United States of America · 17 Days · 22 Moments · May 2016

24 May 2016

Durch die Flugverspätung wurde unser Aufenthalt in Amsterdam auf ca. 10 Stunden verkürzt, aber die Zeit reichte natürlich noch aus um einen kleinen Bummel durch die Stadt zu machen. Weil der Flug am Abend überbucht war, hätten wir sogar die Möglichkeit gehabt noch eine (bezahlte) Nacht dranzuhängen. Da wir dann auch noch vor der Crew am Flugzeug waren, hatte auch dieser Flug nach Nürnberg etwas Verspätung was sich auf die Anschlusszüge auswirkte. Nichts desto trotz sind wir zwar total erschöpft, dafür gesund und glücklich nach einem geilen Tripp zu Hause angekommen.
Probleme bei der Übermittlung der Passagierliste an die USA, plötzlich auftretende Wirbelstürme und ein liegen gebliebenes Flugzeug auf der Startbahn in Havanna brachten uns insgesamt eine Verzögerung beim Takeoff von drei Stunden ein. Der 8 1/2 h Flug mit dem Airbus A330-300 nach Amsterdam verlief an sich aber angenehm.

22 May 2016

Zurück in Havanna nahmen wir nach einer kurzen Shoppingtour im "O'Reilly 304" noch sehr gute Cocktails und Abendessen zu uns. Der Barkeeper dort hat's einfach absolut drauf! Heute Nachmittag geht's nun mit KLM zurück nach Europa, doch vorher nutzten wir nach dem Frühstück noch die Zeit um ein letztes Mal am Malecón entlang zu gehen.

20 May 2016

Nach zwei Tagen in der Casa Particular in Santa Clara folgen nochmal zwei Tage All Inclusive in der Touristenhochburg Varadero. Der Strand ist zwar okay, aber bei Weitem nicht so schön wie auf Cayo Guillermo. V.a. der Sand ist leider nicht ganz so fein, dafür aber die anderen Hotelgäste (beispielsweise die Kanadier) umso unterhaltsamer ;-)

19 May 2016

Gestern brachten uns Taxi Collectivos mit Zwischenstopp in Ciego de Ávila nach Santa Clara. 1997 wurden dorthin die sterblichen Überreste von Ernesto "Che" Guevara und einigen seiner Anhängern aus Bolivien überführt. Zudem ließen sie hier 1958 mithilfe eines Bulldozers einen gepanzerten Zug mit Regierungstruppen entgleisen und besiegelten so den Sieg über Batista und der kubanischen Revolution. Am Abend saßen wir zusammen mit unserem neuen Freund italienischer Abstammung noch etwas im Kulturzentrum und lauschten ziemlich talentierten lokalen Musikern.

17 May 2016

Mittels Hop-on-Hop-off Bus gelangt man auf den Cayos an einen der schönsten Strände Kubas. Playa Pilar ist wirklich ein Traumstrand, kaum ein paar Meter im Meer schwimmen einem schon tropische Fische aus dem Riff entgegen. Außerdem gibt es in den Mangroven von Jardines del Rey neben Möwen auch viele Flamingos und Pelikane zu beobachten. Ist halt doch die Karibik hier...

16 May 2016

Mit dem Taxi 4h von Trinidad über Cayo Coco nach Cayo Guillermo. Vor Cayo Coco fährt man über einen 28 km langen künstlich aufgeschütteten Damm, danach kommen "nur" noch die Bahamas. Und ein bißchen Pauschaltourismus muss sein: All Inclusive im 4 Sterne Hotel "Iberostar Daiquirí" auf Cayo Guillermo mit geilem Hausstrand.

15 May 2016

In der Nähe von Trinidad liegt mit Playa Ancón ein ziemlich touristischer Strand. Die Busfahrt führt durch das kleine Fischerdörfchen La Boca. Und achja, das Essen in der Taverne in Trinidad ist auch nicht schlecht.

14 May 2016

Die Beste und fast einzige Möglichkeit auf den holprigen Straßen Trinidads voranzukommen ist per Pferd. Daher haben wir heute eine aufregende Kutschfahrt zu einem nahe gelegenen Wasserfall unternommen in dessen Naturbecken man sich etwas Abkühlung verschaffen konnte. Auf dem Rückweg konnten wir uns noch mit guter Minze für unsere eigene Mojito Produktion eindecken.

13 May 2016

Eine zehnstündige Busfahrt mit Viazul und ein paar Zwischenstopps sowie Halt in Cienfuegos brachte uns bei 35 Grad Außentemperatur von Viñales nach Trinidad. Trinidad ist ein kleines Städtchen an der Südküste Kubas, das in der Kolonialzeit stehen geblieben scheint.

12 May 2016

Mit kubanischen Köstlichkeiten (Havana Club Añejo Reserva & Cohiba Robusto) feierten wir in Leos Geburtstag. Am Morgen dann per Bus und Boot weiter zum Relaxen nach Cayo Levisa, einer kleinen Insel westlich vom Festland mit dem schönsten Strand der Region um Viñales.

11 May 2016

Am Mittwoch war Sportprogramm angesagt. Auf guten Mountainbikes gings quer durch das Val de Viñales. Nach Gipfelbesteigung eines Berges mit prähistorischer Bemalung (Lauf der Evolution) folgte ein Höhlengang an deren Ende ein Restaurant angrenzt und anschließend eine Höhle mit unterirdischem See. Die Natur hier ist wirklich vom Feinsten, die Kubaner insgesamt mehr als freundlich und hilfsbereit.

10 May 2016

Für die knapp vierstündige Fahrt von Havanna nach Viñales haben wir ein altes Sammeltaxi bekommen. Auf der Strecke machten wir bei einer Tabakplantage nahe Pinar del Rio Halt um dort viel Interessantes über Zigarren zu erfahren. Umso näher Viñales kam, umso grüner und üppiger wurde die Landschaft. Nach dem sehr guten Abendessen in der Casa wurden uns in der Tapas Bar noch ein paar Killermojitos gereicht...
Das beste Ereignis der letzten Tage hat sich zuhause in Deutschland ereignet: Dort hat Luis am Samstag gesund und munter das Licht der Welt erblickt!! Schöne Grüße und herzlichen Glückwunsch von deinem stolzen Onkel aus Kuba 😀 PS: Selbstverständlich haben wir das hier mit Cohiba und Rum gebührend gefeiert!!

9 May 2016

Auch der Hemingway Mojito in der Bodeguita del Mio in der Nähe unserer Casa war Teil der Reise. Hier wurde der Mojito übrigens auch erfunden.
Bei knappen 30 Grad haben wir den restlichen Tag am 18 km entfernten Stadtstrand östlich von Havanna der Playa del Este bei Santa Maria del Mar verbracht. Allerdings war's dort streckenweise etwas windig.
Heute stand ein Besuch des Regierungsviertels auf dem Programm. Auf dem Plaza de la Revolución sind deren Helden zu sehen. Dabei ist Che Guevara auf dem maroden Gebäude des Innenministeriums ("Immer vorwärts bis zum Sieg") und Camilo Cienfuegos auf dem Telekommunikationsgebäude ("Du machst es richtig, Fidel") abgebildet. Hinter der Statue von José Marti befindet sich das höchste Gebäude Havannas.

8 May 2016

"Mi mojito en La Bodeguita, mi daiquirí en El Floridita" sagte schon Schrifsteller Ernest Hemingway, daher gönnten wir uns gestern Abend natürlich auch den Daiquirí in der berühmten Bar El Floridita.
La Habana von seiner schönsten Seite. Einfach nur Wow - eine andere Welt!! Inzwischen haben wir uns auch kubanische Hüte zugelegt.
Havanna Club Museum und davor ein Mojito so wie er sein muss in der Bar nebenan inkl. musikalischer Begleitung.
Der Blick von unserer Privatunterkunft in der Altstadt Havannas (Vieja) ist top. Heute morgen haben wir dort ganz traditionell gefrühstückt und anschließend eine 25er Schachtel Cohibas besorgt. So konnten wir mit Zigarre im Mund standesgemäß in der Pferdekutsche beim Museo de Havana Club vorfahren.

7 May 2016

Gestern gings für Leo und mich nach einem kurzen Stoppover in Paris mit AirFrance knappe 10 Stunden an der Küste Floridas vorbei in die Hauptstadt Kubas. Die ersten Eindrücke sind echt der Wahnsinn!! Hier merkt man nicht zuletzt an den Autos das hier die Zeit einfach stehen geblieben ist. Den Tag haben wir mit einer Flasche Havanna Especial Rum am Malecón ausklingen lassen, wo wir mit unserem neuen Freund Professor Giovanni aus Kuba und anderen noch ziemlich viel Spaß hatten... PS: Preis für eine 0,7l Flasche 3jährigem Havanna Club sind ertragbare 5,55 $.