Japan · 25 Days · 15 Moments · October 2016

Japan 2016


17 November 2016

Japan: Meine Empfehlung an alle, geht ja nicht nur für kurze Zeit nach Japan. Schon nur für dieses Land lohnt sich eine Auszeit! In all den Bildern ist nicht die Hälfte aller Schönheiten und Erlebnisse zu sehen. Ich hätte nie geglaubt das Japan so vielfälltig ist. Erinnerungen? Sauberkeit, Disziplin, Ordnung und ein unglaublicher Anstand und Respekt! Vom Respekt einander gegenüber können wir, ja auch wir Schweizer, ein grosses Stück lernen! Und ich glaube nicht mal das es nur gestellt ist...es fühlt sich gut an respektiert zu werden und genau so gibt man es der Gesellschaft zurück. Fehlt das nicht ein bisschen auf unserer Welt? Eigentlich braucht es wirklich nicht viel und ist kein Aufwand. Ich jedenfalls versuche das als Souvenir mit zu nehmen. Japan ist für mich nicht von der Liste gestrichen! Jetzt geht es auf nach Finnland, um genau zu sein Äkäslompolo, wieder über den Polarkreis. Ich freue mich auf Winter, Freunde, Schnee, Langlaufuntericht und vor allem auf den Sport!😀

14 November 2016

Sapporo: Meine letzte Station ist Sapporo. Die Stadt ist super. Modern, jung und lebendig und hat gutes Bier🍻Ganz anders als Tokyo wo nur Geschäftstreiben herscht und alles durch und durch funktioniert. Ich geniesse die letzten Tage hier und mein neu gewonnenes Hobby. Ich mache mir keinen Stress, denn genau wie auf dem Rest von Japan bin ich viel zu kurz hier....also was soll's " Carpe Diem"

11 November 2016

Tazawako: Mein Entspannungs Programm führt mich in die nähe von Akita. In den Bergen um Tazawako entspanne ich mich in heissen Quellen, Onsen genannt in Japan, gehe Wandern und geniesse den Schnee. Im Norden der Japanischen Hauptinsel ist es jetzt sehr ruhig...passt mir grad so. 😀

7 November 2016

Mt. Fuji: Lange hatte ich kein Interesse, doch je mehr erzählt wurde wie streng er sei, lang, hoch und blabla umso interessanter wurde er! Am Tag nach dem Berglauf sagte ich im Hostel: ich geh ein bisschen spazieren oben zur "5th Station" auf 2300müM. Bis dahin fährt der Bus. Um 09:40 war ich oben und 5min später gings los. An der Absperrung vorbei und rauf! Der Rucksack ging mir schon nach 100m auf den Sack, aber ich sollte noch froh sein um Essen und Jacke. Ich pumpte mich rauf wie selten- herrlich! Immer im Kopf, der letzte Bus um 16:00! Ich hatte sogar die Stirnlampe mit. Es lief wie am Schnürchen, um 11:42 stand ich am Kraterrand auf 3700müM.😅 Gott war ich froh um Essen und Jacke! Dann Vollgas runter...ich war lange vor der Dunkelheit im Hostel😉 Am nächsten Tag kam der Schnee und ich hätte keine Chance mehr gehabt. Die letzte Woche war eine der Besten der letzten sieben Monate meiner Reise! Ein seltener Wunsch von mir: Pause!!😅

6 November 2016

Jinbayama Berglauf: Eine Reise in's fast unbekannte war die Teilnahme am Jinbayama Berglauf. Die Internet Seite besteht zu 100% aus "Kanji" Schriftzeichen, damit auch niemand sonst was lesen kann. Einzig eine E-Mail Adresse konnte ich entziffern und habe mich über diese angemeldet. Infos spährlich...Ich wusste knapp wo der Startort ist, die Distanz, Höhenmeter und Startzeit. Bereits am Vortag habe ich mich aufgemacht und bin in der Nähe des Startes im Zelt geschlafen...bei etwa 5 Grad. Nun das Rennen lief mir super! Hammer Trails! Ich bin einfach nur geflogen! Keine Schmerzen, Müdigkeit nix...fantastisch. All das Schrottgelaufe der Marathons war vergessen😀 2h12' brauchte ich für die 23.5km und gut 1000hm. Die Konkurenz verdammt schnell! Rang 5 und 28 Gesamt. Preisverleihung verpasst weil ich nix verstanden habe😖 Trotzdem bekam ich das Geschenk und die Urkunde vom Veranstalter. Fotos habe ich leider bis heute keine gefunden...

4 November 2016

Japanische Alpen/Kamikochi: Vier Tage lang bin ich in den Bergen rumgerannt. Um fünf Uhr aufstehen, Fotos machen, rennen gehen und die Natur geniessen, um 19:00 Zuhause. Wieder habe ich mich allen Tipps und Ratschlägen wiedersetzt😝Wanderzeiten pulverisiert, die Hände mit Socken gewärmt und gerannt bis zum verschneiten Gipfel des Mt Mae-Hodaka(3090müM). Ein weiterer Schnelldurchgang machte ich zur Nishihotakadake Hütte, wo ich die angegebene Laufzeit von drei Stunden auf unter eine setzte. Wie ein Freesolo Kletterer kann ich so mit nix ungezwungen laufen! Einfach nur herrlich. Pause gibts nicht, am Sonntag steht ein 23K Berglauf bei Tokyo an und dann habe ich noch eine Rechnung offen...😉 Die Natur jetzt im Herbst.....? Schaut's euch an😀 Diese Tage ist mir wieder etwas sehr bewusst geworden, ich bin ein Natur-Bergmensch! Niemals werdet ihr mich in einer Stadt finden...

3 November 2016

Matsumoto: Matsumoto-jo ist das älteste, aus Holz gebaute, Schloss in Japan. Fertiggestellt um 1595.

31 October 2016

Traditionelle Kleidung: Das wären sie also, die Frauen im Kimono. Was wir uns wohl unter Japan vorstellen... Eine echte Geisha zu Gesicht zu bekommen wird dann etwas schwieriger und vor allem teuer. Nicht weniger Wert sind diese Traditionell gekleideten Frauen!
Fushimi-Inari Taisha: Millionen von diesen Schrein Toren ziehen sich kilometerweit durch den Wald. Und genau soviele Touris hat es auch! Der Hotspot schlechthin von Kyoto. Was für ein Kampf für halbwegs gute Bilder😅 Das gute hier ist, das viele Frauen in Kimonos da sind. So habe ich mich wieder mal an Menschen Bilder gewagt. Mit diesen Mädels hatte ich richtig Spass. Wie man auf dem letzten Bild sieht, als wir Spots gewechselt haben😀Nicht einfach unter tausenden von Leuten...für beide Seiten.

30 October 2016

Kyoto: Ich komme mir vor wie in einer Zeitmaschine wenn ich mit dem Shinkansen unterwegs bin. 288.4km/h auf dem GPS😳...nächste Stufe wäre abheben-Fahrwerk einziehen. Es gibt mal keine Stadt Bilder. Kyoto ist Kultur, Kommerzkultur, Tempel, Schreine,Shopping, Geishas....Fantastisch! Alleine hier kann man locker einen Monat verbringen. Das gute an meinem Bewegungsdrang ist, dass er mich an Orte hinführt an denen (fast) niemand ist. So bin ich im Daigo-ji Tempel gelandet. Erfreut euch an den Bildern des Garten. Übrigens, die Gebäude sind aus dem Jahr 874!

29 October 2016

Hiroshima: Gleiches Thema und Gefühle wie in Auschwitz. Unfassbar! Hiroshima heute? Lebendig, fröhlich, farbig. Eine Freude durch die Stadt zu laufen. Wunden heilen, Narben bleiben.

27 October 2016

Nagasaki: Nach dem gemütlichen fahren mit der Russischen Bahn ging es mit der JR(Japan Railways) von Tokyo nach Nagasaki. Meine Fresse!!😳 Nix"Tamtam-Tamtam" sondern "Whooooosssssch"! Nach 8h waren 1300km vernichtet. In Russland braucht man dafür gut 22h. Habe wieder gerechnet: 125% schneller! Das ist doch mal eine Alternative zum Fliegen! Wieso gibts das nicht in Europa? Ich habe vor Jahren mal eine Doku über Hashima gesehen. Eine kleine Insel bei Nagasaki auf der von 1869-1974 Kohle abgebaut wurde. Soweit nichts spannendes, aber die Insel misst 160x480m(63000mq) und es lebten bis zu 5300 Menschen darauf. Richtig, lebten. Es hatte vom Kino, Spital, Sporthalle, Puff, Schule....alles. Die Weltweit höchste Dichte auf der Menschen gelebt haben! Fazinierende Story. Genau mein Ding.😀

24 October 2016

Tokyo: Ich habe meine Kamera aufgerüstet und bin fleissig am üben. Ich will bessere Bilder! Auch renne ich mit einem Objektiv mit fester Brennweite umher, so bin ich der Zoom...Sport✌🏼️😀 Hier einfach ein paar Schnappschüsse. Fragt mich bloss nicht wo? Ich würde es eh nicht mehr finden.
Tokyo: Ganz ehrlich, ich habe eigentlich keine Ahnung wie ich anfangen soll. Nun ich bin in der Mega City Tokyo angekommen....und beeindruckt! Erstens von der Sauberkeit und zum zweiten vom Ausmass. Deshalb habe ich mal ein paar Zahlen: Tokyo City Center hat 9,3 Mio Einwohner. Gesamt 37.5 Mio! Bei einer Fläche von 622kmq macht das Unglaubliche 15044 E/kmq! Man rechne zum Vergleich: Das Lötschental hat eine Fläche(gesamt!)von 150kmq. Bei gleicher Dichte würden also 2.25 Millionen Menschen "inna" leben!😳 Ob ich dann "äm Ried" auch eine Metro Station hätte...😁 Los geht's: hinein mit dir, du Bergler... yehaaaa!
Tokyo: Ich bin verwirrt. Die Eindrücke in der Stadt sind gewaltig. Eigentlich laufe ich nur staunend in der Gegend rum... die kleinen Häuschen(Platzmangel) Kreuzungen an denen bei grün mehr als 1000Menschen die Seite wechseln, Thunfisch essen-Göttlich, schlafen in einem Kapsel Hotel, die Höflichkeit der Leute. Ich bin auch der Einzige der ständig auf der falschen Seite Strassen überquert, zur Metro aussteigt, auf Rolltreppen steht und Kurven schneidet...rechts natürlich. Ich alleine gegen 9 Millionen...ich lebe noch😅