Around The World · 139 Days · 137 Moments · January 2018

Kai's Tour - Down Under & Asien


24 May 2018

Tag 136: Um unser letztes Ziel zu erreichen, mussten wir noch einmal einen Berg hinauf. Angekommen machten wir die Räder fest und begaben uns auf den letzten Teil des Weges zu Fuß. Da das Wetter sich immer weiter zu zog, beschlossen wir einen inoffiziellen Weg über Felsen und durch Sträucher zu wählen. Dieser ist nicht unbedingt zu empfehlen, aber ist wohl deutlich kürzer. Abgesehen davon, konnten wir so ungestört und alleine einen Blick auf Picnic Bay werfen ☺ Anschließend brachten wir die Räder zurück und begaben uns zum Hafen, um die nächste Fähre zurück zum Festland zu nehmen.
Tag 136: Die Promenade hatte nicht viel zu bieten, aus einem Dutzend Lokale! Also radelten wir nur noch kurz zum Strand. Die Bucht war ganz schön, allerdings habrn wir während unserer Reise so viele Strände und Buchten gesehen. Da kam dann nicht mehr die größte Beigeisterung auf und so blieb es bei ein paar Fotos und dem Genuss der Aussicht, für den Moment! Anschließend humpelten wir auf unseren Rädern zurück in die andere Richtung. Unser letztes Ziel lag nämlich auf der komplett anderen Seite der Insel 😅
Tag 136: Nachdem wir uns mit den Bikes über den Berg geqäult hatten, kamen wir zu dem Weg, der uns über einen längere Wanderung zu Florence Bay führen sollte. Insgesamt dauerte der Marsch 2 Stunden. Zu sehen bekamen wir viele Ecken und Buchten, die aus der Ferne wirklich schön aussahen. Die Wanderung führte uns auch zu alten Bunkern, auf die wir zum Teil auch drauf klettern konnten. Oben auf den Bunkern waren kleine Aussichtsterassen, von denen man einen wunderbaren rundum Blick bekommt. Nach der Erkundung dieses Punktes ging es dann weiter auf die andere Seite der Insel, wo wir uns kurz die Promenade und den Strand anschauen wollten! ☺
Tag 136: Heute ging es dann nach Magnetic Island! ☺ Nach einer kurzen Überfahrt von ca. 25 Minuten waren wir schon drüben. Möchte man nur "zu Fuß" auf die Insel, kostet das pro Person 30 Dollar ... umgerechnet 19€, für Hin- und Rückfahrt. Im Hafen angekommen, stand da eines dieser coolen Schilder, das die Distanz zu Städten in aller Welt anzeigt 👌 Im Anschluss machten wir uns auf zu einem Shop auf der Fahrräder, kleine Autos oder sonstiges Equipment verleiht, um die Insel zu erkunden. Wir entschieden uns für die Fahrräder (20$) und bekamen die größten Gurken unter der Sonne 🙈😂 ... Felix Fahrrad konnte die Gänge nicht halten und mein Sattel drehte sich ununterbrochen 👌😂 So machten wir doch noch ein paar Meter auf Fahrrädern während unserer Reise 😂

23 May 2018

Tag 135: Nach dem Wildlife Park ging es dann weiter in Richtung Townsville. Vorort gibt es nicht so viele Sachen zu sehen oder zu machen, abgesehen von dem Lookout: Castle Hill! Diesen besuchten wir auch gleich und bekamen eine wirkliche schöne Aussicht. Was zum Teil wohl auch am Wetter lag ☀️😊 Hier oben im Queensland ist es im Vergleich zu den anderen "Bundesländern" Australiens, deutlich grüner! Und auch die Tierwelt ist hier zum größten Teil, eine etwas andere 🐅🦎🦀 Im Sommer soll es hier aber von den Temperaturen her nicht so erträglich bzw sehr schwül sein. Jetzt im Winter haben wir täglich angenehme 27 Grad, mit angenhmen Winden vom Meer 🌬 ☀️😎 ... lässt sich also gut aushalten! 👌
Tag 135: Heute Morgen ließen wir uns etwas mehr Zeit, bevor wir in den Tag starteten 😴 Auf dem Weg nach Townsville kamen einige Schilder von einer Art Wildlife Park, in dem man Koalas und Krokodile sehen kann. Wir hielten kurz an und nach kurzer Überlegung entschieden wir uns die 37$ pro Person zu investieren ☺ Und die lohnten sich voll! Nachdem wir zunächst Baby-Schildkröten bestaunen konnten, wurden uns nochmal die besonderen Schlangen Australiens zu Teil. Ehe dann die wirklich Highlights folgten! Wir durften einen Koala streicheln und konnten mit ihm noch ein paar Selfies machen 😊😍😂👌 Im Anschluss wohnten wir noch der Krokodilfütterung bei, bei der man auch einiges lernen konnte. Wie der Pfleger uns erzählte, war das zu fütternde Krokodil über 4 Meter lang und satte 800 Kilo schwer 😅 so können Krokodile zudem bis zu 12 Monate ohne Essen auskommen und 3 - 4 Stunden die Luft unter Wasser anhalten 👌🦎

22 May 2018

Tag 134: Im Anschluss an Airlie Beach ging es dann noch weiter zum Rotary Lookout! 👍 Die Sonne stand schon nicht mehr ganz so hoch und so wurde die kleine Bucht, an der der Lookout lag, in ein herrliches Licht getaucht! ☀️ So verbrachten wir Vorort ein paar Minuten und genossen den Moment 😊 ... ehe es dann weiter ging, in Richtung Townsville, wo wir dann in der Nähe den Campingplatz für unser Nachtlager aufsuchten 😴

21 May 2018

Tag 134: Heute ging es nach Airlie Beach 🏖👌 Airlie Beach oder auch die Tür zu den Whitsundays, wie man sagen könnte, ist ein kleiner, feiner und schöner Ort mit seinen vielen Ecken! 😊 Die Touren zu den Whitsundays sind allerdings sehr teuer 🙈 eine Tagestour allein kostet 180 Dollar. Für zwei Tage ist man bereits 400$ pro Person los, bekommt dafür aber nicht nur Zugang zu den Inseln, sondern hat auch die Möglichkeit im Great Barrier Reef zu schnorcheln. Da die Whitsundays bereits zu dem Great Barrier Reef gehören! 😍 Unsere Reisekasse sah das allerdings alles etwas anders, so entschieden wir uns dagegen eine Tour zu machen und besichtigten bloß den kleinen Ort. Auch hier gab es einen dieser kostenlosen Pools direkt vor dem Meer. Sowie an einem Strand beim Hafen, eine durch Netzte abgesperrte Badezone, wo keine Quallen hinkommen können .. denn die sind zum Teil echt nicht ohne 🙈😂

20 May 2018

Tag 133: Auf dem Rückweg wurde es dann nochmal spektakulär! 😎 Zum einen wegen dem sich immer schneller leerenden Tank, aber vor allem wegen den kleinen Cessna Flugzeugen die am Strand starteten und landeten 🛩 Die Start-/Landebahnen waren durch Pylonen mit einem kleinen gelben Schild gekennzeichnet. Eh man sich versah, befand sich eine Cessna im Anflug direkt über einem 😂😏 Von diesen Zonen gab es zwei oder drei. Hier hatte man die Möglichkeit gegen viel Geld, sofern man es gebucht hat, einen Überflug über die Insel zu machen 😍 Am Ende schafften wir es noch runter von Fraser und zur nächsten Tankstelle. Da war der Tank dann aber auch bis auf den letzten Tropfen leer 😂
Tag 133: Auf dem Weg zurück waren dann noch die Champagne Pools dran! 😎👌 Da das Baden im Meer hier schon verboten ist und man quasi nur im Lake McKenzie und an den Champagne Pools noch die Chance dazu hat, nutzten wir diese sofort. Bei eindrucksvoller Kulisse ging es gleich ins kühle Wasser 😅 Das Baden war sehr erfrischend. Viele Fische (große & kleine), so wie die vielen Wellen die über die Felsen in die Becken gespühlt wurden, sorgten für die nötige "Action" und sicherten auch die frische des Wassers. Neben dem Ausblick von oben, war auch das stehen auf den Felsen ein echtes Highlight. Immer wieder fanden große Wellen den Weg auf die Felsen, die durch ihre Brandung eine riesige Gischt warfen. Davor zu stehen und sich immer wieder vom Wasser benetzen zu lassen, war äußerst angenehm und so genossen wir die Zeit Vorort für eine Weile! 😎😍😏
Tag 133: Nach einem sehr schönen Sonnenaufgang und einem kurzen Frühstück wollten wir die Zeit aktiv nutzen und machten uns wieder auf den Strand 🏖 Unser Weg führte uns weiter in den Norden der Insel. An einem Punkt, wo auch die Aufnahmen des Tages enstanden sind, machten wir dann Halt und bekamen einen großen Krebs, so wie ein paar Pelikane aus nächster Nähe zu sehen 😎👌 Der Punkt zum umkehren war allerdings nicht ganz freiwillig gewählt, viel mehr zwang uns unsere Tankanzeige dazu. So ging es nach den Aufnahmen wieder zurück 😂😅 Wir hatten nicht vollgetankt und mussten bereits früh auf unsere Reserven zurückgreifen, da das Fahren im Sand doch einiges an mehr Sprit bedurfte ..

19 May 2018

Tag 132: Anschließend ging es noch ein Stück weiter hoch die Insel, bis wir zu einem alten Schiffswrack kamen. Die Kulisse war sehr eindrucksvoll! 😊👌 Für kurze Zeit und ein paar Bilder nahmen wir den rostigen Kahn genauer unter die Lupe 🤓 ... bei dem gestrandeten Schiff handelt es sich um die S. S. Maheno. Sie lief 1935 auf Fraser auf und liegt seit dem auf Grund. Auch hier lohnt es sich einen kleinen Stopp zu machen ☺ Danach machten wir uns dann zu unserem Schlafplatz auf, der direkt auf einer Düne am Strand war. So konnten wir noch die Aussicht genießen und am nächsten Morgen mit der Sonne geweckt werden 👌☀️
Tag 132: Nach dem Besuch vom Lake McKenzie wühlten wir uns zurück aus den Sandhügeln der Insel an den Strand. Wo wir dann ein Stück weiter nach oben, zum Elli Creek wollten! ☀️ Schon von weitem erkannten wir die Stelle, da auch unzählige andere Autos schon dort waren. Also stellten wir uns dazu ... doch unser SUV fiel neben die vielen anderen Allrad Fahrzeugen schon etwas auf und wirkte etwas klein daneben 😂 .. dazu sei gesagt, dass auch nur Fahrzeuge mit Allradantrieb auf der Insel zugelassen sind!! Der Elli Creek ist nicht besonders spektakulär, aber man hat die Möglichkeit den kleinen Bach für ca. 200 Meter, aus dem Wald bis ins Meer zu gehen. Der Besuch lohnt sich dennoch, da Vorort eine der Stellen ist, wo man viele der wilden Dingos sehen kann. Auch wir bekamen dort einen Dingo zu sehen 🐅 Es ist ausdrücklich verboten die Dingos zu füttern und man sollte ihnen auch nicht zu nahe kommen. Doch die Tiere waren bzw sind schon sehr zutraulich geworden, wie wir gemerkt haben ..
Tag 132: Heute hatten wir den Lake McKenzie auf unserem Plan! 😎 .. von diesem See hatten uns nun schon so viele Berichtet und auch wir hatten uns im Internet schon Bilder angesehen die einiges versprachen. Um zum See zu kommen bedurfte es noch etwas Offroad Programm. Als wir angekommen waren wurden wir nicht im geringsten Enttäuscht! 😍😏 Es ist wohl der weißeste und auch schönste Strand den ich bisher gesehen hab 😎👌 und ist einen Besuch alle Mal wert! Fraser allein ist ja schon ein Highlight, aber der Lake McKenzie setzt dem ganzen nochmal die Krone auf!! 👌😎😍

18 May 2018

Tag 131: Heute ging es dann in Richtung Rainbow Beach und Fraser Island! 😍 In Rainbow Beach angekommen, besorgten wir uns gleich ein Ticket für die Fähre und bezahlten die notwendigen Gebühren um auf die Insel zu dürfen 💸 (213$ - für alles!) Dann kauften wir noch zügig ein paar letzte Lebensmittel ein und fuhren zum Ableger -> dem Strand 😊👌.. schon das Befahren des Strandes war krass und lustig 😂 sowas hatte ich zuvor noch nie gemacht und dazu kommt man ja auch nicht alle Tage! Nach kurzer Wartezeit ging es dann auf die Fähre. Die Überfahrt dauerte so ca. 15 Minuten und dann ging es auf die "Strandautobahn". So kam es mir zumindest vor, als plötzlich 20 Autos irgendwie mit 80 Km/h kreuz und quer über den Strand düsten 😍😂 Das Autofahren am Strand und die Schönheit der Insel macht Fraser Island zu einem echten Highlight der Reise und ist auch ein echtes !!MUSS!! wenn man durch Australien tourt 👍 Aber das sind nur zwei, von vielen Highlights! 😜

17 May 2018

Tag 130: Am Morgen machten wir uns ganz früh vom Campingplatz auf den Weg nach Noosa! 😊 Wo wir eine Wanderung im National Park machen wollten, trotz des nicht besser werdenden Wetters 💦 🙈 Dieses wurde auch zunächst noch schlechter, ehe sich die Sonne dann doch noch zeigen sollte. Wodurch auch die Aussicht deutlich schöner war 😎👌 ein Highlight dabei war es den Wellen und ihrer Brandung an den Felsen zu zusehen. Außerdem konnten wir sogar Delphine sehen 😍 Manchmal soll man hier auch Wale Sichten können, dies wurde uns leider nicht zu Teil. Aber ein mächtiger Schauer suchte uns heim, der es nicht möglich machte den Rückweg gescheit anzutreten. Wir mussten also warten und als wir dann endlich wieder los konnten dämmerte es schon. Zur Krönung verliefen wir uns noch und so kamen wir dann erst bei völliger Dunkelheit beim Auto an 😂 Ansonsten gab es noch zu Berichten, dass unser Bett noch einmal ein Upgrade erfuhr und ein weiteres paar Schuhe es hinter sich hatte 😏😂

16 May 2018

Tag 129: Unsere wirklich letzte Unternehmung war dann eine kostenlose Bootstour mit dem Ferry Taxi! 🛳👌 Diese Tour ist wirklich lohnenswert zu machen, da man so in den Genuss von dem großen Lichtermeer von Brisbane kommt. Welches wirklich schön ist und man so noch eine ganz andere Seite der Stadt zu sehen bekommt! 👌 Abgesehen davon, dass es ziemlich frisch wurde und man diese Tour vermutlich am besten im Sommer macht, war es ein gelungener Abend und auch Abschluss mit Hannah und Lena! ☺ Im Anschluss brachten wir die beiden noch in ihr Hostel, bevor wir uns auf den Weg weiter in Richtung Norden machten ... 🚗 Für die beiden geht es am Sonntag nach Bali 🇲🇨
Tag 129: Heute stand der Besuch des Apple Stores an. Da Felix sein Iphone durch ein Missgeschick in Mitleidenschaft gezogen wurde und nun den Dienst komplett quittierte, musste ein neues her. Damit er auch weiterhin die Reise für sich Dokumentieren konnte 😅 Dieser Besuch gestaltete sich als langwieriger als zunächst gedacht, so dass wir uns im Anschluss um etwas essbares kümmerten. Bevor wir später noch eine letzte sehr coole Unternehmung vor hatten 😎 Während der Wartezeit für das Backup vertrieben wir uns die Zeit mit lauter Blödeleien 😂

15 May 2018

Tag 128: Heute ging es dann weiter nach Brisbane ☀️😎 Dort zeigten Hannah und Lena uns dann noch die schönsten Ecken von Brisbane und erkundeten auch noch neue Teile 🤓 Und die Stadt hat echt ganz schöne Stellen zu bieten, wie z.B. die vielen Brücken, von wo aus man einen guten Blick für ein panorama Bild bekommt, die Wege neben den Flüssen, ein Freibad direkt am Wasser oder den kleinen Tempel, welchen wir besuchten 😊 Von vielen anderen Backpackern haben wir nicht viel positives über Brisbane gehört, doch dieser Eindruck widerlegte sich bei uns immer mehr ...
Tag 128: Der gute Eindruck wurde nur mehr verstärkt, als wir einen kleinen Markt mit lauter Spezialitäten besuchten 😋 ... leider lagen diese außerhalb unseres täglich Budgets. Dennoch war wert dort gewesen zu sein 👌 ... es gab auch Bratwurst für 10$ 😂 Der Schlusspunkt für heute war der kurze, aber sehr schöne Besuch des Botanischen Gartens! So einen kann man in jeder der großen Städte finden und ist super für etwas Sport, ein Picknick oder bloß einen Spaziergang zu nutzen .. 😊

13 May 2018

Tag 127: Am heutigen Sonntag kamen wir dann in Byron Bay an, wo wir unseren "richtigen" letzten Abend mit Hannah und Lena und etwas Alkohol feiern wollten 🍻 Dieses Mal spielte das Wetter soweit auch bestens mit und die Sonne zeigte uns ein super schönes Byron Bay, welches wir beim letzten Mal nur bei bedecktem Himmel und Regen zu sehen bekommen hatten. So verbrachten wir den Tag am Strand ☀️ Später besorgten wir uns noch Alkohol um anschließend dann noch in einer Bar etwas trinken zu gehen ... die Bars waren aber an diesem Sonntag nicht so gefülllt und auch die Tatsache der späten Jahreszeit trug dazu bei. Dennoch hatten wir einen sehr lustigen Abend zusammen 😂

12 May 2018

Tag 126: Auf dem Weg zurück machten wir noch einen kleinen Schlenker über Sydney und genossen noch einmal die Aussicht von der Harbour Bridge! 😍

11 May 2018

Tag 125: Heute ging es wieder in Richtung Norden - Brisbane! ☀️ 1700 Kilometer standen vor uns. Das Auto voll getankt und mit dem nötigen Proviant zogen wir wieder aus dem 1000 Seelen Dorf ab. Die Strecken gingen zu 95% gerade aus und der Verkehr... der war nicht verhanden. Also den Tempomaten fahren lassen und die Füße zur Seite legen 😎👌 Nach kurzer Zeit viel uns auf, dass wir den Schlüssel für Zimmer Nummer 7 mitgenommen hatten ... naja, dann haben wir jetzt ein Andenken an die Zeit 😂

2 May 2018

Tag 103 - 124: Die Arbeit machte die Tage länger und wenn wir nicht schnell genug gearbeitet haben, wurde uns damit gedroht das wir nach Stückzahl und nicht per Stunde bezahlt werden ... zu dem machte sich auch die Sorge breit, in wie weit wir überhaupt bezahlt werden und wenn ja wie viel. Jeden Tag hörten wir neue Gerüchte, von illegaler Arbeit die wir verrichten sollten, bis hin zu nicht bezahlten Arbeitswochen. Während unserer Zeit Vorort lernten wir neue Leute kennen. Was so mit das Highlight an der Zeit war. Darunter waren andere deutsche (Michaela, Larissa, Matthias, Jacob) und Augustin (Argentinier), mit denen wir dann unsere Freizeit teilten und die Abende verbrachten. Es gab sehr viel zu lachen 😂 Bevor wir unseren Weg zurück nach Brisbane antreten konnten, mussten wir noch auf neu bestellte Reife warten .. weshalb es etwas länger als geplant wurde. Der Abschied war nochmal lustig und etwas traurig, aber wir wollten dann endlich den kalten Temperaturen entfliehen 😎☀️

30 April 2018

Tag 103 - 124: In den folgenden Tagen durften wir dann auf die Weinfelder und Arbeiten verrichten, wie vertrocknete Trauben ernten oder abgestorbene Weinreben ziehen ... es war so spannend wie es klang! Wenn man dieser Arbeit etwas positives abgewinnen konnte, dann dass es das Bewusstsein für die Preise von Rosinen und Wein geschärft hat! 🤣 Ansonsten wurde es auch mal wieder Zeit vom gewöhnlichen Ernährungsplan abzuweichen und Toastbrot gegen Pommes einzutauchen! #Highlife ... das M&M's Eis wurde zu etwas Heiligem! 🤣 Die Tage hinterließen natürlich auch ihre Spuren ... 😂

25 April 2018

Tag 103 - 124: Ab dem Tag wo wir Trecker fahren durften, kam auch keine Langeweile mehr auf .. verschiedene Challenges mit Beladen und Stapeln sorgten für die nötige Unterhaltung 😎 Das Einzige was nicht so klasse war nachts die Holzkörbe neu zu befüllen. Dazu musste man in halb hohem Gras, Klötze und Stöcker einsammeln. Man konnte nichts sehen und die Chance eine Schlange zu treffen, war durchaus gegeben 😅 Außerdem war Vorsicht geboten, beim Einwerfen des neues Holzes nicht mit in den Ofen zu fliegen. Die Klötze hatten zum Teil ein sehr stattliches Gewicht 💪 Derweil kamen wir mit Andrew mehr und mehr ins Gespräch. Wie sich herausstellte, ist auch er Diabetiker und so tauschte ich mich mit etwas darüber aus .. er ist aber Typ 2. Die Tage vergingen, Felix und ich tauschten Tag- und Nachtschicht und als der Job erledigt war, waren wir etwas traurig. Denn dann wartete die Sklavenarbeit auf uns .. bei der wir nicht mehr so viel Geld verdienen konnten 🙈

23 April 2018

Tag 103 - 124: Die anstrengenste Tätigkeit dabei war allerdings fast das wachbleiben, wenn man sich in den kurzen Pausen in die Nähe des warmen Ofen gesetzt hat .. mit Unterstützung von Pepsi gelang das dann doch ganz gut. #dankefürdensupport 👌 Die ersten drei Tage übernahm ich die Nachtschicht und Felix die Tagesschicht. Um 7 Uhr Morgens löste er mich ab und ich ihn Abends um 19 Uhr. Die erste Nacht musste sich der Körper schon relativ stark gegen den Biorhythmus wehren, die Nächte danach wurde es dann besser. Die erste Nacht hatte ich auch fast geschafft und meine Gedanken wanderten schon in Richtung Bett .. doch ein Feuer am anderen Ende des Regals sorgte dann für das nötige Adrenalin um wach zu bleiben, ein zweites Feuer stellte es dann ganz sicher 😂 In der Nacht war man ganz allein, bis auf wenn Andrew mit dem Trecker neues Holz zum Ofen gefahren und an die Beladekannte gestellt hat. Nach 2 Tagen durften wir auch Trecker fahren... so blieb Andrew dann ganz im Bett 🤣

21 April 2018

Tag 103 - 124: Nach Tagen im Arbeitslager eines Drogenkartells wollte ich mich mal wieder eine Wasserstandsmeldung über Erlebtes geben. Die ersten Tage hatten wir Glück an einen Job gekommen zu sein, der gutes Geld versprach und auch überschaubar anstrengend war. So bestand unsere Aufgabe darin, in wechselnden zwölf Stunden Schichten Rosinen zu trocknen .. ja genau Rosinen, oder eine Art Ableger davon - Sultaninen. Unter der lässigen und trägen Führung von Andrew (seinem Vater gehörte einmal die Farm und jetzt bekommt er hier hin und wieder einen Job .. oder so ähnlich) lernten Felix und ich die Bedienung der "Höllenmaschine", wie wir den riesen Ofen liebvoll tauften. Unsere Aufgabe war es alle 15 Minuten die Temperatur am Ofen und an den Enden des Regals zu prüfen, diese zu notieren und entsprechende Änderung vorzunehmen, falls diese Notwendig waren. Dazu zählte den Ofen mehr oder weniger zu öffnen und alle 2 - 3 Stunden Holz neu einzuwerfen ...

18 April 2018

Tag 102: Heute gab es noch nichts zu arbeiten ... deshalb arbeiteten wir etwas an uns und probierten mal ein paar neue Bartstylings aus 😂

17 April 2018

Tag 101: Nach 43 Stunden Autofahrt erreichten wir dann Merbein!!!! 😅 Doch Ausruhen durften wir uns noch nicht, denn zum arbeiten brauchten wir noch ein Konto. Dazu zogen wir also noch zur Commonwealth Bank los, um uns ein Konto anlegen zu lassen. Das klappte auch zum Glück alles ohne Probleme 👌 Anschließend wurde dann aber nur noch etwas gegessen und dann sind wir alle ziemlich erschöpft ins Bett gefallen 😴 .. unsere Unterkunft ist ein Working Hostel, welches selbst für RTL zu heruntergekommen ist bzw wäre, um es in einer ihrer inhaltslosen Sendungen zu zeigen 🙈😂

16 April 2018

Tag 100: Auf dem Weg nach Merbein ereignete sich lange nichts und die Straßen zogen sich nur so endlos gerade zum Horizont 🙃😒 Doch dann platze uns ein Reifen, zum Glück ist nichts passiert! Wir hatten natürlich einen Ersatzreifen, nur war unser Bordwerkzeug nicht ausreichend dafür. So das wir warten mussten, bis Andere für uns angehalten haben und uns ihre Hilfe anboten 🙈 Zudem war es auch nicht ganz ungefährlich, da die Trucks nur 1-2 Meter an uns vorbei rauschten .. Später musste dann auch noch ein Wasserleck unter dem Auto behoben werden .. so richtig kamen wir also nicht voran. Nach einer ausführlichen Stärkung ging es dann weiter. Unsere Reisegeschwindigkeit lag bei 80 Km/h, was sich als die effizienteste Geschwindigkeit bei unserem Auto rausstellte ... entsprechend länger sollte die Fahrt dann noch dauern 😞

15 April 2018

Tag 99: Kaum in Brisbane angekommen, trafen wir Hannah und Lena wieder. Mit ihnen zusammen hatten wir nach Arbeit gesucht. Wir sind auch fündig geworden ... allerdings im 1669 Kilometer entfernten Merbein, Victoria! 🙈😂 .. die beiden waren noch auf einem Konzert und Felix und ich stärkten uns noch mit ein paar Käsesandwiches bevor wir die Fahrt antraten .. das Navi prognostizierte eine Fahrzeit von 18 Stunden und 11 Minuten 🤣
Tag 99: Nachdem wir einige Zeit am Fluss verbracht hatten, brachen wir dann noch in Richtung "richtiger" Gold Coast und Surfers Paradise auf! Kaum angekommen, merkten wir gleich wie touristisch die Stadt durch ihre Hotels und die vielen Geschäfte um und an der Promenade ist. Also war der Plan gleich klar, wir schauen uns den Ort bzw den Teil der Stadt an, wo es etwas zu sehen gibt, und dann ab an den Strand 😎 Gesagt getan. Es gab nicht so sehr viel zu sehen, aber es war sehr viel los. So gab es am Strand ein Public Viewing und andere Angebote. Das alles interessierte uns aber eher weniger ... 😅😂 Am Strand wurde sich dann noch etwas gebräunt und dazu noch eine längere Abkühlung bei perfekten Wellen 👌 .. hier kann man es wirklich länger aushalten, wenn man bloß Strandtagr machen möchte! Am frühen Abend ging es dann nach Brisbane, wo wir unsere Travelmates dann zu ihren Hostels brachten ..
Tag 99: Gold Coast war angesagt! 😎 Nach kurzer Fahrzeit erreichten wir dann den ersten Punkt den wir ansteuern wollten. Dieser lag kurz vor der richtigen Gold Coast mit den ganzen Hotels und dem langen breiten Strand und war quasi ein Mündungs-Delta von einem Fluss ins offene Meer. Und es war bzw ist wunderschön dort. Viele kleine Strandbuchten, die an das durchsüchtig türkise Wasser angeschlossen sind 😍 Zur Mitte des Fluses wurde es tiefer. Ab einem bestimmten Punkt gab es auch eine Kannte von wo aus es gleich tiefer wurde. Das nutzten wir auch gleich aus, um ein Dutzend mal ins Wasser rein zu springen 😄🤣👌🌊 Die Strömung war so stark das man sich sehr gut treiben lassen, schwimmen oder auch mit Kanu fahren konnte. Aus diesem Grund gab es auch eine Art Flusswache, die für Notfälle parat steht. Lässt man sich mit dem Fluss treiben, dann strömt man aufs offene Meer zu, wo dann die Wellen warten 😏 man kann aber auch durchs knöcheltiefe Wasser bis zum Meer laufen - traumhaft! 😍

14 April 2018

Tag 98: Im Anschluss kauften wir noch ein paar Dinge ein und wir wurden von unseren Travelmates zu selbstgemachten Burgern eingeladen - als Dankeschön fürs fahren! 👌 Das Wetter zeigte sich dann mit der Zeit auch immer mehr von der besseren Seite und wir kamen in den Genuss von Sonne - dies war der Stimmung dann äußerst zuträglich! 😊☀️ Am Abend besichtigten wir dann noch den Ort selbst, wo es eine Vielzahl an Restaurants, Clubs und Geschäften gibt. Womit auch deutlich wird, dass dieser Ort vom Tourismus lebt 😅 Davon abgesehen war fast an jeder Ecke ein Straßenkünstler oder Musiker der seine Fähigkeiten zeigte. Darunter war auch der ein oder andere wirklich gute Künstler/-in dabei! Nach ausgiebiger Erkundung ging es dann am späten Abend noch ein Stück weiter in Richtung Norden. Denn in Bayron Bay und drum herum sind kein kostenlosen Campingplätze zu finden ...
Tag 98: Das war dann der Felsen, von dem man noch einen weiteren Ausblick nehmen kann. Nicht besonders spektakulär, aber wenn man auf der linken Seite des Felsens hinab auf das Wasser geschaut hat, dann ist einem etwas aufgefallen. Normalerweise kennt man das typische Bild, von Wasser und Wellen die meist ziemich frontal aufeinander laufen. Doch hier verlief der Strand wie in einer länglichen Bucht ins Meer hinaus, so dass die Wellen nicht auf den Strand spülten, sondern daran entlang vorbei liefen. Das wirkt in den ersten paar Sekunden etwas surreal und ungewohnt. Doch dieses Vorkommen bringt etwas sehr positives mit, man braucht nicht sehr weit ins Wasser gehen um gute Wellen zu erwischen. Hier ist es möglich einfach seitlich ins Wasser zu gehen und hat die Möglichkeit genauso weit wie die Suefer draußen zu sein, gute Wellen zu bekommen und gleichzeitig noch stehen zu können 👌😏😎🏖🌊
Tag 98: Heute ging es dann nach Bayron Bay - wo wir den ganzen Tag verbringen wollten! Voller Vorfreude machten wir uns auf den Weg und auch die Wettervorhersage war mit 24 Grad und ohne Wolken fantastisch. Doch kam es leider etwas anders .. bedeckt, windig und mit ein paar Tropfen regen 🙄 Dennoch wollten wir unsere Zeit richtig nutzen und begaben uns auf eine kurze Wanderung, mit Aussichtspunkten, die uns zu einem Leuchtturm führte. Der von der anderen Seite auch mit dem Auto zu erreichen ist. Die Aussicht konnte sich echt sehen lassen, auch wenn das Ambiente bei dem eher düsteren Tageslicht nicht ganz zeigen konnte wie es zu strahlen weiß! Danach machten wir uns zu einer weiteren Strandwanderung/Strandspaziergang auf. Sie führte zu einem Felsen, der etwas im Wasser lag ..

13 April 2018

Tag 97: The Forest Sky Pier erreichten wir noch rechtzeitig zum Sonnenuntergang, der das Panorama in ein wirklich fantastisches Licht tauchte! 👌 Das spezielle an diesem Ausblick ist Tatsachte, das man auf eine 25 Meter lange und über dem Abgrund hängende Plattform laufen kann und so eine super Aussicht spendiert bekommt. Auch für diesen Ort kann ich eine Empfehlung aussprechen, diesen zu besuchen! ☺ Coffs Harbour selbst haben wir uns dann nicht mehr angeschaut, da wir alle heute etwas platt waren und nur noch etwas Essen und dann schlafen gehen wollten 😅
Tag 97: Anschließend hatten wir dann noch einen letzten Aussichtspunkt auf dem Plan. Doch auf dem Weg dahin, machten wir noch schnell halt an der Coffs Harbour Banana! 🍌 Die scheint ein beliebter Ort für ein kurzes Spaß Bild zu sein, denn es herrschte reges Treiben 😂 Selbiges machten wir auch und dann ging es gleich weiter ...
Tag 97: Anschließend steuerten wir Nambucca an, wo ein sehr schöner Ausblick auf uns warten sollte. Die Straße die zum Aussichtspunkt führte war auf den letzten Metern sehr hügelig, bei richtiger Geschwindigkeit kam dieses spezielle Gefühl im Magen, welches man so nur aus dem Flugzeug oder der Achterbahn kennt ... es wurden dann gleich 2 Runden gefahren 🤣😂 Dann angekommen war es wirklich eine der schönsten Aussichten die wir hier auf der Reise und die ich überhaupt in meinem Leben gesehen habe! 😍😊👌 Hier her zu kommen ist wirklich lohnenswert, falls man entlang der Ostküste das Land bereist!!!! Und weil es so schön dort war, beschlossen wir noch Vorort Mittag zu essen und die Zeit dort noch etwas zu genießen 😊😎
Tag 97: Am gestrigen Abend hatten wir noch einen Stopp bei Freunden von einem unserer Travelmates gemacht, die sie hier neu dazu gewonnen hatte. Diese arbeiten auf einem Bauernhof, der tief im Wald liegt und auch nicht so leicht zu erreichen war 😅 Insgsamt waren es fünfzehn Leute, die von überall aus Europa sich dort zusammengefunden haben und auf kleinstem Raum sehr alternative und etwas hippiemäßig zusammen leben. Wir wurden sehr freundlich begrüßt und wurden auch zum Essen eingeladen! 🥗🥘🍲 Heute führte uns unser Weg dann weiter nach Norden, entlang der Küste. Nächste Station war Port Macquarie! Hier kamen wir auch in den Genuss einer wunderschönen Aussicht und auch die Wohngegenden dort hatten etwas was sehr nobles 👌😏 Besonders ein Teil war sehr beeindruckend, bei dem die Villen alle einen Wasserzugang mit einer Yacht dran haben! Ansonsten hatte Port Macquarie nicht so viel zu bieten, weshalb es nur ein paar Bilder vom Aussichtspunkt gibt 😛

12 April 2018

Tag 96: Für den Sonnenuntergang fuhren wir dann noch zu den Dünen bei Worimi. Nach gescheitertem Versuch mit unserem Jeep die Dünen zu erklimmen, erkundeten wir die Sandberge dann doch zu Fuß. Allerdings wurde es schnell ziemlich unangenehm. Mit schwindenem Tageslicht nahm die Anzahl der Moskitos exponentiell zu, so dass der Weg zurück zum Auto in einem Sprint vollzogen wurde 😂🤣 Danach ging es noch ein Stück weiter, in Richtung Norden. Wo wir dann erneut auf einem Rastplatz nächtigten ... 😴
Tag 96: Heute stand mal wieder seit längerem ein richtiger Strandtag auf dem Plan 🏖 Das Wetter war hervorragend und nach kurzer Zeit erreichten wir dann den Nobby's Beach in Newcastle. Nach etwas entspanntem dahin vegetieren, unternahm ich einen längerem Strandspaziergang, bei dem ich das Brechen der Wellen auf dem Meer und an den Felsen der Hafeneinfahrt für eine Weile beobachtete 🌊 Bei dem Spaziergang konnten ich auch vereinzelt ein paar sehr flinke Krebse sehen, die sogar Wände hochklettern können 🦀 Im Anschluss stand dann noch eine Abkühlung auf dem Programm, die es durchaus in sich hatte 😂Denn die Wellen hier sind nochmal ein gutes Stück größer und stärker, ale jene die ich von der französischen Atlantikküste kenne. So gab es für mich seit langem mal wieder eine komplett Spülung, bei der ich nur noch Passagier war 😅😂😂

11 April 2018

Tag 95: Die Wentworth Falls bedurften dann einer kleinen Wanderung von 15 Minuten um überhaupt etwas zu sehen. Nach einem dreistündigen Walk wäre man auch in den Genuss des ganzen Wasserfalls gekommen. Da aber unsere Travelmates nicht die fittesten sind und schon bei der Wanderung am Vormittag nach knapp 30 Minuten Laufen die Segel gestrichen haben, begnügten wir uns einem Blick aus nächster Nähe. Das kurze Stück hatte es aber in sich und war ein in den Fels geschlagener Weg, der von einem recht simplen Geländer gesichert wurde 😂 .. der Abgrund war an keiner Stelle des Weges weiter als einen Meter von einem entfernt. Der Blick von da aus lohnte sich sehr und war auch der schönste der drei Plätze, den wir in und um die Blue Mountains besucht haben! 🗻 Anschließend war es dann an der Zeit noch etwas Strecke zu machen und uns einen Platz zum Schlafen zu suchen. Es wurde dann eine Autobahn Raststätte, die als free Campingplace angegeben war🤣
Tag 95: Nachdem wir die Nacht in der Nähe der Blue Mountains verbracht haben, hatten wir heute vor noch zu einem weiteren Aussichtspunkt - Govetts Leap - zu fahren und wieder etwas, auf einem der vielen Pfade, zu wandern. 🏃‍♂️ Die Aussicht war nach der gestrigen nicht mehr so spektakulär, aber man konnte etwas weiter über den Abgrund hinaus, da der Aussichtspunkt auf einem kleinen Vorsprung lag. 😂 Bei der Wanderung gab es außer sehr vielen Treppenstufen, auf und ab, nicht so viel zu sehen. Lediglich das überqueren eines kleinen Wasserfalls und ein weiterer Aussichtspunkt waren die Highlights. Für einen anderen und längeren Walk, bei dem wir auch einen richtigen Wasserfall vom Fuße hätten brobachten können, fehlte uns die Zeit ... zumal dieser dann auch gesperrt war, wie sich raus stellte. Denn wir wollten auch noch zu einem Aussichtspunkt, bei dem wir auch wirklich Wasserfall sehen konnten.

10 April 2018

Tag 94: Heute wollten wir dann weiter in Richtung Brisbane reisen. Dazu noch schnell ein paar neue Travelmates eingepackt und wir waren startklar! ✔ Erste Station unseres sechstägigen Trips sollten die Blue Mountains 🗻 werden, die wir in den späten Nachmittag Stunden erreichten. Die Aussicht über das riesige Gebiet war sehr eindrucksvoll! Leider wurde durch die untergehende Sonne nicht mehr das ganze Tal aus Bäumen ausgeleuchtet. So wären die Farben wohl noch prächtiger rüber gekommen, aber das und die Atmosphäre waren auch so sehr schön 😊 Anschließend ging es das ins kostenlose Waldcamp, wo wir ein noch ein Feuer 🔥 zum Abend machten und dann anschließend ins Bett fielen 😪

9 April 2018

Tag 93: Es musste mal wieder Wäsche gewaschen werden und selbst ist der Mann! Sagen wir die Sachen sind sauber geworden .. zumindest konnten die intensivem Gerüche den Klamotten ausgetrieben werden 😂😂 Das Wetter spielte weiter mit, was die Aktion dann sehr erträglich machte ☀️👌

8 April 2018

Tag 92: Heute trafen wir zwei ehemalige Mitschüler und Freunde von mir, die ebenfalls schon eine Weile am Reisen sind und gerade zur selben Zeit in Sydney sind/waren. Zusammen mit Ihnen erkundeten wir noch ein wenig die anderen Stadtteile Sydney's und konnten so noch einmal einen ganz guten Blick auf die Skyline bekommen! 👌 Nach dem wir dann zusammen noch etwas gegessen hatten, brachen wir auf um Ann-Kristin zum Flughafen zu bringen. Denn für sie ging es heute noch nach Vietnam - die letzte Station auf ihrer Reise! 🖐 ... Ann-Kristin hatten wir ja bereits in Neuseeland getroffen - wie klein die Welt doch ist! 😂 Doch davor noch schnell ein Bild von den alten OS-lern, die sich auf Weltreise befinden 😊

7 April 2018

Tag 91: Den Tag beschlossen wir dann am beliebten Bondi Beach 🏖 ... dieser war ziemlich gut besucht, trotz der schon recht späten Uhrzeit. Aufgrund der Zeitumstellung hier in Australien, werden die Tage immer kürzer und dazu ist es Abends auch nicht mehr so warm. Man merkt es geht hier langsam aber sicher auf den Winter zu ❄☃️ .. weshalb jetzt eigentlich alle Backpacker in den Norden ziehen, wo es noch die wärmsten Temperaturen gibt. 🌡 Selbiges tun wir dann auch in den nächsten Tagen...
Tag 91: Unsere letzte Station war dann die St. Mary's Cathedral. Eine wirklich sehr sehr schöne Kathedrale, in der gerade eine Hochzeit stattgefunden hatte. Auf der Treppe davor wurden noch fleißig Bilder geschossen, so dass wir noch einen Blick ins Innere werfen konnten. Danach ging es zum Auto und dann zu unserer letzten Station für den heutigen Tag!
Tag 91: Der nächste Abstecher ging dann zum ANZAC Memorial, das in einem der vielen Stadtparks liegt. Leider war auch dies verschlossen, weshalb es nach ein paar Bildern auch gleich weiter ging... 🏃‍♂️
Tag 91: Danach wollten wir uns noch ein paar kleinere Sehenswürdigkeiten anschauen, bevor wir zurück zum Auto mussten. Die nächte Station war die Sydney Town Hall! Die Sydney Town Hall von 1880 aus dem hier lokalen Hawkesbury-Sandstein gebaut, gehört mit dem Queen Victoria Building in eine Stilrichtung. Leider war diese geschlossen, so dass wir sie nur von außen besichtigen konnten.
Tag 91: Im Anschluss nahmen wir das Queen Victoria Building in Augenschein. Ein von außen wirklich sehr schönes und prunkvolles viktorianisches Gebäude, welches im inneren eine sehr exklusive Shopping Maul beherbergt. In der so gut wie jede Edel-Marke vertreten ist. Von Mode bis hin zu Feinkostläden war alles zu finden👌 Die Läden luden wirklich ein, sich einmal umzusehen! Die Preise luden aber einen auch gleich wieder aus .. 😂 Da wir auf der Suche nach einem kalten und günstigen Getränk waren, sind wir noch an anderer Stelle fündig geworden. Einem chinesischen Kiosk, irgendwo in einer verwinkelten Ecke ... wo es Sale% auf die Getränke gab! 😅
Tag 91: Die Habour Bridge wirkte schon gleich beim ersten Anblick sehr eindrucksvoll! Da ich gehört hatte, dass es möglich ist die Habour Bridge richtig über den Bogen begehen zu können, prüften wir die Möglichkeit dies zu tun. Es dauerte aber nur kurze Zeit bis dieser Plan wieder verfiel ... pro Person sollte der Spaß nämlich 318 Dollar kosten! 😅🙈 So entschieden wir uns für die günstigere Variante - einfach zu Fuß drüber, neben den Autos 😂👌 Aber das tat dem Erlebnis keinen Abbruch, denn die Aussicht war wirklich erstklassig! 😍 ... das Wetter gab sein übriges noch dazu! ☀️🌡 Die Aussicht genossen wir auch für ein paar Minuten und machten noch einige Bilder, bevor wir auf der anderen Seite feststellen mussten, das es dort nichts wirklich zu entdecken gab. Also ging es gleich wieder zurück und auf Weg zu den nächsten Sehenswürdigkeiten! 🤓🏛
Tag 91: Heute hatten wir die Hauptattraktionen von Sydney auf dem Plan. Dazu zählen natürlich die Oper und die Habour-Bridge, mit denen wir auch gleich starten wollten! Die Parkgelegenheiten Vorort sind allerdings sündhaft teuer und sehr rar gesehen, womit im Prinzip keine echte Wahl besteht, es sei denn man möchte eine knappe halbe Stunde oder mehr laufen .. 🙃😅 Gesagt getan, begannen wir unsere Tour bei der Oper. Angekommen wirkte es etwas surreal nun hier zu sein, einen Ort den man schon oft auf Bildern oder auch Videos gesehen hat. Doch so wie man sie kennt, mit strahlend weißem Dach ... so ist sie nicht ganz. Das Dach wirkt eher etwas gelblich und schmuddelig. Es wird wohl einmal im Jahr oder alle paar Jahre gesäubert und neu gestrichen. Außerdem wirkt sie kleiner als auf den meisten Bildern, was aber wohl eher der Perspektive geschuldet ist. Neben der Oper befindet sich dann auch gleich die Habour Bridge, welche wir uns als nächstes angesehen haben .. 👌

6 April 2018

Tag 90: Heute war unser erster in Sydney! Da wir uns einen Job suchen müssen und auch den Verkauf unseres Auto angehen müssen, wurde der Tag heute dafür genutzt. Zunächst sind wir das Auto waschen gefahren, um anschließend an entsprechender Stelle Fotos davon machen zu können. Die Location war neben einem Strand der direkt am Airport liegt, wo wir dann noch ein wenig dem Treiben zugesehen haben. Und noch ein paar Bilder von unserem frisch gewaschenen Auto! 🚗🚙☺🔥

5 April 2018

Tag 89: Heute besuchten wir die Hauptstadt von Australien - Canberra! Während man diesen Satz sagt oder wenn Ihr das lesen werdet, dann klingt es spannend und die Erwartungen sind in einem gewissen Maße da, dass einem etwas geboten wird. Doch Canberra tut im Grunde das Gegenteil, es enttäuscht für eine Hauptstadt sehr! Die ganze Stadt wirkt sehr steril und wenig einladend! Die Gebäude wirken kark und leblos. Dieser Eindruck wird durch die vielen Regierungskomplexe zusätzlich verstärkt ... weshalb ich diese Stadt bzw. dieses Erlebnis nicht weiter empfehlen kann 👎 .. wenn sich hier überhaupt von einem Erlebnis sprechen lässt! Dennoch begaben wir uns in die zwei verschiedenen Stadtteile, um Sie zu besichtigen. Der eine Teil ist die City mit Shoppingcenter und der andere gehört quasi der Regierung 🏛 Den Regierungsstdtteil besichtigten wir allerdings nur aus dem Auto, abgesehen von einem kurzen Halt... deshalb sind auch das ein oder andere Bild aus dem Auto 🙈

4 April 2018

Tag 88: Heute starteten wir ganz entspannt in den Tag und legten uns etwas an den Strand. Danach brachen wir auf in Richtung Sydney, um bei der ein oder anderen Gelegenheit noch einen kleinen Stopp an einem netten Platz einzulegen. Auf dem Weg lag dabei Lake Entrance. Ein kleines Fischerdorf mit einem zum Teil künstlich eingezogenen Bassin. Hier machten wir einen kurzer Halt um die Aussicht zu genießen, bevor wir weiter fuhren. Die Strecke zog sich und als es dunkel war, passierten wir noch einige coole Aussichtspunkte. Wir hielten aber natürlich nicht mehr an .. gab ja dann auch nichts wirklich zu sehen. 🙃 Unser Weg führte uns dann zu einem Campingplatz in Richtung Canberra, welches wir uns für den morgigen Tag vorgenommen haben. Mal sehen was die Hauptstadt so zu bieten hat .. 🤓

3 April 2018

Tag 87: Am Ninety Mile Beach angekommen, konnten wir noch ein Stück weit dem Sonnenuntergang beiwohnen ☺ Das coole hier war, das es einzelne kostenlose Campingbuchten gab, mit einem direkten Zugang zum Meer und der Möglichkeit ein Feuer zu machen. Dies ließen wir uns nicht nehmen und saßen noch bis in die Nacht hms Feuer 🔥 Durch die einzelnen Zugänge hatte jede Campingbucht quasi einen eigenen Strand, da die Buchten ca. 250 - 300 Meter voneinander entfernt liegen 👌
Tag 87: Über Nacht mussten wir uns auf einem Parkplatz verstecken, da wir alle nicht bereit waren 15 Dollar pro Person, für die Nacht auf dem Campingplatz zu bezahlen. Das klappte auch erstaunlicher Weise ohne Probleme, was nicht unbedingt zu erwarten war 😅 Für den heutigen Tag hatten wir uns einen weiteren Berg rausgesucht - den Mount Bishop ⛰ Der Aufstieg war nicht ganz so steil, wie der vom Mt. Oberon, aber dafür etwas länger. Das Wetter spielte heute mehr mit, wenn gleich die Sonne noch fehlte und auf dem Weg zur Spitze immer wieder vereinzelte Tropfen runter kamen. Von oben wurde uns eine genauso schöne Aussicht presentiert, wie gestern ... bloß von der anderen Seite 😂 Anschließend begaben wir uns dann in den Wildlife Park. Dort bekamen wir Emus und noch ein paar größere Kängurus in quasi freier Wildbahn zu sehen 👌😊 Später verließen wir den Wilson Prom. dann in Richtung Ninety Mile Beach, wo wir für die Nacht unsere Zelte aufschlagen wollten .. 🏖😴

2 April 2018

Tag 86: Heute starteten wir also in den Wilson Promotory National Park, über den wir schon viel schönes gehört haben. Und auch die Wettervorhersage war sehr gut .. es kam dann aber doch nicht so schön wie versprochen 😐🌧🌫🌬 Die Möglichkeiten im Wilson Prom. sind unzählig. Allerdings sind viele schöne Ecken nur über 1 - 2 tägige Wanderungen erreichbar. Es gibt aber dennoch viele Aussichtspunkte und Strände die innerhalb kurzer Zeit zu erreichen sind. So entschieden wir uns mit dem Vorort kostenlosen Bus-Shuttle zum Startpunkt des Mount Oberon zu fahren und ihn von dort aus zu erklimmen. Auf unserem Weg nach oben kam Regen, Wind umd Nebel im Wechsel. Durch das schlechte Wetter hingen die Wolken ziemlich tief und als wir oben angekommen waren, zogen welche vor unserer Nase vorbei. Die Sicht war etwas eingeschränkt, aber dennoch sehr schön! 😍 Unten wärmten wir uns wieder auf und fuhren für den Sonnenuntergang zum Strand 🏖 leider konnten wir von da aus die Sonne nicht ganz sehen ...

1 April 2018

Tag 85: Zurück in Melbourne (mal wieder 😂), machten wir unsere Besorgungen und luden unsere neuen Travelmates (zwei Französinnen) für die Strecke von Melbourne nach Sydney ein. Dabei wollten wir die Strecke an der Küste nehmen und einen zweitägigen Stopp im Wilson Promotory National Park einlegen. Da jedoch keinen kostenloser Campingplatz im National Park gibt, entschieden wir uns für die erste Nacht einen Campingplatz kurz davor anzufahren. So das wir am nächsten Tag direkt starten können. Für unseren Trip verpassten wir unserem Auto noch ein letztes Upgrade und kauften einen roof basket, Campingstühle und einen Benzinkanister.

31 March 2018

Tag 84: Bevor wir unsere Travelmates wieder abgesetz haben, entschieden wir uns spontan noch alle zusammen einen Milchshake in der Naughty Boy Bar trinken zu gehen 🥛🍧 Dort gibt es auch diese "riesigen" Zuckerbomnen von Milchshakes, die mit allerlei Süßkram bestückt sind. Sie waren jedoch dann kleiner als erwartet ... wer auf so etwas steht und in Melbourne trinken/essen gehen mag, der findet dort alles was das Herz begehrt! ☺

30 March 2018

Tag 83: Heute sind wir zu den zwölf Aposteln gefahren. Dies ist einer der meist besuchten Orte in ganz Australien - der sich auch wirklich lohnt! 👌 Im gleichen Zuge haben wir auch die anderen Aussichtspunkte besucht. Bei einem wurden wir dann auch kurzzeitig zur Nebenattraktion, als einige Asiaten zusammen mit uns Bilder machen wollten .. aus welchem Grund auch immer 😂😂 Nach vielen schönen Aussichtspunkten versuchten wir noch ein Bisschen Bier für den letzten Abend zu organisieren. Das gestaltete sich allerdings zunächst schwieriger als erwartet. Aufgrund des Oster-Wochenendes hatten viele Geschäfte geschlossen. Woran wir gar nicht gedacht haben, da es einem hier nicht wirklich wie Ostern vorkommt. Schließlich bekamen wir aber noch etwas Bier und hatten einen lustigen letzten Abend, der den Trip dann abgerundet hat. Am nächsten Tag ging es dann wieder zurück nach Melbourne, von wo aus wir dann die Ostküste hoch fahren wollen.

29 March 2018

Tag 82: Heute machten wir uns auf Weg zu einem Ort, an dem man wilde Koalas beabachten kann 🐨 Bevor wir dort ankamen, machten wir an einem Parkplatz halt. Dort hatten wir die Möglichkeit eine Art bunte Papageien zu sehen, die ziemlich zutraulich waren. So sehr, dass sie auf einem gelandet sind und einem aus der Hand fraßen ☺🐦🐦 Zu dem konnten wir bereits dort schon wilde Koalas beobachten, die ganz oben in den Bäumen am schlafen waren.Im Anschluss setzen wir unseren Weg fort, als wir bei der Stelle mit den wilden Koalas ankamen waren aber keine da 😂 Also beschlossen wir uns den nahegelegenen Leuchtturm anzusehen, als sich die Besichtigung jedoch als zu teuer erwies entschlossen wir uns zum Rainbow Fall zu wandern. Die Wanderung führte uns durch einen grünen Teppich aus Sträuchern, einige Felsen und einen wunderschönen Strand! Der Weg zog sich und irgendwann entschieden wir uns umzukehren, weil sich einfach kein Rainbow Fall auftun wollte ... wir waren falsch abgebogen 🙈😂

28 March 2018

Tag 81: Nach dem wir uns am gestrigen Tag Travelmates für den Trip der Great Ocean Road gesucht haben, konnten wir heute dann starten. Zusammen mit zwei Belgierinnen und einem anderen Deutschen machten wir uns auf den Weg. Da wir erst recht spät los gekommen sind, schafften wir es nur noch auf einen kostenlosen Campingplatz. Am nächsten Tag sind wir das ganz früh aufgebrochen. Die 'Great Ocean Road' hat einen richtigen Start, der durch ein riesiges Holz Tor führt. Hier legten wir einen kleinen Stop ein, um Bilder zu machen und danach ging dann zum nächsten Strand. Dort verbrachten wir dann den restlichen Tag, da das Wetter echt traumhaft war 😊☀️🏖 Zu dem gingen wir nach langer Zeit auch mal wieder Baden, das Wasser war aber erstaunlicherweise ziemlich kalt 😰 .. weshalb wir danach ein längeres Schläfchen am Strand machten, bevor wir uns zum nächsten kostenlosen Campingplatz machten, um dort über Nacht zu bleiben.

25 March 2018

Tag 79: Sonntag 25.3.18 - Race Day! 🏎 .. machte das Event sehr besonders und speziell für mich! Zu dem gehört Melbourne zu einer der Strecken im F1 Kalender, bei der nach dem Rennen die Tore der Strecke geöffnet werden und die Fans zur Siegerehrung laufen dürfen. Es wurde ordentlich gequetscht umd gedrängelt, aber als ich dann durchs Tor war rannte ich mit vielen Anderen die Start/Zielgerade runter .. 😂 - ich habe davon auch ein Video gemacht, leider kann ivh es hier aber nicht hochladen. Aber ich werd es gerne zeigen, wenn ich zurück bin 😜 Dann bei der Siegerehrung ganz nahe dabei zu sein, hat dem Erlbnis dann nochmal die Krone aufgesetzt! 😊 .. wie man vllt an den Bildern im vorherigen Beitrag sehen kann. Außerdem hatte ich bzw hatten die Fans noch die Gelegenheit die neues F1 Autos aus nächster Nähe zu sehen und Fotos zu machen, da die Autos bei diesem GP in der Boxengasse geparkt werden👌 Ich kann nun wirklich sagen, dass ich mir damit einen Lebenstraum erfüllt habe! 😍😊
Tag 79: Sonntag 25.3.18 - Race Day! 🏎 Nach der herben Qualifying Schlappe für Ferrari, waren meine Erwartungen für das Rennen etwas gedämpft 🙈 .. nichts desto trotz war ich wieder so aufgeregt, wie am Vortrag! Nach einer Flugshow von einer Flugstaffel, einem Kampfjet und einem Militärflugzeug gingen die Lichter der Startampel aus und das Spektakel nahm seinen Anfang! 🏎🏎🏎 Lange Zeit verlief das Rennen wie erwartet und es schien den erwarteten Verlauf zu nehmen. Doch dann kam es zu der unerwarteten, aber erhofften Wendung im Rennen! 😍 Als Vettel durch die VSC-Phase vor Hamilton gespült wurde, war der Jubel auf den Rängen nahezu grenzenlos 😊😆🏎😎 Bis zum Ende konnte Vettel die Führung dann verteidigen und so einen glücklichen Ferrari Sieg feiern - was mich als Vettel und Ferrari Fan besonders freute! 😍 Vorort konnte ich die wahnsinnige Atmosphäre und das Renngeschehen hautnahe miterleben. Dazu auch unter vielen anderen F1 verrückten zu sein, ...

24 March 2018

Tag 78: Samstag 24.3.18 - Qualifying Day! 🏎 Als das freie Training dann los ging, ich auf meinem Platz saß und die Boxenampel auf grün sprang - ich war ziemlich aufgeregt und noch mehr am Grinsen als zuvor! Beim Training waren erstaunlich wenig Leute auf der Tribüne, wo durch ich und wenige Andere das Geschehen im stehen verfolgen konnten. An sitzen war auch nicht so recht zu denken .. 😂 und kaum hatte das Training angefangen, war es auch schon wieder vorbei. Und dann hieß es nochmal 2 1/2 Stunden warten, den anderen Serien zuschauen und übers Gelände laufen. Aber dann war es endlich soweit! Es gibt drei Qualifying Abschnitte -> Q1, Q2 und Q3. Im Q1 war es cool alle Autos zu sehen, die für regen Betrieb sorgten, doch erst am Ende von Q2 wurde es dann wirklich spannend als Ferrari den Anschein machte Mercedes das Wasser reichen zu können - was für ein Raunen auf den Rängen sorgte! Doch im Q3 wurden dann alle Hoffnungen begraben, als Mercedes den Hammer auspackte - LH44: 1:21,164! 😂
Tag 78: Samstag 24.3.18 - Qualifying Day! 🏎 Heute war es endlich soweit, das Formel 1 Wochenende stand vor der Tür und nach dem ich mein Ticket schon am Vortag abgeholt hatte gab es kein Halten mehr für mich. Gerade dann auch nicht mehr, als ich die Motoren sch Röhren hören konnte 😍 Einen kleinen Wermutstropfen gab es jedoch zunächst, es war am Regnen wie sau 😒 Doch kaum war ich auf dem Gelände konnte ich alles um mich herum vergessen und war in meinem Film - kurz gesagt, ich freute mich wie ein kleiner Junge und bekam das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht!! 😊 Vor dem 3. Freien Training und dem Qualifying waren noch andere Rennserien/Rahmenrennen, die für wirklich gute Unterhaltung sorgten. Aber auch darüber hinaus wurde einem auf dem Gelände einiges Geboten, neben den vielen Merchandiseständen der Teams, gab es eine Flugshow und jede Menge Beschallung von den Bühnen und den großen Leinwänden. Es gab so viel zu bestaunen, das ich niemals alles geschafft hätte, aber ....

22 March 2018

Tag 77: Den zweiten Teil Tages verbrachten wir größten Teils am Strand und lagen in der Sonne. Nach einem ausgiebigem Festessen, wo es zur Krönung auch mal wieder Fleisch gab, suchten wir uns mal wieder einen Platz für die Nacht. Denn genauso wie in Neuseeland, darf man hier in Australien auch nicht einfach in seinem Auto schlafen... heißt also eine Nebenstraße suchen, Sitze umklappen und flach hinlegen 🤣 Am nächsten Morgen ging es dann wieder in Richtung Melbourne, wo dann endlich der Formel 1 GP stattfinden sollte!! 😍 Meine Vorfreude war zum zerreißen 😏🤗 !!!!
Tag 77: Am nächsten Tag besuchten wir dann das 'Wildlife Camp' Vorort, wo wir dann zum ersten Mal Kängurus, Koalas und viele andere Tiere aus Australien sehen sollten 🐢🦎🦊 Bereits auf dem Weg dort hin begegneten uns immer wieder Wallabys, welche von Kängurus abstammen, jedoch etwas kleiner sind. Der Eintritt war auch hier relativ teuer, jedoch bekam dafür auch etwas Futter um einige der Tiere füttern zu können. Kaum waren wir auf dem Gelände kamen auch schon die Wallabys angehüpft, die dort frei rumlaufen dürfen und sehr zutraulich waren. Diese zu füttern war schon ein besonderes Erlebnis, aber später mit den Kängurus war noch einen Tick spezieller (im positiven) und aufregender. Desweiteren konnten wir Koalas beim Essen und Schlafen beobachten, aber auch Schlangen, Emus, Dingos und Kakadus konnten wir aus nächster Nähe bestaunen. Dieser Besuch lohnte sich wirklich! 👌 .. und auch wenn das Gelände nicht so groß war, hatte es sehr viel zu bieten und es war nicht so überlaufen.

21 March 2018

Taz 76: Als wir am Abend auf Phillipp Island angekommen sind, hatten wir noch etwas Zeit bevor es dunkel wurde. Also beschlossen wir noch zur 'Penguin Parade' zu fahren, welches eine der Attraktionen auf Phillipp Island ist. Dort angekommen strllten wir fest, das es ziemlich teuer ist (ca. 17 - 20€ umgerechnet) 😒 Da es nicht heller wurde, überlegten wir uns kurzer Hand durch den Ausgang aufs Gelände zu kommen. Und siehe da, es hielt uns keiner auf und schwups waren wir unter den anderen Besuchern auf dem Gelände .. 😂😏 Leider war die eigentliche Parade dann schon vorbei, jedoch befanden sich die Pinguine noch auf dem Weg zu ihren Schlafplätzen. So konnten wir also die Pinguine aus nächster Nähe sehen und noch ein paar Fotos machen 🐧🐧🌊😊
Tag 75: Finally der Tag war gekommen an dem wir unser Auto bekommen sollten!! Eigentlich waren wir gestern schon zur Autoabnahme bei der Werktstatt gewesen, doch nach erfolgreichem RWC Test mussten wir wegen einem Problem an der Bremse nochmal das Auto abgeben ... zwischendurch dachten wir, dass wir das Auto in diesem Leben nicht mehr bekommen 🙈😒😂 Nach dem wir es dann erfolgreich abholt hatten, machten wir uns eifrig an die noch anstehenden Einkäufe wie z.B. Gaskocher, Topf, Pfanne und andere Dinge. Anschließend machten wir uns auf den direkten Weg zum Hostel, wo noch unsere Sachen auf uns warteten. Diese mussten wir glücklicherweise nicht nochmal mitschleppen, sondern konnten sie bei Jonathan lassen. Mit ihm hatten wir die letzten Tage viel Unternommen, waren unter anderem auch in einer Karaokebar und wollten die Tage vor dem F1 GP zusammen auf Philipp Island verbringen. Also luden wir noch die Sachen ein und dann ging es endlich los .. 😍😊☀️🚙 Zuletzt noch ein Bild vom Auto❗

15 March 2018

Tage 47 - 74: Hier gibt es nochmal seperat die Eindrücke vom Queen Victoria Market! 😊 Auf dem Markt gibt es allerlei, mehr als einem zum Teil lieb ist .. mit anderen Worten - sehr viel billigen Ramsch 😅 Aber der Market hat auch eine ganze Menge an sehenswerten Ständen zu bieten. Allein die Obst und Gemüse Stände sind einem Besuch wert, da die Früchte und auch das Gemüse in ganz anderen Größen oder Varianten zu sehen ist. Und das zu Preisen die mehr als fair sind und man in Deutschland auch nur von träumen kann 😛 Und die Qualität der Produkte ist meißt besser, als von jenenim Supermarkt! Also sollte man in Melbourne sein, lohnt sich ein Besuch in jeglicher Hinsicht. Denn mit seiner speziellen Atmosphäre erfährt man eine kleine und etwas andere Welt von Melbourne! 👌😏🍉🍍🥑🥒

10 March 2018

Tage 47 - 74: Als die Mädels abgeflogen waren hatten Felix und ich uns mal wieder über unser Auto erkundigt. Große Überraschung, es gab keine wirklichen Neuigkeiten. Abgesehen davon, dass es wohl noch etwas dauern sollte .. 😒 Also kümmerten wir uns solange um die Formalitäten, wie die Ummeldung und informierten uns über die Abwicklung des RWC Tests. Dieser bescheinigt dem Auto eine offiziele Strasentauglichkeit und ist quasi mit unserem TÜV zu vergleichen. Lange Rede kurzer Sinn, planten wir verschiedene Unternehmungen wie den Besuch des Strandes von Melbourne in St. Kilda 🏖 und den bekannte Queen Victoria Market. In St. Kilda war zugleich auch ein Musik-Festival wo ein DJ gerade auflegte und nebendran noch ein Food-Festival. Beides schauten wir uns kurz an, bevor wir uns am Ende des Piers Pinguine ansehen wollten .. es waren aber gerade keine da. Wir wir erfahren haben, kommen die erst mit Einbruch der Dunkelheit. Also beobachteten wir noch am Strand die Kitesurfer 🏄‍♂️🏄‍♀️☀️

6 March 2018

Tag 47 - 74: Die Tage zogen sich etwas, doch wenigstens spielte das Wetter mit - angenehme 25 Grad im Schnitt! ☀️😎 Durch die Bekanntschaft mit anderen Backpackern bekamen wir mal etwas Abwechslung. Und da die zwei Mädels noch zwei Tage hatten gingen wir ins Museum - der Eintritt war frei, also nicht wundern 😂 Keiner hatte so wirklich eine Ahnung unter welchen Thema die Ausstellung stand, aber dennoch waren der ein oder andere coole Raum dabei 👌 Außerdem zeigten uns Hannah und Lena noch eine kleine Gasse, in der es ganz viele nette Lokalitäten gibt, die von normalen Gerichten bis hin zu kleinen Spezialitäten alles im Angebot haben. Die Gerüche waren so verlockend, das wir uns für eine Sekunde überlegten dort etwas zu essen. Doch die Preise sagten nein, weshalb wir uns später bloß ein Eis bei Ben&Jerry's gönnten .. was letztendlich auch sündhaft teuer gewesen ist 🍨 .. es schmeckte aber wirklich gut!!

3 March 2018

Tag 47 - 74: An den Tagen nach dem Besuch der Rod Laver Arena besuchten wir noch das größte Kaufhaus hier in Melbourne - das Loom in Bielefeld ist dagegen nichts 😅 Außerdem lernten wir noch einige andere Backpacker hier kennen, die uns noch so ein paar lohnenswerte Orte gezeigt haben. So lernten wir durch Anton den Chinesen um die Ecke zu schätzen 😂 .. da der Preis, die Menge und der Geschmack alles in allem passte, blieb es nicht nur bei einem Besuch! Mit der Zeit kristslisierte sich dann auch unser lieblings Menü heraus - Katsudon 🍜 Nach dem gefühlt 27 Wechsel zwischen den Hostels, lernten wir noch zwei Mädels kennen, die noch 2 - 3 Tage rum zu kriegen hatten, bis ihr Flug nach Neusseland startete. Sie hatten also die gleiche Aufgabe wie wir - Zeit totschlagen 🙈😂 Also unternahmen wir etwas zusammen, bzw bekamen von ihnen noch weitere Eindrücke in Melbourne vermittelt. So zum Beispiel die "Kunststraße" in der jeder seine Graffitis sprühen/malen darf ...

23 February 2018

Tage 47 - 74: Wir haben aber nicht nur Autos besichtigt und sind Bahn gefahren. Wir haben auch einen weiteren, gerade auch für mich, speziellen Ort besucht. Die Rod Laver Arena und das Gelände rund herum, wo jedes Jahr die Australien Open - das erste Grand Slam des Jahres - stattfinden 🎾🎾🏟 Gerne wäre ich auch dabei gewesen, leider passte nur ein sportliches Event in unseren Plan und unser Budget 😅💸 da ich fast genauso Tennis begeistert, wie Formel 1 begeistert bin musste ich mich entscheiden. Letztendlich war ich aber eher an einem Formel 1 Besuch interessiert und zu dem passte bzw passt es zeitlich auch besser.. Nichts desto trotz war es auch hier ein besonderer Moment, den Ort in der Realität zu sehen, den man sonst auch nur aus dem Fernsehen kannte. Das Gefühl war aber ein anderes, als jenes beim Besuch der Formel 1 Strecke. Was wwohl daran lag, dass die Halle auch andersweitig genutzt wird und für ein Konzert umgebaut wurde .. ich musste dennoch einmal Platz nehmen! 😊👌😍

21 February 2018

Tage 47 - 74: Ich weiß es ist inzwischen schon recht lange her das ich was geschrieben hab ... aber ich habe für mich gemerkt, dass ich durch das schreiben der täglichen Journi und den Kontakt über Whatsapp mit den Leuten Zuhause, nicht immer so mit meiner Wahrnehmung bei der Reise bin. Aus diesem Grund habe ich mich kurz nach unserer Ankunft in Australien dafür entschieden, eine Pause in meine Berichterstattungen einzulegen und erstmal richtig anzukommen 😉 Ab jetzt sollten aber wieder regelmäßige Beiträge kommen!!!! 😊 In den letzten zwei Wochen ist aber auch nicht so sehr viel passiert. Nach langem hin und her überlegen, wie wir am günstigsten Reisen können, kamen wir zu dem Entschluss ein Auto zu kaufen. Doch das war nicht so leicht wie zunächst erwartet. Nach einigen Besichtigungen, viel Bahnfahren und noch mehr gelaufe, sind wir fündig geworden. Wir haben uns dabei für einen Jeep Grand Cherokee von 1999 entschieden 😏 Doch leider müssen wir noch etwas warten ... 🕦

20 February 2018

Tag 46: Heute sind wir den Tag ziemlich ruhig angegangen und haben uns mit der Planung für die nächsten Tagen auseinandergesetzt. So wollten wir zusammen mit dem anderen deutschen Backpacker ein Auto für einen Ausflug, in einen der vielen Nationalparks, buchen .. das gestaltet sich allerdings schwieriger und so müssen wir das am morgigen Tag noch einmal angehen! 🙃 Danach verbrachten wir noch zusammen den Nachmittag in einem Park und genossen die Sonne ☀️ Am Abend zogen Felix und ich dann noch los, um einen Blick von oben auf Melbourne zu werfen. Dazu besuchten wir den Eureka Tower bzw viel mehr das Eureka Skydeck 88. Von wo aus man einen wahnsinnig tollen Überblick über Melbourne bekommt. Leider waren wir für den Sonnenuntergang etwas zu spät, aber allein die Stadt bei Nacht zu sehen war schon ziemlich beeindruckend! 👌🌃😍 Es besteht sogar noch die Möglichkeit, mit einer Kabine aus Glas sich ein Stück aus dem Tower herausfahren zu lassen ... dann hat man nichts mehr unter sich!

19 February 2018

Tag 45: Nachdem wir also etwas gegessen hatten, machten wir uns auf den Weg in Richtung Albert Park Lake. Der Ort wo seit 1928 der erste Grand Prix der neuen Formel 1 🏎🏎 Saison ausgetragen wird. Wer mich gut kennt, weiß das ich ein großer Fan dieser Rennserie bin und diese nun schon seit 12 Jahren mehr oder weniger aktiv verfolge. Mit dem Besuch der Strecke habe ich mir schon einen sehr großen Traum erfüllt - endlich einmal an dem Ort zu sein, wo das Rennen um die Welt beginnt! Einen noch größeren Lebenstraum erfülle ich mir aber am 24. & 25. März, wenn ich dem Rennwochenende (Qualifying & Rennen) beiwohne und das gesamte Spektakel miterleben kann/ darf! 😍🏎🏎🇭🇲📍 Aber allein schon der Moment, in dem ich die Strecke erreicht habe und Teile von ihr zu Fuß besuchen konnte war sehr speziell für mich! Alles an diesem Ort sieht so bekannt und vertraut aus! Und obwohl ich vorher noch nie da gewesen bin, weiß ich wo alles an diesem Ort zu finden ist! !! 32 D 3 H 46 M 21 S !! 🏎
Tag 45: Heute sind wir nochmal zum Sport treiben in den Park gezogen, bevor es Frühstück gab. Im Anschluss machten wir uns in Richtung Stadt um ein paar Dinge zu erledigen und um mal etwas von Melbourne zu sehen 😏 Doch zunächst machten wir uns auf die Suche nach einem H&M. Da wir ja so clever waren, unsere Sachen auf der Wäscheleine hängen zu lassen, mussten ein paar neue Sachen her! 👖👕👞 Im Anschluss betrieben wir dann 2-3 Stunden Sightseeing und machten einen Stopp in einem der vielen chinesischen Restaurants. Vom fettigen Essen erschöpft, schleppten wir uns zurück zur Metro 🚉 Im Hostel luden wir dann unsere ganzen neuen Errungenschaften ... n paar Shirt, Socken und n Hose 😂👌 ... ab. Bevor wir uns dann auf zum Albert Park machten. Ein spezieller Ort, den ich unbedingt einmal im meinem Leben besucht haben wollte! 😍🏎🇭🇲📍M E L B O U R N E

18 February 2018

Tag 44: Heute haben wir uns erstmal soweit es ging ausgeschlafen 😴 Das Frühstück im Hostel war etwas schwach, in den nächsten Tagen holen wir uns dann lieber selbst was zum Essen. Nach dem Essen machten wir uns dann auf in einen Park um etwas Sport zu treiben. Im Anschluss machten wir nochmal ein Päuschen 😴 Am späten Nachmittag bzw frühen Abend machten wir uns dann auf Weg um den Botanischen Garten zu besichtigen 🌳🌴🌵 Dieser ist riesen groß, wirklich sehr schön und alle Mal einen Besuch wert! 👌 Leider schien die Sonne nicht mehr 🙃 .. dann wäre es wohl noch schöner gewesen. Dennoch waren saßen viele Leute auf ihren Decken verteil und machten zum Teil auch ein Picknick 🍇🍉🍊🍋🍌🍍🍎 Außerdem war am heutigen Abend ein Mondschein Kino in dem Botanischen Garten, weshalb viele Leute mit Schlafsäcken uns entgegen kamen. Leider war dies eine kostenpflichtige Veranstaltung, sonst hätten wir wohl auch daran Teil genommen...

17 February 2018

Tag 43: Nach dem wir im Hostel angekommen waren und uns etwas zu essen besorgt hatten, wollten wir erst etwas Schlaf nachholen. Das taten wir dann auch 5 Stunden lang ... da war es dann bereits 18 Uhr Abends! 😂 Derweilen waren dann bereits auch schon andere Backpacker im Zimmer angekommen, wir haben nämlich ein sechser-Zimmer und ohne Fenster .. nur zwei Ventilatoren die die ganze Zeit laufen müssen, weil sonst gehts nicht! 😅😛🙈 Danach kauften wir uns etwas zu Essen und machten Besorgungen für die nächsten 2 - 3 Tage. Zurück im Hostel lernten wir einen anderen deutschen Backpacker kennen der uns von einem Event in der Stadt erzählte, welches 'white night' heißt. So zogen wir zu dritt los und schauten uns das Spektakel mal an. Dieses "Stadtfest" lässt sich mit den Bielefelder Nachtansichten verlgeichen, ist aber natürlich etwas größer über die Stadt verteilt und geht von 19 - 7 Uhr! Unter anderem warfen wir einen Blick ins Casino der Stadt.. was soll ich sagen .. bis morgen dann! 😂

16 February 2018

Tag 43: Da sind wir nun also in Australien angekommen! 🇦🇺 Nachdem wir dann doch noch am gestrigen Abend abfliegen konnten und es dann auch alles ziemlich schnell ging, haben wir unsere Wäsche (zum Glück nicht sehr viel) auf der Wäscheleine am Campingplatz vergessen 👌🙈😂 Außerdem waren wir so verplant kein Hostel oder irgend eine Unterkunft zu buchen. Als wir dann in Melbourne gelandet waren und nach Unterkünften gesucht haben, war natürlich nichts mehr frei .. 😂🙈👌 Darauf hin blieben wir die Nacht über am Flughafen. Beim Versuch die Nacht durch zu machen und auf unser Gepäck aufzupassen sind wir beide um ca. 4 Uhr Morgens eingeschlafen. Immer mal wieder wurde man kurz wach, schlief dann aber vor Erschöpfung sofort wieder ein 😴 Um 7 Uhr dann waren wir wieder einigermaßen wach und er herrschte schon bereits reges Treiben um uns herum. Gleich drauf buchten wir dann eine Unterkunft und machten uns auf den Weg in Richtung Hostel und einem richtigen Bett ... 😥🤣
Tag 35 - 42 (Teil 2): ... die Besichtigung des Autos lief gut und so kam es mach kurzer Verhandlung zum erfolgreichen Verkauf!! #endlich 😅😂 Die Übergabe war für den nächsten Tag vereinbart und von Aufbruchstimmung angetrieben erledigten wir die noch anstehenden Dinge, wie z.B. Wäsche waschen und das Auto mal richtig sauber machen ... das man es auch wirklich übergeben kann 😅🙈 Nach erfolgreicher Übergabe und Ummeldung wurden wir dann noch von den drei Mädels (Amerikanerinnen) noch netter Weise zum Flughafen gebracht. Dort angekommen merkten wir dann mal wieder wie viel Gepäck wir doch haben 😅 .. alles zusammengepackt machten wir uns dann zum Jetstar Schalter. Dort wollte man uns für die Umbuchung kanckige 400 Dollar abnehmen .. über die Jetstar App buchten wir den Flug auf Abends dann für 220 Dollar um!! Die letzten neuseeländischen Dollar wurden schließlich bei einem Besuch bei McDonalds auf den Kopf gehauen .. welchen wir mit den Gepäckwagen vom Airport absolvierten 😂 🛫🇳

10 February 2018

Tag 35 - 42: In Christchurch angekommen suchten wir uns einen Campingplatz für die nächsten Tage. Das Wetter spielte nicht jeden Tag mit, weshalb das Frühstück auch teilweise ins Auto verlegt werden musste .. Bevor wir unsere Reise fortsetzen konnten, mussten wir unser Auto verkaufen. Das gestaltete sich schleppender als zunächst erwartet. Während wir also auf Anfragen von Interessenten warteten, besichtigten wir die Innensatdt von Christchurch, einen der vielen Strände und gingen etwas shoppen 👞 Die Tagen vergingen und die ersten Leute besichtigten das Auto. Manche davon meldeten sich dann dann nur sehr selten bis gar nicht zurück. Währenddessen ließen wir das Abenteuer Neuseeland mal ein Bisschen Revue passieren und gönnten uns auch zur Abwechslung mal wiede was "richtiges" zu Essen und machten uns Hamburger 😋 .. leider auch etwas zu viele, weshalb wir danach erstmal ein Schläfchen abhalten mussten 😴😂 Im Anschluss stand dann eine weitere Besichtung von Interessenten an ...

9 February 2018

Tag 34: Für die Nacht in Dunedin suchten wir uns irgendeine Straße in einem Wohnviertel, damit wir nicht wieder auf irgendeinem Parkplatz des "Wildcampens" bezichtigt werden konnten. Der Free Campingplatz war nämlich leider schon restlos überfüllt ... Das übernachten klappte ohen erwischt zu werden und so machten wir uns dann gegen Mittag auf in Richtung Innenstadt. Das Wetter wurde im Laufe des Tages immer besser und so war der Rundgang durch Dunedin echt ganz schön. Die Stadt ist relativ groß, machte aber dennoch nicht den Eindruck einer Metropole ... dennoch hingen Plakate aus, die Werbung für Konzerte von Robbie Williams und Ed Sheeran machten ... 😛 Im Anschluss begaben wir uns dann auf den Weg in Richtung Christchurch, welches wir gegen Abend erreichen sollten ... unser letztes Ziel in Neusseland!! 😅

8 February 2018

Tag 33: Die Nacht verbrachten wir in Invercargill, auf dem bislang schönsten free Campingplatz. So ließen wir den Tag ruhig angehen und spielten erst noch eine Zeit Frisbee, bevor es dann weiter ging. Unser Tank war schon fast leer, aber da wir wissen wollten wie viele Kilomter unser Auto schafft, wollten wir es leer fahren. Da Tankstellen manchmal Mangelwahre in Neuseeland sind, haben wir uns auf Anfang der Reise einen Reserve Kanister zugelegt. Aus diesem Grund planten wir unseren Weg bzw unser Ziel von Slope Point auf Bluff um. An der Spitze von Bluff, kommt man an den südlichsten Punkt vom Festland. Abgesehen von kleineren Inseln. Der Ort war nicht besonders spektakulär, aber dafür sehr schön .. gerade mit dem Schild und der Aussicht auf die Bucht und das weite Meer! ☀️👌 Unser Tank hielt bis zurück nach Invercargill, wo wir dann aber tanken mussten, weil keine Tankstelle mehr auf dem Weg lag. Wir schafften über 700 Kilometer mit einer Tankfüllung 😅 Danach ging es nach Dunedin

7 February 2018

Tag 32: Der Tag fing heute gleich mal mit einer teuren Überraschung an .... wir hatten einen Strafzettel vorne an der Windschutzscheibe, wegen "Wildcampens", in Höhe von 200 Dollarn bekommen. Na so eine freudige Überrachung! 😛 Davon wollten wir uns unsere Stimmung aber nicht herunterziehen lassen und machten uns gespannt auf nach Milford Sound! ⛰ Der Weg dahin führte uns an wunderschönen Plätzen vorbei hinein ins Gebirge und durch einen Tunnel. Angekommen in Milford Sound waren wir beeindruckt von der gewaltigen Kulisse, die einem dort geboten wird! 🗻☀️ Allerdings bleiben einem wohl noch weitere schöne Aussichten verwehrt, wenn man nicht eine der teuren Bootstouren macht. Wir verzichteten ebenfalls darauf. Nichts desto Trotz ein Ort denn man sich ohne jeden Zweifel ansehen kann ... zumal auf dem Weg in direkten Kontakt mit einer Art Papageien kommt! 🐦 Am späteren Abend machten wir uns dann wieder auf in Richtung Invercargill und Slope Point ..

6 February 2018

Noch ein paar weitere Eindrücke aus Queenstown ...
Tag 30 & 31: Verbrachten wir ebenfalls in Queenstown. Dabei besichtigten wir zum einen die Stadt und zum anderen fuhren wir mit der Seilbahn zu einer Sommerrodelbahn auf den Berg. Von dort oben hatten wir einen fantatsischen Ausblick und das fahren mit den kleinen Bobs machte uns auch richtig viel Spaß! 😂👌 Leider haben wir von der Bahn nicht so viele Bilder gemacht ... . Sollte man mal in Queenstown sein, dann ist die Rodelbahn auf jeden Fall einen Besuch wert. Ein weiteres Highlight war der Besuch bei Fergburger! Dort genehmigten wir uns dann einen richtig guten und leckeren Burger! 😋 Dazu war es aber erstmal notwendig sich in die knapp 30 Meter lange Schlange zu stellen und inklusive Bestellung gut 35 Minuten zu warten ... aber das warten lohnt sich!!! 👌 Ansonsten lässt sich über Queenstown nur sagen, dass es eine wahrhaft schöne Stadt ist, die es sich lohnt zu besuchen. Nach unserer Meinung die schönste Stadt in ganz Neuseeland! 😎👌☀️

4 February 2018

Tag 29: Nach knapp 1000 Kilomtern Fahrt in den letzten zwei Tagen, stand mal wieder ein Ausruhtag an ... dafür ging es kulinarisch richtig zur Sache! 😂

3 February 2018

Tag 28: Nach dem Franz Josef Gletscher machten wir uns dann voller Vorfreude auf den Weg nach Queenstown, worüber wir inzwischen sehr viel positives gehört hatten. Auf unserem Weg dorthin machten wir noch an ein paar Aussichtspunkten halt, so zum Beispiel am auch am Lake Hawea
Tag 28: Am Franz Josef Gletscher angekommen, überlegten wir einen Helikopterflug zu machen. Da das aber ziemlich teuer ist, entschieden wir uns nur für eine kurz Wanderung zu einem Aussichtspunkt. Zugegebener Maßen erwarteten wir mehr, weshalb sich unsere Begeisterung in Grenzen hielt. Sollte man den Gletscher besuchen wollen, dann sollte man wohl in den Helikopterflug investieren ... 😜

2 February 2018

Tag 27: In Westport angekommen konnten wir uns endlich wieder über besseres Wetter freuen, wenn gleich der Ort etwas enttäuschend war. So liefen wir etwas durch die Gegend und auch zum Strand. Nach einer kurzer Besichtigung überlegten wir uns dann noch eine Nachtfahrt anzutreten... dies kam vor allem unserem Auto zu gute, da unser Subaru beim Thema Kühlung nicht der beste ist und an heißen Tagen gerne auch mal etwas raucht 😂😂 Unser nächstes Ziel hieß - Franz Josef Gletscher. Doch dahin sollte es nicht so einfach sein, da wir auf der ursprünglichen Route, aufgrund von weggespülten Straßen oder umgefallenen Bäumen, einen Umweg nehmen mussten. Der wie sich dann später raus stellen sollte, auch gesperrt war 🙄 Nach einer Nacht in einem verlassenen Dorf und etwas warten konnten wir am nächsten Tag weiter fahren und erreichten unser Ziel 🏁
Tag 27: In Mapua angekommen, stellten wir leider fest, dass einige Straßen gesperrt waren. Grund dafür war der Sturm vor 2 Tagen, der wohl mehr Schaden angerichtet hat, als das was wir an der Küste oben mitbekommen haben. Nach mehreren gescheiterten Versuchen coole Spots anzufahren, entschieden wir uns zum Lake Rotoroa zu fahren. Dort angekommen wurden wir gleich von einem riesigen Schwarm kleiner Fliegen überfallen 😅 Das Wetter spielte auch nicht so recht weshalb wir auf eine Wanderung am See verzichteten und nur noch schnell eine Stärkung zu uns nahmen. Unser nächster Halt sollte dann Westport sein ...

1 February 2018

Tag 26: Als das Wetter sich dann besserte, beschlossen wir zur Spitze des Golden Bay zu fahren. Dort besuchten wir dann aber den Wharariki Beach, der auf der anderen Seite des Golden Bay lag ... bzw an der Westküste. Dort machten wir dann Bekanntschaft mit ein paar Pelzrobben! 😄 Der Wind war ziemlich stark, der Sand peitschte uns ins Gesicht unf wir hatten noch das Glück ein wenig Sonne zu sehen. Dieser Ort war wirklich richtig schön und lohnte sich zu besuchen! Denn unter anderem musste man, um zum Strand zu gelangen, über Weiden mit freilaufenden Schafen wandern. Kaum zurück vom Strand zog es sich wieder zu und der Regen kehrte zurück. So das wir uns entschieden noch schnell die Spitze des Golden Bay anzusteuern. Dies war jedoch eine Enttäuschung 🙄 ... was zum Teil wohl am Wetter lag, aber auch so nicht dem entsprach was wir gehört und im Internet gesehen haben. So machten wir uns dann in Richtung Mapua auf!
Tag 26: Die Nacht vom 31.1 auf 1.2 verbrachten wir auf einem Campingplatz in Collingwood. Wir wussten das am nächsten Tag ein Sturm aufziehen würde, deshlab machten wir noch keine Pläne und wollten erstmal abwarten was da auf uns zukommt. Am nächsten Morgen hatten wir Glück und sind mit unserem Auto direkt vom Platz zur Küche gefahren, weil es am regnen war. Das war letzendlich eine Weise Entscheidung, keine halbe Stunde später stand der Campingplatz unter Wasser. Ab da hieß es warten, denn manche Straßen waren in der Gegend nicht zu befahren aufgrund der Wellen die auf die Straße schwappten 🌊

31 January 2018

Tag 25: Heute haben wir uns von unserer gestrigen Wanderung von 27 Kilometern erholt. Dazu sind wir auf die andere Seite des Abel Tasman National Park gefahren und sind an den Strand gegangen. Dadurch haben wir auch nicht viel gesehen ... deswegen verzichte ich heute auf Bilder 😜

30 January 2018

Tag 24: Heute hatten wir uns eine Wanderung durch den Abel Tasman National Park vorgenommen. Da es nicht ein festes Ziel gibt, welches man erreichen kann, wollten wir einfach mal los laufen und schauen wo wir ankommen. Der Weg führt größten Teils durch den Wald, entlang der malerischen Buchten. Trotz der 34 Grad war das Laufen angenehm .. geschwitzt haben wir trotzdem! 😅 Nach ca. 3 Stunden hatten wir genug und steuerten eine Bucht an, in der wir dann das glasklare Wasser genießen wollten! Die Abkühlung tat richtig gut und nach einer Weile in der Bucht, machten wir uns auf den Rückweg. Wir hatten auf dem Hinweg noch eine andere schöne Bucht gesehen und die wollten wir auch noch besichtigen. Als wir ankamen hatten wir die ganze Bucht für uns und diese war noch schöner als die vorherige! So etwas schönes hab ich zuvor noch nicht gesehen!! 🏖🌊👌 Außerdem haben wir einen Pinguin am Strand gesehen bzw sind in direkter Nähe mit ihm baden gegangen 😄 Dieser Ort ist einen Besuch wert!

29 January 2018

Tag 23: Heute mussten wir die Strecke von Motueka nach Blenheim noch einmal zurück fahren, da der Käufer von Felix Fahrrad dort wohnt. So haben wir den ganzen Tag im Suto verbracht und davon braucht es keine Bilder ... 😂

28 January 2018

Tag 22: Heute machten wir uns dann in Richtung Nelson und Golden Bay auf. Da sich die Stadt Nelson jedoch als doch nicht so attraktiv, wie von Erzählungen her, entpuppte, beließen wir es bei einer kleinen Besichtung. Zu dem war es ziemlich warm und wir sehnten uns nach etwas Strand und Meer ... so steuerten wir Sandy Bay an. Dort werden wir auch über Nacht auf einem (wieder einmal) kostenlosen Campingplatz verweilen. Mal sehen was uns heute bzw morgen früh dort widerfährt 🙈😂

27 January 2018

Tag 21: Der Campingplatz den wir in der Nacht noch angefahren haben stellt sich bloß als ein Parkplatz bei einem Sportzentrum raus (dazu sei gesagt, wir sind mit Absicht den kostenlosen angefahren). Am nächsten Morgen wurden wir mit einer Art Sirene geweckt, die Feuerwehr war gleich neben an. Und dann hatten wir auch noch Glück. Als wir gerade wach waren, kam jemand vom Council und wies uns darauf hin, nicht in dem korrekten Bereich zu stehen und das uns das eigentlich 200$ kostet. Er ließ uns aber nochmal mit einem blauen Auge davon kommen 😂 Danach machten wir uns auf den Weg nach Blenheim, wo eine ehemalige Mitschülerin von mir zur Zeit zugegen ist und am jobben ist. Doch bevor wir zu ihrem Hostel gefahren sind, beschlossen wir einen Stop am Strand zu machen und schauten noch bei einem Auto, Flugzeug und Panzer Museum vorbei. Das war uns dann allerdings zu teuer und so fuhren wir zum Hostel. Dort kochten wir zusammen ..also es gab Kartoffeln vom Blech -> ziemlich Premium zur Zeit!

26 January 2018

Tag 20: Heute war unser letzter Tag in Wellington und da die Welt bekannter Maßen nicht besonders groß ist, gibt es natürlich auch Leute aus seinem Freundeskreis, die es auf die andere Seite des Globus gezogen hat. In diesem Fall war es Robin, den ich schon seit ganz frühen Tagen kenne. Genau weiß ich es leider nicht, aber unsere Familien sind, mit wachsender Mitgliederzahl, dann morgen dem 27.1. ... 25 Jahre bekannt! 😉 So haben wir uns dann gegen Abend mit Robin im Hotel Bristol zum Essen verabredet und anschließend gab es für Felix und mich noch eine Stadtführung. Es wurde viel gelacht, geredet und man konnte sich so noch ein weiteres Bild von Wellington machen! Danke hier nochmal an Robin ☺ Anschließend machten wir uns dann auf den Weg zum Hafen, weil dort unsere Fähre zur Südinsel um 20.45 ablegen sollte. Die Überfahrt dauerte gute 3 Stunden, bevor wir dann noch auf einen Campingplatz fuhren ...

25 January 2018

Tag 19: Heute ist wirklich nicht viel passiert. Wir haben noch einen Aussichtspunkt besucht und haben noch etwas Zeit am Strand verbracht 🏖 Außerdem hatten wir die Tage schon einmal einen ersten Kostenüberschlag gemacht. Sagen wir einfach mal das Land ist teuer und wir kommen früher wieder als geplant 😂

24 January 2018

Tag 18: Heute hatten wir nicht viel vor und haben uns in die Innenstadt von Wellington begeben und ein wenig Sightseeing betrieben. Desweiteren wurde dann nur noch etwas gechillt und geschlafen. Also alles in allem ein sehr ruhiger und Ereignis armer Tag ☺

23 January 2018

Tag 17: Heute haben wir uns einfach mal ein Bisschen in die Sonne gelegt ... dazu gabs dann auch gleich einen amtlichen Sonnenbrand 😂👌 Ansonsten sind wir noch ei kaufen gewesen, haben so gut wie alle Paketdienste angefahren und uns nach den Versandkosten für Felix Fahrrad erkundigt. Zum Abend haben wir uns noch einen schönen Platz für den Sonnenuntergang gesucht und unsere Fähre zur Südinsel gebucht. Zu der wir dann am Freitag Abend aufbrechen... 🛳

22 January 2018

Tag 16: Heute haben wir uns auf den Weg in Richtung Wellington gemacht. Unter anderem mit der Hoffnung auf besseres Wetter. Nachdem wir uns dann durch den ein oder anderen Stau durchgestanden haben, erreichten wir Wellington bei Sonnenschein und angenehmen 22 Grad. Die nächsten Tage werden wir wohl hier bleiben und versuchen den Verkauf von Felix Fahrrad über die Bühne zu bekommen. Am späten Nachmittag und Abend haben wir uns dann noch eine besondere Kulisse gesucht, um noch ein paar Fotos zu machen 😎

21 January 2018

Tag 15: Der Abstieg zog sich dann auch nochmal einige Kilometer hin. Unten angekommen machten wir uns gleich auf den Weg zum Mount Taranaki. Dieser liegt an der Westküste Neuseelands. Mach kurzer Überlegung wurde dieser Vulkan jedoch nur von unten angeschaut 😅 ... zumal es da auch nicht so Sehenswerte Punkte gab. Anschließend machten wir uns dann zu unserem Campingplatz auf, den wir dann nach weiteren 413 Kilometern Autofahrt erreichten. Der Strand mit anliegendem Campingplatz hört auf den Namen Kai Iwi ... passt also ganz gut! 😜😎 Zwischendurch haben wir uns auch noch eine Rennbootveranstaltung angesehen, die auf unserem Weg lag. Ich könnte eigentlich noch viel mehr erzählen, mir gehen aber leider die Zeichen aus und ich muss ja auch noch was zu erzählen haben, wenn ich wieder da bin 😅
Tag 15: Und dann kam die Belohnung für die Mühen ... 😍
Tag 15: Weitere Bilder vom Aufstieg und der dann verdienten Aussicht! 😏😎😍 Bevor es dann wieder runter, wiede rauf und wieder runter ging ... P.s. die Seen haben auch nach Schwefel gestunken 👌
Tag 15: Heute klingelte der Wecker bereits um 5 Uhr morgens. Was nach der Nacht auf den Vordersitzen des Autos fast schon wie ein Segen war. Aber viel mehr hatten wir heute ein straffes Programm geplant. Wir wollten die Tongariro Alpine Crossing Tour machen. Das ist eine knapp 20 Kilometer lange Wanderung bis in über 1800 Höhenmeter (wir sind über den Wolken gewesen), die neben ihrer landschaftlichen Schönheiten auch eine ganz schön sportliche Intensität in sich hat. Da das Wetter zum Nachmittag schlechter werden sollte, entschieden wir uns mit dem ersten Shuttle um 6.30 Uhr zum Startpunkt zu fahren. Der Shuttle kostet 35$ .. was im Prinzip nur n Busfahrt war 👌 Am Anfang war der Aufstieg noch echt entspannt, wurde dann aber schnell ziemlich anstrengend bevor es dann nochmal kurz entspannter wurde. Ehe es dann richtig an die Substanz ging, was im wesentlichen an der immer dünner werdenden Luft lag ...

20 January 2018

Tag 14: Heute sind wir in Richtung Rotorua (die Schwefel-Stadt) gefahren und schon am Orts Anfang war der Schwefel Geruch/Gestank nicht auszublenden/auszuhalten. Umso weiter wir in die Stadt kamen, desto stärker wurde der Schwefel Gestank. Als wir dann noch für die Besichtigung einer Schwefel-Landschaft bezahlen sollten, haben wir jegliche Unternehmungen abgerbochen und sind einkaufen gefahren 😂 Bevor wir dann im Anschluss Carina zu ihrer Workaway Familie gebracht haben. Im Anschluss sind Felix und ich dann in Richtung Taupo aufgebrochen, wo wir uns dann die Stadt angesehen haben. Da wir allerdings noch Zeit hatten, entschieden wir uns entlang des Lake Taupo auf die andere Seite zu fahren. Um dann dort unser Lager, für die bisher umbequemste Nacht, am Straßenrand aufzuschlagen ... es sollte sich lohnen! ☺

19 January 2018

Tag 13: Heute haben wir einfach mal gar nichts gemacht und etwas entspannt. Zwischendurch waren wir zwar mal am Pool, aber danach war dann auch mal wieder ein Schläfchen nötig ... 😜

18 January 2018

Tag 12: Nach dem wir unseren Zwischenstopp hinter uns gelassen haben, sind wir zu unserem eigentlich Ziel aufgebrochen. Dem Hot Water Beach!!!! 👌🌊 Wir kamen pünktlich am Strand an, um den Hot Water Beach zu erleben. Denn um dieses Phänomen erleben zu können, muss Ebbe sein und ist nur an einer bestimmten Stelle am Strand zu finden. Diese Stelle sieht man aber schon von weitem, da sich dort eine riesige Traube von Menschen mit Schüppen versammelt und sich jeder dort sein eigenes kleines Becken gräbt. Dabei wird das Wasser, was sich im Sand sammelt, vom darunter liegenden Gestein erwärmend. Umso tiefer man gräbt, desto wärmeres Wasser findet man und das kann teilweise richtig heiß sein 😅 #Füßeverbrannt Von weitem sieht man sogar den Dampf aufsteigen sehen! Da wir uns selbst lange reingelegt haben, konnte ich nicht viele Bilder machen .... aber um wirklich zu verstehen, wie speziell dieser Ort ist, muss man ihn wohl selbst besuchen! ;)
Tag 12: Da wie schon berichtet das Wetter nicht das Beste war und noch immer ist, machten wir uns heute wieder auf den Weg von Fletcher Bay in Richtung runter der Ostküste. Unser zwischen Ziel hieß Cathedral Cove. Nein es handelt sich nicht um eine Kirche oder ähnliches, sondern um einen riesigen Felsdurchgang am Strand. Die Sicht und das hindurchgehen war schon sehr beeindruckend, bei richtigem Wetter sicher auch noch ein Bisschen schöner 😅 Dafür war der 30 minütige Weg nicht so anstrengend, wie wenn die Sonne geschienen hätte. Bei der Gelegenheit habe ich bzw wir uns auch gleich mal einen Strafzettel in Höhe von 40$ gesichert 👌😂

17 January 2018

Tag 11: Da am 10. Tag unseres Trips nichts passiert ist, habe ich keinen Beitrag hochgeladen. Und für Tag 11 hatten wir kein Internet, da wird an dem Tag in Richtung Fletcher Bay aufgebrochen sind. In der Hoffnung auf Besserung des Wetters. Doch unsere Hogfnungen wurden nicht erfüllt. Zu dem recht kühlen Wetter mit Wind, kam dann auch noch immer zunehmender Regen dazu, je weiter wir in Richtung Fletcher Bay kamen. Die Fahrt dahin war allerdings sehr besonders. Die letzten 35 Kilometer bestannden nur noch aus einer Straße aus Schotter, die auf der einen Seite den Berg hatte und auf der anderen ging es teilweise mehrere 100 Meter in Tiefe. Am Ende der Straße erwartete uns der wohl am einsamsten gelegene Campingplatz. Mit besserem Wetter wäre die Kulisse sicher ein oder zwei Tage Aufenthalt wert gewesen. Da es unter anderem auch fie Möglichkeit einer sechsstündigen Wanderung gab. Da das Wasser aber immer schlechter wurde, blieb es bei einer Übernachtung mit Strandspaziergang :)

15 January 2018

Tag 8: Heute sind wir gleich ganz früh los gefahren, sind einkaufen gegangen und haben getankt. Dann haben wir uns auf den Rückweg aus dem Norden Neuseelands zu den Haruru Falls gemacht. Danach ging es dann weiter zum Parekura Bay, Bay of Island und Rawhiti. Bevor wir bei Whangaruru auf dem Campingplatz eingekehrt sind und unser Lager für die Nacht aufgeschlagen haben. Doch zuvor sind wir in der türkisen See noch einmal baden gegangen 🌊 Die Pläne für Morgen stehen noch nicht ganz genau, aber eventuell machen wir einen Strandtag (abhängig vom Wetter), bevor es dann weiter in Richtung Ostküste Neuseelands geht :) P.s. der Standort ist nur vom Wasserfall, die Anderen müsstet ihr dann selbst nachschauen, wenn ihr wissen möchtet wo die Orte ganz genau liegen 😜

14 January 2018

Tag 7: Heute sind wir in Richtung nördlichste Spitze von Neuseeland aufgebrochen, oder auch Cape Reinga genannt. Dafür legten wir gut 310 Kilometer zurück und stärkten uns dafür zunächst in einem Cafe. Auf dem Weg nach Cape Reinga zog sich der Himmel immer weiter zu und auch der erste Regen prasselte nieder. Trotz der nicht idealen Wetterbedingungen war die Strecke schon ein Erlebnis für sich. Es ging über Schotterstraßen und Wege, hinzu roten Sandbergen und grünen Hügellandschaften bis zum Cape. Das besondere am Cape Reinga ist nicht nur die überragend schöne Aussicht, sondern man kann auch beobachten wie das Tasmanische Meer und der Pazifik aufeinander treffen und sich vermischen. Eine wirklich lohnenswerte Reise dorthin!! Zum Abend kehrten wir bei einem Campingplatz am Fuße des Cape Reinga ein, mit direktem Strandzugang, wo wir dann die Nacht verbrachten. Doch zuvor besuchten wir noch eine der riesen Dünen, die auf dem Weg lag ..

13 January 2018

Tag 6: Unsere Entscheidung weiter zu fahren, brachte uns nach einer steilen Bergstraße zu dieser Aussicht!!!! Unten angekommen, kehrten wir auf dem dort liegenden Campingplatz ein und verbrachten die Nacht. Vor dem schlafen gehen legten wir uns mit unseren Luftmatratzen auf die Wiese vor unserem Zelt und schauten uns den klaren Sternenhimmel an! Als ungewöhnlich Mitbewohner fanden wir Ziegen auf dem ganzen Campingplatz vor. Direkt neben unserem Zelt war auch eine, wie auf dem Selfie zu sehen ... wir tauften den Ziegenbock auf Phillip. Dieser blieb bis zu unserer Abfahrt immer an unserem Zelt 😂
Tag 6: Heute hatten wir als Ziel den Waipoua Forest, mit seinem Campingplatz in mitten der Wildnis .. Doch bevor wir jedoch richtig uns auf den Weg machen konnten, mussten wir uns zunächst was zu essen beschaffen .. bis wir dann etwas gefunden hatten war es Mittag und so gab es dann Frühstück und Mittag in einem bei Mr.Pizza 😂 Dann machten wir uns gestärkt auf den Weg. Lange Zeit fuhren wir durch viele Täler und über Berge, bis wir schließlich in den Waipoua Forest eintauchten und die Straße sich eng durch eine Art Dschungel schlängelte. Leider hab ich davon nicht so viele Bilder gemacht, aber die Anderen haben noch mehr gemacht... werden also noch nachgeliefert ;) Da uns der Campingplatz nicht so gefallen hat, entschieden wir uns weiter zu fahren. So ging es dann weiter durch den "Dschungel", es wurde wieder freiläufiger und dann wurden wir für unsere Entscheidung, weiter zu fahren, belohnt! :)
Tag 5: Neben Piha Beach besuchten wir auch noch die Kitekite Falls, die man nach einer 30 minütigen Wanderung, in mitten der Wälder, erreicht. Leider kann ich von dem schönsten Ausblick keine Bilder zeigen, da mein Handy leider nicht wasserdicht ist! 🙄 Denn der Blick von hinter dem Wasserfall durch das herunter prasselnde Wasser war wirlich atemberaubend schön! 👌 Piha Beach mit seinen Kitekite Falls ist wirkich eine Reise wert, wenn man nach Neuseeland fliegt und etwas ganz besonderes sehen möchte. Für unsere Übernachtung sind wir dann noch weiter, nach Muriwai gefahren, wo wir auf einem Campingplatz genächtigt haben...

12 January 2018

Tag 5: Heute sind wir dann mit unserem Road Trip in Richtung Piha Beach gestartet. Diese Bucht mit Strand ist einer der schönsten Plätze die ich jemals gesehen habe. Allein schon die Straßen dahin, zwischen den Palmen und blühenden Sttäuchern, waren einmalig! 😎 Der Strand mit seinem schwarzen Sand war ziemlich heiß, dafür war die Abkühlung im Meer aber gleich doppelt so schön! 🌊

11 January 2018

Tag 4: Da mein Paket mit meinem Fahrrad immer noch nicht angekommen ist, wurden heute neue Pläne geschmiedet. Auf der Tagesagenda stand der Kauf eines Autos! 😅 Dazu machten wir uns zu dritt auf, um uns einen Subaru Legacy 1998 anzuschauen. Dieser wurde von deutschen Backpacker in den letzten Monaten gefahren und machte einen noch soliden Eindruck ... so entschlossen wir uns nach einem Spaziergang und dem Abwägen der Pro und Contra Argumente, für das Auto! 🚘 Unseren Spaziergang machten wir durch einen Park, der auf einem Vulkan liegt und in der Mitte einen Krater trägt. Außerdem kamen wir so in den Genuss einer fantastischen Aussicht über ganz Auckland 😍 Anschließend fuhren wir dann mit unserem neuen Begleiter wieder zu unserer Airbnb Unterkunft. Von da aus werden wir morgen dann endlich zum Piha Beach aufbrechen ... 🌊🏖

10 January 2018

Und nochmal ein paar mehr Eindrücke! ;)
Tag 3: Gestern Abend haben wir eine andere deutsche Backpackerin in unserer Airbnb Unterkunft kennengelernt und sind dann heute zusammen nach Auckland City aufgebrochen. Es gab einiges zu sehen! Wir waren in mehreren Parks, unter anderem auch in einem, der auf einem Vulkan liegt. Außerdem haben wir uns noch den Hafen, die Shoppingspassage und unzählige Geschäfte angesehen. Wieder sind wir unglaublich viel gelaufen .. ca. 25000 Schritte :P und ich denke die Bilder können das auch ganz gut erzählen ... weitere Folgen noch :) Desweiteren erfährt man jeden Tag aufs Neue die Offenheit und Warmherzigkeit der Menschen! Und einen weiteren Backpacker aus Deutschland ... wir sind mal so gar nicht fremd hier 😂

9 January 2018

Hier noch der Beweis über die zurückgelegte Strecke! 😂
Weitere Eindrücke von unserer heutigen Tour ... wir waren sogar am Strand und im Wasser! 🌊
Tag 2: Heute haben wir noch weiter die Landschaft um Auckland erkundigt. Dabei haben wir 16,5 Kilometer zurück gelegt. Das Wetter war super angenehm, die Landschaft ist richtig schön und die Menschen hier sind ziemlich relaxt! 😎

8 January 2018

Erster Rundgang in Auckland! 🇳🇿😏

7 January 2018

6 January 2018