Norway, Germany · 42 Days · 17 Moments · August 2015

Karstens Fishing Trip, Hitra, Norwegen 2015


11 September 2015

Wie immer ist der Urlaub natürlich viel zu schnell vorbei. Unser Aufbruch erfolgt mitten in der Nacht um morgens dann rechtzeitig zur Fähre zu kommen. Kurz nach dem ablegen sahen wir dann noch ein Wohnmobil am Fähranleger ankommen. Leider c.a. zehn Minuten zu spät...! Es war ein wunderschöner Trip und es ist uns allen schon klar das wir in zwei Jahren wiederkommen werden... Norge 2017! 🐟
Noch ein paar Eindrücke von Norwegens Natur.

10 September 2015

Der Angeltrip geht nun leider seinem Ende entgegen. Heute hängt wieder die Flagge aus so dass wir nicht aufs Meer raus können. Dann wird halt noch ein wenig Sightseeing gemacht. Ein paar Eindrücke der näheren Umgebung und der wirklich schönen aber auch rauhen Seite Norwegens. Zu guter letzt noch Honza der nette Campverwalter und sein Hund. Honza guckt nur selten so grimmig. Meist nur wenn man seinen Namen verhunzt und ihn Hossa oder sonstwie nennt... :-) Und... Augen auf im Schiffsverkehr. `ne kaputte Schraube kostet 300 Euro!

9 September 2015

Martin zieht heute die großen. Dorsch und Köhler, doch auch wir anderen fangen nicht schlecht! Es ist insgesamt ein superschöner und erholsamer Trip. Vier Buben, ein Boot und gutes Wetter. Mann braucht nicht mehr! :-) Dann, um den Nachmittag zog plötzlich der Nebel des Grauens auf. Es sah zuerst aus wie eine riesige Wolkenbank am Horizont die jedoch plötzlich näher kam und wir plötzlich nichts mehr sahen außer Nebel. Der ganze Spuk war ziemlich schnell vorbei, wir hatten jedoch Glück im Unglück denn ein recht großer Rettungskreuzer zog plötzlich kurz vor uns her ohne uns sehen zu können. Na ja, wieder mal Glück gehabt. Abends wurde das Wetter dann wieder recht schön und nach dem Sonnenuntergang konnten wir sogar ein paar Polarlichter beobachten. Abends gab es dann noch den Seeteufel im Camp zu bestaunen und wir hatten einen richtig lauschigen Sonnenuntergang mit einer wunderschönen warmen Stimmung.

8 September 2015

Für mich ist heute der Tag der Tage. Irgendwann biss ein Leng von 1.20 Meter in einer Wassertiefe von ca 120 Meter. Der Biss war zuerst recht zaghaft, es knabberte mehr als das er biss. Irgendwann jedoch schlug ich an und hatte den Fisch gehakt. Es folgte ein Drill von ca 15 - 20 Min. Der Leng ließ sich erst mal 40 Meter einigermaßen problemlos hochpumpen bis er begriff was hier eigentlich passiert. Danach ging er erst einmal wieder auf Tauchfahrt und zog wieder bis fast auf den Grund herunter. Ich konnte den Leng wirklich nur Stück für Stück und Meter für Meter hoch pumpen und es kam immer wieder zu kleineren und auch längeren Fluchten in Richtung Grund. Irgendwann hatte ich den Leng dann an der Oberfläche und wir konnten den Fisch landen. Uwe gaffte den Leng und ich legte erst mal für eine knappe Stunde die Rute aus der Hand. Mir taten die Arme weh aber ich war glücklich das ich diesen Fisch fangen durfte. Zu guter letzt ließen wir uns abends einen Teil des Lengs schmecken.

7 September 2015

Heute ist für Martin der Tag der Tage. Er hat einen Hai (Dornhai) gefangen und möchte von heute an nur noch Chief Brody genannt werden... :-) Außerdem ging wieder Leng, Dorsch, Köhler etc. Auf der Fangliste des Camps kann man sogar Karpfen eintragen allerdings ist diese Sparte bisher leer geblieben... :-) Einer der Truppe aus Münster hat heute einen Heilbutt gefangen. Wo andere Teams allerdings Fender oder große luftgefüllte Kanister zur Bergung des Fisches einsetzen haben diese Jungs sich einer Gummipuppe aus einem Sex-Shop bedient. Sieht lustig aus wie die junge Dame so kopfüber im Fenster hängt.. 😀👍

6 September 2015

Noch ein paar Bilder vom Sightseeing gestern aber heute Morgen können wir wieder raus aufs Meer. Es sind zwar noch reichlich Wolken zu sehen aber das Meer hat sich beruhigt. Seehecht und Leng sind heute angesagt. Heute habe ich einen Seehecht von 1.02 Meter gefangen der einen spannenden und heftigen Drill geliefert hat. Ach ja...Winkerkrabben haben große Hände! :-)

5 September 2015

Heute ist Sturm angesagt, die Flagge hängt aus und wir dürfen nicht mit dem Boot raus aufs Meer. Also wird am Nachmittag Sightseeing gemacht. Wir vier klappern die Gegend ab und finden einen wunderschönen, kleinen alten Friedhof sowie viele schöne Plätze und Natur pur. Wir hoffen das der Sturm nicht zu lange anhält und wir morgen wieder aufs Meer raus können.

2 September 2015

Heute wieder viele kampfstarke Seehechte sowie Dorsch und Köhler. Die Fischkisten sind voll und die Natur ist einfach phantastisch! Erholung pur! Die Arbeit ist immer gut aufgeteilt. Martin und Wolfgang filetieren die Fische, Uwe kocht, ich reinige das Boot und kümmere mich um neues Benzin. Das Leben kann so einfach sein..... warum geht das nicht immer so? :-)

1 September 2015

Die Seehechte und die Lengs sind endlich da! Von einem vierfach-Drill bis hin zu einem 1.06 m Seehecht (Wolfgang!) haben wir an diesem Tag alles erlebt. Die Möwen sind völlig konditioniert und fliegen den Fischerbooten hinterher um Schlachtabfälle zu ergattern.

31 August 2015

Weitere Fänge. Dorsch und Köhler beißt mäßig aber wir sind den Seehechten auf der Spur. Martin präsentiert seine Fische wie die Jesus-Statue aus Rio... :-) Außerdem fingen wir Krabbenkörbe, eine Möwe sowie einen recht großen Seestern.

30 August 2015

Der erste Tag. Wir können endlich fischen. Das Boot ist gut und schnell und Wolfgang steuert. Die ersten Fänge lassen nicht lange auf sich warten.

29 August 2015

Endlich angekommen... Ein paar Brocken norwegisch gelernt, von "Jai har ikke lappen" bis "jai tror jai elsker deg" konnte ich alles. Im Camp jedoch sprach jeder nur Tschechisch... Kein Norweger, wir die einzigen Deutschen... Honza, der tschechische Campverwalter sprach jedoch deutsch und war sehr nett! Die Boote liegen genau vor dem Haus. Aufwachen, frühstücken, Zähne putzen...Fischen! :-) Plötzlich hören wir immer wieder ein eigenartiges schnaufen und wir bekommen zwei Schweinswale zu Gesicht.

28 August 2015

Noch ein paar Bilder von der Fähre und vom Weg zum Camp. Oslo Richtung Hitra. Endlich angekommen und alle sind platt. Uwe ist die ganze Strecke von Oslo bis Hitra gefahren und haut sich erst mal hin während Wolfgang und ich schon mal eine Rute fertigmachen und noch eben schnell eine Makrele fangen die jedoch wieder schwimmen durfte. :-)

21 August 2015

Endlich auf der Fähre. Color Line, Kiel-Oslo und die Entspannung beginnt. Ein Chef im Kinderplanschbecken, einige betrunkene Norweger, einige sehr betrunkene Fischer.

15 August 2015

Vorbereitungen für den Angeltrip. Pilker Gießen und bohren, anschließend lackieren etc...

1 August 2015

Fishing Camp, Hitra, Dolmoy Gjestebrygge