Europe · 270 Days · 93 Moments · October 2017

Ins Mittelmeer mit der Aida Aura


3 July 2018

Heute morgen gibts ein Omelett zum Frühstück. Und dann haben wir wieder das Problem mit unserer Ferienwohnung. Sie ist so schön chillig, dass wir uns einfach nicht aufraffen können. 🤗

19 April 2018

Testbild

15 April 2018

21 January 2018

Ok, einen Hubschrauber gibt es hier also schonmal. Zur Not lassen wir uns ausfliegen.

13 October 2017

Über den Wolken. Darunter ist es sicher eklig und grau, aber keine Angst wir bringen euch schönes Wetter mit. Morgen wird es 21 Grad warm in Deutschland.

12 October 2017

Beim Farewell Dinner darf die Aida Torte nicht fehlen. Anschließend legen wir ab. Der Lotse verlässt uns und auch wir nehmen Abschied von Ibiza. Morgen früh sind wir wieder auf Mallorca, aber wir werden nicht viel davon zu sehen bekommen, weil wir bereits um 6:30 Uhr zum Flughafen gebracht werden.
Es ist super warm heute, sodass sich Claudia und Sarah von einem netten Taxifahrer an den Strand fahren lassen. Lennard und Guido müssen leider das Bett hüten um die Abreise morgen zu überleben.
Schau mir in die Augen kleines. Na, wer findet Claudia auf einem dieser Bilder ?
Wieder im Hafen angekommen gönnen wir uns eine kleine Pause. Mir geht es garnicht gut. Ich muss mir mal wieder irgendeinen ekligen Virus eingefangen haben.
Hier noch ein paar schöne Impressionen aus der Altstadt.
Oben angekommen genießen wir die schöne Aussicht.
Wir sehen uns die Altstadt von Ibiza an und es geht mal wieder Berg auf. Hinauf zur Festung.
Weil wir sooo ein kleines Kreuzfahrtschiff sind, hat die Hafenverwaltung Mitleid gehabt und wir durften im Yachthafen anlegen und jetzt sind wir die größten.
Sonnenaufgang auf Ibiza. Ich liege noch im Bett. Diese wunderschönen Bilder habt ihr Claudia zu verdanken, die ist nämlich schon an Deck.

11 October 2017

Jetzt geht es wieder zurück an Bord. Zum Glück hat Zacky uns ein paar Sachen vergessen zu zeigen, sodass wir noch einmal nach Valencia kommen müssen. Darauf freuen wir uns schon. Nochmal ganz lieben Dank für den tollen Tag an Laura und Zacky.
Langsam neigt sich der Tag dem Ende zu, aber Laura und Zacky haben noch ein Highlight für uns parat. Der Sonnenuntergang am Binnensee. Super Stimmung um den Tag ausklingen zu lassen.
Jetzt brauchen wir dringend ein Päuschen. Wo geht das besser als am breiten Strand von Valencia. Das Wasser ist noch deutlich wärmer als bei uns im Schwimmteich.
Auf dem Fitnesspielplatz erfreute sich das Beinschwingdingens größter Beliebtheit.
Nach dem Mittagessen holt uns Laura in der Stadt ab und wir fahren zusammen zur Science City. Diese futuristische Anlage beherbergt unter anderem ein Wissenschaftliches Museum und hat auch bereits als Filmkulisse füt Tomorrowland und Dr. Who gedient.
Die ganzen Marktstände haben unseren Hunger geweckt. Wir essen zu Mittag ein paar Tappas.
Danach besuchten wir die alte Markthalle wo man auch heute noch alles frisch kaufen kann.
Von außen fast nicht zu finden und von innen mit Prunk regelrecht überladen. Eine Kirche in Valencia.
Dies ist ein Wegweiser des berühmten Jakobsweges.
Dann ging es rauf auf einen Turm von dem aus man einen grandiosen Blick über ganz Valencia hat. Um Punkt zwölf zeigte uns die riesige Glocke wo hier der Hammer hängt. Schade, dass man hier keinen Ton einfügen kann.
Hier gibt es eine Spezialität zu kaufen. Den Saft einer hiesigen Frucht, die milchähnlich schmeckt. Mein Geschmack war es nicht. Dafür hat das Eis danach umso besser geschmeckt.
Sehr schöne Gebäude wohin man auch schaut.
Gringods aus Harry Potter, oder zumindest das Vorbild dafür. Vereint drei verschiedene Architekturstile.
Hier seht ihr das alte Postamt. Die fünf Statuen an der Front symbolisieren die fünf Kontinente und die Engel darüber die weltweit verteilte Post.
Das Rathauses von Valencia kann seit einigen Jahren besichtigt werden. Die Einschusslöcher an der Aussenfassade wurden als abschreckendes Mahnmal an den Krieg erhalten.
Ein sehr schönes und gut restauriertes Bahnhofsgebäude
Dies ist die Stierkampfarena. Hier werden immer noch Stierkämpfe ausgetragen, obwohl sie besonders bei der jüngeren Generation immer häufiger auf Ablehnung stoßen.
So ein tolles Garagentor wünscht sich Claudia jetzt auch. Das rosa Monstrum wird von den Eingeborenen liebevoll Pink Panther genannt. Ob sich der Künstler das so gedacht hatte ?
In Valencia gibt es auch Ampelfrauchen. Oder wie nennt man das ?
Wir werden von unseren Bekannten Laura und Zacky (Künstlername) direkt am Hafen mit dem altehrwürdigen Familienmobil abgeholt. Nach einigen Runden konnten wir einen geeigneten Parkplatz im Stadtzentrum ergattern.
Heute liegen wir vor Valencia und es geht schon früh los.

10 October 2017

Am letzten Ende der Ramblas wurden wir nochmal schwach und mussten uns etwas zu Trinken bestellen. Konnte ja keiner (außer Lennard) ahnen, dass die Gläser so groß und teuer sind. Danach ging es dann zurück zum Schiff.
Hier sieht aber auch wirklich alles toll aus.
Claudia konnte den süßen Früchtchen nicht widerstehen, und steigert Ihren Wert leicht.
Sehr interessant. Wenn Claudia das nächste Mal auf die Waage steigt, kann ich Ihren genauen Wert ermitteln.
Wo wir schon beim Essen sind geht es noch abseits der Ramblas auf den Markt. Hier gibt es zum Beispiel leckeren Schinken.
Dann führt uns Sarah in eine Eisdiele in der sie das Eis in Blütenform arrangieren. Das hat neben der tollen Optik noch den Vorteil, dass man sich ganz viele Sorten aussuchen kann.
Claudia lässt sich von Lennard die Spitzenmodelle von Apple zeigen.
Runter nehmen wir den Bus. Unten angekommen bestaunen wir Villa Batlo und Casa Milo (oder so ähnlich) von Gaudi und schauen noch in den ein oder anderen Shop.
Heute geht's mal wieder hoch hinaus. Sarah hat einen tollen Aussichtspunkt ausgekundschaftet und der Aufstieg hat sich gelohnt.
Auch heute starten wir auf der Ramblas.
Wir gehen von Bord und Nachschub geht an Bord.
Barcelona Tag zwei. Sarah ist schon früh auf und schreibt Postkarten. Wir gehen erstmal Frühstücken.

9 October 2017

Danach sind wir erschöpft und kehren aufs Schiff zurück. Einige können es kaum erwarten sich auf das Buffet zu stürzen.
Die vielen Gebäude von Sant Pau sind unterirdisch durch ein Gangsystem miteinander verbunden.
Sant Pau
Danach geht es gestärkt weiter zum historischen Krankenhauskomplex Sant Pau.
Danach treffen wir wieder Sarah im Park und machen erstmal Pause.
Noch besser hat mir das Innere der Kirche gefallen. Die vielen farbig verglasten Fenster schaffen eine wunderschöne und helle Lichtstimmung.
Die Sagrada Familia. Wir sind mit dem Fahrstuhl in einem der Türme hoch gefahren und dann über enge Wendeltreppen wieder hinab gegangen.
Camp Nou
Dann machen wir einen kurzen Spurt mit der Ubahn zur Sagrada Familia.
Zuerst schlendern wir ein wenig die Ramblas entlang.
Heute Morgen haben wir in Barcelona angelegt. War nur noch ein Parkplatz frei , war aber kein Problem für unseren Captain. Und schon geht es an Land.
Die Sonne geht auf und wir nähern uns Barcelona 🌅

8 October 2017

Die Sonne hat sich schon verabschiedet und wir verabschieden uns von Seté.
Jetzt heißt es wieder Leinen los. Wir werden vom Schlepper an den Haken genommen und sind schon bald wieder unterwegs zu unserem nächsten Stop Barcelona.
Wieder am Kanal angekommen gönnen wir uns noch etwas Ruhe und ein leckeres Eis bevor es zurück zur Aida geht.
In der haupt Einkaufszeile von Sete bestaunen wir eine Kunstinstallation mit hunderten roter Schirme.
Noch mehr Graffitis.
In der Stadt sind viele Fassaden mit coolen Graffities geschmückt. Banksy läßt grüßen.
Bevor es wieder runter geht gönnen wir uns eine Stärkung.
Old & new religion.
Seté von oben
Wer auf den Berg will muss bergauf gehen. Über Treppen und steile Wege gelangen wir nach oben. Hinter den hohen Mauern verbergen sich bezaubernde Anwesen mit grandiosem Ausblick.
Als erstes wollen wir uns vom Berg aus einen Überblick verschaffen. Dabei kommen wir durch diesen Park.
Mit seinen Kanälen, alten Gebäuden und Plätzen erinnert Seté auf den ersten Blick an Venedig.
Die Sonne kommt wieder hervor und wir sind in Seté.
Land in Sicht!

7 October 2017

Der Mond ist aufgegangen. Morgen kommen wir in Séte an.
Das Theater. Gleich stellt sich der Captain und seine Crew vor.
Die Sonne geht unter.
Sarah ist blau.
Nachdem mir heute morgen wegen des Seegangs etwas flau im Magen war, habe ich mal ein Wörtchen mit dem Chef persönlich gesprochen. Jetzt ist die See wieder angenehm ruhig. 3m Seegang ist zwar eigentlich nichts, aber man merkt dem Schiff die fehlende Größe an.
Ich erkunde das Schiff zusammen mit Sarah.
Am Poolgrill gab es frischen gegrillten Thunfisch.
Das ist unser Balkon. Ich muss nur noch herausfinden wo die fremden Leute immer herkommen.

6 October 2017

Vor der Hemingway Lounge in der Hollywoodschaukel. Drinnen gab es eine interessante Ventilationsanlage.
Wir sind auf dem Schiff angekommen. Nach leckerem Essen sehen wir uns nun die Lasershow an 🎉
Laser, Piou Piou !!!
Es ist endlich so weit. Nach dem Einchecken durften wir uns noch eine Zusammenfassung der verpassten Seenotrettungsübung anhören und wurden nochmal nach mitgebrachten Waffen durchsucht. An Bord gab es trotz der Verspätung noch ein üppiges Buffet zum Abendessen.
Wieder festen Boden unter den Füßen. Jedenfalls vorerst. Auf dem Flughafen von Palma de Mallorca.
Die Sonne scheint noch und es geht endlich los mit SunExpress. 🛩☀️
Die Bahn war pünktlich, der Flieger leider nicht. Wir würden schon aufs Abstellgate geschoben. Weitere Infos um 17:00 Uhr. Zum Glück ist das gesamte Flugzeug von Aida gebucht, sodass das Schiff wohl nicht ohne uns in See sticht. Als Grund wurde das Wetter genannt. Vielleicht steckt Xavier dahinter.
Jetzt müssen wir uns erst einmal stärken!
Listige Werbung
Skytrain ftw. Lennard ist so cool, er schläft im Stehen.
Die erste Bahn nach Münster fährt schonmal. Läuft !
Bis ins Parkhaus am Bahnhof haben wir es schonmal geschafft. Hoffentlich fährt unser Zug nach Düsseldorf trotz der Schäden die Orkan Xavier gestern angerichtet hat.