Thailand, New Zealand · 98 Days · 84 Moments · October 2017

Irene's Urlaub in New Zealand


30 January 2018

30. Januar Queenstown- Auckland- Hongkong- Zürich

29 January 2018

29.Januar Queenstown Auch hier aussergewöhnlich die hohen Temperaturen- über 35 Grad!! Somit kein Wunder, dass sich unzähliche Menschen abends um 8 im See erfrischen. Die Sonne geht gegen 21.30 Uhr unter.
29.Januar Queenstown Ein gemütlicher Tag bei extrem heissen 34 Grad beginnt. Shoppen für „ greenstone“ ist angesagt. Dieser grüne Jadestein ist Besitztum jedes Maori. Die verschieeben Symbole vermitteln diverse Bedeutungen. Es heisst, greenstone soll geschrnkt werden. Die Preise können extrem schwanken je nach carver zahlt man bis zu 500 NZ $ für einen ca.1.5 cm langen Halsanhänger. Im Bild „ Toki“, steht für Kraft, Autorität, guten Charakter. Zugleich symbolisiert es den Handwerker und Künstler.

28 January 2018

28.Januar Queenstown Ankunft in Queenstown bei schwitzigen 33 Grad!! Kein Wunder ist hier das Mekka für jegliche Wasseraktivitäten abgesagt- sprich Adrenalinschübe. Mein Zimmerblick grad zum See, der Sternenhimmei einmal mehr unglaublich.
28. Januar Doubtful Sound „ Early Bird“, genannt früh aufstehen, denn um 6.30 Uhr wird man für die Tour abgeholt. Zuerst gehts per Boot über den lake Manapouri zur Ausgangsstation für den Doubtful Sound. Dann heissts ca. 40 Minuten mit dem Bus eine holprige Strasse entlang fahren um wiederum auf ein Boot zu steigen- nun beginnt die wirklich eindrückliche Tour! Delfine begleiten uns, Robben relaxen. Die Natur ist einfach gewaltig! Namensmässig stammt er vom Seefahrer James Cook, welcher diesen Fjord „ doubtful harbour“ nannte, da er glaubte nicht wieder raussegeln zu können. Touristisch ist der zwar viel kleinere Milford Sound -DIE Attraktion schlechthin. Haha, ich liebe eher die kleineren Touristenfallen. Nun ja, gottlob war die Tour morgens, denn nach Beendigung( 14.30 Uhr)wars „ nur“ 33 Grad! Tja, ich werde daheim wohl ziemlich frieren!!!

27 January 2018

27. Januar Fahrt Dunedin nach Manapouri Die Fahrt ( natürlich bei strahlendem Wetter und 32 Grad!!!) führt quer von der Ostküste zur Westküste. Einmal mehr sind riesige Kuh - und Schafherden zu sehen. Die Erfrischung im lake Manapouri muss sein. By the way!!! Eine echte Erfrischung- denke die Wassertemperatur hat ca. knappe 20 Grad? Die Unterkunft genial, ein neues Bungalow mit allem drum und dran, sodass der gewaltige südliche Sternenhimmel genossen werden kann.

26 January 2018

26.Januar Dunedin Leider waren wie üblich die Golfplätze schon um 4 pm zu und das Wetter war auch frischer als gewohnt(21 Grad)! Somit war eine Fahrt zur Otoga -peninsula auf dem Programm. Die enge, kurvenreiche Strasse führte uns zum Revier der Albatrosse, yellow-eyed penguins und den Robben. Tja, die Robben würde man gar nicht erkennen auf den Steinen ohne deren Bewegung. Leider ist die Pinguin-Tour erst um 21.30 Uhr, dann Rückfahrt 40 Minuten- somit streichen wir dies.
26.Januar Dunedin Dies ist Neuseelands erste Stadt(1865),vor allem von schottischen Einwanderern besiedelt. Dunedin heisst „the hill of Edin“, in Edinburgh, Schottland- maorisch Otepoti. Sie ist die 11. grösste Stadt weltweit- 125‘000 Einwohner, natürlich flächenmässig gemeint. Der „ Taieri Gorge Train“ führt 4 h lang durch tiefe Schluchten und verschiedenste Bewaldungen.Die Fahrt führt von Dunedin nach Pukerangi-58 km, 12 Tunnels,254 Höhenmeter. In diesem Gebiet wurde im 19. Jh. Gold geschürft.

25 January 2018

25.Januar Dunedin 2.Teil Art Trail Um eine Wand zu bemalen werden ca. 2 Wochen investiert. Die Künstler werden meist von Institutionen oder Geschöften gesponsert.
25.Januar Dunedin Der Street Art Trail ist faszinierend. Unzählige Künstler vom In-und Ausland geben ihr Bestes.
25.Januar Dunedin Eine Stadt geprägt von unzähligen viktorianischen Bauten.
25.Januar Fahrt von Oamaru Richtung Dunedin Auf halbem Weg muss der Besuch des Moeraki Boulders stattfinden. Die Erosion des“ Schluffsteins“ legt durch Wellen jeweils wieder Steine frei. Die Grösse beträgt zwischen 1,5-2 m. Somit wirds weitere Steine geben… einfacg Geduld beweisen.

24 January 2018

24. Januar Oamaru Auf die Blue-penguin colony verzichten wir, da es doch eine Art Halsabschneiderei zu sein scheint. Die viktorianische Innenstadt entschädigt alles.
24. Januar Oamaru- Golf Gegen Mitte Nachmittag steht eine Golfrunde an beim North Otago Golf Club. Tja, Beeilung ist hier in Neuseeland angesagt, denn die golf courses schliessen zwischen 16 und 17 Uhr. Kein Problem wenn man Schläger und trundler nicht mieten muss, denn die greenfee kann jederzeit mit cash in eine Box geworfen werden. Eigentlich stellt sich die Frage, weshalb niemand nach 15 Uhr spielt- doch wie schon erwähnt schliessen ja die shops um 17.30, Restaurants viele nach dem Mittag oder gegen 21 Uhr. Der KIWI, sprich Neuseeländer geniesst lange Abende… Wie? Frag besser nicht… Nun zurück zum Golf. Eine 9 Lochrunde kostet 10 NZ $( 7 CHF), da lacht jedes Golferherz! Doch nicht genug! Der Platz ist sensationell im Schuss, hat Bunker und Wasser( was hierzuluande nicht überall anzuteffen ist) und - wow!!! Sensationeller Ausblick hin zum Meer, denn 2 Löcher spielt man dem Meer entlang , natürlich mutterseelenallein.
24. Januar Fahrt Twizel Richtung Oamaru Das Wetter ändert stündlich von Sonnenschein zu bewölkt und umgekehrt. Temperaturmässig schwanken wir zwischen 22-28 Grad. Die Fahrt führt vorbei an zahlreichen Kuhherden- gigantisch die Stückzahlen. Die Seen glitzern in allen Farbvarianten- lake Benmore, lake Aviemore. Auf der Höhe von Otematata stossen wir auf Maorizeichnungen, die teilweise abgetragen wurden um in diversen Museen betrachtet zu werden.

23 January 2018

23. Januar Twizel Puhh!!! 29 Grad, eine Abkühlung muss sein. Ganz in der Nähe geniesse ich das sehr erfrischende Nass im lake Ruataniwha- wunderschön. Stand up paddle, kayak , pedalos etc. können gemietet werden. Tja, eigentlich wollte ich gegen 6 Uhr abends schnell eine Golfrunde für 10 NZ $ spielen( wäre etwas kühler gewesen), doch wie üblich ist er schon ab 4 pm zu! Meine airnb Nacht in einem nicht ganz fertig gebauten Haus endet mit improvisiertem Dinner.
23. Januar Twizel/ Mount Cook( Aoraki) liegt). Bei 24 Grad um 9 Uhr morgens gehts entlang dem lake Pukaki- mit seiner enorm blau leuchtenden Farbe( dies weil Gletschergeröll am Grund liegt. Der Mount Cook, Maori- Name Aoraki bedeutet verhüllt in Wolken- machte seinem Namen heute alle Ehre. Der 3724 m hohe Berg wurde auch vom Neuseeländer Edmund Hillary bestiegen vor seiner Mount Everest Expedition. Mit der „ glacier expedition“ unternehmen wir eine Bootstour ins Abel valley Richtung Gletscher. Vor 60 Jahren existierte dieser See noch nicht! Soviel zum Thema Gletscherschmelze.

22 January 2018

22.Januar Twizel Die Fahrt von Bank Peninsula führt Richtung Süden, Richtung Mount Cook. Stahlblau oder türkisgrün- die Seen ändern ständig ihre Farben- lake Tekapo und lake Pukaki. Schön der Nachthimmel! Die Restaurants schliessen ja zwischen 21-22Uhr!! Die shops around 5-5.30pm!!! Also musst du ein „ early bird „ werden- somit früh aufstehen!! Auf dem Heimweg hoppelte ein Hase sicherlich 3 Minuten vor dem Auto hin und her, somit kein Überholmanöver!! Auf den Strassen siehst du ca. alle 2-3 km ein überfahrenes Opossum oder Hasen- wildlife, nature pur!
22.Januar Bank Peninsula Heut gehts los von Christchurch in die ca. 80 km entfernte Bank Peninsula. Wie seit Beginn meines Aufenthalts auf der Südinsel scheint es ein Wetterphänomen zu sein: Morgens bewölkt, nachmittags sunshine und abends je nach gusto. Somit ist unser Ausblick auf die Akaroa-Bucht nicht sehr klar- somit das dort ankernde Kreuzfahrtschiff nicht gut sichtbar. In engen, kurvenreicher Strasse um den Krater herum wird das erste Ziel erreicht. Akaroa ist ein Touristenmagnet- hübsches, kleines Touristendorf.

21 January 2018

21. Januar Christchurch Mmh, where is the sun? Nun ja, somit ist der Blick auf Christchurch und Umgebung etwas getrübt. Rauf gings zum summit mit der Christchurch gondola( Seilbahn) in einem Aussenbezirk von Christchurch. Nachmittags Fahrt zu einem der vielen Parks, Hagley- Park, welcher Tennisclub, Kricketclub, Petanque, Botanischer Garten und sogar einen Golfplatz beinhaltet. Natürlich durfte eine 12 hole Runde nicht fehlen- Miete von Schägern,trundler und Golfrunde für 35NZ$!!(25 CHF). Gegen Abend ein kurzer Blick auf die kilometerlangen Strände.

20 January 2018

20.Januar Christchurch Am frühen Nachmittag heissts „bye“ to North island! Mein nicht ganz 1,5 h dauernder Flug bringt mich für die letzte Reiseetappe auf die Südinsel, nach Christchurch. Sommerliche 29 Grad und stahlblauer Himmel empfan gen mich. Christchurch bietet momentan sightseeing mässig nicht besonders viel. Alles ist im Aufbau nach dem verheerenden Erdbeben 2011( 180 Tote). Die city wird ein highlight werden- Wahnsinn, die verwendete Architektur, Plätze mit Skulpturen, Bänken etc……… leider wird dies noch einige Jahre dauern.

19 January 2018

19.Januar Dinner at Skytower! Ein HIGHLIGHT! Zudem kannst du den Tower gratis besuchen bei Dinnerbuchung…nun ja, das 3 Gang Menu (80NZ$) war lecker.
19.Januar Auckland, 3.Teil Gegen Ende des Nachmittags folgt die Art Gallery Aucklands. Hier bekommt man von alten Meistern New Zealands bis hin zum modernen Künstler alles zu sehen- sogar wir dürfen Hand anlegen und geniessen‘s. Abends folgt das highlight! Dinner auf dem skytower(328m).
19.Januar Auckland,2.Teil Die Sonne strahlt nun und wir erklimmen den nächsten Aussichtspunkt - Mount Eden.Wie alle „ hills“ hier sind diese vulkanische Krater. Wie gestern Kingsland( Künstlerquartier), so strahlt das Quartier Eden mit vielen kleinen shops und Restaurants seinen eigenen Charme aus.

18 January 2018

19.Januar Auckland, 1.Teil Das Wetterglück scheint uns verlassen zu haben? Bewölkt, doch sehr schwül startet der Morgen, gefolgt von einem kurzen drizzle-rain. Somit bietet sich der Blick vom „ one tree hill“ über die Stadt etwas verhangen.

16 January 2018

17.Januar Paihia/ Kerikeri( Bay of North) Die Landschaft wird grüner,zerklüfteter. Paihai scheint ein Touristenmagnet zu sein :Biken, lange walks, boatrides auch mit Delfinen schwimmen, kayaken und golfen wäre angesagt! Mmh, bis jetzt hatten wir Wetterglück- auch jetzt no rain, doch fürs kayaken zu windig. Nun ja, es gibt anderes zu entdecken Hurara- falls, bush walks, shoppen und wineries. wofür haben wir uns wohl entschieden?

14 January 2018

15.Januar Whangarei Die Golfplätze lassen aussichtsmässig das Herz höher schlagen! Blick aufs Meer, einfach genial! Whangarei , nördlich von Auckland( Bay of North) ist abseits vom Massentourismus. Natur pur, kayaking, Golf, biken , kilometerlange Spaziergänge oder schwimmen ist angesagt- je nach Wetter. Unsere Unterkunt eine kleine, gemütliche Cottage, kaum gross genug für 2 Koffern zu versorgen, doch mit Herzblut eingerichtet.

12 January 2018

13.Januar Hamilton Morgens spazieren wir durch Hamilton Gardens, welche ziemlich bekannt sind. Die Gärten sind unterteilt in verschiedenste Stilrichtungen z.B. Surrealismus, herbs, kitchen, Tudor, Chinesischer Garten ..... Hamilton selbst ist ein Mekka fürs Nachtleben mit unzähligen Bars( live music) und anscheinend geeignet zum shoppen für „ shopaholics“.
12. Januar Fahrt von Waitomo Caves nach Hamilton Bevor wir uns auf die ca. 2.5 h Fahrt durch die Hobbit- Landschaft machen- unzähligen, riesigen Kuhherden und Schafen in steilsten Hanglagen entlang- gehts kurvig 25 km zur Mangapohue Natural Bridge. Dies ein Geheimtip.!

11 January 2018

11.Januar Fahrt von New Plymouth nach Waitomo Caves Die Fahrt dauert ca.2.5 h entlang der Küste und dem zerklüfteten Landesinnern. Die Waitomo Caves sind der Renner! Hier könnte man sich adrenalinmässig austoben mit Abseilen, Black Water Rafting... Wir entscheiden uns für die leichte Variante: Waitomo cave walk and boat tour und Ruakuri Cave. Wir bekommen unzählige Glühwürmchen zu sehen, nebst immensen Stalaktiten und Stalagmiten. Unser Nachtlager ist Woodlyn Park, welcher Schlafmöglichkeiten im Flugzeug, Schiff, Zug oder Hobbitunterkunft bietet! Hatten Glück was zu ergatten! Schiff AHOI!! Mmh… Mücken ahoi as well!

10 January 2018

10.Januar New Plymouth Oh! Power Cut!! Also geht‘s zuerst auf die Suche nach einem Kaffee- hard work! Trotz Bewölkung ist es derzeit ziemlich schwül. Wir spazieren dem Coastal Walkway entlang- in Neuseeland typisch! Überall sind die walkways gesäumt von Holzstegen, Picknickplätzen oder simplen Containern welche Kaffee etc. ausschenken( Sitzkissen einfach überall). Gerade jetzt läuft ein Kulturprojekt wo Steinkünstler am beach entlang ihre Steine schleifen, bearbeiten einen Monat lang, gefolgt von einer Ausstellung und Auktion am Ende. Unser Walk führt uns zur Te Rewa Rewa Bridge, dann retour ins Zentrum zur bekannten Govett Brewster Art Gallery, ein architektonisches Meisterwerk.

9 January 2018

9.Januar Fahrt Wellington nordwärts der Westküste entlang nach New Plymouth. Die Landschaft rund um den längst erloschenen Vulkan Mt. Taranaki ist geprägt von unzähligen Hügeln mit Steinen übersät , dazwischen friedlich grasende Schafe oder riesige Kuhherden.. Kleine altenglisch angehauchte Örtchen lassen uns denken wir wären in Schottland oder England. Abends spazieren wir durch den Pukekura Park mit seiner Lichtershow.

8 January 2018

8.Januar Wellingon, 3.Teil Bei strahlendem Wetter versuchen wir uns auf einem Golflinkskurs( schwierig)! Montags gibt‘s reduzierte Preise: 18 holes für 30 NZ$(22CHF) statt 70NZ$. Anschliessend umfahren wie die Miramar-Halbinsel, scenic drive mit bizarren Felsformationen, unzähligen kleinen Stränden und verlotterte bis zu imposanten Häusern auf der gegenüberliegenden Strassenseite. Abends führt unser Spaziergang vorbei am „beehive“, Parlamentgebäude Wellingtons. Erwähnt sei, dass Neuseeland als erstes Land der Welt das Frauenstimmrecht eingeführt hat im Hahre 1893( Schweiz:1971 🙈)!

7 January 2018

7. Januar Wellington 1. Teil Wir haben wieder einmal mehr das Wetterglück auf unserer Seite. Der Sturm hat anscheinen eine andere Richtung eingeschlagen und somit machen wir uns bei Sonnenschein auf den Weg durch die Hauptstadt Neuseeland, Wellington- genannt „ the windy city“. Zuerst laufen wir zum Ausblickspunkt „ Mount Victoria lookout“ , welcher eine perfekte Sicht über die ganze Stadt bietet. Anschliessend gehts zwischen wunderschön modernen und renovationsbedürftigen Häusern vorbei - umgeben von dichten, farbenfrohen Gärten zum Oriental Bay Beach hinunter.
7. Januar Wellington 2. Teil Die „waterfront“ ist einfach imposant. Shoppen könnte man alleweil! Schuhe gefällig??

6 January 2018

6.Januar Fahrt Napier nach Wellington Schafe überall- genauso wie man sich Neuseeland vorstellt. Die Strassen extrem kurvig, eng- nach dem Sturm ganze Baumstämme auf der Strasse… Dörfer mit einigen Häusern, weder Shop noch Restaurant, einfach nichts! Dann endlich mal ein Dorf- die Leute kommen zum Tante Emma Laden mit Gummistiefen und ziehen diese vor dem Eingang aus. Verrückte Welt! Abends Ankunft in der Hauptstadr Wellington… let‘s see😊

5 January 2018

5.Januar Napier Heut ist das Wetter ziemlich windig- verglichen mit den Stürmen in der Schweiz und unzähligen Ländern - sehr harmlos. So heisst es die Art Deco Stadt Napier, Bluff Hill und das Aquarium besuchen. Endlich bekommen wir 2 Kiwis dort zu Gesicht. Am späteren Nachmittag fährt uns Pip zu einigen wineries. Hawkes Bay ist definitiv bekannt für zahlreiche Weine( Chardonnay, Pino Noir). Zudem hat Pip 20 Jahre für die Mission Estate Winery gearbeitet. Hawkes Bay ist eine fruchtbare Gegend mit ebenfallls unzähligen Obstplantagen, Gemüse, Beeren etc.

4 January 2018

4.Januar Napier Natürlich darf eine Runde Golf nicht fehlen! Nach getaner Fitness steht ein beer-tasting auf dem Programm. Hawkes Bay ist Standort einiger Bierbrauereien, die jedoch auch etliche Cider produzieren. Verwöhnt werden wir voll und ganz bei Val und Pip( Sylvias former hosts) , welche ich schon bei meinem letzten Aufenthalt kennen- und schätzen gelernt habe. Sie sind unbeschreiblich hilfsbereit, gastfreundlich und die interessanten Gespräche lassen jede Sprachhemmschwelle vergessen. Nun ja, das Reisen bildet nicht nur- deine Familie erweitert sich zusehends! world- family?

3 January 2018

3.Januar Napier Wir sind nun einige Tage in Napier stationiert- feels like home!!! Unser erstes Ziel ist Cape Kidnappers mit der Tölpelkolonie( gannets). Werd diese Tour zum 2.Mal machen. Die Tour mit den Traktoren (4h) findet ein Mal täglich statt und richtet sich nach der low tide( Ebbe). Somit Tourstart um 11 Uhr( November wars 13.30 Uhr). Die gannet chicks sind inzwischen grössenmässig wie ihre Eltern, doch immer noch sehr flauschig zum Betrachten. Die Jungen werden in ca.3-4Monaten ihren ersten Flug wagen, der sie nach Australien führt. Nach 2-3 Jahren kehren sie zum Brüten nach Neuseeland zurück wo sie den Rest ihres 20-25 jährigen Lebens mit dem gleichen Partner verbringen.

1 January 2018

1.Januar Tongariro Crossing Aufstehen!!! Das neue Jahr beginnt mit einer „ early bird“ time! Tagwache um 5.45 Uhr, Abfahrt in Taupo ohne Frühstück um 6.10Uhr. Nach einer 1 h 20 min. Fahrt dem grössten See Neuseelands entlang, langsam ins Landesinnere (Enormer Höhenanstieg), gelangen wir zum Ausgangspunkt Whakapapa. Beim Hotel Skotel erwartet uns um 8 Uhr ein Shuttlebus ,welcher uns zum Start des bekannten Tongariro Alpine Crossing( 19,4 km,1150 Höhenmeter) bringt. Leider verschlechtert sich das Wetter zusehends, sodass kein Genuss der herrlichen Berwelt zu geniessen ist. Der Aufstieg ist ziemlich steil und lässt uns schwitzen. Gottlob haben wir beim Red Crater etwas Wetterglück für unsere Lunchpause. Ziemlich nass, etwas ko erreichen wir den Endpunkt in einer Superzeit von 5h20 Minuten! Eine Runde Spa und Sauna lassen die müden Glieder wieder zum Leben erwecken.

31 December 2017

31.Dezember 3.Teil In Taupo findet um 22 Uhr ein Feuerwerk für Familien statt, um Mitternacht ein 2.Feuerwerk für alle! Happy New Year!!!
31.Dezember 2.Teil Ich hab doch tatsächlich meine shorts im Devil Pool gefärbt:-). Im Waitiki Valley wären wir fast in Versuchung geraten eine Runde Golf zu spielen! Doch unser „flight“ wär mit Schafen gewesen, so haben wirs sein lassen! Natürlich darf ein superheisses Bad im Bach (( Spa Thermal Park with hot water stream) nicht fehlen! Einzigartig!! Kein Eintritt, öffentlich zugänglich für jedermann.
31.Dezember Fahrt von Rotorua nach Taupo 1.Teil Nach knapp 30 Minuten erreichen wir unsere sightseeing Destination: Wai -O-Tapu Wonderland mit unzähligen Kratern, Geysiren! Lady Knox Geysir, Champagne Pool und co. lässt grüssen.

30 December 2017

30.Dezember Rotorua Cool! sunshine as usual! Wir laufen um den Blue Lake, dann eine 9 hole golfround beim Springfield golf course( 30NZ$). Um 16.30 startet unsere show mit Hangi bei Mitai village! Ein MUST!!! Nebst Haka, wird vieles gezeigt, erklärt! Die Tattoos im Gesicht eines Mannes repräsentieren 4 Vögel! Alles muss zuerst durch Wissen und Erfahrung verdient werden. Sehr eindrucksvoll!

29 December 2017

29.Dezember Rotorua Besuch von Te Puia. Pohutu ist der grösste Geysir der südlichen Hemisphäre mit einer Höhe von ca. 30 m.Zudem kann das rekonstruiete Maoridorf Pikirangi-village besucht werden. Kiwis sehen wir leider nicht! Auch abends im Rainbow springs haben wir kein Glück.

28 December 2017

28.Dezember Whakatane 1.Teil Ausflug White Island Eigentlich sollte unser 6 stündiger Ausflug per Boot zum einzigen aktiven Vulkan White Island um 8 am losgehen. Leider ist die Strömung ziemlich stark, doch haben wir Glück und legen um 10 am los. Die Bootsfahrt dauert 1.5 h. Die letzte Eruption liegt ein Jahr zurück. Hier war früher ein kleiner Ort für Minenbergbau, welcher Ende der 30 er Jahre eingestellt wurde. Unsere Tour findet 1mal täglich statt und ist jeweils ausgebucht. Nun ja, hast du genügend Kleingeld? Dann buch die Helikoptertour:-)

27 December 2017

27.Dezember Coromandel peninsula, Tauranga Die Fahrt führt uns bei Sonnenschein von Whitianga durchs Landesinnere gegen Tauranga(232m). Tauranga scheint ein Urlaubsziel zu sein, es wimmelt von Leuten am Strand, in den Restaurants, einfach überall. Wir besteigen einen Aussichtsberg, Mount Maunganui( 732m) und geniessen eine traumhafte Rundsicht. Anschliessend gehts noch eine knappe Stunde zu unserem Endziel Whakatane.

25 December 2017

25.Dezember Whitianga, Coromandel peninsula Heut steht als erstes Cathedral Cove auf dem Programm. Dies bedeutet bei ziemlich heissen Temperaturen ca. 1h rauf und runter dem Strand, Wäldern entlang laufen bis die Felsformation erreicht ist. Natürlich darf eine Erfrischung im Meer nicht fehlen! Anschliessend fahren wir nach Hahei zum Hot Water Beach. Jeder kann sich nach Gutdünken eine Grube in den Sand graben und siehe da!!!! Ca. 33Grad warmes Wasser kommt zum Vorschein. Puhh, zu heiss bei diesen Aussentemperaturen!!

24 December 2017

24. Dezember Coromandel peninsula Morgens geht die Fahrt von Auckland Richtung Coromandel Town bis Whitianga. Die enge, kurvenreiche Küstenstrasse lässt uns staunen; überall unzählige Strandabschnitte bestückt mit Picknickplätzen- dann die extrem hügelige Landschaft mit Schafen, Kühen, oder verschiedenster Baumarten lässt uns staunen. Das Gefühl in der Schweiz zu sein kommt irgendwie auf, wobei trotz Weihnachtslieder im Radio kein echtes Weihnachtsgefühl aufkommt. In Coromandel Town fahren wir mit der „ driving creek railway“ 1,2h quer durch die Landschaft mit Kauri, Rimu , Fern, und Rearewabäumen, gespickt mit Töpfereien- dies ein Erbe eines Individualisten( Barry Brickell), der ein Töpferkünstler mit hohen Zielen war, verstorben vor knapp 2 Jahren. Zu seinen Lebzeiten lud er diverse Künstler ein, die mit der Tonerde arbeiteten- clay in English. Die Clay- Erde war auch der Hauptgrund ,weshalb er dieses Grundstück kaufte. Mit dem Zug fuhr er immer weiter, um an neuen Clay zu gelangen.

23 December 2017

23. Dezember Auckland Mit der Fähre gehts zur Vulkaninsel Rangitoto, die 30 Minuten entfernt ist. Vor der Überfahrt müssen die Schuhe gut gesäubert werden , um ja keine Bakterien oder sonstige Verschmutzungen auf die Insel reinzubringen. Weder shops noch Restaurants existieren auf der Insel. Wir laufen einige Stunden die unzähligen Wanderwege ab, vorbei an den berühmten neuseeländischen Weihnachtsbäumen- Pohutukawa- Bäume, die in voller Blüte stehen. Die Lavafelder, Lava caves und der crater lookout bilden die Höhepunkte der landschaftlich idyllischen Vulkan-Insel. Müde und verstaubt treten wir gegen Abend den Rückweg an.

22 December 2017

22.Dezember Auckland Ade Nelson! Flug nach Auckland und meine ca. 6 wöchige Reise quer durch Neuseeland startet. Zuerst heissts nun 4 Wochen die Nordinsel zu erkunden. Knapp 2 Tage hab ich Zeit Auckland näher zu besichtigen. Auckland - vergleichbar mit Sydney - somit ein „ must“ eine ferry zu nehmen und die Inseln, Halbinseln näher anzuschauen. Somit starte ich mit einer Fahrt zu Devonport, malerische Insel mit etlichen Galerien, shops, Bars und sogar einem Golfplatz! Hier spürt man erstmals ein x- mas feeling mit Dekorationen, längeren Öffnungszeiten und Weihnachtsliedern, die in den shops ertönen oder von zahlreichen Strassenmusikanten zum Besten gegeben werden. Der Skytower leuchtet in verschiedensten Farben. Ich werd ihn auf dem Rückweg besichtigen.

17 December 2017

17.Dezember part 2 Julie my host, lovely to spend time with her! Ein Ausflug zur nahen Rabbit- island ist geplant. Charlotte( junge Deutsche), die grad mal 4 Tage vorübergehend bei uns wohnt , begleitet uns. Unser Dinner- Fish and chips - einfach ein „ must“ am Beach. Von welchem Land stammen wohl die meisten Einwanderer?

15 December 2017

17.Dezember Nelson Nun zu einem typischen Weekend bei sommerlichen ca.27 Grad! Die Sonne ist sehr intensiv, also sunblock 50 angesagt! Golfen, schwimmen im warmen Meer, Ausflüge in die nähere Umgebung. Die Kiwis sind extrem outdoor orientiert... ich glaub es gibt kaum Sporthallen( siehe kids am Strand beim Salto üben mit Gymnastikball als Absprung).

12 December 2017

20.Dezember Nelson Central Public School yeah! Die Sommerferien beginnen. Ein letztes „ assembly“ wo die 6. Klässer verabschiedet werden. Eine Tradition zum Schluss bevor es in die wohlverdienten 6- wöchigen Sommerferien geht- alle Hüte werden hoch gen Himmel geworfen.

11 December 2017

14.Dezember Nelson Hier einige Impressionen meines daily life in Nelson. Historische Strassen ,die nun unzählige B &B‘s b beherbergen,my home mit landesüblicher Weihnachtsdekoration- sprich Weihnachtsbaum der anfangs Dezember schon aufgestellt wird. Natürlich dürfen Weihnachtsmärkte nicht fehlen, wobei bei ca. 25 Grad nicht viele selbstgestrickte Sachen einen Käufer finden.

9 December 2017

9. Dezember Leaving Napier heading back to Nelson Letzer Spaziergang am Meer mit Helen, Tessie and Jack. Werd sie definitiv vermissen! Napier-Nelson mit umsteigen in Wellington. Nun ja, auch hier scheint mittlerweile die Vorweihnachtszeit begonnen zu haben. Abends war ein Brassband Konzert angesagt in der Nelson Cathedrale. Man staune! Überall waren dekorierte Weihnachtsbäume zu sehen, natürlich keine echten Tannen. Der schönste x-mas tree gewinnt einen Preis! Und dies in der Kirche. Wie in den Staaten werden in Neuseeland die unechten Weihnachtsbäume schon anfangs Dezember im Wohnzimmer aufgestellt. Let‘s see ob ich noch in Weihnachtsstimmung gerate?? Zu meinem Leidwesen auch ohne richtige Kerzen.

8 December 2017

8.Dezember Napier Last school day!! Heute war der letzte Schultag an der New Horizon College School. Wie jeden Freitag werden die Abgänger mit einer „graduation“ verabschiedet. Zuerst ergreift der unterrichtende Lehrer das Wort, dann folgt die Diplomübergabe und je nach Englischkenntnis hält der abtretende Student einen kurzen speech. Auch letztmals in Napier war eine Golfrunde mit Pip( Sylvias host) angesagt. Unglaublich, wie nett die Leute hier sind und zu Freunden werden. Sogar 2 Pro- Stunden habe ich in Hastings, dem Nachbarort von Napier genossen. Den letzten Abend verbrachte ich typisch kiwimässig mit BBC am Beach. Andrea und ihr host ( aus der culture 40+ Gruppe) waren mit von der Partie. Auch Helen, mein host ist mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen. Ade, Napier!

6 December 2017

6.Dezember Napier Heute war Biken angesagt. Zuerst gings dem Beach entlang, später ins Landesinnere. Puuh, seit einigen Tagen ist es hochsommerlich war, sprich heiss. Mein Ziel war die bekannte Mission Estate Winery, wo ich mir genüsslich die Mittagszeit vertrieb. Abends gings zum Bluff Hill rauf, welcher eine tolle Sicht zum Hafen und Meer bietet.

5 December 2017

4.Dezember Napier Einige Eindrücke der vergangenen Woche mit Sylvia und Pip. Nicht zu vergessen meine 2 neuen Freunde Tessie and Jack, die mir oft kaum Platz auf dem Sofa lassen. Hinzu kommt das Spielen mit beiden statt Hausaufgaben zu beenden. Helen, meine 2. Gastgeberin könnte nicht warmherziger und hilfsbereiter sein.

3 December 2017

3.Dezember Napier Summertime! Ich wage mich schon vor 8 am ins Meer, herrlich erfrischend! Nun scheint die heisse Zeit zu kommen, jedoch ist es eine trockene Hitze. In Napier- DIE ART -DECO -Stadt gibt es ca. 200 Oldtimer, die sich öfters treffen und die Fahrer sind auch entsprechend gekleidet. Heute werden 2 cruiseships erwartet und mit den Oldtimern eskortiert. Napier und Umgebung „HawkesvBay“ hat sich einen Namen als Weingebiet gemacht. So finden sich unzählige Weinkeller mit romantischen Restaurants angegliedert. Tja, eigentlich hatten wir uns mit dem bike verfahren- war aber ein toller Lunch! Die Biketracks führen dem Strand entlang und dies unzählige Kilometer lang. Hie und da eine Bank mit Blumen dekoriert. Die Kiwis sind outdoor orientiert. Biken, joggen, schwimmen, Kajak, Schwerter wetzen und vieles mehr lädt zum Staunen ein.

2 December 2017

2.Dezember Napier Ich geniesse erstmals einen erholsamen Tag hier in Napier. Morgens erkunden Sylvia und ich den wöchentlichen Samstagsmarkt. Dann heisst es Abschied nehmen, denn Sylvia fliegt in wenigen Stunden zurück in die kalte Schweiz. Mit dem bike gehts dem Beach entlang. Überall sind öffentliche Parkplätze mit WC‘ und Toiletten vorhanden fürs „Free -camping“. Fantastische Malereien zieren diese WC -Häuschen. Baden ohne Gefahr ist jeweils mit Fahnen markiert und wird mit Life - guards kontrolliert. Ich wage mich erstmals zum richtigen Schwimmen ins Meer,ca. 18 Grad, fühlt sich wärmer an.

1 December 2017

1. Dezember Napier Art deco walk, 2. Teil Jedes Jahr findet im Februar ein festival statt. Alle Leute kleiden sich im 20 er Stil, etliche Oldtimers fahren eine Parade… Somit kein Wunder, dass es unzählige art deco style shops in Napier gibt. Eine komplett andere Welt, Genial!
1. Dezember Napier , art deco walk 2Stunden spazieren wir, respektive erkunden wir die Art Deco Town of Napier! Very interesting! Nach dem enormen Erdbeben von 1931( grösstes in Neuseeland), wurden praktisch alle Häuser zerstört und im Art Deco Stil wieder neu aufgebaut.
1. Dezember Napier Unsere Mittagszeit war ein enormes highlight! Wir wurden von Val and Pip direkt von der Schule abgeholt. Hut ist ein „must“! Und los gings quer durch Napier im vintage car. Napier hat stolze 200 Besitzer solcher Fahrzeuge, mit denen sie oft die Kreuzfahrtgäste begrüssen.Im Februar beim „art deco festival“ kommen Gäste aus aller Welt.
30.November Sylvias graduation in the morning, much fun! Jeder „Schüler „,der die Schule verlässt erhält ein Zerifikat und hält einen speech. Nach einem bike ride to Ahuriri beach gehts mit Sylvias,s host zum Apero!

27 November 2017

27.November Napier Back to school. Nachmittags steht der Besuch einer Bierbrauerei auf unserem Programm. Prost!!! Etwas früh , schon um 1 pm:-). Anschliessend gibts eine Führung. Trotz dicken Regenwolken wagen wir eine 9 hole Golfrunde, die tatsächlich mit Regen endet. Ein Igel hat sich wohl hierher verirrt. Mein neues Heim mit meinen Mitbewohnern😎.

26 November 2017

26.November Wellington Letzter Tag hier in der Hauptstadt Neuseelands mit den ca.191‘000 Einwohnern.Spitzname Wellingtons-„ windy city“. 1865 löste Wellington Auckland als capital ab, da es zentraler gelegen ist , vor allem auch für die „Kiwis“( Neuseeländer) der Südinsel. Morgens Besuch des „Te Papa“ Museums mit unzähligen Hintergründen zur Maori-Kultur und den vielen Erdbeben. Eintritt ist erstaunlicherweise gratis. Nachmittags schlendern wir dem Quai entlang. Pop-up Stände, street- musicians, yoga-classes etc. lassen uns staunen. Nach einem kurzen Bummel der x-mas street entlang, listening to x-mas carols müssen wir leider Abschied nehmen, denn morgen heissts“school in Napier“!

25 November 2017

24.November Wellington Zuerst gehts zur 1stündigen Tour durchs Pariament Building( gratis)!! Neuseeland hat als erstes Land das Frauenstimmrecht eingeführt( 1893). Das Gebäude, sowie auch etliche andere in NZ und weltweit sind extrem erdbebensicher konstruiert. Mit dem cable car fahren wir hinauf zum Ausgangspunkt fürs Planetarium, Zealandia und dem Botanic Garden. Nachmittsgs schlendern wir durch eine x-mas street , gespickt mit viel Musik, ice skating, ice- iglu.... Wellington ist eine extrem grüne, entspannte Stadt. Just lovely, relaxing.

24 November 2017

25.November Wellington, 2.Teil Fotos zeigen Blick vom Victoria point. Abends wird mitten auf der Strasse Salsa getanz- unvorstellbar bei uns., richtiges Ferienfeeling.
25.November Wellington Bei strahlendem Sonnenschein laufen wir zum Mt Victoria, der eine perfekte Sicht über ganz Wellington liefert. Eine kurze Erfrischung und Sonnenbad am Oriental Beach folgt. Nachmittags schlendern wir entlang dem beach wo es unzählige Stände, Bars und kleine Läden hat.

23 November 2017

23.November Wellington Bei strahlendem Sonnenschein kommen wir am späten Nachmittag in Wellington an. Der Flughafen ist wie überall in Neuseeland extrem klein, sprich familiär. Die Leute sind extrem freundlich und hilfsbereit. Richtung Hafen führt uns der vorabendliche Spaziergang. Alle vergnügen sich draussen beim Schwimmen, Kayaking, Fitness etc. Wir geniessen unseren wohlverdienten Apero, wobei die Wartezeit für „ nur Oliven“ eine ganze Stunde benötigt. Der „ black Friday“, wie auch immer sorgt dafür, dass Junge samt Sofa etc. sich 2Nächte um die Ohren schlagen( vor dem shop), um 400NZ$ teure , schon bestellte Schuhe abzuholen!!Echt der Wahnsinn!

22 November 2017

22.November Cape Kidnappers, 2.Teil Berühmt sind hier die gannets, welche gerade am Brüten sind. Im Winter fliegen sie nach Australien und kehren an ihren Geburtsort nach ca. 3 Jahren zurück. Sie sind einander treu für immer:-) Gannet = Tölpel… Es riecht ziemlich. Retour laufen wir dem beach entlang an der nun prallen Sonne bis der Traktor uns wieder auflädt.
22.November Ausflug nach Cape Kidnappers Als Stärkung zu Beginn unseres Ausflugs gibts Fish and chips… nun ja, alles ist hier englisch angehaucht von früher. Dann gehts los mit dem Traktor dem beach entlang, teilweise sogar im Wasser für 1.5 Stunden. Die Felsformationen sind beeindruckend. Mein Traum wäre es oben auf dem Cape Golf zu spielen… kostet nur läppische 460 NZ$, oder eine Nacht pro Person 2000NZ$!

20 November 2017

20. November Nachmittags fahren wir zum Ausgangspunkt für die „Shine Falls“. Brrr, freezing cold - essen wir schnellstmöglich unser Sandwich bevor der stündige Walk, hike beginnt. Leider ist es ziemlich glitschig, doch wir erreichen unser Ziel. How come? Beim Retourweg scheint doch tatsächlich die Sonne und es wird richtig warm.

19 November 2017

19. November, Taupo Wir buchten eine mehrstündige Tour mit den sights von Taupo. The damm wird 3mal täglich für 10 Minuten geöffnet und das Wasser füllt über 3 m Höhe! Das nächste Ziel war crater of the moon, leider nicht vergleichbar mit den Staaten! Why? Wetterbedingt und die Farbenpracht , sprich „blubbern „ minim. Bin wohl etwas verwöhnt? Als Highlight die Huka Falls, sehr bekannt! 20´000 Liter pro Sekunde……… Nun ja , schön but not more. Nach einigen Stunden Frieren geniessen wir einen „ hot water tub“……… unglaublich!,Du läufst einem kleinen Fluss entlang, ziehst dich irgendwo in den Büschen um und setzt dich rein……… not too long!, Es ist heisser als ein Bad in der Badwanne! Anschliessend gehts retour per Bus nach Napier.

18 November 2017

18. November: Weekendausflug nach Taupo Eine 2h Busfahrt von Napier nach Taupo steht an. Leider ist die Fahrt nicht eindruchsvoll, da der Nebel in den Hügeln hängt und es teilweise regnet. Eigentlich war der Plan ein bike zu mieten, doch es ist zu windig, kalt und teuer. So erkunden wir das Zentrum, den Markt und strollen dem harbour und beachwalk entlang. Ein „ one in hole“ Golffun erregt unser Interesse und bei starkem Gegenwind geben wir unser Bestes, leider erfolglos. Gegen Abend fahren wir mit einem Boot zu Maori-carvings,natürlich kombiniert mit Apero und Pizzastücken. Mit einem Taxi gehts zum Restaurant, welches statt 10 nun 20 NZ$ kostet.Taxis sind teuer wie Schweizerverhältnisse. Endlich mal ein feines Essen, da meine Gastmutter mich nicht mit gutem Essen wochentags verwöhnt. Unser host vom airnb holt uns sogar mit dem Auto ab und serviert uns noch Tee. Bei interessanten Gesprächen geht ein langer, etwas frischer Tag zu Ende.

17 November 2017

17.November: Clifton, Hawkes Bay Wir besuchen eine Schaffarm.Es werden immer 2 Hunde zum Einfangen der Schafe trainiert, einer zum Zusammentreiben, der andere zum Leiten.Die Schafe werden alle 8 Monate geschoren. Der Gewinn mit Wolle ist drastisch gesunken in den letzten Jahren.Obwohl es in NZ über 30 Mio. Schafe gibt, so ist China schon länger der Spitzenreiter.Die Wolle wird meist exportiert und für Isolationen verwendet.Für Kleider ist sie zu minderwertig.Das viele Lanolin wird für Kosmetik etc. weitervervendet. Pro Schaf scheren erhält ein Scherer 1.5 NZ$(1Fr.). Er arbeitet 8-9 h und verdient pro Tag ca. 270-300 NZ$.

14 November 2017

15. November: An den freien Nachmittagen kommt Golf zum Zug mit Silvia, ebenfalls an der gleichen Sprachschule und aus der Schweiz! Ausflug mit der culture 40+ Gruppe zumTongoio Wasserfall.

12 November 2017

13. November: Flohmarkt am beach, bike trail für Kleinkinder um die Verkehrsregeln zu lernen, Maori-Sonnenuhr…………

11 November 2017

11. November: Abflug von Nelson( Südinsel) über stopp in Wellingon nach Napier ( Nordinsel) für 4 Wochen. Leider erwartet mit kaltes, unfreundliches Wetter. Trotzdem erkundige ich die Umgebung mit dem Velo.

3 November 2017

Woche 6.-10. November: Vorbereitung für Maori dance competition. Die Maorisprache ist ein Bestandteil des Unterrichts. Je grösser der Anteil an Maorikultur, umso mehr Geld erhält die Schule vom Staat. 2. Woche bei 11-Jährigen. Writing poems! Die Schulzimmer sind mit alten Tischen, teils Pulten ausgestattet, dazu billige Plastikgartenstühle.Im Zimmer darf gegessen und getrunken werden nebst dem Unterricht. Wöchentlich werden Rewards verteilt( being social, cleaning up environment………).

31 October 2017

1.November: Ich verbringe eine Woche bei 6-Jährigen.Reading, spelling ist angesagt.Zu Beginn sitzen alle Kinder auf dem Boden und in verschiedenen Sprachen wird „ Guten Morgen“ zueinander gesagt- dient zur Kontrolle, dass alle hier sind. Egal ob Gummistiefel, Winterjacke etc., nichts muss ausgezogen werden. Sportunterricht findet generell nur draussen statt. Wichtig,,, Draussen ist Huttragepflicht, auch für Sport. Weitsprung wird mit Flip Flops, Röckchen etc . geübt. Die Schüler haben von 9-12.30 und 13.30- 15 Uhr Unterricht. Lunch wird an der Schule gegessen, bestehend aus mitgebrachter Lunchbox. Der Hafen von Nelson ist wunderschön. Nelson‘beach ist bei bike ca. 15 Minuten entfernt. Natürlich hat es 2 Golfplätze in Nelson.Maitai golf course 18 holes ( 23 NZ$, ca. 17 Fr.).

26 October 2017

26. Oktober Nelson Schon am nächsten Tag stand um 9 Uhr morgens ein Einführungsseminar auf meinem Programm. Dann gings los mit Erkunden von Nelson mit Julie meiner Gastgeberin.…… dem Fluss entlang, rauf zum Center of New Zealand( superschöne Aussicht aufs Meer und Hügel).Abends fand eine mask parade statt.

24 October 2017

Mein 3.5 monatiges work and holiday adventure to New Zealand startet am 23. Oktober früh morgens mit dem ersten Flug nach Mailand.Etwas entspannter geht es weiter mit der Thai airways business class Richtung Bangkok.Den längeren Aufenthalt überbrücke ich mit einem kurzen Aufenthalt in einem Hotel bevor es weiter nach Auckland geht.Die Einreise dauert knapp 30 Minuten, was sehr erstaunlich ist. Mein letzter Flug mit Air New Zealand bringt mich nach Nelson( Südinsel), wo ich ziemlich müde am Mittwoch 6 pm( Zeit New Zealand) ankomme.