Germany · 3 Days · 7 Moments · July 2018

HAPPINESS FESTIVAL '18


8 July 2018

Sonntags ging es fuer uns wieder sehr früh raus -unfreiwillig- und daher beachlossen wir auch gleich mit dem Abbauen und Aufräumen zu beginnen. Mit einem viel (!) zu (!) überfülltem (!) Auto (!) ginfg es dann noch in den McDonalds, wo sich dann unsere Wege trennten. *Man beachte bitte, dass auf dem mittleren Bild noch jemand auf den Platz neben Simon und Wladi musste und das aber garnicht so einfach war, da die Camping Sachen von fuenf Leuten in dem Auto Platz finden mussten. Am Ende sind wir dann aber doch alle (bis auf blaue Flecken ) heil zuhause angekommen und das nächste Hapiness Festival kann kommen.

7 July 2018

Nun neigte sich schon der letzte Abend zu Neige und dies genossen wir bei einem wunderschönen Sonnenuntergang. Ins Bett ging es allerdings trotzdem erst um halb fünf, da man noch herumirrte um Mitcamper zu finden oder um das Gelände noch anzusehen. ( Übrigens trafen wir drei Leute aus Herxheim + Herr Hettstedt😅). Nachdem Moritz dann nach langem Versuch es auch endlich schaffte seine Suppe zu essen, schlief er letztendlich im falschen Zelt ein, aber das machte nichts, da wir genügend Auswahl hatten:D
Viki fuhr an dem Abend leider schon nach Hause, weil sie sonntags arbeiten musste... Als weitere Programmpunkte für uns standen aber trotzdem UFO 361, Faber, Antilopen Gang und Ausschnitte von the Subways un Beatsteaks an.
Nachdem man morgens trotz Schlafbrille und Ohrenstöpsel schon um acht Uhr durch die Sonne und laute Musik von eher nicht so tollen Nachbarn wach wurde, nutzte man gleich die Chance um zu frühstücken. Schon am Anfang des zweiten Tages sah unser Platz wesentlich schlimmer aus, aber das störte trotzdem niemanden. Ganz im Gegenteil: Im Schatten des Pavillions ließ es sich nach der kurzen Nacht besonders gut schlafen.

6 July 2018

Um halb fünf machten wir uns dann auf den Weg zur Hauptbühne um die Bands Anti-Flag , SXTN, Trailerpark und schließlich noch Casper zu sehen. Sowohl die Auftritte, als auch die Stimmung waren mega und!! Nur leider war der Tumult vorne teilweise seehr stark und deshalb landete man bei dem Herumgeschubse, auch schnell mal auf dem Boden. * Außerdem könnte möglicherweise eine eventuelle Ray Ban Sonnenbrille von Schmuli kaputt gegangen sein... Was aber ein Gerücht bleibt, da er auf dem Festival etwas neben sich stand und keinen klaren Durchblick hatte.... Nach einem erneuten Snack um zwei Uhr Nachts ging es dann um drei schlafen. Wobei man sagen muss, dass man die Hitze vom Tag bei Viki und mir im Zelt wirklich garnicht mehr merkte und wir gefühlt fast erfroren.
Angekommen, beschlossen wir uns erstmal zu stärken. Natürlich dürfen dabei auch Dosenravioli nicht fehlen und Viki gönnte sich Gegrilltes. (Hierbei beachte man aber das Loch im Boden der Grillschale, welches durch einen Gaskocher verursachte.😂) Schon nach dem Essen un um Verlauf des weiteren Mittags wurde unser Zeltplatz immer mehr zur Müllhalte, was aber niemanden wirklich störte. Mit dem Wetter hatten wir großes Glück und es war so warm, dass man die ganze Zeit mit Badesachen rumlaufen konnte. Auf dem letzten Bild sieht man v.l.n.r. Simon,Moritz, mich, Nura von SXTN, Viki, David und Wladi - das war sozusagen unsere ,,Hauptcrew".
Morgens um neun ging es für Viki un mich schon los zum Hapiness Festival in Straubenhardt ( laut der Antilopen-Gang allerdings Strauẞenhardt). Dort angekommen suchten wir uns erstmal einen leider zu weit entfernten Parkplatz, weshalb wir bei der Ankunft auf dem Zeltplatz komplett fertig waren :D Zum Glück hatten uns die Anderen noch einen Platz in ,, Sektor 2" freigehalten. Neben uns campten noch ein Haufen anderer cooler Happianer. Aber besonders schlossen wir Freundschaft mit Karina und Sven, welche man als perfekte Sauf-Festival-Nachbarn betiteln kann.