Germany · 3 Days · 16 Moments · October 2017

Jan's Abenteuer in Germany


24 October 2017

Willkommen zurück im ostwestfälischen Schmuddelwetter. Das Berliner Schmuddelwetter war schöner. Muss am Urlaub gelegen haben 😜
Berlin Hbf. - warten auf den IC 142 nach Bünde / OWL 😒. Ein paar Tage Urlaub hätten es mehr sein dürfen.

23 October 2017

Hammerkonzert! Geile Band, toller Berninger, Megastimme der Mann 👍👍👍👍🤘 Ein wunderschöner Abend und die Frage, wo wir Karten für das Konzert am Dienstag herbekommen... 😜
Kann losgehen... 👍
... wirklich glücklich macht, natürlich....
Geshoppt haben wir auch. Erst Seifen bei Lush in der Friedrichsstraße, dann im Schokoladenhaus Rausch am Gendarmenmarkt. Wenn Schokolade wirklich macht, haben wir ausgesorgt... 😊
Der Berliner nimmt für sich in Anspruch, die Currywurst erfunden zu haben. Und natürlich auch, die leckerste zu kredenzen. Das sieht man möglicherweise in Teilen Westfalens anders. Das Currywurstmuseum allerdings haben Sie prima hinbekommen. Lohnt sich wirklich, hatten wir so nicht erwartet. Interessante Infos rund um Wurst, Gewürz, Geschichte. Krönender Abschluß die Verkostung der „Ost-West-Variante“.
Anlaufpunkt 1 heute: The Wall. Kannten wir schon, wollten wir nochmal sehen. Künstler Asisi hat etwas Einmaliges geschaffen: man fühlt sich mit etwas Phantasie an die echte Mauer versetzt. By the way war 1989 nicht etwa wegen des Mauerfalls so ein tolles Jahr. Aber das mir damals ausgehändigte Reifezeugnis befähigte mich zum Start in der Behörde für moderne Christenverfolgung. Und dort lernte ich nach kargen Jahren der Maloche meine wundervolle Frau kennen. Danke 89 😍
Today‘s the day.... 😊🎼🎤🎧🤘😊 Start in den Tag mit einem gediegenen Frühstück ☕️🧀🌮🥚 Monsterauswahl. Wobei mir immer Kaffee und Zeitung am wichtigsten sind. Okay - und Katja 😜 Zur Überbrückung bis zum Konzert werden wir gleich ein zwei Museen entern - Fortsetzung folgt....

22 October 2017

Ein langer Tag geht zu Ende. Nach EarlyCheckIn samt Feueralarm haben wir erst das Tempodrom von außen in Augenschein genommen. Direkt gegenüber vom Hotel, einmal über die Straße, da hat Katja einen Volltreffer gebucht. Dann ging es Richtung Brandenburger Tor, genauer gesagt zum Holocaust-Mahnmal. Bedrückend-beeindruckend. Der unter dem Stelenfeld liegende Ort der Informationen wartet mit so vielen schrecklich detailliert dargestellten Einzelheiten auf, dass die Betroffenheit greifbar wird. Anschließend dann seichtes Sightseeing - muss sein - und (muss noch viel mehr sein!) erster Auftritt des Nippesmannes in einer Souvenirfundgrube. Beute zunächst: 3 Tassen. Und am Ende eines langen Tages wartet ein großer Weinbr.... ein schönes Abendessen auf sie. Ein unspektakulär wirkender Italiener in der Nähe unseres Hotels. Prosecco, Pinot Grigio, Erdinger Dunkel, Pizza Scampi, Nudeln mit Lachs, Tiramisu, Espresso, Grappa.... wir waren SEHR zufrieden! Speziell meine Pizza war ein Hochgenuss.
Toller Fernseher. Aber Frau Bollinghausholldack hatte „attention attention, this is a firealarm“ Geht auch mit Ehemann, nicht nur mit Melanie 🤣
Blick vom Hotelzimmerfenster auf das Tempodrom - näher geht es wohl nicht 🎧🤘
Berlin, Berlin..... Erstmal frühstücken 😊
Da auch...
Läuft! 😁
Los geht der Kurztripp nach Berlin. Wenn The National schon extra für Katja nach Deutscheland kommt... 😜🎼🎧🎤 Erster Verlierer des Tages: der Pächter des Bünder Bahnhofskiosks. „Bin gleich wieder da“. Tja, Mega-Umsatz ade, Vollhonk. Egal, wir sitzen, die Tramm rollt und im Gepäcknetz befinden sich prickelnde Kaltgetränke. 😁