ‘Verstehe-nuschelnde-italienische-Kinder’ gespielt habe, bin ich am frühen Nachmittag hier in meinem Hostel in Lecce gelandet. Der Weg vom Bahnhof bis hier hat mich erstmal nicht sonderlich beeindruckt, aber später hab ich dann die wunderschöne Altstadt gefunden.😍 Jetzt weiß ich auch, warum Lecce als Florenz des Südens bezeichnet wird... es ist nicht nur auch so hübsch, sondern es liegt wie in Florenz auch dieses magische, freie Gefühl in der Luft, das zum Träumen anregt, eine Studentenstadt noch dazu.🤗 Und ich musste feststellen, dass sie erst gegen 20 Uhr wirklich zum Leben erwacht. Ich hatte mich erst gewundert, dass um 18 Uhr alles so ausgestorben wirkte... Pustekuchen, später konnte man dann kaum noch treten. Wir haben viele hübsche kleine Dinge gesehen... u.a. auch die Tür unseres Hostels

6 August 2018

Pasta-Party in unserem Hostel: Wir haben selbst unter Anleitung und mit ungefähr 15 Leuten in der kleinen Küche unsere eigene echte, italienische Pasta gekocht (War jetzt nicht so unglaublich speziell oder so, aber lecker!). Das war mein letzter Abend hier. Ich mag immer noch keine Abschiede, auch wenn es Schöne sind... Neben meinen bisherigen Einladungen (nach Groningen, London, Sydney, Marseille, ...) habe ich jetzt übrigens noch einige weitere nach Amerika, Schweden, und 2 nach Melbourne bekommen. Scheint so, als müsste ich bei meiner nächsten Reise quasi keine Übernachtungskosten mehr einplanen, wenn das so weitergeht. Ich bin tatsächlich etwas traurig, dieses Hostel und die lieben Leute hier morgen früh hinter mir zu lassen... aber ich freue mich natürlich auch auf Lecce!😊
Wir waren heute an einem großen See in einem inaktiven Vulkan! Langer Weg, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich habe meinen Tag quasi nur mit englischen Muttersprachlern, also Amerikanern, Australiern und einem Kanadier verbracht (Das sind alle im ersten Bild.). Wir haben dort gepicknickt, Eis gegessen und gebadet. Mein Englisch wird zwar besser und besser... aber manchmal war es tatsächlich schwierig zu folgen, wenn sie untereinander gesprochen haben.😅 War trotzdem ein super schöner Tag! Ich war als die Einzige, die auf Italienisch kommunizieren kann, was sich als recht wichtig herausstellte, quasi der Tourguide. UND es hat funktioniert, d.h. wir sind angekommen, wo wir hinwollten.😊 Ich hab noch nie so unglaublich weichen und gleichzeitig irgendwie unglaublich ekligen Schlamm gefühlt wie in diesem See... Schlammschlacht inklusive. Ich würde allerdings nur ganz vorsichtig „kriegsbemalt“, also alles gut.🤗 Jetzt sind wir wieder im Hostel und ich werde mal anfangen zu packen.😬

5 August 2018

Zum Frühstück gab es eine sehr interessante Frucht... Ich habe nachgefragt. Ich glaube der Name klang ungefähr wie “Frigurina” oder so ähnlich. Jedenfalls ist es ungünstigerweise etwas kaktusähnliches und wir Mutigen hatten danach mehr oder weniger unsichtbare Minisplitter an den Fingern... zumindest die Unwissenden (🙋🏼‍♀️). Wir haben eine organisierte Tour durch Zagarolo gemacht. War ganz schön, wir waren auf einem kleinen Markt, wo es super günstig ganz viel cooles, regionales Essen gab (0,54€ für 7 Tomaten und Rucola!). Außerdem hab ich Oliven- Und Schokobrot gekauft😍 Ich bin dann wohl versorgt für die nächsten Tage.😅😊 In einem Spielzeugmuseum waren wir auch. Niemand kann mir erzählen, dass Puppen nicht gruselig sind. Schaut euch bitte diese Bilder an!😱 Uuuund Mindy und ich mussten den Raum wechseln, was heute morgen dezent stressig war und ich war auch etwas traurig, weil ich mein cooles Bett nicht aufgeben wollte... ABER wir haben einen Balkon! und damit auch eine glücklic

4 August 2018

Jaaaa da seht ihr jetzt auch mal die Leute, mit denen ich meinen Tag verbracht habe. Da hätten wir wieder Mindy (aus Schweden) und Joseph (lustigerweise auch aus Schweden) und auch Julia und Eddie, ein Pärchen aus den USA. Wir waren wieder ganz toll typische Touris und haben wirklich überall (!) Fotos gemacht. Und abends haben wir uns dann alle eine Portion Nudeln gegönnt. Es war echt ein schöner Tag!
Ich hatte heute einen sehr langen, anstrengenden, aber echt super schönen Tag in Rom! Wir waren zuerst am Trevi-Brunnen, sind dann die Spanische Treppe hinaufgestiegen und haben nach einem langen Weg und vielen Kleinigkeiten zum Schluss die Vatikanstadt besucht! Es war wirklich beeindruckend! Der Aufstieg zur Domkuppel war allerdings wirklich nicht einfach in den schiefen Gängen mit ewig langen sehr schmalen Wendeltreppen. Als wir dann aber total erschöpft oben angekommen waren, konnten wir den Regen mit dem kleinen Gewitter tatsächlich sehr schätzen, nachdem wir vorher bei 40 Grad in der Stadt quasi geschmolzen sind.

3 August 2018

Ich habe es nun tatsächlich wahr gemacht und mir heute mal einen kleinen Entspannungstag gegönnt... und das sogar ohne mich schlecht oder unproduktiv zu fühlen. Ich hab etwas länger geschlafen, meine ganze Wäsche gewaschen, Essen gekocht (im Nudeln mit Pesto machen bin ich jetzt sowas von Profi!), endlich wieder meine eigene Musik gehört (Ich hatte wirklich schon Sehnsucht, aber quasi keine Gelegenheit vorher mit immer 100 Menschen um mich herum.) und später noch einen neuen kleinen Text geschrieben... Abends waren wir dann alle bei der Pizzaparty in unserem Hostel. Total cool! Jeder konnte selbst eine Pizza backen, oder mehr als eine... wie man will und die wurden dann immer rumgereicht, sodass jeder von allen möglichen Variationen probieren konnte.😊

2 August 2018

Uuuund: Ihr werdet es nicht glauben, aber es hat tatsächlich geregnet! In Rom! Das war meine Rettung, weil es dadurch wenigstens ein bisschen abgekühlt ist. Heute Abend hab ich im Hostel mit vielen anderen Nudeln gegessen und ewig gequatscht. Ich habe das Gefühl, wenn das so weiter geht, ernähre ich mich hier in Italien nicht gerade sonderlich abwechslungsreich... aber an sich könnte ich mich eigentlich auch für immer von Pizza, Pasta und Gelato (und Schokolade natürlich!) ernähren.😊
Sooo... und Joseph hat eine ziemlich coole Handykamera und quasi wirklich überall sehr viele Fotos von mir gemacht. Hier mal ein kleiner Auszug davon,😂 10 Bilder mit meinem Gesicht vor allem, was irgendwie touristisch oder schön aussieht.👍🏻
Da sind noch so einige Bilder vom Foro Romano und dem Palatino. Es war wirklich schön, das vor Ort zu sehen!
Ich habe meinen Tag heute mit Joseph (aus Schweden) verbracht. Wir waren im Colosseum, im Foro Romano und im Palatino, sind also ein bisschen in andere Zeiten eingetaucht... Es war wirklich beeindruckend, schon allein das Colosseum!

1 August 2018

Uuuund ein bisschen „Sightseeing“ mit Mindy aus Schweden in Zagarolo auf dem Weg zum Supermarkt (40 Minuten!) hab ich auch schon gemacht. Ich habe jetzt Nudeln UND ganz frisches Pesto!🤗 Bin ganz tapfer an den Schokokeksen vorbeigegangen, ich hab nämlich keine richtige Schokolade gegessen (außer, der mit Ella (London) und Josefine (Dänemark) im Zug nach Levanto).😊 Und jetzt sitze ich hier mit super vielen Leuten, unter anderem Hanna aus Frankfurt draußen und genieße die Atmosphäre. 🙃☺️
Das ist mein Hostel! Hostel Wiki in Zagarolo, eine halbe Stunde von Roma Termini entfernt in den Roman Hills. Es ist definitiv weiter zu empfehlen. Das super große Bett da, also das coole, das ist mein Bett.😊 Und da ist Möglich direkt neben mir an der Wand!😍 Draußen ist es auch echt super schön. Ich meine, es gibt einen Pool, eine Sauna, Fitnessstudio, ... und das alles für 20€ die Nacht. Mega cool!
Ich hab dann also meiner Kreativität oder sagen wir mal meiner einzigen Wahl freien Lauf gelassen und nach einer kurzen quasi Panikattacke beschlossen zu klettern. Das Tor ist ja an sich nicht so hoch, hätte ganz einfach sein können, theoretisch... zumindest, wenn mein Rucksack so ungefähr 8 Kilo weniger gewogen hätte und nur halb so breit gewesen wäre. Ach ja, eine Aussparung für Kopf und Hüften beim Durchzwängen durch die Lücke wäre auch ganz cool gewesen. Naja... ich hab jedenfalls den Inhalt meines Rucksackes einzeln rübergeworfen, dann den Rest irgendwie nach so 3 Versuchen hochgehievt und durchgeschoben bekommen, bis es dann besonders spannend wurde.Hochklettern war nicht das Problem, runterspringen in diesem Moment auch nicht, dafür hat der Adrenalinpegel gereicht, aber wie ich durch diese handbreite Lücke gepasst habe, frage ich mich bis jetzt. Einfach war es jedenfalls nicht. Und jetzt hoffe ich einfach mal, dass es keine Kameras gab.😁
Lustige Geschichte: Ich bin heute morgen schon sehr früh aus dem Hostel in Levanto abgereist, die Rezeption war also nicht besetzt, niemand war irgendwo... Das Hostel hat neben der normalen Eingangstür auch noch ein Tor, das ich noch nie zuvor verschlossen gesehen habe. Eine Mitarbeiterin des Hostels hatte mir gestern gesagt, ich solle den Schlüssel in den grünen Briefkasten packen... Das hab ich dann auch getan - in den Briefkasten IN dem Hostel... nicht weiter nachgedacht und frohen Mutes - die Eingangstür war gerade ins Schloss gefallen - wollte ich dann zum Bahnhof spazieren. Hmhmm ja, Pustekuchen, denn uups, irgendwie ist das Tor zu. Es ließ sich natürlich nicht von innen öffnen, es gab natürlich keinen anderen Ausgang (oder wenigstens eine Möglichkeit wieder reinzukommen...) und es ging natürlich auch keiner ans Telefon, weil um 6 Uhr morgens natürlich jeder normale Mensch noch schläft...

31 July 2018

Abends haben Daisy aus Sydney und ich noch einen Strandspaziergang mit schönen Gesprächen und Gelato gemacht, bevor ich quasi nachts später noch mit den 3 Australiern aus meinem Zimmer und 3 Neuseeländerinnen eine ganze Weile im Gemeinschaftsbereich gequatscht habe. Toller Tag!
Ich habe in Portovenere für meine Verhältnisse auf dieser Reise wirklich viel Geld ausgegeben... Da war ein Schmuckladen... mit Ohrringen (wunderschönen, von der Ladenbesitzerin selbst designten Ohrringen!)... 😍 Ich musste nicht den vollen Preis bezahlen, weil ich ja noch so jung bin und kein Geld habe.😊 Außerdem hab ich tatsächlich eine kleine Bootstour gemacht, um die Cinque Terre auch vom Wasser aus zu sehen. Ich glaube, es war eine gute Entscheidung, hat sich gelohnt!
Ich habe heute einen wunderschönen Tag in Portovenere verbracht! Es ist wirklich toll da, den 5 Terre sehr ähnlich, aber deutlich weniger touristisch. Ich war auch wieder bei den Felsen baden, bin zu dieser Einbuchtung (Foto 4) geschwommen, weil sie so schön aussah... Ich weiß jetzt aus eigener Erfahrung, warum mir immer alle gesagt haben, dass man besser nicht so weit hinaus schwimmen sollte... Ich hab die recht starke Strömung deutlich unterschätzt und bin rückblickend sehr froh, dass ich eine gute Schwimmerin bin. Das war es jedenfalls dennoch wert, hat mir sehr gut gefallen😍

30 July 2018

Riomaggiore
Manarola
Corniglia
Vernazza
Italia, ti amo! ❤️🇮🇹❤️ Ich habe heute einen wundervollen Tag in den Cinque Terre verbracht! Die Entscheidung bei der Hitze ausgerechnet den längsten (aber schönsten) Wanderweg entlang zu laufen (4 Stunden im Sonnenschein!), hätte mich zwar fast umgebracht - nur fast -, aber der Rest des Tages hat alles wieder gut gemacht. Die Dörfer sind wirklich sehr süß! Nur die vielen Touristen machen das Gefühl ein bisschen kaputt...😅 Es war unglaublich schön! Ein wahr gewordener Traum, endlich einmal dort zu sein! Ich habe auf dem Weg nach Corniglia Lilli und Édua aus Ungarn kennengelernt und wir haben den Rest des Tages zusammen verbracht, haben Pizza gegessen, waren baden, Fotos machen, ... Es war wundervoll!!! 😍
Monterosso al Mare

29 July 2018

Levanto ist echt ein zauberhaftes Örtchen! Ich hätte nicht glücklicher sein können bei meiner Ankunft hier in Italien!!! Im Zug hab ich wieder nette Bekanntschaften gemacht so wie hier im Hostel. Ein etwa 60 Jahre alter Italiener (auch nur ein Gast!) der sich unglaublich gefreut hat, dass ich ein bisschen Italienisch sprechen kann, hat sein Essen einfach mit mir geteilt und extra für mich neues Wasser gekauft, weil ich falsches (so ein Magnesiumwasser) geholt habe. Er hat mir hier auch alles gezeigt... inklusive Mikrowellenbedienung, wie man am besten ein Handtuch aufhängt, wo ich meinen Rucksack am besten platziere... ist ja an sich alles wirklich sehr nett, auch wenn es mir schon etwas unangenehm war. Manches war mir dann aber doch zu viel. Ich weiß wirklich nicht, wieso mir mit 18 Jahren keiner zutraut, dass ich allein für mich sorgen kann! War ja jetzt nicht das erste Mal. Theoretisch bräuchte ich z.B. gar nichts mehr zum Essen zu kaufen... weil ich das letztlich eh von anderen🤷?
Meine Ernährung der letzten zwei Tage: jeweils 2 Stücken Pizza und 3 Müsliriegel.👍🏻😅 Gesund ist anders, aber naja, war ja nur heute und gestern. Und ich muss schon sagen: Man merkt einen GANZ deutlichen Unterschied zwischen der Pizza aus Frankreich und der hier in Italien (vom Bahnhof in Ventimiglia)! Die Italiener können es halt einfach! 🇮🇹❤️🇮🇹 Ich bin jetzt im Zug nach Genova und habe danach in etwa 3 Stunden mein Ziel (Levanto) erreicht!🤗 PS: Die Zugdurchsagen hier in Italien sind mir schon viel lieber, weil ich sie im Gegensatz zu denen in Frankreich schon alle ziemlich gut verstehe. Wobei ich sagen muss, dass ich dafür inzwischen erstaunlich gut französische Wegbeschreibungen verstehen kann!😅 Wäre ja aber auch schlimm gewesen, wenn nicht... weil die meisten Franzosen die englische Sprache ja ziemlich konsequent ablehnen.🤷🏼‍♀️😁

28 July 2018

Meinen Aufenthalt in Marseille (und Frankreich) habe ich mit einem hübschen Abend am Strand Malmousque beendet und bin jetzt unterwegs nach Italien.😍Mein Fazit: Marseille ist wirklich eine recht interessante, offene, lebendige und sehr mediterrane Stadt. Hier ist alles noch deutlich moderner als z.B. in Montpellier oder auch Bordeaux. Auch wenn ich diese lebensfrohe, aufgeschlossene Art der Menschen auf den Straßen wirklich genossen habe, wurde es mir in Marseille teilweise tatsächlich etwas zu viel, insbesondere die Aufmerksamkeit der männlichen Bevölkerung, ehrlich gesagt. Ich hatte hier in Frankreich dennoch eine super schöne Zeit und mein Französisch hat sich definitiv auch ein bisschen verbessert!🤗
Ich war heute beim Mucem am Vieux-Port. Von dort hat man auch wieder eine sehr schöne Aussicht auf den Hafen und die Stadt, hat mir gut gefallen. Danach bin ich zum Cours de Julien spaziert, weil es mir ungefähr jeder empfohlen hat... Es war ganz hübsch an sich, schön bunt, aber eben auch recht dreckig und sooo. Naja, ich hab unterwegs diese coolen Treppen mit Gesichtern und oben am Cours de Julien angekommen auch diese süße kleine Straße gefunden. Ich war ganz doll unvernünftig und hab mir einen Lipgloss gekauft.😬🙈 Aber da ich sonst am Tag im Durchschnitt unter 4€ für Essen und nur selten Fahrkartengeld bezahlt habe, hab ich mir das mal gegönnt. Jetzt bin ich erstmal wieder im Hostel und entspanne mich ein bisschen, bevor ich mich nachher auf zum Strand Malmusque mache.🤗

27 July 2018

Also das, was ich im Kulturzentrum (Friche, la Belle de Mai) als Kunstausstellung in Erinnerung hatte, zu welcher mich die nette Dame im Bus eingeladen hat, stellte sich dann als eine Rooftopparty heraus. Ich hab da irgendwie was verwechselt... aber naja, was soll’s. Hab ich auch nix dagegen.🤷🏼‍♀️😁 Es war auf jeden Fall ein toller Abend! Jetzt noch ein paar lustige Geschichten zum Tag: Tag des Thunfisches: Ich hab mir heute morgen versehentlich ein Thunfischbaguette gekauft (fragt nicht, wie) und soviel davon runtergewürgt, dass ich zumindest nicht mehr so hungrig war (Ich mag keinen Thunfisch.) Soweit so gut. Als ich mit Serena, ihrer Mutter und Schwester am Strand saß, fragten sie, ob ich denn etwas essen wollen würde... und ich wollte, weil ich ja schließlich sonst nichts mehr gegessen habe. Ratet was: ein Thunfischsandwich! Hmm, ja. Und das musste ich dann auch irgendwie essen, weil ich ja schließlich ein lieber, höflicher Mensch bin... Ich besaß aber die Frechheit, das 2. abz
Ich habe selten etwas so Schönes gesehen wie den Nationalpark Calanques, hier bei Luminy, Marseille. Die Statue im 1. Bild ist in Castellane, Marseille (auf dem Weg dorthin). Ich hab es gewagt, ganz allein in den Bergen wandern zu gehen und habe dabei auch nur ein einziges Mal 5 Minuten lang panisch den richtigen Weg gesucht. Furchtbare 5 Minuten, in denen ich mir schon ausgemalt habe, was passiert, wenn mich ein giftiges Tier anfällt, ich erst viele Stunden später irgendwann gefunden werde, weil ich ja auch kein Netz hatte und kaum ein anderer dort war... ja naja. Also danach war alles wieder prima!😊 Ich hab mich ja fast ein bisschen majestätisch gefühlt, dort oben (Ich glaube, das sieht man.) Meine Güte, ich bin aus dem Staunen nicht herausgekommen! Es war noch viel schöner als erwartet. Ich habe wirklich zum allerersten Mal in meinem Leben türkises Wasser gesehen (ein lang ersehnter Traum) und bin sogar darin geschwommen und getaucht!😱😍 Hab mich mit Serena (Französin) angefreund

26 July 2018

Man hat wirklich ein ganz wunderschönen Ausblick über die ganze Stadt, das Meer, ... echt schön! Nachdem ich dort war, bin ich dann zur Mittagszeit zurück zum Hostel gegangen, weil ich mich ein bisschen schwächlich, krank fühle... Ich hab es gerade sogar geschafft, jetzt tagsüber 3 Stunden zu schlafen! Momentan fühle ich mich auf wieder besser und auch mein Spiegelbild ist wieder farbiger, also alles gut. Nur meine Strandwanderungen werde ich dann auf morgen verschieben.🤷🏼‍♀️
Hier sind ein paar Fotos, die ich auf dem Weg zu Notre Dame de la Garde (die schlossähnliche Kirche aus Bild 7 und 8) gemacht habe. Das erste Bild zeigt übrigens den Palais de Justice, ganz in der Nähe meines Hostels. Unterwegs hab ich auch noch eine kleinere Kirche (irgendwas mit St. Paul...) gefunden. Außerdem musste ich feststellen, dass Marseille scheinbar nicht so wirklich der sicherste Ort ist, um ein Auto abzustellen, dazu nur mal ein paar Beispiele... Naja und die sauberste und leiseste Stadt ist es nun auch nicht wirklich... aber gut, die Kathedrale ist sehr schön!😁

25 July 2018

Et voilà! Da ist Marseille! Ganz anders als Montpellier und vor allem mit viel mehr Menschen! Ich war bisher nur in der Hafengegend... und auf dem Platz davor gingen dann plötzlich Menschen an der Decke.😉 Ich habe heute das erste Mal wirklich kurz zuhause vermisst... Ich weiß nicht, die Stadt wirkte auf den ersten Eindruck nicht so einladend, aber es wurde und wird ja besser... und das Hostel hier ist bisher auch etwas weniger familiär als ich es von den vorherigen kannte. Mein Akzent beim Versuch, Französisch zu sprechen, hat mich heute schon 2mal direkt als Deutsche enttarnt... Ich sollte irgendwann aufhören, mich darüber zu wundern. Und ich liebe ja wirklich den Sommer, aber liebe Wetterfee: Bring mir Regen und kalte Luft! Bitte!!! Es ist wirklich unglaublich heiß hier. Ich bin so froh, dass ich nich nicht komplett verdampft bin. Das einzig gute ist, dass ich wenigstens unterwegs so keine Toiletten suchen muss, wenn sowieso alles verdunstet.👍🏻
Tadaaa... das ist mein Hostel in Marseille! Ich habe inzwischen festgestellt, dass ich echt gut ohne Luxus auskommen kann, aber definitiv nicht ohne Platz. Ich hab absolut keine Ahnung, wohin mit meinem Zeug ohne dass es unordentlich wird😁 naja, aber so ein bisschen Platz in dem Bettchen bleibt ja dann für mich auch noch.😅 Im FlixBus hierher hab ich übrigens eine ziemlich coole deutsch stämmige Französin kennengelernt (Melanie, etwa 60). Sie hat mir ein paar Tipps für die Reise gegeben und wir haben uns super verstanden. Sie wirkt noch sehr sagen wir mal jugendlich, war lustig. Ihre Tochter hat mich dann mit Melanie und den Enkelkindern sogar noch zu meinem Hostel gefahren. Echt schön!🤗

24 July 2018

Und quasi zum Abschluss meines Aufenthaltes in Montpellier hab ich mit Eva aus der Schweiz zusammen den Sonnenuntergang am Strand genossen. Das Wasser ist auch echt warm und es gibt sehr viele schöne Muscheln.🤗
Ja... ich habe ein paar viel Fotos gemacht heute.😅 Da bin ich z.B. beim Arc de Triomphe und eine große Kathedrale hab ich mir auch mal von innen angeschaut. Ach ja, wegen der ganzen mysteriösen Fahrräder in den Wänden: Als ich dann das dritte Fahrrad mitten aus der Hauswand ragen sehen habe, hab ich mal nen Einheimischen gefragt, der gesagt hat, was ich mir dachte: Es ist Kunst.😊
Ich habe heute zum ersten Mal einen Macaron in Frankreich gegessen. Schmeckt noch viel besser! Ich bin recht viel durch die Stadt gelaufen und ich will ja nichts überstürzen, aber ich glaube, ich lerne gerade sowas wie einen Orientierungssinn kennen... oder zumindest erstmal Orientierung. Das heißt mit einem Stadtplan bewaffnet, finde ich jetzt alles! Ich hab heute auch scheinbar nur ein einziges Mal (am Anfang) so verzweifelt ausgesehen, dass jemand gefragt hat, ob man mir helfen kann... Fortschritt, würde ich mal sagen😊. Eigentlich hatte ich nach 2 Stunden dann schon komplett alles gesehen, was ich sehen wollte, also eigentlich jede Sehenswürdigkeit... und dann hab ich die vielen, kleinen Straßen gefunden, in denen die Einheimischen hier leben. Also luxuriös ist anders. Es wirkt recht ärmlich, zumindest in der Stadtmitte, aber süß sind die Gassen. Den botanischen Garten hier finde ich auch echt super schön! Mal komplett anders... ein Ausflug in die Tropen🙈

23 July 2018

Ich finde Montpellier ganz toll, abgesehen von den Temperaturen, die sind selbst für mich zu warm. Dafür wachsen hier aber so schöne, andere Pflanzen... Überall sind Palmen😍. Die Gassen sind super süß. Klein und schmal und alt, eine wirklich wundervolle Altstadt! Uuuund Montpellier ist viel kleiner, als ich dachte, also wirklich ziemlich ziemlich klein. Man kann an sich alle Sehenswürdigkeiten fußläufig erreichen.😊 Nur zum Strand fahre ich dann morgen mit der Straßenbahn. Ich weiß wirklich nicht, wer auf die Idee kam, einfach mal ein Fahrrad in die Wand zu stecken, aber ich fand’s lustig.😁 Ach ja, ich hab mich mit Karin (Freundin aus den USA) getroffen. War super schön!🤗
Well... that’s my hostel... Es ist wirklich unglaublich seltsam, auf einmal auf deutsch zu schreiben, wenn man den ganzen Tag hauptsächlich Englisch redet.😅 Naja... es gab nur zwei Hostels und ich war nicht bereit, mehr als 40€ für eine Nacht zu bezahlen... also ist es nun dieses hier geworden... etwas anders als erwartet. The meaning of a party hostel... Es ist ok. Ein paar der Leute sind echt nett.
Ich hab mich heute morgen um 5.30 Uhr auf den Weg nach Montpellier, bzw. erstmal überhaupt zum Bahnhof in Bordeaux gemacht. Obwohl mich der Busfahrer in dem ersten Bus an der Bushaltestelle eiskalt, ignorant stehen lassen hat und einfach weiter gefahren ist (Ich kann mir immer nich nicht erklären, warum...), hab ich es letztlich mit dem nächsten Bus noch pünktlich zum Zug geschafft. Et voilà: Hier sind ein paar erste Eindrücke der Stadt... Es wirkt schon deutlich touristischer als Bordeaux und ich hörte übrigens wirklich überall, an jedem einzelnen Ort meiner Reise Leute deutsch reden. Ich habe mich sehr über die hübschen, super großen Palmen gefreut, das wirkt irgendwie immer etwas tropischer.🤗 Auch sehr witzig, dass da einfach ein zerbrochener Stuhl mitten auf der Hauptstraße im Gulli steckt und es so gar keinen interessiert.😂 Es gibt ein süßes Karussell, das z.B. ‘Wann fängt mein Leben an’ (Rapunzel) und andere Disneylieder auf Französisch spielt😊.

22 July 2018

Ich habe heute zusammen mit Laura aus Holland einen unglaublich schönen Tag in der unglaublich schönen Altstadt von Bordeaux verbracht und dabei so unglaublich viele, unglaublich schöne Fotos gemacht, dass es unglaublich schwer war, davon nur die Allerschönsten auszuwählen. Wir waren z.B. in einem Park mit einer Burgruine inklusive Rapunzelturm, außerdem sind wir auf einen anderen Turm geklettert und haben uns Bordeaux mal von oben angesehen. Eigentlich haben wir uns so ziemlich alles angesehen, was von Weitem irgendwie hübsch aussah und dementsprechend tun uns jetzt auch die Füße weh. Wir haben diese lustigen, kleinen Bubsel probiert, die die Franzosen hier ‘Canelés’ nennen und ich habe tatsächlich noch nie einen schlammigeren Fluss als ‘La Garonne’ gesehen.
Jemand hat mir gestern Abend diese hübsche, große, weiße Blume geschenkt.😊 Auf den Fotos sieht man den Place de la Bourse mit dem Miroir de l’Eau... wirklich wunderschön! Meine Augen scheinen irgendwie genauso wie die Straßenlaternen😁

21 July 2018

Tadaaa! Da bin ich... angekommen in Bordeaux, im Hostel20 mit echt coolen Leuten und gleich 2 deutschen Mädels in meinem Zimmer.😁
Wow. Das ging ja schonmal gut los... Ich bin jetzt das erste Mal umgestiegen und gleich mal in Wagen 21, statt Wagen 22 gestiegen... Dann hab ich mich gewundert, warum mein Platz schon von jemandem reserviert war... bis ich es dann irgendwann auch verstanden habe.😂 Jaaa naja, sowas musste ja passieren, sonst wäre ich wohl nicht ich.🤷🏼‍♀️😅 Uuund es lief immer noch fast besser als erwartet. Ich sitze ja schließlich jetzt im richtigen Zug im richtigen Wagen und sogar auf meinem Platz UND ich habe hier WLAN! Also alles paletti😊 PS: Nicht wundern, die kleine Schramme da ist nur von meinem tonnenschweren, etwas kratzbürstigen Rucksack.
Sooo nach einem sehr emotionalen Abend und 3 Stunden Schlaf geht sie jetzt los, meine erste große Reise alleine... vollgepackt und von Mami gut versorgt. Ich bin so unglaublich aufgeregt!😅😍