Iceland, Germany · 15 Days · 41 Moments · September 2017

Island - Unterwegs auf der Ringstraße


23 September 2017

Wieder in Hamburg angekommen, kommen uns die norddeutschen Temperaturen total warm vor! 😂 Island ist wirklich ganz wunderbar und zum ersten mal, nach einer Reise, bin ich traurig, dass ich schon wieder weg musste! Ich wäre gerne noch länger geblieben... Ich hoffe auch du bist jetzt im Island-Fieber und dass mein Einblick auf diese tolle Insel dir bei deiner Islandreise helfen kann! ☺ Bis zur nächsten Reise! Lena

22 September 2017

Man kann auch Essen gehen! Oder eine Anzahlung für ein Haus machen! 😂 Finanziell kommt beides aufs gleiche hinaus! Essen gehen macht man in Island auch nur einmal - man lernt daraus! Zugegeben das Essen war fantastisch und für isländische Verhältnisse definitiv sein Geld wert, aber die verdienen hier auch um Längen besser als wir in Deutschland, sodass sich das nicht miteinander vergleichen lässt. Im Prinzip fühlt es sich für einen Deutschen zu Besuch in Island so an, wie wenn ein Peruaner durch Europa reist. Für den bedeutet so eine Reise Unsummen an Kohle... So ungefähr ist das mit Island! Trick des Tages: holt euch eure Mehrwertsteuer (20%!) am Flughafen zurück! Das geht bei handgefertigten Sachen wie Pullovern, Mützen, gestrickte Schals und sowas! Da spart man richtig Geld!

21 September 2017

Wie man sich am besten durch Reýkjavík langweilen kann: In Reýkjavík gibt es wirklich nicht viel zu sehen! Besucht wurde die Hállgrímskírkja. Eine total schlichte, sehr große Kirche ohne jeglichen Schnickschnack. Ehrlichgesagt die beste Kirche die ich je gesehen habe! Die Verzierungen fand ich bis jetzt immer am blödesten an Kirchen. So ein leidender Jesus verschafft auch nur fürchterliche Gedanken. Diese Kirche hier kann komplett mit Phantasie und schönen Dingen gefüllt werden! Jedem so wie er beliebt! Deshalb: Die beste Kirche die ich je gesehen habe! Gebaut wurde sie von nur 2 Leuten (!!!). Deshalb hat der Mist auch ziemlich lang gedauert! Die Kirche hat eine ziemlich moderne Form, welche die Basaltsäulen, die es hier sehr häufig zu bewundern gibt, wiedergeben sollen! Ja. Das war s auch schon mit beeindruckenden Monumenten in Reýkjavík 😂 Was man hier noch tun kann? Sehr viel Geld ausgeben! Für wirklich tolle Pullover, Puschelmützen, Kunstobjekte und was man halt so mag...

20 September 2017

Da wir morgen unsere süße Kuchenkiste abgeben müssen, befinden wir uns nach diesem Abenteuer auf den Weg nach Reýkjavík. Auf dem Weg haben wir diesen verbogenen Steg gefunden, welcher durch ein Erdbeben zerstört und nicht nochmal gebaut wurde! Island ist ständig in Bewegung! Wir übernachten heute bei so nem Hippie-Menschen, der einen riesigen Garten und total tolle Blumen, Gemüsepflanzen und bestimmt irgendwo auch was illegales (😂🙈) hat! Der nimmt gerne Reisende auf, da der Campingplatz nebenan schon ab Anfang September dicht ist, aber trotzdem immer mal wieder welche hier stranden. So wie wir. Google sagt der Campingplatz hätte geöffnet 😒😂... Andere mit Zelt dürfen in seinen Gewächshäusern campen!😂😂😂 Es ist richtig witzig hier! Morgen schauen wir uns Islands Hauptstadt an, welche so groß wie Koblenz ist. Mal sehen was man da machen kann! Ich hab Andreas versprochen, dass er bestimmen darf, was wir machen! Nach dem heutigen Abenteuer hat er sich das verdient! 😂
Wir haben heute die Glymurschlucht durchwandert, klingt witzig - ist definitiv DER Geheimtipp! (Ok jetzt nicht mehr!😂) Der Weg zum 182 m hohen Wasserfall am Ende der Schlucht ist nicht für Weicheier! Hier wurde Andreas zum Held des Tages! Ohne auch nur einmal zu meckern, hat er alles mitgemacht! Man watet entweder barfuß (Andreas), oder mit entsprechender Ausrüstung, (Ich..wofür ich noch ausgelacht wurde!😂) durch Flussbetten, zieht sich an Seilen die steilen Hänge hoch und durchquert sogar eine richtige Höhle! Schwindelfrei und trittsicher zu sein, ist auch nicht verkehrt! Am Parkplatz gibt es ein Hinweisschild, wo auf den Gebrauch von wirklich guten Schuhen hingewiesen wird. Dass eine Taschenlampe und auch Handschuhe (Drahtseile) gut wären, steht da allerdings nicht! Also unbedingt mitnehmen, wenn ihr das machen wollt! Laut meinem Reiseführer ist dieser Trail "perfekt für einen Familienauslug geeignet".. ja..seh ich jetzt eher nicht so... 😂 Das wäre mir zu gefährlich für Kinder!

19 September 2017

Heute Nachmittag sind wir in Arkanes angekommen! Das ist ein kleines Fischerstädchen in dem ungefähr 5000 Leute wohnen. Für Island wahnsinnige Verhältnisse! 😂der Campingplatz ist mal wieder super und wir genießen den Sonnenuntergang am Strand. Auf den Weg dorthin haben wir einen versteckten Bergsee und einen Wasserfall gefunden, der ins Meer fließt! 😍 sieht auf dem Bild gar nicht so toll aus, war es in echt aber! 😂

18 September 2017

Gegen Mittag meldete sich ein weiterer Sturm an. Wegen dem haben wir vom Gletscher am Ende der Halbinsel nichts gesehen! Auch die geplante Wanderung fiel flach! Der Gletscher ist übrigens der Eingang zum Mittelpunkt der Erde, sollte man dem Autor des Buches "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" glauben schenken! Der Kram wurde auch verfilmt! War n ganz guter Film übrigens... ich fand den ganz witzig. Ist n Kinderfilm! Wir haben im tosenden Wind ein Schiffswrack von einem Fischerboot erkundet und uns die wirklich hohen Wellen des atlantischen Ozeans angesehen. Mehr war bei dem Wetter allerdings nicht drin! Das wildeste und furchteinflößenste auf Island, ist auf jeden Fall das Wetter! Dem sollte man sich definitiv beugen! Man hat keine Chance gegen den Wind! Wir campen heute mal wieder an einem Premiumplatz direkt am Meer... heute aber mit entsprechenden Sicherheitsabstand! 😂 Drückt uns die Daumen dass es morgen besser wird!
Heute haben wir diesen Berg umrundet. Jeder der Game of Thrones relativ aufmerksam gesehen hat (das muss man auch, sonst versteht man das nicht, ausserdem sind mir Leute, die das langweilig finden suspekt! 😂) kennt den. Der kommt da öfter in der Landschaft vor. Der Wanderweg drum herum ist absolut unterirdisch! 😂😂 Wir sind 2 mal an einen elektrischen Zaun gekommen, der kaputt herum lag und mindestens 30 mal sind wir im sehr tiefen Schlamm versunken. Der Berg steht direkt am Meer. Auch das ist irgendwie seltsam! Immerhin haben wir 2 lebendige Seesterne, Papageientaucher (auch lebendig) und viele schöne Muscheln (eher nicht lebendig) gefunden. Die Seesterne haben wir zurück ins Meer gelegt, man ist ja nett! Neue Freunde gab es auch! Ungefähr eine Stunde lief mir eine Wildgans hinterher, die mich regelmäßig angepikst und voll geschnattert hat 😂 Anfassen durfte ich die auch! Leider habe ich diese zutrauliche Dame nicht verstanden! Gefüttert habe ich die zu keinem Zeitpunkt! 🤔😂

17 September 2017

Heute übernachten wir in einem kleinem Fischerdörfchen auf einem Golfplatz! 😂 ja richtig gelesen. Auf Island gibt es viele Golfplätze und da es auf einmal so windig wurde, bis ein Sturm nicht mehr zu leugnen war, stehen wir nun hier... 😂 Es gibt hier digitale Wettertafeln die auch den Wind messen! Wenn links 18 steht und rechts 27 (Foto folgt!), sollte man schleunigst sein Fahrzeug irgendwo abstellen, das ist echt gefährlich! Aber auch 16 ist schon nicht mehr witzig, wir wir heute erfahren haben! Das Wetter ändert sich fast stündlich auf Island! Auf dem Foto seht ihr UFO-Wolken, die später zu besagtem Sturm mutieren! 😂😂 Auf der Halbinsel Snæfellsnes (ja genau...😂) gibt es noch viel zu entdecken! Es erwarten uns Papageientaucher, ein Gletscher, ein Vulkan und um das alles herum ein Wanderweg von ca 30 Kilometern. Mehr kann man da auch garnicht wandern! Die Halbinsel ist wirklich klein! Morgen geht es dort hin!
Direkt hinter dem Gullfoss gibt es einen Heißwasser-Geysier zu bestaunen. Ungefähr alle 10 Minuten spukt der eine Fontäne aus kochendem Wasser heraus, die bis zu 30 Meter hoch werden kann. Auch hier stehen wirklich viele Leute herum und warten auf die Show von Mutter Natur. Ich hab es leider vermasselt beim Foto machen, eigendlich ist der Geysir höher! 😂 Wir wollten aber nicht nochmal warten, da waren so viele Leute... *Bild nicht von mir!!! - ähnelt meinem Bild sehr, was ich nur auf der Kamera habe! Ausserdem wollten wir weiter nach þingvellier (spricht man Thingvellier aus). Dort haben die Wikinger früher ihr Parlament und Gericht gehalten! Was da geografisch vor sich geht, wussten die zwar noch nicht, aber dass der Ort was besonderes ist, haben die anscheinend schon verstanden. Hier driften die Eurasische und die Amerikanische Kontinentalplatte auseinander! Island befindet sich somit quasi auf 2 Kontinenten! Der Spalt zwischen den beiden Platten kann man nicht übersehen - spannend!
Als die Hochland Piste wieder zur normalen Straße wurde, erwartete uns das wohl touristischste Ausflugsziel auf Island. Der Wasserfall Gullfoss (Gull=Gold). Warum der so heißt? Darüber gibt es viele Theorien. Die witzigste Geschichte fand ich aber, war diese: So n Typ, der da in der Nähe wohnte besaß Gold. Er hat damit immer ziemlich rumgeprahlt. Kurz vor seinem Tod hat er das Zeug in den Wasserfall geworfen, damit keiner sein Gold erben kann. Was für ein Spacko! 😂😂 Jedenfalls rennen hier eine Menge Chinesen herum und zum ersten mal begegnen uns Absperrzäune und Verbotsschilder! Leider macht das die Atmosphäre um den wirklich schönen Wasserfall etwas kaputt 😒... Wir fahren schnell weiter!

16 September 2017

Da das Wetter vielversprechend ist, haben wir unsere Route spontan geändert und fahren vom Norden Islands über eine Hochland-Piste zurück! Da gibt es ausnahmsweise mal keinen Empfang!( Hier ist wirklich überall Internet und WLAN..einfach überall 😂) Auf der Hälfte des Weges haben wir von gestern auf heute zwischen einem Lavafeld und ein paar heißen Quellen genächtigt. Zu heiß zum rein hüpfen! Das Geothermalgebiet heißt Hveravellir und ist wirklich das trostloseste und einsamste Stück Erde, was ich je gesehen habe! (Foto 5 sagt alles!) 😂 Hier hat sich im 18 Jhd. der Geächtete Fjalla Eyvindur mit seiner Geliebten 20 Jahre vor seiner (etwas übertriebenen) Strafe versteckt! Der Gute hat anscheinend öfter mal etwas mitgehen lassen und sollte durch erhängen sterben! Nach 20 Jahren wagten er und seine Lady es, wieder in der Zivilisation aufzutauchen und wurden als Helden bezeichnet. 20 Jahre hier zu verbringen ist wirklich ne Leistung! Wovon die beiden gelebt haben, ist uns schleierhaft!😂

15 September 2017

Ein besonderes Spektakel sind die jährlichen Viehtreibungen im September auf Island. Hier ist es nämlich so, dass Schafe, Pferde und auch ein paar Kühe von Frühjahr bis Herbst auf ganz Island frei herum laufen können, bis sie zum Einbruch des Winters wieder zurück auf die Höfe geholt werden, damit sie im strengen Winter nicht verhungern! Um die Tierrassen rein zu halten gibt es strenge Regeln. Wenn ein Islandpferd beispielsweise das Land verlässt, darf es nie wieder zurück kommen! Ebenso wenig dürfen Pferde von anderswo die Insel betreten! Heute haben wir ein paar mal zusehen können, wie an die hundert Pferde aus dem Hochland in die Täler getrieben wurden! Das sieht einfach nur wahnsinnig toll aus! Islandpferde sind sehr gutmütige, treue intelligente und neugierige Tiere die meistens, ohne großes Theater, "mitgehen". Auch wir wurden von manchen Pferden gründlich inspiziert und beschnuppert! ☺ Heute wird im Norden der Insel, am Meer übernachtet! Wir hoffen auf weitere Nordlichter!
Am Ziel angekommen haben wir uns auf einem prima Zeltplatz niedergelassen. Das Chaos nahm aber schnell Überhand: 2 Touris aus Mannheim haben sich mit einem gemieteten Van im Schlamm festgefahren. Die aus der Misere zu befreien kostete uns die komplette Plastikverkleidung vorne und eine fiese Delle in der Motorhaube! Da hilft man jemanden und wird mit sowas bestraft! 😂 Einfach zum heulen! Drückt uns die Daumen! (Versicherung) Die positive Seite: alle helfenden Hände haben sich nach der Rettung des Vans und Beschädigung unseres Autos zusammengetan und es gab ein lustiges Beisammensein mit Essen und Trinken aus allen möglichen Ecken der Welt. Jeder zog seinen kulinarischen Joker um uns aufzubauen! Man leidet halt doch nie alleine... Und das erste Nordlicht gab es auch! Was is n das für ne Veraraschung? Ich dachte die sehen total spektakulär und mega krass wie auf den Fotos aus! Ich sag nur Langzeitbelichtung! In echt sind Polarlichter nicht ganz so super wie auf den Bildern.. 😂😂

14 September 2017

Nach dem erforschen dieser Naturgewalt geht es weiter auf der Ringstraße Richtung Akureyri. Das ist die zweitgrößte Stadt Islands und sie liegt ganz im Norden, fast im Polarkreis! Auf dem Weg finden wir rein zufällig den Wasserfall Goðafoss. Den Wasserfall der Götter! Dort hat vor ziemlich genau 1000 Jahren irgend so ein zugezogener Kirchenheini alle heidnischen Götterstatuen, Reliquien und Bücher einen Wasserfall hinunter geworfen und den Isländern weißgemacht, dass nun die Zeit des Christentums angebrochen wäre... War den Isländern aber größtenteils egal, die sind zum beten nun einfach zu besagtem Wasserfall gegangen und Thor und seine Kumpels haben dann spontan einen heiligen Ort im Wasser bekommen. Deren Heiligkeit swagt nun einfach durch die Fluten im Goðafoss! 😂👌 Odin, Thor und seine Freunde sind ganz symphatische Leute... da hatten Frauen nämlich schon immer die gleichen Rechte wie die Männer und über alle Diskrepanzen wurde bei denen erstmal im normalem Ton geredet!
Der heutige Tag war ziemlich wild! Früh morgens sind wir aus Gruseltown abgehauen und nahmen Kurs auf Mývatn (das spricht man Müivath aus), welches von unserem Auto-Verleiher hoch gelobt wurde! Warum war uns bei Ankunft nicht ganz klar. Okay, da sind ne Menge Vulkane und blubbernde Löcher, heiße Quellen und kleine Schwefellöcher die heißen Dampf auspusten.. aber ganz ehrlich - das ist hier fast überall so! 😂 Highlight des Tages war für uns definitiv der Wasserfall Dettifoss. Der Name klingt irgendwie süß  - der Wasserfall ist aber der mächtigste Europas und daran ist garnix süß! Wer dort hin will, muss eine Wüste aus schwarzen Sand und so ne richtig skurille Dinosaurier-Landschaft bewältigen! Es gibt einen Aussichtspunkt an der Hauptstraße (langweilig) und einen "Geheim-Platz" zum gucken, den wir heute gefunden haben. Man hat von dort aus den gewaltigen Wasserfall für sich alleine! Ohne Absperrung und ohne verrückte Chinesen! Bei Bedarf einfach melden, ich erklär dann den Weg!

13 September 2017

Der heutige Tag bestand überwiegend aus Fahrerei. Der Wind ist auf Island ein ständiger Begleiter. Es gibt in der isländischen Sprache ungefähr 200 Wörter für Wind! Unterwegs haben wir merkwürdige Dinge am Wegesrand gefunden! Wer kann mir beantworten, was das Teil auf dem 2ten Bild ist? Es kann sich drehen, diese "Spikes" sind aus Gummi oder so und elastisch! Die Ostküste ist touristisch sehr unerschlossen und so sind wir Abends in dem seeehr kleinen Ort Seyðisfjórður gestrandet. Er liegt auf dem Grund einer tiefen Schlucht und irgendwie ist mir diese eingekesselte Lage nicht ganz geheuer. Das ganze Dorf ist trotz Regenbogenbemalung auf der Straße (Isländer haben schon sehr viel länger als der Rest der Welt nichts gegen Homosexualität und oft findet man Hinweise darauf ☺) irgendwie merkwürdig, gruselig und wir verstehen jetzt, warum sich die Isländer so schreckliche Märchen ausdenken! Bei der Umgebung. Wir haben es hier das Gruseldorf getauft und fahren morgen ganz schnell weiter! 😂

12 September 2017

Ein Highlight jagt das nächste! Wegen Überanstrengung bekommen wir bald Augenkrebs! Wir besuchen 2 Seen, die von Gletschern gespeist werden. Einmal den Breiðasárlón und den bekannteren Jökulsárlón. Einfach ein Augenschmaus. Beide Gletscher gehören zum riesigem Gletschermassiv Vatnajökull. Ein gigantisches Eisfeld was viele viele Vulkane bedeckt! Ich glaub so viele Gletscher, wie wir heute gesehen haben, sehe ich für den Rest meines Lebens nicht mehr! 😂 Niedergelassen haben wir uns an dem wohl schönsten Platz der Welt, unter einem geheimnisvoll aussehenden Gebirge, was sich halb im Nebel versteckt - mit Meerblick natürlich! Wo kann man schon beides auf einmal haben? Fail des Tages: Wir haben auf 200 km, die wir heute gefahren sind, keinen (!!) Supermarkt gefunden. Soviel zum Thema Zivilisation... Deshalb gibt es heute die restliche Bolognesesoße mit Bratkartoffeln und Schinkenwürfeln 😂 - tolle Kombination!
Zurück in der isländischen Zivilisation angekommen, (Island und Zivilisation ist etwas was nicht zusammenpasst, die "Orte" sind wirklich sehr weit auseinander und meistens leben in einem Dorf auch nur eine Hand voll Leute) geht es auch schon weiter auf der Ringstraße. Unterwegs sehen wir ein Schild auf dem etwas unaussprechbares steht: Fjaðrárgljúfur Kichernd und gackernd biegen wir ab und folgen dem Schild dorthin, wo es angeblich was zu gucken gibt... UND WAS ES DA ZU GUCKEN GIBT! Uns fielen fast die Augen aus bei dem, mal wieder ungesichtertem, 100 Meter tiefen Canyon. Durch moosbewachsenen Steinsäulen verläuft ein Fluss, der ins Meer mündet. W.T.F.!!! Island ist einfach nur der Wahnsinn! Anbei noch das lustigste, aber auch ekligste Verbotsschild, was ich je gesehen habe! 😂😂😂 Dass so ein Schild überhaupt nötig ist, ist echt peinlich!
Das Hochland wieder zu verlassen, ist genau so abenteuerlich wie rein zu fahren! Heute regnet es, aber das macht nichts. Der Regen verstärkt die Farben von den Pflanzen und den schwarzen Bergen. Island ist einfach nur übertrieben schön, egal bei welchem Wetter! Die ersten wilden Pferdchen gab es heute auch. Sogar ganz besonders fotogene, mit Fohlen! Das schlimmste was einem auf dem Weg begegnen kann sind übrigens Chinesen in Autos. Also am Steuer! Ich weiß nicht wo die ihren Führerschein gewinnen, aber die fahren sowas von bescheuert! Einfach unglaublich!

11 September 2017

Höhepunkt des Wanderweges ist die Berglandschaft Landmannalaugar. Hier ist es vor allem eins: staubig! Aber auch wunderschön! Den kleinen Abstecher zu einem Gipfel musste ich alleine machen, Andreas hat kapituliert. 😂 Pech für ihn, er hat den herrlichen Blick von oben herab verpasst! 300 Meter neben unserer Kuchenkiste ist eine heiße Quelle. Natürlich lassen wir uns nicht lumpen und springen bei Einbruch der Nacht nackig hinein! 😂
Es folgen heiße Quellen, dampfende Löcher und blubbernde Schlammpfützen! Begeistert erforschen wir die Umgebung und trödeln ziemlich herum! Andreas macht eine schmerzhafte Erfahrung mit heißen Löchern 😐😆 und überwindet ein paar mal seine Höhenangst! ☺ Das letzte Bild ist ein Panorama Bild, da müsst ihr drauf klicken um es ganz anzusehen!
Der Weg fängt schonmal gut an, das Lavafeld kommt nämlich als erstes 😂 bereits nach nur 2-3 Kilometer ragen merkwürdige schwarze Formen in die Luft, die mit Moos bewachsen sind. Das Feld besteht zu großen Teilen aus Obsidian, welches entsteht, wenn flüssige Lava sehr plötzlich erkaltet und starr wird (Lava+Gletscher z.bsp.). Es ist ein bisschen durchsichtig, glänzend, spröde und bricht deshalb muschelartig. Es ist ausserdem verdammt scharfkantig, ohne Handschuhe sollte man hier lieber nicht rumklettern. Auf dem letzten Bild sieht man, in welcher Form sich die Lava bewegt hat. Endlich mal ein Thema wo ich Andreas was beibringen kann! 😂 Er hört interessiert zu und klettert fleißig hinter mir her. Das Feld ist größer als gedacht. Irgendwann fand selbst ich das nervig und war froh, als die Kletterei endlich aufhörte! 😂
Was dann folgt ist eine 6 stündige Autofahrt, in der mehrere Flussbetten mit unserem super duper Auto durchquert werden. Ich navigiere Andreas zu einem Wanderweg - welcher ganz toll sein soll. Normalerweise wäre die Anreise dorthin nicht so bescheuert, aber da wir nicht schaffen werden, den kompletten Laugavegur (Weg der heißen Quellen) zu bewandern, habe ich uns eine schöne kurze Tour darauf zusammengebastelt, in der man einen Kreis mit ungefähr 20 Kilometer Umfang geht. Vielleicht auch ein wenig mehr, oder weniger, ich habe das jetzt nur grob ausgerechnet! 😂 Unsere Route beginnt am eigentlichen Zielpunkt des kompletten Trails, daher die komplizierte Anreise. Es gibt einiges zu meistern! Wir werden sandige Gipfel besteigen, ein Lavafeld durchqueren und an dampfenden Löchern/heißen Quellen vorbei laufen! Davon weiß Andreas aber noch nichts! 😂 Er stellt sich einem gut ausgebauten Wanderweg vor!
Weiter geht's auf der Ringstraße! Sehr zeitig fahren wir weiter! Heute haben wir viel vor! Wir nehmen 2 Tramper aus Frankreich mit, die mitten im Nirgendwo, an genau der Stelle (Foto) abgesetzt werden wollen. Was es mit diesem merkwürdigem Ort auf sich hat, wissen wir nicht so ganz genau. Aber anscheinend sollen diese Türmchen Glück bringen. Na wenn die meinen! 😂 Wir bauen auch schnell so einen Turm und biegen dann rechts ab - auf einen unscheinbar aussehenden Schotterweg...
Etwas was echt peinlich ist: Sprich die Isländer ja nicht auf Elfen an! Auch wenn die Welt denkt die glauben daran - tun sie natürlich nicht. Die haben hier Internet und dürfen die Insel auch verlassen! Die wissen was auf der Erde los ist! Das ist einfach eine der vielen Gruselgeschichten, die man hier mit entsprechenden Argumenten untermauert! Im Prinzip sind Elfen einfach die geilste Ausrede die es gibt. Wegen denen werden Straßen oder Gebäude nicht genehmigt/gebaut. Das ist ungefähr so, wie wenn in Deutschland ein Kreisverkehr nicht gebaut wird, weil dort der O-beinige Blaukopffrosch oder ein schon 3 mal fast ausgestorbener Vogel nistet. Es gibt hier zwar ernsthaft ein Elfen-Ministerium, was dem Bauamt in die Quere kommt, sobald "Elfen" ein Problem mit einem Bauprojekt haben, aber im Prinzip geht es nur um den Schutz von Landschaften. Man macht auch keine Witze über Elfen! Die nennen das hier "So eine deutsche Sache". Wie Amis, die in Deutschland "Grüß Gott" sagen. Sehr witzig! 😒

10 September 2017

Was Isländer gar nicht leiden können ist, wenn sie mit Schweden verglichen werden. Schweden ist irgendwie wie die SPD. Jeder duzt sich, alle sind lieb zueinander, alles ist extrem kinderfreundlich oder barrierefrei und so weiter. Island ist nicht so. Island ist eher wie die Sowjetunion - sogar optisch (die Häuser) 😂 Andreas kann das bestätigen, der hat solche Häuser lang genug betrachten können, als er in der DDR lebte. Hier wird auch nicht rumdiskutiert, oder freundlich auf etwas aufmerksam gemacht. Es gibt Regeln - die sind klar. Wenn du dich nicht dran hälst und dir was passiert, bist du halt dumm und selber Schuld! Die Isländer sind nicht wirklich unfreundlich, die sind einfach so, ohne das böse zu meinen. Dementsprechend korrigiere ich meinen ersten Eindruck und mache es jetzt einfach auch so! Nur den extremen Jogginghosen-Trend der hier herrscht, den nicht. Das sieht einfach ätzend aus! So würde ich niemals vor die Tür gehen 😂 Einfach alle tragen Jogginghosen!
Wir schlafen mit der Kuchenkiste heute in Vík. Ein hübscher, kleiner Ort am Meer. Der Sand ist schwarz, aber genau so weich, wie an schicken weißen Stränden. Baden sollte man hier aber lieber nicht. Erstens sind die Temperaturen hart und die Wellen sehr wild! Da wird man definitiv schnell und weit rausgezogen! Im Hintergrund sieht man natürlich entstandene Steinsäulen, die aus dem Wasser ragen. Die Dinger mussten übrigens für die Eiseninseln in "Game of Thrones" herhalten. 😂 Mit viel Phantasie und ner Menge Computer-Animation (Was Computer-Animation wohl auf isländisch heißt? Zahlenvorhersager-Zusammenschnitt?😂😂😂) wurde die Burg der Greyfreuds darauf gebaut! 😂 Kochen klappt (so beengt) heute schon viel besser als gestern! Es gab Spaghetti mit einer Kombination aus Gemüse und Pesto! Gute Nacht! Bis Morgen! Morgen wird es wild!
Ein paar Minuten mit dem Auto entfernt vom Skógafoss liegt eben dieser, unter Beobachtung stehende, Mýrdaljökull. Den Gletscher, der darauf liegt, kann man mit einem Guide besteigen. Hab ich in Patagonien schonmal gemacht und ausserdem war der Mýrdaljökull total dreckig von den Aschewolken anderer Ausbrüche... Man hat ja Ansprüche! 😂 Abgesperrt ist allerdings mal wieder nichts, so dass wir mal näher dran gegangen sind, zum schauen! Dieser Gletscher ist, anders als die im Patagonischem Eisfeld, nicht in Bewegung und schmilzt durch die Klimaerwärmung immer schneller ab. Das Patagonische Eisfeld wächst und dehnt sich aus, warum ist nicht 100% geklärt, aber freut mich ja trotzdem für das Eisfeld. 😂 Spontan entstehen dann neue Flüsse aus geschmolzenem Eis, so wie der auf dem letzten Bild. (Ja ich stehe mitten drin, manche Fotos erfordern eben Opfer! 😂) Weitere Erkentniss: in Daunenjacken sieht man immer fett aus, egal was man macht!
Weiter geht es zum Wasserfall Skógafoss. Den sieht man schon von der Ringstraße aus, total aufgeregt sind wir sofort abgebogen und dahin getingelt! 😂😂 Ein wirklich gigantisches Teil, wir haben ungefähr 3 Stunden dort verbracht und sind rechts vom Wasserfall hochgestiegen. Dort hört natürlich die Landschaft nicht einfach auf, sondern geht erst richtig los! Es ist einfach fantastisch dort! Ausserdem hat man freie Sicht auf den Lava spuckenden Schlingel Eyjafjallajökull, der aktuell ne Runde schläft und ne Schneemütze trägt. Ein Geheimtipp für alle die fit sind! Achja und trittsicher bitte auch, es erwarten einen mal wieder nicht gesicherte Wege und tiefe Schluchten! 😂
Hier brach 2010 der Vulkan Eyjafjallajökull aus. Kann ich mittlerweile auch aussprechen! 😂 Das Bild ist an genau der Stelle entstanden, an der es nun montiert wurde. Durch den Ausbruch wurde der Flugverkehr unterbrochen und tausende Fluggäste strandeten in Europa und Nordamerika! Laut Forschern ist aktuell nichts los am Eyjafjallajökull... ☺ Der Vulkan daneben, der Mýrdalsjökull, (das Wort geht noch) sollte aber laut den Wissenschaftlern sehr bald aktiv werden. Dieser Ausbruch würde weitaus verheerender werden, als der vor 7 Jahren, da dieser Vulkan höchst wahrscheinlich die Gletscherdecke, die ihn bedeckt, wegsprengen wird! Hoffen wir, dass sich der Bursche noch ein Weilchen benimmt!
Gegen Mittag haben wir einen total tollen Wasserfall besucht! Er fällt über einen einen Felsvorsprung in die Tiefe, weshalb man einmal um den Wasserfall herumgehen kann. Man wird allerdings sehr nass dabei. Das Teil hat auch ein paar "Nebenarme", welche in der Umgebung dasselbe machen. Einer davon fällt in eine Höhle (Bild Nr.3), um sich den genauer ansehen zu können muss man über einen ziemlich steilen Felsen klettern, der dann zu einem Abgrund zur besagten Höhle wird - was Andreas nicht so gefallen hat - mir schon! 😂 Hier auf Island wird wenig bis garnichts abgesperrt, gesichert oder per Schild auf etwas hingewiesen. Wer hinfällt, abstürzt oder verunglückt, hat anscheinend Pech. So ungefährlich und friedlich die Isländer an sich sind (Häuser/Autos sind z.bsp. meistens nicht abgeschlossen, es gibt hier auch kein Gefängnis), die Natur gleicht den Risikofaktor wieder aus! 😂 Wenn man sich etwas nicht traut, sollte man das wirklich am besten auch einfach sein lassen!
In unserer Kuchenkiste, so heißt der Camper jetzt, kann man richtig gut schlafen! Ausgeruht geht es um 9 Uhr los! Da wir wirklich keinen Plan gemacht haben, ausser einmal um die Insel herum zu fahren, halten wir einfach überall an, wo es uns gefällt! Der erste Zwischenstop beinhaltet die Erkundung eines wirklich großen Lavafeldes - erstarrt natürlich! Dazwischen stehen ein paar einzelne Mauern, ein Boot liegt traurig, rostig herum und vereinzelt findet man verkohlte Türen oder Fensterrahmen, welche von einer früheren Ortschaft zeugen, die durch einen Vulkanausbruch komplett zerstört und aufgegeben wurde. Dieses Schicksal kann man auf einer Informstionstafel nachlesen, niemand ist bei dem Vorfall gestorben! Das passiert in Island öfter, deshalb wird sich beim Häuser bauen nicht sonderlich viel Mühe gegeben, was Schönheit angeht. Gärten hat man hier auch eher nicht. Keiner weiß, wielange er an einem Ort bleiben kann!

9 September 2017

Die erste Entdeckung! Wir haben eine Höhle gefunden! Am Wegesrand...Die Rauchfahne, welche man auf dem dritten Bild im Hintergrund sieht, gehört zur blauen Lagune und ist Wasserdampf. Dort tritt warmes Wasser aus, welches durch Mineralien und den vulkanischen Aktivitäten hier, ein perfekter und sehr gesunder Badeort ist. Leute mit Hautkrankheiten wie Neurodermitis versprechen sich viel vom Baden in heißen Quellen! Diese war uns aber definitiv zu voll und so sind wir getrost dran vorbei gefahren! 😂 Heiße Quellen gibt es hier wirklich genug, so dass wir noch mehrfach eine Chance erhalten werden, in so etwas zu baden ... 😂
Der erste Eindruck am Flughafen ist geprägt von Unfreundlichkeit im hohen Maße aber einer schicken Einrichtung. Der ganze Airport ist mit Parkett ausgelegt, es gibt überall Designer Holzmöbel zum verweilen und noch schickere Läden. Fragt sich bloß, wer hier was kauft... 😂 Ein netter Typ (mit ganz vielen Tattos, sehr trockenen Humor und nicht so netten Zähnen) von der Autovermietung wartet schon auf uns und bringt uns zu unserem Wohn-Gefährt. Wir fahren jetzt einen nagelneuen Toyota Hilux mit einem Wohnkasten der hinten drauf geschnallt ist. Das Teil ist so geil, wir sind begeistert! Nach einer kurzen Einweisung düsen wir auch schon los. Naja düsen ist übertrieben...mit dem Kasten lieber nicht und die Maximalgeschwindigkeit beträgt hier sagenhafte 90 km/h, an die man sich besser halten sollte. Anbei noch ein Bild einer speziellen Leckerei aus einem Supermarkt hier. Lakritz-Eis! 🤤 Isländische Supermärkte sind schon speziell und es gibt dort sonderbare Dinge! 😂(Ich sag nur Gammelhai!)
In Sachen Airline hat Island auf jeden Fall schon sehr bei mir gepunktet! Die sind sehr freundlich, es gibt belegte Brötchen die irgendwie liebevoller gemacht aussehen, als anderes Flugzeugessen. Die schmecken sogar! Es gibt WLAN an Board (während man fliegt, ich verfasse das hier gerade in 10.000 Metern Höhe). Highlight ist die Toilette. Die kleinste Flugzeugtoilette die ich je gesehen habe (ich habe schon absolut unterirdisch ausgestattete Flugzeuge in Peru und Chile genutzt und die waren nicht so eng 😂 vielleicht gibt es aber in Südamerika auch einfach mehr dicke Menschen als auf Island...) Die Fluggesellschaft Iceland Air ist winzig klein und muss sich mit der hinterletzten Ecke am Hamburger Flughafen zufrieden geben. Man wird mit einem Bus vom Gate zum Flugzeug gefahren. Auch die Rolling Stones, die gerade in Hamburg den Stadtpark beschallen, müssen in dieser Ecke ihre Private Boeing 767 abstellen. 😂 ein Linienflugzeug-Modell privat zu besitzen ist schon irgendwie krank.
Isländer erfinden gerne Wörter! Das neue Wörter aus anderen Sprachen mit ins Repertoire aufgenommen werden kommt auf Island einfach nicht vor. Darauf haben die keine Lust. Ein „Computer“ ist z. B.: ein „Zahlenvorhersager“ 😂😂😂  Isländer wollen kaum Begriffe aus einer anderen Sprache übernehmen und darum wurden und werden viele Wörter neu erfunden. Es existiert seit den 1960er Jahren sogar ein eigenes Komitee, das damit beauftragt ist, für neue Wörter isländische Ausdrücke zu erfinden. Ein weiteres Beispiel ist „Büro“, das im isländischen „Schreibstube“ heißt. Dafür ist die Sprache der Isländer seid der Wikingerzeit beinahe unverändert geblieben und so können alle Isländer die alten Aufzeichnungen und Geschichten aus der Zeit noch lesen. Traditionen und vor allem Gruselstorys (echt kranke Geschichten teilweise, von Trollen die Kinder entführen und sowas...😨😂) gibt es haufenweise auf Island!
Das isländische Alphabet: Dieses besteht aus insgesamt 32 Buchstaben, die zum größten Teil aus dem lateinischen stammen. Es gibt eine Reihe an Buchstaben, die es nur in dieser Sprache gibt. Dafür fehlen die Buchstaben C, W, Q, und Z. Wer auf seinem Computer ein isländisches Wort korrekt schreiben möchte, der muss Tastenkombinationen verwenden. Diese Buchstaben gibt es zusätzlich: Ð/ð = wird als ganz weiches "D" gesprochen  Ý/ý  = wie man das aussprechen soll hab ich auch noch nicht so ganz verstanden. 😂 ich werde berichten! Þ/þ = sieht zwar aus wie ein "P" wird aber wie das Th in der englischen Sprache (thing, thanks etc.) gesprochen Æ/æ = Der zusätzliche Buchstabe Æ wird Ai ausgesprochen und unterscheidet sich deutlich von Ei oder Ey. Wenn man also Reykjavík ausspricht, wie man das im Deutschen gewohnt ist, hört der Isländer RÆKJAVÍK  und denkt: “Von welchen Garnelen in welcher Bucht reden wir denn jetzt?”, denn rækja bedeutet Garnele und vík Bucht.

8 September 2017

Was nimmt man mit nach Island? Nun. Nicht viel. Bekanntermaßen nehme ich nie viel mit und da wir dort in einem Campervan wohnen und herumfahren wollen, kann ich auch meine Outdoor Küche und das Zelt zuhause lassen. Andreas hat sich ernsthaft für seinen Alu-Koffer entschieden.. vielleicht sollte er seinen eigenen Reiseblog eröffnen, in dem er dann erkennt, dass es bestimmt total beknackt ist, mit einem Aluminiumkoffer Outdoorurlaub in Island zu machen. Aber das muss er selber erkennen (und vor allem selber tragen!) In dem Alter lässt man sich wohl von keinem mehr etwas sagen! Dass ein paar Schuhe, nämlich die Wanderschuhe, völlig ausreicht, glaubt er noch nicht. Auch gibt es ein weißes Hemd im Repertoire des Koffers. Sicher ist nunmal sicher! Wie das glatt bleiben soll, ist mir allerdings schleierhaft. Er kann es ja mal kurz in einen Geysier hängen und der warme Wasserdampf glättet dann die knitterigen Ärmel.. blöd nur, dass es dann ziemlich nach dem Geysier/faulen Eiern stinken wird!
Die Zeitverschiebung ist in Island eine witzige Sache. Sie beträgt 2 Stunden, obwohl man von Hamburg aus nur ca 2,5 Stunden dorthin unterwegs ist. Das heißt wir werden hier um 14:30 Uhr losfliegen und werden dort um knapp 15 Uhr ankommen. Was irgendwie lustig und sehr praktisch ist! Die Isländer kaufen mit der isländischen Krone ein, welche aber anscheinend ein Mythos ist. Tatsächlich kann man dort wohl einfach ALLES mit EC- und Kreditkarte bezahlen, so dass Bargeld kaum noch genutzt wird. 1€ sind 127 isländische Kronen. Das macht das umrechnen nicht unbedingt leichter! Anbei ein Bild von unserer ungefähren Route. Die Ringstraße (Straße Nr.1) führt in 1400 Kilometern um den Inselkern herum und die meisten Sehenswürdigkeiten kann man mit ihr erreichen. Wir freuen uns schon auf die Abenteuer, die im wahrsten Sinne des Wortes, am Wegesrand liegen! ☺
Moin. Dieses mal nehme ich dich virtuell, auf ein relativ kurzes Intermezzo mit. Besonderheit: der Herr kommt mit. Ich bin mal gespannt wie es gemeinsam wird, wir sind noch nie gemeinsam verreist und Outdoor-Reisen kennt er noch nicht so richtig. Nachdem er eine Tages-Wanderung in einem Island-Buch (35km) fälschlicherweise für eine 2-Tages-Tour gehalten hat (😂 na das wird noch lustig) bin ich gespannt, wie weit ich seinen Bogen spannen kann! Zu zweit werden wir die nächsten 14 Tage Island erkunden. Spätestens nach der Europa-Meisterschaft hat bestimmt jeder mal von diesem kleinen Land gehört - und jeder will hin. "Achja Island- das interessiert mich auch sehr"... Also wer gerade zu viel Geld besitzt und keine Angst vor dem Polarkreis hat, sollte sich das meiner Meinung nach nicht entgehen lassen!