Singapore, Nepal, Malaysia · 30 Days · 61 Moments · October 2017

Jacqueline's journi to Nepal


19 November 2017

Danke dass ihr dabei wart bei meiner Reise nach Nepal & ich hoffe ihr konntet die frische Luft der Himalayas förmlich riechen.
Der Reise nach Nepal war bestimmt keine gewöhnliche.Die dünne Luft hat mich dazu gezwungen meine körperlichen & mentalen Grenzen zu akzeptieren.Dinge die wir nicht kontrollieren können & doch mit ihnen umgehen müssen.Luftfeuchtigkeit & Hitze in Singapur sind immer noch Dinge die ich nicht mag.Aber ich schätze nun in einem weichen Bett zu schlafen,in einem Raum mit mehr als 0 Grad Celsius.Ich bin dankbar eine warme Dusche zu nehmen ohne zu zittern & Angst haben zu müssen ohnmächtig zu werden, wegen des Gases.Ein Müsli mit frischen Früchten zu essen war nicht üblich & das gleiche gilt für Strom.Armut & Elend sieht man täglich in Nepal.Es war kein Leichter Trek & es zeigt einem die eigenen Limits.Dass ich die Füsse hinter mir herziehen musste weil ich zu schwach war sie anzuheben,dass ich nicht schlafen konnte weil ich so schreckliche Kopfschmerzen hatte,dass ich einen Ruhepuls von über 110 hatte.Der Schmerz hat nachgelassen aber die Erinnerungen bleiben für immer.
The trip to Nepal was not the type of holiday one usually does. Going up into thin air forced me to accept my physical and mental limitations at times. Things we cannot control and yet have to deal with it. I still do not like the humidity and the hot weather in Singapore, but I do appreciate to sleep in a comfortable bed, in a room where the temperature is above zero degree celcius. I am grateful to take a shower without shivering and being afraid of fainting due to the gas heating system. Eating a fresh muesli with delicious fruits was not granted, neither was electricity. Poverty and misery are daily experiences in Nepal. It was a tough trek and it shows ones limitations. Dragging my feet behind me due to weakness, not being able to sleep due to an immense pressure between my temples, resting heart rate of more than 110 beats per minute. The pain eased but the memories will last forever. Thanks for following me during this trip and I hope that you could taste the fresh Himalayan air

18 November 2017

Back in Singapore.me yes.My baggage,no.It is kind of ridiculous,because we were sitting in the plane relatively close to the place where the luggage got lifted into the plane. I say "hey, there is mine" & 2 minutes later they stop loading the plane and drive away with approximately 20 bags left for loading. Mine including so I sit there watching my bag disappear into The darkness. & up till now it remains like that. Sometimes it happens,that the plane is too heavy and the bags are left behind. How the hell do they calculate the weight? I am Glad we didn't crash then. Zurück in Singapur.ich ja.Mein Gepäck nicht.Es ist etwas seltsam.. ich sitze im Flugzeug relativ nahe an der Stelle wo die ganzen Gepäckstücke verladen werden und sage "hey guck, da ist mein Koffer" & ungefähr zwei Minuten später sehe ich wie mein Koffer & 20 andere davon gefahren werden & in der Dunkelheit verschwindet. Das kann passieren, wenn angeblich Das Flugzeug zu schwer ist. Immerhin sind wir nicht abgestürzt 😬

16 November 2017

A shaky drive trough Kathmandu & its surrounding area brings us to our place where we will learn how to cook traditional Nepali food.The ingredients are all from our hosts garden.The Nepali food is influenced by both,China & India.So we cook Momo,which is similar to dumplings in China, and Dal bat,which is Indian influenced and some kind of curry.The dessert is classic but delicious.Rice pudding & so called celebration bread.Our skills to create nice momo and celebration bread needs more practice tough 😂 Nach einer wackligen Fahrt durch Kathmandu & Umgebung gelangen wir zu einem kleinen Haus in dem wir traditionelle nepalesische Gerichte kochen lernen werden.Alle Zutaten stammen aus dem Garten der Gastgeberin.Nepalesisches essen ist eine Mischung aus chinesischer & indischer Küche.Wir kochen Momo,in China bekannt als dumplings,Dal Bat,eine Art Curry. Die Nachspeise ist klassisch aber sehr lecker.Reis Pudding und celebration Brot. Wir brauchen noch mehr Übung für die Momos & das Brot

15 November 2017

The Nepali don’t burry their relatives after having passed away. Instead they have this rite Where the body gets burned after a farewell ceremony Die Nepalesen begraben ihre verstorbenen Verwandten nicht. Stattdessen werden die Verstorbenen nach einer Verabschiedungszeremonie verbrannt.
Today we visited Bhaktapur, an ancient city with supposedly nice temples and old buildings. Unfortunately our expectations were not satisfied. The old area is cramped with new buildings and I assume that the earthquake has destroyed quite a few old buildings, which are being rebuilt right now. Heute waren wir in Bhaktapur, einer antiken Stadt mit angeblich vielen schönen Tempeln und alten Gebäuden. Leider wurden unsere Erwartungen nicht ganz erfüllt. Der alte Bereich ist überfüllt mit neueren Gebäuden. Zudem vermute ich dass viele Gebäude durch das Erdbeben zerstört wurden und nun wieder im Aufbau sind.

14 November 2017

Nooo Nono not that you thought the adventure is over now ;-) we still have some days in Kathmandu. I will not disappoint you. After a nice shower we were eating our nice lunch on our even lovelier balcony. Now we go for body scrub and massage. I am sure the scrub is worth the money 😂🙈 Neeein nein, nicht dass ihr jetzt gedacht habt das Abenteuer wäre schon zu Ende. ;-) wir haben immerhin noch drei Tage in Kathmandu. Und ich werde euch in Sachen Unterhaltung nicht enttäuschen. Nach einer Dusche, haben wir unser Mittagessen auf unserem tollen Balkon gegessen. Jetzt gehts zur Massage und zum Peeling. Ich denke das Geld ist gut investiert in ein Peeling 😂🙈
Flight times are more an approximation. Whenever a plane lands some passengers can board and leave lukla. The landing strip is still short 😂 I took a video of a plane departing. Unfortunately there is no possibility to upload it. What i can tell is that there is no room for failures ;) off we go... bye bye Himalayas. I’ll be back again for sure! Flugzeiten sind mehr so ne Möglichkeit, keine wirkliche Angaben. Wenn immer ein Flugzeug landet können ein paar Passagiere wieder raus aus lukla fliegen. Die Landebahn ist immer noch verdammt kurz. Ich hab ein Video gemacht von einem Flugzeug dass gerade startet. Leider kann man es hier nicht hochladen. Was ich aber sagen kann ist dass hier kein Raum für allfällige Fehler besteht. Und los gehts...Bye bye Himalayas. Ich komme mit Sicherheit wieder!
Check in time. It’s not easy I tell you ;) there’s nothing but chaos. And yet, our guide manages to get us the boarding passes. Einchecken bitte. es ist nicht so einfach, ich sag’s euch. Ziemlich viel chaos am Flughafen. Und doch schaffst unser Guide uns die boardingpässe zu besorgen.

13 November 2017

Our last hiking day has come. We go all the way from Namche directly to lukla. What we’ve done the other way round and in two days we accomplish in several hours today. It was mostly down but after so many days of non stop hiking the legs are getting tired even walking down. A bit exhausted we reached Lukla. In a coffee shop we met a guy who we had a nice chat with a couple of days ago. He is currently traveling the world and shared some interesting stories with us. Unser letzter Wandertag steht bevor. Wir wandern von Namche nach lukla. Was wir vor zwei Wochen noch in umgekehrter Richtung und in zwei Tagen machten, machen wir nun in einem. Es ging meistens runter aber nach so vielen Tagen ununterbrochen Wanderns werden die Beine auch beim abwärts Laufen müde. Ein bisschen erschöpft sind wir in lukla angekommen und haben in einem Café jemanden per Zufall getroffen den wir von einer anderen lodge kannten. Er ist auf Weltreise und hatte viel interessantes zu erzählen.

12 November 2017

Our journey leads us to regions where the vegetation changes again. More trees, more plants, more animals... but what matters most, higher temperatures 😅 within two days we‘d made our way back to 3400 from 4800. the way back to Namche is not only down unfortunately. In between we had to climb some nasty hills. But nothing can kill me anymore 🤣 Unsere Reise führt nun wieder in Regionen wo mehr Pflanzen, Bäume und Tiere leben. Und vor allem, bessere Temperaturen herrschen 😅 wir haben uns in zwei Tagen von 4800 runter auf 3400 zurück nach Namche gekämpft. Leider waren dazwischen wieder steile Anstiege dabei. Aber Unkraut vergeht ja nicht 🤣

11 November 2017

Gokyo can be nice, if one doesn’t spend the day in bed ;) due to my gnocchi adventure we skip the pass which would led us up to 5500m again and go instead directly down. Gokyo kann auch ganz nett sein wenn man den Tag nicht im Bett verbringt ;) aufgrund meines gnocchi Abenteuers haben wir uns dazu entschieden direkt nach unten zu wandern und nicht nochmal über einen weiteren Pass mit 5500m zu gehen.

10 November 2017

Als ich in gokyo angekommen bin habe ich mich dazu entschieden eine Dusche zu nehmen. Leider war die Dusche in unserer lodge gesperrt wegen eines Unfalls. Die duschen hier funktionieren mit Gas. Kann also locker mal passieren dass Leute ohnmächtig werden wenn da nicht Hebung Ventilation herrscht. Am Vortag ist also fast jemand gestorben. Fühlt man sich gleich viel sicherer zu duschen 😜 aber hey ich hab’s überlebt...wenigstens die Dusche... nicht das Essen. Ich habe mich entschieden für etwas nicht-lokales. Die gnocchi waren nicht die beste Wahl, stellte sich im Nachhinein raus. Sobald im Magen bekam ich Schüttelfrost, Übelkeit und fror mir den arsch ab. Die Nacht war dementsprechend gemütlich und früh morgens entschieden sich die gnocchi dann zur Rückkehr. Den nächsten Tag verbrachte ich im Bett und versuchte mich zu erholen. Nicht so einfach bei 4800m, minus Graden im Zimmer und einem Raum ohne Ventilation
Once arrived in gokyo I decided to take a shower. Unfortunately the shower in our lodge was closed, due to an accident the day before. The showers operate with gas and if there is not enough ventilation it can easily happen that people faint. The day before almost one persons died... makes me feel so much more comfortable to shower now 😂 but hey I survived... at least the shower. The dinner not really... I decided to go for something non-local, which was a big mistake. After having eaten the gnocchi my body started to immediately reject them. Shaking, freezing, feeling unwell... the night was a disaster and in the early morning the gnocchi decided to finally come back 🙈 the next day I spent in bed trying to recover. Not easy in a room with no Ventilation on 4800m and most likely minus temperatures.

9 November 2017

Our afternoon is not over yet and leads us over another glacier. It’s rather hard to imagine that this shall be a glacier, with all the rubble and scree. It has been transported down from the mountains over the years. Quite a masterpiece not to get lost in the tangle. Unser Nachmittag ist noch lange und unter anderem führt und unser Weg über einen weiteren Gletscher. Nicht wirklich zu erkennen weil er voll mit Schutt und Geröll ist, welches vom Berg über dir Jahre hinweg abgetragen wurde. Ziemliche Meisterleistung sich in diesem Gewirr nicht zu verirren.
And that’s how it looks from behind. The way down was quite a challenge too. Und so sieht’s dann von hinten aus. Der Weg da runter war ne ganz schöne Herausforderung.
We made it :) Geschafft. :)
Another day another alarm clock at 3:30am. We wake up early to climb up to cho la pass, another climb above 5500m. It means to climb above rocks and glaciers Ein weiterer Tag, ein weiterer Wecker der um 3.30 Uhr klingelt. Der Tag beginnt früh und wir begeben uns auf den Weg Richtung cho la Pass, ein weiterer anstiegt über 5500m. Es bedeutet auch über Felsen und Gletscher zu klettern

8 November 2017

We arrive in dzongla. What a long day. Almost 9 hours of pure hiking time... Endlich kommen wir in dzongla an. Was für ein langer Tag. Fast 9 Stunden reine Wanderzeit...
After the breakfast we make a move... to lobuche... and to dzongla. We do the program of two days today. Why? Because we had to make up for the one additional rest day we had in dingbuche. It’s going to be a loooong day. Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg... nach lobuche und dzongla. Wir rattern heute das Programm von zwei Tagen runter. Warum? Weil wir in dingbuche einen zusätzlichen Erholungstag hatten und das jetzt wieder aufholen müssen. Scheint ein laaangee Tag zu werden.
3 Hours later, i finally managed to drag my butt up there. I didn’t took one picture. I was completely frozen. On the way down I looked way better. But only close to the lodge 😂 what a tough start in the day... but not that it would be over now. No no no... 3 Stunden später, habe auch ich es geschafft meinen hintern da hoch zu schleppen. Ich habe kein einziges Foto gemacht. Ich war komplett gefroren. Auf dem Weg zurück sag ich wieder etwas besser aus. Aber auch erst als wir näher zur lodge kommen 😂 was für ein Start in den Tag... aber nicht das es das gewesen wäre. Nein nein nein...
It’s 3:30am and the bloody alarm clock is ringing... time to get up for the hike of the day, up to kala patthar. The highlight of the tour? Not if it starts in the middle of the night 😂 we hike up to 5554m to see the first sunlight rising behind Mount Everest, nuptse, and co. The struggle is real again. After 20 minutes I can neither feel my feet nor my hands. The guide is lying to me... “half done”. I asked again after 1,5 hours. Same answer 🙈 Es ist 3.30 in der Früh. Der verschissene Wecker klingelt. Es ist Zeit aufzustehen, für die Wanderung des Tages, hoch nach kala patthar. Highlight des Tages? Nichts wenn es mitten in der Nacht beginnt. 😂 Wir wandern hoch auf 5554m um die ersten Sonnenstrahlen hinter Everest nuptse und co. Aufgehen zu sehen. Ich leide mal wieder. Nach 20 min. Spüre ich weder Hände noch Füße. Der Guide lügt mich an..“Halbzeit“ sagt er. Nach 1,5 Stunden frage ich nochmal. Gleiche Antwort 🙈
That’s how much I like it to be here. 😂😂😂 On top of Kala Patthar... how and when we got there is to be continued So sehr mag ich es hier zu sein. 😂😂😂 Auf der Spitze von Kala Patthar... wie und wann wir dort hingekommen sind...Fortsetzung folgt.

7 November 2017

The ice-fall. The most difficult as well as dangerous part to cross while climbing Mount Everest. It’s leading from base camp to camp 1. During an attempt, the participants have to pass this stretch several times. Der ice-fall. Das schwierigste und gefährlichste Stück, dass man bezwingen muss wenn man den Mount Everest besteigt. Er liegt zwischen dem Base Camp und Camp 1. Während des Aufstiegs müssen die Teilnehmer diesen Teil mehrmals überqueren.
After a quick lunch we made another effort to walk to the Mount Everest base camp. And yes, I struggled again. 🙈 it’s not so exciting to be there at this time of the year, as the season for summiting is only between April and May. So it was rather empty and quiet. Nach einem kurzen Mittagessen haben wir uns auf den Weg zum Mount Everest base Camp gemacht. Und ja ich habe wieder gelitten. 🙈 es ist nicht so aufregend um die Jahreszeit ins Base Camp zu gehen. Grund dafür ist, dass nur im April und Mai zum Gipfel aufgestiegen werden kann. Daher war es ziemlich leer und ruhig.
Our path led us along a glacier to Gorak Shep, the one and only place we will stay over night, which is located higher than 5100m. The way to go there was quite challenging for me, as I still was suffering from short breath. Unsere Route führte uns entlang eines Gletschers nach Gorak Shep, dem einizigen Ort an dem wir übernachten werden der höher als 5100m ist. Der Weg dorthin war herausfordernd für mich da ich immer noch mit Kurzatmigkeit kämpfe.

6 November 2017

On top are a lot of stone sculptures, all dedicated to the people who died during the attempt to climb Mount Everest. It’s sad, especially when one realizes how young some of them were. We also found Scott Fischer who died during the accident in 1996 (Everest movie - Jake Gyllenhaall) Oben am Hügel stehen viele Stein Skulpturen, welche all den Menschen gewidmet sind die beim Versuch Mount Everest zu besteigen gestorben sind. Ziemlich traurig, vor allem wenn man sieht wie viele junge Menschen dabei sind. Wir haben auch Scott Fischer gefunden, der während des Unglücks 1996 starb. (Everest Film - Jake Gyllenhaal)
Wooohoo we reached the top. And I am still in one piece😆 Woohoo wir haben die Spitze erreicht. Und ich sogar in einem Stück 😂
After a relaxing afternoon and night in Dingbuche, we set off to Lobuche, which is located 4910m above sea level. The first half was rather flat with a couple of ups and downs. I already was in pain 🙈 we had lunch and I slept a couple of minutes before we had to climb a wall by walking zigzag. No pictures as I was so busy with breathing 😂 Nach einem entspannenden Nachmittag und Nacht haben wir uns auf den Weg nach Lobuche gemacht, das auf 4910m über Meer liegt. Die erste Hälfte war eher flach mit bissle hoch und bissle runter. Da hab ich schon gelitten. 🙈 nach dem Mittagessen habe ich ein paar Minuten geschlafen bevor wir eine Wand erklimmen mussten. Alles im Zickzack. Bilder gibts leider keine weil ich so mit atmen beschäftigt war 😂

5 November 2017

After another horrible night with headache and high heartbeat we decided to go back to Dingbuche today. We skip one pass but will go to the same place tomorrow. I already feel much better. This environment means a lot of stress for the body. An environment human beings are not meant to be. Some adjust faster some need more time. Nothing we can force and nothing we can control. A painful but important experience. Nach einer weiteren schrecklichen Nacht mit Kopfschmerzen und Herzrasen, haben wir uns entschieden heute zurück nach Dingbuche zu gehen. Wer lassen einen Pass aus, gehen morgen aber zum gleichen Ort. Es geht mir schon viel besser. Diese Umgebung bedeutet viel Stress für den Körper. Eine Umgebung die nicht für Menschen gedacht ist. Manche gewöhnen sich schneller daran, andere brauchen länger. Nichts das wir erzwingen, noch kontrollieren können. Eine schmerzhafte aber wichtige Erfahrung.

4 November 2017

At this morning my oxygen blood level was at 84 (what seems to be good for 4790m) but my resting heartbeat was at 111 beats per minute. (What seems to be a bit high 😆) Nevertheless we slowly hiked towards island peak base camp. It was tiring and exhausting. My headache almost killed me and breathing was a pain. So after 3/4 of the route, we decided to go back as we already reached the 5000m. Heute morgen war mein Sauerstoffgehalt des Blutes bei rund 84%. Was gut sei für 4790m. Mein Ruhepuls 111, was bissle hoch ist 😆. Trotzdem haben wir uns auf langsam auf den Weg zum Island peak base Camp gemacht. Es war ermüdend und anstrengend. Meine Kopfschmerzen brachten mich fast um und atmen war auch schmerzhaft. Nach 3/4 der Strecke haben wir umgedreht, als wir 5000m erreicht hatten.
Chhukung. The place we supposed to stay two nights to acclimatize. Unfortunately during the first night the headache came back 😔 Chhukung. Der Ort an dem wir zwei Tage verbringen sollten um uns weiter zu akklimatisieren. Leider sind meine Kopfschmerzen in der ersten Nacht wieder gekommen. 😔

3 November 2017

To you the pictures may get repetitive, but for us every day is a new experience in an almost surreal world. The trip today was short and steady. The 300m of elevation were done almost unnoticed. Surprisingly I do not have any problems with the altitude anymore. Tomorrow we will hike up to Island peak base camp which is located on 5100m and back down to Chhukung. Let’s see how that goes. Für euch mögen die Bilder wiederholend sein, aber für uns ist jeder Tag eine neue Erfahrung in einer fast surrealen Welt. Der heutige Tag war kurz und gleichmäßig. Die 300 Höhenmeter haben wir fast unbemerkt hinter uns gelassen. Erstaunlicherweise habe ich keinerlei Probleme mehr mit der Höhe. Morgen erklimmen wir Island peak base Camp, welches auf rund 5100m liegt. Danach wieder zurück nach Chhukung. Mal schauen wie das wird.
I feel much better today so our trip will take us to Chhukung :-) there we will stay one day to better acclimate. Heute gehts mir deutlich besser. Unser Trip bringt uns heute also nach Chhukung :-) da machen wir dann unserem Aklimatisierungstag.

2 November 2017

We reached our destination at noon. Dingbuche is a fairly “big” town at 4318m. I have to admit that I start to struggle with the altitude. After lunch I got a bad headache which hasn’t really improved since. That’s what they call altitude sickness. Tomorrow we will stay here for further acclimatization. Fingers crossed that it will get better 👌🏼 Mittags erreichten wir unser Ziel. Dingbuche ist ein relativ großes Dorf auf 4318m. Ich muss zugeben dass ich ein bisschen mit der Höhe zu kämpfen habe. Nach dem Mittagessen habe ich ziemlich üble Kopfschmerzen bekommen, welche noch nicht wirklich besser geworden sind. Das ist also was sie die Höhenkrankheit nennen. Morgen bleiben wir noch hier, um uns weiter zu akklimatisieren. Daumen drücken dass es besser wird 👌🏼
Our day started as usual: early. After breakfast we started our hike from 3700m up to Dingbuche. Supposedly an easier hike, what I cannot confirm. It may not have been super steep as the day before, but the low oxygen level makes everything way more difficult. Unser Tag hat wie immer früh begonnen. Nach dem Frühstück haben wir uns von 3700m auf den Weg nach Dingbuche gemacht. Sollte einfacher werden, kann ich aber nich bestätigen. Es war zwar nicht mehr so steil, aber immer noch sehr anstrengend. Liegt vorallem auch daran, dass der geringe Sauerstoffgehalt alles deutlich erschwert.

1 November 2017

Today our route led us through a valley along a sandy path.The scenery again was stunning&thanks to the clear weather the sight was comprehensive.We first headed down to an altitude of appr. 3300m, to then take a steep zigzag route up to Tengboche. All rooms were fully booked, so we continued our walk. On our way we followed a couple of yaks.The last one seemed to be a maverick and decided to go its own ways through the forest to the fullest annoyance of its Shepard 😆 Heute hat uns unsere Reise entlang eines Pfades durch ein Tal geführt.Die Landschaft war einmal mehr atemberaubend & dank des guten Wetters war die Sicht uneingeschränkt. Zuerst sind wir bis auf 3300m abgestiegen um anschließend einer steilen zickzack Route bis nach Tengboche zu folgen. Leider waren alle Zimmer schon belegt. Wir haben unsere Wanderung fortgesetzt. Auf dem Weg sind wir ein paar Yaks gefolgt. Das letze schien ein Eigenbrötler zu sein und ging eigene Wege durch den Wald. Der Hirte war sichtlich genervt 😂

31 October 2017

Real luxury up here. I love it :-) Purer Luxus hier oben. Ich liebe es :-)
Our route. In case I haven’t Shared it yet. Unsere Route, falls ich das vorher noch nicht bekannt gegeben habe.
On the way down we passed by a school. Auf dem Weg zurück kamen wir an einer Schule vorbei
And there it is. Mount Everest. What a breathtaking view and what a luck we had to spot it without clouds. Und da ist er. Mount Everest. Was für ein atemberaubender Anblick. Und was für ein Glück wir hatten, dass er nicht in Wolken gehüllt war.
That’s an airport. And no I am not kidding :-) until 3 years ago normal planes landed here. Nowadays only helicopters. Das ist ein Flughafen. Jupp ohne Witz :-) bis vor 3 Jahren sind hier normale Flugzeuge gelandet. Heutzutage nur noch Helikopter
No words Keine Worte
Today we hiked up from Namche to a viewing point of Mount Everest. Almost 500m of elevation. That sums up to a lot of steps. The house with the green roof is going to be our lodge for two days Heute sind wir von Namche zu einem Aussichtspunkt gewandert, von dem man den Mount Everest sehen kann. Ungefähr 500 Meter Aufstieg. Was konsequenterweise zu ziemlich vielen Stufen führt. Das Haus mit dem grünen Dach ist unsere Bleibe für zwei Tage.

30 October 2017

Welcome to Namche :-) what a nice big city and what a comfortable and almost luxury room. With a plug and a shower. However the shower is locked ;) 500 rupees each. We will shower tomorrow haha 😂 Willkommen in Namche :-) was für eine schöne Stadt und was für ein bequemes und fast schon luxuriöses Zimmer. Mit einer Steckdose und Dusche. Aber leider abgeschlossen ;-) 500 Rupien pro Person und pro Dusche. Naja morgen wird wohl geduscht haha 😆
Just saying... the three small backpacks are ours... the one on the left is what the porters have to carry up the hill for us. 40-50kg easily. They are wearing flip flops, slippers and rain boots. Crazy!!! Nur zur Info... die kleinen Rucksäcke rechts sind unsere. Das links ist was die Porter für uns hoch schleppen. 40-50kg locker. Und sie tragen dabei Flip-Flops, Sandalen und Gummistiefel. Verrückt!!!
The second half would become a bit steeper, the guide said ;-) up we go... the funny bridges swing like crazy while passing. Just don’t look down :-) another 600m of elevation before we reached Namche at 3400m. Die zweite Hälfte würde wohl etwas steiler werden, meinte unser Guide. ;-) und rauf gehts... die witzigen Brücken schwingen ziemlich doll wenn man sie überquert. Einfach nicht runter gucken. :-) weitere 600m Höhendifferenz bevor wir Namche auf 3400m erreichten.
The night was cold and rainy. But within the warm sleeping bag nothing could bother us. The good thing about not having electricity is that we head to bed early :-) so we slept 9 hours on and off. The breakfast was Chapati. Traditional bread. I helped myself with peanut butter haha. Well, the picture is rather lousy :-) in a couple of minutes we will continue our journey. Hope to have some WiFi later today. Not sure though. Die Nacht war kalt und regnerisch. Aber im warmen Schlafsack konnte und nichts anhaben. Das gute an Stromausfällen ist, dass man früh ins Bett geht. Wir haben neun Stunden geschlafen. Zum Frühstück gab es Chapati. Eine Art Fladenbrot. Ich hab mir mit Erdnussbutter ausgeholfen haha. Das Bild ist ziemlich schäbig :-) in ein paar Minuten werden wir unsere Reise fortsetzen. Ich hoffe ich habe später Internet. Da kann man sich nie sicher sein ;)

29 October 2017

What a nice first hike. Although it was a bit busy at the beginning, we already could enjoy the beauty of the nature. The weather was great, perfect temperatures. Just right after we reached our lodge, it started to rain and hail. The prayer wheels are meant to be turned. By doing so, good luck should be with one during the trek. The yaks carry the food and drinks up to all the lodges. Quite impressive how sure on foot they are. Was für eine tolle erste Wanderung. Obwohl es anfangs etwas überfüllt war, konnten wir nach einiger Zeit dann doch die schöne Natur genießen. Das Wetter und auch die Temperaturen waren perfekt. Gerade als wir unsere Unterkunft erreicht haben hat es angefangen zu regnen und hageln. Die Gebetsräder in den Bildern muss man drehen. Dann soll Glück während der Wanderung, dein stetiger Begleiter sein. Die Yaks transportieren Essen und Getränke zu all den Unterkünften. Ziemlich beeindruckend wie trittsicher sie sind.
Today we were picked up at 6am and brought to the airport. After 3 hours of waiting, finally a small propeller aircraft flew us to Lukla. Lukla supposedly is the most dangerous airport, as its landing strip is the shortest on earth. Please check the pictures. 😂 After the touch down the pilot literally and figuratively slammed the breaks. What an adventure. It’s was quite thrilling 😆 Heute hat man uns um 6 Uhr im Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht. Nach drei Stunden warten, hat uns eine kleine Propellermaschine nach Lukla geflogen. Lukla hat den gefährlichsten Flughafen. Dies weil die Landebahn die kürzeste weltweit ist. Schaut euch die Bilder an 😂 nachdem wir gelandet sind, hat der Pilot wortwörtlich eine Vollbremsung gemacht. Was für ein Abenteuer. Ganz schön aufregend 😆

28 October 2017

After a short trekking briefing and introduction of our guide, who will be leading us through the Himalayas the next couple of days, we headed to a really nice restaurant with delicious food. Almost not worth mentioning that our guide already summited Everest 6 times. Our trip Seems to be a piece of cake for him 😂 Nach einer kurzen Instruktion und Vorstellung unseres Guides, der uns die nächsten paar Tage durch die Berge Himalayas begleiten wird, haben wir und auf den Weg zu einem tollen Restaurant mit super Essen gemacht. Ach ja, fast nicht wert es zu erwähnen, aber unser Guide war bereits 6 mal auf den Mount Everest. Scheint als würde unsere Wanderung für ihn Pillepalle werden 😂
Today we had a great day in Kathmandu. We learned a lot about Hinduism and their divinities. Brahma, Vishnu and Shiva are considered the highest gods of Hinduism. Brahma is the creator, Vishnu is the preserver and Shiva is the destroyer. A friendly local guide helped us to better understand what impact the recent earthquake had on Nepal and Kathmandu. A lot of ancient temples from the 16th century were destroyed. Heute hatten wir einen tollen Tag in Kathmandu. Wir haben viel über Hinduismus und deren Götter gelernt. Brahma, Vishnu und Shiva werden als die mächtigsten Götter im Hinduismus angesehen. Brahma der Erschaffer, Vishnu der Bewahrer und Shiva der Zerstörer. Ein freundlicher Guide hat uns geholfen besser zu verstehen welchen Einfluss das letzte Erdbeben in Nepal und auch Kathmandu hatten. Viele der historischen Tempel aus dem 16. Jahrhundert wurden zerstört.

27 October 2017

It was quite a long day. A couple of hours layover in Kuala Lumpur but finally we reached Kathmandu. The immigration process, or to be a bit more precise, the visa application was the first adventure ;) now in the hotel and I am quite amazed by my plug construction. So far we still have electricity and WiFi ;) good night 🌙💤😴 Es war ein ziemlich langer Tag. Ein paar Stunden Zwischenaufenthalt in Kuala Lumpur, aber jetzt endlich in Kathmandu angekommen. Die Passkontrolle, oder besser gesagt der Visa Antrag, war schon mal das erste Abendteuer ;) jetzt im Hotel angekommen. Bin ganz begeistert von meiner Steckdosen-Konstruktion 😆 im Moment haben wir noch Strom und Internet. In diesem Sinne. Gute Nacht 💤😴🌙
Breakfast before we are heading to the airport. Don’t I look amazing? 😂 Frühstück bevor wir uns auf den Weg zum Flughafen machen. Sehe ich nicht toll aus?

24 October 2017

Riddle of the day... what’s that in the first picture? Find it out in the second picture. Oh man it looks terrible 😂 not that I would like to become a model anyway. Rätsel des Tages... was ist das im ersten Bild? Finde es raus und schau dir das zweite Bild an. Oh man sieht das schrecklich aus 😂 aber will ja kein Model mehr werden 🤣
Looking forward to heading to a region with less pollution. Even though Kathmandu might be even worse than Singapore. But for sure not the Himalayas 🤗 as I checked this morning. The Rhine valley has a pollution of less than 7 compared with Singapore’s 119 at the moment😂 Freue mich in eine Region zu reisen wo die Luftverschmutzung weniger ist. Obwohl Kathmandu vermutlich erst mal nicht besser ist. Aber mit Sicherheit die Himalayas. 🤗 Heute Morgen geguckt. Das Rheintal hat ne Luftverschmutzung von 7, im Vergleich zu Singapur mit 119 im Moment. 😂

20 October 2017

Finally we march closer to the 27th, take-off day... am I nervous? Noooo. Am I excited? Hell yeah 😎 Endlich rückt der 27. näher. Abflugtag. Nervös? Nein. Aufgeregt? Aber sowas von 😎👌🏼