Austria · 6 Days · 55 Moments · July 2013

Silvia Grohmann

Kärnten wie ein Local erleben


20 July 2013

Shoppen in der Markthalle Hier gibt es die verschiedensten Artikel, von Lederwaren aller Art bis hin zu den markttypischen Plagiaten. Das bunte Treiben ist definitiv einen Besuch wert, ganz egal, ob man nun etwas kaufen möchte oder nicht. Allerdings sollte man beim Shoppen hier auf der Hut sein und immer versuchen einen guten Preis zu erzielen. Also keine Angst vorm Feilschen! (Einfach der Beschilderung folgen, sie führt direkt zum zugehörigen Parkplatz!)
Eine italienische Jause In Tarvis gibt es mehrere Delikatessenläden, welche voll sind von italienischen Köstlichkeiten. Hier gibt es alles, von selbstgemachten Nudeln bis hin zu den verschiedensten Käsesorten. Hier sollte man sich auf jeden Fall etwas für später mitnehmen. Leider sind diese Läden relativ teuer, die hohen Preise sind geschmacklich aber trotzdem gerechtfertigt. Alternativ gibt es auch einen Supermarkt der von Mortadella bis Prosciutto auch alles zu bieten hat.
Der Weg nach oben Obwohl der Wanderweg zwar sehr schön ist (ca. 1-2 Stunden), ist der Skilift ebenfalls im Sommer in Betrieb, für all jene, die nur zum Essen herkommen und auf jegliche Anstrengungen verzichten möchten.
Kleine Bergkirche Wenn man schon einmal hier oben ist, dann sollte man auch ruhig ein wenig zwischen den Berghütten spazieren gehen und den wundervollen Ausblick, sowie frische Bergluft genießen. Auch die Kirche ist einen Besuch wert.
Rosenwirth Hütte Wenn man mit dem Lift nach oben fährt, dann folgt man nach dem Ausstieg einfach der kleinen Bergstraße und nach der Steintreppe, befindet sich gleich auf der rechten Seite (gegenüber von der Kirche) dieses kleine Gasthaus. Im Gastraum hat man durch die großen Fenster einen wunderbaren Ausblick. Die Speisekarte ist eher klein, dafür gibt es hier aber nur Selbstgemachtes. Besonders die Nudelgerichte sind ein Gaumenschmaus!
Monte Lussari Dieser Berg ist im Winter ein beliebtes Skigebiet und im Sommer perfekt für Wanderungen. Am Gipfel befinden sich eine Kirche, mehrere Restaurants und auch Wanderwege zu den Gipfelkreuzen. Auch kleine Souvenirs findet man hier. Dass man eigentlich in Italien ist, merkt man hier aber kaum: jeder spricht fabelhaftes Deutsch. Einzig und allein die Küche ist ein wahrlich ITALIENISCHES Highlight!
Tarvis Auch wenn man für diesen Tipp den österreichischen Boden verlassen muss, ist ein Besuch in dieser italienischen Stadt unverzichtbar, wenn man gerne gutes Essen genießt.

19 July 2013

Deutscher Peter - Eine Stärkung nach dem Wandern Dieses Lokal befindet sich am Ende der Wanderstrecke und ist daher sehr beliebt, besonders bei Wanderern, aber auch bei Durchreisenden. Der Familienbetrieb besteht schon seit ca. 500 Jahren und legt großen Wert auf Tradition. Die "Kärntner Käsnudel" sind hier ein MUSS!
Parken Der angehörige Parkplatz ist gut beschildert und somit leicht zu finden. Von dort gelangt man gleich zum Waldseilpark und zu den Wanderwegen. Außerdem gibt es Busse, die einen später wieder zum Parkplatz bringen, sollte man keine Lust mehr auf den Rückweg haben. Kosten: 2 € / Auto!
Tscheppaschlucht Die Tscheppaschlucht gehört zur Gemeinde Ferlach und ist ein Schluchtabschnitt des Loiblbachs in den Karawanken. Die Schlucht bietet mehrere Wanderwege durch Wälder, vorbei an kleinen und großen Wasserfällen und Flüssen. Je nachdem, wie weit man gehen möchte, gibt es verschiedene Routen.
Waldseilpark Direkt am Beginn der Tscheppaschlucht befindet sich dieser Kletterpark. Zwischen den Bäumen sind diverse Seile, Netze, Schaukeln etc. gespannt, welche Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden ( mit insgesamt 40 Elementen) bilden. Weiters gibt es zwei "Flying Fox", die über eine 300 m breite Schlucht führen. Nach einmaligem Bezahlen kann man hier soviel Zeit verbringen, wie man möchte.
Was sollte ich mitnehmen? Heute sollte man sich definitiv bequem bis sportlich kleiden. Bewegungsfreiheit ist oberstes Gebot! Außerdem ist festes Schuhwerk sicher hilfreich. Am besten richtet man sich auch eine Jause für zwischendurch.

18 July 2013

Ein Schnappschuss zur Erinnerung Wer ein lustiges Erinnerungsfoto haben will, der sollte es nicht versäumen ein Bild mit dem kleinen roten Traktor der Familie Spieß zu machen. Er steht gleich neben dem Kinderspielplatz und bildet eine tolle Kulisse ;) Keine Angst, man muss nicht um Erlaubnis fragen und kann auch drauf steigen und sitzen. Leider war es bei uns schon recht dunkel und wir hatten nur ein iPhone als Kamera. Wer aber noch Sonnenlicht hat oder einfach eine bessere Kamera, kann sich auf ein viel besseres Foto gefasst machen.
Kärntner Jause bei der Familie Spieß Nicht weit, um genauer zu sein in Maltschach, befindet sich die Buschenschank Kölbl (Eine Buschenschank darf nur selbstgemachte Produkte anbieten und ist daher nur eine bestimmte Zeit im Jahr geöffnet-Sommer). Diese Buschenschank genießt einen sehr guten Ruf.-welchen sie auch wirklich verdient hat! Alle Produkte schmecken köstlich und die Familie selbst, ist auch sehr freundlich!-Wer gerne mal einen tollen Gesamteindruck von der Kärntner Jausenkultur ergattern will, der sollte eine Brettljause bestellen! Dazu Most oder einen gespritzten Apfelsaft und natürlich noch einen Reindling (wer ein echter Kärntner sein will, der lässt den Reindling aber nicht als Nachtisch, sondern isst ihn zur Jause gemeinsam mit Kren). Entschuldigt das lächerliche Foto-ich hab kein anderes ;)
Mittagessen beim idyllischen Dienstlgut Das Dienstlgut ist ein Hotel, aber auch Restaurant. Die großzügige Anlage beherbergt mehrere Pferdestallungen, Springreitparcours, aber auch einen kleinen Badeteich und einen wunderschönen Garten mit Pavillons, großer Wiese und toller Terrasse. Es ist alles sehr gepflegt und obwohl die Karte des Restaurants klein ist, sind die Speisen gut ausgewählt und köstlich zubereitet! An schönen Tagen sollte man unbedingt auf der Terrasse unter einem der schattenspendenden Bäume Platz nehmen und die besondere Umgebung auf sich wirken lassen. Egal, ob Pferdefan oder nicht, hier kann sich wirklich jeder wohlfühlen und die Seele baumeln lassen. Hin und wieder finden dort auch Turniere statt. Diese sind eintrittsfrei und somit sollte man es sich nicht entgehen lassen einen Blick darauf zu werfen.
Burg Hochosterwitz Klar, in Österreich gibt es mehrere Burgen, doch kaum eine ist so einzigartig. Sie zählt allein 14 Tore und beherbergt unzählige Geschichten und Mythen. Früher galt die Burg als uneinnehmbar, weil sie neben den üblichen Schutzmaßnahmen auch auf bzw. in den kleinen Berg gebaut wurde. Heute bietet sie einen faszinierenden Ausblick über das Umland. Da Hochosterwitz bis heute im Privatbesitz ist, ist sie sehr gut erhalten und sehr gepflegt (daher ist auch der Eintrittspreisgerechtfertigt-Erwachsene 12,-EUR). Man kann wählen, ob man gerne mit dem Lift nach oben gebracht oder lieber gehen möchte.-Auf jeden Fall gehen! Ansonsten verpasst man all die Tore, die tolle Aussicht und die verwinkelten Wege. Oben angekommen gibt es auch eine Kirche und einen kleinen Garten. Im Burghof selbst gibt es dann ein kleines Museum mit einigen Kleidungsstücken und Rüstungen, einen typischen Souvenirshop und auch ein kleines Gasthaus (nicht empfehlenswert!).
Ausschlafen und Frühstück bringen lassen In den Ferienwohnungen Heide besteht die Möglichkeit sich backfrische Frühstücksbrötchen direkt vor die Türe bringen zu lassen. Hierfür sollte man zuvor einfach mit den Eigentümern sprechen und alles ausmachen. Nach einem solch ereignisreichen Wandertag ist das wirklich empfehlenswert;) Am Tag zuvor kann man dann in einem der örtlichen Supermärkte (Billa, Spar-befinden sich beide in Bodensdorf-am besten man lässt sich den Weg kurz von den Besitzern erklären, es ist wirklich ganz leicht) alles kaufen, was man sonst noch gern dazu hätte. Die Ferienwohnungen verfügen über voll ausgestattete Küchen. Dann kann man einmal so richtig lange schlafen und sich ausgiebig für den nächsten Tag stärken!

17 July 2013

Nocky Flitzer-für Junggebliebende Jeder, der noch das Kind in sich rufen hört, sollte nicht mit dem Lift hinunterfahren, sondern sich vorher schon ein Ticket für den Nocky-Flitzer besorgen.-Dieser ist eine Sommerrodelbahn mit vielen engen Kurven, die nicht nur durch eine Kuhweide, sondern auch durch den Wald führt. Man entscheidet selbst über die Geschwindigkeit und kann allein oder auch zu zweit (doppelter Spaßfaktor) in einem der Wägen Platz nehmen-Wirklich lustig und mitten in der Natur!
Mittagessen auf der Almzeithütte Ist man nun wieder bei dem Lift angelangt, so kauft man sich am besten ein Ticket (für alle Junggebliebenen empfiehlt sich auch eine Karte für den Nocky-Flitzer). Mit dem Lift gehts nun ab nach oben!-Wählen kann man zwischen normalem Sessellift und Gondel (wechselt sich ab). Im Sommer sollte man auf jeden Fall den Sessellift nehmen! Oben angekommen sieht man auf der linken Seite schon die Schoberhütte (einzige Hütte in der Nähe!). In der Hochsaison ist sie meist sehr gut besucht und einen guten Platz zu ergattern (auf dem geräumigen Sonnendeck) ist nicht immer leicht. Aber es zahlt sich wirklich aus! Zu essen gibt es Kärntner Gerichte, wie Käsnudel, aber auch belegte Jausenbrote und Fritattensuppe, sowie Fleischgerichte und Salatschüsseln.-Schöner Ausblick, leckeres Essen. PS. Die Telefonnummer und Webadresse sind richtig, allerdings ist die Ortsangabe nur ca, weil eine Almhütte nunmal nicht immer eine Adresse hat. Allerdings steht im Tipp ja die Wegbeschreibung:)
Eine kurze Wanderstrecke mit tollem Blick (Abstieg) Nun folgt man weiter dem Bergkamm und geht einen kleinen Weg nach unten, Richtung „Nocky Flitzer“. Der Weg ist relativ steil (Bergschuhe würden sich hier auf jeden Fall schon rentieren! Doch ist dieser Pfad auch noch mit Turnschuhen zu bewältigen, allerdings sollte man darauf achten, wo man hintritt und sich gegebenenfalls auch mal bei Bäumen und Büschen Halt suchen.). Schließlich gelangt man an eine kleine Quelle: Hier unbedingt stoppen und einen Schluck von diesem köstlichen Wasser zur Erfrischung genießen! Nun ist man auch schon fast am Ziel und nach ungefähr weiteren 10 min kann man auch schon wieder das freudige Geschrei all jener, auf dem Nocky-Flitzer vernehmen.
Frühstücken beim Gipfelkreuz Am besten man bricht so früh wie möglich zur Wanderung auf!-Also definitiv vor dem Frühstück. Dann kann man sich ziemlich sicher sein, das Gipfelkreuz als erstes zu erreichen, um dort die Schönheit der Natur in Ruhe genießen zu können!- und natürlich um sein Frühstück nachzuholen.-Auf dem Weg zur Turrach kommt man an mehreren Supermärkten vorbei (bsp Himmelberg (SPAR), Gnesau(SPAR), Kleinkirchheim (BILLA) ).-Dort lässt man sich einfach ein paar Semmel mit Wurst und Käse belegen und schnappt sich ein paar Äpfel und Wasser.-Der perfekte Wandersnack!
Eine kurze Wanderstrecke mit tollem Blick (Aufstieg) Diese Wanderstrecke ist geeignet für all jene, die sich nicht zu den großen Wanderfans zählen, aber trotzdem etwas Bergluft schnuppern und eine wundervolle Aussicht genießen wollen!: am besten parkt man bei dem „Nocky-Flitzer-Parkplatz“-gleich der erste größere Parkplatz auf der linken Seite. Von dort startet man (am besten man geht noch einmal zur Toilette neben der Liftstation, denn ist man erst mal unterwegs, findet man so schnell nichts außer Büschen;) ). Man kann einfach die Piste hinaufgehen bis man zum Ende des Lifts gelangt. Von dort geht man Richtung „Kornock“-alles gut beschildert. Hat man diesen Lift dann erreicht, so sieht man schon das Gipfelkreuz.-Nun geht es über den Bergkamm dort hinauf! TIPP: Man sollte darauf achten, so früh als irgendmöglich aufzubrechen, denn dann kann man diesen unglaublichen Ort ganz für sich haben. Es gibt nichts Schöneres als dort oben eine kleine Pause zu machen, sich auf die Wiese zu legen und die Natur und Stille zu genießen!
Ausrüstung Für einen entspannten Tag auf der Turrach braucht man: einen Wanderrucksack (er sollte vorne Brustschnallen haben, da das Tragen so wesentlich angenehmer wird!-man unterschätzt oftmals wie unbequem und schwer ein Rucksack auf Dauer sonst wird). Außerdem braucht man unbedingt eine Jacke (auch im Sommer), denn am Berg weht meist ein kühles Lüftchen. Weiters ist gutes Schuhwerk unverzichtbar!-Für eine kleine Wandertour (wie die unten beschriebene) reichen auch feste Laufschuhe oder ähnliches, allerdings muss man mit diesen sehr vorsichtig sein, da man sehr leicht abrutscht. Falls man Wanderschuhe hat, unbedingt mitnehmen! Auch Wanderstecken sind empfehlenswert, weil sie das Gehen sehr viel angenehmer machen, sie sind aber keinesfalls ein MUSS. Kleine Snacks sind sicherlich auch keine schlechte Idee (aber dazu komme ich später nochmal). An nicht bewölkten Tagen eine Sonnenbrille. Aber vor allem Wanderslust und gute Laune ;)
Ferienwohnungen Heide-toller Ausgangspunkt für Ausflüge Diese Ferienwohnungen sind ein reiner Familienbetrieb. Daher ist die Atmosphäre sehr freundlich und angenehm. Man nimmt sich dort persönlich aller Probleme oder Fragen an und ist dabei sehr hilfsbereit. Die Appartements sind sauber und gut ausgestattet (leider aber nur im Sommer verfügbar). Die Anlage verfügt außerdem über eine große Liegewiese und auch direktem Seezugang!-im Sommer wirklich Gold wert. Weiters gibt es Extras wie beispielsweise Fahrräder oder auch organisierte Wandertouren etc. Außerdem kann man von hier aus prima in alle Richtungen starten und die Ferienlage als Ausgangspunkt für spannende Tagesausflüge nutzen.

16 July 2013

Billige Übernachtung vs teure Unterkunft Dieser Tipp soll einfach zwei Möglichkeiten vergleichen: Einerseits gibt es in Velden eine Unterkunft, welche sich für die dortigen Verhältnisse wirklich billig gestaltet! Es ist eine Jugendherberge namens Cup Wörth.-Für eine Jugenherberge aber sehr schön: Es gibt ein Hallenbad und hat direkten Seezugang mit Badesteg und einer großen Wiese. Zu Fuß braucht man ca.10 min in Veldens Zentrum. Preislich gesehen eine absolute Ausnahme in dieser Gegend! Die teureren Alternativen findet man in Velden wiederum sehr leicht! Wenn man wert darauf legt vielleicht auch einen Badetag einzulegen, dann sollte man aber auf jeden Fall ein Hotel mit eigenem Strandbad wählen!
Café Sternad - Entspannen mit Seeblick Dieses Café hat vor wenigen Jahren ausgebaut und aufgerüstet.-Nun erscheint alles im modernen Flair mit reichlich Platz. Man kann sowohl drinnen, als auch draußen, auf der geräumigen Terrasse platz nehmen. (Am besten man sucht sich einen Tisch mit Sitzkörben.-Diese sind super bequem und auch angenehm privat.) Hier bekommt man verschiedenste Longdrinks und Cocktails, aber auch Eis und Kuchen, kleine Snacks und tolles Frühstück (eine große Auswahl an Zotter-Trinkschokolade-kleine Schokoladentafel, die in Milch zerschmolzen wird-ein echtes MUSS für Schokoholics).
Pavillon - Genießerrestaurant Dieses moderne Restaurant bietet guten Service auf zwei Etagen! An der Seeuferstraße gelegen, ist die Lage sehr gut. Hier kann man nicht nur spazierende Passanten beobachten, sondern auch Autoliebhaber, die ihre neuen Schmuckstücke spazieren fahren, um im noblen Velden etwas zu prahlen (Auf jeden Fall sollte man sich einen Tisch mit gutem Blick auf das Geschehen schnappen).-Die Speisekarte ist vielfältig und enthält sowohl Fisch als auch Fleisch, diverse Salate und andere Köstlichkeiten!-Tipp: Das „Surf ‘n‘ Turf“ sollte man sich nicht entgehen lassen! Auch die Weinkarte ist sehr umfangreich!-Die Kellner bieten eine kompetente Beratung. PLUSPUNKT: Man achtet auf den Einkauf von regionalen Produkten und somit ändert sich auch die Speisekarte mit den Jahreszeiten.
AQUA - Italiener und Eissalon Hier hat man die Wahl-vorne befindet sich ein Eissalon und hinten gibt es ein Restaurant (man ist räumlich aber nicht getrennt: man kann draußen und drinnen sowohl speisen, als auch ein einfaches Eis genießen!). Möchte man hier gerne essen, dann empfiehlt es sich durch das Restaurant hinaus auf die Terrasse zu gehen!-Man hat einen wunderschönen Ausblick auf den See. Die Speisekarte enthält Pizza, Pasta, aber auch raffinierte Gerichte! Gekocht wird köstlich und für Veldener Verhältnisse sind die Preise auch in Ordnung! Die Eisbecher sind groß und schön garniert und geschmacklich ist es ebenfalls sehr gut!
Velden - der Hotspot am Wörter See Diese kleine Stadt, direkt am Wörthersee ist allseits beliebt bei Touristen, aber auch Einheimischen!-Vom Casino bis zum Steakhouse gibt es hier alles. Ein Stadtbummel zahlt sich hier wirklich aus!-Es gibt lauter kleine Geschäft (von Markenkleidung bis günstig wird man hier fündig!). Allerdings gibt es nicht etwa eine Aufteilung, wo die teuren und wo die billigen Geschäfte sind.-Alles ist einfach wild durchgemischt und es kann auch schon einmal vorkommen, dass man sich auf den ersten Blick nicht sicher ist, was einen erwartet.-Parken sollte man am besten gegenüber der Volksschule.-Dort ist eigentlich immer etwas frei und man ist in nur wenigen Schritten an der Promenade angelangt.
Die Rutsche - ein MUSS für alle Junggebliebenen Von der untersten Aussichtsplattform gibt es eine Rutsche bis ganz nach unten. Sie ist eine enge und gewundene Röhre-kommt man unten an, dann hat man zuerst schon einen leichten Drehwurm! Außerdem bekommt man einen Rutschsack und auch Schoner (wenn gewünscht) gratis.-Weiters hatte ich Angst, mir meinen Kopf zu stoßen-also besser weit zurücklehnen!-Trotzdem war es wirklich lustig! Das Rutschen kostet allerdings extra - man bekommt das Ticket unten an der Kasse, wenn man den restlichen Eintritt bezahlt! 1x Rutschen 4,- EUR.
Pyramidenkogel - ein unglaublicher Ausblick Dieser Aussichtsturm wurde gerade erst völlig renoviert und erneuert!-Nun besteht er aus Holz. Ein Ticket für Erwachsene kostet 10.50,- EUR, eines für Jugendliche etc. 8,-EUR, Kinder 5.50,- EUR, <5 gratis. Es bleibt einem die Wahl, ob man lieber den Aufzug oder die Treppe nehmen möchte. (ACHTUNG: Es empfiehlt sich, die Treppe zu wählen, da es schon zu einigen Ausfällen des Aufzuges kam). So etwas kann einem zu Fuß garantiert nicht passieren. Außerdem kann man so schon beim Raufgehen den Ausblick genießen. Oben angekommen gibt es zuerst eine geschlossene Aussichtsplattform mit hohen Fenstern (für kalte Tage) und dann folgen noch weitere unter freiem Himmel!-Unbedingt bis ganz rauf gehen!! Dort oben hat man einen super Ausblick über die ganze Umgebung!-Man sieht im Hintergrund die Alpen und hat einen wunderschönen Blick auf den Wörther See.-Er schimmert in einem satten Blau-türkis und die Boote ziehen weiße Wellenspuren. Das perfekte Urlaubsmotiv!

15 July 2013

SAAG - wer etwas mehr ausgeben möchte Saag bietet nicht nur ein Strandbad, sondern auch einen Beach Club und ein Restaurant.-Also wäre es natürlich auch eine Alternative für alle, die sich etwas verwöhnen wollen. Eine Tageskarte für das Strandbad kostet für Erwachsene nur 6,- EUR.
Leon Beach Club - leckere Drinks Diese Bar ist gleichzeitig der Strand des berühmten Schlosshotel Leonstain (dieses Hotel ist zwar sehr empfehlenswert, aber wirklich nur, wenn man tiefer in die Tasche greifen will). Der Leon Beach Club ist wunderschön, lädt zum Entspannen ein und ist sehr gut gepflegt.-Überall lachen einem kleine Buddha-Statuen ins Gesicht und es gibt auch kleine Snacks.-gute Drinks und tolle Location! Ein Parkplatz in der Nähe befindet sich (von Richtung Velden kommend) auf der linken Seite vor einer kleinen Kreuzung (die abzweigende Straße führt dann durch eine Unterführung) und noch vor der Tankstelle. Am Parkplatz befindet sich außerdem ein silberner Fischspringbrunnen.
Das Hausboot - viel Charme auf mehreren Etagen Dieses Restaurant hat mehrere Etagen, auf welchen sich Terrassen befinden.-Im Inneren hat es eine Gallerie (man sieht von ganz oben bis ganz unten). Das Personal ist sehr freundlich und bemüht. Allerdings sollte man in der Hochsaison definitiv mit dem Gedanken spielen, zu reservieren.-Besonders wenn man ganz oben auf der Terrasse sitzen möchte. Trotzdem hat man aber von allen Terassenebenen einen tollen Ausblick (und auch die Tische innen sind schön). Die Speißekarte ist zwar klein, dafür trotzdem vielfältig und jede Speise wird mit größter Sorgfalt zubereitet.-Wirklich lecker!
Ein kleiner, aber feiner Park Beim Parkhotel angekommen, sollte man nicht gleich der Straße weiterflogen, sondern definitiv den Park in seinen Spaziergang miteinbeziehen! Auf einer kleinen Landzunge liegt ein idyllisches Wäldchen durch welches sich ein Kiesweg zieht. Man kann am Ufer entlang gehen und dabei die Enten, Schwäne, Haubentaucher, Blässhühner und Fische beobachten und hin und wieder auch einen Wasserskiwettbewerb. Entlang des Weges gibt es einige Parkbänke und auch einen Pavillon (hier finden oft Hochzeiten statt). Anschließend sollte man der Straße weiterflogen, die einen dann wieder zum Parkplatz führt.
Entspannter Spaziergang an der Promenade Nach einem Besuch bei Kranzelbinder geht man weiter und biegt dann gleich links auf einen großen Platz ein. Nun geht man immer Richtung Wasser und erreicht die Promenade. -Beispielsweise beim Hotel Werzer's. betritt man den dortigen Steg, dann geht man am besten nach links. Man kommt dann am "Hausboot" und einigen anderen Cafés, Restaurants und Hotels vorbei. Dort hat man einen tollen Seeausblick! Am besten ist es, solange weiter zu gehen bis man zu einem Park (direkt hinter dem Parkhotel") kommt.
Kranzelbinder-Kristalle und Fossilien Es empfiehlt sich zuerst etwas die Hauptstraße entlang zu flanieren und vielleicht einen Blick in den ein oder anderen Shop zu werfen. Neben dem vorhin erwähnten Bauernladen (also gegenüber vom Billa) befindet sich ein ganz besonderes Geschäft, bei dem man auf jeden Fall stoppen sollte! Denn es ist noch soviel mehr-eine Art Attraktion. In dieser Kranzelbinderfiliale werden nicht nur Kristalle und Schmucksteine, sowie exklusiver Gold- und Silberschmuck zum Verkauf angeboten, sondern es befindet sich dort auch ein Teil der umfangreichen Sammlung des Besitzers!-Unglaubliche Kristalle und Edelsteine, sowie Fossilien aus aller Welt! (Ein versteinerter Wald, Dekorobjekte, Filmvorführungen im Kristallkellergewölbe etc. auf 400 m^2 Ausstellungsfläche!)-Beeindruckend und wunderschön! Die Angestellten sind sehr freundlich und freuen sich auch über all jene, die nur kommen, um die unverkäuflichen Schätze zu bestaunen! - PS. Auch auf der Turrach (ebenfalls in dieser Box)-ähnliche Filiale!
Auf zum Stadtbummel in Pörtschach-doch wo soll man starten? Nach einem traumhaften Badetag geht es nun los zu einem kleinen Stadtbummel durch Pörtschach. Ist man mit dem Auto unterwegs, sollte man keine Probleme haben in den dortigen Kurzparkzonen und umliegenden Parkplätzen einen freien Platz zu finden. Beispielsweise empfiehlt sich ein Parkplatz gegenüber des Cafes "Wienerroither". - Dort gibt es übrigens auch fabelhaftes Eis und Torten.
Selbstverpflegung mit Kärntner Spezialitäten Entscheidet man sich, eines der Strandbäder zu besuchen, sollte man definitiv sein eigenes Essen mitbringen.-In Pörtschach (5 min Fahrt von den genannten Strandbädern) befindet sich ein kleines Geschäft, das selbst gemachte Produkte von regionalen Bauern zum Verkauf anbietet. Hier gibt es Unmengen an selbst gebackenem Brot, Schinken, Speck, Salami und Co., verschiedenste Käsesorten, Marmeladen, Apfelkuchen, Kärntner Reindling (eine regionale Spezialität-Süßspeiße mit Rosinen, Nüssen etc.) und noch andere Köstlichkeiten. Am besten stellt man sich hier einen kleinen Picknickkorb zusammen bevor es zum Baden geht und genießt dann jederzeit eine feine Jause. Gegenüber befindet sich außerdem ein Billa für etwaige Ergänzungen an Erfrischungsgetränken, Obst und anderen Wünschen.
Eintrittsfreie Liegewiese mit direktem Seezugang Für all jene, die auch gerne eine Liegewiese genießen, bietet Töschling noch eine weitere Option. Nur wenige hundert meter weiter befindet sich nämlich ein zweites öffentliches (ebenfalls eintrittsfreies) Strandbad. Hier gibt es eine Liegewiese und auch einen Imbissstand. Natürlich findet man hier auch einen kleineren Steg für den Badespaß. Will man hierher, dann empfiehlt sich die gleiche Parkgelegenheit wie beim vorigen Tipp.-Der Fußweg ist nicht weit.
Gratis Badesteg in Töschling Töschling ist eine sehr kleine Gemeinde, genau auf halber Strecke zwischen den Touristen-Hotspots Pörtschach und Velden. Wer sich hier in der Nähe eine Pension sucht, kann dann auch ganz bequem in eines der zwei öffentlichen Strandbäder Töschlings gehen (ohne Eintritt!!-eine Seltenheit am Wörthersee!). Das erste ist geeignet für all jene, die dem Wasser gern so nah wie irgendmöglich sind, denn es besteht nur aus einem Steg, auf dem rund 50 Leute Platz finden. Will man hier mit dem Auto herkommen, dann parkt man am besten kurz vor dem Strandbad (denn direkt dort gibt es keine Parkmöglichkeiten): gegenüber von einem großen privaten Parkhaus (angehörig zu Werzer's Seewelt) befinden sich einige Parkplätze. (Diese sind in der Hochsaison aber recht schnell vergriffen) ACHTUNG: Immer darauf achten, die Straße nicht zu blockieren-die Anwohner alarmieren die Polizei! Auf Grund guter Radwege, wäre eine Zufahrt mit Rad empfehlenswert, falls einem welche zur Verfügung stehen.
Relativ günstige Übernachtungsmöglichkeit Wer nach einer günstigen Schlafgelegenheit sucht (denn immerhin möchte man an einem Badetag ja ohnehin so wenig Zeit wie möglich im Haus verbringen), für den empfiehlt es sich eine Pension zu wählen. Am Wörthersee gibt es unzählige und man muss sich nur etwas im Internet schlau machen, um die richtige zu finden.
Arcobaleno Obwohl ich mich persönlich nicht zu den großen Eisfans zähle, erinnere ich mich, schon oft mit meiner Familie und Freunden hier gewesen zu sein. Und ich kann nur sagen: wenn ich schon ein Eis essen gehe, dann bitte hierher! Die Auswahl ist sowohl im Sommer als auch im Winter sehr groß!-Besonders Kreationen wie "weißer Trüffel" sind hier empfehlenswert, aber auch die Klassiker wie Schokolade und Erdbeere sind hier köstlich. Man zahlt natürlich auch etwas für die gute Lage mit, aber das ist das Eis hier trotzdem Wert! Die Bedienung ist sehr schnell und man kann sowohl drinnen, als auch draußen sitzen. An sehr gut besuchten Tagen kann es aber auch etwas hektisch werden. Trotz allem- ein Muss für Eisliebhaber!
Pep Dieser kleine Stand in den City Arkaden gehört nun schon seit einigen Monaten zu den absoluten Rennern, was eine kleine Nachspeise betrifft. Hier findet man zwar keine Torten oder gelato, dafür gibt es aber Smoothies, Fruchtsäfte (auch gewagtere Kreationen beispielsweise mit Ingwer), Shakes (von Klassikern wie Banane bis hin zum Oreo Shake) und Frozen Yoghurt. Hier findet man vielleicht keine Nachspeise im klassisch österreichischen Sinn, dafür aber lauter frische Zutaten, die vor deinen Augen zusammen gemixt werden. Dieser Tipp befindet sich im untersten Stock der City Arkaden auf Höhe eines Billa und Peek und Cloppenburg. Sitzgelegenheiten gibt es an der Bar und umliegenden Bänken des Einkaufszentrum, ansonsten sind die Shakes und Co. aber eher eine Leckerei für unterwegs!
Sushi bei Mimi Jetzt wird es aber auch langsam einmal Zeit für ein Mittagessen.-Mimi ist ein mittelgroßes, aber gut besuchtes Loakl für japanische Spezialitäten ganz in der Nähe vom alten Platz und den City Arkaden (Einkaufszentrum). Es gibt sowohl Tische im Freien, als auch drinnen und im ersten Stock. Von traditionellem Sushi bis Nudel und andere Köstlichkeiten ist in der Speisekarte wirklich alles vertreten und somit nicht nur etwas für „Hardcore-Sushi fans“. Obwohl dieses Lokal sehr zentral gelegen ist, sind die Preise mehr als in Ordnung! Außerdem gibt es hier keinen Ruhetag! (Extra Tipp: sollte man gerade auf einem Shopping trip in den City Arkaden (Einkaufszentrum) sein und dort den Japaner „Ilufa“ bemerken, so stoßt man hier zwar ebenfalls auf gutes Essen, jedoch zu einem höheren Preis. Da lohnen sich die paar Meter Fußweg wirklich.)
Wochenmarkt am Benediktinerplatz und der steinerne Fischer Donnerstags und Samstags von 06.00-13.30 findet hier der Wochenmarkt statt, bei dem sich Bauern aus der Umgebung zusammenfinden und ihre Waren anbieten. Dazu zählen nicht nur Kärntner Spezialitäten, sondern auch Italienisches, Kroatisches und Slowenisches. Aber auch an anderen Tagen ist er einen Besuch wert, wenn man schon mal in der Nähe ist. Dort findet man beispielsweise auch den steinernen Fischer, die den Markt repräsentiert: Der Sage nach kam einst ein Fischer zum Markt, um seine Waren anzubieten. Als eine arme Frau die Richtigkeit seiner Waage anzweifelte, schwor er, dass er zu Stein werden solle, falls sie nicht stimme.-Genau das geschah dann auch.
Boutique Bon Bon - große Auswahl Wirft man hier einen Blick hinein, so überwältigen einen gleich Massen an Kleidern, Röcken und Jacken. Die oft italienische Markenware ist zwar nicht ganz so billig wie Zara oder MNG, aber liegt trotzdem noch sehr gut im Rahmen. Außerdem ist die Beratung sehr kompetent und stellt viele Optionen zur Verfügung, wenn man sich ungefähr festlegt, was man sucht.
Romeo and Julia - Glamour für Übergrößen Nur weil man in Hinsicht auf Speisen eine Genießernatur ist, heißt das noch lang nicht, dass man deshalb in Klagenfurt auf gute Einkaufsmöglichkeiten verzichten müsste.-Die Atmosphäre der recht kleine Boutique lässt einen sogleich in Träume von berauschenden Ballnächten abschweifen, da man egal wohin man blickt, mit Glitzer und Glamour konfrontiert wird. In diesem Geschäft gibt es bezaubernde Ballmode für sehr weibliche Frauen, die sich auch gerne mal mit einem ganz besonderem Kleid, egal ob schlicht oder extravagant, verwöhnen. Neben Ball- und Cocktailkleidern findet man dort auch Alltagsmode, Schuhe, Taschen und etwas Schmuck.
Kenny Exclusiv - Geheimtipp für Cocktailkleider Wenn man schon am neuen Platz ist, dann kann man sich ruhig auch Zeit nehmen, um ein wenig zu shoppen;) Wirft man nur einen flüchtigen Blick in die Schaufenster, so möchte man vorerst vielleicht meinen, man stünde vor einem Laden der „etwas reiferen Generation“. Doch wer auch mal einen Schritt hinein wagt, kann mit einem guten Händchen wahre Schätze zu guten Preisen ergattern. Warum genau dort hin? Das Sortiment ist sehr vielfältig und beinhaltet nicht nur Hosen und Pullover, sondern sogar Ball- und Cocktailkleider. Viele der Kleider sind auch Einzelstücke, die die Besitzerin des Ladens eigens in Paris einkauft, um sie wiederum in Kärnten an die Frau zu bringen. Ist man auf der Suche nach etwas Besonderem, so ist man dort (besonders in Hinsicht Cocktailkleid) genau richtig!-tolles Preis-Leistungsverhältnis!
Der Lindwurm - Klagenfurts Wahrzeichen Der Lindwurm befindet sich am neuen Platz und ist auch Motiv des Klagenfurter Wappens. Die Sage: Zu Regierungszeiten des Herzogs Karast, war das Klagenfurter Gebiet noch ein Moor mit Bauernhöfen ringsum. Hin und wieder geschah es, dass Tiere oder Menschen dort verschwanden.-Es war allseits bekannt, dass dort ein grausiges Ungeheuer hauste. Eines Tages hatte der Herzog genug und lies dort einen Turm bauen: wer das Tier töten könne, der würde reich belohnt werde. Und so begann die Jagd: Mithilfe eines Köders gelang es schließlich das Ungetüm zu überwältigen. Heute erinnert nur noch die Statue des Ungeheuers an die tapferen Männer.1636 wurde sie fertiggestellt!
Das Wörtherseemandl Das Wörtherseemandl Dieser Tipp ist zwar nicht sehr geheim (es handelt sich schließlich um ein Wahrzeichen), dafür gibt es hierzu aber auch eine Sage: Dort, wo heute der Wörthersee liegt, war das Land einst trocken und es befand sich dort eine Stadt.-Die Bewohner lebten ein offenherziges und verschwenderisches Leben. Eines Tages erschien dort ein Männchen, das sie warnte, sich zu ändern. Doch die Stadtbewohner wollten nicht hören und beließen alles beim Alten. Als das Männchen zurückkehrte, hielt es ein Fass in den Händen, welches es öffnete. Das Wasser floss und floss, solange bis die ganze Stadt unter Wasser war.-Die Geburt des Wörthersee.
Kramergasse - Österreichs erste Fußgängerzone Als nächstes schlendert man am besten die Kramergasse hinunter. Dort gibt es einige Geschäfte und es ist eigentlich immer etwas los. Wenn man darauf achtet, wo man hintritt, dann sieht man auf dem Boden verschiedene Wappen.-Sie repräsentieren Klagenfurts Partnerstädte. Die Kramergasse war nicht nur Österreichs erste Fußgängerzone (seit 1961!), sondern ist neben dem Alten Platz und der Wiener Gasse Klagenfurts älteste Straße! Neben den Wappen findet man dann das sogenannte Wörtherseemandl.
Stadtbummel Stadtbummel: Wenn man schon mal in Klagenfurt ist, dann kann es nicht schaden, sich die Stadt etwas genauer anzusehen. Also gehts jetzt auf zu einem kleinen Stadtbummel: Zuerst sollte man sich den alten Platz zu Gemüte führen. Dort gibt es unzählige Einkaufsmöglichkeiten (von günstig bis teuer), Cafés und hin und wieder auch den ein oder anderen Demonstranten. Die dortige Säule gilt als Pest- bzw Dreifaltigkeitssäule-Sie wurde nach der Pest als Dank an Gott errichtet und nach dem Sieg über die Türken um Halbmond und Kreuz erweitert. Erst 1965 wurde sie vom Heiligengeistplatz hierhin verschoben.
Parken in Klagenfurt In Klagenfurt einen Parkplatz zu finden, ist zwar nicht allzu schwierig, aber kann doch recht kostspielig werden, wenn man nicht aufpasst. Überhaupt nicht zu empfehlen ist beispielsweise die „Lindwurmgarage“-eine Tiefgarage unter dem neuen Platz. Um trotzdem zentral zu parken empfiehlt sich das Parkhaus der „City Arkaden“-das Einkaufszentrum befindet sich in Stadtmitte: 1. und 2. Stunde 1-, Euro; jede weitere 2-, Euro. Auch das Parken am Messegelände ist recht günstig (Achtung: nicht Ringgarage!): 1. Stunde 1-, Euro; jede weitere Stunde erhöht sich der Preis um jeweils 1,- Euro. Diese Preise gelten allerdings nur an Messe-freien Tagen. Außerdem ist es von dort ein kleiner Spaziergang zum Zentrum (ca.10 min) Ansonsten empfiehlt sich noch das Parken in den Kurzparkzonen.- Freie Parkplätze findet man beispielsweise oft in der Kaufmanngasse, ganz in der Nähe vom Benediktinerplatz und dem neuen Platz.
Seepark Hotel - Übernachten in entspannender Atmosphäre Wer sein Hotel lieber fern ab vom Trubel hat, ist hier genau richtig! Das Hotel wurde erst vor ein paar Jahren errichtet und bietet alles vom SPA über Badegelegenheiten im Freien bis hin zu einem Congress Center. Die Preise variieren hier von 89,- EUR bis 559,- EUR pro Nacht für die man aber auch einiges geboten bekommt. Die Zimmer sind schön und sauber, das Personal ist freundlich und die Anlage ist insgesamt sehr gepflegt. Außerdem gibt es dort auch ein Restaurant. Hier kann man wirklich die Seele baumeln lassen und sich noch einmal entspannen bevor man Kärnten erkundet. Das Hotel ist zwar sehr groß, aber so gut wie nie voll ausgebucht. Hier sollte man eigentlich auch kurzfristig ein Zimmer ergattern.