Switzerland, Mexico, Cuba · 51 Days · 55 Moments · October 2017

Laura's Tour durch México, Mexiko


20 December 2017

Am letzten Tsg vor meiner Abreise machte ich noch einen Abstecher in das Regierungsgebäude, den Palacio National. Da hat es ein grosses Wandbild von Diego Rivera, dem Mann von Frieda Kahlo.

19 December 2017

Den letzten Abend durfte ich noch mit Tono verbringen. Er hatte gerade seine Tour abgeschlossen und war glücklicherweise in der Stadt. Er war begeistert von der Terrasse meines Hostels direkt am Hauptplatz. Was für eine perfekte Art, um diese Reise zu beenden.
Es war ein echter Flashback. Schon 2010 besuchte ich mit unserem Cast Teotihuacan, aber dieses Mal ging ich mit einem Spanier aus dem Hostel. Ich ging auf fast alle Pyramiden und es war wunderschön. Und heiss.

18 December 2017

Das dritte mal zurück in Mexiko Stadt wollte ich nicht mehr raus zu Coyo und Eric, sondern nam mir ein Zimmer in einem Hostel am Hauptplatz. Aber natürlich wollte ich meine Familia nochmals sehen und wir gingen lecker Abendessen. Sogar eine kurze Liveschaltung vom Essen zu Victoria, der Tochter in L.A. gab es.

16 December 2017

F. A. C. (Fabrica) ist ein Musikclub, Kultur Zentrum, Bar, Restaurant und riesige Galerie. Ein unglaublicher Ort voller Freiheit, Musik, tollen Leuten und einer super Atmosphäre. Wir feierten die ganze Nacht und brauchten nur einen Drink, denn der war so gross...
Auf dem Sammeltaxi in Playa Larga traf ich Priska und wir füllten uns den Tag mit dem Museum in Havanna und einer Abendfahrt in einem schönen Auto.

15 December 2017

Ich hatte mir natürlich gleich jenen Tag zum Schnorcheln ausgesucht, als das Wetter entschied, dass es kalt werden möchte. Ohne Karibikfeeling ging es ins kalte Wasser. Aber die Fische waren echt schön. Das Highlight war aber wohl der Schulbus. Am Abend ging ich mit eindm Argentinier, den ich am Hotspot wieder traf an ein Konzert am Dorfrand.

14 December 2017

Von Vinales ging es nach Playa Larga für ein wenig Stranderlebnis. Es hatte abgekühlt und man konnte sogar in der Mittagssonne am Strand sitzen.

13 December 2017

Eine Privatperson (jeder kennt jeden) organisiert mir ein Velo und vermietet es mir. Ich mach mich auf den Weg und besuche die touristische bemalte Wand... Weiter treffe ich zwei Deutsche und mache spontan mit ihnen eine Wanderung auf einen Aussichtspunkt. Da gab es sogar einen Drink auf dem Gipfel. Am Abend gingen wir zur lokalen Tabzveranstaltung, ich versuchte mich sogar mit Salsa. Dabei traf ich einen Musiker, der früher mit Buena Vista Social Club unterwegs war.

12 December 2017

Beim zweiten Mal zeigte sich Vinales in wunderschönem Sonnenschein. Im Sammeltaxi traf ich einen britischen Musiker, mit dem ich das Casa teilen konnte. Wir buchten eine Wanderung mit einem Guide und endeten diese wieder auf dee tolle Biofarm. Bei schönstem Sonnenuntergang.

11 December 2017

Nach dem Retreat blieb ich noch in Havanna und genoss die Stadt auch bei einer Walking Tour. Dies gab einen speziellen Einblick in die Stadt jnd und die Hinterhöfe.

10 December 2017

Shopping in Havanna. Anders als auf dem Rest der Welt.

9 December 2017

Ein Tag brachte uns nach Vinales. Auf dem Weg stoppten wir bei einer Tabakplantage und dann bei einer Biofarm auf den Hügeln von Vinales.

8 December 2017

Schwanensee vom kubanischen Staatsballet in der wunderschönen Oper.

7 December 2017

Morgens gab es immer eine Yogasession von ca. zwei Stunden, dann Frühstück und am Nachmittag drei Mal Salsa oder ein anderes Programm. An diesem Nachmittag genossen wir die Sonne am Strand ausserhalb Havanna. Mit einer super Musikeinlage.

6 December 2017

Yoga. Salsa. Havanna. Kein Wifi. Gutes Essen. Rum den ganzen Tag. So ist der Retreat mit der tollen Frauengruppe. Wir brachten auch viele Kleider und Hygieneartikel zu Caritas Cuba. Und wir besuchten lokale Künstler.

5 December 2017

Die Einreise nach Kuba lief viel einfacher, als ich es gedacht hätte. Aber schon am Flughafen merke ich: an einem solchen Ort war ich noch nie. Alte Infradtruktur, kein grosses Duty-Free, überall sehr viel Personal ohne Aufgabe. Ich gehe mit dem Taxi direkt zur Unterkunft, wo einige von der Yoga-Salsa Gruppe schon angekommen sind. Es fühlt sich alles sehr einladend an.

4 December 2017

Zum Glück war ich in Cancun nur für einen Tag, denn es gefiel mir gar nicht. Cancun wirkt künstlich und gar nicht wie Mexiko. Das Hostel war aber eindrücklich, neu und sauber.

3 December 2017

Palenque ist eine historische Stadt und die Pyramiden sind unglaublich eindrücklich. Die grossen Pyramiden sind noch so genial erhalten. Auf dem Rundgang traf ich viele Schüler, die mit den Touristen ihr Englisch üben wollten /sollten. Ich habe mich mehrmals ihren Fragen gestellt. Auch der Lehrer war sehr happy, denn es hatte an diesem Tag ausgesprochen wenige Touristen.

2 December 2017

In meinem Reiseführer hatte ich nebst Chiapas vor allem eine Seite Markiert : Agua "Azul". Mit dem Nachtbus ging ich von San Cristóbal nach Palenque und direkt zu den wasserfällen. Aber leider war das Wasser gar nicht Azul an diesem Tag. Erstens hatte es eine Baustelle oberhalb und zweitens hatte es so geregnet, dass es nur grün und braun aussah. Aber schön war es trotzdem.

1 December 2017

Meiner Familie schreibe ich folgendes WhatsApp : Es ist 00:48 hier in San Cristóbal de las Casas und ich hatte wirklich guten Wein heute aber ich muss euch diese Geschichte erzählen. Ich habe gestern in meinem Hostel diese junge Frau aus Italien getroffen – beide heissen wir Laura. Heute helfe ich ihr beim Wechseln zu einem anderen Hostel und auch ich wechsle. Dann sag ich ihr, falls sie Lust habe könnten wir uns um 21 Uhr beim Vino-Ort treffen. Ich treffe ein paar Israeli in meinem Hostel und diskutiere mega lange und merke dass es schon 22 Uhr ist. Gehe trotzdem zum Weinort und Laura ist noch da :) Als wir so sprechen stellt sich nach und nach heraus: - sie ist 1990 geboren - Sie hat einen Zwillingsbruder - Ihr Zwillingsbruder heisse Luca - Sie ist die Zweitgeborene - Sie hätte zuerst geboren werden sollen, doch hat sie sich gedreht und eine schlechte Position, also haben sie den Jungen zuerst geholt. Sie kam dann mit den FÜSSEN voran zur Welt. IST DAS NICHT CRAZY?

30 November 2017

San Cristóbal erlebt man am besten zu Fuss und ich habe gleich zwei Walking Tours mit lokalen gemacht. Zudem hatte ich ein tolles zweites Hostel mit Abendprogramm, tollem Frühstück, Live-Musik und Bar.
Chamula war ein ganz besonderes Erlebnis. Zuerst mal suchte ich im Dorf einen öffentlichen Kleinbus und fuhr mit dem in das Bergdorf. Nach der unbequemen Fahrt kam ich an und ging in die kleine berühmte Kirche. Diese ist bekannt dafür, das dort noch Rituale gemacht werden. Einheimische kommen mit Hühnern in die Kirche und Cola (früher Alkohol) und bringen diese als Opfer um. Die ganze Kirche ist voller echter Kerzen und ganz schwarz vom Rauch. Sehr eindrücklich und voller Energie.

29 November 2017

Wieder ganz fit ging ich mit anderen vom Hostel auf eine Canyon Tour. Unglaublich schöne Gesteine und Landschaft.

27 November 2017

Auf San Cristóbal de las Casas habe ich mich unglaublich gefreut. Alle haben geschwärmt, allen voran Simone zuhause. Und es ist wirklich schön und farbenfroh. An die Kälte in den Bergen misste ich mich zuerst gewöhnen und habe dann nach ein paar kranken Tagen das Hostel gewechselt...

26 November 2017

Den letzten gemeinsamen Abend verbrachten wir zurück in Guadalajara und am Morgen gings zu den berühmten Tortas zum Frühstück.

24 November 2017

Mit dem Bus ging es weiter nach Guanajuato. Ein toller und langer Tag in der schönen Stadt. Etwas zu viel Mezcal, Tequila und Party am Abend...

23 November 2017

Sehr früh morgens gingen wir mit dem Taxi los zu Sotano de las Golondrinas. Das ist ein Loch, bei dem sie nicht mal wissen wie tief es ist. Tausende von Vögel gehen abends rein und morgens wieder raus. Raus kommen sie, indem sie kreisend hoch fliegen. Ein Spektakel. Der "Lärm" der Vögel ist unglaublich. Da sie ab Sonnenaufgang kommen könnten, muss man früh da sein. Die Vögel kamen dann aber erst rund 3 Stunden später raus. Es hat sich aber gelohnt.

22 November 2017

An diesem Tag haben wir im Hostel Agustin aus Argentinien (Cancun) kennen. Mit ihn und unserem Fahrer gingen wir zu in den "The Sculpture garden of Edward James" und nach Xilitla

21 November 2017

Noch am Abend nahmen wir den Bus nach Ciudad Valles im Staat San Luis Potosi. Wir nehmen uns einen Taxifahrer für den ganzen Tag und fahren von einem Wasserfall zum Anderen. Wunderschöne Nationalpärke und tolle Kanufahrt.

20 November 2017

In Guadalajara lebt meine liebe Mexikanische Schwester Chitza. Sie war meine Gastschwester auf meiner UWP-Tour. Am ersten Tag nahm sie mich in das ca. 1,5 Stunden von Guadalajara entfernte Tequila. Ich wusste nicht mal, dass es das gibt. Natürlich besuchten wir eine Tequila Destillierie und tranken leckeren Tequila. Auch lernt man hier, wie man Tequila trinken kann, ohne das Brennen im Hals. Schlucken vor dem Trinken und dann sofort durch den Mund ausatmen. ¡Salut!

19 November 2017

Vom mini Flughafen in Puerto Escondido in die zweitgrösste Stadt Mexikos: Guadalajara.

17 November 2017

Puerto Escondido = Sonne, Strand und Party.
Ich ging früh zu Bett, denn heute hatte ich meine erste Surflektion. Morgens um 7.30 traf ich meinen Surflehrer - eigentlich viel zu früh für mich. Aber es hat Spass gemacht, obwohl sehr streng und ich definitiv kein Surftalent.

16 November 2017

Das Hostel hier in Puerto Escondido ist einfach Ferien pur. Der Pool ist das Herzstück und in der Bar ist ab 6 Uhr Party angesagt. Am Abend gingen wir in die Laguna de Manialtepec. Da gibt es so viele Plankton, dass sie leuchten, wenn sie unsere Haut berühren. In voller Düsterheit konnten wir schwimmen. Wie in Avatar, unglaublich eindrücklich und nicht fotografierbar.

15 November 2017

Mit dem Nachtbus fuhren wir von Oaxaca nach Puerto Escondido. Ich hatte spontan entschieden, dass ich jetzt zuerst warm und Strand möchte und erst später nach Chiapas reise. Ich konnte sogar schlafen im Bus :) In Puerto Escondido machten wir (mit Sabrina und Marina aus Österreich) dann auch gleich einen Tag am Strand. Wunderschöne Wellen, Sonnenuntergang und frische Kokosnuss.

14 November 2017

Ein wunderschöner Ausflug am letzten Tag in Oaxaca zu den Nahe gelegenen Zapoteken-Ruinen von Monte Alban. Eindrückliche Nachbauten und Geschichte. Danach noch auf ein letztes Essen mit Dan (China) im Markt von Oaxaca. Mit vegetarischer Torta mit Kürbisblüten.

13 November 2017

Ich traf im Hostel zwei Mädels aus Australien und Niklas aus Hamburg und sie wollten auch zum Hierve el Aqua gehen. Also machten wir uns am morgen auf. Mit dem Bus ging es ca 1 Stunde nach Mitla und dann auf der Ladefläche eines kleinen Vans über die Berge nochmals eine Stunde zu den versteinerten Wasserfällen. Das Wasser kommt von einer Quelle und war erfrischend, vor allem auch weil es draussen eher frisch war, der Himmel bedeckt und windig. Das erlaubte aber auch eine angenehme Kurzwanderung um die Wasserfälle rum. Mega eindrücklich.

12 November 2017

Oaxaca ist eine wunderschöne "Magic" Stadt. Dad sind die besonders Kultur geschützten Städte Mexikos. Schöne Plätze, Kultur in den Strassen und Aussicht aus dem Stadtmuseum.

11 November 2017

Meine erste Stadt auf meiner echten Backpack-Tour ist Oaxaca südlich von Mexiko Stadt im gleichnamigen Staat. Ich wohnte im tollen Iguana Hostel mit cooler Dachterasse und offenen Leuten. Ausflüge machte ich nie alleine.
Familia: Eric und Coyo Munoz Mar de la Tranquilidad 11 Vista del Valle Naucalpan

10 November 2017

Zum ersten Mal entschied ich mich für eine Stadtrundfahrt mit einem Touribus mit Doppelstöcker. Und es war für das grosse Mexiko City echt eine super Entscheidung. Statt mit dem Taxi im Stau zu stecken, hatte ich gleich noch Erklärungen zum Quartier. Die Altstadt ist schön aber auch voller Touristen.

9 November 2017

Schlendern durch das schöne Stadtquartier Coyoacan mit einem kulinarischen Abstecher auf den lokalen Markt. Tostada de Pulpo und riesigem Papaya-Juice.
Meinen ersten Tourismustag in Mexiko Stadt startete ich im Museum und ehemaligen Zuhause von Frieda Kahlo. Was für eine starke Frau und talentierte Malerin.

8 November 2017

7 November 2017

Letzter toller Abend mit Host"mum" Clara. Super Gespräche und wunderbares Essen.
Tour durch die Geschichte von Mexiko und vom Staat Nuevo Leon. Mit Mittagessen dazwischen mit Marisol in einer französischen Crèperie (inkl. Smalltalk mit Manager).

6 November 2017

Monterrey hat viel zu bieten und an diesem Montag, dem Abreisetags des Casts, war ich den ganzen Tag draussen in der Sonne in der Stadt. Highlights waren das Antike Viertel (farbig mit tollen Bars und Restaurants), die Fahrt auf dem Kanal Santa Lucia und die Kathedrale.

5 November 2017

Wandertag in den Bergen von Monterrey. Was für ein herrlicher Tag und für eine schöne Aussicht.

4 November 2017

Up with People Show "The Journey" in Monterrey mit einem grossen Auflauf von Alumni aus der ganzen Region.

3 November 2017

Mini-Reunion mit Marisol, selbst aus Monterrey und Michael, derzeit im Staff für Admissions bei UWP. Party-Abend in einem lokalen Club.
Ich durfte Lukas und das Cast A 2017 den ganzen Tag begleiten. Ganz nach Mexiko-Manier stand eine Backing track Show in einer Schule auf dem Programm. Es machte Spass, Lukas' Castfreunde kennen zu lernen und zurück in die Uppie-Zeit katapultiert zu werden.

2 November 2017

Lukas zu überraschen war ein erstes grosses Highlight meiner Reise. Ich flog am Donnerstag von Mexiko nach Monterrey und wartete in einem Einkaufszentrum auf Lukas' Gastmutter (Clara, ein Schatz) und ihn. Sie waren noch im Kino. Als sie fertig waren wartete ich beim Eingang, sie kamen daher und da stand ich. 😂 Lukas wusste kurz nicht was los war und mir kamen die Tränen vor Freude 😂. Als ich ihm dann noch sagte, dass ich bei Clara und ihm wohnen werde für ein paar Tage war er mega happy und ich sowieso.

1 November 2017

Mein erster richtiger Tag in Mexiko ist gleich der "Dia de los Muertos" – bei uns Allerheiligen und Allerseelen. In Mexiko verbinden sich hier zwei wundervolle Kulturen, jene der Katholiken und jener der Aszteken. Nach mexikanischer Art ist der Tod etwas Gutes, schönes und wird farbenfroh gefeiert. Eindrücklich, wie die Verbundenheit mit den Toten zelebriert wird. Es macht uns unserer Vergänglichkeit bewusst. Ich wohne in der "Mar de la Tranquilidad", der ruhigen Strasse in Naucalpan gleich ausserhalb von Mexiko City. Ich musste den Namen gestern dem Taxifahrer so oft wiederholen, dass ich die Adresse wohl nie mehr vergessen werde. Ich fühl mich hier schon wie zu Hause, denn ich war hier schon vor 7 Jahren zu Besuch. Damals hätte ich wohl nicht gedacht, dass ich so schnell wieder zurück kommen werde, heute fühlt es sich richtig an.

31 October 2017

Travel Day Nr. 1: Auf nach Mexiko. Ich hatte lange darauf gewartet und doch gings nun irgendwie schnell. Die Reise war lange, doch ich hatte auch ganz schön viel Platz im Flugzeug. Am Abend kam ich dann bei meiner Gastfamilie, bei Coyo und Eric, in Mexiko City todmüde aber sicher an.