United States of America · 6 Days · 9 Moments · April 2015

Heiko Kunze

Heiko und Fiona in United States of America


7 April 2015

Kultur war angesagt. Zunächst waren wir im Guggenheim Museum. Sehr ungewöhnlich und die ausgestellten Bilder und Artefakte sind mitunter seltsam. Naja Kunst eben. Auf dem Rückweg nutzten wir die Gelegenheit zum Shoppen. Am meisten fanden wir in der 5th Avenue, aber auch bei Macy's fanden wir - nach längerer Suche noch etwas. Die letzten Bilder zeigen die Ebene C2 vom fast fertiggestellten One World Trade Center. Ach ja in dem 9/11 Memorial Museum waren wir auch noch. Auch empfehlenswert, viele Sachen, Geschichten und auch Berichte die man noch nicht gesehen hat.

6 April 2015

Aufgrund des guten Wetters mit über 20 Grad verbrachten wir viel Zeit im Central Park. Es war zwar ziemlich voll dort, aber die meisten zog es in den Zoo. Wir haben lieber die frei lebenden Eichhörnchen beobachtet. Der Rückweg führte uns noch vorbei an einem unserer Lieblingsgebäude, dem Flatiron Building. Gegessen haben wir im Vapiano am Union Square. Nicht gerade klassisch amerikanisch aber absolut empfehlenswert.
Mein Tipp für New York ist die Brooklyn Ice Cream Factory direkt unter der Brücke. Nach einem ausgedehnten Spaziergang über die Brooklyn Bridge gelangt man durch den Brooklyn Heights Park direkt zur Promenade. Belohnt wird man nicht nur mit einem hervorragenden Eis sondern auch mit einem fulminanten Blick auf Lower Manhattan.

5 April 2015

Angekommen in New York City. Jetzt reicht es auch mit der Fahrerei. Obwohl eine Tatsache unbedingt erwähnt werden muss. In den letzten 3 Tagen sind wir über 1000 Meilen gefahren und hatten nicht einen Stau, noch nicht mal eine Baustelle. Unser Hotel liegt gegenüber dem One World Trade Center und der fertigen 9/11 Gedenkstätte. Heute Abend machen wir nichts mehr.
Ein Besuch im Smithsonian Museum ist empfehlenswert. Zu unserer Verblüffung war der Eintritt frei. Und das an einem Ort an dem sonst aber auch wirklich alles Geld kostet. Viel zu sehen gab es dort auch. Luft und Raumfahrt der letzten 2 Jahrhunderte.

4 April 2015

Nächste Station Niagara Falls von der kanadischen Seite. Die Anreise zog sich etwas hin, hat sich aber wirklich gelohnt. Gigantisches Schauspiel gepaart mit natürlich reichlich Touristen Nepp. Mit einer Seilbahn ging es vom Hotel hinunter zur Aussichtsplattform. Es ist wirklich so dicht dran wie es aussieht. Das letzte Bild zeigt den Blick aus unserem Hotelzimmer. Schon beeindruckend. Im Ort selbst ist richtig ballyhoo. Reichlich Läden, Gaukler und überall innerhalb und außerhalb Rockmusik weit über Zimmerlautstärke.
Von Washington aus ging es nun mit unserem Mietwagen, einem neuen Jeep Compass Richtung Nordwesten. Warum hat eigentlich ein derartiges Fahrzeug mit allem Schnickschnack kein Navi?! Naja haben wir uns halt ganz klassisch an der Tanke eine Roadmap geholt und fahren mit Karte. Kleine Herausforderung für Fiona als Beifahrer aber macht Spaß. Auf dem Weg nach Canada übernachteten wir bisschen abgeschieden in St. Mary.

2 April 2015

Nach anfänglichen Problemen - unser Flug von Hamburg nach Frankfurt wurde gestrichen und auch der Anschluss dadurch nicht mehr gegeben - kamen wir sehr gestresst doch noch am gleichen Tag in Washington an. Bestes Wetter mit über 20 Grad und Sonne ließen uns die Strapazen schnell vergessen. Nach einer giuded Tour im Pentagon stand noch das weiße Haus auf dem Programm.