Germany, Mexico · 22 Days · 99 Moments · November 2017

Teilzeit die Erste: Ab nach Mexico


12 December 2017

Was hab ich die letzten zwei Tage gemacht? Naja. Gegessen. Gegessen. Gegessen. Die Mitarbeiter der weltbesten Tortelleria und die der Eisdiele am Strand haben mich schon mit Handschlag begrüßt 😋🙈 Ich hatte dann auch noch einen Freund im Hotel gefunden. Nur leider hat der ziemlich gestunken 🐶😝 Und ich hatte (beim Essen natürlich) nochmal ein nettes Pärchen kennengelernt mit denen ich auch noch etwas Zeit verbracht hab. Aber trotzdem: am Abreisetag hätte ich Luftsprünge machen können 😎 Endlich nach Hause! Endlich Vorweihnachtszeit! Endlich Glühwein! Endlich Freunde & Familie 😍 Die neuste Erkenntnis zu meinem momentanen Reiseverhalten: 4 Wochen sind zu lang! Ich hab da kein Nerv mehr für. Und ich brauch mehr Action! Keine einsamen Inseln mehr fürs Erste 😬 ——————— Ende dieser Reise —————————

10 December 2017

Hups! Hier war ja noch was offen 😬 What can I say? Das Hotel war ne halbe Baustelle - deshalb auch so „günstig“. Sie wollten mich DIREKT neben der Baustelle einquartieren - ich hätte den Bauarbeitern vom Balkon aus die Hand zur Begrüßung reichen können 😯 Aber nicht mit mir! Bin schnurstracks zur Rezeption und hab ein anderes Zimmer verlangt. Das neue Zimmer (ein Studio) war natürlich toll, aber was bringt das schon wenn man eigentlich generell gar nicht mehr dort sein mag. Den Strand hat übrigens auch keiner sauber gemacht 😏 Aber das Wetter blieb eh Kacke. Ich wollte einfach nur nach Hause und hab die Stunden gezählt. Isla Holbox - für den einen Traum, für mich ein (kleiner) nicht enden wollender Alptraum 😐

9 December 2017

Erst am Abend kommt wieder die Sonne raus. Die Wolken haben sich verzogen und die ständigen Schauer endlich aufgehört. Ich geh ne Runde am Strand spazieren. Wie sieht es denn hier aus? 😱😱 Ihhhhh! 😫 Das geht mal gar nicht! Wo soll ich mich denn da morgen hinlegen wenn das Wetter wieder besser ist? Das ganze Seegras überall. Das räumt doch bestimnt kein Mensch weg 😩 Ich beschließe kurzerhand doch nochmal umzuziehen. Und zwar in ein Hotel. Mit Privatstrand. Die den hoffentlich morgen sauber machen. Und mit Pool. Und Hängematten. Jedoch nicht wie im Hostel im Hof, sondern am Strand 😌😁 Das buche ich mir für die letzten zwei Nächte. Ich hab die Faxen dicke 😬 Diese doofen Backpacker-Gespräche, kein warmes Wasser & die stinkigen Zimmer sind eine Sache ... wenn ich dann aber nicht mal an den Strand flüchten kann. Nee, da hört der Spaß auf 👎🏼 Das war heute schon schrecklich genug. War nur am Essen vor lauter Langeweile 😧
Als ich ihn zurück bringe ist da plötzlich auch ein Waschbär der wohl hier aufgewachsen ist und denkt er sei ein Hund 🐕😂 Die anderen Hunde scheinen das übrigens auch zu denken 😜
Heute Mittag war ich gassi 😎 Das Inseltierheim ist gleich um die Ecke. Der Hostelbesitzer hier hat mir noch angeboten mit seinem Hund gassi zu gehen. Der bräuchte wenigstens keine Leine. Ich dachte aber, naja, so ein Hund aus Tierheim hat es sicher nötiger 🤔 Sie geben mir Spike. Sie hätte zwar noch andere Hunde, aber die wollen meistens nach 10 min wieder zurück 🤨 Das letzte Nacht war mehr ein Sturm als ein Gewitter. Die halbe Insel steht unter Wasser 😮 Der kleine Spike versinkt regelrecht in den flussartigen Pfützen 😝 Und er mag kein Wasser 😂 Ins Meer krieg ich ihn nicht, da legt er ganz schnell den Rückwärtsgang ein 😂 Was ein verrückter Hund!! Und wie der mich durch die Gegend zerrt 😆 Er jagt jedes Blatt 🍃 Spielt mit jeder Kokosnuss 🥥 Und ehe ich mich versah wollte er mit meinem FlipFlop abhauen 😝 Von der Leine lassen darf ich ihn auch nicht. 50/50 Chance dass er nicht abhaut sagte sie 😏 Er scheint noch ganz jung zu sein. Nach einer Std hab ich kein Nerv mehr & bring ihn

8 December 2017

Jetzt lieg ich hier in meiner geliebten Hängematte im Hostel. Was hab ich heute gemacht? 🤔 Hm. Nach dem Frühstück bin ich an den Strand. Dann war ich wieder Fisch im Raices essen 😬 Dazwischen hab ich mir noch Eis und jede Menge Fruchtsaftcocktails reingepfiffen 🍦🍹 Ich komm auf jeden Fall ein paar Kilo schwerer nach Hause 😣 Mexiko ist nicht so gut zum Abnehmen geeignet wie zB Ecuador oder Argentinien 🙈 Dann war Stromausfall hier im Dorf. Zwei Mal für je 10 min oder so 🙄 Danch konnte ich endlich duschen. Kalt versteht sich 😏 Um mich danach wieder mit Mückenschutz einzusauen 😝 Das ist hier wirklich richtig schlimm mit den Mosquitos!! Die stechen auch trotz Mückenschutz. Ohne würden die einen komplett auffressen 😯 Jetzt zieht gerade ein Gewitter auf. Es blitzt und donnert schon ⚡️ Ich glaube ich geh früh ins Bett. Hab schon wieder Kopfschmerzen und mir ist nicht so gut. Außer ist mir heute nicht nach Bier und Quatschen ohne Ende 😬
Frühstück 🥐☕️ Es gibt hier eine französische Bäckerei. Das die richtig gut sein soll, merkt man nicht nur an der Schlange die sich kurz vor der Öffnung schon gebildet hat. Und ☝🏼 Gutes WiFi 😁

7 December 2017

Am Abend kündigt sich ein spektakulärer Sonnenuntergang an. Ich hab aber Hunger. Ich muss also am Strand essen wenn ich den Sonnenuntergang nicht verpassen will 😎 Hier gibt’s jedoch nur Fischspezialitäten 🙈 Egal! Ich geh in die Raices Bar. Eine richtig gute Entscheidung 😋 Eigentlich mag ich ja kein Fisch. Aber so frisch wie hier - da schmeckt er sogar mir 😋😍 Und der Sonnenuntergang entschädigt dann auch für den weniger schönen Strand 😜 Zurück im Hostel häng ich dann die ganze Nacht mit Drew aus Colorado und Annabel & Marco aus Saarbrücken ab. Ich trink hier ja jeden Tag entweder Sol Bier oder Corona. Aber erst heute merke ich, dass man da ganz schnell Kopfschmerzen kriegt wenn man zu viel davon trinkt 🍻😬
Der Strand ist so naja. Also da hat mir Tulum 1000x besser gefallen. Auf Fotos sieht es sogar noch etwas schöner aus als in echt. Das Seegras stinkt ziemlich und alle paar Meter liegen tote, von den Möwen angeknabberte Fische. Die stinken natürlich auch 🙊 Naja. Ist halt ein Fischerdorf. Man kann eeeeewig weit reinlaufen. Mehr als Hüfttief wird der Wasserpegel so schnell nicht. Der Sand ist sehr grob. Mit Muscheln durchzogen. Gut, jetzt könnte man sagen er klebt wenigstens nicht so wie der Puderzuckersand in Tulum 😝 Hat alles sein für und wieder 😉 Ich find es hier längst nicht so schön wie all die Reiseblogger 🙄 Aber ein Stück weit ist das ja auch Geschmackssache 😬
Der Ort ist ganz süß eigentlich. Hat viel mit Sayulita gemeinsam. Nur ist es nicht hier so voll. Angeblich sollte es hier nur Golf Caddys geben und keine Autos. Hab ich gelesen. Das stimmt so natürlich nicht (mehr). Der Tourismus ist auch hier inzwischen im vollen Gange. Aber es ist noch okay. Angeblich war es in Tulum vor 10 Jahren so wie hier. Aber da 85% der Insel Naturschutzgebiet ist, kann der kleine Ort ja soooo viel nicht mehr wachsen - zum Glück 😌
So. Letztes Hostel. Doch nichts mit Luxus am Ende. Hab es mir anders überlegt 😝 Nachdem ich so viel Geld für Mist ausgegeben habe (das unnötige Auto, das schlechte 5-Sterne Hotel & die Secret River Tour), bestrafe ich mich damit jetzt etwas selbst. Die haben nur nicht mal ne Klima hier. Nur Ventilatoren. Und es gibt ausschließlich gemischte Zimmer. Das ist mal so ein richtiges Hostel wie ich sie in Australien ständig hatte 😬 Außerdem ist das WiFi hier unterirdisch schlecht. Was zwangsläufig dazu führt, dass keiner am Handy hängt und man wesentlich schneller ins Gespräch kommt. Es ist also ziemlich gesellig 👍🏼
Die letzte Destination für diesen Urlaub steht an: Die Isla Holbox (Holbosch ausgesprochen). Erst 2,5 Stunden mit dem Bus nach Chiquilá und dann noch 30 min mit der Fähre. Hier bleibe ich 5 Nächte und dann geht’s Heim. Ich muss gestehen, ein bisschen freu ich mich inzwischen auch schon auf zu Hause 😎 Wenn ich daran denke wie ich damals Monatelang unterwegs war 😳 Das würde ich jetzt nicht mehr wollen! Ich könnte es jetzt auch nicht mehr. Und ich meine jetzt nicht nur allein. Ich könnte mir jetzt auch nicht vorstellen mit einer Freundin oder einem Partner monatelang durch die Gegend zu ziehen. Ich glaube 3-4 Wochen sind inzwischen das höchste der Gefühle 😂 Ob’s am Job liegt der mich ja auch ständig „in die Ferne treibt“ oder ob mich die Weltreise einfach kuriert hat, kann ich nicht sagen 😝🙈 Aber es fühlt sich ganz gut an. Eine ausgewogene Balance zwischen Fern- und Heimweh 😌

6 December 2017

Zurück in Cancun. Autoübergabe. Endlich! Was eine dumme Idee von mir dieses Auto zu mieten 😏 Ich hätte nachdem der Käfer kaputt gegangen ist, einfach mein Geld zurück verlangen und mit dem Bus nach Tulum fahren sollen. Hat null Spaß gemacht mit dem Schiff. Im Gegenteil. Nie mal eben ein Parkplatz gefunden. Und immer die Angst irgendwo anzuecken. Dadurch dass das Auzo natürlich viel größer ist als der Käfer, hätte ich hier 1500€ SB im Schadensfall gehabt 😣 Den Rest des Tages verbringe ich am Strand und im Hostel. Es ist merklich heißer geworden. Heute läuft mir zum ersten Mal ordentlich der Schweiß 💦

5 December 2017

Von einer beschissenen Idee zur nächsten 😂 Heute ist vielleicht auch einfach nicht mein Tag 🤷🏻‍♀️ Ich hab über Booking.com ein (wie ich dachte) günstiges Angebot für eine Übernachtung in einem 5-Sterne Hotel gefunden. Mir war schon klar, dass das hier kein zweites Le Meridian wie auf Bora Bora & auch kein Padi Villas wie auf Bali sein wird 😏 Aber dass es so unterirdisch wird, hätte ich nicht erwartet 🤨 Ein richtig fieser All Inclusive Bunker 🙈 Alte Zimmer. Kaltes Essen minderer Qualität. Richtig schlechte Cocktails. Die Kellner sind nur aufs Trinkgeld aus. Der Strand ist richtig hässlich. Am Pool liegen sie wie die Ölsardinen. Ich könnte ewig weiter aufzählen 🙊 Wann hatte ich denn mein letzten All Inclusive Urlaub? Auf der AIDA 2013 oder so? 🤔 Ich bin jetzt auch nicht der All Inclusive Typ, aber das damals war schon qualitativ gut, das kann ich schon zugeben. Das hier ist Mist. Aber naja. Wenigstens mal wieder eine Dusche die groß genug ist um sich gescheit die Beine zu rasier
Was für eine dumme Idee das war 🙄 Ich weiß nicht ob ich jemals für ein größeren Mist mehr Geld ausgegeben hab. Mir fällt gerade nichts ein 😒 Dabei hab ich mich echt gut informiert. Also entweder bin ich inzwischen einfach zu abgestumpft oder ich weiß ja auch nicht wo diese Euphorie anderer Menschen für so was herkommt 🤷🏻‍♀️ Sogar einer meiner Lieblings-Reise-Blogger (Expert Vagabond) hat das in höchsten Tönen gelobt und empfohlen 😦 Was ich daran so faszinierend fand ist, dass dieser 40km lange, unterirdische Fluß erst vor 10 Jahren entdeckt wurde. Dann wurde er zwei Jahre lang erkundschaftet und vermessen & dann für die Öffentlichkeit freigegeben. Ich hab das große Los gezogen mit meiner Gruppe. Ein texanisches Pärchen & eine Familie aus Florida. Die sind aber alle total nett (wie Amis nun mal so sind) & nehmen das German Girl schön auf in ihrer Gruppe 😂 Naja. Es ist halt wie ein unterirdischer Käfig mit Stalagmiten. Ich weiß auch gar nicht mehr was ich anderes erwartet hab 🤷🏻‍

4 December 2017

Heute gibt es nichts zu berichten. Ich war wieder am öffentlichen Strand. Hab mich panieren lassen 🙄 Nochmal so viel Geld auszugeben hab ich nicht eingesehen 😬 Dann hab ich meine Weiterreise geplant. Morgen eine Tour durch den Secret River und eine Übernachtung in Paya del Carmen. Am 6.12. zurück nach Cancun und endlich das verdammte Auto abgeben. Am 7.12. geht mein Bus zur Isla Holbox. Und da bleib ich dann auch bis zum Schluss hab ich jetzt beschlossen. Am 12.12. geht mein Flug zurück. Aber erst Nachts. Von daher komm ich auch erst am 12.12. abends nach Cancun zurück. Und ich hab mir generell Gedanken gemacht. Übers Reisen an sich. Meine zweite Teilzeit im Januar/Februar verbring ich in Kolumbien. Und zwar nur in Cartagena und Umgebung. Kein hin- und herjetten mehr. Keine Pläne. Kein Marathon-Sightseeing. Einfach treiben lassen. Vielleicht mein Spanisch in einer Sprachschule auf Vordermann bringen. Vielleicht nochmal Surfstunden nehmen. Vielleicht aber auch nicht 😬

3 December 2017

So. Da ich ja jetzt den gesamten Strand abgelaufen habe, weiß ich ja auch wo die schönste Stelle ist 🤓 Und genau da lass ich mich nieder. Im Beach Club vom „Jose y Ana Botique Hotel & Spa“. Klingt teuer? Ist es auch. Ich hab da einfach ein Händchen für 🙄 Die Nutzung der gesamten Anlage (Liegen, Sonnenschirme, Pool, Hängematten und Sanitäranlagen) kostet 25US$ pro Person. Plus 25$ Minimumverzehr an der Bar. Bäm! 50$ für den Tag. Aber hier ist es schön. Alles ist so hochwertig 😍 Und die Angestellten sind so süß. Also bleib ich 😎 WAS EIN HERRLICHER TAG 😍 Im Herzen bin ich gar kein Backpacker - sondern eine kleine Luxus Bitch 😂
Hier ist es echt hipp! 🤙🏼 Viele echt coole Beach Bars bzw. Beach Clubs. Im BoHo Stil. Mit Schaukeln anstatt Barhockern, vielen Hängematten, großen Sitzkissen und so Sachen 😍 Und dann komm ich tatsächlich an einem Beach Gym vorbei 🙈 Dem „Jungle Gym“. Zu schade dass ich keine Sportklamotten dabei hab 😂 Mal ernsthaft. Mich nervt dieser Sand schon wenn ich nur drauf liege. Auf dem Sand Sport zu machen und zu schwitzen stell ich mir furchtbar nervig vor 😱
Dann lauf ich erst mal den kompletten Strand ab. Das mach ich immer so. Überblick verschaffen. Ich könnte ja was verpassen 😝 Mir fällt auf, dass hier (im Gegensatz zu gestern) keiner auf einem Handtuch liegt. Mir dämmert schnell, dass das hier alles Privatstrände sind 🙄 Ich darf zwar hier spazieren, aber sicher nirgends mein Handtuch ausbreiten 😬 Aber ich hab eh damit geliebäugelt mir heute eine Liege zu gönnen. Hier ist es super windig. Was einerseits gut ist, denn man schwitzt null wenn man am Strand liegt. Der Nachteil ist allerdings, dass man innerhalb kürzester Zeit wie ein paniertes Schnitzel aussieht. Und der puderfeine Sand klebt wie die Pest! Außerdem ist mein Hintern noch grün und blau von meinem Sturz 😬 So eine Liege wäre da echt was Feines 😇
Heute beschließe ich mir den anderen Strand anzusehen. Gestern war ich dort wo die Runinen sind. Heute will ich mir den Strand ansehen, wo die ganzen Hotels ihren Sitz haben. Quasi „Tulum Playa“. Ich wohne ja in der Stadt. „Tulum Pueblo“. Sind keine 10 min mit dem Auto. Wobei es natürlich keine kostenlosen Parkmöglichkeiten gibt. Dieses Schiff wird mir immer mehr zum Kreuz 😤 Parken kosten 5x so viel wie den Bus zu nehmen 🙄 Hier ist es ganz cool. Irgendwie. Coole Bars. Ein paar hippe Geschäfte. Aber irgendwie ist das alles so zerklüftet. Manchmal kommt hundert Meter einfach nichts. Dann wieder eine einsame Bar. Dann wieder nichts. Genau wie in der Stadt könnte das hier ganz toll sein und es hat Potential. Aber die Atmosphäre fehlt total. Ganz merkwürdig 🤔 Naja. Ich geh erst mal Frühstücken in Ziggy‘s Beach Bar. Soll toll und lecker sein. Ist es auch. Aber wohl fühle ich mich da irgendwie nicht 😬

2 December 2017

Am frühen Abend bin ich noch kurz am Pool. Das ist echt nett hier! Bis auf die Mosquitos! Das ist echt schlimm. Ohne Mückenschutz kannst du hier keine 2 min sitzen 😳 Und dann geh ich kurz „in die Stadt“. Mir ist nach Shopping. Aber ich werde nicht fündig. Viel Mist gibt’s hier! Ich wollte so gern noch ein Traumfänger als Souvenir. Und so eine schöne Figur wie es sie in Sayulita gab 🙁 Hier ist auch irgendwie so gar nix los 🧐 Überhaupt bin ich gerade ziemlich lustlos. Ich wollte jetzt, wo ich das Auto hab, so viel machen. Aber irgendwie... Cenoten, Ruinen, ... ist ja irgendwie doch immer das gleiche 🤷🏻‍♀️ Irgendwie hab ich auf nix Bock außer am Strand rumzuliegen 🙈
Den gaaaaanzen Rest des Tages hing ich am Strand ab 😴 Zwischendrin regnete es mal kurz. Da saß ich dann mal in einem Beach Club bis es rum war und hab was getrunken 😬 Der Strand hier ist suuuuuuper lang, schneeweiß und so fest dass man darauf Fahrrad fahren kann 😁 Am schönsten ist jedoch tatsächlich das Meer. Dieses Türkis!! Und man kann im Gegensatz zu Cancun ewig weit reinlaufen, es bleibt knietief 😍
Das hier ist die einzige Maya Stätte welche sich direkt am Meer befindet. Sehr schön anzusehen 😍 Ich lauf bisschen rum. Ein Guide nehm ich mir nicht. Gegen 10 Uhr wird es richtig voll und hau wieder ab 😬
Eigentlich wollte ich schon viel früher hier sein aber irgendwie kam ich nicht in die Puschen heute früh. Geschlafen hab ich übrigens super. Nur bisschen kühl in dem Zelt 😬 Die Ruinen von Tulum will ich mir heute ansehen. Um 8:00 macht der Park auf. Vom Hotel sind es nur 10 Autominuten zum Nationalpark. Um 8:15 Uhr war ich da. Aber ich MUSSTE erst noch zu Starbucks 😝 Meine Riesenkarre hab ich hier geparkt bekommen. Schon witzig. In Mexiko gilt im Straßenverkehr ja auch irgendwie das Recht des Stärken. Mit meinem ziemlich großen Auto hab ich also fast immer Vofahrt 😎 Daran könnte ich mich gewöhnen 😜

1 December 2017

Zum Hotel gehört ein Restaurant. „Flow“. Es ist auch für Nicht-Hotelgäste zugänglich. Und es ist der Knaller!!! Die Jungs empfangen mich herzlich und klären mich erst Mal auf. Über das Eco-System welches sich hier hinter den Kulissen abspielt. Sie haben Zisternen, unterschiedliche Wasserqualitäten je nach Verwendungszweck und überhaupt. Umweltschutz wird hier ganz groß geschrieben 😌👍🏼 Und sie überreden mich mit dem Abendessen noch zu warten. Ab 19 Uhr gibt’s den indischen Abend. Ein Gericht mit 4 vegetarischen Currys welches jetzt noch nicht auf der Karte ist. Ok. Ich hab zwar Hunger, aber dann gibts halt erst mal Taco-Chips mit Bohnen 😋 Eine hervorragende Idee zu warten! In Indien kann es unmöglich besser schmecken! Unfassbar lecker! 😍😍😍 Dazu eine Ingwer-Limonade - ich bin im Himmel 😅 Die machen hier auch alles selbst. Vom Joghurt, übers Brot bis hin zu allen Limonaden. Ein Träumchen ☺️
Da bin ich nun. In meinem Glamping Hotel in Tulum 😎 Mein Zelt heißt „Maroc“ und ist im marokkanischen Stil eingerichtet 🕌 Naja, wenn man es Einrichtung nennen kann. Aber mir gefällt es mega gut! Ist total süß 😍 Die ganze Atmosphäre hier. Erinnert mich stark an Bali 😍 Es gibt sogar Yoga Klassen morgens und abends. Nur leider nicht am WE 😏 Aber ich überlege ohnehin jetzt schon um einen Tag zu verlängern. Dann kann ich wenigstens am Montag eine Morning-Class besuchen 😁 Und dass Beste: Warmes Wasser 😄🚿
Was ein Schiff! Jetzt geht es endlich in Richtung Tulum. 130 km hab ich vor mir. Jetzt nur leider in keinem nostalgischem VW Käfer, aber naja. Ich brauche fast 2 Stunden für die Strecke. Mit dem Käfer hätte ich sicher doppelt so lange gebraucht 🙈 Dann begehe ich noch den großen Fehler und tanke die Mühle voll (der Tank war fast leer). Ich berücksichtige natürlich nicht, dass hier 20x so viel Sprit reinpasst wie in mein Adam zu Hause. 😏 Das verfahre ich niemals. Aber Benzin ist hier super billig. Hab 35€ für die Riesen-Tankfüllung bezahlt 😬
Da steht er nun. Wenigstens auf nem Parkplatz. Einer der beiden fummelt noch am Motor rum. Scheint auch mal einen Käfer gehabt zu haben. Zuckt dann aber doch mit den Achseln 🙈 Ach ja. Klar war das ne’ Schnapsidee mit einem 20 Jahre alten Auto durch Mexiko fahren zu wollen. Jetzt seh ich‘s auch ein 😏 Mattias ruft zurück. Er schickt jemand der nach dem Auto guckt. Ich frage ob es nicht besser wäre einfach ein anderes Auto zu bringen. Käfer hat er keine mehr sagt er. Na Gott sei Dank denk ich mir, tu aber so als sei ich etwas enttäuscht 😂 Ich nehm alles. Hauptsache es fährt sag ich. Er schickt mir ein Nissan XTrail sagt er 😳 Mit dem komm ich zwar in keine Parklücke, aber was soll’s 🤷🏻‍♀️ Hab jetzt erst mal keine Wahl.
Kein Scheiss! Keine 5 km später gibt die Karre den Geist auf. Ich stand an der roten Ampel im Leerlauf. Die Ampel wird grün. Ich schalte in den ersten. Fahr los. Schalte in den zweiten. Irgendwas ist komisch. Der wird langsamer. Ich schalte in den dritten. Er wird immer noch langsamer. Ich schalte zurück in den zweiten und geb mal ordentlich Gas. Nichts. Ich roll aus. Schaff es gerade noch rechts in eine Einfahrt zu einem Einkaufszentrum rein und dann bleibt die Mühle einfach stehen 😧 Ich mach den Motor aus und wieder an. Er geht auch an. Und dann einfach wieder aus. Das Spiel nach ich ein paar Mal. Dann mach ich den Warnblinker an und steige aus. Ich könnte laut schreien. Was ein Alptraum. Kann mich bitte mal jemand aufwecken? 😭 Ich mach die mobilen Daten meines Handys an. Das wird teuer 😡 Versuche Mattias über WhatsApp anzurufen und schreibe ihm, dass ich liegen geblieben bin. Keine 5 min später helfen mir 2 junge Mexikaner die Kiste aus der Einfahrt wegzuschieben.
Sie hat mich dann zu dem Käfer gebracht. Sie sprach übrigens nur Spanisch. Mein Führerschein wollte sie nicht sehen. Unterschreiben musste ich auch NICHTS. Hab auch vorab nichts unterschrieben. Ich sollte nur den Rest bezahlen. Ich weiß auch nicht. In dem Moment fand ich es nicht mal komisch 🤷🏻‍♀️ Aber jetzt im Nachhinein. Schon bisschen blauäugig. Wann bin ich denn bitte so un-Deutsch geworden ohne es zu merken? 🤔 Naja. Jedenfalls war ich dann doch etwas erstaunt. Der Käfer ist 20 Jahre alt. Von außen sah er top aus. Aber von ihnnen 😧 Spärlich! Naja. Ist von nem Deutschen. Die Bewertungen waren super im Internet. Wird schon alles seine Richtigkeit haben denke ich mir 🙈 Und fahr los. Alter!! Was eine Quälerei die Gänge da rein zu hauen. Und der Bremsweg der Karre ist 148 Meter lang. Bei 30 km/h 🙈 Was hab ich nur getan? 😫 Aber ich bin viel zu beschäftigt mich auf den Verkehr zu konzentrieren. Ist nicht wie in Deutschland. Schilderwahn gibt’s hier nicht. Eher zu wenig 😬
WAS EIN TAG! Ich war kurz davor mir Zigaretten zu kaufen so gestresst war ich 😖 Ich sollte heute um 11 Uhr meinen VW Käfer bekommen. Das Mädel kam an die Rezeption und fragte dort nach einer Deutschen. Meine Rezeption sagte (zurecht), ohne Namen können sie ihr erstens nicht helfen und zweitens ohnehin nicht einfach so keine Auskunft geben. Dann ist die einfach wieder gegangen 🤷🏻‍♀️ An mir vorbei. Ich saß nämlich keine 3 Meter entfernt. Sie kam auch nicht mit dem Käfer. Sonst hätte ich sie ja daran erkannt und direkt angesprochen. Sie kann den selbst nicht fahren (Schaltgetriebe) und wollte mich mit einem anderen Auto abholen und zum Käfer fahren. Nach ewig vielen Telefonaten mit ihrem Boss (dem Deutschen), kam sie irgendwann wieder. 1,5 Stunden später 🙄 Ihr Akku vom Handy war nämlich leer. Only in Mexiko. Naja. Ich war schon bedient. Aber es kam noch dicker ...

30 November 2017

In meinem Zimmer sind zwei neue eingezogen. Timo ist übrigens abgereist. Der eine ist Österreicher. Sieht aus wie der junge Ötzi mit Vollbart. Er ist mit seinem T3 von Österreich nach Indien gefahren. Durch Pakistan. Jetzt wartet er hier auf seine Karre und will die Panamerica Route fahren. Klingt ja super interessant. Aber irgendwie ist der ein Vogel und unsympathisch. Er stinkt auch. Und schläft nackt. Er ist nachts auch mehrmals nackt aufs Klo und solche Sachen. Freak! 🤨 Dann noch ein Russe der in Boston lebt. Der ist richtig merkwürdig und sucht dringend Anschluss - kein Interesse. Ich fliehe förmlich vor diesem Gruselkabinett und geh ins Hard Rock Café im Vergnügungsviertel von Cancún zum Abendessen. Leider ist die Terrasse geschlossen weil es vorhin ein heftigen Schauer gab. Sieht mega aus! Muss ich bei gutem Wetter nochmal wieder kommen 😍
Nach dem Tauchgang leg ich mich noch richtig fett auf die Schnauze. Im Bad der Tauchschule haut es mich volle Kanne aufs Steißbein 😖 Aber richtig! Hab ich Trampeltier es doch nicht ohne Unfall geschafft einen Tauchgang zu überstehen 😏 Zurück im Hostel bin ich dann etwas motzig. Ich frage wie denn die Chancen stehen heute mal warm zu duschen 🤨 Die Tussi sagt sie muss mal nachfragen und telefoniert kurz. Fragt mich nach meiner Zimmernummer. Oh Wunder! Das Wasser-Problem wurde soeben behoben. Ja am Arsch Leute! Solche Zufälle gibt es doch nicht. Die drehen das warme Wasser doch sicher einfach ab um Geld zu sparen. Bis einer meckert. Dann stellt es jemand wieder an oder wie?! 😠 Naja egal. Jedenfalls kann ich mal ausgiebig duschen 😌
Dann geht’s zurück aufs Boot und wir fahren ein paar Kilometer weiter. Ans Riff. Das ist stellenweise ganz nett. Aber auch hier: wer einmal in Australien war ist urlaubstechnisch versaut fürs ganze Leben 😬 Ich übe aber ein bisschen die „buoyancy“. Also den Auftrieb. Bzw wie ich meinen Auftrieb mit Hilfe der Atmung kontrollieren kann. Klappt nur mäßig gut. Ich muss schon oft mit der Tauchweste ausgleichen indem ich da Luft ein- bzw auslasse. Aber ich freu mich dass es generell noch klappt, ich keine Angst hab, mich nicht dumm anstelle und am Ende sogar nur ganz wenig Sauerstoff verbraucht hab 💪🏼 Andrea lobt mich auch 😁
Am zweiten Stop sieht das schon anders aus. Diese Statuen sind schon ein paar Jahre hier unten. Bald werden sie so dicht besiedelt sein, dass die Statuen als solches nicht mehr zu erkennen sind. Eine gute Sache! Dieses Museum hier lenkt die Taucher etwas vom natürlichen Riff ab. Es wird entlastet und kann sich erholen. Auf der anderen Seite wird hier auch neuer Lebensraum geschaffen. Meinem Tauchpartner möchte ich jedoch am liebsten ohne Pause eine Reinhauen! Der tatscht alles an!! 😡😡 Ich hasse das!! Warum müssen Menschen immer alles anfassen 😤
Der VW Beatle ist unser erstes Ziel. Sooo cool 😍 Es gibt auch eine Nachbildung eines alten Käfers. Aber der ist in dieser Tour leider nicht dabei. Diese Statuen wurden alle aus bestimmten pH-neutralen Materialien hergestellt. Zement oder so. Sie greifen also nicht negativ ins Ökosystem ein. Korallen und Fische können sich hier niederlassen. Tun die auch. Der Beatle ist jedoch noch nicht so lange hier unten. Deshalb ist er noch ziemlich kahl 😁
Nachdem alle ihre Einweisung hatten, geht’s mit dem Boot raus. Wir sind zu viert. Immer zwei haben einen Tauchlehrer an ihrer Seite. Meine Nervosität ist nach der Session im Pool wie weggeblasen. Trotzdem beschließe ich, Andrea die Fotos machen zu lassen und dafür zu bezahlen. Meine GoPro lass ich zurück. Ich will mich aufs Tauchen konzentrieren. Außerdem ist mein Gehäuse letztens in 10 Einzelteile zerfallen und ich hab nicht getestet ob es noch dicht ist 😬
Andrea (mein Instuctor) ist zufrieden. Ich musste auch einige Skills wiederholen. Wie zB das fluten der Maske mit Wasser und per Ausatmen durch die Nase wieder klarspülen. Die Maske unter Wasser abnehmen und wieder aufstetzen musste ich sie zum Glück aber nicht 😱
Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hostel mit Timo und einem Belgier, wurde ich um 10 Uhr abgeholt. Mein Tauchgang steht an 😬 Hier in Cancun gibt es ein Unterwassermuseum. Es wurden über 400 Steinstatuen versenkt, um neuen Raum für Fische und Korallen zu schaffen. Das Projekt funktioniert sogar. Über 100 neue Fischarten haben sich hier angesiedelt. Was ich auch nicht wusste ist, dass das Riff vor der Küste Mexikos das zweitgrößte Korallenriff der Welt ist (nach dem Great Barrier Reef in Australien). Man könnte auch schnorcheln. Aber dann würde man die Statuen nur von oben sehen. Es sei denn man taucht ständig 8 Meter tief. Stell ich mir auf Dauer ziemlich unentspannt vor 😬 Ich bin unendlich nervös! Seit meinem Tauchunfall mit der kleinen Platzwunde am Kopf auf den Whitsunday Islands bin ich nicht mehr getaucht 😣 Da mein letzter Tauchgang auch schon 2 Jahre her ist, muss ich einen Auffrischungskurs besuchen. Das ist auch gut so! Ich erinnere mich nämlich an nichts mehr 😳

29 November 2017

Ich geh noch in eine andere Mall. Eine etwas günstigere 😬 Und werde fündig bei Roxy im Sale 😇 Zurück im Hostel passiert dann das Unfassbare. Ich komme ins Gespräch mit dem Deutschen der heute in unser Zimmer eingezogen ist und im Bett über mir schläft. Er sagt er ist gerade nach Wiesbaden gezogen. Er ist offensichtlich schwul. Und hat ein Lufthansa Label am Koffer. Ich stelle ihm die Frage alle Fragen. Und tatsächlich!! Wir lachen uns schlapp! Er ist Flugbegleiter bei der Lufthansa 😂 Nur 5 Lehrgänge unter mir und hatte auch den A380 als Erstmuster. Natürlich genießt auch er gerade die Teilzeit 😆 Die Welt ist ein Dorf! Und wir sind überall! Erst lerne ich Sandra ist tiefsten Brasilien kennen und jetzt Timo in Cancun 🙈
Als es endlich aufhört zu schütten mach ich mich auf den Weg in die „Zona Hoteleria“. Mein Hostel hier befindet sich ja Downtown. Ich geh erst kurz in eine Mall, finde da aber irgendwie nix und geh dann an einen der öffentlichen Strände. Davon gibt es nicht viele. Die meisten Teilstücke sind privat und gehören zu den Hotels. Aber schön sind sie 😍 Der Sand ist puderzucker-artig und schneeweiß 😍 Lang bleibe ich aber nicht. Ich hab irgendwie Lust zu shoppen 🤔 Es könnte aber sein, dass ich mich an meinen letzten zwei Tagen bevor mein Flug zurück geht in eins dieser tollen Hotels einquartiere 😁😁 Mal sehen 😎
Ich bin gestern Abend noch gut angekommen. Ist ziemlich fancy dieses Hostel. Aber es ist auch nicht alles Gold was glänzt 😏 Ich hab es zB so satt kalt zu duschen. In Mexico City war das richtig ätzend, hier in Cancun und in Sayulita ist es ja wenigstens nicht kalt, aber trotzdem nervt es. Es pisst natürlich. In Strömen 🙄 Naja. Ich bin halt jetzt offiziell in den Tropen. So schlimm ist das im Moment auch nicht, denn ich muss ohnehin wieder „Vorarbeiten“. Für morgen buch ich mir eine Tour ins Unterwassermuseum von Cancun - da bin ich jetzt schon aufgeregt 😬 Und für übermorgen meine Unterkunft in Tulum. Ich geh „Glampen“ (=Glamour Camping 😂) ⛺️ Mein Käferchen hab ich noch angezahlt. Und ja. Lauter so Sachen.

28 November 2017

Ich hatte eeeewig hin & her gemacht beim Flug buchen vorgestern. Warum? Weil ich gern früher in Cancun angekommen wäre. Möglich wäre das auch gewesen, allerdings nur mit sehr kurzen Umsteigezeiten in Mexico City. Und da ich mich immer über die Passagiere aufrege, die so unmögliche Umsteigezeiten buchen & sich dann bei mir beschweren, dass sie ihren Anschlussflug nicht mehr kriegen, weil wir jetzt 10 min Verspätung haben und sie anstatt 45 min nur noch 35 min Zeit zum Umsteigen haben 🙄🙄🙄 dachte ich mir, kann ich das jetzt nicht bringen sowas auch zu buchen. Gute Entscheidung. Heute früh wurde der erste Flug gecancelt und alle folgenden haben ordentlich Verspätung 😏 Ich werde umgebucht auf den Flug, der eigentlich vor 2 Stunden hätte fliegen sollen. Meinen Anschluss nach Cancun müsste ich locker kriegen ... mal sehen 😎 Ich hab ja kein Druck. Mein Gepäck ist bis Cancun durchgecheckt & mein Hostel hat eine 24 Stunden Rezeption (darauf achte ich immer). Ich komm schon irgendwie hin 😁
Heute ist Abreisetag hier in Sayulita. Und so wie es aussieht, hab ich mir tatsächlich einen alten VW Käfer für eine Woche klar gemacht 😍😍😍 Hoffe das klappt! Und hoffe ich bereue das nicht. Wie viel PS haben die? 7? 😝 Aber es sind ja keine echten alten. Die hier in Mexiko sind alle so Baujahr Anfang 2000 glaub ich 😁 Ich freu mich 😄 Jetzt heißt es aber erst mal: mit dem Bus zurück nach Puerto Vallarta, dann nach Mexico City fliegen, umsteigen und weiter nach Cancun fliegen. Mein Bus geht um 10 Uhr. In Cancun bin ich dann wohl so gegen 22 Uhr 😬

27 November 2017

Soooo, und dann finde ich ein paar hundert Meter den Strand entlang sogar noch ruhige Plätzchen wo ich mich ohne Menschenmassen und Hundekacka bräunen kann 🤩 Alles wird gut 😌 Ich hau trotzdem morgen ab 😜 Aber es könnte wirklich schlimmer sein im Moment 😉
Und shoppen kann man hier tolle Sachen!! Viel so Gipsy-BoHo-Zeug. Das liebe ich ja! Dieser blöde Rucksack 🙁 Ich hoffe ich finde sowas am Ende auch nochmal in Cancun bevor ich fliege. Besonders diese Skelett-Figuren haben es mir angetan 😍
Früh morgens ist es echt ganz schön hier! Noch so schön ruhig und leer 😍
Also essen kann man hier wirklich gut! Sieht vllt nicht besonders appetitlich aus, schmeckt aber Bombe mein Frühstück 😋

26 November 2017

BESTER vegetarischer Burrito der Welt 😋 Wenigstens essen kann man hier gut 😉 Den Rest des Abends hab ich in der Hängematte mit der Planung der Weiterreise verbracht. Hab direkt für übermorgen ein Flug hier weg gebucht. Zum Glück hatte ich erst mal nur 2 Nächte geplant 😎 Ich flieg jetzt nach Yucatan/Cancún. Keine Experimente hier an der Pazifikküste. Ab in die Karibik 😍 Diesmal nicht StandBy. Ist mir zu stressig. Es gibt nämlich keinen Direktflug. Und StandBy mit Umsteigen geht nicht. Heißt ich müsste in Mexico City mein Gepäck holen und wieder neu einchecken, WENN ein Platz nach Cancun frei ist. Das ist mir zu doof 😏 Der Flug ist auch nicht so teuer- von daher ... In Cancun würde ich mir dann gerne ein Auto mieten und nach Tulum fahren. Am liebsten ein alten Käfer 😍 Mal sehen ob das geht. Recherchiere schon die ganze Zeit wie blöd 😬
Das ist übrigens mein Hostel. Naja. Geht 😎 Ich gewöhne mich so langsam auch einfach wieder an den schlechten Standard 😜
Der eigentliche Grund wieso ich überhaupt erst auf die Gegend hier aufmerksam geworden bin, sind die Islas Marietas. Ich denke mir also „Scheiss drauf. Ich buch schnell den Ausflug & hau wieder ab!“ Ich geh ins erste Reisebüro. Es heißt MO & DI sind die Inseln für die Öffentlichkeit geschlossen. Erst am MI gibt’s wieder eine 4-stündige Tour für 100€ & ohne Verpflegung/Getränke 😵 What?! Ich geh ins nächste Reisebüro. Unterhalte mich mit Debbie. Sie bietet diese Tour nicht mehr an. Früher ja. Als die Inseln noch nicht privatisiert waren. Sie rät mir davon ab. Sie sagt, im Internet gibt es diese eine Foto. Gemacht von einem professionellen Fotograf, zur besten Tages- und Jahreszeit, während der idealen Ebbe. Es sieht da nicht so aus sagt sie. Schon gar nicht morgens bei Flut wenn die Touren angeboten werden. Nachmittags sind die Inseln nur für Privattouren geöffnet sagt sie. Ich soll mir das nochmal überlegen. Ich suche bei Instagram nach „echten“ Fotos & beschließe es zu lassen 😏
Das Schlimmste kommt jetzt erst noch: der Strand 😱 Für mich ist das ein wahrgewordener Alptraum! Ich hatte mich natürlich informiert bevor ich herkam. Im Internet steht es sei ein verschlafenes Surferstädtchen mit Hippiecharme oder so ähnlich. Ich hasse Travel Blogger für ihre scheiß photogeshoppten Fotos und ihre geschönten Reiseberichte 😤 Ich hatte auch überlegt nochmal Surfstunden zu nehmen. Wie damals in Australien. Aber hier?? Sich mit 20 Leuten eine 10 Meter breite Welle teilen? Sicher nicht! Ach man. Fahrt bloß nie nach Australien! Wenn man einmal dort war, ist man verwöhnt und findet alles andere zu eng, zu klein und einfach Scheisse 🙈 Hier gibt’s auch Tauben am Strand 🐦🤢 Und Hunde sind erlaubt. Ich hab nix gegen Hunde. Aber ich finde, es sollte nur bestimmte Bereiche an Stränden geben an denen sie erlaubt sind. Und nicht überall 💩
Tja. Was soll ich sagen? Auf den ersten Blick hätte ich mich direkt in Sayulita verlieben können. Allein die Fahrt hier hin. Durchs ewige grün - fast schon regenwaldartig. Die Bushaltestelle ist am Ortsrand. Also muss man ca 10 min Laufen bis ins Zentrum. Als ich ins Zentrum komme dann der Schock. Menschenmassen und Blechkolonen! In diesem süßen mini-kleinen Ort 😱 Ich fühle mich direkt zurück versetzt nach Montañita in Ecuador. Da fand ich es auch ganz schrecklich 😮 Dieser Ort hier war bestimmt mal traumhaft und hatte viel Charme - vor 5-10 Jahren. Oder vllt auch jetzt noch in der Nebensaison. Aber jetzt? Erst recht jetzt am Thanks Giving Wochenende wo alle Amis Urlaub haben. Schrecklich 🙈 Auf den Fotos kommt das glaub ich nicht rüber. Wie soll ich das erklären? Man hat eine schöne Kulisse, fühlt sich aber wie in mitten einer Großbaustelle. Es erdrückt mich irgendwie. Schwer zu beschreiben.
Kaum in Puerto Vallarta gelandet, befinde ich mich auch schon im billigen Local Bus nach Sayulita. Den Tip hat mir der Rezeptionist vom Hostel in Mexico City gegeben. Mit ihm hab ich mich über meine Weiterreise unterhalten und er sagte, mein nächstes Ziel (Sayulita) sei sein Lieblingsort in Mexico 😁 Klingt vielversprechend 🤨
Haha! Wen haben wir denn da? 😄 Das müssen die Münchner Kollegen sein! Wir Frankfurter landen ja abends. Tschüss Mexico City 🤗 Tschüss Popocatepetl 🤗
Rein in den Flieger! Boeing 737. Es gibt sogar noch Zeitungen beim Einsteigen. Wurde bei uns auf Kurzstrecke abgeschafft. Und es gibt Boarding-Musik 😂 Es gibt sogar Bildschirme für die Sicherheitseinweisung 😳 Haben wir auch nicht auf Kurzstrecke 🧐 Der Flieger ist halb leer 🙄 Da hätte ich mir nicht so ein Stress machen müssen 😬 Die Arbeitsabläufe sind gleich. So witzig das zu beobachten 😅 Es gibt sogar ein Getränkeservice wie bei uns auch 😌 Die haben auch Tomatensaft 😂
Puh! Zumindest hat das geklappt. Gepäck ist aufgegeben und ich sitze am Gate. Ich versichere mich diesmal 10x dass es auch das richtige Gate ist und höre jeder Durchsage extrem aufmerksam zu 😂 Aber ganz stressfrei war das jetzt nicht. Weiß nicht ob ich mir das immer geben soll. Klar, ich fliege jetzt für 40€ mit AeroMexico. Einer richtig guten StarAlliance Airline. Normal kostet der Flug 130€. Ich zahle StandBy also nur ein Drittel. Das günstigste festgebuchte Ticket bei Skyscanner wäre für 60€ mit einer nationalen Billigairline gewesen. Aber lohnt sich das? 🤔 Dann läuft die Crew an mir vorbei und geht schon mal durchs Gate. Tolle Uniform!! 😍😍😍 Neid!
Ich hab geschlafen wie ein Baby 😜 Und bin jetzt etwas nervös 😰 Ich fliege heute zum ersten Mal StandBy. Und dann auch gleich mit einer Fremdairline (AeroMexico) & nicht meinem Arbeitgeber 😬 StandBy bedeutet, ich kann vergünstigt mitfliegen WENN ein Platz frei bleibt. Ob das klappt?? Zuerst versuche ich am Computerterminal einzuchecken. Geht nicht. Also stell ich mich in die Schlange am Schalter. Da bin ich falsch. Werde woanders hingeschickt. Dahin wo auch Rollstuhlfahrer einchecken & man seine Tiere aufgibt. Eigentlich bin ich zu früh. Der Mitarbeiter sagt, StandBy-Passagiere dürfen erst eine Stunde vor Abflug einchecken. Er fragt mich, ob ich Pilot bei AeroMexico bin? Mal ehrlich Kollege! Seh ich so aus? 😂 Ich sage ich bin Flugbegleiterin bei Lufthansa. Ach so. Ja, dann kann ich doch schon einchecken 😳 Jetzt frage ich mich: wieso fragt er nach Pilot? Dürfen Flugbegleiter & andere Mitarbeiter bei AeroMexico etwa nicht StandBy fliegen?? Wenn das so ist, ist das eine Gemeinheit!! ?

25 November 2017

Total trocken kommen wir oben an. Wir haben kein bisschen geschwitzt. Wie auch. Wir sind ja kaum mal 50m am Stück gegangen und sind das letzte Drittel im Gänsemarsch gelaufen 😂 EINE STUNDE haben wir für den einen Kilometer gebraucht. Unfassbar 😆 Aber als wir an dem Steinhaufen vorbei um die Ecke gucken und die Aussicht sehen, ist es doch jeden Schritt wert gewesen 😍 Kevin zählt irgendwann durch. 17 Leute. 3 sind also unterwegs „verloren“ gegangen. Wir gehen runter. Unten sind wir in gemütlichen 15 min 😏 Die anderen 3 sammeln wir unterwegs ein. Die fühlen sich nicht gut. Sind zum Teil kreidebleich. Kevin lässt die mit dem Geländewagen abholen. Wir anderen laufen noch die 7 km zurück zum Bus. Der Rückweg ist soooo easyyyyy 🙄😝 Um 19 Uhr bin ich zurück im Hostel. Eigentlich wollte ich heute noch zum Wrestling (Lucha Libre). Ist ne ganz große Sache in Mexico City. Aber ich will nur noch Pasta essen, duschen und ins Bett. Übrigens hab ich mir auch ein mega Sonnenbrand geholt 🙈
Ja leck mich fett!!! 😱 Was ein Aufstieg! Ich falle direkt zurück. U.a. mit 2 Amerikanerinnen mit denen ich die ganze Zeit im „Führungsteam“ war 🙈 Es ist die Hölle. Mir fehlt die Kraft & ich bin furchtbar außer Atem. Kann kaum 20 Meter am Stück laufen ohne eine Pause zu machen. Nach der kurzen Pause denke ich dann immer „ach, jetzt geht’s wieder“. Brauche aber keine 20m später wieder eine Pause & denke ich fall um vor Erschöpfung 🤷🏻‍♀️ So geht das ständig im wechsel. Wir geben auf, sagen wir laufen jetzt nicht mehr weiter & machen es dann doch. Gefühlte Hundert Mal geht das so 😬 Auf den letzten Metern will ich aber wirklich nicht mehr. Erst als andere Touristen uns sagen, dass wir es fast geschafft haben & es sich wirklich lohnt, laufen wir nochmal weiter. Was ein Kampf! Ich bin schon WESENTLICH steilere Wege gegangen. Ich denke da an „The Needle“ auf den Cook Islands, Mount Batur auf Bali oder auch in El Chalten/Patagonien. Aber das war halt nicht so hoch 😬
Nach knapp 1,5 Stunden sind wir am ersten Etappenziel. 7 km und 500 Höhenmeter liegen hinter uns. Einige sind ziemlich erschöpft. Aber nach einer kurzen Pause und beschließen wir, das zweite Etappenziel in Angriff zu nehmen. 1 km und 200 Höhenmeter. Klingt doch machbar?! Kevin sagt aber, wir sollen die Höhe nicht unterschätzen. Sollen in unserem Tempo laufen. Pausen machen. Trinken. Es ist nicht wie 200 Höhenmeter zurück legen wenn man sich in der Nähe des Meeresspiegels befindet. Die Luft hier ist dünn. Und es ist sehr individuell. Jeder steckt es anders weg. Und er sagt auch, es kann 20x kein Problem sein. Und beim 21ten mal haut es dich um 🤔 Ok. Arriba ... Um 11:50 laufen wir los.
Nach 3,5 km Halbzeit, der erste Stopp. Wir warten auf die Zurückgefallenen. Alle noch da. Kevin fragt ob es uns noch gut geht. Kopfschmerzen seien normal. Wir sollen viel trinken. Plötzlich seh ich, wie einem jungen Mädel (vllt 13 Jahte) die Augen nach hinten rollen und sie ganz steif einfach umkippt. Wie ein Sack fällt sie mit offenen Augen mit dem Gesicht auf den Boden. Ein Schockmoment!! Da die Eltern so ruhig bleiben, denke ich im ersten Moment sie hat vllt Epilepsie oder so. Aber dann: Beine hoch, Wasser, Schokoriegel. Kreislaufzusammenbruch. Vom Feinsten 😳 Das arme Ding! Als sie wieder einigermaßen stabil ist, drehen die Eltern mit ihr um zurück zum Bus und wir laufen weiter. Da waren es nur noch 20 😳
Wir sind 4 Alleinreisende in der Truppe. Ich überlege ein Mädel anzusprechen. Aber nach ein paar Metern verwerfe ich den Gedanken ganz schnell wieder 😂 Ich brauch meine Luft 😂 Und die anderen wohl auch. KEINER unterhält sich. Alle laufen schweigend nebeneinander her. Sogar die Paare & Grüppchen 😜 Man sieht es nicht auf dem Foto, aber da ist eine kleine Steigung. Nicht viel, aber dafür kontinuierlich. Es geht eigentlich nie einfach nur flach geradeaus, geschwige denn bergab. Die Gruppe spaltet sich schnell. Ich bleib im Führungsteam 😆 Viele andere fallen zurück. Aber es gibt nur einen Weg, verlaufen kann sich also keiner. Kevin sagt, nur wenn die Hälfte der Gruppe die ersten 7km schafft (das Warm-Up wie er es nennt), dann besteigen wir den Berg 😳 Ich frage ihn, ob das oft vorkommt, dass Leute das Warm Up nicht schaffen. Er sagt vielen macht die Höhe zu schaffen & sie müssen sich dann übergeben oder kippen um 😯 Für mich seh ich da kein Problem. Ich war doch schon so oft über 3000m
So. Da sind wir. Im Nationalpark der beiden Vulkane Popocatepetl und Iztaccihuatl. Popocatepetl ist noch aktiv (unschwer an der Rauchwolke zu erkennen 😉) und der andere erloschen. Deshalb werden wir auch letzteren besteigen um eine gute Sicht auf den rauchenden „el Popo“ zu haben 😎 Allerdings nicht bis zum Gipfel natürlich. Der wäre auf 5000 Metern Höhe. Wir kommen heute nur auf 4200 Meter und beginnen werden wir unsere Wanderung auf 3500 Metern. Heißt: One Way: 8km und 700 Höhenmeter. Und das dann auch wieder zurück 😁 Wir sind 23 Leute plus unserem Guide Kevin (er hat bestimmt ein schwierigen spanischen Namen und nennt sich nur so 😂). Eine bunt gemischte Truppe. Um 9:40 laufen wir los 🚶🏽‍♂️🚶🏽‍♀️
... Sie hilft mir beim Umziehen meiner Sachen und fällt auch fast rückwärts um als wir das Zimmer betreten 😏 Im neuen Zimmer stinkt es nicht und es gibt durch das gekippte Fenster genug Sauerstoff 😌 Schlafen kann ich dann allerdings auch hier nicht. Nur für ein Stünchen. Die unter mir schnarcht auch wie nicht mehr ganz normal, draußen drehen die Hunde durch, mir ist kalt und ich bin einfach drüber was schlafen betrifft. Um 5:45 klingelt ohnehin mein Wecker weil meine Vulkanwanderung heute ansteht. Das wird ein Spaß mit so wenig Schlaf 😣
Ich hab es befürchtet 😓 Um 2:30 Uhr fliehe ich aus meinem Zimmer ohne bisher ein Auge zugemacht zu haben. Gegen 2 Uhr kam der letzte (der achte) Kerl aufs Zimmer, hat endlich dabei auch als einziger ausnahmsweise mal das Licht ausgelassen und schnarcht jetzt vor sich hin. Zusammen mit dem der schon um 0 Uhr aufs Zimmer kam. Da hilft auch keine Musik mehr auf den Ohren. Der unter mir hat Käsfüße des Jahrhunderts und überhaupt - es stinkt hier wie im Pumakäfig und ich hab das Gefühl gleich zu ersticken weil einfach NULL Sauerstoff übrig ist 😡 Ein Fenster gibt es nicht 😏 Die Rezeption ist 24 Stunden besetzt. Ich mache meinem Ärger Luft. Das Mädel hat Verständnis und zieht mich um. Eigentlich hat eine Firma heute Nacht für ihre Mitarbeiter alle Frauenschlafsäle komplett gebucht damit keine Fremden dabei sind. Aber da sind noch zwei Betten frei und sie zieht mich jetzt einfach da rein. Normalerweise würde ich das ablehnen. Aber das ist ja ein Notfall 🙈 ...

24 November 2017

Ich musste das Zimmer wechseln. Vom Mädchendorm in ein gemischtes Dorm mit 9 anstatt 6 Betten. Not too happy about that 😏 Männer schnarchen und furzen Nachts 🙄
Dann geh ich noch in den Park Chapultepec. Von der Größe her vergleichbar mit dem Central Park in NYC. Aber das ist auch schon alles. Schön ist anders 😏 Und ja, die Menschen die da in den Tretbooten schippern tragen Schwimmwesten - und zwar alle 😂
Heute hab ich auch zum ersten Mal bewusst an einigen Stellen der Stadt Schäden durch das Erdbeben im September gesehen 😔
So. Dritter Tag in Mexico City. Eigentlich wollte ich heute schon wieder weg. Aber da ich erst für morgen meine Trekking Tour buchen konnte muss ich den Tag heute noch totschlagen. So wirklich weiß ich langsam auch nicht mehr was ich hier noch machen soll 😆 Das Viertel „Condesa“ soll nett sein sagt das Internet 😂 Ok. Ich überzeuge mich davon. Ja. Ist nett 😂 Es gibt ein kleinen Park. Sogar ein eingezäunten Hundepark 🐕 Echt schön ruhig hier. Eine willkommene Abwechslung, denn mir kommt diese Stadt manchmal vor wie ein nicht enden wollender Shibuya-Crossing-Albtraum. Diese Menschenmassen 😣 Wird echt Zeit langsam hier abzuhauen 😁

23 November 2017

Zurück im Hostel schmeiß ich dann den scheiss Kuchen weg, trink dafür ein Bier und geh bald ins Bett. Denn abends halt ich es hier nicht aus. Zwischen 10 und 17 Uhr ist es echt angenehm warm ☀️ Alles andere fühlt sich für mich nach Erfrierungstod an. Es kühlt hier extrem ab! Ich lieg mit mehreren Schichten Klamotten und zwei Decken im Bett 😬 Und einen wirklich gemütlichen Aufenthaltsort außer der Dachterrasse gibt es hier leider nicht 😐 Aber so hab ich wenigstens Zeit fürs Tagebuch.
Ich mach noch ein Abstecher ins Viertel „Roma Norte“. Hier soll’s auch schön sein. Ist es auch. So schön hipster. Und es gibt ein angeblich sehr gutes vegetarisches Restaurant. Gibt es auch. Ist auch lecker 😋 Falaffel 😍
Dann lauf ich an dieser Bäckerei vorbei - für ein Moment denke ich, ich bin eben überfahren worden, hab’s nicht gemerkt und bin jetzt im Himmel 😱😆 Ich kann nicht widerstehen und nehm zwei Stück Torte mit. Tja. Ich nehm es schon mal vorweg. Als ich sie abends im Hostel essen will die große Enttäuschung. Bäh! Schmeckt seltsam. Beide. Ab in die Tonne damit 🙄 Wieso können die das nicht? Nichts was süß ist schmeckt hier 👎🏼 Hab sogar schon Subway Cookies an einen Obdachlosen verschenkt. Das ist irgendwie mies, ich weiß, aber die waren steinhart und ich dachte ihm macht’s sicher nichts aus 😬🙈
Es war eine kleine Weltreise, aber ich hab’s nach Coyoacán geschafft. Ist ganz süß 💕 Hab mich ein kleines bisschen nach Buenos Aires versetzt gefühlt. Aber nur ein bisschen 😉
Das hier hab ich auch noch nirgends gesehen. Ein abgetrennter Bereich für Frauen und Kinder 🤷🏻‍♀️ Hoffe mal dass das reine Nettigkeit und keine Art Sicherheitsmaßnahme ist 😬 Finde die Mexikaner nämlich extrem zuvorkommend. Man kriegt ständig Türen aufgehalten. Auch wenn der Mann zB mit seiner Freundin unterwegs ist. Und Sitzplätze in der Metro angeboten. Sogar ich! Und ich finde ich seh jetzt weder alt, gebrechlich, noch schwanger aus 😏🧐
Ich bin mittags schon zurück im Hostel und beschließe nochmal ins Viertel „Coyoacán“ zu fahren. Soll ganz schön sein. Ist aber recht weit weg. Also nehme ich hier zum ersten Mal in Metro. Das ist mit Abstand die abgeranzeste Metro die ich je gesehen hab. Sowas von alt und nicht durchdacht! Dafür kostet eine Fahrt nur 5 mexikanische Pesos. Das sind 20 Cent 😯
Also ab auf die kleine und schönere Pyramide (de la luna- des Mondes). Viel besser die Aussicht! Und viel weniger Stufen 😜 Hab nicht mal gezählt, so wenige waren das. Da oben bleib ich ne Weile und genieße die Ruhe 😌 Schon krass wie viele Menschen hier rumtrampeln. Tag ein Tag aus. Und das sieht hier noch ganz passabel aus 👍🏼 Die hatten‘s echt drauf - unbekannterweise 😳 Das krasse ist nämlich, dass man gar nicht weiß wer das gebaut hat. Irgendein unbekannter Indianer-Stamm um 300 vor Christus. Spooky oder? Wir schaffen es im 21ten Jahrhundert nicht mal den Berliner Flughafen zu errichten und DAS hier wurde 300 Jahre vor Christus von einem Indianer-Stamm errichtet 😯
Dann werde ich ENDLICH zu den Pyramiden gefahren. Wieder in meinem 12-Personen-Bus für mich ganz allein 😝 Ich besteige als erstes die Sonnenpyramide. Das ist die größere von beiden. Und die drittgrößte der Welt 😳 Eigentlich nur 234 Stufen. Alter Schwede bin ich am keuchen 😝 Alle um mich herum auch. 2300 Meter über dem Meeresspiegel machen sich dann doch bemerkbar 😬 Da oben ist die Aussicht aber nicht so geil. Alles so weit weg 🤨 Also geh ich direkt wieder runter 😂
Danach musste ich noch eine Touristenfalle über mich ergehen lassen 🙄 Eine Demonstration wie und aus was diese landestypischen Souvenirs hergestellt werden und anschließende „Freetime for Shopping“ 🙄 Ich hasse das. Ich hab ein hässlichen, daumengroßen, bemalten Totenkopf für 5€ gekauft damit sie mir die Ruhe lassen und ich gehen kann 😏
Die Landung war auch etwas abendteuerlich 🙈 Den ersten Versuch mussten wir abbrechen weil wir sonst in einem Kakteenfeld gelandet wären 🌵😳 Beim zweiten Versuch sind wir fast in den Garten eines Anwohners geflogen. Der hat uns vor lauter Ärger darüber fast seine Hunde auf den Hals gehetzt 😝 Naja. Danach gab es ein Sektchen. Den hab ich dann auch gebraucht. Eigentlich hab ich keine Angst, aber in Dubai wirkte das wesentlich professioneller 😏 Außerdem waren seine Sicherheitseinweisungen am Anfang nur auf Spanisch und ich hätte nicht wirklich gewusst was ich im Notfall hätte tun müssen 🙈
Schön war es ja trotzdem. Nur eben anders als „gedacht“. Aber es hätte auch schlimmer kommen können. Ich hätte ich zweiten Ballon meines Touranbieters sein können 😂 Die kamen nach dem Aufstieg erst mal 10 min nicht vom Fleck 😳 Als es endlich voran ging, waren die anderen Ballons zum Teil schon gelandet und sie sind mutterseelenallein über die Pyramiden geflogen 😓👎🏼
Diesen Anblick hätte ich mir gewünscht, ... allerdings nicht 3km entfernt von der Pyramide 🤨 Naja.
Um 5:45 wurde ich heute abgeholt. Die Fahrt nach Teotihuacán zu den Pyramiden dauert so ca. 1 Stunde. Ich bin allein im Bus 😬 Mein Fahrer sagt aber, das dann vor Ort noch mehr Leute sind. Eigentlich wollte ich gar nicht Fliegen. Ich hatte schon mal eine Ballonfahrt in der Wüste Dubai. Das war super schön und ich wollte mir diese Erinnerung nicht „kaputt machen“. Ich wollte lediglich sehen wie die Heißluftballons über die Pyramiden fliegen. Aber keine Chance. Die früheste Tour zu den Pyramiden wäre um 7:00 in Mexico City gestartet. Dann sind die Ballons schon weg. Also musste ich quasi selbst mitfliegen um es sehen zu können. Naja. Nicht die beste Entscheidung 😏 Mein Touranbieter ist etwas „unorganisiert“ 🙄 Als wir endlich starten sind alle anderen Ballons schon auf dem Weg. Den Anblick den ich mir gewünscht hätte (Dutzende Ballons über den Pyramiden), hab ich nicht bekommen, weil wir zu weit von allen anderen weg waren 😐

22 November 2017

Abends bin ich zu faul und esse einfach bei mir im Hostel. Leider gibt es nichts vegetarisches 😐 Ich bestelle also Tacos mit Pollo 🐔 Sin queso! 🧀😝 ALTER!! Ich hab NOCH NIE so unerwartet etwas so scharfes gegessen 😳🔥🔥🔥🌶🌶🌶 Können die einem das nicht sagen? So wie die Asiaten: „But is velly spicy“ ☝🏼 Nee, in Mexico kriegst du den Kram einfach hingestellt 😤 Ich weiß im Nachhinein nicht mal mehr was genau da so scharf war 🤷🏻‍♀️ War es die Soße oder diese Zwiebel-Dinger? Kein Plan. Beim zweiten Taco hab ich versucht das rauszufinden, aber keine Chance, mein gesamter Mundraum inkl Geschmacksnerven waren hinüber. Selbst das Bier hat danach einfach nur scharf geschmeckt 😏😝
Danach mach ich mich nochmals auf den Weg. Immer der Nase nach. Ich lande im Viertel „Lagunilla“. Nur um die Ecke. Und doch plötzlich so ganz anders. So stell ich mir eigentlich Tijuana vor 🙈 Der hässlichste Ramsch den man sich nur vorstellen kann wird hier verkauft. Geschäfte oooooohne Ende 😦 Abendgarderobe. Aber wie hässlich! Dutzende Geschäfte mit Abendmode! Es gibt auch ganze Läden die nur weiße Brautschuhe verkaufen. Sonst gibt’s in dem Laden nichts. Nur weiße Schuhe. Einer hässlicher als der andere 😂 Oder Geschäfte die nichts anderes als verkaufen als menschengroße Stofftiere. Und es gibt wirklich mehr als ein Laden der die verkauft 😏 Warum denn bloß? 😂 Reicht da nicht einer? Piñatas, Weihnachtsdeko, Hochzeitstorten, ... die Liste ist unendlich. Aber eins steht fest: alles hässlich und geschmacklos 🙈 Sorry Amigos de Mexico 😬🤐
Also: - Tour zu den Pyramiden: Morgen möglich. Gebucht. Check ✅ - Vulkan-Trekking: leider erst am SA möglich. Gebucht. Check ✅ - Weiterflug Richtung Pazifikküste am Sonntag: Gebucht. Check ✅ - Hostel in Sayulita ab Sonntag: Diesmal (hoffentlich) ein etwas schöneres. Gebucht. Check ✅ - Mein jetziges Hostel für die 2 extra Übernachtungen wechseln? Kein Bock ❌ Hostel um 2 Nächte verlängert: Check ✅ ... Schon besser! Alles aus dem Genick 😌👌🏼
Mein Gott ist das riesig 😱 Knapp 9 Mio Einwohner in der Stadt und ca. 20 Mio zusammen mit dem Umkreis. Man hat von hier einen echt schönen Blick auf den Kunstpalast. Ich bin echt ne Weile da oben. Dann juckt es mich aber in den Fingern. Ich will die nächsten Tage planen. Also erst mal zurück auf die Dachterrasse im Hostel. Inzwischen ist es da auch echt auszuhalten 🌞
Als erstes streune ich so ein bisschen durchs historische Viertel. Hier mittendrin befindet sich ja auch mein Hostel und hier wurde die Stadt im Prinzip auch gegründet. Direkt nebenan ist eine archäologische Stätte die dies wohl beweist. So auf den ersten Blick ist Mexico City echt nett. Hat irgendwie was. Allerdings habe ich noch nie so viele Polizisten gesehen 😧 Ich übertreibe nicht. Weder in Quito, noch in Bogotá, noch Rio. Und da waren schon echt auch nicht wenige. Theoretisch muss jeder 5. Einwohner Polizist sein. Sonst geht das nicht auf. Erst später merke ich jedoch, dass nur hier im historischen Viertel so extrem viele sind. Die Polizei ist überall - keine Frage - aber hier ist es wirklich krass 😯 Ich beschließe erst mal auf das Oberservation Deck dieses Turms‘ hier (dem Torre Latino) zu gehen und mir mal ein Überblick zu verschaffen 🔭
Noch bisschen frisch (13°C), aber soooo schööön sonnig ☀️😍
What can I say? 😅 Frühstück wäre im Hostel eigentlich inklusive 🙈 Ohne mich 😜
Auf den zweiten Blick ist es dann aber doch ganz ok. Das Bad erspar ich euch 😝 Die Dachterrasse ist ein Traum! Man kann die Cathedrale gegenüber beinahe anfassen 😍 Geschlafen hab ich auch ganz gut. Klar wird man jedes Mal wach wenn jemand ins Zimmer kommt. Und natürlich kommen nie alle gleichzeitig, sondern immer um ca. eine Stunde versetzt. Aber naja. Ich hab keine Kakerlaken gesehen bisher, DAS ist das wichtigste 😌😉

21 November 2017

Uff! Ich hab’s nicht wirklich vermisst 😣 Mein Hostel ist auf den ersten Blick echt super eklig 🤦🏻‍♀️ Und das war noch eins der gut bewerteten. Wie sehen dann die schlecht bewerteten aus? 😧 Daran muss ich mich erst wieder gewöhnen befürchte ich. Oder doch auf Airbnb umsteigen 😬 Aber 3 Wochen lang mind 50€ pro Nacht für ein Einzelzimmer zahlen (und das ist dann auch nix dolles) oder 10€ für ein Bett im Schlafsaal ist schon ein Unterschied 😣
Nach über einer Stunde in der Schlange zur Einreise, spult sich danach wieder dieser Automatismus ab: Geldautomat suchen, Fremdwährung abheben, vor den Taxifahrern flüchten, den richtigen Bus suchen, Ticket kaufen, dem blauen Punkt auf Google Maps beobachten damit man weiß wo man raus muss 😬 Klingt so einfach. Ist in fremden Städten, die nicht mega touristisch sind, aber manchmal gar nicht so leicht. Mir hilft ein netter Airportmitarbeiter am Busticketautomat. Die sind übrigens alle super nett & hilfsbereit hier. Und da ist es auch wieder: mein Itaniol 🗣🇪🇸🇮🇹 🙈 Und dann lauf ich zum Hostel noch 15 min durch eine Geisterstadt. Es ist erst 20:30, aber es fühlt sich an wie 3 Uhr morgens. Alles ist verrammelt. Kaum ein Mensch auf den Straßen. Spooky 👻
So. Landeanflug. Gingen doch ganz fix rum die 11 Stunden. War mal interessant den Serviceablauf als Passagier zu erleben. Schon komisch. Wenn ich auf der anderen Seite bin, denke ich mir immer „och, das dauert doch ewig bis jeder sein Essen hat und dann endlich abgeräumt ist“. Aber es geht eigentlich. Und von dem Stress und der Hektik kriegt man als Passagier auch gar nicht so viel mit 😌 Zumindest nicht da wo ich gesessen hab.
Zwischenservice. Ich weiß ja inzwischen wie mir der Flugzeug-Kaffee am besten schmeckt. Also bestelle ich das auch so: „Ein Kaffee bitte, 2x Milch, 4x Zucker“ 😁 Vor allem ohne dass ich gefragt werden muss. Glaubt mir. Es nervt einfach, wenn man 100 Leute, 100x fragen muss „Milch oder Zucker dazu?“. Ich könnte jedem Passagier um den Hals fallen vor Freude wenn er direkt sagt wie er seinen Kaffee gerne hätte 😍 Ich frag natürlich auch nach wenn er es nicht tun. Ist schließlich mein Job. Aber trotzdem. Es macht meine kleine Arbeitswelt einfach etwas leichter 😉
Ist man erst mal Flugbegleiter ist Fliegen nicht mehr so wie es einmal war. Ich ertappe mich ständig dabei wie ich Dinge tue, die schon in Fleisch und Blut übergegangen sind. Ich ziehe zB ständig alle Vorhänge zu. Auch im vorbei gehen wenn ich nicht mal durch will. Zack. Zu. Beim Anschnallen hab ich hinter mich gegriffen und den Schultergurt gesucht 🤦🏻‍♀️ Die gesamte Crew hab ich automatisch geduzt. Gehört sich ja eigentlich auch nicht 🤐 Mein Tablett hab ich so zurück gehen lassen, dass es perfekt in den Trolley passt. Keine Türmchen gebaut wie es Passagiere gerne machen 🙄 Mein Kollege musste dann rein gar nichts mehr hin und herschieben oder anfassen auf meinem Tablett 😌 Auf der Toilette hab ich als allererstes die Abfallklappe geschlossen. Damit der Feuerlöscher auslöst falls es brennt 👆🏼 Und ich war ich kurz davor das Klopapier zu wechseln. Fand aber, dass das dann doch ein bisschen zu weit geht 😏
IST DAS PEINLICH ‼️ Ich hätte beinahe meinen Flug verpasst 😳 Die haben mich nur noch mitgenommen weil es länger gedauert hatte mein Gepäck auszuladen als die Fahrgastbrücke wieder anzulegen und weil ich Mitarbeiter bin. Was ein Stress 😱 Und wie unangenehm 😩 Als das Boarding anfing bin ich nochmal kurz weg was zu trinken kaufen. Und danach hab ich mich einfach ans falsche Gate gestellt 🤦🏻‍♀️ Ist das zu fassen? 😧 Als ich es gemerkt hab war das Boarding am richtigen Gate schon abgeschlossen 😫 Die Bodenmitarbeiter waren reichlich angepisst! „Wie sie sind auch noch Staff???“ sagt die zu mir als sie ins System guckt 😖 Hoffentlich hat nicht doch irgendein Dödel mein Backpacker ausgeladen 😰 Ich bin so selten dämlich 🙄
Arribaaaa 🤗
Und los geht’s! 😋 Ich wollte schon immer mal nach Mexiko 🇲🇽 Hat sich aber irgendwie nie ergeben. Aber jetzt, wo ich doch mit meinem Arbeitgeber vergünstigt fliegen kann, fiel die Wahl sehr schnell auf Mexiko. Wir fliegen Mexiko auch nur mit 2 Flugzeugen an für die ich keine Lizenz hab. Da ich dort also so schnell nicht in den Genuss eines Layovers komme, bietet sich das für eine private Reise an 😎 Ich fliege im übrigen nicht StandBy und bin fest auf diesem Flug gebucht - es sollte also keine bösen Überraschungen geben 😎 Mega günstig war es trotzdem 🤩 Schon allein dafür lohnt sich dieser Job 😜 Und ja, ich bin wieder allein unterwegs 😌Just me, myself and I 😎