New Zealand, Indonesia · 10 Days · 11 Moments · May 2018

Jil travelling the world


17 May 2018

Das Aswana Hotel in Denpasar ist der absolute Wahnsinn. Frühstück mit Eiern, Bacon und Kaffee, private Zimmer mit Doppelbett und eigenem Bad, Pool, freundliches Personal.. wir werden am Sonntag, wenn Christian in Denpasar ankommt, wieder eine Nacht hier schlafen. Nachdem wir ein bisschen durch die Stadt und zum Strand gelaufen sind, so wie einen Frozen Yoghurt und eine kleine Shisha genossen haben, sind wir mit dem Taxi nach Canggu, 5 km von Denpasar die Küste entlang in Richtung Westen. Kein Wunder, dass dieser Ort Surfer aus der ganzen Welt anzieht, es ist traumhaft hier. Unser Hotel ist 2 min vom Strand entfernt. Nach ein paar Bierchen gönne ich mir die erste Massage... eim Traum. Und das für unter 5 Euro, wird also nicht meine letzte gewesen sein.

16 May 2018

Angekommen in Bali mussten wir erstmal fast 2 Stunden am Flughafen anstehen, um einreisen zu dürfen. Die Hauttöne sehen hoffentlich in ein paar Wochen anders aus ;) Heute Nacht bleiben wir in Denpasar im Aswana Seminyak Hotel.
Den halben Tag wird im Flugzeug gesessen, mit Stopover in Brisbane.. yeay. Irgendwie realisier ich gar nicht, dass ich NZ einfach Tschüss sage. Vielleicht nicht für immer, aber zumindest erstmal für die nächste Zeit. Mein Herzilein ist schon ein bisschen schwer, auch wenn ich mich sehr auf Bali freue.

15 May 2018

Heute ist mein letzter Tag in NZ - Zeit für ein kleines spontanes Tattoo. Das Wetter ist eher wechselhaft, aber Christchurch hat auf seine zerstörte Art irgendwie Charme. Jana und ich genießen ein letztes Bier zusammen mit Charlotte und Pieter, und packen dann unser Zeug. Heut Nacht heißt es um 3:30 aufstehen, um den Flug zu erwischen.. Charlotte ist ein Engel und fährt uns zum Flughafen. Die Gefühle sind eher gemischt.

14 May 2018

Das letzte Mal im Van aufzuwachen fühlt sich doch ein bisschen komisch an. Wir haben den halben Tag damit verbracht ihn sauber zu kriegen, vollzutanken, und mit den Bürsten für die Frontscheibe auch den unteren Schlamm abzukratzen, bis wir erwischt wurden. Nach dem Check-in im Kiwi House Hostel mussten wir Bob dann wirklich Tschüss sagen, ein emotionaler Moment. Abends haben wir dann in einem Irish Pub auf ihn angestoßen, und in der daruntergelegenen Billardkneipe wieder die Gazebocrew getroffen - allerdings ohne Dav, da er schon weitergereist ist. Wir haben alle erfolgreich verdrängt, dass es unser letzter Abend zu dritt in Neuseeland ist, und morgen wird für Bali gepackt und sich kurz von Katha verabschiedet.

13 May 2018

Das Wetter ist leider immer noch nebelig, also fahren wir nur ein kleines Stück weiter in Richtung Meer, zu einem kleinen Walk. Der hat zwar nur so 30 Minuten gedauert, ging aber durch ein wirklich süßes Wäldchen. Der Ausblick war entsprechend mies, man hat nämlich gar nichts gesehen. Danach wollten wir zu einem Maori Village, die Touren sind aber leider alle ausgebucht. Also fahren wir zu einer Free Campsite in Lyttelton, was sehr nah an Christchurch gelegen ist - für unsere letzte Nacht im Jucy.

12 May 2018

Nördlich von Fairlie ist ein kleiner See, doch das Wetter dort zwang uns leider zu ein Paar Runden Rommée anstatt zu einem schönen Spaziergang. In Fairlie gibt es eine Bakery, die sehr bekannt für ihre Pies ist - dem konnten wir natürlich nicht widerstehen und sind mittags dort hingefahren. Danach fuhren wir ca 2,5 h in die Gegend östlich von Christchurch, zur Hilltop Taverne auf dessen Parkplatz man kostenlos stehen darf, wenn man bei ihnen zu Gast ist. So endete unser Abend also mit Pizza, Brownies und Billard.

11 May 2018

Nach dem Frühstück am See ging's ab zu Mount Cook. Wir haben uns für den Red Tarns Trek entschieden, der nur ein paar Stunden dauern soll, da das Wetter sehr wechselhaft ist. Dass es nur mit Stufen bergauf ging haben wir nicht bedacht und Kathas Kreislauf hat sich dann relativ schnell verabschiedet, sie war leider gezwungen nach halber Strecke umzukehren. Jana und ich sind bis zum Ende weitergelaufen, wo wir ein paar kleine Seen entdeckt haben. Der Nebel ist phasenweise gruselig um die Ecke gezogen, aber in lichten Momenten hatte man einen schönen Blick aufs Tal. Nach dem “Abstieg“ saßen wir eine ganze Weile im Auto, und haben in einem Holiday Park in der Nähe von Fairlie übernachtet.

10 May 2018

Nach dem Aufstehen sind wir direkt losgefahren nach Oamaru, um dort zu brunchen. Im Sonnenlicht war das ein echt schönes Örtchen, nur dann hat es sich leider zugezogen. Wir sind dann weiter Richtung Mount Cook, und haben uns eine Free Campsite am See ausgesucht (Lake Pukaki). Das Wasser ist echt unglaublich türkis und die Berge wunderschön mit Schnee bedeckt.

9 May 2018

Heute ging es bei traumhaftem Wetter zum Nugget Point - ein bisschen wie Cape Reinga nur mit beeindruckenderen Wellen und kleinerem Leuchtturm. Danach sind wir nach Dunedin gefahren, eine kleine Stadt im Südosten. Wir haben in der Sonne das beste & günstigste Fish'n'Chips der Stadt genossen. Die nächste Free Campsite liegt ca eine Stunde nördlich in der Nähe von Kakanui, vor den Dünen eines kleinen süßen Strandes.

8 May 2018

Heute haben Jana, Katha und ich uns die südliche Küste der Südinsel angeschaut, bei der sich wirklich eine wunderschöne Bucht hinter die andere reiht. Die Aufnahmen hier sind in der Curio Bay bei Waikawa entstanden. Wenn einem der Wind nichts ausmacht, ist das ein wunderschönes Fleckchen um die Naturgewalt hereinbrechender Wellen zu bewundern.