Europe, North America · 15 Days · 18 Moments · July 2017

Julian's Abenteuer in Costa Rica


23 July 2017

Nach einer enttäuschenden Wanderung durch einen nahegelegenen Nationalpark gingen wir gestern den Rest des Tages an einen wunderschön gelegenen Stand. Das Wasser war leider so warm, das es beinahe keine Erfrischung mehr war. Dafür konnte man vom Wasser aus beobachten, wie Pelikane 2m neben einem Fische aus dem Wasser fingen und wie Aras (Papageien) über den Strand flogen und es sich in den Palmen gemütlich machten. Jedoch bleib die gammelei nicht unbestraft. Wir alle haben Sonnenbrand bekommen. 😒

21 July 2017

Heute dagegen war es etwas entspannter. Während unserer Fahrt nach Tracoles (Pazifikküste) überquerten wir eine Brücke, von welcher man auf Krokodile hinabsehen konnte. Über 15 Stück lagen faul in der Sonne. Nach unserer Ankunft im naheliegendem Hotel fuhren wir ein bisschen herum und entspannten an einem Strand im Nachbarort. Leider war der Wellengang sehr stark, weswegen man nicht soweit hinaus schwimmen konnte. Morgen geht's mal wieder in einen Nationalpark. Mal sehen was uns erwartet :)
Heute dagegen war es etwas entspannter. Während unserer Fahrt nach Tracoles (Pazifikküste) überquerten wir eine Brücke, von welcher man auf Krokodile hinabsehen konnte. Über 15 Stück lagen faul in der Sonne. Nach unserer Ankunft im naheliegendem Hotel fuhren wir ein bisschen herum und entspannten an einem Strand im Nachbarort. Morgen geht's mal wieder in einen Nationalpark. Mal sehen was uns erwartet :)
Zusammenfassung der letzen 2 Tage: Tag 1: Wird fuhren nach Monte Verde. Ein Ort mitten in den Bergen von CR. Dort schauten wir uns nach der langen Fahrt ersteinmal um. In einem kleinen Geschäft für Wanderequipment fanden wir einen deutschen Guide. Nach kurzen Verhandlungen machten wir uns eine Tour für den nächsten klar. Tag 2. Am nächsten Morgen fuhren wir in einen nahegelegenen Wald, in dem man über verschieden hohe Hängebrücken durch/über dem Regenwald langlaufen konnte. Der Guide, welcher Biologie studierte, erzählte uns quasi zu jeder Pflanze und zu jedem Tier einen Kurzvortrag weswegen wir nur langsam vorran kamen. Dafür war es sehr interessant. Nach einem kurzen Mittag machten wir eine "Canopy"-Tour. Bei dieser Attraktion "fliegt" man an Stahlseilen befestigt durch/über den Regenwald. Selbst Muddi traute sich das und es war ein unvergessliches Erlebnis. (Gesamt ca 8-9km) Abends trafen wir uns erneut mit dem Guide zu einer Nachtwanderung. Und die hatte einige Überraschungen!

19 July 2017

Gestern entschieden wir uns, einen Vulkan zu besteigen. Allerdings ist dieser gerade aktiv, weshalb man nicht bis zum Krater vordringen durfte. Stattdessen wanderten wir einen Rundweg entlang, welcher mehrere Sehenswürdigkeiten bat. Neben dem nun schon bekannten Regenwald und dessen Flora und Fauna sahen wir auch heiße Quellen bzw. Modderpampe die blubbert und stinkt :D. Mal als ganzer See, mal als eine kleine Stelle aus der Dampf kam. Trotzdem war es immer wieder cool zu sehen, wie die reine Erdwärme in der Lage war Dreck zum kochen zu bringen. Während der Wanderung sahen wir eine niedliche Nasenbärenfamilie und eine übergröße Kröte. Nach der Wanderung erholten wir uns in einer richtigen heißen Quelle. Mit frischem Bergwasser vermengt gab es mehrere "Pools" mit verschiedenen Temperaturen. Wer eine Abkühlung wollte, konnte sich mit Modderpampe einschmieren oder direkt im Fluss baden. Es war sehr entspannend.... Fand Papa auch :D

18 July 2017

Der gestrige Plan bestand darin, einen Wasserfall in der Nähe von La Fortuna zu besichtigen. Auf unserer Fahrt sahen wir ein riesigen Werbebanner für einen Wasserfall, welcher der schönste Costa Ricas sein sollte. Kurzerhand entschieden wir uns diesen zu besichtigen. Nach einer kurzen Einweisung über die Wanderroute liefen wir los. Dass es auf dem Weg jedoch 394 Treppenstufen gab, die wir auf Hin- und Rückweg passieren mussten, sagte uns keiner. Jedoch lohnte sich die Anstrengung. Der Wasserfall war in einer Art Krater und umgeben von Felswänden. Danach fuhren wir weiter und kamen im dunkeln in der neuen Unterkunft an. Mit einem leckeren Abendessen wurden wir in der sehr atmosphärischen Unterkunft begrüßt. Auch lernten wir hier eine nett, niederländische Familie kennen.

16 July 2017

Nach unserer langen Fahrt zum Ananasbauer wurden wir mit einem frisch gepressten Ananassaft begrüßt. Nachdem wir unser "zweckmäßiges" Zimmer bezogen haben, führte uns "Don Rudolfo" (Farmer) über sein Gehöft. Neben seinen Ananasplantagen zeigte er uns dutzende Pflanzen und Inhaltsstoffe wie Kaffee, Vanille, Pfeffer, Ingwer, Zuckerrohr, Palmenherzen, Kakao, Nelken, Zimt und Kokuma. Auch zeigte er uns wie er selber Zuckerrohrschnaps und ein Ingwer-Zuckerrohr Getränk (super lecker...beides) herstellt. Ebenso treiben sich hier viele Tiere rum. Neben dem Hausschwein Matilda und dem Trutan Roberta tummeln sich Geckos, Leguane, Faultiere und Kaymane auf dem 9ha großen Grundstück. Zum Abendbrot bekamen wir ein frisch gefangenen Buntbarsch, welcher 30min lang (in Bananenblättern gerollt) in der Glut lag. Nach Einbruch der Dunkelheit machten wir uns zusammen auf die Suche nach Fröschen und fanden erfolgreich mehrere Arten. Darunter das Wahrzeichen CR - den grünen Frosch mit den roten Augen.
Gestern ging es in den Cahuita Nationalpark. Der einzige Nationalpark, der direkt an der Karibikküste gelegen ist. Dort hatten wir eine Führerin, deren Mutter und Oma einem Indianerstamm angehörten. Sie konnte uns viel über Heilpflanzen und Tiere im Regenwald erklären. Es war genial! Neben Spinnen, Faultieren, Vögeln und Basilisken sahen wir auch erstmals 2 Vipern. Bereits das Gift eines Jungtier-bisses reicht aus, um innerhalb einer Stunde an Lungenversagen zu sterben. Nach dem Rundgang wechselten wir die Gruppen. Nun gingen wir im Nationalpark schnorcheln. Neben vielen bunten Fischen und Korallen sahen wir sogar Rochen und Weißspitzenriffhaie. Elegant schwamen sie unter uns, ohne sich etwas anmerken zu lassen. 👌😍 In der Nacht hörten wir sogar Schüsse, unweit von unserem Bungalow/Hotel. Mutti meinte, da schlägt jemand mit nem Hammer auf Holz... Halb 3 in der Nacht... g Genau 3x .. 😂😅

14 July 2017

Heute war es leider sehr öde. Nach einer einstündigen Bootsfahrt vom Hotel zum Umschlagspunkt, warteten wir auf unseren Bus. Nach weiteren 45 min ging es dann los nach Guapoiles ins Inland. Nach einem leckeren Mittag bekamen wir unseren Mietwagen. Ein Suzuki Grand Vitara. Von Guapoiles ging es dann auf einer knapp 4 stündigen Fahrt nach Puerto Viejo. Der Stadt mit der höchsten Kirminalitätsrate in Costa Rica. Ursprünglich sollte die Fahrt ca. 2h dauern, doch aufgrund der schlechten Fahrbahnen und einem Tempolimit von 80km/h auf Landstraßen dauerte das ganze "etwas" länger. Beim Check-in gab es eine ganze Seite Empfehlungen, wie man sich in diesem Ort verhalten sollte. Das kann ja noch spannend werden die nächsten Tage. Morgen geht's in den nahegelegenen Nationalpark und anschließend an den Strand. Ich hoffe man kann hier gut schnorcheln an der Atlantikküste :)

13 July 2017

Gestern Abend sahen wir nach stundenlangem Warten endlich eine ca. 1,20m große Suppeschildkröte. Sie erkämpfte sich den Weg zum Strand und buddelte ein Loch. Anschließend konnten wir beobachten wie sie ca. 100 Eier in das Loch fallen ließ. Heute Früh ging es bereits um 5.40 zu einer Kanutour. Ein Guide paddelte am den Rand des Regenwaldes entlang sodass wir genug Zeit hatten die Flora und Fauna zu beobachten. Noch vor dem Mittagessen machten wir diesmal eine Wanderung durch den Regenwald. Wir sahen viele Spinnen, Faultiere, Geckos, Riesenameisen und vieles mehr. Zum Nachmittag machten wir nochmals eine Bootstour entlang des Regenwaldes nur diesmal mit Motorboot. Auch hier sahen wir dutzende Leguane, Affen und Vögel. Die schönsten Bilder sind jedoch auf der Kamera von Papa. :) Morgen nach dem Frühstück ist Abreise. Wir werden unseren Mietwagen entgegen nehmen und anschließend auf eigene Faust weiterreisen.

12 July 2017

Heute fuhren wir zusammen mit anderen Turis nach Guapiles zum Frühstück. Das Hotel dort war am Rand vom Regenwald, sodass am Parkplatz schon vieles zu sehen war. Von dort aus ging es weiter Richtung Tortuguero (Stadt der Schildkröten) durch die wunderschöne, teils bergige Landschaft. Überall sind meterhohe Bäume auf denen wiederrum neue Pflanzen wachsen. So bietet ein Baum mehreren anderen Pflanzenarten Herberge. Nach einer Weile mussten wir vom Bus umsteigen in/auf Boote. Nach ca 1h Bootstour durch den Nationalpark sind wir im Hotel angekommen. Ein Hotel mitten im tiefsten Regenwald und gelegen an einem Fluss. Über unsere Hütten springen Brüllaffen und Insekten krabbeln über die Fußwege. Das Essen und vorallem die Smoothies sind hervorragend. Frisch und sehr sehr lecker. Gerade waren wir im nahe gelegenen Ort und schauten uns die Wohnsituation der Einheimischen an. Heute Abend schauen wir zu, wie Schildkröten ihre Eier im Sand verbuddeln und im Wasser verschwinden.

11 July 2017

Heute früh brachte uns ein Transporter zu unserem Reisebüro in San José. Dort ging eine äußerst freundliche Mitarbeiterin unsere Rundreise mit uns durch. Währenddessen schlürften wir regionalen, leckeren Kaffee. Im Anschluss trafen wir uns mit Babara. Einer Studentin aus Venezuela, welche ihr Zahnmedizistudium nun in CR fortsetzt. Sie war eine Austauschstudentin in Deutschland (bei Freunden) woher wir sie auch kannten. Sie zeigte uns San Josés Innenstadt. Es ist eine sehr laute Stadt. Alle 10m steht ein Straßenverkäufer der seine "Qualitätsware" durch lautes rufen verkaufen will. Egal ob Fernbedienungen, Fidget Spinner, Armbänder, Früchte, Chips, Zeitungen oder Lottolose - hier gibt's alles auf dem Fußweg. Die Verkehrsregeln und vorallem Ampeln sind grobe Richtlinien. Zumindest kommt es mir so vor. Auch leider sind die Wege oft vermüllt weswegen der Eindruck von San José nicht so prickelnd ist. Morgen geht's dann in den Tortuguero National Park an der Karibikküste im Norden.
04:00 Uhr sind wir gestern losgefahren in Berlin und genau 24h später konnten wir uns endlich erstmals im Hotel in San José schlafen legen. Das Hotel ist echt sehr schön und groß. Das Frühstück war überschaubar aber lecker. Es gab das einheimische "Gallo Pinto" (ein Mix aus Reis, Bohnen und Gewürzen), Rührei und äußerst leckere Bratkartoffeln die man mit Tavasco verfeinern konnte. Zudem gab es kleine Donuts mit einer Zitronencreme, Toastbrot und eine Art Fladenbrot gefüllt mit Hänchen, Paprika, Ei und Pilzen. Als Belag hab es Marmelade und Butter. Dazu gab es eine Auswahl an frischer Melone, Ananas und Papaya. (Bild zeigt den Blick aus unserem Hotel)

10 July 2017

Wir sind gut in Panama angekommen. Der Flug war sehr entspannt und das Essen und der Service war zufriedenstellend. (Iberia Airlines).. :) Aber auch die Entertainmentauswahl war echt gut. Spiele wie Poker, Candy Crush, Solitär und viele Filme in Deutsch machten den Flug sehr angenehm. Ich habe trotzdem während des gesamten Fluges die letzten 9 Folgen von Better Call Saul geguckt, dank Netflixs downloadoption.
Nach einer guten Landung in Madrid sitzen wir nun im Flieger nach Panama. Jedoch war dies kein Kinderspiel. Dank Muttis Kollegin wussten wir, dass es sein kann, dass wir mit einer Zugverbindung zum richtigen Gate fahren müssen. Ohne diese Information würden wir vermutlich immernoch verwirrt im Flughafen rumrennen. Tatsächlich fuhren wir ca. 7-8 min mit einem Zug innerhalb des Flughafens um danach in einer riesen Halle zur Reisepasskontrolle zu müssen. Dort standen wir auch ca 30 min. obwohl das Boarding des Fluges schon seit 10 min in gange war. Selbst Frankfurts Flughafen ist kleiner.
Unser Check-in verlief reibungslos. Dafür musste ich bei der Gepäckkontrolle in einen extra Raum zum Wischtest. Zum Glück hab ich heute den Sprengstoff zuhause gelassen. :D Jetzt geht's erstmal ab nach Madrid von da aus nach Panama und über Panama nach Costa Rica. 😎😍.

9 July 2017

Sind gut angekommen in Berlin. Morgen früh geht dann der Flieger. Das Zimmer erinnert zwar leicht an eine Jugendherberge aber was solls :D. Dafür ist der Ausblick ganz schön :)
Nach einem schlaf-armen Wochenende sind wir pünktlich gegen 17:00 Uhr losgefahren. Der Erste Zwischenstopp war wie seit Jahren - in Halle. Die Eisdiele da ist und bleibt traditioneller Anhaltspunkt, da das Eis so lecker ist :D. Bei mir gab's Kokosnuss-,Pampelmusen- und Cookieeis 😋. Papa bleibt seiner Tradition treu - Schoko, Vanille und Straciatella. 😂