Europe, North America · 18 Days · 52 Moments · February 2018

7 March 2018

Nicht fehlen darf am Broadway natürlich auch der Besuch eines Musicals! Wir hatten uns Anastasia ausgesucht - eine Geschichte über die während der russischen Revision (vermeintlich) getöteten Zarentochter Anastasia. Aus der sechsten Reihe des kleinen Theaters konnten wir sogar die Gesichtsausdrücke der Darsteller ganz genau erkennen 😊 Die Kleider und Tänze (sogar ein kleiner Teil des Schwanensee-Balletts!) waren wirklich faszinierend. 💃🕺 Wir waren uns nur nicht ganz einig, wie die Geschichte hätte enden sollen...
Zufällig war auch die Downton Abbey Exhebition gerade in NY - für bekennende Downton-Fans wie Franzi natürlich ein Muss! 👸 Die Ausstellung selbst ist ein absolutes Highlight. Es sind die Originalsets sowie -kostüme zu sehen, außerdem gibt es viele Hintergrundinfos. Über die unglaubliche Detailgenauigkeit kann man nur staunen: sogar die Briefe, deren Inhalt nicht vorgelesen wird, sind handgeschrieben!😃

6 March 2018

5 March 2018

Wir waren mal wieder sportlich 🚲 💪🏻 ... nachdem wir den Grand Canyon bezwungen haben, haben wir den letzten Teil der Reise mit dem Rad ausklingen lassen. Diesmal ging es durch den Central Park, der leider noch keine Blätter 🍃 an den 🌳 🌲 🌳 hatte. Die Aussicht auf die Skyline aus dieser grünen Oase war dennoch einzigartig. Es ist erstaunlich, wie schnell man dem Stadttrubel entfliehen kann und am See oder auf einer Wiese abschalten. Aus den Filmen heraus, hatten wir immer den Eindruck, der Central Park wäre irgendwie flach, doch es ging über Stock und Stein hoch und runter.
Einen kurzen Aufenthalt hatten wir auch im New Yorker Bahnhof 🚂 🚃 🚊 (Grand Central Station) Wir sind diesmal aber nicht weitergereist, sondern haben uns im dortigen Foodcourt mit Essen gestärkt. Franzi ist dann noch weiter in die Library um dort u.a. das Feeling von „The Day After Tomorrow“ zu erleben.
Erster Stop heute waren die Vereinten Nationen. Nach der gefühlt 100. Sicherheitskontrolle unseres USA-Aufenthalts wurden wir durch das Hauptgebäude der UN geführt. Wir hatten Glück und konnten sogar alle wichtigen Sitzungssaale anschauen 😃

4 March 2018

Highlight des heutigen Tages war aber der Blick vom Rockefeller Center auf das abendliche New York! 😍 Die Bilder können es kaum abbilden, sprechen aber auch so für sich... Die Auswirkungen des Sturms von vorgestern waren aber auch heute noch zu spüren - auf dem obersten Aussichtsdeck wurden wir nahezu weggeweht🌪️
Die Liste der wichtigsten Fast-Food Ketten hatte noch einen offenen Punkt, den wir doch noch schließen mussten. Wir Männer haben uns diesen Mittag endlich aufraffen können um in Hooters (oder wie Dani meint: „Husters“) zu speisen. Unerwartet muss dort der Sommer ausgebrochen sein, denn die Bedienungen hatten kurze Hosen und knappe Oberteile an. Franzi war es dennoch kalt, ob die etwa vllt kein Geld für warme Klamotten hatten 🤔 Das Essen, insbesondere die Soßen zu den Chickenwings, war gut und dank Franzi blieb auch das Trinkgeld in vernünftigen Höhen 😂
Vom Time Square sind wir dann weitergezogen Richtung Flatiron Building. Aus der richtigen Perspektive fotografiert, sieht es aus als ob das Gebäude so dünn wie ein Blatt wäre. „Awesome“ 😜 Ein Steinwurf weiter ist ein italienischer 🇮🇹 Markt namens Eataly untergebracht, in dem wir einen leckeren Kaffee genossen haben. Dani und haben Ingo haben mal großzügig über die Kalorien hinweg geschaut und das Diätprogramm außen vorgelassen. Es gab nämlich eine Latte mit Sahne und selbst-gemachter Karamellsauce, die hauchdünn über der Sahne zerlaufen ist 😋😋😋
Der Timesquare, überall blinkt es und leuchtet es. Die Menschen strömen zwischen den Shops und den Musicalverkaufsstellen umher. Wir natürlich auch 😏 Damit das Kuscheln auf dieser Reise, dann doch nicht zu kurz kommt, haben wir kurzerhand mal einen kleinen Kuschelbären gefunden. Fehlen durfte selbstverständlich der Klassiker m&m store auch nicht.

3 March 2018

Wir waren shoppen 💵💵💵💨 Dies hat insbesondere unseren weiblichen Reiseteilnehmer in den siebten Himmel gebracht. Die Ausbeute lässt sich sehen und die Gewichtszahl in unseren Koffern sind leider auch angestiegen. Ich glaube auf dem Rückflug werden wir mehr anhaben als auf dem Hinflug 😅

2 March 2018

Es stürmt und der Wind weht weiterhin sehr stark, so dass wir beschlossen haben ... 🍕 🍕 🍕 ist die beste Wahl. Dani war dabei unser Held und hat sie uns besorgt. Eins muss man hierzu sagen, USA Pizzen sind nicht klein 😅 Wir anderen beiden mussten dann später nochmal raus um die Parkgebühr für das Auto zu verlängern. Ich beschwere mich nie wieder über Parkgebühren in Stuttgart, denn 72 USD für 36 h parken sind der reine Wucher 🙈😫 Was gleich klar wurde, so richtig sturmfest ist die Infrastruktur und manche Baum hier an der Ostküste nicht 😅
Unsere Air BnB Wohnung, war gar nicht zu einfach zu finden bei Nacht und Nebel. Dennoch dort angekommen mussten wir feststellen das zwei elektrische Heizlüfter für die Wärme sorgen ❄️ (es ist kalt 😆) Dennoch waren wir an unserem Ausflugstag von Philadelphia froh wieder dort angekommen zu sein. Es windet, ist kalt und vor allem es schneit. ❄️🌧💨 Daheim angekommen musste Red Beard und Green Smoothie ihre Füße trocknen. Denn übermütig vom Sonnenschein ☀️ aus Washington hatten wir unsere Sommerschuhe an 😂🙈
In Philadelphia erwartete uns leider schlechtes Wetter, deshalb beschlossen wir, zum Reading Terminal Market zu gehen. Eine sehr gute Entscheidung, wie sich herausstellte! 😊 So viel unterschiedliches und leckeres Essen an einem Ort kann nicht einmal die Markthalle in Stuttgart aufbieten. Zum Mittagessen gab es dann die klassischen "Philly Cheese Steaks"😋 weil es so stürmte und wir uns aufwärmen mussten, gab es später eine zweite Runde mit Kaffee 😉

1 March 2018

Die Jungs hatten danach genug von der Politik, so dass ich die Führung im Congress alleine machte. Die war sehr spannend, vor allem weil sowohl der Senat als auch das Repräsentantenhaus gerade tagten und ständig irgendwelche Mitglieder sehr beschäftigt von einem Raum in den anderen liefen. Auch hier wieder ein wunderschönes Gebäude, das den römischen Bauten nachempfunden ist: es soll so aussehen, als wären die USA älter, als sie tatsächlich sind 😁
Am zweiten Tag in Washington war die politische Bildung dran. Bei einer Führung lernten wir die Geschichte und die architektonischen Highlights der Library of Congress kennen. Leider kamen wir nicht wirklich an die Bücher ran 😒, lernten aber, wo Straßburg wirklich liegt: "Straßburg, Germany" 💪🇩🇪 Darauf folgte ein kurzer Abstecher in den Supreme Court der USA. Für den Job müssen die Richter nicht zwangsläufig Jura studiert haben! Mike Ross sollte also vielleicht dorthin wechseln...😁

28 February 2018

In Laufweite zum Weißen Haus steht das Lincoln Memorial, sowie das Washington Monument. Das Wetter war traumhaft und so genossen wir es in diesem Nationalpark ein wenig Vitamin D zu tanken. Für alle doch ein wenig befremdlich war, dass Lincoln fast wie eine Gottheit in einem Gebäude bedacht wird.
Erste Tour am ersten Tag ... wie könnte es auch anders sein: das Weiße Haus. Unverständlich für uns war, dass Trump uns nicht erwartet hatte und so nutzten wir die Möglichkeit im Visitorcenter ein paar Anekdoten über das Leben der verschiedenen Präsidenten zu erfahren. Als wir außen am Weißen Haus vorbei gelaufen sind und die etwas kümmerliche (aber bewachte) 🎄- Tanne begutachteten, ist eine Mega Eskorte mit wahrscheinlich Trump an Board an uns vorbeigefahren. In Deutschland hätte jetzt der Bund der Steuerzahler eine neue Top eins Platzierung fürs „Schwarzbuch“ gefunden bzw. einen Herzinfarkt erlitten.
Auch die schönste Zeit im Westen der USA 🇺🇸 endet irgendwann und es wird nun Zeit Abschied zu nehmen 😢. Wir fliegen nach Washington DC. Um 6:30 Uhr klingelt der Wecker und es hieß ab die Post zum Flughafen in San Francisco. Green Smoothie stärkte sich mit einem ... Smoothie 😄 und Red Beard merkte man, er ist alles aber kein Morgenmensch 💤. Die dritte im Bunde der drei Musketiere war dagegen auf Zucker und verbreitete gute Laune 😇😂

27 February 2018

In Washington angekommen, lassen wir es und erstmal richtig gut gehen. 😋 Süsse Pastries werden aufs Hotelzimmer geschmuggelt und Franzi alias das Cookiemonster 😜 durfte die vorzüglich thailändische Küche neu schätzen und lieben lernen 😍 Das Restaurant „Rice“ in Washington ist hier ausdrücklich zu empfehlen. Am zweiten Tag, waren wir motiviert von unserer guten Wahl des Vortages und auch der 🍔 Übersättigung afghanisch essen.
Von der Insel Alcatraz hat man zusätzlich zu den geschichtlichen Höhepunkten eine wundervolle Aussicht auf San Francisco und die Golden Gate Bridge.
Mit der Fähre ⛴ ging es 20 min vom Festland zum ehemaligen Hochsicherheitsgefängnis Alcatraz. Dort inhaftiert waren berühmte Verbrecher, wie z.B. Al Capone. Hier schließt sich auch der Informationskreis aus dem MOB Museum in Las Vegas. Die Zellen wirkten trostlos und die Zeiten dort mussten bei dem Wind 💨 unheimlich anstrengend gewesen sein. Wir lernten viel über das Leben im Gefängnis und über die insgesamt 14 versuchten Ausbrüche. Der bekannteste war im Juni 1962 als zwei Brüder flohen und es bis an Meer schafften. Bis heute ist nicht bekannt ob sie es geschafft haben das Festland zu erreichen oder starben. 1963 wurde das Gefängnis aufgrund teueren Betriebskosten geschlossen. Anschließend wurde es von Indianer und anderen Flower Power Aktivisten besetzt und für die Rechte der Indianer gekämpft. ✌🏻
Danis Cousin hatte uns herzlich aufgenommen und musste leider am Montag wieder arbeiten. Wir wagten es also ohne ihn loszuziehen. Mit Uber und der 🚊 schafften wir es schließlich nach Downtown. Der morgendliche Regen 🌧 der uns Böses erahnen ließ war verzogen. Mittlerweile wärmte die ☀️ unsere Gemüter. Wir ließen die Hafenstimmung, sowie das Flair der Stadt auf dem Weg zum Abfahrtpunkt der Fähre nach Alcatraz auf uns wirken. Green Smoothie und red beard mussten zwischenzeitlich mit Kaffee besänftigt werden. Franzi zauberte wie immer den beiden aber neuen Lebensmut herbei während sie uns den Hafen entlang scheuchte 😂

26 February 2018

Nicht fehlen darf in San Francisco natürlich auch eine Fahrt mit den berühmten Cable Cars 🚋 hügelauf und -abwärts ging es mit diesem lustigen aber auch sehr lauten Transportmittel. Der Fahrer hat nur irgendwie nicht verstanden, dass wir "einfach nur damit fahren" wollten, egal wo hin...😁
Als Tagesabschluss ging es noch zum Essen, natürlich Seafood, wenn man schon mal am Meer ist. Das Restaurant hatte einen tollen Ausblick auf den Hafen und die Fishermans Wharf und den Fisch fanden alle wirklich lecker 😋
Wir starteten den Tag mit einem sowohl ausgiebigem als auch fantastischem Frühstück im Black Bear Dinner🍴 Die mächtigen🥞 haben wir leider nicht vollständig verputzen können. Erster Anlaufpunkt in San Francisco ist natürlich die Golden Gate Bridge. Vom Baker Beach aus hat man wirklich einen wunderschönen Blick, ein wunderbarer Insidertipp von Danis Cousin Bilgihan ! Außerdem kommt fast schon ein Sommerfeeling auf - endlich haben wir über 0 °C, genauer gesagt sogar ganze 15! 😁 obendrauf kam dann noch dieser traumhafte Sonnenuntergang 😃

24 February 2018

Im Death Valley gibt es nicht nur Stein- und Salzwüsten, sondern auch die klassischen Sanddünen. Man kommt sich beinahe vor, als wäre man in der Sahara 🐫

23 February 2018

Zum Abschluss unserer Tour durch die verschiedenen Nationalparks haben wir noch das Death Valley (Tal des Todes) besucht. Dort waren wir nicht nur am niedrigsten Punkt der USA, sondern haben die ausnahmsweise mal angenehmen Temperaturen genossen. Bei Spitzenwerten von bis zu 51°C am heißesten Ort der Welt kann man auch im Februar warme Temperaturen um die 20°C genießen. ☀️😎
Auch der Bryce Canyon stand als weiteres Highlight auf dem Programm: über die lange Fahrt wurden wir durch die verschneite Berglandschaft hinweggetröstet und dieser Ausblick entschädigt sowieso für alles - awesome!😊 Leider, leider war der Rimtrail aufgrund des Schnees geschlossen, weshalb wir die verschiedenen Aussichtspunkte nur mit dem Auto anfahren konnten. So ganz traurig waren wir darüber aber auch nicht, schließlich war es bitterkalt und windig, vom Muskelkater mal ganz zu schweigen 😁

22 February 2018

Im Best Western in Page angekommen, mussten wir uns von den ersten sehr sportlichen 5 Tagen erstmal eine Stunde entspannen. Denn es stand uns noch ein weiters Highlight bevor ... dem Steakrestaurant, dass wir gut zu Fuß vom Hotel erreichen konnten. Mit Blick auf den dunklen See und einer Kälte im Restaurant, die kühler war als draußen, hatten wir bedenken ob das eine gute Wahl war. Wir wurden nicht enttäuscht, die Küche verstand ihr Handwerk und wir durften wahre Leckerbissen der Steakultur genießen. Selbst die Bisonsteaks waren vorzüglich. Als der Kellner dann noch den Heizstrahler gebracht hatte, waren auch unsere Füße glücklich 😀- unsere Empfehlung für Page: Butterfield Steakhouse 😋👌🏻
Wir haben Glück und durften den Horseshoe Bend noch vor der Kommerzialisierung im Sommer 2018 kostenfrei besuchen. Das erfreut natürlich das Schwabenherz 😉 Schön anzusehen und eine wahre Naturschönheit. Gefährlich dennoch, denn Absperrungen gibt es keine und vom Punkt aus dem man den Fluss Verlauf gut fotografieren kann, geht es 400 Meter in die Tiefe. Das war somit auch der Abschied aus dem Grand Canyon und seinen Ausläufern dem Colorado, der hier eine 280 grad Drehung um das Sandmassiv macht.
Angekommen nach 3 h fahrt in Page, sind wir direkt zu unserer nächsten Station gefahren. Dem Antelope Canyon. Dort wurden wir von den ansässigen Navajo-Indianern durch den Canyon geführt. Der ein wenig an den Red Canyon (siehe Israel journi) erinnert. Beeindruckend sind die Lichtverhältnisse dort. Das Licht verwandelt das rote Gestein in wahre Kunstwerke. Bislang einer der fotografisch schönsten Momente die wir haben durften. Wir sind vor allem dankbar das wir dort reindurften, denn bei regen läuft der Canyon voll und bei starkem Wind ist er ebenfalls geschlossen und von diesem hatten hatten wir in den letzten Tagen einiges.
Auf unserem Weg von Williams nach Page bzw zu den weiteren Canyons durften wir verstehen, warum die Amerikaner sich gerne selbstfahrende Autos wünschen und eifrig daran forschen. Es ging einfach gefühlte 300 km gerade aus.
Nachdem in den ersten Tagen in Las Vegas immer viel geplant war, sind wir zum Frühstücken in den Starbucks. Nach der doch sehr heftigen Wandertour, haben wir uns dann diesmal die Zeit genommen in einem Dinner zu Frühstücken 😋. 🥓 und 🍳 sowie Toast und was auch immer das amerikanische Herz ❣ begehrt waren verfügbar und wir glücklich über diese nahrhafte Kost. Denn wer Sport treibt darf auch ordentlich essen 😜
Wir haben immer wieder den Eindruck, dass diese Reise beschenkt ist. Denn nicht nur der Hoover Dam konnten wir zusätzlich zu unseren Sehenswürdigkeiten hinzunehmen, sondern auch die Route 66, die direkt an unserem Motel entlang läuft. Somit können wir auf unser Liste mit den Punkten die man mal gesehen haben muss, auch dieses Ereignis abstreichen 😀

21 February 2018

Am nächsten morgen haben wir es trotz Kälte gewagt. Wir wollten unbedingt unsere geplante Tour zum Plateau Point durchziehen. Das bedeutet: 1000 Höhenmeter runter und anschließend rauf, sowie 19,2 km Wegstrecke. Überzeugt und motiviert sind wir also den Bright Angels Trail losgelaufen. Weder Schnee ❄️ noch Glatteis konnten uns aufhalten. Der Anblick war atemberaubend und der Abstieg ging recht flott von der Hand. Zwischen den einzelnen Ruhehütten, sind uns immer wieder Tiere begegnet 🐴 und 🤠 oder auch Eichhörnchen bzw wilde Bergrehe. Am Aussichtspunkt angekommen, hatten wir eine wahnsinnige Aussicht auf den Colorado River und konnten die Ausmaße der Schlucht nochmals deutlicher spüren. Lange durften wir nicht verweilen, da doch der Aufstieg noch kam und der hatte es wirklich in sich. Am Ende mussten wir leider die letzten Meter noch im Dunkeln hochlaufen, doch auch dies hat uns nicht geschadet, sondern stärker gemacht. 💪🏻 Jedenfalls sind wir Stolz auf diese Erfahrung! 👌🏻

20 February 2018

Nach dem Hoover Dam sind wir noch einkaufen im Walmart gewesen, sowie mal das erste Fast Food Restaurant aufgesucht 🍔 - Five Guys Angekommen in Williams, hatten wir dann erschreckend festgestellt ... es sind -11 Grad 😩❄️☃️
Nicht geplant und dennoch umgesetzt in unserer unendlichen Flexibilität und vllt auch dem Traum des alles ist möglich in den 🇺🇸, haben wir unser Reiseplan um den Hoover Dam erweitert. Dürften dort gar noch die Abendsonne genießen. Dabei haben wir dann doch schnell mal eine Zeitzone gewechselt und waren eine h später dran. D.h. In der Mitte des Staudammes verläuft eineZeitzonengrenze. Auf der einen Seite ist die Zeitzone Pacific Time (Las Vegas) und auf der andern Seite die Mountain Time (Arizona)
Das darf natürlich in Las Vegas nicht fehlen: Das Bild vor dem Klassiker. Dank Hilfe eines Fotografen, lief das Fotos machen auch ohne 🤳 sehr gut. Die Wartezeit war dennoch etwas länger als gedacht. Anschließend sind wir mit unserem Mietwagen nochmals den Strip entlang gefahren um die Hotels ein letztes Mal bei Tageslicht zu begutachten. Doch jetzt heißt es Bye Bye Las Vegas und das ohne Hangover 😎

19 February 2018

Von der Bildung in die Spielhöllen dieser Stadt. Wir haben, ganz deutsch, den Strip an einem Tag durchgezogen und sind alle wichtigen Hotels und deren Casinos durchschritten. Erstaunlich wie viele Automaten und Spieltische es in Vegas gibt. Interessant ist auch wie sich das von Hotel zu Hotel unterscheidet. Einmal eher Spielhölle das andere mal eher gehobenes Ambiente. Dennoch hat es sich gelohnt und die speziellen Sehenswürdigkeiten wie die Fontänen vor dem Bellagio oder die Achterbahn vor dem New York Hotel sind doch mal was anderes 👌🏻🇺🇸 Vllt ergänzend... man merkt den Unterschied zu Downtown dem alten Las Vegas und dem neuen am Strip und das nicht nur an der Höhe der Einsätze. Downtown hatte doch irgendwie mehr das „Fußgängerwegfeeling“
Mittags dann noch etwas persönliche Weiterbildung - das Mob Museum über organisierte Kriminalität in den USA. Dabei gelernt: besser nicht Alkohol, Prostitution und Glücksspiel verbieten, sonst geht's los... 😁
Es wurde spannend, wir haben es gewagt und den Volkssport der Westside-🇺🇸 ausprobiert und im Gun Store ein paar Übungen am Schiessstand mit Pistole, Maschinengewehr und Sturmgewehr absolviert. Unser cooler Hawaii Five O Instruktor war dabei echt eine Hilfe für uns friedliebende eingestellte Truppe, die in Deutschland wahrscheinlich nie ne Waffe in die Hand nehmen würden. Drauf hatten wir es dennoch :)💪🏻💪🏻💪🏻 Als Andenken an dieses einmalige Erlebnis bleiben uns coole Shirts 😎 Auf der Rückfahrt hatten wir ein interessantes Gespräch mit unserem Uberfahrer, der uns seiner Waffensammlung erzählt hat. Er meinte, es ist gut die nur dabei zu haben, wenn man diesen Sport ausübt. Alles andere ist verantwortungslos.
Nach langer Suche endlich den Starbucks gefunden. Wohlverdientes amerikanisches Frühstück 😍

18 February 2018

Die Kräfte schwinden, dennoch wollen wir ein wenig was sehen von der Stadt. Wir laufen also noch kurz die Hotels in unserer Nähe ab. Es windet mittlerweile relativ stark und die Temperaturen sinken leider auch. Der Eindruck von unserem Hotel bei Nacht, so wie das vom Piratenboot des Treasure Island sind beeindruckend. Leider ist heute aufgrund des starken Windes, die Vulkanshow vor dem Mirrage ausgefallen. Wir probieren daher morgen nochmal unser Glück. Um 21 Uhr sind dann doch alle so müde, dass wir ins Bett fallen und gleich im Land der Träume verschwunden waren. 😴 💤
Mittlerweile sind wir nun unglaubliche 24 h wach und die Müdigkeit lässt sich definitiv nicht mehr verleugnen. Hunger haben wir auch. Mit diesen Voraussetzungen, fanden wir doch ein schönes und romantisches Plätzchen im venezianischen Stil. Das mexikanische Essen konnte sich wirklich sehen lassen. Genauso wie der detailtreue Nachbau von Venedig. Selbst ein künstlicher Himmel wurde umgesetzt, so dass wir im ersten Moment Annahmen, dass wir irgendwie draußen wären 😀
Wir sind angekommen 🎉 ...mittlerweile doch schon einige Stunden wach. Erster Eindruck ... extrem viel los und alles unübersichtlich, bzw. Riesig. Wir checken erstmal ein und genießen unsere 68 qm Suites.
Aus dem Flugzeug von Chicago nach Las Vegas lässt sich vor allem eins Beobachten, große Weiten und wenig Zivilisation. Dennoch ist es beeindruckend, wie sich und verschiedene Anblicke offenbaren und die Natur ihre Vielseitigkeit zeigt. Franzi und ich sind schon sehr gespannt wie die Tage mit dem 🚙 werden, wenn wir genau diese Gegend erkunden.
Nach 10 h Flug sind wir endlich angekommen an unserem Zwischenstopp in Chicago. Fazit -3 Grad Außentemperatur und viel Schnee. Dennoch wollten wir es uns nicht entgehen lassen die erste amerikanische Aussenluft zu schnuppern:) Weiter gehts jetzt nach Las Vegas - nochmal 4 h Flug 😩

18 February 2018

Es geht los ... Sicherheitscheck erfolgreich bestanden :) und es wurde gleich amtlich festgestellt, dass Ingo der vertrauenswürdigste ist 😂 9 h von Frankfurt nach Chicago. Gefühlt ist das alles noch ne Ewigkeit, wenn man schon seit 3 Uhr wach ist 😅😩