Australia · 34 Days · 71 Moments · October 2016

Helen Ba

Helens adventures in Australia and beaching in Turkey


21 November 2016

Ich wünsche euch allen eine gute Reise! 😀 Danke für die Aufmerksamkeit. 😉 Bin gespannt auf eure Erlebnisse. 😊

20 November 2016

Wieder zurück im kalten Leipzig.😑 Die Bäume sind kahl und die Luft ist zwar schön amazingly crispy (fanden die Australier, die Deutschland anscheinend lieben), jedoch auch nicht gut für meinen Husten, bin nur noch am bellen. 😐 Und bin gestern über meinem Handy eingeschlafen, war so müde, dass ich kein einziges Wort mehr hinbekommen hab. 😁 Einziger Trost:die Baklava aus Istanbul und selbst gebackener Apfelkuchen. 😊😍
fun fact: Istanbul scheint eine Hochburg für Haartransplantations-Tourismus zu sein. 😂 Am Anfang waren wir noch etwas verdutzt, als uns die erste Männergruppe mit Kopfverbänden über den Weg gelaufen ist, aber nach mehreren Gruppen im verschiedenen Heilungsstadien wurde es dann klarer. Auch im Flughafen lauter Männergrüppchen mit Narben auf dem Kopf. Stelle mir das im Freundeskreis sehr witzig vor: "Hey Leute, wollen wir ein paar Tage Urlaub in Istanbul machen und uns zusammen Haare transplantieren lassen?" 😂 http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-neugier-genuegt-das-feature/audio-haartransplantation-in-istanbul-sehnsucht-wieder-jung-zu-sein-100.html Danke, Alex. 😜
Hab mich dann mit einem Amerikaner (fliegt von Madagaskar nach Washington) und einem Singapurer (von Kuala Lumpur nach Brüssel) - damit wäre dann fast jeder Kontinent vertreten 😄 - abgesetzt und wir haben die Stadt noch etwas allein erkundet. Auch wenn die beiden Jungs etwas besser in's Bild gepasst haben und ständig auf türkisch angesprochen wurden. 😂 Es gibt so süße Gässchen und an einem Sonntagmorgen war in den Straßen eine super Stimmung. Haben uns dann bei einer Tasse türkischen Kaffees und Baklava 😍 die interessanten Passanten angeschaut. Der Kaffee war extrem gut. Bin im Taxi trotzdem fast eingeschlafen. 😅 Was eigentlich schwer ist bei dem vorherrschenden Fahrstil auf den Straßen, da wird wie wild gehupt, gewunken, geflucht und reingezogen, nicht nur die Architektur erinnert an Rom.
Auf der Heimreise habe ich noch einen längeren Aufenthalt in Istanbul für einen kurzen Stopover eingeplant. Es ist gar nicht so einfach, aus der Transitzone wieder raus zu finden. Es hat eine 3 minütige sehr detaillierte Wegbeschreibung gebraucht, damit ich die versteckten Geheim-Fahrstühle und -Gänge gefunden habe. 😅 Zur Belohnung gab es eine Free City Tour von Turkish Airlines. 😃 Istanbul (in der Vergangenheit auch als Byzanz oder Konstantinopel bekannt) ist eine riiiesige Hafenstadt mit Teilen auf europäischer und asiatischer Seite, mit über 3000 Moscheen und fast ähnlich vielen Kirchen (da viele Moscheen früher Kirchen waren), aber auch barocken Bauten und sehr europäisch anmutenden, charmanten engen Gässchen. Die alte Stadtmauer des osmanischen Reichs zieht sich noch ewig durch die Stadt. Und an der Hauptstraße trifft man sich wieder zum Fischen. 😁 Hab auch wieder jmd kennen gelernt, der erst vor kurzem im Urlaub in Leipzig war. .die Welt erscheint manchmal doch recht klein.

18 November 2016

So, man sieht ich habe den letzten Tag in Sydney verbracht. 😎 Wenn man neben der Oper sitzt, kann man kaum glauben, dass man tatsächlich da ist. Die Australier sehen in dem Gebilde übrigens sich paarende Schildkröten. 😂 Heute morgen hab ich mal bis um 6 ausgeschlafen😉, dann ging es zum Botanischen Garten und dann wollte ich eigtl. zu einer kostenlosen City Tour... hatte dann aber spontan die Idee, doch noch ein letztes Mal Surfen zu gehen. 😅 Hab also auch noch mal ein paar große Wellen am berühmten Bondibeach gejagt. 🌊🏄😄 Das war toll. Das wird mir so fehlen. .. Dann musste ich ganz schön hetzen um meinen Flug noch zu bekommen, der Verkehr ist furchtbar. 😒 Aber toller Tipp: wenn man erst 45 min vor Abflug erscheint, muss man an keiner Schlange warten und kann ohne Verzögerung über den ganzen Flughafen rennen. Und dann wird man sogar über die Lautsprecher nochmal freundlich erinnert, an welches Gate man muss. 😅😅😅 Egal, das war es absolut wert. Die Wellen waren großartig. ✈✈✈
Luxusunterkunft im YHA City Harbour Hostel, mit BBQ auf der Dachterrasse mit Blick auf die Oper 😎 Heute morgen beim Frühstück stand dann nur das blöde Kreuzfahrtschiff im Weg. 😐 Das Hostel ist auf bzw. um eine "archäologische Ausgrabungsstätte" gebaut, da unten wurde das alte Fundament der alten Hafendocks wieder aufbereitet. Die Herberge befindet sich auch in the Rocks, das ist das alte Hafenviertel, hier stehen mal ein paar richtige "heritage buildings", die tatsächlich schon etwas älter sind. Inzwischen gibt es in den alten Händlerhäuschen Cafés und Passagen, die über enge Treppen miteinander verbunden sind. Das hat wirklich Charme.
😮😮😮 (Der Weihnachtsmann besteht aus Bierkästen😁) Schon komisch überall Weihnachtsdeko bei 30 Grad. ..mit Weihnachtspalmen.😂

17 November 2016

Zum Abschluss gab es dann noch einen kurzen Kamelritt 😂,verdammt ungemütlich, so ein trabendes Kamel. 😁

16 November 2016

Hier fände ich Pancake-Rocks ja sogar angebrachter als in Neuseeland. ..😉 oder vielleicht Waffle-Rocks.😁 An dieser Schlucht sind zwei Erdplatten auseinander gedriftet und die Erde hat sich aufgetan. 😮 Auf dem Weg zum 2. Frühstück haben wir am Straßenrand ein wildes Kamel gesehen. 😮 Und um 10 macht auch schon der ganze Bus Mittagsschlaf. 😂 Auf der Fahrt haben wir noch ein paar Wildpferde gesehen.
noch ein fun-fact: der erste Aufstieg zum King's Canyon führt über eine Steintreppe auf eine Höhe von etwa 200m. Dass die Australier kein Wandervolk sind findet man bestätigt in der Bezeichnung dieses kleinen Hügels: "Heart-Attack-MOUNTAIN". 😂 Und oben ist tatsächlich ein AED, also ein automatischer Defibrillator installiert. 😂 Ich habe mich gefragt, was man wohl macht, wenn man schon auf halber Strecke einen Herzinfarkt hat... Erika hat uns doch ernsthaft gefragt, ob wir uns körperlich in der Lage fühlen da hoch zu steigen. ... Lazy Aussies. 😁
Heute bin ich schon von selbst um 4 aufgewacht. 😅 Und Erika war auch schon wach und hat mich auf einen Dingo aufmerksam gemacht, der im Lager auf der Suche nach Nahrung herumstreicht.😮 Dann ging es wieder vor Sonnenaufgang zu einer Wahrung am King's Canyon. Dieser besteht eigentlich aus zusammengepressten Schichten von Meeresboden,daher findet man an einigen Stellen sogar versteinerte Muscheln. In der Schlucht selbst erwartet einen dann nach so viel kargem Fels plötzlich der "Garden of Eden", so viel Grün hätte ich hier nicht erwartet.
Der Tag heute war sehr, sehr heiß. ..Es gab sogar einen kleinen Mini-Tornado zu bestaunen. Wir haben dann auch in der Hitze fleißig große Holzstämme gesammelt für unser Lagerfeuer. Danach waren wir alle ganz rot von der Erde und sahen ziemlich wild aus. 😅 Der Sprung in den eiskalten Pool war daher die absolute Erfüllung all unserer tiefsten Sehnsüchte.😜 Und nun gibt es Chilli und Damper (australisches Busch-Brot...mhhhhh...unheimlich lecker!😍 ) Wir leisten super Teamwork.😄 Der Mond ging heute auch erst viel später auf und so konnten wir unzählige Sterne sehen. 😮Selbst wenn ich die südlichen Sternbilder kennen würde, könnte man sie wohl kaum erkennen, weil noch soooo viele weitere Sterne genauso hell strahlen... 😮😮😮 Ich glaub ich hab noch nie so viele Sterne am Himmel gesehen. Man konnte sogar die Milchstraße sehen! Toll. ..

15 November 2016

Dann sind wir zum Kata Tjuta (="viele Köpfe") gefahren, das ist ein weiteres Massiv ist, welches noch höher als der Uluru selbst ist. Es ist den Anagnu auch noch viel heiliger, deswegen müssen die Weißen sich erst noch Respekt verdienen, bevor sie die Geschichten des Kata Tjuta mit uns teilen. Wenn man bedenkt, dass die Aboriginals erst vor etwa 30 Jahren wieder hierher zurück kommen durften, kann man die Skepsis ganz gut verstehen.
Die Nacht haben wir in unseren Schlafsäcken direkt unter dem Sternenzelt verbracht.😍Wegen des Vollmondes waren leider nicht sooo viele Sterne wie sonst zu sehen, aber ich bin trotzdem unter Sternschnuppen eingeschlafen. 😊 Um 4 wurden wir dann sanft wie die Hobbits geweckt. 😉 Denn wir wollten ja auch den Sonnenaufgang am Uluru bestaunen. Es war erst etwas kalt aber mit heißem Tee konnten wir dann die Sonne hinter dem Uluru aufgehen sehen. Wahnsinn. 😮
Von oben sah der Uluru so klein aus, aber wenn man direkt davor steht, geht es schon recht steil weit nach oben. Und aus jeder Perspektive sieht alles so anders aus und auch sobald die Sonne etwas wandert, verändert sich das Bild plötzlich völlig. Tatsächlich ist der Uluru etwa 348m hoch, der Teil des Massivs, den man aus der Werde ragen sieht, macht jedoch nur 5% aus, das heißt, dass der Felsen noch 5-6 km in die Erde reicht. Diese Höhle heißt passenderweise Wave-Cave, hab ich mich sehr wohl drin gefühlt.😉 Uns alle haben mich gewarnt wir super warm es hier ist. ..es ist kälter als in Cairns und trockener. Also viiiiel angenehmer.
Heute hat mein Wecker schon um 3 Uhr geklingelt, denn um 5 ging es zum Uluru (Ayers Rock). Aus dem Flugzeug sah es aus, als ob es da unten wirklich nichts außer roter Erde gäbe. Sogar der riesige Lake Ayr ist fast komplett ausgetrocknet. Aber tatsächlich ist es doch sehr grün hier, es gibt sogar Bäume am Uluru, hätte ich nicht gedacht. Wir haben heute von unserer Guidess Erika sehr viel über die hier ansässigen Aboriginals, die Anangu, gelernt. (Aboriginal ist nur ein Sammelbegriff für alle Ureinwohner Australiens, bei einem so großen Kontinent kann man sich aber wahrscheinlich vorstellen, dass die einzelnen Stämme so unterschiedlich sind wie. .. mhh... Engländer und Italiener maybe?) Tjukurpa ist quasi ihre ganze Lebensweise und Weltanschauung. Der Uluru ist eines ihrer spirituellen Zentren, geformt von großen mystischen Schlangen und Echsen. Die Truppe ist auch sehr witzig und so haben wir nicht nur geschwitzt sondern auch viel gelacht und gesungen.😂

15 November 2016

Auch wenn man schon tagsüber nur draufhalten muss und wegen der kräftigen Farben die schönsten Fotos bekommt - im Abendlicht glüht der Fels nochmal so richtig auf. Kein Wunder, dass er heilig ist. Zum Sonnenuntergang gab es dann ein kaltes Bier und frisch gekochtes Curry mit wundervollem Naturschauspiel.😍 Genieße es gerade sehr, mich mal um nichts kümmern zu müssen. Kein Autofahren, keine Planung des nächsten Tages, kein Essen besorgen, keine Unterkunft suchen. ..einfach wundervoll. 😁
Das Auto ist nun abgegeben und ich schließe mich den sportlichen Australiern an der Esplanade in Cairns an. Inzwischen sind auch Volleyballer eingetroffen! 😀😀😀 Wollte schon von Glauben abfallen, als ich diese herrlichen Courts so verlassen vorgefunden habe.

14 November 2016

Nagut es war mehr Ball über die Leine. .. so furchtbare Entzugserscheinungen hab ich nun schon, dass ich mir 6:6 antue... größtenteils Deutsche auf dem Court.😂 Egal wo man hinreist, überall sind nur Deutsche... Aber immerhin sind wir nicht so asozial wie die Franzosen, die die ganze Zeit nur Französisch sprechen. 😐 Danach war ich noch auf dem Nightmarket in Cairns, der ist auch sehr, sehr geil, wirklich günstiges Essen und tolle andere Sachen. Zb eine Ganzkörpermassage, die ich mir dann mal gegönnt habe. 😏 Überhaupt hat Cairns einiges zu bieten, von guter Stimmung in den Straßen mit viel Live-Musik über kostenlose BBQ-Plätze am Strandpool bis hin zu Flughunden in den Bäumen, einer langen Strandpromenade mit allen möglichen Sportangeboten und witzigen Lichtinstallationen,wo einem plötzlich der Boden unter den Füßen wegbricht. Und es gibt sicher noch viel mehr zu sehen. Aber morgen muss ich um 3 aufstehen, weil um5 der Flieger zum Uluru (Ayers Rock) geht. 😨 Aber ich freu mich. 😄
Am Straßenrand habe ich wieder einen Cassowary gesehen, diesmal sogar mit drei kleinen. .. "Küken" (?).😍 Die waren schon etwa einen halben Meter groß. Er war aber so schnell wieder verschwunden, dass ich mein Handy gar nicht erst zücken konnte. Dann noch eine kleine Wanderung (tatsächlich mal ein Weg,der ganze 4km lang ist! 😜) am Djindalba. Hier habe ich auch zwei wilde Tiere entdeckt.. ist eher ein Suchbild für euch. 😅 Eine Python und eine Drachen-Echse. (Das war die, die ich mal auf der Hand hatte. ) Echt gut getarnt. Und tolle grüne Bäume.... 😍😍😍
Wahnsinn, wie sehr sich die Mangroven durch das bisschen Regen verändert haben. Man sieht plötzlich gar keine Snorkel-Roots mehr. Bin heute ganz zeitig aufgestanden, um den Regenwald nochmal im Morgenlicht genießen zu können. Das Waterhole am Emmagen-Creek war daher auch noch ganz leer. ...so ein paar Menschen die ein Auge auf mich haben wären mir ja gar nicht so unrecht gewesen. Nur weil es keine Krokodile gibt, heißt ja noch nicht, dass da nicht irgendwo Schlangen sein können. ..stattdessen hab ich aber zum Glück nur ein paar sehr zutrauliche Fische und Schildkröten gesehen.
Man ist plötzlich in einer völlig anderen Welt, mitten im Urwald, nur vereinzelt Zivilisation. Auf dem Zeltplatz gibt es kleine Kängurus und Wallabies.😍 Und meine zwei Backpacker-Nachbarn aus München meinten, dass heute mittag erstmal eine 2m-Python vom Hof entfernt werden musste. 😨 Der eine war abends in der Küche (einziger beleuchteter Ort) auch erstmal oben ohne beim Bodyweight-Workout zu beobachten😂, während der andre Videos schneidet. ("Backpackhaenger" - Channel auf YouTube) Die beiden haben mich an zwei andere Backpacker erinnert. 😉 Der Zeltplatz ist wunderschön. (Lync Haven) Die erste Nacht im Regenwald und schon regnet es das erste Mal, seit ich in Australien bin. 😅
Erfrischung gab es dann in der Mossman-Gorge. Ganz am Ende des Rainforest -Circuit gibt es noch ein kleines Waterhole am Wurrmbu-Creek, das hatte ich ganz für mich allein. (Tipp vom Local) Baden mitten im Unesco-Welterbe Regenwald. 😊 Der Daintree-Regenwald ist übrigens viel älter als der Amazonas-Regenwald. Noch vom Urkontinent Gondwana übrig. Arhhhh..ich liebe Wälder. 😊😊😊 In den Bäumen wieder überall verrückte Vögel, Flughunde und Eidechsen. (Vielleicht auch andre gefährliche Sachen, die zum Glück vor mir geflohen sind.😄) Dann Überfahrt mit der Fähre über den Daintree-River und dann steckt man tatsächlich plötzlich mitten im Urwald. 😮 Man muss auch echt aufpassen, weil selten auch mal Cassowaries über die Straße laufen. (Das waren diese großen flugunfähigen Vögel.) Hab dann auch tatsächlich einen am Straßenrand gesehen! 😮😮😮 (Das Glück hat wirklich nicht jeder.)
Nach entspanntem Start in den Tag am Strand ging es erstmal auf den berühmten Sonntagsmarkt in Port Douglas. Hier versammelt sich die alternative Künstlerszene und bietet ihre selbst gebastelte Ware feil. Da waren sehr witzige Sachen dabei, unter andrem das Bambussaft-pressende-Fahrrad.
"Wenn du nicht aufhörst zu schreien, verfüttere ich dich an die Krokodile!" 😂😜

12 November 2016

Dass das Essen unheimlich teuer ist habe ich ja schon erwähnt. Aber ich bin schließlich im Urlaub und man muss den Australiern zugestehen: das Geld ist wirklich unheimlich gut investiert! Da wird selbst ein Schinken-Käse-Sandwich zum Gaumenschmaus mit gerösteten Kürbiskernen und Haselnussbutter. Die verstehen schon was von gutem Essen, selbst auf dem kleinsten Kutter findet man ein königliches Buffet vor. Und der Nachtisch. .. Crèpes gefüllt mit frittiertem Marsriegel oder Pancakes mit Kinderüberraschung - can you believe it?!😂 Zu geil um wahr zu sein. 😍
Heute ging es zum Tauchen am Great Barrier Reef! 😀😀😀 Ok, ganz ehrlichgesagt durfte ich nicht tauchen, weil ich mir durch die Klimaanlage im Auto eine kleine Erkältung zugezogen habe und die Instruktoren mich nicht zum tauchen gelassen haben.😢 Ich war auch zunächst ein bisschen am Boden zerstört. Aber sobald es zum Schnorcheln ging, war die Enttäuschung sofort vergessen. Wahnsinn, diese Korallen und Fische überall! Wenn man sich nur mal umgedreht hat war da sofort ein neuer Schwarm. 😮😍 Einfach unglaublich! Wie viele da einfach so rum schwimmen. 😮 Und auch witzige scheue,die sich in den Korallen verstecken und wenn man klatscht ziehen sie sich zurück. Und eine Anemone mit Nemo und eine riiiesige Muschel, die war etwa 2m groß!!😮 Ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Und ich glaube bei einem kurzem Tauchgang hätte man nicht mehr entdecken können, konnte sie ja von oben immernoch beobachten und die waren mehr mit den ganzen Geräten und sich selbst beschäftigt als mit den Fischen.
Untergekommen bin ich heute im wunderschönen, idyllischen Palm Cove in dem bisher schönsten Campingplatz direkt am Strand. 😍 Man darf sich den Ort so vorstellen: Er besteht aus der Strandpromenade, Palmen, tropischen Bäumen und Restaurants mit gemütlicher live Musik. Fühlte mich sofort wohl und entspannt, es ist wunderschön hier. 😊 Und mein Van und ich haben auch schon Freunde aus Argentinien gefunden. 😁 Am Abend versammelt sich die ganze Stadt auf dem Steg zum Angeln. Erst werden kleine Fische gefangen und mit diesen werden dann die großen angelockt.😁 Und es gibt kostenloses Wifi am Strand. 😍 Und es gibt hier Flughunde in den Bäumen! 😀😄😍

12 November 2016

Die deutschen Auswanderer waren wohl schon vor 20 Jahren hier schnorcheln und meinten, dass es damals noch viel schöner war, die Korallen haben mehr gestrahlt, noch mehr Fische (noch mehr?!😰), mehr Farben, keine toten Korallen. Aber es sieht immernoch unglaublich aus, an einigen Stellen sind die Korallen aber wirklich sehr zerstört. 😯 Aber nach 5 Stunden Schnorcheln gab es immernoch so viel neues zu entdecken. Einfach durch so einen riesigen regenbogenenfarbenen Fischschwarm hindurch zu tauchen.... 😮 Die Warnschilder an den Stränden sind nicht unbegründet, hab beim Schnorcheln doch ein paar Quallen bewundern und auch zu spüren bekommen. 😟 Tut schon an Köcheln ganz schön weh.. Da fehlt auch einiges an Fischen in der Übersicht mit den Haken dran. 😉 Also wiedermal ein unglaubliches Erlebnis! Mein Handy hat natürlich wiedermal gesponnen, es gibt also nur ein verwackeltes Video, das ich im trockenen Zustand gestartet hab.😁 Ich war am Great Barrier Reef! 😀😊😊😊
Geschlafen habe ich die Nacht leider nicht so gut, teilweise, weil es nachts immernoch 28 Grad warm ist, aber vor allem wegen so kleiner mieser Fliegen, die mich zum Glück erst ab halb 6 massakriert haben. Um dann trotzdem richtig wach zu werden ging es zum Big Crystal Creek, ein sehr klarer Fluss, in dem man denen sehr idyllisch schwimmen kann. Das Wasser ist den Krokodilen zum Glück zu kalt und zu klar. 😅 Dann habe ich den Mamu Canopy Trail im Regenwald der Atherton Tables beschritten, das war sehr schön und lehrreich, aber den Eintritt ist es ehrlichgesagt trotzdem nicht wert. Und das von mir, die ich Wald wirklich über alles andere liebe. Man kann dabei immer noch nicht so richtig durch die Baumkronen spazieren, sondern ist nur etwas höher gelegen.

11 November 2016

Habe am letzten Wasserfall (Malanda Falls) noch einen Australier kennen gelernt, der sich als Österreicher entpuppt hat. 😜 Er ist schon vor über 30 Jahren ausgewandert, um Abenteuer im Outback zu erleben. Wir sind dann noch am Fluss auf die Suche nach Schnabeltieren gegangen, die man hier wohl gut in der Dämmerung beobachten kann. Was mein Herz höher schlagen ließ, als es sich im Wasser bewegte, war jedoch nur eine Schildkröten-Kolonie. 😂 Dafür haben wir im Wald eine Horde Pandemelons entdeckt. (Das waren die kleinen Minikängurus.) Und mir wurde erklärt, wie jeder Vogel zu den Geräuschen heißt (passenderweise Bezeichnungen wie Katzenvogel, Peitschenvogel, ...) Zum Entspannen am abend dann noch die Straße mit den meisten Kurven Australiens (zumindest laut Johannes alias John), eine halbe Stunde geht es steil den Berg runter und überall nur 280-Grad-Kurven. 😅 Bin aber doch ganz heil im Hostel angekommen, heute eine luxuriöse Nacht mit Airconditioner im Zimmer. 😍
Eigentliches Tagesziel war eine Wanderung durch den Regenwald mit Wasserfällen, an denen man Baden gehen kann. Bei dem 12km Waterfall Circuit bin ich irgendwie automatisch von einem Wanderweg ausgegangen. ..offensichtlich ein Fehler, denn das Wandern liegt den Australiern nicht so im Blut. 😂 Es handelte sich um eine Straße, die bequem an den Wasserfällen vorbei führt. 😅 Weiterer Funfact: Baustellen. Man stelle sich vor, da steht tatsächlich an jedem Ende ein Bauarbeiter bei 40 Grad in der Sonne mit Schutzkleidung,der ein Schild hochhält - auf der einen Seite steht SLOW auf der anderen STOP. Und seine Tagesaufgabe besteht dann darin, dieses alle paar Minuten zu drehen, damit nur eine Spur befahren wird. 😌 Währenddessen man in dem Baustellenbereich niemanden arbeiten sieht. Macht Sinn, oder? 😂 Und so an jeder der zahlreichen Baustellen. ...die spinnen doch, die Australier. ..
Sehr beeindruckend war die Fütterung der Krokodile. Ihr könnt euch gar nicht das Geräusch vorstellen, wenn dieses riesige Maul mit einer Kraft von 2,5t zuschnappt und der Knochen in dem Fleischstück zerbricht. 😨 Außerdem können sie bis zu 3m aus dem Wasser nach oben springen. Die Australier haben sehr gut gelernt mit ihnen umzugehen, man sollte auf jeden Fall gehörig Respekt bewahren. Heute abend ging es dann nach Townsville mit Aussicht auf dem Castlehill. Es scheint hier Breitensport zu sein auf den Berg (280m) zu joggen, hatte ein ganz schlechtes Gewissen mit meinem Auto bei so vielen sportlichen Leuten. 😅 Aber ich war wiedermal sehr spät dran. Und dann bot sich endlich mal die Gelegenheit, schön Nachtschwimmen zu gehen am Strand. 😊 Dank beleuchtetem, quallensicherem Netz sogar ohne Ganzkörperanzug.😜
Die Wombats wiegen übrigens bis zu 30kg,deswegen muss er ihn wie einen Teddybär tragen. 😄 Sie können aber trotzdem mit 45 km/h vor ihren Feinden (Dingos) weglaufen 😮, hätte man nicht gedacht,oder? Koalas, übrigens, haben ein Gehirn von der Größe einer halben Walnuss.😁Wegen ihrer Eukalyptus-Diät. Deswegen können sie sich auch nur so langsam und unbeholfen bewegen und schlafen etwa 20h am Tag.
Ein Schnabeligel, schlafende Wombats (die müssen auf dem Rücken liegen um sich abkühlen zu können 😉😁), ein Cassowary (riesige Vögel aus dem Regenwald, die bis zu 2m groß werden), Bilbies (Rennmäuse), Pademelons (noch kleiner als Wallabies) und Dingos (wilde Hunde)
Heute ging es auf Tuchfühlung mit der australischen Tierwelt im Billabong Sanctuary. Das ist sowas wie ein Wildpark. Jedoch mit Schwerpunkt auf Interaktion mit den Tieren. 😍 Man hatte wirklich viel Zeit die Tiere hautnah zu erleben. Wollte eigentlich nur kurz bleiben, aber die waren alle so knuffig, dass man mich um 5 mehr oder weniger rausschmeißen musste. 😂 Und ich hoffe es gibt keine doofen Kommentare von fanatischen Tierschützern, die Tiere lieben die Streicheleinheiten ganz offensichtlich!😄 Außerdem wurden alle irgendwo verletzt aufgegriffen und wieder hochgepäppelt. Außer den Krokodilen. ..die mussten aus Menschengebieten entfernt werden. 😅

9 November 2016

Dann ging es zu zwei Korallenriffen zum Schnorcheln. Zuerst gab es wieder riesige grüne Meeresschilskröten (sie sind braun aber das Fleisch ist grün😯) und dann haben die Skipper die Fische gefüttert, sodass wir plötzlich von all diesen regenbogenfarbenen, teilweise riesigen Fischen umzingelt waren. 😅😨 Unglaubliches Erlebnis. Und dann habe ich meiner Schnorchelpartnerin Joanna aus Singapur im Pool noch etwas Schwimmen beigebracht.. ja genau, nach dem Schnorcheln. 😂
Sorry, falls die vielen Fotos schon nerven, aber es sah alles so traumhaft aus. Ich konnte gar nicht aufhören, Fotos zu machen. 😁 Ich habe Tim dann mal gefragt, wo er eigentlich Urlaub macht, wenn er jeden Tag durch's Paradies cruisen kann: He just came back from Europe!😂 Ist das zu glauben?! Das andere Ende der Welt ist wohl immer am schönsten. Und noch ein netter Tipp: Ich wusste bisher nicht, dass man solche Touren bei Tripadviser so viel günstiger buchen kann. So habe ich etwa ein Drittel bezahlt, was immernoch viel war. 😅

8 November 2016

Ich habe das Paradies gefunden! 😍😄🌴 Heute ging es zum Oceanrafting zu den Whitsunday-Islands (74 kleine Inseln vor Airlie Beach). Schon die Fahrt mit dem schnellen Boot über die Wellen und die adrenalinausschüttenden Kurven unseres Skippers Tim zauberten ein Lachen auf jedes Gesicht! 😄 Und dann fuhren wir zum Paradies: dem Whithaven Beach auf Whitsunday Island. Eine riiiiiesige Lagune mit dem feinsten, weißen Sand, den man sich vorstellen kann, tieftürkisblauem Wasser überall und überall kleine Fische. 😍😍😍 Wir wollten alle nie wieder weg. Man konnte kaum fassen, dass man tatsächlich über einen echten Strand wandert und nicht durch ein Bilderbuch. 😊 Einziges kleines Problem:es ist gerade Stinger-Season, in das tiefere Wasser kann man also nur mit einem Schutzanzug gegen giftige Quallen. Aber das mindert die Glücksgefühle nicht im geringsten. 😄
Test Test ob der Standort nun mal funktioniert... obviosly not. 😐
Danach dann 8 Stunden Roadtrip nach Airliebeach. 😡 Da die Straßen meist nur gerade aus gehen und man nur 100 km/h fahren darf, gibt es alle 2km eine Bucht zum Rausfahren und Schilder, die einen sehr penetrant an regelmäßige Pausen erinnern. (Geht von "Rest or R.I.P." über "Break the Drive, stay alive" bis zu Trivia-Fragen, die einen wach halten sollen. Dabei war die Aussicht gar nicht so langweilig. Nur als es dunkel wurde hab ich mich hinter einen Truck geklemmt, damit der die Straße vor mir frei räumt. 😅 Morgen geht es dann auf die Whitsundays. Da man hier oben nicht mehr im Meer schwimmen kann (zu viele gefährliche Tiere vorm Great Barrier Reef), gibt es einen riesigen kostenlosen Pool an der Strandpromenade. 👍

7 November 2016

Dank Richard dem Koch habe ich heute wohl den einzigen Strand mit Wellen gefunden. (Auf dem Weg zu den Aussichtspunkten hab ich einen anderen Australier gefunden, der auch nach etwas Swell Ausschau gehalten hat und tatsächlich hab ich ihm dann den versteckten Spring's Beach etwas südlich von Agnes Water gezeigt. 😄 ) Wir hatten den Strand auch erstmal ganz für uns. 😍 Da es das letzte Mal Surfen war, wollte ich gar nicht mehr aus dem Wasser. 😢 Deswegen hab ich mich auch ganz schön verbrannt. 😅😳 Aber stellt euch mal diese paradiesische Aussicht vor beim Surfen. 😍 Danach musste ich schweren Herzens mein Board verkaufen. Aber ich denke, dass es bei AJ gut aufgehoben ist, der war so lieb, dass er ein schlechtes Gewissen hatte mir nur das Geld zu geben, das ich selbst für das Board bezahlt habe. 😄
Dann noch ein Sand-Fluss der im Gegensatz zuFrasersisland völlig menschenleer war. 😍 Und nun bin ich in Agnes Water und habe den Sonnenuntergang bei Seventeen Seventy beobachtet. 😊 Das Hostel Cool Banana ist sehr zu empfehlen. Der Manager ist suuuuuperlieb und auch mit dem Koch hatten wir ein sehr interessantes Schwätzchen.. (es ist gerade sehr leer hier. 😅) Und er will mir mein Board abkaufen. 😃 Leider kann man weiter nördlich wegen dem Great Barrier Reef nicht mehr surfen. 😢😢😢

7 November 2016

Und es gab auf dem Weg noch die Coulored Sands zu sehen, die Rainbowbeach den Namen verliehen haben. ..bisschen rötlicher und gelber Sand. ..hm. Da beeindruckt mich die rote Erde 50km weiter etwas mehr...
Heute ging es schon 6 Uhr zum Surfen an den bisher besten Surfspot in Rainbow Beach am Double Island Point. Wegen der blöden Zeitzone, in der die Sonne schon kurz vor 5 aufgeht, war das frühe Aufstehen auch gar kein Problem. 😉Leider kann man ihn nur mit einem Allrad-Fahrzeug erreichen, daher musste ich einen Transport buchen. Aber der Strand liegt so gut zum Pointbreak,dass die Wellen ganz ganz lang schräg zum Strand brechen, sodass man eeewig darauf surfen kann. 😍 Angeblich die längsten Wellen Australiens. Obwohl der Swell leider wirklich winzig war (also nur kleine Miniwellen,die echt schwer zu bekommen waren). Das ist schon die ganzen letzten Tage so schlecht. 😡 Aber war trotzdem toll, wenn man sie einmal bekommen hat konnte man ewig surfen. Nur leider sehr langsam. Uuuuund... ich hab einen Delfin gesehen! Er war 40m vor uns in den Wellen bodysurfen - eine sehr beliebte australische Freizeitbeschäftigung.🐬
Heute gab's eine Tour nach Fraser-Island. In unserem deutschen Meisterwerk der Technik, einem allradangetriebenem Touri-Bus, der über die Sandpiste und Sandserpentinen geheizt ist - so schnell war kein Jeep. 😂 Der Strand, über den wir da fahren (75-Mile-Beach), ist tatsächlich ein offizieller Motorway. Fraser-Island ist die größte reine Sand-Insel der Welt und der einzige Ort auf der Erde, an dem Regenwald auf Sand wächst. 😊Zudem gibt es überall auf der Insel Süßwasser-Seen und -Flüsse, in denen man sich wie im Paradies fühlt. In dem einen Fluss konnte man sich einfach treiben lassen. An den Fotos ist nichts bearbeitet, es sieht tatsächlich so aus wie aus dem Bilderbuch. 😍 Abgesehen von unserem hektischen Zeitplan war es wunderschön. Oh und übrigens, hier ist gerade Schmetterlingssaison, die sind wohl vor ein paar Tagen "geschlüpft" und die Luft ist voller Schmetterlinge. Überall😍🐛! Fast schon eine Plage beim Autofahren. 😅
so that's amazingly stunning lake McKenzie😍

5 November 2016

Heute hab ich dem vormittag mit der Suche nach einem guten "Swell" verbracht, in Noosa gab leider gar keine Wellen. 😯 Daher hab ich mir nochmal am Laguna-Lookout eine Übersicht verschafft (diesmal mit Akku für ein Foto 😉) und Zum Glück hab ich einen Local mit Surfboard getroffen, der mir den Tipp Collumbeach gegeben hat. Da waren die Wellen dann leider wiederum etwas wild und durcheinander, sodass es etwas mehr Kampf war, aber immerhin überhaupt surfbar. Untergekommen bin ich heute im Dingo Resort Hostel in Rainbowbeach (schlafe gerade fast in einer Hängematte am Pool ein😄, sehr gemütlich hier). Als ich ankam leider auch hier keine Wellen also gab es nur etwas Yoga am Strand, da gerade ein kostenloser Kurs begonnen hatte. 😊 Morgen geht es auf einer geführten Tour nach Fraser Island, das ist die größte Sandinsel der Welt auf der trotzdem Regenwald wächst.

4 November 2016

Dann ging es weiter in die Glasshouse-Mountains. Hier noch schnell 300m erklommen um beim Picknick einen schönen Ausblick zu genießen. Erholung heute Abend in Noosa. Die Stadt ist wirklich unheimlich schön. Der Noosa-River teilt die Stadt mit vielen kleinen Kanälen und Lagunen in einzelne Bezirke ab und überall ist Wasser, sehr idyllisch. Bin hier mit dem Camper auf einem Hostelparkplatz (günstiger und ruhiger als im Hostel). Wollte eigentlich nur schnell zu dem Second-Hand-Surfshop, den mir der Hostelier empfohlen hat und hab dabei zufällig ein Schild Richtung Laguna-Lookout entdeckt. Da es kurz vor Sonnenuntergang war, bin ich spontan den Berg hochgelaufen (mehr gesprintet da es schon recht spät war), da hat mich glücklicherweise ein netter Brasilianer mit seinem Auto mitgenommen. Die Lagunen im Sonnenuntergang mit den Bergen im Hintergrund waren wunderschön, mein Akku war nur leider schon leer. 😁
Habe den Tag mit einem kleinen Spaziergang im Lamington-Nationalpark begonnen. Konnte zwar in den Eukalyptusbäumen keinen Koala entdecken, aber dafür sind ein paar Wallabies (kleine Kängurus) vor mir geflüchtet. 😅 Außerdem gab es ein sehr polyphones Vogelkonzert zum Lauschen. Dann bin ich zum Daisy Hill Koala Hospital gefahren, um doch auch mal einen aus der Nähe sehen zu können. Die sind ja sooooooo putzig. 😍 Und so unheimlich schwerfällig. In den Bäumen kann man sie meist nicht sehen sondern erahnt sie nur, weil es plötzlich aus der Baumkrone Blätter regnet. Auf dem Parkplatz wollte sich Damm schon das erste Wallaby vor mein Auto werfen. 😨

4 November 2016

Die Australier sind übrigens wirklich ein nettes Völkchen, alle super hilfsbereit, nett und unkompliziert. (Außer man befindet sich ohne ID-Card in einem Liquor-Store...da verstehen sie keinen Spaß, selbst wenn man 28 ist. 😅) Aber wenn man sich für irgendwas bedankt, kommt nur ein "No worries, mate" zurück. Und ich habe langsam das Gefühl, dass man hier wirklich keine Sorgen haben muss. Irgendwie funktioniert alles wie ganz von allein. Bereue auch nicht mehr, hier allein zu sein, weil man sowieso von jedem nett angesprochen wird und sich nie einsam fühlen muss. Ganz im Gegenteil, all die interessanten Landsleute hätte ich sonst nie kennen gelernt. Und ihr glaubt gar nicht, wie oft ich inzwischen die Geschichte gehört habe: "Naja und eigentlich wollte ich hier nur kurz einen Zwischenstopp machen und dann gefiel es mir so gut, dass ich einfach hier geblieben bin." Hier leben alle so zufrieden. 😊
Und nun schlafe ich auf dem Campingplatz der Binna Burra Lodge im Lamington Nationalpark. In meinem Van mit dem Board neben mir. (hach, kann es noch immer nicht glauben, wie gut das geklappt hat😊) Auf dem Weg haben mich in der Dämmerung am Straßenrand schon ein paar kleine Kängurus und Wallabies skeptisch beäugt. (Es ist eigentlich echt dumm, hier in der Dämmerung oder nachts Auto zu fahren!😳) Ansonsten ist es eigenartig plötzlich so fernab der Zivilisation Thunfisch aus der Dose und Toasties mit einer Stirnlampe mitten im finsteren Wald zu essen. .. Hoffentlich verstecken sich die Kängurus morgen bei Tageslicht nicht. Gute Nacht. 😊
Ich ich dort einem Franzosen mein eigenes Surfboard abgekauft habe!!! 😄😄😄😄😄 Hab die Anzeige bei Gumtree gefunden, das ist die australische Version von Ebay-Kleinanzeigen. Ist nur ein Beginner-Softboard, aber es ist meins! 😁 FREAKIN' AWESOME!!! 😎 Hab es dann in Byronbay auch direkt am Wulongata-Beach in hervorragenden Anfänger-Wellen ausprobiert. Es ist toll! 😄 Nun fühle ich mich wie ein richtiger Surfer mit dem Board in meinem Van. 😍 Ich befürchte ich will es nie wieder hergeben...
Heute ging es zu einem kleinen "Bushwalk" mit meinem Aussie-Guide Clement aus dem Surfcamp. Wir sind zu den Minyon-Falls gewandert. Auch wenn es wegen mangelndem Regen leider nicht so beeindruckende Fälle sondern eher ein Rinnsal war, war ich natürlich wieder begeistert wie ein kleiner Welpe angesichts all der alten knorrigen Bäume und der großartigen Vegetation auf diesen. 😀 Es gab auch wieder verrückte Vögel zu hören, große Eidechsen am Wegesrand zu bestaunen, giftige Schlangen, die sich den Wasserfall hinunter stürzten (plötzlich machte es hinter uns *platsch*😨) und Clements lustige und lehrreiche Geschichten über Australiens Geschichte und Politische Skandale. (Hier geht's rund im Parlament😂. ) Und daaaaaann waren wir noch in einem urigen Pub in einer Kleinstadt im "Hinterland", weil......... ***Trommelwirbel*** 😃😃😃

2 November 2016

Da es unser letzter gemeinsamer Abend war, ging es nach der Feuershow noch Feiern in einem Club. Vorher gab es einen Stempel, damit man auch nicht vergisst, wohin man nach Hause will. 😂 Club war mäßig, aber wir hatten sehr viel Spaß. Auf dem Weg nach Hause sind noch richtig große Fledermäuse an uns vorbei gesegelt.😮
fireshow at the hostel 😃 (backpackers inn highly recommended)
Soooo. Die Wellen waren wieder perfekt heute. (Sorry, if it's getting boring already ;p ) Und unser neuer Surflehrer Simon hat sehr geile Tips gegeben,hatte mit seiner Hilfe richtig coole Drops in die Welle. Ein tolles Gefühl😀. Aber nach drei Tagen werden meine Arme doch etwas müde. Danach ging es zum Schnorcheln im Julian Rocks Reserve. Da gab es ganz viele Meeresschildkröten und große Stachelrochen, bunte Fischschwärme, einen kleinen Minihai. Nachdem wir heute morgen wieder Wale gehört haben habe ich ihren Gesang beim Schnorcheln auch hören können. 😍 Und meine blöde Handyhülle ist zwar super wasserdicht,aber ich kann den Touchscreen mit kalten Händen nicht mehr bedienen. ..😐 Das waren also leider die einzigen Fotos, wo es einmal funktioniert hat. Ansonsten aber ein einmaliges Erlebnis so mitten im Meerestierreich zu sein. O.O

1 November 2016

STOKED AND SALTY! 😄😄😄 The waves were so absolutely perfect this morning, really amazing! 😍 Da fiel das Aufstehen vom Board überhaupt nicht mehr schwer und ich hab sogar ein paar grüne Wellen bekommen und bin damit an die 40m bis zum Strand geritten. Whohoooo,das war so toll. Bin schon wieder wild am Grinsen. ^.^ Außerdem sind selbst im Wasser ständig Schmetterlinge um uns her geschwirrt und wir haben draußen einen Wal gesehen. O.O Er hat uns mit seiner großen Flosse zugewunken. A perfect day! 😊 Heut nachmittag wird definitiv ein Board ausgeliehen. XD
Sooo...today was the first surfing lesson!!! 😃 wahhh, denke schon in Englisch. Waren heute schwierige Bedingungen,sehr viele Wellen durcheinander, aber stand trotzdem schon recht stabil auf dem Board im Weißwasser. 😎 Und die Surflehrer sind super engagiert und springen die ganze Zeit mit uns durch die Wellen. Ein eigenes Surfboard für die nächsten 2 Wochen zu kaufen war allerdings sehr viel schwieriger, sind gerade sehr gefragt, sodass ich meine Größe nirgendwo gefunden habe. Aber die Aussies scheinen sehr, sehr nett und hilfsbereit. Einfach in ein Geschäft gehen und sofort auf den Punkt kommen und sagen was man will - Absolutes NoGo! Da muss man erstmal bisschen Smalltalk betreiben. Dann sind sie aber superhilfsbereit und erzählen auch gern von berühmten Surfern.😉 Danach hatte ich einen kleinen Spaziergang zum Leuchtturm mit einem netten Australier,der mir viele interessante Einblicke gegeben hat. 😁 Die letzten zwei Bilder sind von unserem Hostelmaskottchen im Halloween-Outfit.😂

31 October 2016

whohooo 😜
Ich bin gut in Brisbane gelandet, Rucksack ist auch gut angekommen, erstmal alles gut soweit. 😊 Dann habe ich bei Juicy meinen Camper abgeholt und bin gleich zum Supermarkt gefahren um mich ein bisschen einzudecken. Ahhh, ist hier alles teuer... aber es gibt Manuka-Honig und die geile Erdnussbutter,auf der das Öl schwimmt. 😍 Musste mich erstmal an mein neues Gefährt gewöhnen. (Manch einer weiß, dass ich wegen automatischer Scheibenwischanlage, Lichtsensor und Blinkstopp nach Abbiegen in einem nicht ganz so modernem Auto völlig aufgeschmissen bin. 😂) Bin auch eben fast ausgerastet,weil das blöde Warnlicht nicht ausging, bis ich mal begriffen hab,dass ich das Licht manuell ausschalten muss. 😅 Wo gibt's denn sowas. .. An den Linksverkehr gewöhnt man sich extrem schnell, da ist das über die Straße gehen echt gefährlicher. Und dann ging es auf nach Byron Bay, ein Surfermekka für die supergechillten, denen Surfer's Paradise noch zu touristisch ist.
Kurzer Zwischenstopp im Springbrook-Nationalpark an der Natural Bridge. Schon kurz nach der Abfahrt vom Highway gab es an der Straße die ersten Koalas hoch in den Bäumen zu sehen. 😮 Und dann dieser Regenwald....😍 Es riecht schon im Auto so herrlich nach Wald und Tieren. mhhhh... kann man sich so vorstellen, als ob man im Zoo plötzlich im Gondwanaland steht. Dann überall saftig grüne Bäume, die jeweils ein eigenes Ökosystem für sich darstellen, soviel wie auf einem Baum wächst. Und ganz verrückte Vogellaute überall. Bin mindestens eine Stunde mit einem dämlichen Grinsen im Gesicht herumgelaufen... ich liebe Wald😍 und nachher schien auch noch die Sonne durch die Baumkronen. ..einfach himmlisch. Im Hostel ist gerade eine riesige Halloweenparty mit Live-Musik im Gange, alle haben sich in Schale geworfen. Und morgen früh geht es los mit der ersten Surfstunde! 😃 whohooo

29 October 2016

der Flughafen in Singapur bietet wirklich ein enormes Entertainment-Programm. Die kostenlose Stadtrundfahrt war ja schon geplant, Genis hat uns sehr interessante und witzige Hintergrundinformationen gegeben. War nur schon etwas zu müde um ihr so richtig folgen zu können. Und es herrscht tatsächlich tropisches Klima. Zu sehen gab es den Merlion und das berühmteste Hotel in Singapur mit Pool auf dem Dach mit Lasershow und das Lichterfest zur indischen Neujahrsfeier. Ansonsten gibt's am Airport aber auch ein Kino, ein Schwimmbad, einen Schmetterlingsgarten und vieles mehr. ... ich such mir jetzt trotzdem mal eine Liege und lass die Augen zufallen. ... 😁😪

26 October 2016

sooooo...eine ganze Woche Beachvolleyball und das Programm war so voll, dass ich gar nicht zum Schreiben kam. bzw zum Fotografieren. Dafür habe ich die zeit so effektiv wie möglich im Sand genutzt, mit 5 Stunden Training am Tag und noch ein paar Spielen. Bin nun doch tatsächlich auch ganz schön kaputt. Es war wirklich eine sehr schöne Woche und die Leute sind einem doch alle bisschen an's Herz gewachsen, war eine sehr lustige Truppe. und das Abschlussturnier war sogar noch ein Erfolg, dank meinem wundervollen Partner Christian😃der Mann mit den nackten Frauen auf der Hose😂 und der großen gelben Hand im Bild. nun sitze ich im Flieger nach Singapur und muss erstmal bisschen Schlaf nachholen. ... und dann bin ich in etwa 24 stunden in Australien😎😎😎

23 October 2016

whohooo... endlich wieder den ganzen Tag in der Sonne zocken! 😃😎 nach schwerer Überzeugungsarbeit haben sich schon in der Mittagssonne ein paar hartgesottene Mitspieler gefunden und dann trudelten immer mehr ein, sodass wir bis zum Sonnenuntergang durchspielen konnten 😃 heute war erstmal nur offenes Spiel zum kennen lernen und morgen geht's dann richtig los. ich bin gespannt, die Trainer haben viel mit uns vor. Gab eben schon ein nettes Get-together. wobei ich mich anstrengen musste mit meinem vollgefressenen Bauch nicht zu leidend auszusehen 😂 bei dem Büfett schaffe ich es wahrscheinlich trotz stundenlangem Sandflitzen kugelrund zu werden. ... ^.^ Und nun ab in's Bett damit ich morgen wieder aus dem Bett komme.

22 October 2016

einen liebesbedürftigen Mann zum schmusen für die erste Nacht hab ich auch schon gefunden. XD nagut, zugegeben ist mir aufgefallen, als er auf meinen Schoß sprang als ich noch am Boden hockte... er hatte wohl ein bisschen zu viel Pizza in den letzten Monaten. .. :-D
so. in side schon mal gut im riesigen All-inclusive-Komplex mit eigener Restaurant-Straße angekommen XD genau mein Ding ;D Und auf der Fahrt vom Flughafen mit dem Busfahrer angefreundet. In einer Mischung aus Englisch, Deutsch, Türkisch und Google-Übersetzer ^.^ An roten Ampeln gibt es hier übrigens eine Sekundenanzeige für die Autofahrer, damit sie schon 6 Sekunden bevor es grün wird, bei rot fahren können 'XD
schon allein das Durchbrechen der grauen Wolkendecke und wieder die ersten warmen Sonnenstrahlen seit Wochen im Gesicht zu spüren....mhhhh.himmlisch. -.-
eigentlich das perfekte Wetter um in ein Flugzeug zu steigen. ... ;p haltet durch im kalten Deutschland, ich fange ein paar Sonnenstrahlen für euch ein ^.^

18 October 2016

Hallo. noch gibt es nix zu berichten, außer dass Flüge, Camper-Van und geführte Tour am Ayer's Rock gebucht sind und Visum genehmigt. Der Rest ergibt sich spontan ;D Und so langsam steigt auch die Aufregung. am Samstag geht's schon los O.O