Europe · 15 Days · 30 Moments · August 2017

Gregor's Abenteuer in Sweden


27 August 2017

Wir verbringen noch etwas Zeit am Strand, bevor wir weiter fahren. Kurz hinter der deutschen Grenze. Im anliegenden Bäcker wird extra darauf hingewiesen, dass man hier nicht mit Karte zahlen kann.
Wir sind in Dänemark angekommen und fahren zu IKEA für unser Mittagessen. Es ist der schmutzigste IKEA, den wir bisher gesehen haben. Außerdem fahren die Deutschen auf der Autobahn in Dänemark wie die Henker.
Wir verlassen Norwegen mit der Fähre am frühen Morgen. Wir sind wie immer knapp dran und froh, dass wir den Check-In noch schaffen. Die Überfahrt dauert knapp 2h. Unter Deck stehen die Autos dicht an dicht und wir haben Angst, dass wir mit unserem großen Bus nicht mehr rauskommen.

25 August 2017

Angekommen in unserer Hütte für heute Nacht. Sie ist gemütlichen mit Klo und Dusche. Welch Glück, dass wir den ersten Campingplatz ausgeschlagen haben. Hier war die Hütte teurer, kleiner und ohne Klo und Dusche. Wir mussten eine Weile suchen, weil wegen der Fähre am nächsten Morgen und diversen Schulklassen schon alles belegt ist.
Wir essen Tikki Masala auf unserer Sonnenterasse.
Wir wandern am Strand und machen ganz viel Quatsch.

24 August 2017

Wir haben wieder einen Stellplatz gesucht, auf dem wir vor 4 Jahren schon einmal waren. Leider waren alle Hütten belegt, sodass wir den Campingplatz daneben genommen haben. Die letzte Unterkunft war unsere.

23 August 2017

Wir sind an einem Campingplatz, an dem wir schon vor 4 Jahren waren. Der Strand liegt direkt an einem Fjord, sodass man sich fühlt wie im Jurassic Park. Wir schlafen wieder in einer Hütte. Neben uns wacht ein Schäferhund an einer Laufleine. Gruselig. Hannah spielt halbnackt im Sand bei den Temperaturen.
Auf einem Rastplatz versucht Gregor Nudeln zu kochen, damit wir eine warme Mahlzeit haben. Das Wasser will nicht richtig kochen und die sind Nudeln matschig und sämig. Weil wir Hunger haben essen wir es trotzdem.

22 August 2017

Unsere Wäsche ist immer noch nass. Wir hängen sie zum Trocknen vor unsere Hütte. Abends im Bett schlafen Hannah und Martha sofort.
Røldal liegt in einem Tal. Wir erkunden das kleine Städtchen und die Natur, bevor wir uns bettfein machen.
Weil wir so lange gefahren sind, gönnen wir uns heute mal wieder eine Hütte. Es ist klein und wir haben kein eigenes Klo, aber nachts soll es 8 Grad kalt werden. Da wir letzte Nacht schon gefroren haben, wollen wir kein Risiko eingehen.
Ein Hält auf freier Strecke. Die Hochebene ist atemberaubend. Wir steigen aus, genießen die Natur und die gute Luft. Überall laufen Schafe am Straßenrand.

21 August 2017

Wir sind wieder auf dem Wasser unterwegs. Hannah wollte unbedingt. Martha schläft auch mal bei Papa im Arm.
Auf unserem Campingplatz gibt es einen Hochstand, von dem man einen guten Überblick über die Gegend und den See bekommt.

20 August 2017

Angekommen auf unserem nächsten Stellplatz, schnappen wir uns gleich ein Boot und paddeln über den angrenzenden See. Alle bleiben trocken und Hannah hat mächtig Spaß. In den folgenden Tagen ist von nichts anderem mehr die Rede. Martha schläft entspannt an Mamas Brust.
Wir frühstücken draußen. Es ist kalt, aber die Sonne wärmt ein wenig.

19 August 2017

Zu
Auf der Suche nach Elchen haben wir einen Frosch gefunden, der direkt auf der Straße saß. Der Wind blies uns am Meer um die Nase.
Nach 3,5h Fahrt sind wir an unserem Campingplatz versteckt im Wald angekommen. Hier schlafen wir mit direktem Blick aufs Meer. Allerdings ist es sehr stürmisch, weswegen wir uns entschlossen haben, eine Hütte zu nehmen. Unsere nasse Wäsche vom letzten Campingplatz hängen wir zum Trocknen auf. Sie ist leider wieder nicht sauber geworden. Wir räumen aus und machen einen Spaziergang.
Wir verlassen unsere Unterkunft in den Schären Göteborgs und fahren weiter Richtung Norwegen. Hier hat es nachts geregnet und der Wind pfiff uns um die Ohren. Aber tagsüber hatten wir immer etwas Sonnenschein. So langsam kriegen wir Routine, was das Packen angeht. Hannah musste sich von ihrer Freundin Antonia trennen, mit der sie viel gespielt hat in den letzten beiden Tagen.

18 August 2017

Wir erkunden die Gegend um unseren Campingplatz und stoßen auf einen Steg, an dem man bei wärmerem Wetter auch baden kann. Es ist windig, aber die Aussicht ist toll. Hannah und Gregor erklimmen die Felsen der kleinen Bucht.

17 August 2017

Die nächsten 2 Tage werden wir in den nördlichen Schären Göteborgs verbringen. Der Platz ist sehr gut ausgestattet und wir können uns aussuchen wo wir stehen. Nachdem Hannah sich mit einigen Erwachsenen am Buddelkasten unterhalten hat, erkunden wir die Felsen hinter unserem Platz.

16 August 2017

Der Strand von Tylosand ist weitläufig und Hannah hat Spaß am Wasser mit ihrem Einhornpferd. Martha buddelt oder nuckelt bei Mami an der Brust. Ein Fluss der ins Meer mündet dient mit einer Brücke als Spielplatz. Hannah will am Strand immer mit Papa ins Wasser laufen. Spielen mit anderen Kindern wird schwierig, weil keines Deutsch spricht.
Natürlich lassen wir es uns nicht nehmen IKEA einen Besuch abzustatten, wenn wir schon mal in Schweden sind.

15 August 2017

Wir sind an unserem ersten Campingplatz angekommen. Das Wetter ist toll und wir haben viel Platz. Alle helfen mit das Zelt aufzubauen. Zu Hause haben wir schon mal geübt, aber es dauert trotzdem bis das Zelt steht.

14 August 2017

Nun sind wir endlich in Schweden angekommen. Um 6.50 Uhr sind wir von der Fähre gefahren. Und gleich Strecke machen, wie Anne zu sagen pflegt. Zwischendurch mussten wir uns auch mal stärken und legten einen kurzen Stop ein für ein leckeres Frühstück.

13 August 2017

Bevor wir auf der Fähre schlafen, machen wir einen kurzen Zwischenstopp im Bungalow. Hannah spielt mit der Oma und wir machen uns ein paar schöne Stunden am Strand.
Wir sind gerade losgefahren. Hannah fragt sich ob wir was vergessen haben. Für Martha ist es der erste große Urlaub. Die Aufregung lässt sie sich aber nicht anmerken. Anne ist dafür umso nervöser.
Heute fahren wir los. Wir sind natürlich wieder viel zu spät dran. Anne wollte um 9.00 Uhr los fahren. Geschafft haben wir es um 11.15 Uhr.