Australia, Indonesia · 257 Days · 47 Moments · October 2017

Janine's Adventure in Australia


8 July 2018

Da es in Melbourne aber keine Jobs für Dave gab ging es dann wieder nach Sydney. Dort haben wir wieder in unser geliebtes AirBnb eingecheckt. Meine letzten zwei Wochen habe ich dementsprechend in Sydney verbracht. Unter anderem habe ich auch das Auto gut verkaufen können. 💸 Da ich meinen Flug sowieso umbuchen musste, habe ich ihn auf einen Tag vorher geschoben, sodass ich meine tollen Eltern überraschen kann. Ich sitze jetzt grad im Flugzeug in Bangkok, da wir dort einen Tankstopp gemacht haben. Danach geht es für mich nach Dubai und von da aus nach Düsseldorf, wo mich Cansu, Marie und Julia abholen. So ist jedenfalls der Plan, danach geht’s zu Peter ins WM Studio, um meinen Eltern ein Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern ☺️🤭

5 July 2018

Unter anderem haben wir auf unserer langen Fahrt Kamele und Emus gesehen. 🐪 In Victoria herrschen zur Zeit winterliche Temperaturen. Wir waren auf einem Campingplatz in einem kleinem gemütlichen Bungalow untergebracht. Die Zeit dort habe ich, trotz der Kälte sehr genossen. ❄️ Die Farmarbeit hatte sich später dann als Abzocke herausgestellt, woraufhin wir uns entschieden haben, es einfach sein zu lassen. Unsere Woche dort haben wir mit Spaziergängen und Pub Besuchen verbracht 🤭😊 Nach unserer Woche in Corowa haben wir uns entschieden ein paar Tage in Melbourne zu verbringen. Dort haben wir uns mit Freunden getroffen, sind shoppen gegangen und haben das Leben in Melbourne genossen. Absolute Lieblingsstadt 💞

12 June 2018

Danach ging es den Weg rauf nach Cairns. In Cairns angekommen haben wir einen super schönen Wasserfall besucht, in dem man auch gut schwimmen konnte. Ich kann nur eins sagen : Wasserfall Wasser ist sehr kalt.... 🙈 In Cairns selbst haben wir vor allem nach einem Job gesucht, waren aber leider nicht erfolgreich. Wir haben uns dort mit unserem Freund Erwin auf ein schönes Abendessen und Kino getroffen. 🥘 Nach dem die Jobsuche erfolglos blieb, haben wir uns entschieden ganz nach unten zu Victoria zu fahren, da Freunde von uns dort Farm Arbeit gefunden hatten. Die Fahrt nach Victoria hat ganze 3 Tage gedauert, da es nach 5 dunkel wird und man dann wegen den Kängurus nicht mehr fahren sollte.

5 June 2018

Nachdem wir wieder zurück in Airlie Beach abgesetzt wurden. Habe ich als Überraschung für Dave am nächsten morgen einen Skydive gebucht. Das bedeutete für uns um 8 aufstehen und ab zum Skydive Büro. Dort wurden wir mit unserer Kleidung und dem Geschirr eingerichtet. Ein Kleinbus hat uns dann zu einem privatem Flughafen gefahren. Kurze Zeit später ging es für uns auch schon in ein kleines Flugzeug und ab in die Höhe. Da ich als erste ins Flugzeug eingestiegen bin, war ich die letzte die sprang, wodurch ich alle anderen aus dem Flugzeug hab fallen sehen. An sich weiß ich nicht wie man diese Erlebnis genau beschreibt, für mich hat es sich aber vor allem sehr unreal angefühlt. Das Bild, dass man normalerweise nur aus dem Flugzeug kennt, jetzt einfach vor einem zu sehen ... 😳 Ich würde es trotzdem immer wieder machen 💪🏼

4 June 2018

Auf ging es zu unserer Whitsundays Tour. Wir haben uns dabei für ein altes Segelschiff entschieden. Damit waren wir für 2 Tage und eine Nacht unterwegs. ⛵️Unsere Gruppe bestand aus 16 Leuten,dem Kapitän und seinem Gehilfen. Nach 4 Stunden kamen wir an dem berühmten „Whitehaven Beach“ an. Mir wurde erzählt wie schön der Strand ist, es mit eigenen Augen zu sehen ist dennoch atemberaubend. Obwohl wir so viele wunderschöne Ausblicke auf unserer Rundreise gesehen haben war dies etwas Besonderes. Am Abend haben wir uns den Sonnenuntergang auf See angeguckt und geschlafen wurde in kleinem Kajüten. Als wir am Abend auf dem Deck saßen, konnten wir Riffhaie beim Jagen beobachten. Später hat sich herausgestellt, dass es nur große Fische sind, die aussehen wie Haie, für Menschen aber harmlos sind. Es war trotzdem sehr spannend die „Whitsunday Haie“ beim Tintenfisch jagen zu sehen. 🦈

2 June 2018

Nach der Fraser Island Tour ging es für uns gleich weiter nach 1770 und Agnes water. Dort angekommen sind wir jedoch gleich wieder weitergefahren, da diese Orte nicht wirklich spektakulär waren. Etwas enttäuscht ging es für uns dann nach „Airlie Beach“. Ins Meer konnten wir nach Brisbane nicht mehr gehen, da das Risiko auf eine gefährliche Qualle oder einen Hai zu treffen zu groß ist. Airlie Beach hat dafür einen angelegten Pool in der Mitte der Stadt. Da haben wir die meiste Zeit in Airlie Beach verbracht, während wir darauf gewartet haben auf unsere nächste Tour zu den Whitsundays aufzubrechen. ⛱ Leider wurden wir dabei erwischt wie wir in unserem Auto geschlafen haben und haben einen Strafzettel über 252$ bekommen 🙄 Daraufhin haben wir unsere Nächte lieber auf einem Campingplatz nebenan verbracht.

29 May 2018

Tag 2 auf Fraser Island begann um 7 Uhr morgens. Mit entsprechenden Kopfschmerzen vom gestrigen Lagerfeuer ging es in die Autos und auf zum weiterem Erkunden der Insel. Unter anderem ging es zum östlichstem Punkt der Insel, von der man einen wunderschönen Blick über die Insel und auf das gegenüberliegende Festland hat. Weiter ging es für uns zum Schiffswrack. Das gestrandete Schiff ist über 80 Jahre alt und diente als Krankenhaus Schiff im 2. Weltkrieg. Später strandete es auf Fraser Island und niemand fühlte sich verantwortlich es wegzuschaffen, so liegt es immer noch am Strand. Unser Guide hat uns ausdrücklich gesagt das Wrack nicht zu betreten, was wir aus dem Grund dementsprechend gemacht haben 🤦🏽‍♀️ Dennoch hatten wir einen wunderschönen Ausblick aus den „Fenstern“ nur leider hab ich mir daraufhin den Kopf an einem Tiefhängendem Mast aufgeschlagen... Es hat zwar geblutet wie sonst was, war aber gar nicht so schlimm.Mit tollen Eindrücken und neuen Freunden ging es für uns danach

28 May 2018

In Rainbow Beach angekommen ging es für uns auf zu „Fraser Island“. Das ist die größte Sandinsel der Welt. Dafür haben wir uns eine Tour gebucht, da wir unserem Auto dann doch nicht zugetraut haben auf Sand zu fahren. 🚗 Unterwegs waren wir in einer Gruppe bestehend aus 4 Autos, in denen jeweils 8 Personen Platz hatten. Wir saßen im erstem Auto mit unserem Guide. Unseren ersten Tag haben wir vor allem mit dem befahren der Insel verbracht, die war sehr viel größer als ich es mir vorgestellte habe. Unser erster Stopp war ein wunderschöner See, der Sand da ist so perfekt rund, dass man damit angeblich Schmuck reinigen kann. Geschlafen haben wir in 2 Mann Zelten, die schon bereit standen. Den Sonnenuntergang üben wir von einer der riesigen Sanddünen beobachtet, was wunderschön war. Weit und breit nur Sand zu sehen. Gekocht haben wir alle Mann zusammen. Abends gabs dann ein par Bierchen am Lagerfeuer.🔥

21 May 2018

Auf dem Weg nach „Noosa“ haben wir im Springbrook Nationalpark einen Stopp gemacht, um uns am Abend eine Höhle mit Glühwürmchen anzugucken. Die Glühwürmchen waren überall an den Wänden verteilt und leuchteten grün. An sich hat es mich an einen Sternenhimmel erinnert. 💫 Am nächsten Morgen haben wir uns die Höhle im Tageslicht angeguckt. In die Höhle fließt ein Wasserfall und darüber befindet sich die „Natural Bridge“, also eine Brücke gebaut von der Natur. Alles zusammen sah einfach magisch aus.✨ In Noosa selber haben wir einen Spaziergang um die Küste gemacht. Unter anderem haben wir dort den „Hells Gate“ begutachtet. Das ist im Grunde eine Wasserschneise mit vielen Steinen, in der viele Schiffe untergegangen sind.

18 May 2018

Unser nächster Stopp war dann „Surfers Paradise“. Wir haben uns sofort in die kleine „Stadt“ verliebt. Die Leute sagen, dass Surfers Paradise ist wie Miami. Kann ich nicht bezeugen, da ich niemals dort war aber so könnte ich mir Amerika vorstellen. Am Abend angekommen war die ganze Stadt in Licht getaucht. An der Strand Promenade befand sich ein kleiner Markt durch den wir geschlendert sind. Direkt neben der leuchtenden Stadt, dann der Strand. Im Grunde waren wir im Surfers Paradise nur shoppen und Surfen, so wie es sich gehört 💪🏼🏄🏻‍♀️

17 May 2018

Weiter ging es für uns zu einem National Park mit den „Minyon Falls“. Der Weg zum Grund des Wasserfalls hat uns ganze 2 Stunden gekostet und ging unter anderem über lose Steine, die wir mit unseren Wander Künsten übergehen mussten. 🧗🏻‍♀️ Der ganze Weg hat sich dennoch definitiv gelohnt, denn es war einfach atemberaubend. Auf den Fotos kann man das wahrscheinlich nicht so gut wahrnehmen aber die Schlucht war so ungefähr 100 Meter tief. Ich wäre gerne ins Wasser gesprungen aber es war verboten und 2 Stunden in nassen Sachen zurück laufen klang dann auch nach keiner guten Idee.🙄 Am nächsten Morgen kamen wir dann im Surfers Paradise an. Man sagt, dass Surfers Paradise das Miami von Australien ist. Ich war niemals in Miami aber so ungefähr stelle ich mir Amerika vor. Die Stadt hatte viele Shopping Meilen und riesige Malls und am Abend war überall Licht. Direkt neben der Stadt dann der wunderschöne Strand. Wir haben uns Surfboards ausgeliehen und sind in die Fluten gesprungen. 🌊

10 May 2018

Zurück in Sydney haben Dave und ich uns ein Auto gekauft 🚘 Unser gutes Stück ist ein Hyundai Tuscon. Damit ging es dann los um die Ostküste Australiens zu bereisen. Unser erster Stopp war dabei Byron Bay, was auch als Hippie Ort bekannt ist. Dort angekommen hat sich aber herausgestellt, dass es so Hippie gar nicht ist. An unserem ersten Abend haben wir uns mit Freunden von Dave getroffen, die aus Zufall auch mit ihrem Van dort waren. Zusammen haben wir dann am Strand ein paar Bierchen gezischt. 🍻 Am nächsten Morgen haben wir die Stadt erkundet, sind zum Leuchtturm gegangen und ich habe versucht Dave das Surfen beizubringen. Anscheinend bin ich ein sehr guter Lehrer, denn es sah sehr cool aus die 2 Mal die Dave auf dem Board stehen bleiben konnte 💪🏼 Das einzig Doofe war nur, dass die Wellen nicht sehr stark waren, so ist man schnell mal „stecken geblieben“. 🤷🏽‍♀️
Eine Woche im Surfcamp 💪🏼 Nachdem ich wieder 3 Wochen als Fundraiser gearbeitet habe ging es für mich zu meinem Surf Kurs, den ich letztes Jahr im Oktober gebucht hatte. Ich hatte mir gedacht, dass es etwas außerhalb Sydney wäre, am Ende waren wir aber ganze 8 Stunden mit dem Bus unterwegs. 🚍 Das Surf Camp befindet sich direkt neben dem Meer. Wir haben dort in 12 Bett Zimmern in aufgepimpten Containern gewohnt. Im Grunde habe ich 7 Tage damit verbracht Surfen zu lernen. Wir hatten jeden Tag am Morgen um 8:30 eine Stunde und im 13:30 wieder. Ich würde nicht behaupten, dass ich gut bin aber stolz mit mir selbst bin ich schon. 🏄🏻‍♀️ Leider habe ich immer noch nicht die Bilder von Mojo Surf bekommen in denen ich Surfe.... Nach der 2. Surfstunde gab es dann mehrere Aktivitäten an denen man teilnehmen konnte wie zum Beispiel eine Känguru Tour, Ocean Rafting oder Kajak fahren. An den Abenden wurde in der Gruppe dann das ein oder andere Bier gesuppelt 🍻

20 March 2018

Gili Islands : Unsere letzten 2 Tage haben wir auf den Gili Islands verbracht, was ein absoluter Traum war. Von Bali zu den Gili Islands zu kommen war ein sehr viel größerer Kulturschock als von Australien nach Bali. An sich war Gili Air wo wir unsere Zeit verbracht haben wie eine Hippie Komune. Wir haben in einem kleinem Bambusverschlag gewohnt. In Gili haben wir unsere Zeit mit Essen, Kokosnüsse trinken und an den Strand gehen verbracht. An unserem 2. Tag sind wir Schnorcheln gegangen und sind mit Schildkröten geschwommen, haben eine Statur unter Wasser erkundet und uns einfach die Fischvielfalt angeguckt. Vor allem die Sonnenuntergänge sind dort wunderschön. Hätten wir gewusst, dass Gili so wunderschön ist, hätten wir definitiv mehr Zeit hier verbracht. Das war Entspannung pur und ein perfekter Abschluss für unseren Urlaub vom Urlaub. 🌅

19 March 2018

Im Grunde waren wir gezwungen 2 Tage an unserem Pool zu verbringen, denn die Einheimischen haben ihr neues Jahr gefeiert. Das neue Jahr beginnt mit einem Tag meditieren. Das bedeutete auch für uns Touristen, dass wir „unsere Häuser“ nicht verlassen durften. Um so viel wie möglich nachzuholen haben wir an einem Tag 3 verschiedene Sachen besichtigt. Als erstes wurden wir auf eine Luwak Kaffeefarm eingeladen und haben etwa mehr über den AA Kaffee erfahren. Danach ging’s zum Berg Batur, einem Vulkan der wohl in nächster Zeit ausbrechen sollte. Dort haben wir auch schön gegessen mit einem Ausblick. 🌋Später ging es dann zu den berühmten Reisfeldern, auf denen wir spazieren gehen und uns die Felder genauer angucken konnten. Da wir grad in der Regenzeit sind war alles in einem sattgrün getränkt. 🌾 Danach haben wir uns den „Elefanten Tempel“ angeguckt und wurden sogar gesegnet (Reis auf der Stirn, am Dekolte, Wasserspritzer über den Kopf und Rauch).

16 March 2018

Bali Tag 6: Heute sind wir in den Affenwald gefahren. Es war ein super heißer Tag nebenbei, die Fahrt auf dem Moped war schön warm. Die Affen hier im Wald sind sehr viel aggressiver als in den Tempelanlagen. Ich muss es wissen, ich bin mit einem Biss nach Hause gegangen (nicht schlimm). Der Wald bestehet aus riesigen Bäumen, von denen dicke Lianen hängen. Die Affen hier wissen auch gut, wie man Rucksäcke öffnet. Bei diesem Besuch musste unserer Sonnencreme dran glauben. Die war in der Seitentasche von unserem Rucksack und wurde vor unseren Augen gut auseinandergenommen. Man konnte sich an einem kleinem Stand Bananen kaufen und dann Fotos mit den Affen machen. Es war ein sehr schöner Tag (und Gott sei Dank auch im Schatten Dank der hohen Bäume).

15 March 2018

Wir haben heute den Uluwatu Affentempel angeguckt. Der Tempel liegt an einer Klippe und ist bewohnt von freilaufenden Affen. Die Affen haben an sich keine Angst vor Menschen, man sollte Ihnen nur nicht ganz zu Nahe kommen, denn sie klauen gerne. Die ein oder andere Sonnenbrille musste bei unserem Aufenthalt schon dran denken. Wenn man einen Tempel betritt müssen sich Mädchen, wie auch Jungs einen Sarong um die Hüften binden. Die Tempelanlagen sind an sich sehr groß. Wir haben leider keine Zeremonie mitbekommen, für die der Tempel an sich bekannt ist. Im Grunde haben wir den ganzen Tag die Affen beobachtet. Nach dem Tempel ging es wieder 1 1/2 Stunden auf den Mopeds zurück. ⭐️ Das letzte Bild zeigt die tägliche Opfergabe der Einheimischen. Damit bitten sie für einen guten Tag und für das gut gelaunt sein der Götter.

14 March 2018

Bali Tag 4: Nach dem Wasserpark lag ich erstmal flach. Ich weiß immer noch nicht genau was es war. Jedenfalls hat mein Geburtstag dann nicht so ganz schön angefangen. Trotz alle dem sind wir am Nachmittag in einen Spa gegangen und haben es uns gut gehen lassen. Zuerst wurden unsere Füße gewaschen. Wir wurden massiert, daraufhin wurden wir mit Peeling abgerubbelt und als letztes wurden wir mit einer Bodylotion eingecremt. Als letztes wurde uns ein Blütenbad eingelassen, in dem wir 20 Minuten Baden durften. Nachdem wir schön erfrischt aus dem Spa gekommen sind, hat es angefangen in Strömen zu regnen. Als Lösung haben wir uns in ein Restaurant mit Live Musik gesetzt und dort etwas Zeit verbracht. Der Regen hatte danach aber immer noch nicht aufgehört also sind wir im Regen mit unseren Mopeds zurück zum Hotel gefahren. ☔️

12 March 2018

Bali Tag 3: In Bali ist zurzeit Regenzeit aber seit dem wir hier sind hat es nicht mehr geregnet. Daher sind wir heute in den Wasserpark gefahren, solange die Sonne noch scheint. Denn obwohl unsere Handys gesagt haben, dass es den ganzen Tag regnen und stürmen wird, war heute strahlender Sonnenschein. Dave und ich haben uns also auf unsere Mopeds geschwungen und sind zum Wasserpark gefahren. Für 500.000 Rupien Eintritt hat es zwar europäische Preise (30€), war es aber wert. Wir haben den ganzen Tag im Wasserpark verbracht und alle möglichen Rutschen ausprobiert, der Wasserpark hatte auch viele zu bieten. 🎢 Am Abend sind wir dann tot müde zurück zu unserem Gasthaus gefahren und haben im kleinen Restaurant nebenan für umgerechnet 4€ Abendessen gegessen. 😊

10 March 2018

Bali Tag 2: Heute haben wir uns Roller gemietet um schnell aus Denpasar in ein schöneres Viertel zu kommen. Da wir beide aber keine mobilen Daten hatten haben wir uns ständig verfahren und anstatt 20 Minuten 3 Stunden gebraucht. An der erster Kurve habe ich mich dann schön mit dem Mofa auf der Hauptstraße hingelegt... Ich habe mich weiter aber nicht schlimm verletzt und so sind wir weiter. Nach 2 Stunden hat mein Knie aber immer noch geblutet also habe ich mir das genauer angesehen und es war nicht nur eine einfache Schürfwunde... Ich hatte aber Bepanthen dabei und so tat es nicht mehr ganz so weh. In „Canggu“ angekommen haben wir uns erstmal am Strand etwas zu Essen geholt. Ich habe wir meine schöne Kokosnuss bestellt, seit dem ich das in Australien trinke bin ich ganz vernarrt in Kokosnuss Wasser. Den weiteren Tag haben wir dann am Strand verbracht und uns Abends schön etwas zu Essen gegönnt. Mit einem Spaziergang haben wir den Abend ausklingen lassen.🏜

9 March 2018

Nachdem ich 2 Wochen und ein Tag als Fundraiser gearbeitet hat, hat mich mein Chef am Dienstag gefeuert. Ich bin auch einfach zu schlecht in diesem Job (ich muss Leute auf der Straße anhalten und zum Spenden „überreden“). Die zwei Tage ohne arbeiten hab ich dann sehr genossen. Am 09.03 sind Dave und ich um 17 Uhr nach Bali geflogen ✈️🏖 Um 21 Ortszeit angekommen wurden wir erstmal von den ganzen Taxifahrern belästigt. Wir wussten aber von Freunden mit welchem Taxiunternehmen man am besten fahren sollte. Uns wurde trotzdem zu viel berechnet... Da wir beide aber so müde waren wollten wir auch nicht über die 2,50$ (25.000 Rupien) streiten. Unser erstes Hostel war in Denpasar, in dem wir ein Einzelzimmer hatten. Das war ganz okay aber wir haben uns entschlossen am nächsten Tag den Ort zu verlassen. ☝🏼

3 March 2018

Mardi Gras 🌈 Mardi Gras ist in Sydney eine riesige Schwulen und Lesben Parade. Das Thema stellen die Artisten in der Parade in Tangas und Drag Queens vor. Ich glaube ich habe noch nie so viele halb nackte Menschen auf einem Haufen gesehen. Wir haben uns mit Dave’s Freunden auf ein paar Bier getroffen und sind dann zusammen zu der Parade gegangen. Es war aber so voll, dass wir nichts sehen konnten. Also hat Dave mich netter Weise auf seine Schultern genommen. Die Stimmung war super und die Parade nur anzugucken hat schon super Spaß gemacht. Damit Dave dann sehen konnte ist er bei seinem Freund auf die Schultern gegangen. Das wurde dann groß bejubelt. Mardi Gras ist nicht nur die Parade sondern ein riesen Event in der ganzen Stadt. Also haben wir uns von den Massen auf eine Straßenparty eingelassen.🔥

20 January 2018

Nachdem wir am Freitag einen Tag frei hatten, weil es 42 Grad waren und die Gefahr auf ein Buschfeuer zu groß war. 🔥😟 Unseren freien Tag haben wir dann in der Shopping Mall in der Nähe verbracht. Heute waren wir in einem Nationalpark, der 25 Minuten von uns entfernt ist. Während der Abenddämmerung kommen die dort lebenden Kängurus raus. Das waren um 20:30 so viele, dass ich die gar nicht hätte zählen können. Die meisten waren überhaupt nicht scheu und wir konnten sehr nah an sie ran. Viele hatten ihre Kinder in den Beuteln was, muss man mal so sagen, sehr merkwürdig aussieht. Ein Känguru war so massiv, dass man fast schon Angst bekommen hat.🧐 Am Montag arbeiten wir wieder auf der Farm. Wir haben uns mittlerweile relativ gut an die Arbeit gewöhnt und es tut nicht mehr ganz so doll weh 😊

2 January 2018

Arbeit auf der Farm 🏠 Nachdem wir uns entschieden haben Melbourne zu verlassen war das wichtigste Geld, also sind wir in den Zug gestiegen und 2 Stunden außerhalb von Melbourne in einem Working Hostel gelandet. Natürlich nicht ohne vorher endlich mal in meinen Whirlpool und die Sauna zu gehen. Bei 150$ die Woche haben wir nicht viel erwartet aber im Endeffekt ist das Hostel für den Preis super (sind nur alle deutsch da). Ein Tag später (4.) haben wir gleich angefangen zu arbeiten. Die Arbeit ist super hart. So schlimm, dass man es nicht beschreiben kann wenn man es nicht gefühlt hat. Jetzt, nach dem 2. Tag kann ich kaum noch laufen.... Im Grunde ist die Arbeit relativ einfach, man muss eigentlich nur einen kleinen Baum tapen. Der „Baum“ ist aber nur 30cm hoch, was bedeutet, dass man sich vorne über beugen muss. Am Schlimmsten ist es in den hinteren Oberschenkelmuskeln und dem Rücken, wodurch ich wieder Kopfschmerzen bekomme. 🤭 Aber jetzt gehts auf ins Wochenende und morgen an den See

1 January 2018

New Years Eve 💥 Silvester haben wir mit den Leuten, die wir aus unserem alten Hostel kannten, verbracht. Vorher sind Dave, Traver, Victoria und ich aber noch in das riesige Casino in der Nähe gegangen und haben unser Geld beim Roulette verloren. Die ersten 2x habe ich sogar gewonnen aber dann hat mich das Anfängerglück leider verlassen... 🍀 Silvester gefeiert haben wir in den Botanical Gardens. Alkohol trinken war eigentlich streng verboten da aber wir haben es uns in unsere Becher abgefüllt 😉 Um 00:00 ist das um uns herum in der ganzen Stadt das Feuerwerk gewesen. Auf den höchsten Wolkenkratzern waren über all Feuerwerke platziert, das war einfach atemberaubend. Später sind wir noch zu einer Freundin nach Hause gegangen und haben den Abend ausklingen lassen. Frohes Neues Jahr 💋

25 December 2017

Weihnachten am Strand 🎁 Ein richtiges Weihnachtsgefühl kam bei mir die ganzen Feiertage bei 30 Grad leider nicht auf... Für Australier und Engländer feiert man Weihnachten erst am 25. Trotz allem habe ich versucht am 24. so gut wie möglich ein Festessen zu zaubern. Dafür bin ich auf dem Markt in der Nähe Gemüse und Obst einkaufen gegangen. Am 25. haben wir uns dann bei Freunden zum brunchen getroffen und sind später zum Strand gefahren. Am „St. Kilda Beach“ waren ungefähr 5.000 Leute die dort Weihnachten gefeiert haben. Und wie feiert man am besten Weihnachten in Australien? Mit Alkohol am Strand. 🏖Um 19 Uhr ging es dann wieder nach Hause🏠 Es war sehr lustige alle Leute aus dem Hostel wieder zu treffen und mit allen zusammen Weihnachten zu feiern, wobei es für mich nicht wirklich Weihnachten war. 🙌🏼

9 December 2017

Am 06.12 bin ich in meine Wohnung gezogen. Das Haus ist gut gelegen und ist günstiger als ein Hostel. Wie sich herausgestellt hat, hat der Gebäudekomplex einen Swimmingpool, eine Sauna, einen relativ großen Bbq Bereich und ein Rooftop im 53. Stock. Leider ist der Ausblick nicht ganz sooo schön, weil über all gebaut wird. Die Fahrstühle sind so schnell, dass ich mit empfindlichen Ohren, schnell mal Druck auf den Ohren bekomme und mir leicht schwindelig wird. 🤪 Gestern waren wir in den Botanic Gardens im „Moonlight Cinema“ und haben uns den neuen Thor Film angeguckt. Das war sehr cool, nur hab ich nicht dran gedacht, dass es sehr kalt wird wenn es dunkel ist. Die Mücken haben sich auch sehr über unsere Anwesenheit gefreut 🙄 Das feeling an sich war aber schöner als in einem „richtigen“ Kino, weil alle auf ihren eigenen Picknickdecken lagen und den Film genossen haben 🤓

1 December 2017

Great Ocean Road Tag 4: Ich hab ganz vergessen über den letzten Tag zu schreiben 🙄 Wir haben die Nacht im Auto geschlafen, weil es so doll geregnet hat. Dabei hat sich rausgestellt, dass es die gemütlichste Nacht war. Aufgewacht sind wir mitten in einem Sturm, mit dem Blick auf das tosende Meer. Den Morgen haben wir uns „Apollo Bay“ etwas angeguckt. Ein sehr sehr kleiner Ort. Als nächstes haben wir „Griffith Island“ besucht. Das ist eine naturgeschütze Insel, auf dem zu der Zeit Vögel brüten. Es hat tierisch gestürmt und war dadurch sehr kalt. Die Insel an sich aber sehr schön, es war nur schwer Fotos zu machen bei dem Wind 🙈 Danach ging es für uns wieder zurück nach Melbourne in unser Hostel 😩

30 November 2017

Great Ocean Road Tag 3. Von der Besitzerin des Campingplatzes haben wir uns eine Karte geben lassen auf der sie alle „sehenswerten“ Sachen angestrichen hat. Dieser Route sind wir dann gefolgt und haben uns mehrere „Lookouts“ angeguckt. Für eine kurze Mittagspause haben wir in „Port Campbell gehalten“ und uns den kleinen „Hafen“ angeguckt. Typisch für die Great Ocean Road sind die „12 Apostels“, das sind alte Felsformationen, die aus dem Wasser ragen. Aus 12 Felsen sind mit der Zeit dennoch nur 8 übrig geblieben. Später haben wir uns ein altes Schiffswrack, eine Grotte und die „London Bridge“ angeguckt. Alles sehr beeindrucken und imposant. Die Great Ocean Road haben wir mit der „Bay of Islands“ beendet. Ich kann leider nicht alle Orte hier als Foto reinposten, weil es sonst zu viele wären. Unseren letzen Abend haben wir in „Port Fairy“ verbracht, das ist kleines Fischerdorf. Anstatt einen Campingplatz zu bezahlen haben wir uns lieber eine Pizza gegönnt und im Auto geschlafen. 🤷🏽‍♀️

29 November 2017

Great Ocean Road Tag 2. Nach einer sehr ungemütlichen Nacht in dem Zelt ging es für uns zum Strand. Was gibt es besseres als morgens in die Fluten zu springen? Das Wasser war zwar eiskalt aber dafür super schön. ☀️🌊 Nach dem wir uns dann wieder auf den Campingplatz geschummelt haben um zu duschen ging es weiter mit unserem Road Trip. Als erstes haben wir uns Apollo Bay angeguckt und unser Mittagessen gegessen (ich hab mir vorher Sandwiches gemacht). Danach ging es für uns zum „Maits Rest“, das ist ein Überrest von einem uraltem Regenwald. Das war sehr beeindruckend, ich hab mich einbisschen gefühlt wie im Dschungel. Später ging es für uns weiter zum Great Otaway Nationalpark, wo wir auch unser Zelt aufgeschlagen haben. Am Abend wollten wir eigentlich einen Leuchtturm besuchen, doch nach 40 Minuten Spaziergang war der Leuchtturm geschlossen.. Dafür haben wir einige Kangaroos und Koalas gesehen 🐨

28 November 2017

Ocean Road Tag 1. Eigentlich sollten wir um 9 unser Auto abholen, wir durften aber bis kurz vor 10 warten... 💼 Nach ungefähr einer Stunde und 30 Minuten sind wir dann offiziell auf der Great Ocean Road angekommen. Die Great Ocean Road ist im Grunde eine sehr lange Küstenstraße.🛣 Die Aussicht ist wunderschön. Bei unserem ersten Stop haben wir an einem kleinen See gehalten. Nach einem kurzen Spaziergang sind wir dann an einen Surfer Beach gekommen, wo wir die mehr oder weniger vorhandenen, Surfkünste bestaunt haben. Bei unserem nächsten Stop haben wir uns einen Wasserfall angeguckt, dafür mussten wir zwar etwas durch den Nationalpark gehen aber es hat sich gelohnt. Danach bin ich zum ersten Mal auf der anderen Seite gefahren... ganz schön spooky aber ich musste nur der Straße folgen, deswegen würd ich sagen ich hab mich dabei sehr gut angestellt 🤓 Die erste Nacht haben wir auf einem Campingplatz mit Küche und guten Duschen verbracht 😊

20 November 2017

Heute ging es in einen Nationalpark, der etwas außerhalb von Melbourne ist. Dafür mussten wir knapp 2 Stunden mit dem Zug fahren aber es hat sich gelohnt. Als erstes haben wir den „1000 Steps Walk“ gemacht. Wie der Name sagt ging es gnadenlos 1000 Stufen durch den Nationalpark. Die Aussicht war wunderschön, nur leider war es viel zu heiß und die Luftfeuchtigkeit sehr hoch 🌲☀️💦 „Oben“ angekommen haben wir erstmal den Ausblick genossen. Danach ging es weiter auf einem anderen Track. Zurück im Hostel hab ich selber Tacos gemacht und es mir im Garten gut gehen lassen 🌮 Am Abend ging es für mehrere aus dem Hostel in den „Workers Club“

19 November 2017

Zum Frühstück gab es heute vom Hostel aus Pancakes 😋 Später habe ich nochmal bei dem Straßenfest vorbeigeschaut und die Shows genossen. Danach ging’s dann zu den Botanical Gardens. Ich hab mir nicht viel dabei gedacht aber es war wunderschön. Heute war es mal wieder super heiß, was bedeutet, dass ich mich öfter mal unter einem Baum gelegt habe. Der Park war sehr viel größer als ich gedacht hätte und überall gab es neue Sachen zu sehen. Die Bilder aus meiner Journi sind auch alle von mir gedacht und nicht aus dem Internet geklaut 😍🤓 Der Park ist durch einen Fluß geteilt auf dem man auch mit einer Gondel fahren kann, das kostet aber 25 $ und ist glaub ich auch nicht sooo schön. Nach 3 Stunden durch den Park laufen in der prallen Sonne, eingecremt natürlich, war ich auch total platt und es ging zurück zum Hostel, endlich wieder in mein altes Zimmer, sodass ich nicht mehr jeden Tag das Zimmer wechseln muss 😴

18 November 2017

Heute hab ich nach vielen Tagen der Entspannung etwas nennenswertes für die Journi unternommen. Nach einigen Tagen, die ich am Strand, am Pool, im Park oder an einem anderen Strand verbracht hab, bin ich heute nun endgültig losgegangen und habe einen Job gesucht. Dabei hab ich all meine 10 CV‘s ausgehändigt und jetzt heißt es abwarten. Heute und morgen ist zwei Straßen weiter ein Latin Festival, wo es vor allem Essen aus den verschiedensten Regionen und sehr viel Salsa Tanz gibt 💃🏻🌮 Für mich gab es erstmal furchtbar leckere Quesadillas, einen Eistee und danach einen „Potato Twist“😋🤷🏽‍♀️ Den Nachmittag hab ich dann damit verbracht mir die kleinen Shows und Musikeinlagen anzugucken und etwas „Salsa“ zu tanzen😊 P.S. Ich bin ja überhaupt kein Fan von Fleisch aber hier in der gibt es „Philly Cheesesteak“, das ist so unglaublich lecker, dass ich wieder Hunger bekomme. Im Grunde ist das einfach ein zerhacktes Steak in einem Brötchen mit Käse und Zwiebeln, yummie 🤓🤤

8 November 2017

Im Grunde ist nicht viel passiert gestern und heute aber die Sonne scheint 🙏🏽 Am Vormittag hab ich mir eine Wohnung im CBD (Stadtmitte) angeguckt und werde da wohl Anfang Dezember einziehen, wenn alles funktioniert 🙈👍🏼 Die Wohnung ist sehr sehr klein aber für mich insgesamt günstiger und super Lage. Es gibt eine Küchenzeile, eine Waschmaschine, mein Zimmer teile ich mit einem Mädchen und wir haben unser eigenes Badezimmer. 😁 Später war ich dann am St Kilda Beach und abends Pizza essen 😋 Heute (09.11.) war ich beim Queen Victoria Market und habe schön Früchte und Gemüse eingekauft. Nach dem Markt hab ich mich mit meinem Buch in die Sonne gelegt und mein Buch gelesen 📖

7 November 2017

Heute morgen hab ich, halb verkatert, Joe auf dem Flur getroffen und wir haben überlegt was man so machen könnte, weil wegen dem Pferderennen (Melbourne Cup) alle einen Feiertag haben.... Etwas komische aber gut. Ganz spontan haben wir uns dann auch entschieden da hinzufahren und mal mitzumischen. Im Grunde geht es nur nebensächlich ums Rennen und primär darum sich schön anzuziehen und zu betrinken... Nur teuren Champagner natürlich 🍾 Das Kleid was ich anhatte war einigermaßen passabel also wurden wir nicht ganz so schief angeguckt 🙄 Ich hab leider kein Bild von den Leuten da gemacht aber alle tun heute so als ob sie reich und schön sind .... Ein teurer Tag für uns, denn die Preise dort waren dann doch etwas höher ... Alle unsere Wetten haben wir verloren, wobei Joe fast beim wichtigsten Race gewonnen hätte. Das war so knapp 😅🏇🏼 Darüber hinaus gab es aber auch noch eine Life Show und das ganze Gelände war schön anzusehen. Dort haben wir den ganzen Tag verbracht. 🌤

6 November 2017

Ich bin um 10 Uhr losgegangen zur „free Tour“. Man wird 3 Stunden durch die Stadt geführt und kann am Ende so viel Geld geben, wie einem die Tour wert war. Mein Tour Guide Lenny ist selbst ein Local und hat uns daher viele nettes Cafés und „geheime“ Hotspots gezeigt. Die Leute in Melbourne verstecken die guten Sachen gerne vor den Touristen. 🤷🏽‍♀️🤓 Als die Tour zu Ende war bin ich selbst noch durch die Stadt gegangen. Leider war es mir heute zu kalt mich in den Park zu setzen, also bin ich in den Aufenthaltsraum und hab mit den anderen einen Film geguckt. Da am 07. der Melbourne Cup ist, haben die meisten Leute am nächsten Tag frei also war Party angesagt. Nach ein Par Runden Beerpong sind wir in den „Workers Club“ gegangen. Dort gab es mehrere Areas also war für jeden was dabei. ✌🏼 Als wir keine Lust mehr hatten haben Joe und ich uns noch Pommes gegönnt 😋

4 November 2017

Gestern morgen um 7 Uhr bin ich in Melbourne angekommen. Ganz gut, dass die Handys heutzutage so ein gutes Navi haben, dadurch hätte ich kein Problem mein Hostel zu finden. „The nunnery“, alles voller Nonnenbilder... aber auf lustig (Surfboard fahrende Nonnen)😉. Ich hab den Tag die Stadt erkundet und mir später Essen gekocht. Am Abend dann hab ich mir einen Ruck gegeben und hab mich einfach zu den anderen aus dem Hostel gesetzt (man trifft sich abends in einem Raum). Ich bin die jüngste bis jetzt im Hostel aber sowas wie das Alter spielt kaum eine Rolle. Es hat auch nicht lange gedauert dann hab ich mich mit mehreren Leuten unterhalten. Ab jetzt heiße ich hier „Jay“, das können wenigstens alle aussprechen. 🤷🏽‍♀️🙄 Mit Joe war ich heute auch im Zoo. Ein Pavian mochte Joe wohl nicht so gerne und hat ihm mal eben den Po ins Gesicht gedrückt (Scheibe dazwischen). Jetzt hab ich mir mein Buch geschnappt und mich in den Park, nur 2 Minuten entfernt gelegt. 🌅

2 November 2017

Um 08:45 habe ich mich unten mit meiner Gruppe für den Tag getroffen, denn heute ging es für mich „canyoning“.⛰ Wir haben an einem 5 Meter Berg geübt uns abzuseilen und sind dann immer höher gegangen. Der Berg auf dem Foto war 15 Meter hoch und damit unsere „Mitte“. Bei dem 30 Meter Abstieg hatte man einen Part, in dem man nur im Sicherheitsgurt hängt und man unter sich den Regenwald und vor sich die glatte Felswand betrachtet. Ziemlich heftig bei der Höhe 😳 Danach haben wir zu 4. mit unserem Guide Mittag gegessen.🥙 Meine Gruppe bestand aus einem Guide und zwei Amerikanern. Nach dem Essen sind wir weiter zum Canyon gefahren. Dort haben wir unsere Neoprenanzüge angezogen und ab gings ins Wasser. Brrrrh.... das war so eisig kalt, dass man nach einiger Zeit seine Füße nicht mehr gespürt hat💧❄️ Man macht eine Wandertour durch den Canyon wobei man teilweise auch von kleinen Felsvorsprüngen springen muss.🙄 Beendet haben wir die Tour mit einem Abstieg an einem 30 Meter hohen Wassefall😍

1 November 2017

Heute hab ich mir Zeit gelassen, war aber trotzdem um 10 Uhr schon wieder am wandern. Für heute hab ich mir eine längere Strecke zu den „Gordon Falls“ vorgenommen. Der Weg dahin war zwar lang und relativ schwer aber ich war super motiviert 🏞👟 An einigen Stellen hab ich mich gefühlt als wäre ich im Jungle oder in einem angelegtem Park, dass so etwas Schönes reine Natur war, war für mich sehr krass. Irgendwann hab ich nach oben geguckt und da saß ein roter Papagei der mich frech beäugt, und dann weiter gesungen hat.🌳 Mein erstes Ziel waren dann die „Leura cescades“, neben denen ich mein erstes kleines Piknik gemacht habe. Erschrocken hab ich mich als auf ein Mal eine Echse knapp vor meinen Füßen über eine Stufe gerannt kam. 😳 Die „Gordon Falls“ waren dann gar keine Falls sondern nur ein Lookout, da war ich erstmal sehr enttäuscht, bis ich weiter gegangen und einen anderen Wasserfall gefunden hab (damit sind die beiden Bilder im Wasser). Nach 6 Stunden wandern war ich wieder im Hostel

31 October 2017

Heute bin ich um 07:00 Uhr mit Vorfreude aufgestanden, weil ich endlich Sydney verlasse. Zum Frühstück gab es eine halbe Papaya. Sydney ist zwar ganz okay aber nichts weiter als teuer und eine riesen Betonstadt. 🙄 Für mich ging es in die Blue Mountains nach Katoomba. 2 Stunden Zugfahrt und schon ist alles anders. Hier oben ist es ziemlich kühl aber eine angenehme Luft. Das Hostel ist für mich auch sehr viel schöner als das „wake up!“, weil es viel gemütlicher ist. 😊🤓 Um 10 Uhr morgens konnte ich noch nicht einchecken also hab ich mich einfach auf den Weg zu den „Three sisters“ gemacht. Nach knapp 2 Stunden wandern hab ich dann die „Three Sisters“ und den „Katoomba Fall“ angeguckt. Insgesamt 4 Stunden war ich völlig erledigt im Hostel. 🏞 Ich bin in einem 5 Bettmädchenzimmer. Nachdem ich mein Bett eingerichtet hatte bin ich einkaufen gegangen. 1$ für australischen Spargel, da war klar was das Abendessen wird 😋 Jetzt, um 20:32 könnte ich so schlafen gehen 😴 Eindeutig ein toller Tag

30 October 2017

„Wir treffen uns um 10 Uhr!“, das hat Chris am Abend zuvor ausdrücklich gesagt. Im Endeffekt haben wir 15 gewartet und sind dann ohne Chris los zum Bondi Beach. 🏖 Das Wasser war heute noch kälter und am Strand lagen alles Algen. Jan und ich haben uns auf unserem Heimweg noch einen Frucht Frappé gegönnt. 😋Am Abend wollte ich mir mein Abendessen machen aber mein ganzes Fach, in das ich mein Essen getan hab war leer. Ich hatte vergessen neben meinen Namen zu schreiben wann ich abreise 🙂 In meinem Hostel ist das dann so geregelt, dass einmal die Woche die Fächer angeguckt werden und wenn kein Abreisedatum oder ein abgelaufenes Abreisedatum auf dem Schild steht, die Fächer geräumt werden 🤦🏽‍♀️ Naja, Gott sei dank hatte ich mein Gemüse im Kühlschrank 🙄 Später dann haben wir uns in eine Bar gesetzt und Karten gespielt. Dadurch, dass ich aber tierische Halsschmerzen hatte war meine Laune etwas eingeschränkt, dennoch ein schöner letzter Abend in Sydney 🌇

29 October 2017

Im Grunde war heute ein ganz normaler Strandtag 🏖 Wir sind um 10 Uhr mit dem Zug los und waren dann eine Stunde auf einer Fähre. Von der Fähre aus hatte man einen wunderschönen Blick auf Sydney. ⛴Den Tag haben wir am Manly Beach verbracht, mit Lichtschutzfaktor 50 eingecremt natürlich . Das Wasser ist eiskalt aber eine pure Erfrischung und die Wellen werden niemals flacher 🌊 Mit Karten spielen und einem kleinen Spaziergang haben wir dann den Tag beendet 🌅

28 October 2017

Ich hab versucht auszuschlafen. Habs bis 09:00 Uhr geschafft. In meinem Zimmer war heute Ramba Zamba, mehrere Leute sind ausgezogen. Heute gings mit Luca zum Strand, Katja und Katha haben sich währenddessen um einen Job bemüht. 📃 Leider war nach zwei Stunden die Sonne weg und ohne die Sonne waren es in Sydney auch nur 22 Grad. Nach einem kleinen Bummel durch ein so großes Einkaufszentrum, wie ich es vorher noch nie gesehen hab, gings auch wieder mit dem Zug zum Hostel 🚄🤓 Abends haben wir vier uns gemütlich mit Jan und Chris (Jungs von gestern) auf eine Steinmauer gesetzt und dort den Abend verbracht. 😚

27 October 2017

Heute Vormittag hab ich mich dazu entschlossen für 7 Tage einen Surfkurs zu machen. Wie könnte man sich sonst besser mit Australien identifizieren? 🤗 Heute gabs für uns Reispfanne 🍛 Abends war dann in unserer hauseigenen Disko „Side Bar“ eine Halloween Party. Um 1 Uhr wollte ich dann eigentlich ins Zimmer gehen, hab dann aber doch noch Jan und Chris getroffen. Nach 3 Stunden über Politik diskutieren waren unsere Stimmen dann heiser und wir saßen noch lange im Park. 😊

26 October 2017

Um 8 wollten wir uns zum Frühstück treffen. Ab 5 Uhr morgens hab ich regelmäßig auf die Uhr geguckt und dann hab ich mich, als es endlich Zeit war, nicht getraut aufzustehen. Insgesamt 5 andere schlafende Menschen, sehr komisch. Nachdem wir dann den ganzen Tag im AIFS Büro verbracht haben, um unsere weitere Reise zu planen waren wir bei Aldi einkaufen, das kann man sich als Backpacker wenigstens auch leisten. 😉 Für uns gab es dann Nudeln mit Tomatensauce. Mehr oder weniger ..... Ausversehen hatten wir nur Tomatenmark geholt und das Salz sowieso vergessen. Ein richtiges Backpacker Leben. Am Abend ging es für uns nach einem 40 Minuten Marsch zum Opera House und zur Habour Bridge. Wunderschön, grade bei Nacht 🤷🏽‍♀️🌃

25 October 2017

Um 10:00 Uhr morgens ist mir dann noch aufgefallen, dass ich vllt online für meinen Flug einchecken sollte. Am Flughafen hab ich mich von meinen Eltern verabschiedet 😪 Kurze Zeit später hab ich Katha, Katja und Luca das erste Mal getroffen. Um 15:15 ging dann der Flug nach Dubai. Ab Dubai nach Sydney, insgesamt ein sehr langer Flug.... aber die Filmauswahl war gut 😁 Um 22:30 ca sind wir in unserem Hostel „wake up!“ angekommen und fast sofort schlafen gegangen. Zum ersten Mal in einem Hostel zu sein fühlt sich merkwürdig an 🤔 Alles fremde Leute mit denen man eng an eng schläft, gut, dass ich noch so jung bin 😜