Europe, Asia · 26 Days · 85 Moments · February 2019

Kambodscha/Thailand


25 March 2019

18.45 Uhr geht der Flieger in die alte Heimat...wir vertreten uns die Beine und dann sind wir auch schon wieder da😊🛫

25 March 2019

Gestern ging es mit der Fähre -Andaman Wavemaster- nach Phuket zurück. Der Transfer zum Hotel, welches wir bewusst in Flughafennähe gewählt haben, lief reibungslos. Beim Check in auf die Fähre wurden wir gefragt, ob wir noch einen Transport benötigen. Koffer ins Zimmer und dann machten wir uns nochmal auf den Weg- es ist schon anders, so in Flughafennähe zu wohnen. Der Umkreis ist nicht so wahnsinnig attraktiv.Trotzdem fanden wir ein süßes Restaurant, in dem wir den letzten Abend verbringen konnten. Heute morgen konnten wir um 6.30 Uhr mit einem Bus voll Chinesen auch schon frühstücken 😩. Mit dem Hoteltransfer konnten wir ganz bequem zum Flughafen fahren und nun sitzen wir am Gate und in 10 min beginnt das Boarding. Unglaublich, das der Urlaub schon wieder zu Ende ist. Wir haben so wahnsinnig viel erlebt, das uns die 3 1/2 Wochen viel länger vorkommen. Die ganzen Erlebnisse müssen nun erst einmal sacken. Eins muss gesagt sein, es war ein wundervoller, eindrucksvoller und toller Urlaub

24 March 2019

Der letzte Urlaubsabend....

23 March 2019

Letzter Abend und Vormittag im Hotel..

22 March 2019

Ein Tauchtag auf Ko Phi Phi... Schön war’s 😊

21 March 2019

Ganz ohne laufen geht es bei uns ja doch nicht😂. Wir sind nach dem Frühstück raus aus der Hotelanlage und wollten uns ein paar km weiter eine kleine Bucht zum Baden suchen. Viel Fels- und Steinküste sahen wir am Weg, die von den Einheimischen auch zum Baden genutzt wird. Das sahen wir am liegengebliebenen Müll, über den sich die Affen hermachten. Die erste Sandbucht die wir fanden war zu einer Hotelanlage gehörend,...also weiter. Es kam tatsächlich eine hübsche Bucht, die noch hübscher wäre, wenn auch hier nicht so viel Müll liegen würde. Plastikflaschen, Glasflaschen, Pappteller usw. Frank ist einmal kurz ins Wasser gesprungen um an der Felsküste zu Schnorcheln. Ich habe es mir gespart😩. Kurz darauf kam ein Paar auf einem Longtailboot. Auch die wollten eine hübsche Bucht ansteuern und bekamen diese von ihrem Bootsführer als Ziel. Sie sprachen uns an,.. kein Wunder, wir waren ja auch die einzigen dort. Die beiden kamen ebenfalls aus dem Holiday Inn und nahmen uns im Boot mit zurück.
Zwar allein,... aber geht auch ohne Müll 😩
Unterkünfte der Einheimischen hier auf Ko Phi Phi
Auf dem Weg

19 March 2019

Unser letztes Etappenziel des Urlaubs ist erreicht. Ko Phi Phi Don. Bewusst sind wir im Holiday Inn eingekehrt. Hier gibt es nicht so viele Hotels wie am Ao Tonsai Pier. Unsere Fähre fuhr um 13.30 Uhr. Das Taxi holte uns, mit etwas Reserve, um 12.00 ab Gebucht waren die Tickets schon im Dezember. Das Schiff war auch recht voll. Es gab 2 Stopps. Der erste am besagten Ao Tonsai Pier. Dort stieg dann auch gefühlt das ganze Boot von Board. Der zweite Stopp für Holiday Inn, Erawan Resort, Zeavola und Phi Phi Natural Resort. Das waren noch eine Handvoll Leute. Bis auf ein paar Strandbuden ist hier um das Hotel herum sonst nichts. Der Pier hier ist auch deutlich kleiner. Mit einem Trecker (ja... im Anhänger 😉)wurden wir abgeholt und über den Strand zum Hotel gebracht. Um das Gepäck mussten wir uns nicht kümmern. Auch das ist auch mal ganz nett, wenn man bedenkt, dass wir sonst jede Etappe selbst organisiert haben. Und nun heißt es einfach mal “relaxen”....🏝😊
Des Abends 🙏

18 March 2019

Angekommen in Phuket😤 Die Umsteigezeit in BKK betrug nur 30 min. Das Gepäck war durchgecheckt, trotzdem hatten wir natürlich immer im Hinterkopf „hoffentlich reicht die Zeit“ um zum Anschlussflug zu kommen. Beim Check in bekamen wir Aufkleber, die wir uns ans T-Shirt kleben sollten. Wir saßen Reihe 6, ziemlich weit vorne, sodaß wir schnell aus dem Flugzeug konnten. Es ging fast pünktlich los und die Landung war auch „just in time“. Superorganisation durch die Airline, sie leitete uns Anschlussfliegende superschnell mit Wegweisern ans nächste Gate, sodass wir sogar 10 min eher da waren. Wir suchten uns ein Taxi. Nach Phuket Town sind es ca. 30 km, eine gute 1/2 Std. Der Taxifahrer war echt schmerzfrei 😂 Hupe an, gefühlte 5000 Fahrspurwechsel und schon waren wir am Hotel. Zu Phuket Town: die Altstadt ist total schön, auch hier, wie wir schon kennen, Märkte zum schlendern, kleine Geschäfte, Bar’s und Café‘s, Phuket‘s Wahrzeichen- der goldene Drache..und Superessen im Kopitiam-oberlecker
Der frühe Vogel fängt den Wurm. Heute geht es von Chiang Rai über Bangkok nach Phuket. Am Flughafen müssen wir gleich das Auto noch zurückgeben.. Also ... auf geht’s 😊

16 March 2019

Auf der Passhöhe kurzer Stopp mit Blick auf den Stausee. Dann kam auch schon der kleine Ort Doi Chaang... ein großes Gelände,... ein kleines hübsches Café und großartiger Kaffee belohnten uns. Wir fuhren nicht den gleichen Weg zurück, sondern weiter,.. die nette Bedienung im Café erklärte uns noch „ it’s a hard way“.. na- macht nichts😩 Serpentinen und schmal eben.. und hügelig.. und auf einmal war da ein Damm- mit Wasser und Frank fuhr einfach durch- hat auch geklappt. Puhhhh...das war spannend Hier baden die Thailänder,.. jetzt wissen wir auch, warum die Thailänder Pickups fahren😂😂. Nun war es auch nicht mehr so weit bis nach Chiang Rai. Diesmal waren wir recht früh im Hotel- 15.00 Uhr, sodass wir gleich noch einmal gestartet sind zum „ weißen Tempel“- dem Wat Rong Khun.. Wirklich ein Traum in Weiß......
Die Reise heute war wirklich ein Abenteuer. 3 Ziele hatten wir uns gesetzt. Es ging die 118 hoch nach Chiang Rai, unserem letzten Ziel des Roadtrips. Die Chiang Rai- Hot Springs, den Mae Suai Stausee auf der Passhöhe und Doi Chaang, wo der Kaffee wächst. Wir ließen Chiang Mai mit seinen Tankstellen hinter uns liegen, da wir bisher die Erfahrung gemacht haben, das es diese hier wie Sand am Meer gibt.😂 Nun ging es aber in die Berge, die Dörfer wurden kleiner, die Menschen weniger, die Straßen schlechter, der Sprit im Tank weniger,... leider auch die Tankstellen Wir fanden in einem 3 Seelendorf eine einsame Zapfsäule, von der wir das Benzin einfach nehmen mussten, um weiter zu kommen😤. Die Hot Springs waren interessant, aber das kennen wir natürlich noch spannender. Hinter Mae Suai ging es dann links, steil hoch in den Berg hinein, rechts und links der Straße Kaffee- und Teeplantagen. Serpentinen im Linksverkehr - Anbauhöhen des Kaffees 1300-2000 m.

15 March 2019

Chiang Mai ist mit 200000 Einwohnern im Stadtgebiet(960000 im Umland) auch schon eine ziemlich große Stadt. Wir haben uns bei der Besichtigung auf die Altstadt und einen Teil des Zentrums konzentriert. Innerhalb der Stadtmauern sind natürlich wieder ganz viele Tempel anzusehen. Da gibt es heute mal nicht so viele Bilder. Wir haben uns natürlich einige angeschaut, sind aber meist Nebengassen entlanggegangen und was man abseits sieht ist noch viel interessanter. Auch wenn wir gestern im HRC essen waren, die Thai‘s können einfach so gut kochen.... heute gab es natürlich wieder Einheimisches...Lecker❤️👍🏻

14 March 2019

Chiang Mai erreicht. Nach dem Frühstück ging es nochmal in die Tempelanlagen. Der Historical Park von Alt- Sukhothaia war schon gut besucht. Trotzdem genossen wir die Morgensonne, dadurch war es noch nicht so heiss. Der Trip ging heute nach Chiang Mai... Auf dem Weg dorthin änderte sich die Landschaft. Es wurde grüner... Die Nationalparks häuften sich. Auf der Straße war so gut wie nichts mehr los. Erst kurz vor Lampang wurde es wieder voller. Den heutigen Abend beschlossen wir, nach ein paar Tempelbesuchen in der Stadt, im Hardrock Café 😊
Chiang Mai..
...unterwegs..
Sukhothai

13 March 2019

Heute sind wir von Ayattuya über Lopburi( die Affenstadt) nach Sukhothai gereist. Bevor es losging waren wir noch am Wat Lokayasutharam, dem ruhenden Buddha- 42 m lang und 8 m hoch. 392 km können sich ganz schön hinziehen, aber über Land ist das Autofahren recht entspannt. Der Stopp in Lopburi - die Stadt ist recht schmutzig. Touristen trifft man hier nur wenige. Um den Bahnhof herum unendlich viele Langschwanzmakaken. Achtung: die Tiere sind frech und greifen auch einfach mal so an. Haare, glitzerndes wegpacken und nichts essbares dabei haben. Am besten noch einen Stock zum vertreiben der Affen in der Hand. Gegen 16.30 dann Ankunft im Hotel- Thai Thai Sukhothai. Ausnahmslos zu empfehlen. Schnell einen kurzen Spaziergang im Historical Park, um bei Sonnenuntergang noch ein paar Tempel zu sehen. Morgen früh starten wir dann beinahe mit Öffnungszeit- dann ist es noch nicht so warm.

12 March 2019

Sightseeing-Tour in Ayuttaya ... Die Stadt lohnt sich. Wir haben nicht viel Zeit, aber nutzen sie. Die Tempelanlagen sind zwar nicht mit Angkor zu vergleichen, aber auch sehr sehr schön. Ein ganz anderer Stil. Unsere Unterkunft ist total schön..kleine Holzhäuser, ganz idyllisch mit Terrasse.

11 March 2019

Der Erawan Nationalpark zeichnet sich durch seine Wasserfälle aus. In 7 Stufen kann man diese erkunden. Die ersten beiden Stufen sind etwas für Bustouristen, sag‘ ich mal. 700m Marsch, Badesachen raus und rein in den Wasserfall. Danach dürfen keine Flaschen und kein Essen mehr mitgenommen werden Ausserdem wird der Weg unwegsamer und nicht für Flip Flops geeignet (weniger Touristen😂) Wir sind bis zur 7. Stufe gewandert- sind auch wirklich nur 2 km-dafür aber ein paar Höhenmeter!! Auf dem Rückweg haben wir es uns nicht nehmen lassen, ins kühle Nass zu springen und uns von den Fischen die Hornhaut abknabbern zu lassen- Pediküre gratis dazu😂 10 km weiter gibt es eine Höhle- Prat That.. vom Parkplatz ca 600 m weit entfernt- ist ja nix, gell😂😂😂😂 dachten wir zumindest - allerdings sind bei ca 43 Grad um die 500 Treppenstufen enorm viel.... und extrem anstrengend. Es hat sich wahrlich gelohnt- wunderschöne, gut erhaltene Höhle mit einer Führung erlebt😊😊
Pra That Cave....
Die kostenlose Pediküre 😂
Erawan Nationalpark

10 March 2019

Angekommen- Auto in Empfang genommen und Das Naphatphorn Resort nach 250 km und ca 5 Std. Fahrt erreicht. Schöner schwimmender Bungalow auf dem River Kwai. Die Brücke haben wir auf dem Weg hierher natürlich angesehen, auch wenn sie touristisch sehr vermarktet wird. Morgen gehts in den Erawan Nationalpark.
...und zurück nach Thailand🛫

9 March 2019

Da sind wir wieder😊 Wir wussten ja schon, dass Angkor groß ist. Aber eine wirkliche Vorstellung bekommt man erst dann, wenn man vor Ort alles sieht. Ursprünglich hatten wir vor, die Tempelanlagen mit dem Fahrrad zu erkunden... wir haben dann für die 2 Tage ein Tuktuk mit Fahrer genommen. Eine sehr weise Entscheidung . Es gab so immer gekühltes Wasser und vor allem genug, außerdem konnten wir uns zwischen den Anlagen kurz ausruhen. Bei ca 38 Grad auch ganz schön. Außerdem hat Mr. Hak, unser Fahrer, immer wieder die richtigen Stellen angefahren. Wir waren allerdings auch immer früh unterwegs. Menschenmengen trifft man hier, aber es gibt auch ganz ruhige Anlagen. Die Chinesen sind auch hier immer im Busrudel unterwegs....😂und das gleich in Massen. Angkor ist hier ein ganzer Wirtschaftszweig , da lebt die Stadt von.. Aber ein schöner, unglaublich interessanter..man bräuchte noch mehr Zeit, mit Pausen zum „sacken lassen“.

8 March 2019

Mr. Hak fährt übrigens das einzige Porsche-TukTuk 😇
Angkor Wat

7 March 2019

Irgendwo am Flussufer- wo der Fluss dann etwas mehr Wasser führte wurden wir heraus gelassen, um von dort zum Anleger zu gehen- mit Sack und Pack, jeder selbst. Spannend !! Es war warm- ach ja, sagte ich eigentlich schon, das es hier ganz schön warm ist?.... Ach ja und so auf dem Pickup.. ist ja offen, gell.. staubt es ganz ordentlich, wie sahen alle leicht gebräunt aus,.... Froh, das wir endlich am Boot waren, schnappten wir uns die Rucksäcke und schlugen uns durchs Gebüsch und dann über die Stelzenhäuser zum Anleger. Geschafft..und ab aufs Boot. Hier noch ein paar Eindrücke... Übrigens, wir fangen es Megaklasse und würden wieder so entscheiden. Diese Bilder, die wir gesehen haben,diese Menschen, die wir getroffen haben sind einfach toll.
Siem Reap heißt unser letzten Ziel in Kambodscha. Von Battambang aus war unsere Idee mit dem Boot nach Siem Reap zu reisen. Je nach Wasserstand des Tonle Sap ist die Reisedauer unterschiedlich da die Anreise mit dem Jeep bis zum Bootsanleger länger dauert. Wir haben uns vorher schon schlau gelesen und gesehen, das in der Trockenzeit (jetzt) die Bootstour ca 8 Std dauern soll, waren also aufs Beste vorbereitet. Am Vorabend in Battambang bereits gebucht hatten wir die Ansage bekommen: 6.45 : Departure mit Tuktuk zum Sammelpunkt. 8 Std. Fahrt sagte uns auch die Dame von der Reception. Wecker gestellt und los.. Passt auch alles. Am Sammelpunkt kamen😳 1,2,3,-7,8.....14 .... 15 Leute!!!!! Die alle mit Gepäck in den kleinen Pick up mussten. Was soll ich sagen- es passte auch😂 In Deutschland hätte es nicht gepasst😩 Die Fahrt ging 2 Stunden- durch Stadt ,Dorf, Land... Reisfelder, Dschungel .., ja wirklich. Es war ein echtes Abenteuer. Eines , das eine Erfahrung wert ist.

6 March 2019

Von Kampong Chhnang ging es nach Battambang. Schon gestern haben wir im Garden Guesthouse- unserer Unterkunft-gleich beim Einchecken die Bustickets gebucht- 6$ pro Person. Morgens wurden wir mit dem Tuktuk zum Pickup gebracht. Der Bus kam oberpünktlich und es ging auch gut los. Klimaanlage -alter Bus-aber ein Transportmittel . ... bis nach ca 140 km der Keilriemen riss😂😂😂 Na ja, wir sind ja schmerzfrei und haben Urlaub. Bei 35 Grad , aber mit Überdachung warteten wir , bis der Busfahrer mit seinem Gefährten, der ca 12 Jahre war, den Keilriemen repariert hatte. Wir hätten ehrlich gesagt nicht gedacht, das er es schafft, aber.... lassen uns ja gern überraschen Battambang ist eine Stadt, die es Wert wäre, länger besucht zu werden. Wir nehmen an diesem Nachmittag alles mit, was wir sehen können.

5 March 2019

Floating Villages...
In Kampong Chhnang waren wir nur eine Nacht. Somit haben wir uns nur auf ein Ziel konzentriert. Die floating Villages- die schwimmenden Dörfer. ....und wieder eine Erfahrung, die wir nicht missen mögen. Es ist unglaublich, auf wie wenig Raum und unter welchen Verhältnissen Menschen leben können und müssen. ... wirklich unfassbar... wir sind sprachlos, was für Umstände wir hier antreffen. Und die Menschen sind so unglaublich freundlich...
Ankunft Kampong Chhnang im Garden Guest House

4 March 2019

Und für morgen früh (8:30 Abfahrt) gönnen wir uns den Luxus mit einem privaten Taxi nach Kampong Chhnang zu fahren... ....also zeitig zu Bett gehen da der Wecker früh klingeln wird 😉
Es ging um 9.00 Uhr los . Unser Plan: den Königspalast, die Silberpagode und den Wat Phnom.. Das sollte man an Sehenswürdigkeiten in Phnom Penh gesehen haben. Hatte ich schon erwähnt?... es ist ganz schön warm hier, was so Stadtbesichtigung nicht leichter macht... Den Tuktukfahrern müssen wir auch immer wieder deutlich machen, das wir Fußgänger sind und kein Tuktuk wollen. Was hier an Mopeds (mit 1-4 Mitfahrern),Autos (oder ähnlichem..), Bussen (bei uns längst auf dem Schrott zu finden) unterwegs ist ... das glaubt hier nicht, wirklich. Uns überfordert das immer wieder. Geregelter Verkehr- haha- jeder ist auf sich selbst gestellt.. nimm die Beine in die Hand, wenn du über die Straße willst. Aber es klappt alles, irgendwie hat doch jeder jeden im Blick. Hier ein paar Eindrücke von heute....
Unser Abendessen war großartig 💪🏻😊
Markt- ja die Märkte hier sind wirklich krass. So etwas muss man gesehen haben, um es zu glauben und zu begreifen.....
Wat Phnom..
Pause im Schatten und unterwegs..
Silberpagode...
Morgens auf dem Weg zum Königspalast und auf dem Gelände.

3 March 2019

Nun sind wir nach gut 1 Std. Flug in Phnom Penh angekommen, im Hotel (Sun & Moon) eingecheckt. Nach kurzer „Rast“ auf dem Skydeck des Hotels haben wir uns auf den Weg zum HRC gemacht incl. kurzem Besuch vom Nachtmarkt. Was sollen wir sagen: wir sind mehr als geflasht von diesen kurzen Eindrücken... Aber dazu später mehr!
Straßencafé bevor das Taxi zum Flughafen kam

2 March 2019

Sightseeing Bangkok: Wenn man nur einen Tag zur Verfügung hat, stellt sich kaum die Frage, was man sich in Bangkok ansieht. Es muss der Königspalast sein und als zweites Must See haben wir uns den Wat Pho ausgewählt. An beiden Orten könnte man auch gerne 2 Tage verbringen. Um ein wenig vom Leben in dieser Stadt zu erleben haben wir erstens alles zu Fuß gemacht und dabei größtenteils Nebenstraßen gewählt. Heute Abend gab es Abendessen in einer Garküche irgendwo in einer Gasse.... oh man war das lecker .....
Moin - nun geht es los und wir starten zur ersten Sightseeing-Tour in Bangkok 😎

1 March 2019

Durch dunkle Gassen, kleine Straßen sahen wir das wirkliche Bangkok. Nähstuben, Autowerkstätten , Garküchen ooooohne Ende. Der ein oder andere wäre hier vielleicht nicht einmal entlang gegangen. Im HRC wurden wir wie immer nicht enttäuscht. Ich hatte übrigens keinen Burger- bewusst- die Thai-Küche hat auch hier Einzug gehalten und somit nahm ich ein Thailändisches HRC- Gericht. Den Rückweg gönnten wir uns dann ein Tuktuk😂😂muss ja auch mal sein in Bangkok.
Was für ein Tag😎 Gut angekommen in BKK lief mit der Einreise alles optimal- kaum durch die ...Immigration... standen wir am Kofferband und wie sollte es anders sein, kam Franks Rucksack knapp 10 sec später vorbei . Meiner ließ aber auch nicht lange auf sich warten. Dann hieß es Taxi nehmen- darüber haben wir einiges gelesen- die Preise variieren hier sehr. War aber ganz einfach, vor dem Flughafen gibt es eine Ansammlung von Menschen, die dem gleichen Anliegen nachgehen.Es gibt tatsächlich Taxiautomaten, an denen man ein Taxi wählt- klein/ mittel/ groß - mal einfach ausgedrückt, und mit der ausgedruckten Marke sucht man sich dann sein Taxi. Alles easy und funktioniert auch. Für 29 km und rund 60 min Autofahrt bis zum Hotel haben wir 500 Baht bezahlt. Hotel ist klasse , mit Pool auf dem Dach und super Aussicht. Unser Plan für heute... kleiner Spaziergang zum HRC und dort einen Burger oder ähnliches und natürlich unseren Magneten abholen. Die 5 km dorthin waren super- ehrlich.....
Nun sind wir entspannt in Frankfurt angekommen und nutzen die Wartezeit für eine bayrische Hefespezialität. Boarding in 30 min.
Wir sind bereit 😉
Check in erfolgreich für Etappe Nr.1 19.05 geht’s los

27 February 2019

Morgen um diese Zeit sitzen wir im Flieger nach Bangkok, unserem ersten Ziel dieser Reise. Noch kaum vorstellbar.... nach Asien. Wir waren nun schon an so manchen Orten dieser Welt, aber Asien bereisen wir zum ersten Mal. Wir sind gespannt, was uns erwartet. Schön wird es allemal... Gute Nacht und.... bis morgen dann👍🏻