Germany, Iceland · 11 Days · 207 Moments · May 2017

Unser Urlaub in Island


21 May 2017

Und Frankfurt
Aurora Borealis auf dem Heimweg
Bevor wir in den Flieger steigen noch ein letztes Mal den Ausblick in Island genießen.
Da die Sonne im Mai erst um 23 Uhr allmählich zu sinken beginnt, haben wir um diese Zeit noch ne kleine Besteigung des Grabrok Kraters vorgenommen.
Der Sonnenuntergang um Mitternacht Ortszeit

20 May 2017

La mer
Nach der Höhlentour nochmal schön Sonne tanken am Hraunfossar und Barnafoss Wasserfall. Diese Wasserfälle bannen sich ihren Weg durch altes Lavagestein.
Gravel roads 🤔
Vidgelmir cave ist eine Lavahöhle, die man mit Führung besichtigen kann.
Und weiter in den Westen.
Bed and Breakfast in Akureyri in einem alten Herrenhaus mit lustiger 50er Jahre Küche.
Vulkane in Island gibt es viele.

19 May 2017

Der Sonnenuntergang des isländischen Sommers dauert ewig.
Am Myvatn See gibt es auch viele Island Pferde.
Das Myvatn Nature Bath.
Weiter ging's zum Leirhnjukur, einem Lehm- und Solfaterenfeld, welches nach dem Vulkanausbruch in den 80er nahe der Krafla übrig geblieben ist.
Essen im Gamli Baukur, Catch of the day.
Auf geht's zum Whale watching mit North Sailing. Wir sahen auch Puffins und bekamen an Bord Kakao und Zimtschnecken.

18 May 2017

Es gibt Restaurants, die Wal servieren. Gegessen haben wir dort nicht.
Indian Curry Hut in Akureyri, wahnsinnig klein und auch wahnsinnig scharf :D
Auf dem Weg noch ein Abstecher zum Godafoss, kalt war's.
Auf dem Weg nach Akureyri.
Der See Myvatn.
Lavagesteinsformationen als riesiger gepflegter Park mit gut befestigten Wegen - Eintritt frei. Zusätzlich Infos über die isländischen Weihnachtselfen.
Die Deutschen sind überall.
Die Höhlengrotte Grotagja lädt zum Klettern ein. Früher konnte man in der heißen Quelle auch baden. Seit einem Erdbeben ist es dafür aber zu heiß in dem Wasser.
Kratersee Viti bei der Krafla, an diesem Tag bei frostigen zwei Grad.
Die Kraterregion des Krafla wird als Energiequelle genutzt.
Lieber doch nicht baden
Schließlich erreichten wir den See Myvatn und seine vielen Wunder. Der Hverir als Solfaterenfeld war das erste davon.
Um in den Norden zu gelangen, müssten wir auch das Hochland passieren. Mit Sommerreifen.
Endlich lassen sich die Fjorde auch blicken.
Die Unterkunft an den Ostfjorden.

17 May 2017

Eigentlich wollten wir ja Baden und ausgerechnet an diesem Tag wurde das Sundlaug generalgesäubert. Also doch eine Wanderung zum Hengifoss.

16 May 2017

Gerade Amis haben gern auch große 4x4 Wägen ausgeliehen.
Sollten wir an dem Tag noch wandern gehen oder nicht. Wegen des Nebels fiel die Wahl auf den Fardagafoss Wasserfall.
In diesem Meer lieber nicht baden gehen.
Ein recht unbekannter Wasserfall, an dem man ohne Absperrung herumlaufen konnte.
Auf dem Weg zu den Ostfjorden.
Am nächsten Tag kam der große Nebel.
Wie kann es sein, dass in Island die Tage so wahnsinnig lang sind. Es liegt an der Krümmung der Erdachse.

15 May 2017

Der Hafen von Höfn
Höfn gilt als Hummerhauptstadt Islands. Hier musste also Fisch gegessen werden.
Trotz des immer stärker werdenden Sturmes fuhren die Leute auf den See hinaus.
Eisschollen des Gletschersees Joküllsarlon
Der majestätische Svartifoss kann über einen kurzen Wanderweg schnell erreicht werden. Es lohnt sich.
Am Fuße des Skaftafell Nationalparks
Langsam näherten wir uns dem Gebirgsmassiv des Vatnajoküll.
Was denn hier los, moosbewachsene Lava. Ok, hier muss man halten.
Die weitläufigen Aschefelder waren ein Relikt eines Vulkanausbruches.
Dann hieß es doch schnell weiter. Ein Sturm wurde am Abend erwartet und es waren noch über 100 km vor uns.
Wir übernachteten im Hotel Skogafoss mit fantastischem Blick.

14 May 2017

Wunderschöner Skogafoss. Diesen kann man gut über eine befestigte Treppe erklimmen. Oben angekommen erblickt man eine tiefe Schlucht mitsamt einem reißenden Fluss. Von hier aus kann man eine lange Tageswanderung nach Thorsmörk unternehmen.
So unauffällig wirkte er als wir ihn besuchten, dabei hatte er 2010 den ganzen Flugverkehr in Europa lahm gelegt.
Den Gljufrabui kann man von zwei Seiten sehen: man kann hochklettern oder durch einen kleinen Bach in eine Felshöhle waten.
Bei so viel Mystik fängt man selbst an, an Elfen zu glauben.
Auf den Gljufrabui musste man noch richtig hochklettern.
Tadaa ... der Seljalandsfoss und der Gljufrabui. Zwei besondere Wasserfälle. Beim Seljalandsfoss kann man hinten durch gehen und dabei schön nass werden.
On the road again.
Kaffi Krus in Selfoss bot sehr gute und für isländische Verhältnisse auch günstige Speisen.
Eyrarbakki als kleines Fischerdorf wirkte bei dem Wetter etwas trostlos, letztlich aber interessant zu sehen wie die Fische getrocknet werden, die man im Supermarkt als Snack erstehen kann.
Islands Straßen gelten als sehr gefährlich. Seitdem die Hauptstraße eins vollständig geteert ist, kommt man jedoch gut voran.
Heidmörk sahen wir uns nur bei der Durchfahrt an. Ein Punkt für den nächsten Islandbesuch.

13 May 2017

Reykjavik erweckte insgesamt den Eindruck einer sehr gepflegten und ordentlichen Stadt. Die gelegentlichen Graffitis wirken sehr kunstvoll.
Der Thingvellir ist für die Isländer ein nationales Heiligtum. Hier traf sich nicht nur der erste Kongress von Island schon vor dem Jahr 1000 n. Chr., auch sieht man eindrucksvoll wie die amerikanische und europäische Kontinentalplatte auseinander driften.
Der Gulfoss gehört zu den schönsten und meistbesuchten Wasserfällen in Island.
Die Isländer haben auch gut Humor.
Der Geysir Strokkur bricht verlässlich etwa alle 10 Minuten aus. Die anderen heißen Quellen sind da nicht so firm.
Island Pferde - sobald ein Island Pferd das Land verlässt, darf dieses nie wieder zurück. Umgekehrt gibt es auch keine importierten Pferde in Island.
Hier sieht man die Tomatengewächshäuser, dort werden extra Hummeln aus der Niederlande zur Bestäubung der Blüten eingeflogen.

12 May 2017

Perlan ist ein Restaurant und Aussichtspunkt.
In Höfdi haben sich Reagan und Gorbatschow getroffen, um den kalten Krieg zu beenden.
Vom Stadtbild hat Reykjavik den Flair einer skandinavischen Kleinstadt
Hallgrimskirkja und Harpa sind die zwei schönsten Gebäude in Reykjavik
Die Straßen von Reykjavik mit Trollen, versteht sich.

11 May 2017

Blick von unserer Unterkunft, Mosfellsbaer von Air BnB
In Keflavik angekommen waren wir zunächst beim Asiaten essen.
Noch entspannen vorm Flug. 😀
Omg, es geht los ! Gerade im letzten Augenblick den Zug erwischt...