Germany, Ecuador · 21 Days · 74 Moments · August 2017

Rundreise Ecuador 12.08.17 bis 31.08.2017


1 September 2017

Beste Idee von mir ever: Zwischenstopp in Frankfurt und erst mal richtig entspannt ausgeschlafen. Gleich noch 4.5 Stunden mit dem Zug nach Hause.

31 August 2017

Irgendwann machen sie Flugzeuge ganz ohne Sitzabstand. Das ist wohl das wenigste, was ich je gesehen habe (Iberia)

30 August 2017

Bestes Zimmer überhaupt, mit Blick auf die Bucht in Guayaquil. Leider "nur" ein Tageszimmer für 3 Stunden, dann geht es wieder zum Flughafen.
Endlich mal ein Notausgang-Sitz und dann auch noch am Fenster. Leider nur auf dem kurzen Flug von Baltra nach Guayaquil.
Der letzte Morgen bricht an, gleich geht es zum Flughafen.

29 August 2017

Letzter Tag auf Galapagos

28 August 2017

Abendstimmung in Puerto Ayora auf Santa Cruz
Frischer Lobster in der "Fischgasse"
Tollstes Erlebnis während der Tour: Während des Schnorchelns ca. fünf Minuten mit einem jungen Seelöwen "gespielt"
Pinnacle Rock auf Bartolomé
Galápagos-Pinguin. Sie sind relativ selten und schwer zu finden.
Da ist es: Nach 376 Stufen auf dem Gipfel von Bartolomé (120 m), um das Postkarten-Motiv zu fotografieren, den Pinnacle Rock.
So ist es angenehm. Ein Katamaran mit einigermaßen Platz, entspanntes Frühstück an Bord und jetzt bei ruhiger See auf dem Weg nach Bartolomé.

27 August 2017

Krank im Urlaub ist echt sch***.
Horrorfahrt mit dem Schnellboot von Isabela nach Santa Cruz erfolgreich hinter uns gebracht, aber das ist ein echt eine Zumutung.

26 August 2017

Wenn man ganz genau hinschaut, kann man die Weissspitzen-Riffhaie im Wasser erkennen. Ziemlich unspektakulär liegen sie tagsüber auf dem Grund rum und jagen lieber nachts. Beim Schnorcheln haben wir daher auch keine gesehen.
Die Nationalpark-Guides labern einem das Ohr ab. Stundenlange Vorträge über Seelöwen, alle Arten von Vögeln, Lava und die Entstehung der Inseln. Und unser Guide kann sowieso nicht so viel Deutsch, um das vernünftig übersetzen zu können. Ich will etwas sehen und mir nicht dieses stundenlange Gelaber anhören müssen. 😝

25 August 2017

Kraterrand des Vulkans Sierra Negra, der Durchmesser beträgt ca. 11x7 km. Der Vulkan ist noch aktiv, der letzte Ausbruch war 2005. Im Moment kommen nicht so viele Bilder, da ich mein Tablet neu aufsetzen musste und mit dem super langsamen Internet einfach nicht weit komme.
Es gibt schlimmeres, als direkt am Pazifik zu frühstücken.

24 August 2017

Hotel direkt am Strand, einfach nur toll.

23 August 2017

Bestes Erlebnis der Tour bis jetzt: Schnorcheln mit Fischen, Schildkröten und Seelöwen, die direkt an dir vorbei schwimmen. Das Geld für eine wasserdichte Action-Cam hätte ich mir doch nicht sparen sollen... Daher leider kein Bild.
Bestes Erlebnis der Tour bis jetzt: Schnorcheln mit Fischen, Schildkröten und Seelöwen, die direkt an dir vorbei schwimmen. Das Geld für eine wasserdichte Action-Cam hätte ich mir doch nicht sparen sollen... Daher leider kein Bild.
Wie waren diese alten Schachteln eigentlich als junge Frauen? In einer Tour quatschen, alles und jeden Mist kommentieren. Soooo anstrengend solche Leute.
Der Vormittag ist frei. Danach geht's mit einem Boot zum Schnorcheln.

22 August 2017

Hotel Blue Marlin auf St. Cristobal.
Garnelen praktisch im Bügeleisen gegrillt.
Alle Prozeduren auf dem Flughafen von Quito erfolgreich hinter uns gebracht (Check auf frisches Obst, Check in, Reisetasche aufgeben, Security). Jetzt hoffen, dass der Flug pünktlich startet.
Gleich geht es auf die Galápagos-Inseln. Dann ist es vorbei mit einigermaßen schnellem Internet. Mal sehen, wieviel ich dann noch posten kann.

21 August 2017

So langsam geht es mir auf die Nerven. Warum funktioniert bei den wenigen funzeligen Lampen in den Zimmern die Hälfte nicht. Ab jetzt gibt es kein Trinkgeld mehr für das Zimmerpersonal.
Selfie mit Blick über Quito am Mirador El Panecillo
"Wind-Empanada"
Quito: La Plaza Grande
Quito: La Basílica

20 August 2017

Blick über (einen kleinen Teil) von Quito
Kolibri

19 August 2017

Mal wieder an der "Mitte der Welt" (dieses Mal in der Nähe von Quito).
Auf dem Tiermarkt von Otavalo

18 August 2017

Ja, ich bin der typische Touri. Ein Fuß auf der Nordhalbkugel (rechts) und ein Fuß auf der Südhalbkugel. Skurril waren aber die Leute, die das Monument dort betreut haben. Die wollen die Welt davon überzeugen, dass der Globus eigentlich um 90 Grad gedreht werden muss und verkaufen dort entsprechend verdrehte aufblasbare Globen und Weltkarten. Dann würde es auch keine Menschen mehr geben geben (die von der Nordhalbkugel), die über den anderen (von der Südhalbkugel) stehen. Und diese Weisheit verkaufen sie dort im Paket für 20 Dollar...
Warum muss ausgerechnet Kartoffelsuppe das Nationalgericht Ecuadors sein? Und warum ist das bei fast jedem Menü die Vorspeise?

17 August 2017

Warum gibt es in jeder (deutschen) Reisegruppe diesen Einen, der wirklich alles fotografieren muss? Und sei es nur die schnöde Kartoffelsuppe, die genauso aussieht wie eine Kartoffelsuppe in Deutschland.
Dekadenz pur: In der 40 Grad heißen Thermalquelle, die direkt vor meinem Zimmer liegt, mit dem wasserdichten Handy im Internet surfen.
Der Cotopaxi und ich.
Der Cotopaxi. Nicht der höchste, aber der schönste Vulkan Ecuadors.
Absolut sehenswert: Ein einheimischer Markt, auf dem fast alles "uno dollar" kostet.
Von der wunderschönen Hacienda geht es los in den nächsten Tag.

16 August 2017

Am Anfang des Anstiegs (ca. auf 4850m) ging es mir noch ganz gut.
Keilriemen gerissen auf 4500m. Reparatur nicht möglich. Ein freundlicher Autofahrer nimmt uns portionsweise mit zur Hütte auf 4800m. Dort die Wanderung machen und dann warten auf den Ersatzbus.
Beste Unterkunft bis jetzt. Toll angelegt, tolles Zimmer, leckeres Abendessen. Leider geht's gleich schon weiter.

15 August 2017

Der Gipfel des Kitsches: Eine Panflöte mit LED - Beleuchtung.
Das ist mal ein Zimmer. Leider sind wir nur eine Nacht hier.
Auf einem Bild: Die älteste Kirche Ecuadors (Iglesia de Balbanera, eingeweiht heute vor 483 Jahren, am 15.08.1434) und der höchste Berg Ecuadors, der Chimborazo (6310m).
First glimpse of Volcanoland. The Chimborazo.
Fahrt mit der "Teufelsnasen-Bahn"
Fahrt mit der "Teufelsnasen-Bahn"
Kleiner Zwischenstop
Guten Morgen Cuenca. Heute geht es zur Teufelsnase. Abfahrt um 7.00. http://m.spiegel.de/reise/fernweh/a-911463.html

14 August 2017

Handgearbeitete Panamá - Hüte, sehr schick, aber nicht ganz so billig und für den Rest der Reise eher unpraktisch, daher habe ich keinen gekauft
Catedral Nueva, Cuenca
Cuenca - die drittgrößte Stadt Ecuadors
Incapirna
Incapirca - einziges Zeugnis der kurzen Inka-Zeit (~80 Jahre) in Ecuador
Hier ist nicht mehr so die "Früchte-an-der-Straße-Gegend" sondern die "Schweine-an-der-Straße-Gegend"
Hier wohne ich (erkennbar an den Flaggen)

13 August 2017

Einzelzimmer mit ohne Fenster, oder neben der Garage mit Fenster zur Mauer oder mit "Fenster" zum Flur... Das geht gar nicht. Nach viel Rumgezeter habe ich jetzt wohl die Präsidentensuite (und eine arne Familie muss jetzt im Auto schlafen).
Buenas tardes
An einem Tag von 4m Höhe auf 4100m Höhe.. Das ist schon heftig...
Frische Früchte direkt von der staubigen Straße
Krasse Aussicht

12 August 2017

Endlich im Hotel. Sah auf der Internetseite viel schöner aus. Aber vielleicht sieht es im Hellen ja auch besser aus.
Airline-Romantik
Das wird jetzt hart. 2 quengelnde Schreikinder eine Reihe schräg vor mir. 12 Stunden... Dafür aber eine hübsche Studentin aus Ecuador neben mir...☺️
Klingt wie Air Nostromo...

11 August 2017

Bloß weg von diesem Mistwetter...