Europe, Asia, Australia and Oceania · 80 Days · 241 Moments · November 2017

Clajos discover the South East ☀️


8 February 2018

Ranking der Top 10 Lieblingsorte unserer Reise:
Unsere Reise in Zahlen: 51.800 Km sind übrigens 1,25 Erdumrundungen 😳

4 February 2018

zurück in Braunschweig bei leicht veränderten Temperaturen

2 February 2018

Die Mitbringsel

1 February 2018

Die restliche Strecke bis BS machen wir per Mietwagen, in dem wir noch gefühlt eine ganze Fußball-Mannschaft hätten mitnehmen können.
Hier die Flugroute des Heimflugs
Der entspannte Rückflug nach Deutschland geht über Dubai nach Frankfurt

31 January 2018

Hier treffen wir ein letztes Mal unsere südkoreanischen Freunde Ji na kim und Hoeing seob lee, die hier auch im Hotel abgestiegen sind. Die beiden sind ganz liebenswert. Er hatte ihr hier oben 2 Tage zuvor einen Heiratsantrag gemacht. Am Ende laden uns die beiden sogar auf die nicht ganz so günstigen Drinks ein - sehr sehr lieb.
Wow!
Hier genießt man einen traumhaften und spektakulären Ausblick auf die Skyline 🌃 Bangkok!
Am letzten Abend fahren wir sozusagen als krönender Abschluss unserer Reise kurz vor unserem Nachtflug nochmal ins Banyan Tree Hotel auf die (unter anderem aus dem Film Hangover 2) bekannte „Vertigo&Moon“ Skybar..
Am letzten Tag zeigt sich Bangkok nochmal von seiner sonnigsten Seite

30 January 2018

Ein letzter Schlenker über die Khao San Road in BKK
Zurück in Bangkok

29 January 2018

unser letzter Sonnenuntergang 🌅 auf Koh Kood
Der Strandtag endet an unserem Lieblingsstrand 😉
Der vorletzte Tag auf Koh Kood am Khlong Phrao Beach

28 January 2018

hier gibt’s sogar ein französisches Bistro mit echten Leckereien aus Frankreich - total lecker und auch mal eine Abwechslung zum Thaifood
Sonnenuntergang im Neverland
Hier im Neverland lässt es sich aushalten
Besuch des Fischerdorfs Ao Yai im Osten der Insel

27 January 2018

Der schönste Strand
Eine und erfrischende Naturdusche dieser Wasserfall!
der „500 Jahre Baum“ auf dem Weg zum Huang Nam Kam Wasserfall
Regen im Paradies- und was für einer! Aber nur 3 Stunden, dann klart der Himmel wieder auf ☀️

26 January 2018

Back in da (K)hood!
..und schon sind wir wieder auf unserer Lieblingsinsel Koh Kood!
letztes Frühstück auf Koh Mak 😀

25 January 2018

der lustigste Kellner der Welt - Mango! 😂
anschließend besuchen wir an unserem letzten Abend auf Koh Mak nochmal Geppi und Mango, unsere Freunde von der Sportsbar 😉
Die Koh Mak „Roller Gang“ auf dem Weg zu einem der schönsten Sonnenuntergangs-Plätze der Insel - dem „Banana Sunset“ die tolle Abendstimmung genießen 🌅
Hier ist der Sand extrem fein und weiss. Das liegt daran, dass er für teures Geld mit Schiffen hierhin gebracht wurde. In Auftrag gegeben durch die Planer eines Luxusresorts, das hier auf der Insel reiche Touristen anlocken sollte (die Rede ist von mehr als 1.000 Dollar pro Nacht).
Auf Koh Kham sollte einstmals ein Resort entstehen, das auch schon begonnen wurde zu bauen. Allerdings gab es wohl keine Baugenehmigung, so dass die Regierung das Vorhaben stoppte. Nun steht dort eine Hotelruine und die Natur holt sich diese langsam zurück, wie man sieht. Hierher verirren sich täglich nur eine Handvoll Tagesgäste per Boot. Es gibt immerhin noch eine Strandbar und ein Klo. Mehr braucht man ja auch nicht.. 😉
Tagesausflug per Kanu auf die kleine und unbewohnte Insel Koh Kham. Bei gutem Wetter macht das Paddeln wieder mehr Spaß!

24 January 2018

Auf Koh Mak treffen wir Kyra wieder, die zwischendurch in Bangkok und nochmal auf Koh Chang war.

23 January 2018

Sonnenuntergang 🌅 am Makathanee Strand
Clara und eine der vielen Katzen, denen wir in Thailand begegnen.
Traumstrand auf Koh Mak
Für uns einer der schönsten Strände von Koh Mak - 1km pure Schönheit vom „Lazy Days“ Resort bis zum „Monkey Island“. Das tolle ist, dass man diese Strände über die Resorts ganz selbstverständlich und kostenfrei auch besuchen kann, wenn man dort nicht übernachtet.

22 January 2018

Am nächsten Tag erleben wir einen Horror-Kanu-Trip. Beim Versuch die Insel Koh Rayang Nai zu umfahren wird unsere kleine Nussschale von Winden und Unterwasserströmungen immer wieder erfasst und herumgedreht. Da das kleine Kajak auch nicht über ein Ruder verfügt, müssen wir unsere ganze Paddelkraft und Geduld aufbringen, um wieder das Festland zu erreichen... Puh! Die Inselumrundung hat geklappt, aber nur unter größten Anstrengungen und in der doppelten Zeit.

21 January 2018

Auf Koh Mak treffen wir überraschend auf Geppi aus Braunschweig, der hier mehrere kleine Restaurants u.a. eine Sportsbar hat- kleine Welt! 😉
Strandspaziergang bis zum „Monkey Island“
erste Erkundigung der kleinen Insel
Unsere Unterkunft im „Makathanee“ auf Koh Mak - schön isses hier, nur noch ein wenig bewölkt am ersten Tag, was sich aber bald ändern soll 😉
Morgens kurz vor unserer Abfahrt vom Bang Bao Pier nach Koh Mak

20 January 2018

Alex bekocht uns noch ein mal an unserem letzten Abend auf der Insel - vorweg gibt es Bruschetta gefolgt von Ravioli mit Ragú (lecker lecker!) Anschließend gibt’s noch eine Gesangseinlage mit Gitarre von ihm. Definitiv ein Mann mit vielen Talenten!
Unser letzter Abend auf Koh Chang

19 January 2018

Verabschiedung von Josy und vom Whitesand Beach auf Koh Chang.

19 January 2018

Am Whitesand Beach auf Koh Chang
Abends unterwegs am “Lonely Beach“

18 January 2018

Abendessen bei Kostas (Grieche) mit Kyra, Adi und Josy - hammerlecker!
Sonnenuntergang am Khlong Phrao Beach
Am Khlong Phrao Beach treffen wir am 18.01. Josephin, eine Bekannte aus Braunschweig.
Alex Häuschen und Ausblick

17 January 2018

Dinner by Alex mit Kyra, Adi, Sandra und Susana (aus Schweden)
Sonnenuntergang am Khlong Kloi Beach 🏖 auf Koh Chang
Unsere schöne Unterkunft bei Alex und Om am Bangbao Pier auf Koh Chang
Auf geht’s nach Koh Chang (1,5 Stunden per Speedboat)

16 January 2018

Sonnenuntergang im Neverland
Lieblingsstrand 🏝
Entspannen im Neverland
Rückkehr aufs Boot nach dem Tauchgang..
Clara taucht zum ersten mal in ihrem Leben ab auf 6m Tiefe und macht bei und mit Tauchlehrer Bernd (Koh Kood Divers) einen 2 stündigen Probetauchgang (DSD) - eine schöne und intensive Erfahrung 🐠
going for a snorkeling trip

15 January 2018

Ein bisschen gemeinsam den Sonnenuntergang entgegen schaukeln im Nerverland Resort.
Der „Klong Chao“ Wasserfall im Herzen von Koh Kood - anschließend gabs nen Iced Thai Milk Tea im View Point Café

14 January 2018

unser Lieblingsstrand am „Neverland“
Unsere Unterkunft auf Koh Kood, das „Neverland Resort“ im ruhigen und entlegenen Süden der Insel - hier ist es einfach traumhaft gewesen und wir beschlossen zum Ende unserer Reise noch einmal hierher zurückzukehren ;-)
Inselerkundung auf dem Roller 🏍
Der „Klong Mat“ Beach
Der Klong Yai Kee Waterfall - im Vergleich zum Meer sehr erfrischend! 💦
Der schöne „Klong Chao“ Strand 🏖 auf Koh Kood
Unser kleines aber feines Seaview Bungalow und der dazu gemietete Roller 🏍 Das Rollerfahren auf der Insel gestaltet sich als sehr einfach,da es wirklich nicht viel Verkehr gibt.Allerdings sind die Straßen oft in einem sehr schlechtem Zustand hier und man muss schon aufpassen.
Ko Kut gehört zwar offiziell zu Thailand, ist aber geographisch eher Kambodscha vorgelagert

13 January 2018

Clara sagt, ich sehe aus wie ne Sprite..
Warten auf die Weiterfahrt in Richtung Trat

12 January 2018

Hallo mal wieder.. nach einer etwas ausgedehnteren Reise (20h) mit Bus(sen) und der Fähre vom Norden (Chiang Mai) in den Osten (auf die Insel Insel Koh Kood bzw. Ko Kut,wie es auch geschrieben werden kann) Thailands,sind wir gut dort angekommen u. haben einen putzigen Bungalow mit Strandblick bezogen - jetzt wird hier erstmal extrem relaxt und gebadet (das Meer haben wir seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr gesehen)! Zuletzt waren wir ja mit Wellington (3 Tage),Auckland (3 Tage),Bangkok (3 Tage) und Chiang Mai (3 Tage) fast 2 Wochen am Stück ausschließlich in Städten unterwegs,was auch sehr schön war, aber immer noch einen etwas anderen „Stresslevel“ (wenn wir das an dieser Stelle mal so frech formulieren dürfen) hat,als einsame Inseln oder abgelegene,ländliche Gegenden. Zwar haben wir von dort aus in den letzten Tagen auch vereinzelt mal Tagesausflüge in die Natur unternommen,was auch immer sehr schön war (siehe Fotos)-nun freuen wir uns aber auch auf ein längeres Insel-Intervall
Der „Wat Chedi Luang“ Tempel
Der „Wat Phra That Doi Suthep“ Tempel
Smiley 😉 Cappuccino

11 January 2018

Abends in der Spielekneipe in Chiang Mai
Der große Kollege hat schon über 60 Jahre auf dem Buckel. Die beiden kleinen sind noch Kinder im Alter von 3 (ein er) und 4 (eine sie) Jahren
Erstkontakt zu den sympathischen Elefanten, die hier frei leben. Essen dabei haben hilft dabei natürlich ungemein 😉
Am 11.01. waren wir im „Elephant Nature Park“ (Beschreibung siehe unten)

10 January 2018

In (der Nähe von) Chiang Mai waren wir zum einen in 2 Nationalparks sowie auf dem höchstgelegenen Punkt Thailands, als auch im „Elephant Nature Park“, einem Retreat/Sanctuary, wo einst als Arbeits- oder Reit-Elefanten „tätige“ Tiere, zumindest zum Teil wieder ausgewildert bzw. betreut werden. Hier hatten wir die wirklich einzigartige Möglichkeit in einer kleinen Gruppe mit den Elefanten spazieren zu gehen, zu baden und sie zu füttern. Geritten wird hier nicht auf ihnen und sie können sich jederzeit bei Bedarf zurückziehen, sie bekommen genug Nahrung (ein ausgewachsener Elefant benötigt 150-200 Kg Essen am Tag) und werden auch medizinisch versorgt, sofern nötig. Sie sind weder eingesperrt, noch müssen sie irgendwelche Tätigkeiten verrichten. Ein tolles und unterstützenswertes Projekt, wie wir finden, was uns vorher schon von einigen unserer Freunde empfohlen wurde. An dieser Stelle nochmal vielen Dank dafür, es war ein einmaliges Erlebnis.
Einmalig waren auch dir Reisen nach Chiang Mai und wieder zurück. Hin ging es um 22 Uhr von Bangkok mit dem Nachtzug (14 Stunden Fahrt für die knapp 700 Km). Man konnte sich nachts einigermaßen passabel ausstrecken und ein wenig schlafen, um 8 gab es ein kleines Frühstück und nochmal 4 Stunden Fahrt durch den regenbewaldeten Norden bei Tageslicht. Chiang Mai ist zwar die zweitgrößte Stadt des Landes, aber dennoch mit knapp 140.000 Einwohnern wesentlich kleiner und dadurch auch ein wenig entspannter als Bangkok. Die Stadt hat uns gut gefallen, die Menschen sind sehr freundlich und kommunikativ. Im Gegensatz zu Bangkok machen hier auch mehr Asiaten (z.B. Chinesen) Urlaub. Die Rückreise haben wir dann zunächst per Nachtbus (10 Stunden) bis nach Bangkok und dann mit einem weiteren Bus (6 Stunden) bis nach Trat auf das östliche Festland und dann anschließend per Fähre (1,5 Stunden) nach Koh Kood bestritten. Alles in allem ganz schön aufregend und spannend aber auch sensationell günstig.. 😉
Im Vergleich zu BKK ist Chiang Mai viel sauberer und „aufgeräumter. Es gibt ungefähr 855.487 Tempel (Wats) (*Zahl geschätzt 😉)und 3 Mio. Cafés, diverse z.T. riesige (Nacht-) Märkte, man kann auch gut „weggehen“ (also feiern) es unzählige Bars und Clubs und sogar ein „echtes“ HardRockCafé - am Abreisetag hat Clara sich noch eine Rückenmassage und ich mir einen Termin beim Barber gegönnt.
Übrigens, kleiner Fun Fact am Rande: wir sind Euch hier in Thailand übrigens schon 543 Jahre voraus, weil nach Buddhistischem Kalender hier bereits das Jahr 2561 geschrieben wird. Schön zu erkennen ist dies z.B. wenn man bei Google im Filter „News“ aktuelle Artikel zu beliebigen Themen aufruft und darunter dann z.B. das Datum 13.01.2561 steht.. 😉 aber sollen wir Euch was sagen: selbst in über 500 Jahren gibt’s scheinbar noch kein „beamen“ (schade eigentlich), ja noch nicht mal selbst fahrende Busse oder Tuktuks, macht Euch also keine Illusionen -das dauert scheinbar noch.. 😬
best Muh Ka Ta Essen (grillen) in Chiang Mai. Einfach, günstig und gut!
das Abendessen wird sehnlichst erwartet..
Die schön angelegten Pagoden des Königs- und der Königin im Doi Inthanon NP
Auf dem höchsten Punkt Thailands (ca. 2565 m) und etwa 20 grad kälter als „unten“
Besuch der Nationalparks Doi Inthanon und Doi Suthep Pui rund um Chiang Mai.
wer auch immer das ist?

9 January 2018

100.000 Tempel und 100.000 Eiscremes
Taubenplatz in Chiang Mai
Schönes Wetter aller Orten 😉☀️
unser Hotel in Chiang Mai
Ankunft in Chiang Mai nach 14 Stunden
der Nachtzug

8 January 2018

Auf dem Weg von Bangkok nach Chiang Mai
„Die Sukhumvit“ (Road) - eine eher durch westliche Standards geprägte Straße mit Shopping Malls, Banken und den großen, internationalen Hotels - also eher das CBD (Geschäftsviertel) Bangkoks
Der Stadtteil Sukhumvit
Der „Wat Arun“ (Tempel der Morgenröte) - sehr schön und das bei traumhaftem Wetter

7 January 2018

Abendspaziergang am Sonntag am Chao Praya
Unser Hotel und die alkoholfreien Fruchtsmoothies am „Tag danach“
mit der Lieblings-Straßenverkäuferin

6 January 2018

Pad Thai essen und Chang trinken
ein erstes Chang am Nachmittag in der Rambuttri Road! Prost bzw. Chang! Eigentlich heißt es auf thai ja „Chīyo“!
Ein Besuch im Wat Pho Tempel darf natürlich auch nicht fehlen - standesgemäß mit dem Tuktuk.
Kleiner Nachmittags Spaziergang mit Kyra und Adi in BK old town
Die Khao San Road am Samstag Vormittag (noch ist es hier ganz entspannt)
In unserem kleinen Hotel in Banglampoo treffen wir unsere liebe Freundin Kyra aus BS, die auch gerade mit ihrem Bruder hier Urlaub macht.

5 January 2018

Unsere Flugroute von Auckland nach Bangkok - 12 Stunden im Dreamliner. Trotz Cyclon Ausläufern in Auckland total unturbulent und entspannt.

4 January 2018

Hobbiton ist definitiv eine Reise wert!
Heute Nachmittag waren wir in Hobbiton, dem Original Schauplatz und Drehort des Auenlandes aus der „Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ Triologien. Sehr schön. Es hat zwar geregnet, aber dafür ist das Gras auch schön grün 💚
Heute haben wir unseren Freund „Gollum“ in Matamata besucht. Guckt, wie er sich freut! In der Mitte sehen wir ein Denkmal irgendeiner Filmfigur..

3 January 2018

Der Stadtteil Ponsonby, Central und der Ausblick aus unserem Zimmer bei Dunkelheit
Am 03.01. haben wir Nachmittags einen Ausflug in Aucklands Stadtteil Takapuna gemacht. Leider kam in dem Moment, als wir am Takapuna Beach ankam auch der Regen an. So gab es kein Badeerlebnis, sondern nur einen frischen Pfirsich-Eistee an der Promenade - ging auch 😉

2 January 2018

Auckland und wir
Sonnenuntergang über dem Westen Aucklands
Vom Mount Eden (ein Vulkan der vor 600 Jahren zuletzt aktiv war) hat man einen schönen Blick auf Auckland, vor allen Dingen zum Sonnenuntergang herrscht hier eine schöne Stimmung.
Wolters-Tower und Sky-Tower, Baum 🌳 im Sonnenuntergang 🌅 auf dem Mount Eden.
Shoppen in der Queenstreet, ach guck mal „Wolters“ gibt’s hier auch! Yeah! Schmeckt genauso gut wie zu Hause! 🍻
Ankunft in Auckland am 02.01. mit Blick aus unserem Airbnb Zimmer (die Bude war zwar nicht sauber, dafür aber super zentral mitten in der Stadt).

1 January 2018

Neujahrsspaziergang auf den Mount Victoria mit einem schönen Blick über die Hauptstadt (bei bestem Wetter)
Feuerwerk (kurz und schmerzlos) in der Harbour Lagoon - anschließend haben wir mit Carlos und Toni im „The Grand“ ge-rave-d

31 December 2017

letzte Vorbereitungen in der „Maske“
Der für den Silvester-Abend präparierte Kühlschrank im Hotelzimmer 😉🥂🍾🍻
Am 31.12. Nachmittags haben wir noch das (kostenfreie) Nationalmuseum Te Papa Tongarewa besucht, was allerhand über Neuseelands Geschichte, Flora und Fauna zeigt. Hier zu sehen, der einzige überhaupt in einem Museum „ausgestellte“ bzw. konservierte Riesenkalmar, dessen Größe wirklich beeindruckend ist), der einstmals in NZ beheimatete Urvogel „Moa“ (dessen Größe ebenfalls beeindruckend war) und ein Rind, gebastelt aus „corned beef“ Dosen.
Vorbereitung auf Silvester: Friseur (Jojo) - nur ein Beispielfoto, das ist gar nicht Jojo auf dem Bild - und shoppen (Clara) 😉

30 December 2017

Die Fährfahrt ist ein einmaliges Erlebnis. Zum Glück hatten wir super tolle Plätze mit Bugaussicht und konnte den Marlborough Sound, durch welchen man durchfahren muss um nach Wellington zu kommen, in vollen Zügen genießen. Wir werden die Vielfalt und abwechslungsreiche Natur der Südinsel sehr vermissen. Freuen uns aber auch auf Wellington und die Vorzüge einer etwas größeren Stadt 😊
Nachdem wir heute unseren Mietwagen abgegeben haben und verzweifelt versucht haben allen Kram,den wir zwischenzeitlich im Auto rumliegen lassen haben einzupacken,haben wir zunächst unser Backpacks 🎒 bei der Bluebridge Ferry eingecheckt. Heute geht es von der Südinsel wieder zurück auf die Nordinsel genauer gesagt nach Wellington. Gegenüber des Fährterminals haben wir dann einen Laden mit europäischen Delikatesse entdeckt.Die nette Besitzerin hat uns viel probieren lassen und wir haben uns letztendlich für 100g Schweizer Bergkäse entschieden. Man gönnt sich ja sonst nichts 😅War aber auch köstlich und wahrscheinlich der beste Käse im gesamten Urlaub...Ach ja bevor es dann auf die Fähre ging bekamen wir einen hektischen Anruf von Jan unserer letzten Airbnb Host. Wir hatten den Schlüssel von ihrem Haus noch 🙈 Jojo musste dann schnell 15 min in die Stadt laufen um den abzugeben. Jojo ist gerade so noch pünktlich wieder zurück gekommen.Echt sehr aufregend 😅

28 December 2017

Kayaking Tour zum „split apple rock“ (3h)
Anke und Heiko aus Rheinhessen kennengelernt.
Der Abel Tasman NP bei wunderschönem Wetter
Ausflug in den Abel Tasman Nationalpark- hiking & kayaking

27 December 2017

Unterkunft bei Stevie
Clara, das Blumenmädchen 💐
Ein Mann, ein Fjord! Naja, oder einfach nur ein schöner Fluss und Jojo ;-)
Die Rocks nochmal in voller Pracht und in allen Farben und Formen!
Eingang zu den „Pancakes“
Gestern haben wir auf unserer Fahrt von Hokitika nach Motueka die „Pancake Rocks“ 🥞 besichtigt - schön!

24 December 2017

Mount John Ausblick und Blumenwiese 💐🌷
Ausblick vom Tekapo „Hausberg“ Mt. John (Sternenobservatorium) mit Nachmittags(eis)café und Käsekuchen..
Heiligabend im Mount Cook Nationalpark

23 December 2017

Unser zu Hause für Weihnachten. 🎅🏼🎄
Lake Tekapo

22 December 2017

Lake Wanaka
Rob Roy Glacier Track (s.u.)
Rob Roy Glacier Track (s.u.)
Rob Roy Glacier Track 8 Km bergauf 4 h (mit Pausen) viel zu wenig zu trinken schönstes, fast zu warmes Wetter (25 grad, wolkenlos) Atemberaubende Aussicht!

21 December 2017

Wanaka Lake Wanaka / The Wanaka Tree

20 December 2017

Der wahrlich beeindruckende Milford Sound! Der 15 Kilometer lange Fjord ist tatsächlich eine der sehenswertesten Attraktionen des Fiordland-Nationalparks im Südwesten der Südinsel und gehört zurecht auch zum Weltnaturerbe der UNESCO. Der Milford Sound wurde übrigens nach dem walisischen Ort Milford Haven benannt. In der Sprache der Māori heißt er Piopiotahi. Rudyard Kipling hatte den Sound einmal das achte Weltwunder genannt.. Sehr schön und sehenswert.
Auf dem Weg zum Milford Sound

19 December 2017

Lake Manapouri ist einer der 5 größten Gletscherseen in Neuseeland 🇳🇿 und Ziel unserer gestrigen Wanderung gewesen.
Steg über das alpine Hochmoor.
Auf dem ersten Bild sieht man die vielen alpinen Hochmoore,welche hier besonders geschützt werden. Die Hochmoore sind Teil dieses komplexen ökologischen Systems,sie sind wie ein Schwamm und die Bäume und Pflanzen können das notwendige Wasser aus ihm ziehen,wenn es zu trocken wird. Auf dem zweiten Bild seht ihr jeweils uns und im Hintergrund den Lake Manapouri!
Waiau River 😍
Seit gestern sind wir in Te Anau,welches der Zugang und Startpunkt zur Erkundung des Fjordland Nationalparks ist. Heute haben wir endlich die Wanderschuhe ausgepackt und sind unseren ersten kleinen Track gelaufen. Der Kepler Track ein 60 km langer Weg für den man 4-5 Tage braucht.Wir haben allerdings nur den ersten Abschnitt bis zum Lake Manapouri gemacht,welcher sich aber sehr gelohnt hat.

18 December 2017

(Hier kann man fast überall) Die schöne Aussicht genießen!

16 December 2017

'Kia ora' everybody und schöne Sonntagsgrüße aus dem eigentlich beschaulichen, niedlichen aber derzeit reichlich gut besuchten Queenstown! Uns geht’s gut. Hoffen Euch auch. Ab Morgen haben wir für 12 Tage ein Auto und fahren zuerst nach Te Anau in Richtung Fjordland Nationalpark und Milford Sound. Freuen uns schon drauf..
Mademoiselle und Monsieur in der Queenstown Bay

15 December 2017

kurzer Rückblick: Am vergangenen Freitag waren wir in Auckland. War auch schön (& warm) ;-)

14 December 2017

Liebe Grüße aus Neuseeland! Gestern waren wir Auckland unterwegs und ab heute in der Region rund um Queenstown (Südinsel). Hier ist es wirklich einzigartig schön! Wir haben auch wahnsinnig tolles Wetter (heute 27 grad).. Wir grüßen Euch ganz lieb!

12 December 2017

11 December 2017

Heute verlassen wir nun leider schon diesen wundersamen Ort. VANUATU war.. traumhaft schön wahnsinnig interessant farben- und lebensfroh unglaublich vielfältig Außerdem war das unser erster Urlaubsort.. -an dem wir keine (anderen Deutschen) getroffen haben -ohne McDonalds (oder einer sonstigen amerikanischen oder europäischen Kette) -mit einem aktiven Vulkan, den man besteigen kann -wo wir ein (kleines) Erdbeben miterlebt haben (also, okay es war Nachts, wir haben es verschlafen und erst am nächsten Tag davon erfahren) Nun geht’s auf nach Neuseeland. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Ziele und Erlebnisse! Bis die Tage, Ihr Lieben! 😉😘

10 December 2017

Insel Round Tour am Montag, d. 11.12. Port Havanna, Hot Springs (natürliche, abartig heiße Quellen), Sarah Beach und Eton Beach und Eden on the River (natürliche Süßwasser-Pools).
Nochmal ein paar Selfie‘s an der Blue Lagoon mit unserem Flamongo 😜
Sonntagsausflug zur Blue Lagoon,welche an der Ostküste von Efate liegt. Ein wirklich wunderschöner Ort,an dem das Wasser in den verschiedensten Blau-und türkistönen erstrahlt. Sonntags tummeln sich hier viele Einheimische aus den umliegenden Dörfern und genießen ihren freien Tag.

9 December 2017

Tanna Coffee
nachmittägliche Erfrischung in der „Stadt“
unser Bungalow (gut&günstig;)
Secret Garden Lodge, Efate
way back to Efate

8 December 2017

custom/lokal dinner by Hannah
Wir hatten leider keinen Ring zu zerstören dabei, unsere Eheringe bekommt er nicht 😉
Der beeindruckende und sehr aktive Vulkan Mount Yasur
Port Resolution
Port Resolution/white Beach (Captain James Cooks Landungspunkt / sonst gibt’s auf Tanna nur schwarze Sandstrände (wegen der Vulkanasche)

7 December 2017

Toms Familie
What a view!
Unser Banyan Treetophouse bei Tom (ohne fließendes Wasser, Strom, Telefon und Internet) - dafür mit einem Wahnsinns-Ausblick!
Mt. Yasur, Tanna Island - the worlds largest, most active and accessible volcano 🌋- just amazing!
Auf dem Weg nach Tanna am Donnerstag Mittag

6 December 2017

Heyho aus Hideaway Island 🇮🇸 oder wie der Australier sagt .. „Haaaaydiwuaei Eiiilind“..😉

5 December 2017

Teil 2: So ist es z.B. so, dass wir 50-60% unseres ganzen Geraffels, das wir bisher seit Tagen mit uns herumschleppen noch gar nicht gebraucht/genutzt haben. Bislang brauchten wir ja nur „Sommersachen“ Shirts, kurze Hosen, Badesachen und Flipflops. Die „langen Sachen“ für NZ befinden sich noch im Wartestand im Rucksack für ihren Einsatz dann in den etwas kühleren Gefilden. Diese werden wir dann aller Voraussicht nach, auch spätestens am letzten Tag dort, bevor es nach Thailand geht per Schiffspaket zurück nach Deutschland schicken, um unsere Rücken etwas zu entlasten vor den letzten 4 Wochen im warmen Südostasien. Darüber hinaus schleppe ich permanent eine 1L Flasche „Parlament“ mit mir rum, um irgendwann in Neuseeland z.B. an Silvester dann mal die etwa 60 Euro Preisunterschied “zu feiern“ 😀 bisher sind wir aber wenigstens froh, dass unser ganzes schönes Gepäck uns überall hin gefolgt ist..
Packen! Backpacker oder Traveller sein, heißt ja, wie die Bezeichnungen bereits vermuten lassen, eine stete Unstetigkeit zu leben, herumzureisen und nicht zuletzt.. zu packen.. immer und immer wieder aus- und einzupacken 😉 die Lieblingsdisziplin aller Rucksackreisenden, bevorzugt in heißen Gefilden, wie z.B. denen in den wir uns zurzeit befinden, wird immer wieder zur Wutprobe und zum Indikator, wie ausgeglichen und gechillt man inzwischen wirklich (schon) ist. Heute war es wieder so weit. Nach 4 Nächten in einer Unterkunft haben wir heute die Inselseiten gewechselt und sind mit besagtem „Sack und Pack“ rüber nach Hideaway Island gefahren. Vorher musste also wieder alles eingepackt werden. Vorweg: zu unserer Lieblingsbeschäftigung wird das wohl in diesem Leben nicht mehr werden.. 😉 etwa eine halbe bis Dreiviertelstunde geht schon dabei drauf, um alles so hinzuwurschteln, dass es schön passt und die Rucksäcke auch zu gehen. Auf jeden Fall immer wieder ein Spaß, vor allem bei 30 grad.
Hideaway

4 December 2017

Evergreen Cascades Waterfalls
Teil 3: .. oder einem wird von Kindern wie Erwachsenen zugewunken. Wir sind ganz bezuckert von der Mentalität dieser Inselbewohner! Hier sind offenbar die Auswüchse der virtuellen Welten und Ellenbogen-Gesellschaften unserer „westlichen Welt“zum Glück noch nicht angekommen und man kann sich nur wünschen, dass das auch noch lange so bleibt. Am Mittwoch wollen wir dann für 3 Tage und Nächte auf die Insel Tanna fliegen, um den Mount Yasur 🌋 zu bewundern. Da es auf Tanna neben Elektrizität, fließendem Wasser und Geldautomaten auch kein Internet gibt, werden wir uns dann erst wieder am kommenden Samstag hier wieder melden. Bis dahin, gehabt Euch wohl und lasst Euch nicht vom Winter ❄️ ärgern! 😬 Alè Tata (Tschüß)! Eure Clajos
Anschließend haben wir noch bei ein paar 'Tusker' (das durchaus leckere Nationalgebräu der Vanuatesen) in einer Bar ein nettes australisch/philippinisches Pärchen kennengelernt, das uns einige gute Tipps geben konnte.. Am Ende war der Tag also doch noch sehr schön. Nachdem das Wetter nun dankenswerterweise wieder sehr viel besser geworden ist (seit heut morgen kein Tropfen Regen mehr) sind wir am heutigen 1. Advent per Boot nach Erakor Island gefahren und haben ein wenig am Meer gechillt, gebadet und uns zum ersten mal im Stand Up Paddling versucht und dort abends noch einen traumhaften Sonnenuntergang 🌅 genossen. Laut einer Studie leben in bzw. auf Vanuatu die glücklichsten Menschen der Welt 🌍. Spätestens ab heute wissen wir auch warum! Es ist einfach ein ganz wunderschönes Fleckchen Erde und (alle!) Menschen, die uns bisher hier begegnet sind, sind dermaßen freundlich und hilfsbereit und lächeln einem zu und man wünscht sich auf der Straße einen guten Tag...

3 December 2017

Hi Leute, nachdem ihr nun in den letzten 2 Tagen aus internetztechnischen Gründen nichts von uns gehört habt, hier nun unser neuester Reisebericht aus Port Vila / Vanuatu. Wir sind am Freitag Nachmittag gesund und munter aus Sydney hier angekommen und haben, nachdem wir von unserer Gastgeberin Carmen vom Flughafen abgeholt worden sind, erstmal unsere schöne Unterkunft (für 4 Nächte) etwas außerhalb von Port Vila bezogen. Dann sind wir gleich in die Stadt und zum belebten Markt gegangen und haben noch was gegessen. Das Wetter hier ist recht warm (27-30 grad) und luftfeucht. Leider hat es dann ab Freitag Abend bis Samstag Abend fast durchgängig sehr sehr viel geregnet (hier fängt gerade die „wet Season“ an), so dass wir gestern keine großartigen Unternehmungen machen konnten/wollten und nur am Abend in der Stadt etwas gegessen haben und nebenher Cricket 🏏 und Rugby 🏉 mit einigen der hier sehr zahlreich vertretenen Australiern angeschaut.

30 November 2017

#Sydney ist so sooo schön❗️☀️🏄🏼‍♂️🌉🌴🏙😍 Leider sind wir dieses mal aus transit- und kostengründen nur einen Tag hier gewesen. Aber nächstes mal dann wieder länger, versprochen. Wir hatten echt Glück mit dem Wetter (27 grad und sonnig ☀️) Toll! Erst ein bisschen City und dann mit der Fähre ⛴ zum Manly Beach - die erste Strandluft 🏖 der Reise schnuppern. Morgen geht es gegen Mittag nach Port Vila/Vanuatu. Wir sind schon sehr gespannt! Mal sehen, ob und wenn ja, wie gut das Internet da ist und in welchem Rhythmus wir Euch in der Zeit auf dem laufenden halten können. Bis dahin, Euch allen eine schöne Zeit! 🤙🏼 Eure Clajos 😉
G‘day mates from `stralia ! Just landed in Sydney. Hier ist es jetzt 9:35 Uhr morgens und Sonnenschein bei 25 Grad. Warten noch auf unser Zimmer im Hostel. Erstmal nen Käffchen und dann ab ins Gewühl.. Bis später 😜

29 November 2017

Hi und viele Grüße vom Tian Tan auf Lantau! Heute haben wir zum Abschluss unserer Hongkong-Reise unseren Freund „Big B“ besucht. Ein beeindruckendes Monument! Man fährt mit einer Seilbahn knapp 6 Km über die Tung Chung Bay z. T. über Wasser (höchster Punkt der Fahrt ist 560 Meter über dem Meeresspiegel) in die bewaldeten Berge des Ngong Ping Hochlandes, wo man die weltweit zweitgrößte freistehende Buddha-Statue in sitzender Haltung (34 m hoch, 250 Tonnen) bewundern kann. Recht beeindruckend. Morgen fliegen wir dann weiter nach Sydney. Wir freuen uns schon.. 🤗 Wir sagen „Bāi bái Hongkong“! Es war sehr sehr schön. Wir melden uns wieder aus Ozzy! Eure Clajos 😘

27 November 2017

Hi Folks, heute sind wir mit der (alten) Tram hoch zum Victoria Peak, dem höchsten Aussichtspunkt Hongkongs, gefahren. Dort ist es ganz wunderbar und hat man hat(te), wie man sich vorstellen kann, trotz des heute etwas bewölkten Wetters, einen hervorragenden Ausblick auf die Stadt. Am Tage und abends bei Dunkelheit bekommt man ganz unterschiedliche Stimmungen von Hong Kong Island, der Victoria Bay und Kowloon. Seht selbst! Kulinarisch haben wir heute nach dem weisen Ratschlag von Bene zunächst „Original Hongkong MilkTea“ (was wirklich absolut frisch, belebend und lecker ist) probiert und abends haben wir endlich tolle Dim Sum entdeckt und zwar im ‚hui fu soup dumplings‘ gleich bei uns um die Ecke - einfach köstlich! 😋 Das Essen mit Stäbchen hat Spaß gemacht- ist immer wieder eine Herausforderung aber wir werden auch schon besser.. 😉 bis die Tage!

26 November 2017

Néi hóu und Guten Tach alle Miteinander! Heute waren wir, nachdem wir ein WENIG verschlafen haben (knappe 13 Stunden, die aber nach den Flügen wohl nötig waren) erstmal recht planvoll unterwegs, indem wir von Causeway zum botanischen Garten (Hongkong Park) gewackelt sind und da eine schöne grüne Oase und ein paar Tiere bewundert haben. Anschließend kam der ungeplante Part in Richtung Hafen/Pier/Promenade u. dann sind wir noch rausgefahren nach Mongkok und Tsim Sha Tsui aufs Kantonesische Festland. Es gab ne Menge einheimische Leute, Märkte sowie bayerische Biere (sorry, wir können nicht anders;) dann zurück mit der U-Bahn nach Hause und beim 7/11 noch ein, zwei Biere für den Weg geshoppt. Übrigens sammeln wir hier auch fleißig Karma-Punkte, indem wir Menschen ihre auf dem Klo vergessene Rolex oder runtergefallene Sonnenbrillen hinterher tragen. Gerade festgestellt: Morgen müssen wir wohl mal Wäsche waschen.. Macht’s gut! Bis die Tage, Eure Clajos (Tag 3: 26.11.17 -22.000 Schritte)

25 November 2017

Hallo Ihr Lieben, wir sind vor ein paar Stunden um 14:30 Ortszeit munter und wohlauf in HK gelandet. Nach einer abenteuerlichen Busfahrt, dem anschließenden zunächst unfreiwilligen Stadtrundgang mit den Backpacks, dem schließlich sehr lieben Empfang in unserer Herberge im Stadtteil „Causeway Bay“und (den auch nicht ganz freiwilligen) „lecker“ gebratenen Hühnerfüßen zum Abendbrot, fallen wir nun nach über 30 Stunden wach und unterwegs vollkommen müde und geplättet von den ersten Eindrücken, aber auch glücklich und zufrieden in unser Bettchen und melden uns die Tage wieder! Bis dahin alles Liebe! Eure Clajos
Wir sind dann mal wech.. und melden uns aus Hongkong wieder 😉

23 November 2017

Wir werden Dich sehr vermissen kleine Polly. Zum Glück passt Bene gut auf Dich auf. Jetzt nochmal kuscheln bevor es dann morgen endgültig los geht.
So, die Rucksäcke sind gepackt und wir sind (fast) startklar.. ;-) morgen früh geht’s los nach Frankfurt! Wir freuen uns! 🤗

20 November 2017

Abschiedsabend in der Jokha Bar mit der Familie und ganz viel Tapas 😋