Argentina · 1 Days · 4 Moments · February 2019

Hiking & river rafting - El Chaltén, 20.02


20 February 2019

Transfer; El Chaltén nach El Calafate mit dem Bus. Dieses Städtchen ist sicher mal grösser wie das vorherige. Unser Hotel hatte am Anfang wohl die Bodenheizung an, es war wärmer wie draussen 😅. Spät abends haben wir noch lecker gegessen😋 Genau in dieser Woche war noch ein Festival, wo wir zu 4 besuchten und unseren ,,shake your ass'' zu guter Musik. Einen Tag später waren wir nochmal dort, aber gerade mal 30min, da ein argentinischer Justin Biber auftritt😆
River rafting war angesagt, das war in unserem Prg. inbegriffen, super Wetter und die Motivation war da, um nass zu werden. 😊 Nach einer amüsanten Instruktion des Guides mit einem Streeptease liefen wir zum nahe gelegenen Fluss und hatten ca. 1h Fahrt vor uns mit drei unterschiedlichen ,,Schwierigigkeitsstufen'' des Gewässers. Leider sieht es auf den Fotos harmlos aus, ihr könnt aber gerne die Videos auf FB/Insta anschauen. 😬 Niemand flog raus, aber die vorderen zwei wurden teilweise mit richtig viel Wasser angespritzt. Nach gröberen Gewässern machten wir immer High 5 mit den Pedals. Wir konnten auch mal raus vom Boot und uns treiben lassen im Wasser. Das erste mal und sehr empfehlenswert, falls du dies noch nie gemacht hast. Auf der Rückfahrt zum Camp erhielten wir ein warmes Getränk und ein Madeleine😋 Die Kleider bliebten fast trocken.
El Chaltén von oben, kleines Dörfchen. Hat sogar ein eigener Radio-Sender😅 ja, in einem Container.
Am Mittwoch hatten wir ein straffes Programm😅. Am morgen wanderten wir die Route zum ,,Mirador Maestri'' Aussichtspunkt mit Blick zum kleinen Gletscher und Laguna Torre. Warum straffes Prg? Wir mussten um 14:45 zurück im Hotel sein fürs river rafting und unsere kleine dynamische junge Gruppe wollte unbedingt noch diese Wanderung machen. Ich schliesste mich an. Es war super Wetter, schöne Aussicht, man hörte den Bach pletschern. Unser Kollege Jonathan hatte noch Problem mit seinem Cambleback/Wasserrucksack, er hatte einen nassen Arsch sowie den Rucksack. 😅 Die ersten 4km, eher steinig und unwegsam, hatten wir viel Zeit benötigt. Danach legten wir den Ferrari Gang ein und waren dann zügig unterwegs. Fotoshooting und Lunch hatten wir beim See, tiptop war es. 😊 Wir waren gut in der Zeit und liefen dann anständig zurück.