Thailand · 14 Days · 64 Moments · May 2017

Judi's Urlaub in Thailand


20 May 2017

Es hat alles geklappt. Die Koffer sind mitgekommen, wir sind heile gelandet und unser Transfer in Form unserer Männer ist auch da. Und damit ist der Urlaub offiziell beendet. Erinnerungen für ein Leben lang.
Der lange Flug ist überstanden. Jetzt wird noch etwas Duty Free geshoppt und in den nächsten Flieger. ✈️

20 May 2017

Am Flughafen angekommen. Hier läuft bisher zumindest alles nach Plan
Mit unseren Transfers soll es irgendwie nicht klappen. Leider hat der Transfer heute morgen uns nicht abgeholt. Kurzer Hand würde fix ein Taxi bestellt. Wir sehen schon unseren Flieger ohne uns fliegen.

19 May 2017

Der Urlaub neigt sich zu Ende und darum nutzen wir den letzten Tag zur Entspannung

18 May 2017

Heute waren wir im Aquapark Vana Nava in Huan. Man was für eine moads Gaudi. War sehr witzig.

16 May 2017

Das erste, was wir natürlich ausprobiert haben: das Meer. Es ist wie Badewannenwasser. Herrlich. Leichter Wellengang. Salzgehalt völlig in Ordnung. Heller Sand, viele Palmen durch das Hotel am Rand. Man blickt nicht direkt auf die dicken, hohen Hotelanlagen.
Angekommen um Regent Chalets. Es sind süße kleine Lodges, die direkt am Strand liegen. Die Lodges sind gut ausgestattet. Klimaanlange, Kühlschrank, alles was nötig ist. Die Badezimner sind neu renoviert.
Leider hat unser Transport vom Flughafen nach hua hin nicht ganz so geklappt, wie es geplant war. Also nahmen wir ein Taxi. Kosten nach Verhandlung 2400 Bht
Das Hotel The Empriss werden wir nun verlassen. Es liegt eine neue Etappe vor uns. Wir fliegen nach Bangkok und von da aus mit dem Bus nach Hua Hin.

15 May 2017

Das übliche eigentlich. Wir sind durch die Straßen geschlendert und haben das gegessen was die Straße uns bietet.
ELEFANTEN 🐘 🐘🐘🐘🐘 big in Love ❤️ Was für herrlich fantastische Tiere. Echt der Wahnsinn. Wir haben uns vier Stunden mit denen beschäftigen dürfen. Mit Baby Elefant. Mit waschen füttern und reiten. Der absolute Hammer
Fakten zum asiatischen Elefanten 🐘 📍Unterschied zum afrikanischen Elefanten ist die Form des Kopfes 📍die Elefanten sind etwas kleiner wie die afrikanischen. Werden nur drei Meter hoch 📍es haben beide Geschlechter Stoßzähne 📍Schwangerschaft dauert 20-22 Monate 📍sie können thailändisch 😛
Wir haben gut geschlafen. Jetzt geht es frühstücken und anschließend werden wir abgeholt vom Naturpark um Elefanten 🐘 zu sehen.

14 May 2017

So. Jetzt sind wir totmüde und fallen ins Bett. Bis morgen 🙂
Wir laufen durch Chiang Mai zum Nachtmarkt. Essen fassen und ein bissl shoppen. Mal sehen was der Abend so bringt.
Thaimassage im Rudel war herrlich. Eine Stunde schön durchgeknetet werden. Und wie.
Unterkunft am Hotel The Empress in Chiang Mai und ab in Den Pool. Um 17:00 Uhr eine Thaimassage geplant.
Essen vorbestellt zu Mittag. Drei Gänge. Es gab eine Suppe 🍜 (Zupé) und zum Hauptgang mehrere Gerichte zur Auswahl. Als Nachtisch wie immer Obst. Sehr lecker. Wir saßen schön am Menam und konnten den Grillen zuhören.
Tempeltour durch Chiang Mai rund um die Altstadt und der ehemaligen Stadtmauer. In Chiang Mai gibt es bis zu 1000 Tempelanlangen. Die Tempel sind häufig durch burmesischen Baustil geprägt und unterscheiden sich zu dem Baustil in Zentralthailand
Der Besuch eines Großen Marktes in einer Halle war sehr lehrreich. Es gab frittierte Heuschrecken 🐛🐜. Die Linda und Frederike probiert haben. Andrea und ich habe dankend verzichtet. Wir haben den Kameramann gespielt. Der Markt selber war riesig. Es gab eine große Auswahl an Fleisch, Gewürzen, Kleidung und Essen.
So. Das Gefährt wird wieder gewechselt. Wir sind heile vom Berg wieder runter gekommen. Jetzt geht es weiter mit dem Bus. Eine halbe Stunde noch Aufenthalt in der Orchideen- und Schmetterlingsfarm. Orchideen gelten für die Thais als Unkraut. Sie verstehen nicht, was wir so schön daran finden.
Frühstück ist auf. Ab 8 Uhr geht es weiter. Der Rucksack ist gepackt. Mal sehen, was der Tag so bringt. Auf jedenfall als krönender Abschluss eine Thaimassage 😍

13 May 2017

So, da wollten wir doch in Ruhe zum Essen, zieht ein Riesen Gewitter ins Land. Gott sei dank waren wir mal vor der vereinbarten Zeit in der Lobby. Wir waren gerade gesessen, da tat sich ein Wolkenbruch auf 🌧🌧🌧🌧🌧⚡️⚡️🌧🌧🌧🌧⚡️⚡️🌩⛈🌩⛈🌨 Naja. Der Vorteil ist, es gibt Thai BBQ 🍗🍖🍤 und Grillen braucht ja immer etwas Zeit. Und die haben wir. Herrlich. Das Essen sieht fantastisch aus.
Das Berdorf der Mong liegt oben auf dem Berg an mehreren Hängen. Haufenweise Obstplantagen 🍎🍍🥑🍌🍈 werden hier bewirtschaftet. Die Bäume sind das ganze Jahr über grün da es ausreichend Wasser 💦 vorhanden ist. Die Ernte wird per Hand gelesen. Es gibt keine maschinelle Unterstützung. Früher waren es Opium-Plantagen. Diese wurden durch ein Projekt des Königs wurden diese abgeschafft und mit staatlicher Unterstützung zu Obstplantagen umgewirtschaftet. Im Dorf selber leben keine typischen Thais sondern Tibetesen (China). Meist Vhristlich orientiert nicht buddhistisch. Im Dorf selber Leben 100 Familien. Untereinander werden diese weiterverheiratet. Es laufen Projekte zur Aufklärung über Inzucht.
Unsere Pick up Tour ist echt spannend. Picknick im Pick up. Schon verrückt und das mitten auf dem Highway der Stadt Chiang Mai. Unser Ziel jetzt ist das Bergdorf
Wat Phra That Doi Suthep Liegt über 1000 m über dem Meeresspiegel. Es enthält eine Reliquie des Buddha und zählt als wichtigstes Gotteshaus im Norden. In der Mitte gibt es einen 8 m hohen Chedi, umgeben von goldblinkenden Ehrenschirmen, Figuren und Buddhaskulpturen. Der Tempel blickt auf über 600 Jahre Lebensgeschichte zurück. Von hier aus ist die Sicht herrliche Aussicht. Wenn die Wolken nicht davor hängen bleiben. Der Berg ist das Wahrzeichen der Stadt.
Wir sind jetzt in Chiang Mai angekommen. Die Straßen sind auch hier brechend voll. Eine kontinuierlich bestehende Rushhour. Und das jeden Tag. Chiang Mai ist mit eine der größten Städte Thailands. Es ist umgeben von einer Bergkette. Das Gebiet umfasst die Ausläufer des Himalaya über Laos und Kambodscha. Es gibt hier ca 100 Teakholz Tempel. Von hierher ist man schnell am goldenen Dreieck. Es gibt hier in den Bergen sechs verschiedene Bergstämme, die ca eine halbe Million Angehörige umfasst. Typisch sind für diese die kleinen Bambushäuschen in den Tälern und auf Bergkämmen. Das Dorf wird durch ein großes hölzernes Tor mit Dämonen verziert beschützt. In diese Richtung brechen wir auch mit einem Pickup.
Watphathathariphuncai (Tempel) in Lampun aus dem 12. Jahrhundert erbaut durch König Rama I. Dieser Ort gilt als Pilgerort der Buddhisten. Nach deren Glauben sollte man einmal im Leben hierher wandern und meditieren. In der Mitte des Zempels ist ein großer Chedi, um den die Gläubigen drei Runden laufen. Die erste für den Buddha, die zweite für deren "Bibel" und die dritte für die Mönche. An den Gebäuden befinden sich sehr zahlreiche Malereien und Gemälde, die die Geschichte des Buddha zu Lebzeiten erzählen.
Einen wunderschönen guten Morgen. Das Frühstück läuft gerade. Es ist aber sehr feuchte Luft heute hier. Es hat scheinbar die ganz Nacht ordentlich geregnet. 💦Temperaturen sind allerdings stabil für kurze Sachen

12 May 2017

Abendessen war heute in Buffetform. Etwas international mit Spaghetti Bolognese und Pommes. Ansonsten gab es wieder typisch thailändische Küche. Frischen Salat 🥗, gegartes Gemüse und Dessert. Obst natürlich, aber auch kleine Puddings. War sehr lecker. Jetzt sitzen wir noch bei einem kühlen Bier 🍻 auf der Veranda.
Den Nachmittag herrlich im Pool verbracht. Sehr schön. Leider war die Sonne ☀️ jetzt futsch und lauter Wolken ☁️☁️☁️☁️☁️ am Himmel. So war nicht unser Plan. Tja. Leider haben wir darauf wenig Einfluss drauf. Haben uns das Leben dennoch versüßt. Haben wie. Runde Cocktails 🍹 im Pool getrunken 😅
Tempel Wat Luang Lampang mit dem Smaragdbuddha. Der Buddah ist 30 cm lediglich groß. Im Vergleich zu denen, die wir in der Vergangenheit gesehen haben, ist das echt winzig. Es ist brüllend heiß. Nächste Station ist der Wasser 💦 Tempel im Hotel. Die ersten Sonnenbrände Machen sich ebenso bemerkbar.
Sukhothai ist ein tolles Erlebnis. Die Bauten und der darum liegende Park sind eine tolle Anlage. Alles ist grün, schöne Blumen 🌺 und viele Bäume 🌴.
Tempel UNESCO Weltkulturerbe in Sukhothai besichtig. Sehr beeindruckend. Alte Tempelanlage aus Backstein, wenig Gold und wenig farbige Verzierungen. Gebaut um 1270. Ist nicht zerstört worden von den Burmesen doch nachdem die Hauptstadt von Sukhothai nach Ayutthaya verlegt wurde ist der Tempel etwas vernachlässigt worden.

11 May 2017

Im Hotel gab es natürlich wieder typisch Thailändische Küche. Es gab eine Suppe, ein gelbes Curry mit chicken, eine Gemüseplatte🥒🥔🌶, scharfe Fleischplatte und irgendwas mit Süßkartoffeln. 🍉🍍 Obst gab es wie immer als Nachtisch.
Am Hotel angekommen in Phitsanulok. Das Hotel hatte eine Poolbar. Auch wenn wir bis zum Essen nur eine halbe Stunde Zeit hatten, müsste diese natürlich eingeweiht werden. Ein leckeres Bierchen in Badewannenwasser bei Sonnenuntergang. Was will man mehr ...
Ein Zwischenstopp in einem weiteren Tempel. Der letzte der in Thailand gebaut wurde. Kristalltempel. Erbaut von dem letzten Hochmönch.
Hutaitani Zum Mittagessen 🍴 haben wir ein Zwischenstopp auf einem Boot eingelegt und haben in Board gegessen. Es gab typisches Thailändisches Essen. Teils sehr scharf und teilweise auch süß-sauer. Als Nachtisch gab es Melone 🍉, Mango und Jackfruit (schmeckt ein bisschen wie Gummibärchen) Das Flussufer war bedeckt mit viel Schilf, Gras und vielen Hausbooten. Am Rand stand ab und zu jemand zum Angeln und Fischen. Viele kleine Bötchen an diesen Hausbooten. Hauptsache ist, ein tv 📺 steht in dieser Hütte.
Denkweise der Thais: Nicht so stressig, nicht planen und nicht vorausdenken. Man lebt im hier und jetzt und wer weis ob man in fünf Minuten umfällt. Für die Zukunft gibt es auch keine finanzielle Sicherung. Vieles wird von den Europäischen Menschen übertragen und gelernt. Benötigt aber unheimlich viel Zeit um gewissen Dinge umzusetzen wie Mülltrennung oder Sauberkeit.
Der Tempel ist beeinflusst von Kambodscha. Es ist kein Chedi sondern ein Prang Mittelpunkt des Tempels. Ebenfalls ist es Weltkulturerbe der Unesco .Ein Prang hat eine Runde ovale Kuppel mit vier ecken. Hier im Tempel gebaut aus Ziegelstein. Unter ihm ist in fünf Meter tiefe eine Reliquie des Buddha vergraben. Der Haupteingang zeigt immer nach Osten weil dort die Sonne aufgeht. Der Tempel ist im 14. Jahrhundert von den Burmesen zerstört worden. Auf einen großen Buddha folgt immer mehrere kleine.
Besuch des Wat Mahata. Besonderheit hier, der Kopf des Buddha ist in einem Baum verwachsen. Basierend auf dem Überdall der Burmesen auf Siam, die damals die Buddha zerstört haben und die Köpfe abgeschlagen haben.
Fische die in Tempelnähe schwimmen an den Brücken, dürfen nicht geangelt werden denn diese gelten als heilig. Die Fische können gefüttert werden und sind recht üppig
Thailand heißt seid 1928 nach Abschaffung der absoluten Monarchie nicht mehr Siam. Allerdings ist die Demokratie hier nicht wirklich ausgereift. Durch mehrere Putsche und Korruption herrscht mehr die Diktatur im Land.
In dieser Gegend ist eine Mischung aus Thais und Chinesischen Gläubigen. Der Unterschied liegt im Buddha. Die chinesischen haben den lachenenden buddha, dick, Glatze und der Blick gerade aus. Gilt auch als Buddha der Zukunft
Besuch des Tempels Pananchang im Bezirk Ayutthaia mit einem großen sitzenden Buddha. Sehr beeindruckend. Die Tempel finanzieren sich aus Spenden der Gläubigen. Man kann direkt für die Mönche, wie aber auch für Buddha spenden für Glück und Gesundheit. Andrea hatte von unserem Guide "Ton" ein Blättchen Blattgold erhalten. Nur leider ging es nicht von den Fingern wieder runter. Unser Goldmariechen.
Farang = Langnase, Thailändische Bezeichnung für Touristen 😆 ist aber nett gemeint. Für die Thais gilt es als eiskalt ❄️ bei einer Temperatur von 22 Grad. Orchideen sind wie Löwenzahn für die Thais. Wachsen überall.
Savati kah = guten Tag 😃 für die Damen. Mit Verbeugung. Das Kah kann man aussparen, ist dann die etwas wenigere höfliche Form. Die Hand gibt man sich nicht, da es dafür hier zu warm ist und man schwitzt. Auch die Thais finden dies unangenehm
Heute Morgen ist auschecken und frühes aufstehen angesagt. Noch eher wie gestern. 7:30 beginnt unsere Rundreise Richtung Norden Thailands. Vier weitere spannende Tage warten auf uns.

10 May 2017

Der Nachmittag war herrlich entspannend. Doch das führte bei uns zu einer akuten Hungersnot. Also haben wir uns frisch gemacht und sind noch einmal auf die Straßen Bangkoks. Wir haben die Asiatique gefunden, bei denen es überall ausreichend Restaurants zum Essen gab. 🍖🍗🍤🥗Heute jedoch leider ohne Alkohol aufgrund des Feiertages zu Ehren Buddhas. Beginn der Fastenzeit. Das war in Ordnung. Ein leckeres Eis auf der Hand haben wir als Nachtisch auch gefunden. 🍨🍦
Das Wetter hat uns so mitgenommen. Wir machen uns auf den Rückweg und legen uns entspannt an den Pool. Herrlich ⛱
Heute morgen hatte es geregnet. Es ist sehr schwül. Dennoch sind wir rechtzeitig aufgebrochen und haben uns auf den Weg zum Grand Palace gemacht. Wir haben uns ein Taxi 🚖 geschnappt und los Gings. Es war eine riesige Anlage, die man gar nicht wiedergeben kann. Uniformierte bei gefühlten 40 Grad salutieren, der Platz ist völlig überlaufen vor allem mit asiatischen Touristen. Da werden selbst wir blonden Mädchen neben den Palastgebäuden zu einer Attraktion. Wäre es nicht so schwül drückend. Wir haben literweise Wasser in uns reingekippt, welches auf Anhieb wieder ausgeschwitzt wurde. Die Schönheit der Gebäude haben wir dennoch bestaunt und bewundert. Man könnte sich gut das Leben zu Monarchiezeiten auf diesem Platz vorstellen.

9 May 2017

Wat Pho und der liegende Buddha. Ein Muss für jeden Besucher Bangkoks. Der Buddha selbst ist 46 m lang und 30 m hoch. Er ist 1832 von König 👑 Rama IV. Zu Ehren Buddhas in das Kloster gewidmet worden. Seine Augen und Füße sind mit Perlmutt verziert. Er ist der größte liegende Buddha ganz Thailands. Wat Pho ist das größte Kloster in Bangkok. Gegründet Ende des 18. Jahrhunderts. Auf dem gesamten Klostergelände gibt es bis zu 1000 verschiedene Buddhabildnisse. Ebenso 95 Pagoden oder Chedi. Gewidmet der Kinder des Königs. Bier Könige haben zusätzlich vier große Chedi erbauen lassen. Blau, grün, gelb und weiß. Herrlich verziehet mit bunten Mosaikstein. Zusätzlich gibt es auf dem gesamten Gelände verschiedene Steinfiguren. Diese wurden seiner Zeit zur Beschwerung von Schiffen genutzt. Vor lauter Langeweile haben die Seefahrer ihre Kreativität insbesondere Figuren in Stein gehauen. Diese wurden dem Kloster geschenkt. Seid 160 Jahren gibt es die erste und größte Schule für Thaimassage.
Nach dem wir doch etwas länger geschlafen haben als gedacht, war unser Plan erst den Grand Palace zu besichtigen und dann zum wat Pho zu fahren. Leider hat uns der aktuelle Feiertag zu Ehren Der Geburt Buddhas einen Strich durch die Rechnung gemacht. Spontan ist das Gran Palace ausgefallen und wir haben uns dem wat Pho gewidmet. Erst hat Frederike jedoch von weiblichen Mönchen gelernt, wie man Papieblumen bastelt. Eine tolle Begegnung.

8 May 2017

Platt und verschwitzt noch fix geduscht, die Männer angerufen und geschlafen
Unserer Fahrradtour 🚴🏻🚴‍♀️🚴‍♀️🚴‍♀️🚴‍♀️🚴‍♀️ durch Bangkok war herrlich. Mit dem Unternehmen Grasshoppers Adventure haben wir gut ausgestattete Mountainbikes erhalten. Mit denen sind wir in vier Stunden knappe 14 km durch die City geradelt. Ein tolles Erlebnis. Man fuhr durch die kleinen versteckte. Gässchen, Hinterhöfe und Geheimplätze. Zum Fluss hat uns der Weg geführt, bei dem wir den Sonnenuntergang 🌅 bestaunen konnten. Wir haben den Blumenmarkt🌼🌻🌺🌸💐 besucht und sind im Dunkeln auf das Gelände des Wat Pho gefahren. 🏯
Unser Zeil war es, kurz zum Wat Pho zu laufen, damit es für morgen leichter ist. Bin da aus wollten wir weiter laufen zu unser gebuchten Fahrradtour bei Sonnenuntergang durch Bangkok. Doch der Weg war zu weit. Wie praktisch, dass es in Bangkok immer Fahrer gibt, die gerne Touristen mit Tuk Tuks kutschieren. Sehr praktisch. Einen kurzen Handel abgeschlossen und so können wir auch hinter dieser Attraktion einen Haken machen.
Schon starten wir das nächste Projekt. Busfahren in Bangkok. Auch das sollte man mal erlebt haben. Kassiert wurde im Bus. Allerdings elegant fahren ist was anderes. 🙈 man müsste zusehen, dass man pünktlich und zügig aussteigt. Gewartet wird nicht. Man fährt einfach mal weiter. Bzw der Busfahrer.
Nach dem wir nun erneut gestärkt waren, haben wir den Ausgang der Mall gesucht. Dabei sind wir auf einen wunderschönen Markt direkt vor der Mall gestoßen wo es aussah wie im Schlaraffenland. Schade, dass wir alle schon satt waren. Allerdings einen kleinen Snack als Dessert 🍨 haben wir uns dennoch gegönnt.
Wir sind mit dem Hotel eigenen Boot zum Pier an der Metro 🚋 gefahren. Von dort aus haben wir uns mit dem Skytrain weiter in die Innenstadt begeben. Leider hat uns am Ende des Skytrains ein Regenschauer überrascht, sodass wir glatt gezwungen waren, in die Shoppingmall 👜👗👢👡👠👘👙👒MBK zu gehen. Eine absolut interessante Mall. Erst beginnt man mit recht hübsch ausgestatteten Läden. Geht man jedoch weiter in Richtung Block C oder D findet man dazwischen die Händler mit angebotener Fakeware oder den typischen Souvenirläden. Es wird gehandelt und gefeilscht um jeden Preis. In der Mall haben wir im Anschluss auch unser Mittagessen zu uns genommen. 🍽Ganz klar nach dem Vorbild, wie wir es in China 🇨🇳 gelernt haben. Alles in die Mitte und men ran. Auf die Stäbchen, fertig, los.
Das Frühstück im Hotel ist als Starter in den Tag echt klasse. Man kann sich ordentlich satt essen. Die Terrasse zum Essen liegt direkt an dem Fluss. Man hat einen herrlichen Ausblick über die Flussstraße und die daran gelegenen Hotels.
Hotel Ramada Plaza Menam Riverside Hier haben wir in Ruhe eingecheckt. Wir wurden mit einem Begrüßungsgetränk in Empfang genommen und haben Zitronen Tücher zum Frischmachen wrhalten. Das Hotel ist wirklich sehr schön. Hat 16 Stockwerke, ⭐️⭐️⭐️⭐️, einen Pool 🏊🏽 Die Zimmer sind toll eingerichtet. Wir haben als erstes mal das Bett ausprobiert und noch bis anderen Morgen neun Uhr geschlafen.
Unsere Koffer sind in diesem Fall mal mitgekommen. Das hat hervorragend geklappt. Am Flughafen das erste Geld gewechselt und dann ins Taxi 🚖 zum Flughafen. Das hat soweit alles ganze gut geklappt
Ankunft in Bangkok