Germany, Israel · 12 Days · 32 Moments · September 2017

Anna-Nalou und Kerstin in Israel


28 September 2017

Reise beendet. Wir sind in der U-Bahn. Müde und taub vom Flug in der Propellermaschine ZUE-NUE. Und hier endet unser kleiner Reise-Blog. Wir hatten viel Spaß und interessante Eindrücke. Shalom - eure traveller Anna und Kerstin :-)
On our flight back. In der großen Maschine der Swiss wird der Flug bestimmt weniger strapaziös als der nächtliche Hinflug mit der kleinen Lufthansa-Maschine. Shalom Israel!
Mittagessen im luftigen Hof bei Dr. Shashuka

27 September 2017

Shisha-Cafe und zur Nacht einen nach eigenen Wünschen belegten Bagel aus dem Sandwich-Maker....und danach Baklava auf unserer Dachterrasse. Danach ab ins enge Kämmerlein (wenn man sich daran erinnert, dass man früher immer gezeltet hat....ist das hier Luxus) und Gute Nacht. War ein schöner Abschluss einer interessanten und inspirierenden Reise
Foyer der Unterkunft .... mit dedication
Impressionen
Oktoberfest allgegenwärtig - auch auf hebräisch
aber dafür nun vollkommen entschädigt mit diesem luftigen und schattigen rooftop!!!! Mit Blick zum alten Hafen von Jaffa! Ein ganz zauberhafter Ort. Das Stadtviertel die Hipster-Gegend von Tel Aviv, mitten im Flohmarkt-Quartier.... ähnlich wie man es von Paris kennt. Hier verbringen wir unseren letzten Ferientag. Eine passende Kulisse
Parkplatzsuche in Old Jaffa!!!! Oh my goodness!

26 September 2017

Badetag am Toten Meer
Sonnenaufgang über dem Toten Meer -

25 September 2017

Mount Tabor - Berg der Verklärung (Matthäus 17, 1-13)

24 September 2017

Rosh Hanikra - mit der Seilbahn den Felsen hinunter zu den Grotten. Atemberaubend und spektakulär!
Mount of beatitudes - Berg der Seligpreisungen

23 September 2017

Kapernaum - hier wohnte und wirkte Jesus, predigte und heilte die Kranken. Auch das Haus des Petrus, wo Jesus dessen Schwiegermutter vom Fieber heilte.
Hier fand der Überlieferung nach die Speisung der 5000 statt.

22 September 2017

Letzte Momente - Dachterrasse mit Blick über die Jerusalemer Altstadt. Weiter nun mit dem Mietwagen in den Norden nach Galliläa an den See Genezareth
Abschied von Jerusalem 🕍🕌⛪️ Aufbruch nach Tiberias am See Genezareth ☀️⛰🌊

21 September 2017

Warten im Schatten, bis unsere Führung beginnt. Glück: es gibt eine Tour incl. Transport im Taxi hinauf zum Ölberg (Mount of Olives)
רֹאֹשׁ הַשָּׁנָה Heute ist רֹאֹשׁ הַשָּׁנָה (rosh ha-shana) Jüdisches Neujahrsfest. Die meisten Läden sind geschlossen. Trotzdem genießen wir die Sonne und werden auf den Ölberg gehen, um uns die Heiligtümer der drei abrahamitischen Religionen anzusehen. 🕌🕍⛪️

20 September 2017

Das ist der Blick aus unserem Fenster.
Von unserem tour-guide haben wir erfahren, das heute Nachmittag alles schließt, weil morgen Rosh Hanaka also jüdisches Neujahrsfest ist. Tempelberg geht da nicht. Also umdisponieren und schnell noch Geld wechseln und Wasser kaufen. Mal sehen, ob ein Bus fährt, dann können wir auf den Ölberg. Der ist mir nämlich zu Fuß zu steil. Aber Taxi geht zur Not auch. Den Leihwagen holen wir erst Freitag, wenn wir Jerusalem verlassen. Heute hat der Muezzin in der Moschee nebenan um 4:50 Uhr angefangen durch den Lautsprecher zu singen und zum Gebet zu rufen. Da waren wir dann hell wach und konnten nicht mehr einschlafen. Sind dann aufgestanden und haben die Zeit zu einem frühmorgendlichen Spaziergang genutzt - 6:15 - die Stadt erwacht, schöne frische Luft. Wir wollten zum Garten Gethsemane und Ölberg. Aber der war zu steil, da müssen wir mit dem Bus hoch. Und der Garten war noch geschlossen. Zum Frühstück um 8:00 waren wir zurück.
Wir hatten eine super guided tour. Diese führte uns durch das armenische, jüdische, christliche und muslimische Viertel. Danach zurück im Hotel haben wir einen leckeren Bagel mit Hummus vom Markt gegessen. Und einen leckeren süßen Bagel als Nachtisch. Wir vermuten mit Dattelfüllung. (Anna)

19 September 2017

Endlich richtig, richtig ausgeschlafen! Jetzt gehts in die Heilige Stadt!

18 September 2017

Erstmal duschen und Frühstück! Dann noch chillen in der Hängematte.... Haben nicht geschlafen im Flieger. Wir sehen aus wie Zombies. Aber egal! Tel Aviv begrüßt uns mit Sonne und 28°. Der Kaffee ist lecker, das israelische breakfast vielseitig: Salat, Nudeln, Nutella, Cornflakes, vegetarisch, auch kein Käse. Orangen satt, die berühmten Jaffa-Orangen... dazu läuft Bob Marley

17 September 2017

Der Flug nach MUC hatte ziemliche Verspätung, aber mit etwas Beeilen kamen wir doch rechtzeitig am Gate an. Hier nun schon Stimmengewirr in hebräisch, Kippa, einen Schwarzhut mit Schläfenlocke hab ich auch schon gesichtet. Hunger, müde.... Vorfreude kann ganz schön erschöpfend sein
Warten aufs Boarding. Ein bisschen aufgeregt, denn es gibt eine Verspätung 😱 hoffentlich kriegen wir unseren Israel-Flug. Aber sind noch entspannt...(Anna)