Germany · 22 Days · 23 Moments · December 2017

Weltenbummel Zentral und Nordthailand


6 January 2018

Hallo liebe Leute, ich werde nun eine neue Journey eröffnen, da es so übersichtlicher bleibt. Bei der App kann man Journeys folgen oder der ganzen Person. Wenn ihr weiter mit bekommen wollt, was bei uns so passiert wäre es gut wenn ihr mir als Person folgt 😀 haben die meisten nämlich nicht getan... ich mach euch mal ein Bild rein, dass ihr sehen könnt was ich meine... ich hoffe es hilft!

4 January 2018

DAS VERBINDEN WIR MIT THAILAND: Elephantenhosen, 7 Eleven Märkte, Savade Khaaaaaaaaaaaaa, lächelnde höfliche Menschen, Linksverkehr, alle fahren wie sie wollen und es klappt super, Schlaglöcher, Ka Soi, Blechhütten, Kakerlaken, viele Straßenhunde die beim überqueren der Straße links und rechts schauen, gute und günstige Zugverbindung im ganzen Land, tolles Essen, Tempel, Mönche, Flip Flops, Whitening Creme, begrenzter Konsum von Rauchen und Alkohol, Affen, Roller, Tuk Tuks, Lärm, Gestank, Fischsoße, Chiang Bier, ultranervige Backpacker, Tausende Bilder vom verstorbenen Buhmi Pol, Straßenstände, extrem viele Stromkabel, Staub, Dreck, viele Katzen, Sticky Reis, wunderschöne Wasserfälle, einfache Lebensweise, kein ordentliches Brot, kitschige Tischdecken, Tierfreundlichkeit, Plastik in Plastik, tolle Berglandschaft, klimatisierte Minivans, frittiertes Ei, Reis, Scharf, Hock-Toiletten, Klopapier nicht ins Klo, Dormrooms, Ventilatoren, Buddhismus, rauchende alte Frauen, Zufriedenheit ♥️♥️♥️
Am 03.01.17 kamen wir nach einer sieben stündigen Busfahrt in Chiang Khong an. Chiang Khong liegt direkt an der laotischen Grenze und ist ein kleines Provinznestchen. Aber selbst hier gibt es die Supermarktkette 7 Eleven, wie überall in Thailand. Dort kaufen wir oft Getränke oder kleine Snacks ein. Unser Hostel in dem kleinen Dörfchen ist wunderschön, mit Blick auf den Mekong. Ursprünglich wollten wir nach Myanmar, nur ist es über den Landweg im Norden nicht wirklich möglich. Man könnte zwar die Grenze überqueren, aber durch Unruhen im Landraum danach, lassen sie Ausländer ohne Sonderpermits nicht weiter reisen. Per Flugzeug wäre die Einreise zwar möglich gewesen, doch wir entscheiden uns dagegen, da auch die weitere Reise im Land sehr beschwerlich und teuer wäre, und wir wieder mit dem Flugzeug ausreisen müssten. Wir haben uns nun entschieden lieber einen Monat länger in Indonesien zu bleiben. Myanmar werden wir wohl wann anders besuchen. Laos wir kommen! 🇱🇦🇱🇦🇱🇦

2 January 2018

Am letzten Tag in Pai, nutzen wir den Vormittag um den Mo-Paeng-Wasserfall zu besichtigen. Auf dem Weg dorthin, fanden wir ein, sehr kunstvoll aussehendes, Nest mit thailändischen Bienen/Wespen und auf dem Rückweg eine kleine Schnecken Karawane, die unseren Weg auf der Straße kreuzte. Selbst die Trucks wichen den kleinen schönen Schnecken aus 🐌 herrlich wie hier selbst auf so kleine Lebewesen geachtet wird. Mittags genossen wir die Zeit in unserem Hostel, bis unser Bus zurück nach Chiang Mai fuhr. Dort angekommen stiegen wir in das nächste Sammeltaxi Richtung Innenstadt und wir fanden uns völlig Orientierungslos irgendwo in Chiang Mai wieder. Nach dem wir schon langsam genervt waren, da wir nicht wussten wohin, trafen wir zufällig Lala und Hinnak wieder, die in einem Strassencafe saßen. Sie erklärten uns den Weg zu unserem Hostel und luden uns zu einem Muay Thai Kampf ein- super spannend!
Hier seht ihr noch ein paar Bilder unserer Rollertour vom 01.01.18. Auf dem dritten Bild seht ihr eine Art Schaukel, die gerade von vier waghalsigen Männern benutzt wird. Es war eine riesen Gaudi und die Menschen drum herum jubelten und schrienen vor Belustigung. 🤣😂 Um Pai herum gibt es eine grandiose Berglandschaft mit tollen Ausblicken, nur ganz so warm ist es nicht, durch den Fahrtwind müssen wir eine Jacke tragen.

1 January 2018

Nachdem unser Silvester sehr entspannt verlief, konnten wir am nächsten Tag früh aufstehen und uns in die Natur stürzten. Zuerst besuchten wir die heißen Quellen von Sai Ngam. Wir dachten uns, früh am morgen nach Silvester wird schon nicht so viel los sein. Das dachten sich die Einheimischen wohl auch und so fanden wir eine gut besuchte heiße Quelle mit spielenden Kindern und entspannten Erwachsenen wieder. 🌊🌡 Nach einer sehr kurvenreichen Rollerfahrt, kamen wir an der Tham lod Höhle an. Dort mussten wir, um die Höhle zu besichtigen, einen Guide der lokalen Hmong-Bevölkerung buchen. Das ganze ist eine Initiative der Regierung um den Bergvölkern Arbeit zu geben und um das Naturschutzgebiet weiter zu erhalten. Die Höhle ist über 25m hoch und 600m lang. Der erste Teil kann zu Fuß und danach nur per Bambusfloß besichtig werden. Tausende Fledermäuse finden hier ihr Zuhause, welches wir am strengen Geruch deutlich bemerkten. Die Höhle ist wirklich gigantisch und definitiv ein Besuch wert!

30 December 2017

Am Samstag den 30.12.17 machten wir uns in das 2.000 Seelen Dorf Pai auf. Dort angekommen, bekamen wir erstmal einen kleinen Schock, da wir uns Pai als schönes Bergdorf vorgestellt hatten und nun eine völlig touristisch überlaufene Hippiepartystadt vorfanden. Ahhhh das wollten wir so nicht. Zum Glück gibt es rund um Pai tolle Ausflugsziele, die wir mit einem gemieteten Roller gut erreichen konnten. Silvester verbrachten wir zuerst am einsamen Pai Canyon und ab ca. 22 Uhr an der großen weißen Buddha Statue, von der aus die gesamte Stadt zu sehen ist. Wir feiern zu zweit in das neue Jahr hinein und genießen den Blick über das Lichtermeer. Übrigens haben wir 6 Stunden vor euch ins neue Jahr feiern dürfen, jaja die Zeitverschiebung ✨🎆

29 December 2017

Nachdem der Regen rund um Chiang Mai abflachte, besorgten wir uns einen Roller um in den 100km entfernten Nationalpark Doi Inthanon zu cruisen. Der Doi Inthanon ist zudem der größte Berg Thailands, mit einer Höhe von 2565m kommt er zwar nicht an das Himalaja Gebirge ran, beeindruckend ist er aber allemal. ⛰ Auf unserer Tour, besichtigten wir außerdem den Wasserfall Wachirathan, der uns mit seinen Wassermassen und seiner Geräuschkulisse zum staunen brachte.😍 Wir kämpften uns mit unserem süßen Rollerchen durch Dutzende Steilkurven und unzählige Schlaglöcher um dann kurz vor dem Gipfel zu merken, dass unser Tank so gut wie leer ist. Zurück haben wir es grad noch so geschafft, da wir zufällig in einem kleinen Bergdorf eine versteckte Zapfsäule gefunden haben. Was für ein schöner Tag 🤗

27 December 2017

Planänderung! Da für Chiang Mai ganztägiger Regen angesagt war, beschlossen wir uns den neuen Star Wars Film anzuschauen. Im 6 stöckigen Shopping Center Maya ist dies möglich. Auf dem Weg dorthin, besuchten wir einen Tempel und liefen durch die Altstadt. Der kleine Vogel suchte wohl Unterschlupf vorm Regen. 🐥🌧

26 December 2017

Wir verbrachten die Weihnachtsfeiertage recht entspannt und schlenderten ab und an durch die Gassen Chiang Mai's. Bis jetzt sind wir von der Stadt Chiang Mai nicht ganz so begeistert, da es sehr touristisch ist und die vielen Gassen die Orientierung erschweren. Morgen leihen wir uns Roller und erkunden das von Nationalparks gesäumte Umland inklusive Thailands höchstem Berg, den Doi Inthanon. Nach dem ganzen Beton die letzten Tage freuen wir uns sehr auf den Nationalpark morgen. 😀

25 December 2017

24 December 2017

Nach insgesamt 14 Stunden Zugfahrt, kamen wir völlig erschöpft in Chiang Mai an. Was für eine Reise! Wir erinnern uns trotz der unbequemen Sitze gerne an die Fahrt, vorallem weil wir bei dem Lokwechsel mehrfach gefragt wurden, ob von uns ein Foto gemacht werden darf. Da kommt Starfeeling auf 🌟🌟🌟 In Chiang Mai fuhren wir mit dem Taxi zu unserem Hostel. Erstmal ausspannen...bis wir merkten "Hey heut ist ja Heiligabend!" Wir beschließen uns deshalb abends westliches Essen zu gönnen. Der Italiener "Girasole" hier soll tolle Pasta und Pizza machen. Nach dem Essen bekommen wir einen kleinen Glühwein und Lebkuchen geschenkt. Es kommt doch noch ein kleines bisschen Weihnachtsstimmung auf. Wir wünschen euch allen einen besinnlichen Heiligabend und ein paar geruhsame Tage! 🎅🎅🎅
Am 23.12.17 wollten wir nach unserem Besuch bei den Affen, mit dem Nachtzug in den Norden nach Chiang Mai fahren. Auf unseren Zug um 20.30 Uhr, warteten wir bereits mehrere Stunden, da Lopburi ausser den Affentempel, wenig zu bieten hatte. Als wir uns vor der Abreise ein Ticket für den Zug kaufen wollten, war dieser bereits restlos ausverkauft und wir konnten nur ein Ticket für den Mitternachtzug ergattern. Der Hacken dabei war, dass der Zug 3 Stunden länger brauchte und es nur Sitzplätze gab. Bei einer 13 Stundenfahrt über Nacht, etwas ungemütlich, aber die Locals machen das alle so, also los! 🙂 Die Fahrt im Zug ließ sich die ersten Stunden gut ertragen, wir konnten sogar ein Auge zu machen und ein paar Stunden schlafen. Nach 11 Stunden Zugfahrt, hatte unsere Lock nicht mehr genug Power um die leichte Steigung durch den Dschungel zu schaffen. Wir rollten zurück zum nächsten Bahnhof und warteten auf den nächsten Zug um die Lock aus zu tauschen. Und weiter geht die Fahrt! 🙄

23 December 2017

Schubiduuuu ich wär so gern wie duuuuuu. Gehen wie du, stehen wie du, wie duu🐒🐒🐒 Heute fühlten wir uns wie im Dschungelbuch. Nach 2 1/2 Stunden mit dem Zug durch Reisfelder, machten wir halt in Lopburi, welches bekannt für seine Affen ist. Am Prang Sam Yod, einem verfallenen Tempel haben sich die Affen eine Heimat geschaffen. Im hinduistisch-buddhistischen Glauben haben die Affen göttliche Verbindungen, deswegen darf ihnen kein Leid zugefügt werden. Doch ihre Eskapaden fordern von Zeit zu Zeit eine strenge Strafe heraus. UUUUH UUUUH UNBEKANNTER AFFE! 😊

22 December 2017

Nach Stunden der Tempelbesichtigung schien die Mittagssonne senkrecht auf unsere Denkkästen und wir suchten Erholung in den angrenzenden Grünanlagen. Hier überdauernden wir die starke Mittagshitze, träge floss das Wasser bis wir Gewissheit erlangten Echsenmenschen echsistieren tatsächlich! Des weiteren seht ihr Max mit seinem Lieblingshund- Winnie de Dawg ❤🐶
Weitere Impressionen von Ayutthaya. 😊
Am Freitag sind wir früh morgens los, um die Ruinen des alten Thai-Königreichs Ayutthaya (dem ein oder anderen vll als Königreich Siam bekannt) zu besichtigen. Neben umwerfender Architektur, wahnsinnig schönen Malereien und Fresken sowie unzähligen Buddha-Statuen, könnt ihr auf dem ersten Bild eines der berühmtesten Motive Thailands sehen, einen versteinerten Buddhakopf der über die Jahrhunderte in einen Bodibaum verwachsen Ist- einfach grossartig! 🤗

21 December 2017

Am Donnerstag machten wir uns nachmittags mit dem Zug Richtung Norden. Hinnack durfte sich noch vor unserer Abreise im Hostel verewigen. Für 0,40 € fuhren wir in die berühmte Ruinen Stadt Ayutthaya und suchten uns zu allererst ein Hostel. Diesmal etwas gepflegter, kamen wir in einem 12 Betten Zimmer unter.

19 December 2017

Am Dienstag den 19.12.17, haben wir unseren ersten Tempel gesehen. Wieder sind wir zu Fuß in die City gelaufen, um nach ca. Einer Stunde am Wat Pho Tempel anzukommen. Wir trafen auf eine wunderschöne Tempelanlage, mit vielen kleinen goldenen Buddha Statuen, verzierte Sakralbauten und als Höhepunkt, die größte liegende Buddha Statue Thailands. Stolze 45 Meter, erfasst die Statue und beeindruckt mit ihrer Dimension. 😰 Wichtigste Regel vor Ort, passende Kleidung anzuziehen ( Knie bedeckt, Ellenbogen bedeckt), Schuhe in den Innenräumen auszuziehen und keine Buddha Statuen anzufassen. Nach dem Tempelaufenthalt, liefen wir nach China Town. Dort gönnten wir uns in einem kleinen Straßen Restaurant gõo-ay đĕe-o kôo-a gài, Reisnudeln gebraten in Knoblauchöl mit Fleisch und Eiern. Den Rückweg machten wir uns etwas bequemer und benutzten den Weg über den Fluss Chao Phraya. Hier genossen wir die tolle Aussicht und den Sonnenuntergang auf dem Wasser.

18 December 2017

Heute sind wir von unserem Hostel aus 40 Minuten in die City gelaufen, um uns die Khao San Road anzuschauen. In dieser Straße befinden sich sehr viele Touristen und gefühlt genauso viele Verkäufer, die einem allerlei Kuriositäten anbieten. Wie z.b. einen Elektro Teaser, Skorpione zu Essen, Maßgeschneiderte Anzüge und vieles mehr. Leider wird man auch am laufenden Band angesprochen, ob man dies und jenes kaufen möchte, sodass wir nach kurzer Zeit sehr gestresst waren. Zum Glück hatten uns im Vorfeld die Marie und Lena, eine kleine, abseits des starken Trubels befindende, Bar empfohlen, die unsere kleine Oase war. In der Happy Bar trafen wir uns mit zwei Freunden aus Deutschland, die zum selben Zeitpunkt in Bangkok waren. 😁 Schon war der ganze Stress vergessen und wir genossen die entspannte Athmosphäre 🌸🍹

16 December 2017

Unser Erstes Hostel ist sehr besonders. So ziemlich der Knall im All. Erinnert uns sehr ans Juze Bk 🤘 Hinnak hat am ersten Tag einen Boxkampf moderiert und danach gerappt. ☺ Uns geht's gut, nur der Mund brennt vom ultra scharfen Essen. Zum Schluss gab es noch den Kampf der Kämpfe: Hinnak gegen Max 💪🤝
Nach 10 Stunden und 50 Minuten und 9422 km, kommen wir etwas müde aber glücklich in Bangkok am Suvarnabhumi Flughafen an. Lala und Hinnak sind auch dabei. Inga haben wir zufällig am Flughafen in Köln getroffen, sie fliegt auch zum ersten mal nach Thailand und kennt Lala durch die Wanderschaft ☺ Sie übernachtet im selben Hostel wie wir, im Overstay Hostel. Zufälle gibt's 😀

15 December 2017

Unsere Maschine steht schon zum Abflug bereit. 🛫 Um 11.20 Uhr mit 30 Minuten Verspätung, verließen wir den Boden. 🌏 Der Ausblick über das Kaukasische Gebirge ist traumhaft schön 🗻
Nun geht unserer lange Reise durch Südostasien los. Die Schwester von Jüli und ihr Freund Hinnak, werden uns für eine kurze Zeit begleiten. Noch schnell einen Sekt geschlürft, bevor es in dem Flieger geht. Danke nochmal an Birgitt und Toddl für den grandiosen Sektbecher to go, welcher auseinander geschraubt und somit platzsparend wieder eingepackt werden kann 🥂 Cheers 🍾