Germany, Austria, Italy · 11 Days · 25 Moments · August 2017

Jan's Urlaub in Italy


4 September 2017

Nix mehr Italy, nun Bavaria. Nach zwei Tagen Radpause (Rücktransfer von Mittenwald & Geburtstagsausflug zur Zugspitze) heute mal wieder Sattelkontakt. Manchmal. Die Umrundung des Hausbergs von Garmisch hatten wir uns vorgenommen. Einmal um den Wank, schnullige 26 Kilometer und 1000 Hm, was soll alpenerfahrenen Bikern da passieren? Trotz mehrfacher Nachfragen wollten wir den rechten Weg erst nicht finden in dann gefiel er und nicht so wirklich. Ellenlange Steigungen von über 21% auf üblem Untergrund - wir haben kilometerlang geschoben. Immerhin hat Beate mit Dogge Natalie eine treue Begleiterin gefunden. Auf der Rast bei berühmten Esterbergalm wurden wir enttäuscht, speziell Beate, deren Erbsensuppe offensichtlich aus der Tüte kam. Durch etliche Kilometer Freiweide ( = Kühe liegen auf dem gebirgigen Radweg) haben wir uns dann doch den Weg zum Ziel gebahnt. Die vielen tollen Alpenpanoramen von Karwendel und Wetterstein entschädigten für die Strapazen des Tages.

1 September 2017

Ja, einfach nur schön. Geschafft. Stolz. Wie schon mal geschrieben, relativ untrainiert keine einfache Aufgabe. Trotzdem über den Willen die Berge besiegt. Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Die Woche Revue passieren zu lassen wird dauern. So viele Eindrücke und Erlebnisse. Landschaften und Leute kennengelernt, Teamgeist erfahren, gelernt, Anregungen bekommen - schön! Bilder und Kommentare folgen.
Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa! 💪🇮🇹😎🚴 Später mehr.

31 August 2017

Das Profil 😮
Kurzfassung heute - in Trient angekommen, die Fahrt aus Bozen raus anstrengend, danach rollen lassen. Negativpunkt ein Sturz von Beate, die Dich die Dämlichkeit einer anderen Person über den Lenker absteigen musste und sich ein paar Schrammen zugezogen hat. Blöd. Die Stadt wunderschön, la dolce Vita eben. 😉🇮🇹 Morgen der letzte Tag, es wird nochmal ein Hammertag mit 900 Hm. Das Wetter wird wohl auch nicht wirklich toll... - egal, denn nass werden wir sowieso: beim Sprung in den Lago di Garda. Bin schon etwas aufgeregt, so kurz vor dem großen Ziel. Und leider ist die tolle Fahrt dann auch vorbei. Die ganzen Essen abends,...
Luna Mondschein - eine Oase inmitten der Stadt
Tag 6: Der vorletzte Tag auf dem Rad, Guide Olli nennt es Regenerationsetappe. Ich lasse mich mal überraschen.

30 August 2017

Bin so müde, daß ich gar nicht mehr schreiben mag. Obwohl es auch heute ganze Romane zu erzählen gäbe. Von Naturns bis Bozen ein Hingucker nach dem anderen. Die Superlative zur Landschaft gehen mir aus. Meran, ein Traum; wie auch der Weg dorthin. Mittagsrast nach steilen Anstieg (heute recht locker gemeistert 💪) im Haidenhof, ganz oben über dem Etschtal. Vielleicht bisher das Highlight schlechthin. Der Kaiserschmarrn von Maria, der rüstigen Chefin lässt jeden Höhenmeter vergessen. Dann die nicht enden wollenden Apfelplantagen auf dem Weg nach Bozen. Selbst der Angriff eines Hundes und ein paar kirre Autofahrer könnten uns nicht schocken. Die Stadt auch pitoresque und unheimlich schön. Brauerei Batzen, Shoppingmeile, tolles Ambiente beim Abendessen im Hotelinnenhof... . Morgen geht es etwas früher als sonst weiter, es stehen wieder 70 Kilometer auf dem Pkan. 🤘🚴🤘
Unsere Destination in Naturns: Hotel Lamm. Außen hui, innen nicht so ganz.... . Die Zimmer doch eher verwohnt, aber wir sind auch etwas verwöhnt. Das Frühstück aber absolut klasse und die Inhaber sehr freundlich und zuvorkommend.
Tag 5: Das Profil zu Fahrtag 4 spricht für sich.... . Der dicke Hammer aber diesmal vor dem Mittagessen und nicht zum Etappenende. Als Ziel wartet Bozen, die Hauptstadt Südtirols. Der Guide meinte gestern, dort könnten unsere weiblichen Teammitglieder ihre EC-Karten zum Glühen bringen.... 😁

29 August 2017

Langer Tag heute, wir sind aber gut in Naturns gelandet.Beate und ich haben den Guide Olli auf Trab gehalten- sie hatte einen Plattfuß und ich brauche neue Bremsbeläge. Die alten waren blanker als die von meinem ersten Opel 1987..... 🤣 Ab heute stimmt auch endlich die Überschrift, wir haben kurz nach Abfahrt die Grenze nach Italien passiert.... 🎼🇮🇹 Vor meinem geistigen Auge brüllte Gigi Buffon .... "Italia..." Bergfest heute was Tage und Kilometer angeht. Morgen ist wieder ein Hammerpart im Programm, 300 Hm auf 3 Kilometern, kurz vor Mittag. Oh ha.
Unterwegs bieten sich ja nicht so viele Gelegenheiten, um Fotos zu machen (es sei denn, man heißt Michael, ist halber Profi, fährt freihändig und knipst vom Rad aus). Deswegen hier nochmal Impressionen von Nauders und unserem Hotel. Die Unterbringung hier ist wohl auch nicht mehr zu toppen, behaupte ich mal. Alles vom Feinsten und komplett auf Bedürfnisse der Mountainbiker ausgerichtet.
Nauders erwacht - ich auch 😉 - und bin sehr gespannt, wie der Körper den gestrigen Tag verarbeitet hat. Heute steht der geographische Höhepunkt an, der Reschenpass und kurz dahinter mit rund 1500 Meter über NN. Danach geht es zumeist bergab und durch die Ebene. Allerdings wieder rund 70 Kilometer, es ist der dritte Tag am Stück im Sattel und es soll schön warm werden, die Rede ist von bis zu 30 Grad. Ich freu' mich auf den Tag! 😊

28 August 2017

Und am Ende eines langen Tages wartet ein großes Dessert auf ihn... gute N🌙cht 🚴
Große Sportler bewohnen große Zimmer.... Angemessen.
Dieser Post ist für eine Person 😘 PS: das Gezappel im Rucksack ist nicht schön...!
In Nauders angekommen. Das reicht eigentlich als Info. Die ersten 50 Kilometer waren klasse, prima gerollt. Auf den letzten 6 Kilometern haben wir 370 Hm gemacht, das war allein schon mächtig. Ich war aber ab Kilometer 60 megaplatt und bin gemächlich mein Tempo gerollt, teilweise ohne längeren Sichtkontakt zum Hauptfeld. Egal. Die letzten Meter auf die Norbertshöhe waren die pure Qual. Null Auge für die Landschaft, zitternde Hände am Lenker, aber: geschafft! Wenn man auch relativ untrainiert auf große Fahrt geht.... . Und morgen ist easy going angesagt im Vergleich zu heute. Vom Höhenprofil her. Das Hotel entschädigt für die Quälerei 😉
Tag 3: Gleich verlassen wir Imst und das Hotel Auderer. Heute wird es heftig. Habe gestern meinen Rucksack entrümpelt, der mehr als doppelt so schwer war wie der von unserem Profi. Jedes Gramm weniger hilft. Dafür geht der Begleitkoffer nicht mehr wirklich zu....

27 August 2017

Die erste Etappe ist geschafft! 🤘 Ganz ehrlich, ich hatte es mir einen Tacken einfacher vorgestellt, aber meine Selbsteinschätzung "gute Grundkondition, aber nicht austrainiert"hat sich bewahrheitet. Trotzdem hat es einen Monsterspaß gemacht. Eine kleine, homogene Truppe, wir sind flott unterwegs und obwohl eigentlich nicht so viel Gelegenheit besteht, den Blick während der Fahrt vom Weg ab in die Landschaft schweifen zu lassen, beeindruckt mich die Bergwelt ungemein. Majestätisch schön. 🌄🚴😍 Nun heißt es schnell wieder zu Kräften zu kommen, morgen wartet die erste Königsetappe. Wer sie ganz fährt, kommt auf 73 Kilometer (nur bergauf!) und 1000 Höhenmeter. Mal sehen, was Veranstalter und Hotel heute zum Abendessen auf den Tisch des Hauses zaubern.
Tag 2: Die Nacht war unruhig. Als die Senioren fertig getanzt hatten, drang von der Straße "Gesang", es war 2.20 h. Eine Mischung aus pubertierendem Gegröhle mittelschwer alkoholisierter Bayern [warum eigentlich??? Wir sind Tabellenführer💪] und dem Wehklagen einer Katze, die umgebracht wird... 😰 Pünktlich um 6 Uhr ging der hoteleigene Wecker los, er wird vom Küster angestellt. Das Wetter: bedeckt, windig & TROCKEN 😊 Ich merke, wie die Spannung steigt, die Vorfreude auf dem Zenit ist, das Adrenalin strömt! 8.45 h Sattelkontakt! YES! TSCHAKKA! Mögen die Spiele beginnen! 🚴🤘

26 August 2017

So, es kann losgehen. Koffer für Begleitfahrzeug und Rucksack für unterwegs mehrfach umgepackt, Startmontur liegt parat. Heute Abend den Rest der Gruppe und den Guide kennengelernt und die Tourdaten durchgesprochen. Wir sind zu zehnt, die jüngste ist 17 und ich bin nicht der älteste Teilnehmer. Nach einem Sportlerabendessen - Blaukraut, Knödel, Schweinebraten liege ich im Bett und warte, dass der Terroralarm im Erdgeschoss aufhört. Zwei zünftig bayrische Hofnarr... Musikanten halten eine Rentnerpolonaise in Schach. Zefix.... da geht noch was. 🎼🤡👨‍🌾😕
Die spinnen, die Bazis. Zanderfilet mit Sauerkraut..... aaaarrrgh, hob' i gdocht. Und probiert. Schmeckt wirklich sehr gut! Echt jetzt.
Mein neuer Helm, Modell Bergfex 👨‍🌾 Mei, is der schnittig. Auf geht's, Buam...
Tag 1: Mittenwald und seine Landschaft sind schön! Beeindruckend gewaltig beherrscht das Karwendelmassiv den Ort. Es flößt mir Respekt ein und ich frag mich, wo der Tunnel zum Gardasee anfängt. Manchmal muss ein Mann tun, was ein Mann eben tun muss..... Da aber weder bei R...mann noch bei dm Windeln in passender Konfektionsgröße verfügbar sind, fährt sie blöde Seilbahn wohl ohne mich. 😰 Auch für Katja gibt es hier ein Einkaufsparadies 😘 Das Postbotel ist übrigens eine empfehlenswerte Adresse!

25 August 2017

Tag 0: Null deswegen, weil Tag 1 der offiziellen Reise (Anreise und Treffen der Gruppe) heute ist. Zum Glück waren wir (also meine radsportbegeisterte Nachbarin Beate und ich) so schlau, einen Tag früher anzureisen und so jeglichen Zeitdruck zu vermeiden. Die Anreise verlief problemlos und am Ausgangsort Mittenwald empfing und fast mediterranes Klima. Klingt schön, woll? [ich hab' geölt wie Sau - ohne Sport...] Die Spannung steigt ganz langsam......