Germany · 8 Days · 15 Moments · November 2017

Chillen zwischen Nord- und Ostsee / Olpenitz


9 November 2017

Ein Sturm zieht auf, der Regen trommelt an die Fenster und zum Abendessen kochen wir den wunderbaren Fisch.
Gott sei Dank Schmuddelwetter... Weit vor unserer sonstigen Zeit machen wir uns erneut auf nach Kappeln. Wir wollen fangfrischen Fisch vom Fischer holen und eine der hiesigen Highlights, den Kappelner Wochenmarkt besuchen. Wir schleppen uns also zur Fischerei wo ich denke das erste mal ein Verkaufsgespräch OHNE Augenkontakt zu erleben aber zum guten Ende dreht sich der wortkarge Nordmann doch noch zu uns um. In seinen Händen möchte keine von uns beidem Dorsch, Seezunge oder Scholle sein. Den Wochenmarkt hat man mit 20 Schritten durchschritten und wir kehren nach Hause zurück. Das erste Mal in meinem Leben habe ich vor zehn Feierabend. Den Rest verschlafe ich auf der Couch, Marina treibt sich wieder in Bolivien rum.

8 November 2017

Beim Bummel durch das übersichtliche Zentrum bleiben wir am einzigen Kino stehen und kehren spontan ein zur Seniorenvorstellung. Senioren deshalb, damit die Damen und Herren nach Filmen in der dunklen Jahreszeit im hellen nach Hause kommen. Natürlich dürfen auch wir U40 iger das Lichtspielhaus betreten und genießen die nächsten 90 Minuten bei einem harmlosen aber schönen Film in entspannter Atmo.
Nach langem Ausschlafen machen wir uns auf den längst überfälligen Weg in die Weltstadt Kappeln. Ein kurzer Spaziergang den Hafen entlang und wir überlegen bei einem deftigen Frühstück in der Kom:Büse wie wir den weiteren Tag vertrödeln.

7 November 2017

Wieder meint es die Sonne gut mit uns und strahlt vom blauen Himmel. Ich versuche mein Glück an diesem Morgen wieder am Bäckerwagen des Vertrauens und bilde mir ein mit den erlernten Vokabeln des Backwerkes Nichts falsch machen zu können. Falsch gedacht, der Bäckersjunge schaut mich an als wäre ich irre.... Kaiser-Wilhelm-Brötchen...??? 🤤🤤🤤 Haben wir nicht........ STILLE........... König Ludwig Brötchen vielleicht??? Ja, halt das adlige Teigbällchen! Der Rest des Tages geht ruhig dahin. Marina testet die Sauna und ich verbringe den Rest des Tages auf den Lümmellamdschaft unter einer warmen Decke in der Sonne.

6 November 2017

Zurück in der warmen Stube kocht Marina für mich cremige Käsemakkaroni. Bei fettigem Essen, Wein und einer langen Raymanchallange geht der Tag zu Ende.
Mit Sonnebrille und Stift bewaffnet geht es nach Brodersby, einen kleinem idyllischen Ort in dem einer der wenigen Einwohner eine Cachrunde aus 9 Nanos wie die Krumen bei Hänsel und Gretel quer über die Felder gelegt hat. Wie Epe nur etwas hügeliger. Vorbei an kleinen Häusern jagen wir die 9 kleinen Verstecke und nur ein hupender Postwagen kreuzt mehrfach unseren Weg. An LA, ja LA und Klein LA vorbei über matschige Kuhweiden, jeden Moment denkt man, daß der Michel aus Lönneberger hinterm nächsten Baum hervorkommt ergattern wir 8 von 9! Nummer 9 bleibt uns trotz langer intensiver Suche verborgen.
Mein Geburtstag startet mit einem kurzem Kaffee auf der Terrasse im Strandkorb. Das schönste Blau strahlt vom Himmel und wir erkunden anschließend den neben unserem Haus liegenden kleinen Strand. Etliche unterschiedliche Haustypen werden auf die Fläche des ehemaligen Marinestützpunktes gebaut.

5 November 2017

VORMITTAGS... Nach dem Frühstück macht jeder Seins, ich kehre zurück in die gemütliche Wärme des Bettes und schlummere beim Klang der Ostsee an der offenen Balkontür ein. Marina setzt Ihren virtuellen Kriegszug in Bolivien auf der Playsi 4 fort und isst die ekligsten Mikrowellenhotdogs der Welt - sooo widerlich, dass sie schon wieder geil sind!🌭🌭🌭 NACHMITTAGS... Ein rothaariges Mädchen mit Axt und ein kleiner pinkfarbener Magier entdecken die bunten Welten von Rayman! ABENDS.... Grillen auf der Terrasse und Essen schön im Warmen! Tatort ist weniger als semi und daher dann doch the Voice of Germany!
Das Wetter versprach heute keine wirkliche Freude an der frischen Luft. Zudem hadern wir noch mit kleinen Unpässlichkeiten und so hieß es heute go slow und daher.... AUFSTEHEN... Ich mach mich gegen 1o.oo Uhr auf den Weg zum Bäckerwagen der hier im Ressort wohl auf gute Umsätze hofft. Kontaktaufnahme zu den Einheimischen wie folgt: "Was sind das denn für Brötchen?" "Das sind Kaiser Wilhelm Brötchen"! 😒😒😒😒😒😒😒😒😒😒😒😒😒 *Pause* "Und was ist da drinnen, Roggen???" "Nein, das dachten wir auch, weil die so dunkel sind.... 🙄!" 🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔🤔 *Pause* "Also, keine Roggen!" "Nein, das sind unsere Dinkelbrötchen!" 🙂 Na, danke - das wär auch schneller gegangen aber kein Stress! Ich tuckere also mit meinen Brötchen zurück und denke beim Betreten des Hauses "HALLO" - da steht mir eine barbusige Marina gegenüber, den Wohlfühlonesize bis auf die Hüfte aufgezippt! 🙄🙄🙄🙄👅👄💓🍎🍎 Leider nur, weil sie sich die Arme eingecremt hat aber WTF, schöner Anblick!?

4 November 2017

Zwischen diesen beiden Fotos lagen drei Gintonic/ eine Fehleinschätzung hinsichtlich der Größe des Kamins/ ein zu großes Stück Dachbalken/ PANIK und die kurze Überlegung das brennende Stück Holz aus dem Kamin zu hiefen/ zwei Beruhigszigaretten und gefühlte 50 Grad Celsius auf der Galerie.... ALLES NOCHMAL GUT GEGANGEN!
Mit der klapprigen Schese der Bocks sind wir reibungslos ans Ende der Marina in Olpenitz gelangt. Nach einer kurzen netten Einweisung mit einem Mitarbeiter der eine offensichtliche "Genau" Schwäche hat, wurde unser Domizil für die nächsten 9 Tage bezogen. Nach dem Verräumen stellt sich heraus, ich habe das einzige Haus in der Anlage gebucht, dass KEIN WLAN oder Internet hat!!!! Da hat es sich so gar nicht gelohnt die Playsi, SkyGo und den Schläppi einzupacken. Nach kurzer Eiszeit zwischen den Liebenden heisst es nun zurück in die analoge Vergangenheit! Alles ist verträumt, es wurde gekocht und gegessen und jetzt....... heisst es Ankommen vorm Kaminfeuer!

2 November 2017

Noch 2 Tage, da lohnt es sich schonmal einen Blick auf die Wetterprognosen zu werfen....

1 November 2017

Große Ereignisse werfen ja bekanntlich ihre Schatten voraus.... Noch drei Tage und wir starten nach Olpenitz in der Hoffnung, dass wir ein wenig Urlaubsdefizit aus dem SPO Urlaub aufholen können. Marina und ich versuchen jeder noch ein Schnippchen drauf zu legen, um den Kopf frei zu haben den Urlaub zu genießen.