United States of America · 11 Days · 37 Moments · October 2017

USA 2017 - Vom Big Apple auf die Bahamas


17 October 2017

Tag 12 - Wir sagen Tschüss und Goodbye Amerika! Nach 12 aufregenden, interessanten und wirklich perfekten Tagen geht unsere Reise nun leider tatsächlich schon zu Ende. Wir sind auf dem Newark-Airport in New Jersey angekommen und warten gerade auf das Boarding für unseren Rückflug in Richtung Deutschland, der um 20 nach 8 planmäßig abheben soll. Sowohl die besuchten Städte als auch die entspannten Seetage auf unserem genialen Schiff werden uns sicherlich noch sehr lange in Erinnerung bleiben. Und natürlich freuen wir uns jetzt auch auf Zuhause und vor allem auf alle die wir die letzten 12 Tage nicht sehen konnten. Bis bald!
Tag 12 - Letzter Stop an der Chelsea High Line Bevor der Bustransport zum Flughafen ansteht heißt es auf in den Stadtteil Chelsea. Dort angekommen konnten wir auf der sogenannten High Line - ein Park der auf einer ehemaligen Hochbahntrasse angelegt wurde - entlang schlendern und den belebten Chelsea Market in einer alten kleinen Fabrikhalle besuchen. Nachdem wir dort die letzten Souvenirs erstanden hatten hieß es dann endgültig Abschied nehmen von New York!
Tag 12 - Bedrückende Stimmung am 9/11 Memorial An unserem letzten Tag konnten wir nochmals einen beeindruckenden aber gleichzeitig auch bedrückenden Ort in Manhattan besichtigen - das 9/11 Memorial. Im Gedenken an die Terroranschläge vor 16 Jahren wurden die originalen Fundamente der beiden Türme ausgehoben in welche nun von allen Seiten Wasserfälle hineinstürzen. Um die Seiten der Gedenkstätten sind alle Namen der damals ums Leben gekommen Personen eingraviert und für jede wurde irgendwo auf dem gesamten Gelände jeweils ein Baum eingepflanzt. Des Weiteren konnten wir direkt neben dem Memorial auch das neue One World Trade Center bestaunen, das derzeit höchste Gebäude der westlichen Welt! Zum Abschluss unserer Besichtigung besuchten wir noch das sogenannte Occulus - eine Mischung aus hochmoderner Subway-Station und Einkaufspassage - bevor es zu Fuß weiter in Richtung Wall Street und Battery Park gehen konnte.

16 October 2017

Tag 11 - Sonnenuntergang auf dem „Top of the Rock“ Als krönenden Abschluss unseres heutigen Tages konnten wir den Sonnenuntergang auf dem Dach des Rockefeller-Center genießen. Die Fahrt auf das sogenannte „Top of the Rock“ erfolgt mit einem Aufzug der in gut 20 Sekunden 67 Stockwerke überwindet und währenddessen auf dem gläsernen Dach der Kabine eine kleine Hologramm-Show zur Entstehung des Gebäudes präsentiert. Oben angekommen genießt man einen herrlichen Ausblick über Downtown Manhattan mit dem Empire State Building direkt vor der Nase oder man kann auf der gegenüberliegenden Seite einen fantastischen Blick auf den gesamten Central Park werfen.
Tag 11 - Über die Brooklyn-Bridge nach Manhattan Eines unserer Highlights an diesem Tag war definitiv unser Spaziergang über die Brooklyn-Bridge nach Manhattan. Die Tour wurde uns während unserer Reise von einem netten Ehepaar auf unserem Schiff wärmstens empfohlen und es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Man läuft oberhalb des normalen Straßenverkehrs in der Mitte über die gigantische Brücke und sieht permanent die Skyline von Manhattan näher kommen. Ein absolut genialer Ausblick und definitiv für jeden Urlaub in New York ein Muss.
Tag 11 - Auf Entdeckungstour im Central Park Nach unserem doch laufintensiven Vormittag über den gesamten Broadway spazierten wir mittags erstmal ganz entspannt im riesigen Central Park umher. Neben tollen Brücken und Seen ist vor allem der Blick auf die rundherum aufragenden Wolkenkratzer ein tolles Erlebnis.
Tag 11 - Eindrücke entlang des Broadway Insgesamt legten wir die Strecke vom World Trade Center am südlichen Ende Manhattans bis zum Times Square zurück. Auf dem Weg konnten wir bereits einige Sehenswürdigkeiten und berühmte Plätze besichtigen sowie das einzigartige Manhattan-Feeling genießen.
Tag 11 - Auf eigene Faust Manhattan erobern Heute stand den gesamten Tag das Herzstück von New York City auf dem Programm. Nachdem wir in zirka einer Stunde vom Hafen mit der S-Bahn und der Subway bis zum World Trade Center fahren konnten, wollten wir zuerst einmal den gesamten Broadway bis zum Times Square entlanggehen. Auf dem Weg kamen wir am Union Square, dem Empire State Building, dem größten Einkaufszentrum der Welt (Macys) sowie dem Rockefeller Center vorbei. Nach der Besichtigung des Times Square spazierten wir eine Weile durch den Central Park um anschließend mit der U-Bahn bis nach Brooklyn zu fahren. Dort angekommen hieß es ab auf die Brooklyn-Bridge und zu Fuß zurück nach Manhattan - ein wirklich traumhaftes Erlebnis. Zum krönenden Abschluss unseres Tages ging es um kurz nach 5 zur Spitze des Rockefeller Centers um dort im 69. Stock den Sonnenuntergang über Manhattan zu bewundern und nach einem Abstecher auf den Times Square bei Nacht endete unser erster toller Tag in NYC!
Tag 11 - Im Morgengrauen nach Manhattan Wir sind auf dem Weg vom Hafen nach Manhattan und bereits beim Umsteigen von der S-Bahn auf die Subway konnten wir den ersten traumhaften Blick auf die Skyline von Manhattan werfen!

15 October 2017

Tag 10 - Sonne tanken in Vorfreude auf New York Auch am zweiten Seetag in Folge konnten wir nochmals einen herrlichen Tag an Bord genießen. Es galt nochmals die Energie- und Sonnenreserven aufzufüllen bevor uns zwei tolle, aber auch deutlich kühlere Tage in New York erwarten. An 17 Grad in der Sonne müssen wir uns leider erst wieder gewöhnen! Um diese beiden Tage optimal zu nutzen haben wir heute unseren Reiseführer vorwärts und rückwärts durchgeblättert, um die besten Sehenswürdigkeiten und Expertentips auf keinen Fall zu verpassen. Die Karten für den Sonnenuntergang auf dem Rockefeller-Center sind beispielsweise schon gekauft, damit da ja nichts schiefgeht morgen. Nachdem wir anschließend noch klären konnten, wie man vom leider etwas abseits gelegenen Hafen in Bayonne am besten (und schnellsten) nach Manhattan gelangt, fühlen wir uns jetzt ganz gut gerüstet für die nächsten beiden und leider auch letzten Tage unserer Reise!

14 October 2017

Tag 9 - Cocktails & Bundesliga auf hoher See Der erste von zwei Seetagen auf unserem Rückweg nach New York verbrachten wir hauptsächlich auf dem Sonnendeck, beziehungsweise in der sogenannten Arena unter freiem Himmel. Denn wo normalerweise Fußball, Basketball oder Volleyball gespielt wird, stand heute den gesamten Tag - dann Zeitverschiebung bereits ab 09:30 Uhr - Bundesliga auf dem Programm. Stilecht gab es dazu Bier aus der Dose, also fast alles wie daheim! Gegen Nachmittag stand dann nochmals ein kleines und fast vergessenes Highlight auf dem Programm, der von uns bereits in Deutschland gebuchte Cocktail-Workshop. In einer kleinen Gruppe durfte jeder unter Anleitung zweier Barkeeper aus der Crew vier verschiedene Cocktails mixen und selbstverständlich anschließend auch trinken. Als kleines Geschenk gab es für alle ein Mein Schiff-Cocktailglas sowie einen Cocktail-Mixer für zuhause. Nach diesem süffigen Start in den Abend stand der letzten Pool-Party nichts mehr im Wege!
Tag 9 - Über den Atlantik in Richtung New York Seit gestern Abend befinden wir uns auf dem Rückweg nach New York und müssen dabei insgesamt gut 950 Seemeilen - zirka 1600 Kilometer - zurücklegen. Dementsprechend stehen uns nun zwei reine Seetage bevor, die nach den letzten vier Hafentagen mit vielen Ausflügen und Fußmärschen auch sehr willkommen sind. Das Wetter sieht das genauso und macht bisher keine Anstalten schlechter zu werden. Aktuell befinden wir uns ungefähr auf der Höhe von Port Canaveral und sind somit bereits wieder zurück in den USA angekommen.

13 October 2017

Tag 8 - Eintauchen in den Karibik-Charme Nassaus Nach einem schnellen Mittagessen an Bord wollten wir die Bahamas natürlich auch von Land aus kennenlernen. Durch die belebten Straßen der Altstadt marschierten wir zu einem alten Fort, dass aus Zeiten der Piraten und Kolonialherren stammte und einen schönen Blick über ganz Nassau ermöglichte. Über die „Queens Staircase“ - eine 30m hohe und von Hand in den Stein gemeißelte Treppe zu Ehren der englischen Königin - ging es zurück ins Zentrum der Altstadt. Anschließend spazierten wir zum nahe gelegenen Stadtstrand und verbrachten dort den restlichen Nachmittag bevor es zurück zum Schiff ging. Auf dem Rückweg legten wir noch ein, zwei kleine Shopping-Stopps ein um für die morgige All-White-Party entsprechend ausgerüstet zu sein. Zurück an Bord hieß es dann zum letzten Mal das Auslaufen aus einem Hafen zu genießen und den Kurs zurück in Richtung New York einzuschlagen!
Tag 8 - Schnorcheln in der Karibik Heute war bereits um 9 Uhr Startschuss zu unserem Landausflug auf den Bahamas, sodass sich das frühe Aufstehen gleich doppelt gelohnt hat. Mit einem Katamaran fuhren wir zu einem kleinen Korallenriff, um dort eine Stunde lang die Unterwasserwelt zu entdecken. Bereits die dreißigminütige Fahrt vorne im Netz des Schiffes war ein kleines Highlight. Am Korallenriff angekommen bekamen wir nach einer kurzen Schnorchel-Einführung durch unsere Guides die benötigte Ausrüstung in die Hände gedrückt und durften anschließend direkt ins Wasser springen. Dort konnten wir die unterschiedlichsten Fische in teilweise riesigen Schwärmen beobachten und sogar eine Schildkröte zeigte sich für kurze Zeit bevor sie die Flucht ergriff. Und Dorie haben wir auch gefunden, nur von Nemo war weit und breit keine Spur. Auf der Rückfahrt gab es zu karibischer Relax-Musik noch Rum-Punsch für alle Anwesenden mit welchem wir den gelungenen Vormittag gebührend ausklingen ließen!
Tag 8 - Ein toller Blick für Frühaufsteher Was wir gestern nicht geschafft haben, musste heute definitiv sein - Früh aufstehen! Denn zusammen mit dem Sonnenaufgang legten wir gegen kurz nach 7 in Nassau an und das wollten wir natürlich auf keinen Fall verpassen. Mit der Vorstellung gleich mit einem frischen Kaffee in der Hand auf dem eigenen Balkon zu sitzen konnte man sich dann relativ einfach aus dem Bett quälen und es hat sich definitiv gelohnt!
Tag 7 - Ab in die Karibik, ab auf die Bahamas! Nach einem ziemlich leckeren Abendessen und einer tollen Crew-Show im bordeigenen Theater freuen wir uns jetzt auf unseren morgigen Tag in der Karibik. Mit den Bahamas und deren Hauptstadt Nassau steht morgen auch das erste und einzige weitere Land unserer Reise auf dem Programm. Wettertechnisch ist aktuell laut verschiedenen Vorhersagen alles möglich, wir hoffen daher einfach mal das beste. Um 9 geht es mit einem Katamaran zum Schnorcheln in die Weiten des Atlantiks und nachmittags werden wir in Eigenregie Nassau erkunden. Wir sind gespannt was uns in der Karibik erwartet!

12 October 2017

Tag 7 - Welcome to Miami! Aufgrund kleiner Nachwehen der gestrigen Poolparty startete unser Tag heute leicht verspätet beim Langschläfer-Frühstück um 10. Aber alles halb so schlimm - unser Busshuttle für den heutigen Landgang stand sowieso erst um kurz vor 12 auf dem Programm. Weit fahren mussten wir ebenfalls nicht, denn heute hieß es 5 Stunden Freizeit am berühmt berüchtigten South Beach. Nach unserer Ankunft machte sich jedoch erstmal Ernüchterung breit, denn das Wetter spielte nicht so richtig mit. Zu allem Überfluss fing es 10 Minuten später auch noch sintflutartig an zu regnen. Allerdings hatten wir auch heute wieder Glück, denn nach dem Schauer kämpfte sich die Sonne endlich durch die bereits den ganzen Tag vorhandene Wolkendecke. In einem kleinen mexikanischen Restaurant gab es zum Mittagessen leckere Quesadillas und anschließend bummelten wir noch ein wenig durch die belebten Straßen. Und dann ging es endlich zum Strand und vor allem das erste mal auf unserer Reise ins Meer!

11 October 2017

Tag 6 - Raketenstart auf Cape Canaveral...ohne uns Leider hat es nicht gereicht und dabei war es so was von knapp. Wir waren bereits zwischen Kreuzfahrt-Terminal und Schiff, als die Rakete unüberhörbar ins Weltall geschossen wurde. Wenigstens konnten wir noch einen kurzen Blick erhaschen als die Rakete über dem Schiff zu sehen war und sogar das Abkapseln der Antriebseinheit war noch zu erahnen. Mit einer Mischung aus ein bisschen Enttäuschung aber natürlich auch guter Stimmung aufgrund eines coolen Nachmittags in den Everglades geht es jetzt zum Abendessen, bevor unser Schiff um 8 in Richtung Miami ablegt.
Tag 6 - Auf Alligatoren-Jagd in den Everglades Pünktlich um 14 Uhr startete unsere kleine Expedition in die Everglades. Dort angekommen durften wir direkt an Bord eines Propellerbootes gehen, um eine gute Stunde die Gegend zu erkunden. Durch den speziellen Antrieb sind die Boote zwar sehr umweltschonend, aber dafür auch verdammt laut. Mit Kopfhörern ausgestattet und nach einer kurzen Einweisung durch unseren Guide konnte es endlich losgehen! Bereits nach wenigen Minuten hatten wir Glück und entdeckten einen großen Alligator direkt vor unserem Boot. Meistens sieht man zu dieser Jahreszeit nur den Kopf der Tiere an der Wasseroberfläche, was leider auch bei uns der Fall war. Auf einem Bild haben wir ihn aber zumindest ein bisschen erwischt. Die restliche Tour über sahen wir zwar keine Alligatoren mehr, aber dafür viele verschiedene Vogelarten sowie eine atemberaubende Landschaft!
Tag 6 - Ankunft in Port Canaveral Soeben sind wir das erste mal bei Tageslicht in einem neuen Hafen angekommen - willkommen in Port Canaveral! Der Hafen ist mit 2,7 Millionen Passagieren pro Jahr der zweitgrößte für Kreuzfahrtschiffe weltweit, was man ihm allerdings ehrlicherweise nicht gerade ansieht. Beim Einlaufen konnten wir einen tollen Blick auf das gesamte Gelände des Kennedy Space Center genießen und es gab noch eine weitere Überraschung zu verkünden - heute Abend um 6:53 Ortszeit werden wir vom Schiff aus einen Raketenstart miterleben können! Davor geht es allerdings erst mit dem Propellerboot in die Everglades, wo wir hoffentlich ein paar Alligatoren sichten werden. Und auch das Wetter spielt ebenfalls wieder mit, 30 Grad und Sonne geben wenig Anlass für Beschwerden.

10 October 2017

Tag 5 - Abschied aus Charleston, auf nach Florida! Pünktlich um 16 Uhr verlassen wir Charleston mit Blick auf die Cooper River Bridge und den vorgelagerten Yachthafen. Zur Feier des Tages serviert die Crew Bagels & Cupcakes, es könnte uns also definitiv schlimmer gehen. Morgen um 10 legen wir dann bereits in Port Canaveral an, wo uns der nächste Landausflug in die Everglades erwartet!
Tag 5 - Mit dem Kajak über den Shem Creek River Endlich waren wir startklar für den ersten richtigen Landausflug, eine Kajak-Tour auf dem Shem Creek River! Ein kleiner Reisebus beförderte uns in 15 Minuten vom Schiff zum Kajak-Verleih. Dort angekommen gab es eine kleine Einführung ins Einmaleins für Kajakneueinsteiger von unserem Tour-Guide Caroline, bevor wir dann auch direkt lospaddeln durften. Los ging es in einem kleinen Hafen wo neben einigen Privatmotorbooten hauptsächlich Shrimps-Kutter vor Anker lagen. Dort konnten wir direkt zu Beginn (eigentlich Toni, weil ich leider immer zu langsam war) sogar zwei Delfine aus nächster Nähe beobachten. Danach drehten wir eine große Runde über den Shem Creek bevor wir anschließend in einen schmalen Seitenarm abbogen. Nach unserer Rückkehr in den Hafen begrüßten uns dort einige Pelikane, von denen einer auf unserem letzten Bild zu sehen ist. Insgesamt war es ein super Nachmittag und ein mehr als lohnender Ausflug in die Natur!
Tag 5 - Zu Fuß durch Charlestons Altstadt Neben einem tollen Park direkt am Hafen erwarteten uns unzählige bunte Häuser, die den von allen Seiten bereits im Voraus angepriesenen Südstaaten-Flair tatsächlich aufkommen ließen. Vor allem die sogenannte Rainbow-Road hat ihren Namen absolut verdient, wie ihr selbst auf den Bildern sehen könnt. Am Ende unserer Erkundungstour trafen wir noch zufällig auf die kleine örtliche Feuerwache und konnten auf dem Weg zurück zum Schiff durch den beschaulichen Charleston City Market bummeln. Dieser besteht aus einigen hintereinander gebauten Hallen in denen hauptsächlich handgemachte Strohhüte & Flechtkörbe verkauft und sogar live vor den Besuchern hergestellt werden. Ach ja und eine After Sun Creme haben wir zum Glück im Supermarkt an der Ecke auch noch gefunden. Der gestrige Tag hat nämlich leider deutlichere Spuren hinterlassen als zunächst angenommen...
Tag 5 - Klassisches Südstaaten-Flair in Charleston Heute steht der zweite Hafen unserer Reise auf dem Programm - Charleston in South Carolina! Die Stadt gilt als einer der schönsten Flecken im Osten Amerikas und das sollte sich im Laufe des Vormittags hoffentlich bewahrheiten. Der Wettergott war ebenfalls schon wieder auf unserer Seite - 35 Grad und Sonnenschein, anstelle des vorausgesagten wolkenverhangenen Tages. Da erst um 12 unser erster offizieller Landausflug (Kajak-Tour auf dem Shem Creek River) ansteht, wollten wir den Vormittag nutzen und Charleston zu Fuß unsicher machen. Deshalb waren wir bereits um 8 beim Frühstück und um kurz nach halb 9 auch schon von Bord und auf dem Weg ins Stadtzentrum. Glücklicherweise wurden direkt am Hafen kostenlose Stadtkarten inklusive vorgeschlagener Rundwege verteilt, sodass wir uns weder verlaufen (bis auf einmal, ein kleines bisschen...und ja, wegen mir) noch etwas Sehenswertes verpassen konnten.

9 October 2017

Tag 4 - Sonne, Sonne, Sonne & Cocktails Heute war absolutes Relaxen und Sonne tanken angesagt. Nach dem Frühstück ließen wir uns zusammen mit gut 100 weiteren Urlaubern vom Landausflüge-Team alle angebotenen Trips auf den Bahamas vorstellen und danach ging es direkt aufs Sonnendeck. Wie ihr seht hat es den ganzen Tag weder an Getränken noch an Snacks gefehlt und das Wetter war bei sonnigen 29 Grad wieder genial. Mit der ein oder anderen roten Stelle am Körper und im Gesicht geht es jetzt nach einem absolut erholsamen Tag zum Abendessen. Und morgen steht in Charleston endlich der erste „richtige“ Landausflug an!
Tag 4 - Von Norfolk nach Charleston auf hoher See Good Morning! Heute steht ein weiterer Seetag auf dem Programm und dass es tatsächlich ein guter Morgen ist, sieht man sofort wenn man diese Aussicht beim Aufwachen genießen darf. Da schmeckt auch der erste Kaffee auf dem Balkon automatisch doppelt so gut!

8 October 2017

Tag 3 - Auf Wiedersehen, Norfolk! Nach einem ereignisreichen Tag startete das Ablegemannöver unseres Dampfers pünktlich um 18 Uhr Ortszeit. Zu den Klängen des Unheilig-Songs „Große Freiheit“ und mit einer ordentlichen Anzahl Zuschauer verließen wir den Hafen und machten uns auf in Richtung Süden. Der Song ist übrigens auch das Tauflied der Mein Schiff 6, falls das jemand zu seinem Spezialwissen über Kreuzfahrtschiffe hinzufügen möchte. Das Wetter spielte zum Glück auch wieder mit und zeigte sich wieder von seiner eher sonnigen Seite!
Tag 3 - Shoppen in einer originalen US-Mall Nach dem Mittagessen - in der Zwischenzeit regnete es leider in Strömen - machten wir uns auf in eine klassische amerikanische Shopping-Mall. Dort bummelten wir den restlichen Mittag durch die Shops und machten das ein oder andere Schnäppchen. Es wären vermutlich sogar noch einige mehr geworden, wenn nicht irgendwann unsere Kreditkarte ihre Funktion eingestellt hätte (Zur Beruhigung, das Problem ist in der Zwischenzeit bereits geklärt).
Tag 3 - Eindrücke & Sehenswertes aus Norfolk Bilder von unserer Tour auf dem Cannonball Trail. Danach sollte jedem klar sein warum Norfolk auch die Stadt der Meerjungfrauen genannt wird.
Tag 3 - Unterwegs auf dem Cannonball Trail Leider war unser Landausflug in Norfolk bereits ausgebucht, sodass wir anstatt einer Fahrradtour durch Norfolk und das umliegende Virginia die Stadt auf eigene Faust erkunden mussten. Da der Hafen allerdings nur 500m vom Stadtzentrum entfernt lag, war das im Nachhinein überhaupt kein Problem. Des Weiteren startete direkt an der Hafenpromenade der sogenannte Cannonball Trail, ein gut gekennzeichneter Spazierwanderweg quer durch die ganze Stadt inklusive aller Sehenswürdigkeiten. Neben bereits erwähntem Kriegsschiff führte uns der Weg an einem Geschenk des chinesischen Botschafters, wunderschönen kleinen Häusern sowie einigen Kirchen und der langen Hafenpromenade vorbei. Nach gut 2,5 Stunden hatten wir den Rundweg absolviert und gönnte uns eine kleine Pause in einer Rooftop-Bar über den Dächern Norfolks bevor es zum Mittagessen zurück aufs Schiff ging.
Tag 3 - USS Wisconsin direkt vor dem Balkon Das Kriegsschiff ist Teil eines der größten nautischen Museen Amerikas und im Reiseführer sogar als eines der Highlights von Norfolk aufgeführt. Da hat man Glück wenn man es gar nicht verpassen kann.
Tag 3 - Norfolk die Stadt der Meerjungfrauen Heute stand endlich der erste richtige Landgang auf dem Programm. Doch bevor es von Bord ging stand zu allererst ein bisschen Sport sowie die erste kleine Überraschung des Tages an - beim Blick von unserem Balkon empfing uns ein riesiges Kriegsschiff direkt neben uns. Zum Glück nur Teil eines nautischen Museums direkt am Hafen und somit nichts Ernstes. Nach einer kurzen Joggingrunde auf der schiffseigenen Laufbahn auf dem obersten Deck - an welcher Toni übrigens lieber vom Bett aus teilgenommen hat - ging es zum Frühstück.

7 October 2017

Tag 2 - Blick aufs Pooldeck Entstanden beim Weg von unserer Liege zur Bar - oder vielleicht auch auf dem Weg zurück.
Tag 2 - Entspannen auf dem Sonnendeck Mit Deck 14 das höchste für alle zugängliche Deck mit hunderten Sonnenliegen zum Relaxen - wer noch um ein Deck höher hinaus will muss etwas besser betucht und Bewohner einer Suite sein.
Tag 2 - Seetag zwischen New York und Norfolk Der erste volle Tag an Bord begann standesgemäß mit einem ausgedehnten Frühstück a la Carte inklusive Omelette, Müsli, Obstteller und einem Glas Sekt. Anschließend konnten wir an verschiedenen Einführungsveranstaltungen zum Kennenlernen des Schiffs und den wichtigsten Tipps & Tricks sowie der Vorstellung aller angebotenen Landausflüge teilnehmen. Anschließend ging es aufs Pooldeck um das geniale Wetter zu genießen - 28 Grad bei strahlendem Sonnenschein und leichtem Wind lassen sich definitiv aushalten. Und die Cocktails von der Bar natürlich auch.
Tag 1 - New York bei Nacht Nach unserer Ankunft an Board ging es direkt zum Abendessen, da bereits um halb 10 die obligatorische Seenotübung anstand - mit Anwesenheitspflicht versteht sich. Anschließend bereiteten wir uns auf das für 0 Uhr geplante Auslaufen vor. Als erstes Highlight unserer Reise durfte unser Schiff nach dem Ablegen eine kleine Ehrenrunde zwischen der Skyline Manhattans und der Freiheitsstatue drehen. Allein hierfür hat sich der anstrengende Reisetag auf jeden Fall gelohnt!

6 October 2017

Tag 1 - Von München nach New York Morgens um 6 ging es mit dem Auto los in Richtung Münchner Flughafen. Nach einem kurzen Frühstück und zahlreichen Sicherheitschecks saßen wir um kurz nach 12 endlich im Flieger. Ein Buch, zwei Filme und 9 Stunden später landeten wir auf dem John F. Kennedy Flughafen in New York. Nach einer Stunde Wartezeit an der Passkontrolle sowie weiteren 2,5 Stunden Busfahrt durch die New Yorker Rush Hour zum Schiff konnten wir um kurz nach halb 8 endlich an Board der Mein Schiff 6 gehen.