Thailand, Malaysia · 29 Days · 22 Moments · July 2017

Jana's Abenteuer in Südostasien


12 August 2017

An meinem Geburtstag haben wir uns morgens eine Mangroventour gegönnt😊 Mangroven sind diese Bäume wo wir Wurzeln so über dem Boden sind, sieht man auf den Fotos im Hintergrund. Dort haben wir Affen getroffen die Schwimmen gehen, die können sogar bis zu 40 Sekunden lang tauchen😮 Außerdem wurden noch Adler gefüttert. Und wir haben eine schwimmende Fischfarm besucht, wo die dieses riesigen Rochen gerade gefüttert haben😊 Anschließend waren wir noch in einer Höhle wo hunderte Fledermäuse an der Decke hingen. Die stinken übrigens ganz schön 😄 Nachmittags gabs dann natürlich Kuchen, und eine Massage für mich😍 Die war allerdings zwischendurch echt schmerzhaft, obwohl die Masseurin eine echt zierliche Person war😄 Abends sind wir dann noch ein wenig feiern gewesen! Geschlafen haben wir in einem tropischen Garten in einem Zelt, also einem Glamping Zelt mit Bett drin! Aber in dem Garten flogen überall Wellensittiche und eine Miniantilope lief vor dem Zelt entlang😄

10 August 2017

Am selben Tag haben wir auch noch einen Wasserfall mit sieben natürlichen Becken besucht. Nach dem Aufstieg zum Wasserfall eine super Erfrischung😍 Das Wasser war im Gegensatz zum Meer mal richtig schön kalt! Und natürlich Süßwasser😄 Zwischen den Becken gabs noch eine natürliche Wasserrutsche, die Andi ausprobiert hat, mach seinem schmerzverzerrtem Gesichtsausdruck hab ichs dann lieber gelassen😂 Videos kann man hier leider nicht hochladen🙄
Am 08.08. gings mit der Fähre nach Malaysia, auf die Insel Langkawi! Langkawi ist irgendwie dadurch, dass es direkt auf der Grenze liegt, ein Gebiet in dem man alles Duty Free erwerben kann! Sogar Autos gibts bis zu 50% billiger. Man konnte auch direkt den Unterschied zu Thailand sehen, die Straßen waren richtig ausgebaut, und insgesamt wirkte alles ein wenig zivilisierter. Außerdem gibts auf der Insel wunderschöne weiße Strände😍 Essen war aber direkt wieder super billig, aber man musste sich erstmal auf eine neue Währung einstellen😄 Unser erstes Erlebnis war eine Fahrt mit der Gondel zur Skybridge! Hammer Aussicht🏝❤

7 August 2017

Nach Ao Nang sind wir dann mit diesem super schönen Bus 😂 nach Satun aufgebrochen, und haben uns irgendwo dort absetzen lassen. Wir hatten nämlich dieses mal keine Unterkunft im Voraus gebucht. Also sind wir zu Fuß auf Hotelsuche gegangen. Wir standen dann vor einem riesigen Gebäude mit unzähligen Stockwerken und einer sehr dunklen Lobby. War sehr günstig also direkt ein Zimmer genommen. Aber das Hotel war echt gruselig, obwohl es riesig war, war alles leer und super alt. Mit Neonröhren im Flur😄 Haben dann die Gelegenheit genutzt und uns erstmal einen Gruselfilm gegönnt! Abendessen gabs wieder von einem Markt um die Ecke, auf dem Foto sieht man, wie hier die Saucen eingepackt werden😄 Zu Sehen gabs aber sonst nichts, war nur der Abfahrtsort der Fähre..🚢

6 August 2017

Ao Nang🍹 Ein Strand der auch zur Region von Krabi gehört. Das ist das einzige Foto von Ao Nang, die super schöne Aussicht aus unserem zweiten Hotelzimmer. Hat aber nicht so viel Aussagewert zu dem Fleckchen, ich fang mal vorne an: Der Strand gilt als Feier-Touristen-Ort schlechthin. Also haben wir uns direkt an der Strandpromenade in ein Partyhostel eingemietet. In dem Gebäude erwarteten uns direkt einige Stripclubs und aufreizende Ladyboys, überall waren Promoter, die einen in die Bars locken wollten "Hello my friend, free shots, happy hour, have a look, blablabla". Im Hostel erwartete uns laute Musik direkt neben dem Zimmer, bis spät in die Nacht, außerdem diverse Trinkspiele auf der Dachterasse! Voller Tatendrang holten wir unsere Gratisshots ab, doch dann gings los. Nach dem ersten Drink war der Abend für mich gelaufen und die nächsten Tage auch. Ich lag flach, ausgerechnet am Partyhotspot! Außer Party gabs auch eigentlich nichts zu tun, der Strand war sehr schmutzig und steinig..

5 August 2017

Railay Beach - bis jetzt unser Lieblingort! Einfach eine super Atmosphäre dort, vorallem auch durch die zahlreichen Rastabars einfach ein entspannter Ort. Der Strand liegt in einer Bucht, die von riesigem Kalksteinfelsen eingerahmt ist. Schwimmen macht auch super viel Spaß, da hier die Wellen echt hoch werden. Man kann sich hier günstig Kajaks mieten, dafür waren die Wellen dann aber dann leider zu hoch und wir kamen gar nicht vom Fleck und wurden ein paar mal umgeschmissen😂 Wir haben dann noch die Diamant Höhle besucht. Heißt so wegen der glitzernden Stalagmiten, kann man auf dem Foto aber leider nicht erkennen.. Außerdem gabs in einer anderen kleinen Höhle einen Phallusschrein zu entdecken😂 Dort wurden unzählige hölzerne Penisse von Seeleuten abgelegt, die für erfolgreichen Fischfang beteten. Was es nicht alles gibt..😄 💚Railay Beach, wir sehen uns wieder!💚

3 August 2017

In Railay Beach waren wir ziemlich sportlich unterwegs, wir sind wie man sieht richtig geklettert, hinauf zu einem Viewpoint! Von dort aus konnte man mit einem noch steileren Abstieg zu einer Lagune gelangen, blöd nur, dass es als wir oben waren extrem doll zu regnen anfing😒 Der Abstieg war also viel zu gefährlich, alleine der Abstieg vom Viewpoint war super rutschig. Andi ist da ja etwas sportlicher unterwegs als ich, mir kam ein barfüßiger Thai zur Hilfe. Die Wassermassen liefen nur so runter. Unten gab es einen Unterstand mit vielen Menschen, die alle mitgefiebert haben und mich am Ende mit einem Applaus empfingen😳 Es stand nicht umsonst überall, dass man den Berg nur im trockenen besteigen soll, aber wir konnten da ja nix für🙄 Sind aber ja zum Glück pitschenass und dreckig, aber heile unten angekommen😄

31 July 2017

Von Phuket sind wir dann weiter nach Krabi gefahren. Krabi gilt als Drehpunkt für Traveller um von hier aus zu verschiedenen Stränden, Buchten oder Inseln zu fahren. Die Stadt hatte nicht viel zu bieten, außer einen leckeren Nachtmarkt und dieses Hogwarts Hostel, was aber viel zu überteuert war, also kamen wir woanders unter😒 Wir haben uns von hier aus für einen Tagestrip nach Railay Beach entschieden. Dort kann man nur mit einem Boot hinfahren. Also sind wir zur Anlegestelle gegangen und haben darauf gewartet, dass sich noch andere für den Trip entscheiden. Das Boot legt nämlich erst ab, wenn es voll ist🙄 Die Warterei ist nicht allzu lustig, wenn das letzte Boot zurück schon um 16 Uhr fährt.. Railay Beach hat uns aber so gut gefallen, dass wir am nächsten Tag die Rucksäcke mit aufs Boot geschmissen haben und uns dort direkt in ein Resort eingemietet haben! (In der Nebensaison mal wieder unschlagbar günstig!)
Mittags gabs ein hammer Buffet auf dem Boot, mit gebackenen Scampi, großen ganzen Fischen usw. 😏 Am Ende der Tour wurde dann der Anker nahe einer Insel gelegt, damit alle von Boot aus ein bisschen schwimmen konnten. Ich bin dann allein ein bisschen weiter zu dem kleinen einsamen Strand geschwommen und hab mich ein wenig umgesehen😍 Wenn man ganz genau hin sieht kann man mich erkennen😄

30 July 2017

Anschließend gings zu den Hong Islands! Da konnten wir dann mit einem aufblasbaren Kanu und einem eigenen Guide alles genau erkunden. Um zur Lagune zu gelangen, wurden wir durch einen engen Tunnel gepaddelt. Man musste sich teilweise komplett flach ins Kanu legen um hindurch zu passen! Nichts für Angsthasen😂🐇
Am nächsten Tag haben wir uns eine Tour zu den Buchten von Phang Nga gegönnt🏝 Dort gibt's eine Ansammlung von Kalksteinfelsen, die aus dem Wasser ragen! Der erste Halt wurde an der James Bond Insel (der Mann mit dem goldenen Colt) gemacht. Wirklich beeindruckend, wie solche Felsformationen entstehen können 😮 Alles wieder Nationalpark, also super sauber und geschützt!

28 July 2017

Irgendwie wurde der Eintrag über Phuket gar nicht gespeichert🤔 Nach Koh Phangan gings nämlich auf die Westseite Thailands nach Phuket. Wir haben dort direkt in der Altstadt Straße gewohnt, wo Samstag Abend ein Markt stattfand. Freitag haben wir an anderer Stelle auch einen Markt gefunden, also waren wir mal wieder auper mit Essen versorgt. An den Ständen kann man sich fast wie bei einem Buffet überall durchprobieren, BBQ Spieße für 50 Cent oder einen frischen Fruchtshake für 1€ kann man sich ja gerade noch leisten😄 Nachmittags haben wir ein süßes Café namens "Monster" entdeckt. Es wurde nach dem kleinen süßen Hund benannt, der bei jedem Gast zum kuscheln vorbeischaut😍

25 July 2017

Next Stop➡Koh Phangan Bekannt als Partyinsel durch die Full Moon/Half Moon Partys. Haben keine davon mitgenommen (zu teuer und hat zeitlich nicht hingehauen) Dafür haben wir aber ein hammer Bungalow für 7,50€ direkt am Strand bekommen❕❔(ja das erste Foto ist vom Bungalow aus🙆) Auf Koh Phangan haben wir dann mal ein wenig gefaulenzt und am Strand gedümpelt😊 Hier konnten wir dieses Mal auch alles problemlos mit dem Roller erreichen.. einen Nachmittagsausflug gabs zum Wasserfall, der zur Trockenzeit dann auch leider ziemlich trocken war🙄 der Kletterweg auf den Aussichtspunkt über Wurzeln und Felsen war aber dafür aber umso besser😊 Im allgemeinen war Koh Phangan dann zur Abwechslung sehr westlich angehaucht, was auch mal ganz entspannt war (haben Vollkornbrot im Supermarkt gefunden😍) Man merkte bei beiden Inseln, dass gerade Nebensaison ist, zwar nicht viel los, aber günstige Unterkünfte und leere Strände!

22 July 2017

++Achtung ein Bild enthält Werbung++ Der bis jetzt schönste Tag unserer Reise war die Schnorcheltour auf Koh Tao😍😍 Dazu gehörte der Trip zu der anliegenden kleinen Insel, die zum Nationalpark gehört, da durfte auch nichts an Plastik mit drauf genommen werden! Nach dem schweißtreibenden Aufstieg ist das postkartenreife Foto der Insel entstanden🤗 Kristallklares Wasser! Hammer! Danach wurden ein paar Buchten mit dem Boot angesteuert und wir konnten die Riffe mit den kunterbunten Fischen mit Schnorchel erkunden. Als absolutes Highlight haben wir tatsächlich eine riesige Schildkröte am Meeresboden entdeckt, die 10 Minuten später sogar direkt neben uns den Kopf aus dem Wasser gestreckt hat "Mooooin" 🐢🐢 Abends wieder zurück am Pier gabs dann noch diesen hammer Sonnenuntergang zum Abschluss🌅 (Nestlé-Wasser trinken wir übrigens ausschließlich, da kann man mal Werbung machen😅)

21 July 2017

Mit der Fähre gings vobn Chumphon endlich Richtung Inseln! Erster halt: Koh Tao😊 Dort erwartete uns ein super süßes kleines Bungalow mit eigener Hängematte😍 Um die Insel zu erkunden haben wir uns dann direkt einen Roller gemietet.. leider haben wir nicht auf Mountainbike-Reifen geachtet.. die meisten Straßen sind noch gar nicht ausgebaut, welche bei der extremen Steigung nicht zu bewältigen waren. Auf einer Hauptstraße konnten wir zumindest zu dem schönen Aussichtspunkt fahren🔝 Zu dieser schönen Bucht mussten wir dann direkt hin, da ist das Sandbank-Foto entstanden😊 Frühstück gabs mit einer grandiosen Aussicht, wurde direkt zu unserem Stammlokal😏

20 July 2017

Um zu den Inseln zu gelangen, mussten wir einen Zwischenstop in Chumphon einlegen. Kein schönes Fleckchen, und auch die Unterkunft war nicht der Kracher, aber immerhin super günstig. Die einzige Attraktion ist der 30km entfernte Nationalpark, mit naturbelassenen Buchten, wo auch noch große Schildkröten leben🐢 Wir haben aber in den Reisebüros keinen Transfer dorthin gefunden, also haben wir bei den Einheimischen gefragt und wurden mit einem kleinen Bus mitgenommen. Hat fast geklappt, wurden am Strand Hat Sai Ree anstatt Hat Sai Ri rausgelassen😂 Machten uns dann zufuß weiter zu dem noch 10 km entfernten Nationalpark, nur an Bauenhöfen und Wald vorbei. Kurze Zeit später kam die Polizei vorbei und hat uns aufgesammelt und gratis dorthin gefahren😍 Endlich angekommen!! Leider hat der Park erst ab August wieder geöffnet😭😭😭 Vor dem Heimweg sind wir dann doch noch ein bisschen spazieren gegangen und haben einen wunderschönen einsamen Strand gefunden😊 immerhin!

18 July 2017

Am zweiten Tag hats leider den ganzen Tag geregnet, machte aber nichts! Also ab aufs Rad, durch eine militärische Sicherheitszone, zur Ao Manao Bucht! Dort dann direkt ins Wasser, das super warm war😊 Nach dem Mittagsessen mit Blick aufs Meer, gings weiter zu dem Berg, an dem Leguren-Affen leben. Super süß, haben sich sogar füttern lassen😍 Wir wären gerne noch auf den kleinen Berg direkt im Dorf gestiegen, von dem man die drei Buchten und sogar die Wälder von Myanmar sehen kann! Prachuap ist nämlich an der engsten Stelle Thailands zwischen dem Meer und Myanmar! Aber leider ist der Berg mit unzähligen der diebischen Affen besiedelt, die wir schon aus Phetchaburi kannten.. im Internet und im Reiseführer wurde überall davor gewarnt🙈 Abends gabs dann super leckeren, frisch gefangenen Fisch an der Strandpromenade😍😍😍

17 July 2017

Und schon gings mit einer sehr turbulenten Fahrt in einem Minivan weiter in den nächsten Ort, Prachuap Khiri Khan. Ein kleines Fischerdörfchen, in dem wir viele ausgewanderte Westler gesehen haben. Wir sind sogar an einem Schnitzelhaus vorbeigekommen, in dem ein paar bayrische Leute saßen. Unser Guesthousebesitzer war ein ausgewanderter Holländer😊 Der hat uns auch direkt wieder Fahrräder mitgegeben, mit denen wir am Strand entlang gefahren sind. Außerhalb sind die Hunde wohl noch gefürchteter, also haben wir uns, wie die anderen Leute, mit Stöckern bewaffnet😅 Da gerade keine Saison ist, war der Ort wie man sieht ziemlich leer, war dadurch aber sehr entspannt! Es gab aber gerade ein kleines Fest, wo viele Marktstände aufgebaut wurden, da konnte man sogar Babykaninchen in Kleidchen kaufen🙈😥 Aber auch viele schöne Sachen und super viel Essen (auch Heuschrecken und Maden😂)

16 July 2017

Am nächsten Tag gings dann mit dem Rad zur Khao Luang Höhle. Gerade zur Mittagszeit sollte es dort am schönsten sein. Und wie man sieht hat es sich gelohnt😍 In der Höhle haben wir super viele Buddha Statuen in groß und klein gefunden😊 Abends gings dann an einem Foodcourt essen. Ganz viele kleine Essensstände, an denen man sich was aussuchen kann, und super günstig. Hier wurde dann direkt ein kleiner Tintenfisch probiert, schmeckt sogar!😄🐙

15 July 2017

Als wir nach der langen Zugfahrt endlich ausgestiegen sind, mussten wir uns erstmal zurecht finden. Alles war ganz anders als in Bangkok, nichts los und keine 1000 Cafés an jeder Ecke, wo man sich Mithilfe von WLAN einen Überblick verschaffen konnte🙈 Also gings mit dem großen Rucksack erstmal durch die Straßen. An einigen Stellen waren riesige Ansammlungen von Affen, erst noch interessant, aber wir merkten schnell, dass man den Biestern nicht zu nahe kommen darf😮 Schlimmer als die Affen sind aber die großen, freilebenden Hunde, einer rannte direkt bellend auf uns zu! Von der Hostelbesitzerin haben wir dann auch erfahren, dass die Angst auf jeden Fall berechtigt war. Fußgänger sind diese Tiere auch einfach nicht gewohnt, denn hier fährt jeder, WIRKLICH jeder, jede auch noch so kleine Strecke mit dem Roller oder Auto. Also bekamen wir direkt Fahrräder mit!😍 Unsere Unterkunft war wirklich richtig schön. Abends gabs ein Bierchen und einen Wein auf der Dachterasse😊
Jetzt geht's mit dem Zug nach Phetchaburi. Die Fahrt dauert bei nicht mal 100 km über 3 Stunden🙄 kostet dafür aber nicht mal 2,50€ pro Person 😄 Bei der Geschwindigkeit kann man sich alles in Ruhe anschauen..Endlich sehen wir die Palmen! 🌴 Die Leute hier sind alle echt super freundlich und hilfsbereit, bei Betreten des Bahnhofs wird einem direkt Hilfe angeboten, damit man den richtigen Ticketschalter findet, oder den Bahnsteig🤗

14 July 2017

Heute war unser zweiter Tag in Bangkok, wir sind nicht so gut mit den Busverbindungen klar gekommen und haben uns ein bisschen verfahren😅 Aber Umwege erweitern die Ortskenntnisse! Abends haben wir uns einen Cocktail und ein Bier in der Moon Bar gegönnt, Andi musste sich noch ein Jacket und eine Anzughose vom Hotel leihen😂 Hat sich aber gelohnt, der Ausblick ist der Wahnsinn!