Germany, Spain · 9 Days · 29 Moments · December 2018

2 Menschen, 1 Husky und 1 Woche auf La Gomera


27 December 2018

Abendessen: Nudeln mit Tomatensoße und 5 Erbsen! 🤗 Mit guter deutscher Musik auf den Ohren - Pohlmann, Norman Keil, Wingenfelder (ehemals Fury and the Slauterhouse) und Stoppok geht's weiter in Richtung Heimat! Aktuell fliegen wir über Spanien und es ist ruhig. Gleich gibt's 'nen Podcast oder Sherlock Holmes! 🔍💡 Ergänzung: Lachen mussten wir vorhin, als wir einen Reiseführer über Teneriffa lasen! Der Durchschnittsurlauber auf Teneriffa ist 42 Jahre alt und verdient 50.000€ pro Jahr! Als wir uns dann im Flugzeug umsahen, bemerkten wir, dass wir mit großem Abstand die Jüngsten sind! Wir schätzen den Altersdurchschnitt auf 60 Jahre! Als wir anschließend nach den 50.000€ Brutto suchten, ... Gähnende Lehre in den Geldbörsen! 😁
Helge ist nun an Bord. Es wurde uns versichert, dass Helge zuerst ins Flugzeug geladen wird, damit er nicht in der prallen Sonne in seiner Box stehen muss. Es war uns sehr wichtig, da es immerhin noch 22°C warm war! Die Flugbegleiter waren sehr nett und wir durften uns noch verabschieden und Helge etwas Wasser geben. Nun haben wir noch eine Kleinigkeit gegessen. Beim Check-Inn wurde mir mein Brotmesser weggenommen Es war so stumpft und galt trotzdem als Waffe! Unglaublich! Wir wollten damit lediglich unsere reife Bio-Papaya aufschneiden! So ein Mist! Nun reist die Papaya eben bis nach Rostock mit, um verspeist zu werden! 🥝🍌🍍🍈🍋🍇🍊🍉 Der Schluss wurde nochmal etwas hektisch, da wir sogar namentlich aufgerufen wurden. Wir hatten nicht gesehen, dass der Flug anstatt 18.25 schon 18.15 Uhr gehen soll! Aber alles in Ordnung, wir haben es rechtzeitig geschafft! 🐺👫 Ab nach Hause! Die Aussicht? Fantastisch!
Helge und ich warten, dass Erik zurückkommt. Er bringt gerade den Mietwagen weg! ☀️🐺😎🤗
Irgendwo im Nirgendwo machten wir Halt für einen Spaziergang. Die 14°C spürte man überhaupt nicht. Auf etwa 1800 Höhenmetern brannte die Sonne doch schon ganz schön! Wir bestaunten sie Vulkanasche und die völlig andere Vegetation als auf La Gomera! Schließlich fuhren wir zur Tankstelle (Diesel 97 Cent, Benzin 1.00€), tankten voll und saugten den Mietwagen aus. Leider schafften wir es nicht mehr zu den Los Gigantes, aber vielleicht statten wir der Insel ja irgendwann nochmal einen Besuch ab! 🐺🤣
... Bei einem Seilbahnticketpreis von 27.50€ pro Person sind wir nun doch gar nicht so traurig. Und Helge hätten wir auch nicht mitnehmen dürfen! Der hätte im Auto geschmollt. Irgendwann erklimmen wir den Teide zu Fuß! Punkt! ⛰️
Die Fähre brachte uns pünktlich von San Sebastian nach Los Christianos (Teneriffa). Wir starteten auf direktem Weg zum Teide. Als ich Erik von der Seilbahn erzählte, war er erstaunt und freute sich, dass wir doch noch einen weiteren Berg erklimmen können. Wir kamen an der Seilbahn an und trafen Jens - einen gemeinsamen Freund von uns! Dieser hatte bereits Tickets für sich und seine Kinder gekauft. Leider war es bei uns zu spät. Alle Tickets für den gesamten Tag waren ausverkauft - Ticketstop! Schade, nun kamen wir doch nicht mehr auf den Teide, obwohl wir uns so beeilt hatten. Als ich damals auf Teneriffa war, war das Gewitter so schlimm und die Sicht so schlecht, dass die Seilbahn nicht fuhr. Auch Erik war bereits auf Teneriffa. Mit der Seilbahn ist er aber auch nicht gefahren. Und heute haben wir es einfach nicht geschafft! Die typischen Touristenpunkte sind auf Teneriffa einfach maßlos überfüllt! So behalten wir unsere ruhigen, entspannten Momente auf La Gomera im Hinterkopf! 😎🏜️
Sonnenaufgang auf der Fähre! Herrlich!
Gestern am Mirador Abranto hörten wir die Kellner auf der landestypischen Pfeifsprache kommunizieren! Silbo heißt die lustige Sprache! Wir haben sie schon öfter auf der Insel gehört und dachten jedes Mal, dass es sich um Vogelsang handelt! Jetzt sind wir schlauer und haben sehr gestaunt wie toll das klingt! Alle Kinder der Insel lernen die Pfeifsprache, damit man im Notfall über Tal und Berg kommunizieren kann! Was für ein hohes kulturelles Gut! Beeindruckend! Gleich kommen wir am Fährterminal an und starten die Rückreise in Richtung Teneriffa! 🏝️ Wir genießen die sternenklare Fahrt zum Hafen und erinnern uns an schöne, warme und sternschnuppenreiche Tage! 🤗

26 December 2018

Mit einem letzten Blick auf Agulo geht es nun zurück ins Ferienhaus! Langsam müssen wir Sachen packen. Für morgen haben wir uns vorgenommen die früheste Fähre nach Teneriffa zu nehmen, um anschließend dem Teide einen Besuch abzustatten ⛰️ !
Für uns ging es anschließend in den Parque Natural Majona. Hier gab es unbeschreiblich, verlassene Natur! Palmen, Baobab, Lorbeer und vieles mehr! Es roch so toll nach süßen Pflanzen und Bananen! Auch wenn die EU hier 70.000€ Fördermittel investieren wollte ... Ähm! Wir haben keine Idee, wo genau dieses Geld gelandet sein soll, aber hier definitiv nicht! 🙈🙉🙊
Im Café an der Aussichtsplattform haben wir dann Mittagessen bestellt. Es gab kanarische Kartoffeln mit Mojosauße, gegrillten Spargel und irgendwas mit Kartoffelteig 😅! Anschließend entschlossen wir uns in Richtung Osten weiterzufahren. Vorbei ging es an einer riesigen Bananenplantage! Begleitet wurden wir von viel Sonnenschein bei 22°C!
Heute ging es noch einmal Richtung Norden nach Agulo. Hier gibt es eine rote Wüste mit unendlich viel Sand! Helge konnte toben und spielen und fing eine Fliege nach d r anderen! Erik musste durch die Dünen rennen! Bei den warmen Temperaturen hatten wir zum Glück ausreichend Wasser dabei! Am Mirador del Agulo gab es dann eine gläserne Aussichtsplattform zu sehen! Ich traute dem Frieden nicht und dachte mir: "Irgendjemand muss ja den Mietwagen wieder zurückbringen!" Erik ging dann aber doch! 🤣😂😎

25 December 2018

Heute ging es für uns in den Fruchtgarten nach Agara! Der liegt inmitten der Klippen und ist gar nicht leicht zu finden. Ein Ehepaar jenseits der 80 betreibt diesen gepachteten Garten, der an eine Quelle angeschlossen ist, welche dem Garten 8 Kubikmeter Wasser täglich liefert. "Das reicht gerade 'mal so für 3000 qm und ist eigentlich viel zu wenig!" Das nette, witzige Pärchen kam vor knapp 35 Jahren nach La Gomera und hat alles selbst ausgebaut. "Ursprüngliche war es nie so gedacht, dass Touristen den Garten anschauen und Früchte probieren dürfen! Das hat sich mit den Jahren so ergeben!", erzählte die Frau, die eine extrem ledrige, sonnengegerbte Haut hatte. Wir durften von nahezu allen Früchten probieren und das ließ gerade Erik sich nicht 2 Mal sagen! Es gab viele außergewöhnliche Dinge! Macadamianüsse, Feigen, Guaven, Apfelbananen (die gibt's ausschließlich hier), Karambola, Maulbeeren, Eiscremefrucht und vieles mehr. Für 10€ Eintrittspreis war dieser 90 minütige Ausflug ein Genuss!

24 December 2018

Heute besuchten wir den Playa der Santiago! Es war ein stürmischer aber warmer Tag! Die Kunstgalerie hatte leider geschlossen, aber ein schöner Spaziergang war der Strandabschnitt alle Mal Wert! Abends gab es ein recht festliches Abendessen. Gnocchi mit Mojo-Tomatensauße und Sauerkraut, Erbsen, Kidneybohnen, Mais, Möhren und Sellerie. Dazu gab es einen Möhren-Lauch-Eintopf und einen Gemüseteller! Gleiches konnte auch Helge sich schmecken lassen! Es ist ja Weihnachten! 🤫❤️🐺😊 Heieieieiei! Erik ist ganz schön geschafft! Wenn Helge Inselkatzen sieht, gibt's kein Halten mehr! 😎🙊🙉🙈🙀
Man, man, man! Was ist hier bloß los?! Es ist Heiligabend und seit etwa 3 Stunden gibt es kein Strom! Das Essen steht auf dem Herd, das Licht ist aus, die Kochplatten gehen nicht, keine Heizung (in den Bergen wird es nachts deutlich unter 10 Grad kühl), nichts .... So fahren wir nach der dunklen Dusche in den Ort, um ein Geschäft zu suchen, welches an Weihnachten noch geöffnet hat. Wir finden im nächstgelegene Ort (30 min entfernt) einen SPAR-Markt. Wir betreten den Laden und suchen alle Dinge, die wir zu Weihnachten essen möchten. Plötzlich fällt auch hier der Strom aus! Die Menschen stehen an der Fleischtheke an und warten auf ihre Schweineschenkel, das Spanferkel, Gänse und Lämmer! Keine Fleischschneidemaschinen funktionieren mehr! Licht aus! Die Kühltruhen- und schränke tauen ab! 24°C! Nach geschlagenen 2 Stunden kam ein netter Opi mit einem Dieselgenerator vorgefahren! Der Laden lief wieder und auch die Waren laufen nun endlich über das Kassenband! Weihnachten kann starten! 🙊🙉🙈

23 December 2018

Abends ging es nach Valle Gran Rey. Wir gingen spazieren, genossen die Abendsonne und die 20°C und aßen gemütlich in einem Strandrestaurant. Super komisch sind die beleuchteten Sterne, Tannenbäume und Rentiere in warmen Sommer/Winternächten! 😍😎😊 Durch die bekannten, nervigen Serpentinen ging es spät abends zurück ins Ferienhaus!
Inselspaziergänge sind die besten! 🏖️🐺👫
Wir starteten den Tag vor Heiligabend mit einem leckeren Mittagessen nachdem wir ausgeschlafen hatten. Morro de Agando! So hieß der "Hümpel" zu dem wir anschließend gefahren sind! Am Ende war es doch ein riesiger Felsen - einfach beeindruckend! Im Anschluss ging es nach San Sebastian! Hier kaufen einige der typischen Höhlen-Hippies herum - darunter einige deutsche Auswanderer. Helge konnte am schwarzen Steinstand toben und im Wasser spielen! Zwischen Hochland und Strand gibt's manchmal 10-15°C Unterschied. Da kann man schon 'mal Mütze, Schal und T-Shirt gebrauchen! Innerhalb von 20 min! 😮

22 December 2018

Hier gibt's weitere Eindrücke des Mirador! Wunderschön! Atemberaubend!

21 December 2018

Nach einem ausführlichen Frühstück (für Helge und uns) starteten wir den neuen Tag mit viel Sonne und sonnengereiften Früchten! Mit unserem Mietwagen fuhren wir in Richtung Südwesten und machten am Mirador Ermita del Santo Halt. Es war ein wunderschöner Wald mit vielen Moosen, Farnen und einer völlig anderen Vegetation als in den Höhen! Traumhaft! Küchentipp: Unser Helge und auch wir essen sehr gern Granatäpfel. Sie haben ja auch gerade Saison! Einfach die Blüte oben abschneiden, einschneiden und unter Wasser aufbrechen! So bleiben die weiß-gelblichen Fasern oben an der Wasseroberfläche und können angesammelt werden! Die Granatapfelkerne sinken runter. Ganz einfach und schnell! Keine Sauerei! 😁☀️🤗
Eine wunderbare Aussicht hat man in den oberen Höhenlagen der Insel! Wir machten einen ausführlichen Spaziergang mit viel Sonnenschein und Wärme! Man hört nichts, nur den unendlich lauten Atlantik! 🌴🏖️
Über Airbnb buchte Erik ein alternatives Ferienhaus. Mit viel Glück durften wir mit Helge anreisen! Endlich ein ordentliches Haus inmitten der Insel, in unmittelbarer Nähe zum Nationalpark Garajonay! Blumen, Palmen, Orangen, Eidechsen und viel Sonnenschein warten endlich auf uns! War das eine Tortur!!! Jetzt haben wir uns Urlaub verdient!
Booking suchte uns nach 3 Stunden Telefonat eine Unterkunft raus! Die nette Mitarbeiterin, die von Minute zu Minute verzweifelter klang als wir, versicherte uns, dass sie mit den Inhabern des Hauses gesprochen hat und die Unterkunft für uns frei ist. So fuhren wir eine halbe Stunde bis zur Finca la Era. Der Mann, ein junger sehr korpulenter Spanier, sprach mein einziges Wort Englisch, hatte noch nie was von einer Buchung gehört. Er telefonierte mit seiner Mutter, die ebenfalls bestätigte, kein Gespräch mit Booking geführt zu haben. Nachdem wir mit dem Spanier über 1.5 Stunden über eine Translate-App sprachen und ihm Helge zeigten, durften wir auch hier nicht bleiben! Wir machten einen Abstecher zu unserer ursprünglich ausgesuchten Unterkunft, aber niemand war da! Nach mehr als 4.5 Stunden hatten wir um ca. 1.30 Uhr endlich eine Unterkunft gefunden, die ganz ok war. Allerdings nur für eine Übernachtung! Am nächsten Tag sollte der Stress also weiter gehen! Man beachte das "Klappmesser"!

20 December 2018

Ab geht's auf die Fähre von Teneriffa (Los Christianos) nach Langer Gomera (San Sebastian der Lage Gomera)!
Als wir auf der Fähre saßen (die wir ganz knapp noch erwischt haben) rief Erik die Besitzerin unserer Unterkunft an, um ihr zu sagen, dass wir in etwa 1 Stunde anreisen. "No, No, no! No Booking! Telefon Booking, Kontakt Booking!" Kaum ein Spanier spricht hier Englisch! So war es auch im Rahmen dieses Gesprächs nicht möglich sich zu verständigen! Erik kontaktierte leicht panisch Booking und schilderte unser Problem! Die Booking Mitarbeiter kontaktierten wiederum die Unterkunft. Tatsächlich war unser gebuchtes Haus über die Weihnachtstage ausgebucht! Mit Schrecken stellten die Booking-Leute fest, dass es keine weitere Unterkunft auf der Insel gibt, die Hunde akzeptieren! Wir verließen die Fähre und hatten .... KEINE Bleibe für die nächsten 7 Tage! Unglaublich! Alles war bezahlt und trotzdem hieß es nun warten, Stress, Pleiten, Pech und Urlaubspannen! So standen wir nun am Straßenrand auf La Gomera in San Sebastian! Hungrig und wütend warteten wir auf den Rückruf von Booking...
Angekommen in der Sonne! 🌴☀️
Nachdem wir Helge in Empfang genommen und unser Gepäck erhalten hatten, ging es für uns zu Hertz! Wir fahren dieses Mal mit einem Hyundai Tucson und freuen uns über den Dieselpreise, der aktuell bei 1€ pro Liter liegt. Uns verschlägt es nach Puerto de lassen Cruz im Norden von Teneriffa. Hier machten wir unseren Wocheneinkauf für die Reise zur nächsten Insel! Es gibt leckere sonnengereiften Früchte, leckeres Gemüse und weitere leckere Dinge! Einen Spaziergang und ein Eis ließen wir uns auch nicht entgehen! 🍦🌴🌸😉
Wieder einmal gab es bestes Essen an Bord! NICHT! 🙈🤢
Los geht's! Auf zu den nächsten sommerlich warmen Weihnachtstagen! Unser Ziel diesmal: La Gomera! Dieses Mal waren wir wieder einmal mehr als zeitig dran, um die Reisevorbereitungen zu beenden! Am 18.12./19.12. haben wir alles für den Urlaub ab dem 20.12. gebucht! Wir sagen's ja: mehr als zeitig! 🙈🙉🙊🤣 Ich arbeitete bis Mittwochabend. Der Raubüberfall in der Praxis soll hier keine ausführliche Erwähnung finden, weil es ja hauptsächlich um die Reise gehen soll! Der Vollständigkeit halber soll dieser eine Satz dennoch in unserem Reiseblog auftauchen! Auf dem Weg zum Flughafen bemerkte Erik, dass er das das Gitter von Helges Flug-Box vergessen hatten! Wir drehten um und dachten, dass wir den Flug nach Teneriffa verpassen würden! Aus irgendeinem Grund habe ich aber permanent erwähnt, dass der Flug 08.20 Uhr geht. Die tatsächliche Flugzeit war aber 08.50 Uhr, sodass es auch kein Problem war, dass ich kurz vor Abflug noch die Ausweise im Auto vergessen hatte! 😉