Europe, Asia · 14 Days · 21 Moments · April 2017

Made in China


30 April 2017

Every Journi comes to an end... Bye Bye China... ­čçĘ­čç│ Nach 14 Tagen in denen wir ingesamt rund 24.000 km gereist sind, ca. 195 km und 235 Stockwerke zu Fu├č bezwungen haben und gesch├Ątzte 25 Sicherheitskontrollen passieren mussten, sind wir nun wohlbehalten zur├╝ck in der Heimat. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit verflogen ist. Wir konnten so viele neue Eindr├╝cke sammeln und k├Ânnen sagen: China ist definitiv eine Reise wert! Unser absolutes Highlight war der Besuch der Great Wall und die Frage, wie Menschen in der Lage waren, so ein beeindruckendes Bauwerk zu errichten. Als einzigen Flop auf unserer Reise haben wir das Fleisch der chinesischen K├╝che empfunden, das fast ausschlie├člich ged├Ąmpft oder frittiert zubereitet wurde. Umso mehr freuen wir uns jetzt auf ein ordentliches Steak ­čśë China, wir kommen wieder! Ôťł´ŞĆ

29 April 2017

Sommer, Sonne, Strand und Meer... am letzten Tag unserer Reise hat es das Wetter nochmal richtig gut mit uns gemeint. Bei traumhaften 26 Grad haben wir zuerst den Ausblick von oben auf Hong Kong genossen und sind den 3,5 km langen Gipfelrundweg gewandert. Danach war dann nur noch Entspannung angesagt. Am trendigen "Repulse Bay Beach" haben wir unsere F├╝├če ins s├╝dchinesische Meer gehalten, Berta gebadet und uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Nach einem letzten typisch chinesischen Abendessen hei├čt es jetzt Koffer packen und fr├╝h schlafen, denn in 9 Stunden kommt unser Taxi.

28 April 2017

Heute sind wir fr├╝h aufgestanden, um zum Tian Tian Buddha auf die Insel Lantau zu fahren. Da die Seilbahn leider au├čer Betrieb ist, mussten wir die Fahrt mit einem ├Âffentlichen Bus bestreiten, was Julia kurzzeitig mehr zusetzte, als das Essen gestern Abend... ­čĄó­čśů Die holperige Anreise hat sich aber alle Mal gelohnt und wir waren total begeistert von dem riesigen Buddha. Auch das anliegende Kloster hat uns sehr gut gefallen, allerdings waren wir etwas irritiert, pl├Âtzlich vor einer freilaufenden Kuh zu stehen. Da heute unser "quasi" letzter Abend ist, an dem wir nicht fr├╝h ins Bett m├╝ssen, feiern wir jetzt den Abschluss einer grandiosen Reise.­čŹĚ Morgen wollen wir noch mit der Tram auf den Gipfel von Hong Kong Island fahren, der ein tolles Panorama bieten soll. Da das Wetter sonnig warm werden soll, wollen wir au├čerdem noch einen nahegelegenen Strand besuchen, bevor wir endg├╝ltig unsere Koffer packen und die Heimreise antreten Ôťł´ŞĆ

27 April 2017

Wie wir feststellen mussten, ist Hongkong f├╝r Normalsterbliche ohne schwarze Kreditkarte zum Shoppen ungeeigneter als erwartet. Daher haben wir nach dem Mittag stattdessen lieber den botanischen Garten sowie den Hong Kong Park besucht und dank des schw├╝len und regnerischen Wetters wirkte dieser wunderbar authentisch subtropisch ­čî┤ Gegen Abend haben wir uns dann auf den Weg zum Temple Street Night Market gemacht und sind dort etwas durch die Gassen geschlendert. Davon wurden wir seeehr hungrig.... Und da begann das Problem!!!! Nach ewiger Suche nach einem passenden Restaurant, haben wir uns resigniert im n├Ąchsten niedergelassen, was wir jedoch schnell bereuten. In den Schweine-Wantan begegneten uns Shrimps und die Zusammensetzung des anderen Gerichts blieb uns v├Âllig unklar. Sollten wir morgen also keine Journi posten, lag es an dem Essen ­čśä Zur Vorbeugung einer Magenverstimmung desinfizieren wir uns nun ausgiebig mit Bier und essen S├╝├čigkeiten gegen die Entt├Ąuschung ­čŹş

26 April 2017

Nachdem wir schon dachten, der Sprit w├Ąre bald leer, da das Flugzeug nach Ank├╝ndigung des Landeanflugs noch knapp 1h ├╝ber Hong Kong kreiste, waren wir erleichterter denn je wieder festen Boden unter den F├╝├čen zu haben. Nur das Wetter hier hatten wir uns etwas anders erhofft. Bei schw├╝len 26 Grad und knapp 90% Luftfeuchtigkeit h├Ątten wir quasi einen Wet T-Shirt Contest gewinnen k├Ânnen ­čśä Trotzdem sind wir losgezogen, um die Stadt etwas zu erkunden und sind mit der l├Ąngsten Rolltreppe der Welt gefahren. Jetzt sitzen wir mit chinesischem Dosenbier (besser als man denkt!) und Algen-Pringles auf der Dachterrasse unseres Hotels. Da morgen noch den ganzen Tag Regen angesagt ist, m├╝ssen wir leider das gr├Â├čte Shopping Center Hong Kongs besuchen (11 Stockwerke ­čśŹ)

25 April 2017

Heute haben wir weniger unternommen und daf├╝r umso mehr gegessen... ­čŹ┤­čśä Nachdem wir etwas l├Ąnger geschlafen haben, sind wir losgezogen, um den Jade-Buddha-Tempel und den Jing'an-Tempel zu besuchen. Auf dem R├╝ckweg haben wir eine gro├če und sehr leckere Sch├╝ssel typisch chinesische Nudelsuppe gegessen. Danach haben wir uns mit einem guten Buch, Jasmin-Tee und Kuchen f├╝r die bevorstehende Shoppingtour gest├Ąrkt. Nach 3 Stunden bummeln dachten wir uns: "Eigentlich k├Ânnte man auch mal wieder was essen...", also sind wir im n├Ąchsten Restaurant eingekehrt und haben an unserem letzten Tag in Shanghai doch noch Hot-Pot essen k├Ânnen. Da es inzwischen in Str├Âmen regnet und wir morgen um 06:00 Uhr los m├╝ssen zum Flughafen, werden wir heute mal versuchen zeitig ins Bett zu gehen Ôś║´ŞĆ

24 April 2017

Da die Frau in der Touristeninformation leider kein Wort Englisch sprach und wir daher keine organisierte Tour buchen konnten, sind wir auf eigene Faust und mit ├Âffentlichen Verkehrsmitteln in das 50km entfernte Wasserdorf Zhujiajiao gefahren und nach einem kleinen Umweg tats├Ąchlich angekommen. Bei wunderbaren 26 Grad sind wir durch die kleinen Gassen geschlendert und haben uns fast wie in Venedig gef├╝hlt (wenn nur die vielen Froschschenkel und Schweinef├╝├če nicht gewesen w├Ąren). Jetzt sitzen wir bei einem Glas Wein auf einer Dachterrasse mit direktem Blick auf die Skyline. Am morgigen und letzen Tag in Shanghai wollen wir noch zwei Tempel besuchen und ein bisschen shoppen gehen.

23 April 2017

Selbst die Bestellung eines Biers erweist sich als kompliziert, wenn der Kellner fragend auf die Karte zeigt.....
Nach einem grausigen Fr├╝hst├╝ck (es gab 1 Toast mit Marmelade f├╝r jeden) sind wir mit dem Hop on Hop off Bus quer durch Shanghai gefahren und haben die Sonne genossen. Wir haben den Yu Yuan Garten besucht, haben in der Altstadt gebummelt und haben uns die Skyline des Bankenviertels bei Tageslicht angesehen. Jetzt haben wir gerade sehr lecker gegessen und machen uns nun auf die Suche nach einer Bar f├╝r einen abschlie├čenden Cocktail. Morgen versuchen wir auf eigene Faust ein Wasserdorf etwas au├čerhalb von Shanghai zu besichtigen.

22 April 2017

Der Hochgeschwindigkeitszug (f├Ąhrt im Durchschnitt 300km/h) war unspektakul├Ąrer als erwartet. Die Fahrt daf├╝r umso kurioser: ein Gro├čteil der Passagiere hat sich Instantnudeln gekocht und es wurde im 10 Minuten-Takt der Boden im Wagon gefegt oder gewischt. Dennoch sind wir gut in Shanghai angekommen und sind beeindruckt von der Stadt. Sie ist ganz anders als Peking: viel moderner (die Leute sprechen sogar englisch), viele Wolkenkratzer, aber auch noch viiiiiel mehr Leute. Daher haben wir uns nach einem kurzen Spaziergang zum Huangpu erst einmal in bekanntes Terrain f├╝r ein gro├čes Schokoeis zur├╝ckgezogen. Morgen fr├╝h starten wir den Tag mit einer Stadtrundfahrt, um uns erstmal einen ├ťberblick zu verschaffen.
Es ist ganz wichtig, dass man sich am richtigen Schalter anstellt, haben sie gesagt... ­čśä Aber wir haben tats├Ąchlich unseren Zug gefunden! PEK --> SHA

21 April 2017

An unserem letzten Tag in Peking hatten wir traumhaftes Wetter und haben den Tag damit verbracht, im Sommerpalast spazieren zu gehen und im Lama Tempel ein paar R├Ąucherst├Ąbchen anzuz├╝nden. Au├čerdem haben wir es gewagt, die Fleischspie├če, die es ├╝berall auf die Hand zu kaufen gibt, zu probieren. Art und Herkunft bleibt unbekannt ­čśä aber lecker war es! Morgen fr├╝h werden wir (hoffentlich) vom bestellten Taxi am Hotel abgeholt und zum S├╝dbahnhof gefahren, von wo uns die Magnetschwebebahn dann zu unserem zweiten Reiseziel "Shanghai" bringt!

20 April 2017

Der 2. Tag in Peking hat uns total geflasht! Zuerst haben wir die Ming Gr├Ąber besichtigt, anschlie├čend sind wir zur Mauer gefahren, wo wir zuerst ein tolles Mittagessen hatten, bevor wir mit der Seilbahn hoch zur Mauer gefahren sind. Danach haben wir an einer traditionellen Teezeremonie teilgenommen - unser Favorit: Litschi Black Tee mit Rosenbl├╝ten ­čśë Zum Abschluss dieses tollen Tages haben wir gerade eine Original Peking Ente genossen. Bei einem leckeren chinesischem Bier lassen wir den Tag nun noch einmal Revue passieren und dann gehts in die heia.
Zum ersten Mal seit unserer Ankunft hat es uns wirklich die Sprache verschlagen. Das 2. Weltwunder, The Great Wall, ist einfach atemberaubend ­čśŹ

19 April 2017

Unser erster Tag in Peking neigt sich nun dem Ende und wir haben die Verbotene Stadt, den Himmelstempel sowie mehrere G├Ąrten, Parks und Pavillons besichtigt und dabei schon so manche Erkenntnis gewonnen ­čśâ 1. In Peking ist alles weiter weg, als es scheint 2. Facebook ist geblockt 3. Blondinen bringen Gl├╝ck Morgen werden wir fr├╝h vom Hotel abgeholt und besuchen die Ming-Gr├Ąber und die Mauer.
Ni Hao, Deutschland! Ôś║´ŞĆ Wir sind schon ein paar Stunden auf den Beinen und haben bereits die verbotene Stadt und den angrenzenden Park mit einigen sch├Ânen Pavillions besichtigt.

18 April 2017

Nach einer anstrengenden Anreise (f├╝r 8km dauerte die Taxifahrt dank Rushhour 1h) und einem kleinen Kulturschock, haben wir in schl├╝rfender Ger├Ąuschkulisse unsere erste chinesische Mahlzeit zu uns genommen. Damit geht der Tag f├╝r uns nun langsam zu Ende.
Nachdem wir 10h Flug, 8.000km Strecke, und etwa 4 Zeitzonen hinter uns gebracht haben, fliegen wir jetzt schon ├╝ber China! - 3,5 Hours left!!
01:53 in Dubai - Nur Starbucks kann uns noch retten!

17 April 2017

On Air - Irgendwo ├╝ber dem Schwarzen Meer
D├╝rfen wir vorstellen: Berta - unsere Reiseente! In wenigen Minuten beginnt das Boarding f├╝r unseren ersten Flug nach Dubai!