Europe · 26 Days · 81 Moments · July 2018

Go West - 2 Menschen, 1 Husky, 7 Länder!


18 August 2018

Weiter geht's von England nach Frankreich. Um Zeit und Nerven zu sparen, nehmen wir wieder den Eurotunnel! Weiter geht die Heimreise! 😊
Nun ... Zum Beginn der Urlaubs sagte Erik: "Ich möchte unbedingt ein Krankenhaus im Ausland von innen sehen!" Nun, jetzt ist es soweit! Ich habe eine Box Knäckebrot ins Auge bekommen! Erik hat es mir zugeworfen und ich habe es nicht gesehen! Herrlich! Nun heißt es warten in der Londoner Augenklinik! Übrigens, ganz nebenbei: Als wir aus dem Parkhaus fuhren, bemerkten wir die käfigartigen Gitter im Parkhaus. Tja, was sagt man dazu! Dort schließen die Fahrer der ganz reichen Menschen deren Autos ein! ... Wieso eigentlich? Sie hätten doch genug Geld für ein neues Auto?!
Weiter geht es Richtung Heimat, aber London lassen wir uns nicht entgehen! Die typischen Wahrzeichen (Big Ben, Tower Bridge, Verteidigungsminister, Buckingham Palace, ... sind in ein paar Stunden besichtigt und Helge sieht Pferde, Dudelsäcke, Eichhörnchen und viele Vögel! Er bekommt schlussendlich sogar noch eine Waffel! (Zwei Waffeln kosten 10£ ... Frechheit!) 22.50£ (knapp 25€) Parkgebühr für 2.5 Stunden parken sind nicht mehr feierlich, aber wir ärgern uns nicht ... Oder doch?
Unser letzter Stop in Irland steht fest: Der Inchydoney beach! Ein riesiger Sandstrand, eine Surfschule und ein wenig Ebbe, aber Helge und wir haben Spaß! Jetzt geht's los nach Rosslare zur Fähre!

17 August 2018

Kurz bevor es mit Irish Ferries nach England Pembroke geht, machen wir noch einen weiteren Strandspaziergang! Etwas Südseefeeling kommt auf: Palmen und 19°C! ☀️
In der Nähe von Cork gibt es eine wunderschöne Farm (ich meine sie heißt Molly's Farm). Die näht, strickt, häkelt und webt! Weiter geht es Richtung. Langsam in Richtung Heimat, aber vorher soll es noch zum Strand gehen! Übrigens: Rosa Strohballen finde ich cool! 😄

16 August 2018

Wir lassen den Ring of Kerry hinter uns (was SOOOOO schade ist - wir kommen wieder!) und beziehen unsere Unterkunft in Kenmare. Helge freut sich über sein Nudelgericht!
Weiter geht's mit der Fähre von Kilimer nach Tabert, um ein paar Kilometer zu sparen. Nach 20 Minuten sind wir drüben und lassen uns von der wohl schönsten Straße Irlands, dem Ring of Kerry, beeindrucken! Wir naschen unsere Schokolade, die wir im Hazel Mountain Chocolate gekauft haben und genießen die Fahrt durch die grüne Natur! Wetter egal! Aktuell gibt es 16°C bei bewölkten Himmel! Beim Spaziergang gab es wieder unzählige Schafbegegnungen! 😋😎🐺🐑 Ach und noch etwas: Irgendjemand seeeehr reiches würde mit dem Helikopter zu seinem Haus geflogen (siehe Foto) ... Angie? 😆😅
Wir fahren noch einmal eine halbe Stunde Richtung Norden! Zum besten Café des Landes (finde ich!) - Hazel Mountain Chocolate! In 6. Generation leitet die Bauernfamilie die Kakaoverarbeitung. Es gibt hier die beste Schokolade - vegan und nicht vegan, Brotaufstriche, Suppen, Kuchen, Torten, ... Wunderbar! Der Kakaoduft lädt zum Verweilen ein! Überall findet man die Info, dass es sich um eines der besten 10 Cafés der Insel handelt! Ich finde, dass es das allerbeste ist! ☕🥧

15 August 2018

Helge hat neue Freundschaften geschlossen und der lieben Kuh minutenlang sie Nase abgeschleckt! 🐺🐮 Kilometerweit laufen wir am späten Nachmittag die Klippen entlang. Plötzlich fing es an zu schütten! Aus Eimern! Soooo ein heftiger Sturm und so viel Regen! Jeder Quadratzentimeter von ist nass geworden! Aber wir sind dennoch glücklich und zufrieden! Wir haben nur etwa 10 min Autofahrt entfernt ein Hotel gefunden und freuen uns auf ein heißes Bad!
Beeindruckend schön! Bereits vor einigen Jahren war ich bei Sonnenschein und 20°C hier! Aber auch heute ist es wieder atemberaubend schön! Beste Aussicht und ein bedeckter Himmel bei 15°C! Über 200 Meter ragen die Klippen empor! Die Cliffs of Moher sind fur uns einer der schönsten Küstenabschnitte Irlands!
Helge hat gelernt, dass man den Kopf auf der Armlehne ablegen kann! Sehr entspannend!!! 😁😄
Ein letzter Blick ins Hotelzimmer (so ein großes hatten wir bisher noch nie!) und weiter geht's nach Galway! Eine wunderschöne, überschaubare Hafenstadt mit so viel Lebensfreude und wunderbaren Menschen! An jeder Ecke gibt es Straßenkünstler, Stepptanz, irische Musik und Tänzer! Wir schnappen uns einen veganen Snack und nun geht's zu den Cliffs of Moher, weiter Richtung Südwesten!

14 August 2018

In Oranmore angekommen, hat es kurz aufgehört zu regnen! Wir nutzen die Chance und laufen noch eine kleine Runde mit Helge durch den Ort. Anschließend bringen wir ihn aufs Zimmer und gehen zum Abendbrot ins hoteleigene Restaurant. Es war unendlich lecker, zwar nicht vegan, aber vegetarisch! Mein Dessert sollte ein Schokokuchen werden und weil es keiner geworden ist, habe ich es umsonst bekommen! 🥧😋😎
Wir verabschieden uns von unseren neuen mexikanischen Bekannten, sehen leider keine Eichhörnchen, obwohl davor gewarnt wurde und fahren weiter zum Ballycroy Nationalpark ganz im Westen Irlands. Der Park sieht toll aus! Wäre da nur noch der strömende Regen! Der Rucksack wird nach den Regenponchos des letzten Urlaubs durchgewühlt und tatsächlich: Zwei Ponchos waren noch da! "Schietwetter kann jeder" steht hinten drauf - wie passend! Los geht's durch Matsch, Regen und Sturm! Länger als 1.5 Stunden halten wir das aber nicht durch! Völlig durchnässt geht es mit dem Auto nach Oranmore (östlich von Galway), weil wir dort ein sehr schönes Hotel gefunden haben, das noch dazu hundefreundlich zu sein scheint!

13 August 2018

In unsere Unterkunft angekommen, packen wir aus und lernen ein mexikanisches Paar kennen! Sie sind super nett und haben gerade im März geheiratet. Sie machen ihre Flitterwochen durch Europa und wohnen mit uns und einem weiteren Paar in diesem geräumigen Haus. Wir dürfen die Küche benutzen! So schmeiße ich den Herd an und Erik hat Zeit zum Lernen für das Staatsexamen! Auch Helge bekommt endlich 'mal wieder etwas Gesundes! Die Näpfe sind prall gefüllt und endlich heißt es guten Appetit! 🥥🥑🌽🍌🥕🥔🍅🥒🥦🌶️
Nach der Besichtigung des Fanad Head Lighthouse ging es weiter! Wir fuhren entlang des Wild Atlantic Was! Für mich ist es die schönste Straße der Welt! Irland - mein Lieblingsreiseland! Schon oft war ich hier, aber die Landschaft verzaubert einen immer wieder aufs neue! 💚 Wir besichtigen nach einem kurzen Regenschauer die Doe Castle. Am Abend fahren wir durch verschiedene kleine Städtchen und auch durch Donegal! Der Supervalu Supermarkt hat zum Glück einige Bio-Lebensmittel! Ein wenig Heimatgefühl kommt auf! 😉

12 August 2018

Wir suchten am 2. Tag ein B&B in Londonderry. Gerry und seine Frau lieben Helge! Zum Frühstück bekommt er sogar Würstchen geschenkt! Wir fahren durch die grüne Natur Nordirlands und schnappen uns erstmal ein paar Brombeeren! Am Nachmittag kommen wir am Fanad Head Lighthouse an. Es ist ein wunderschöner Leuchtturm an der Nordspitze der Insel, direkt am Atlantik! Wir genießen Sonnenschein und 18°C. Hier zahlt man nun auch wieder in Euro - ein wenig Heimatgefühl. 😏
Hier gibt's es noch ein paar Eindrücke des Ausflugs zum Giant's Causeway! Helge liebt alle Tiere... Wir wissen nur nicht, ob er sie zum Fressen gern hat! Am Nachmittag zog es sich zu, aber das Wetter ändert sich ja sowieso ständig! 😁
In Belfast angekommen, benötigten wir diesmal 1 Stunde Zeit, um endlich eine Unterkunft zu finden! Über airbnb fanden wir Alma und Paul mit ihre Tochter und ihrem Hund Boster! So eine Gastfreundschaft haben wir selten erlebt! Um 1.00 Uhr nahm uns Alma in Empfang und zeigte uns unser Zimmer! Am Morgen durften wir sogar ihr privates Badezimmer benutzen und sie machte uns Frühstück, obwohl das gar nicht im Internet auftauchte. Ihre kleine Tochter zeigte mir ihre Weihnachtsfotos und Alma und Paul verbrachten ihren ganzen freien Vormittag mit uns! Sie halfen uns dabei hundefreundliche Ausflüge zu finden. Mit selbstgemachter Marmelade und frischem Obst startete unser Tag und das alles für nur 20£! Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedeten wir uns mit einer Umarmung! An unserem 1. Irland-Tag ging es zum Giant's Causeway (Straße der Riesen)! 7.5 Stunden verbrachten wir dort bei frischem Wind und auch 'mal Sonnenschein! ☘️☀️

11 August 2018

Wir haben uns nun entschieden nicht durch England weiter zu reisen, sondern die Reise in Irland fortzusetzen. Mit der Stena Line geht es gleich von Cairnryan nach Nordirland (Belfast)! Bevor es aufs Schiff geht, machen wir in Lendalfoot kurz Halt und machen einen kleinen, windigen Strandspaziergang. Von hier aus kann man die Felseninsel Ailsa Craig sehr gut sehen! Sie gehört zu Schottland und ist unbewohnt! Wer 1.5 Millionen Pfund übrig hat, kann die Insel kaufen! Seit 2012 ist sie zum Verkauf ausgeschrieben! 😮🙄 Auf der Fähre angekommen, sind wir nun 2.5 Stunden von unserem Helge getrennt! Manche Leute waren wirklich doof und haben ihre Alarmanlage nicht ausgeschaltet! Das ganze Schiff piept und der arme Helge muss im Auto warten! 😪
Nachdem wir nach dem verhältnismäßig gelungenen Frühstück (KEINE Bohnen!!!) ausgecheckt haben, bummeln wir noch eine Weile durch Glasgow. Wir schlendern durch süße Geschäfte und essen unser Mittagessen im besten Bioladen der Stadt! 😋 Wir kaufen ein kleines Lunchpaket für die Fahrt. Auch das Schottische Wasser (es schmeckt fast so gut wie das leckere italienische Plose) muss mit!

10 August 2018

Ein paar Eindrücke des Nachtspaziergangs durch Glasgow soll es auch geben! Aktuell finden die Europameisterschaften in Glasgow statt (Triathlon, BMX, Golf, Schwimmen, Athletik, Gymnastik ...) und in unserem Hotel waren viele Sportler untergebracht! Die Brücke auf dem Bild endet im Nichts. Hat einer eine Ahnung was das soll? Auch einen extremen Weihnachts-Fan konnten wir entdecken! 😁🎄⛄✨ Die Stadt mit über 600.000 Einwohnern ist sehr jung! Wo man mir hinschaut: Studenten! Die Kriminilatit soll sehr hoch sein. Überall und zwar wirklich ÜBERALL hängen Kameras! An den Dialekt werden wir uns niemals gewöhnen! Es klingt irgendwie Englisch, aber man hört auch Irland und Deutsch heraus? 😉🙄 Nennt sich dann wohl Scots.😎 Wir sind etwas traurig, weil wir das VEGAN CONNECTIONS verpassen. Es handelt sich um ein großes Festival, wo sich ausschließlich lokale Unternehmen präsentieren. Leider wurde es von gestern auf den 25.08. verschoben! Vielleicht können wir irgendwann einmal dabei sein! 🌱
In Glasgow angekommen, landen wir im veganen Restaurant "The 78"! Das können wir jedem nur wärmstens empfehlen, der einen Abstecher nach Glasgow macht! Wir finden sogar noch einen Bioladen um die Ecke und decken uns für die nächsten Tage ein! Auch Helge bekommt eine Überraschung! 😉
Noch ein letzte Blick in die Tiefe und weiter geht es! Wohin, wissen wir noch nicht genau! 😋😏
Man weiß gar nicht wo man zuerst hinschauen soll! Die Landschaft ist die schönste, die wir bisher in diesem Urlaub sehen konnten! Die unendliche Weite !!! 🗻⛰️🏞️ Die Stimmung fällt, als wir im Hotel ankommen! Willkommen DDR für 115£! 🤨
Die Fahrt zum Loch Lomond dauert noch einige Meilen! Wir gehen mit Helge noch eine Runde spazieren! Auf dem Parkplatz verschiedenste Kennzeichen (Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande und natürlich England). Der See liegt am Fuße verschiedenster Berge! Es gibt so tolle Luft, wenn die Campingkocher der Franzosen nicht wären 🙄🤣

9 August 2018

Heute ging es zum Finnich Glen! Es handelt sich um einen sehr steilen Weg geht es hinab! Ein falscher Schritt und man ist ...... 70 Meter geht es in die Tiefe! Mit Rucksack und Husky gar nicht so leicht! Wir haben es hinunter (und sogar wieder rauf) geschafft! Danke für diesen tollen Ausflugstipp in deiner Jurni, Judith!
Wir verlassen nun Skye und es geht weiter in Richtung Süden! Der Loch Lomond erwartet uns hoffentlich schon! 😊🌈
Regen und Wolken wechseln sich auch heute wieder ab! Heute Nacht war es kalt und regnerisch! Aber nun kommt ab und zu die Sonne raus! Ein Glück! Wir genießen jeden Winkel dieser tollen Insel!

8 August 2018

Den ganzen Nachmittag scheint die Sonne und so konnten diese herrlichen Drohnenaufnahmen entstehen! Am Abend müssen die Straßen so toll aussehen, da ALLE Schafe auf die Straßen laufen! Man muss schon sehr aufpassen, wo und wie man fährt!
Über Flodigarry und Kilmaluag ging es bis zur nördlichen Spitze der Isle of Skye! Dort hat jemand (wohl sehr wohlhabendes) sein Reich! Wenn wir sagen Reich, meinen wir Reich! Ein unüberschaubar großes Gelände mit einer eigenen Straße, die man nicht passieren darf. Die Küste? Einfach wunderschön, grün, besonders, einsam! Mittlerweile wechseln sich Sonnenschein und Regen im Zwei-Minuten-Takt ab! ☀️🌧️☀️🌧️☀️🌨️☀️
Kilt Rock und die Wasserfälle Mealt Falls sind beeindruckend. Wir haben Glück mit dem Wetter, aber leider nicht 3 Selfiesticks pro Hand wie alle Japaner! 😋🤣
Wir fahren weiter bis nach Skye! So viele Menschen haben von ihr erzählt (Menschen aus Israel, Deutschland, Frankreich und Schottland natürlich). Wir finden das erste Mal keine Unterkunft. Das bedeutet: Schlafen im Auto! 🤣☀️☘️ Noch spielt das Wetter mit, auch wenn es nachts nur 5-8°C draußen sind - Heieieieiei! In Portree laufen wir zur Bank of Scotland und sehen einen Festtagsumzug! So eine schöne Tradition! Die lauten Dudelsäcke und Trommeln sind so rhythmisch und emotional! Man muss es erlebt haben!

7 August 2018

Weil es gestern so gut geschmeckt hat, waren wir erneut im Zissi und aßen vegan und lecker! Vorbei am Loch Ness ging es weiter in Richtung Westen. Dabei sind ein paar tolle Drohnenaufnahmen entstanden!
Toben - Spielen - Frieren - Staunen - Atmen - Freuen ... Und wir sind nicht im Moor verschwunden!
In Fyrish (nördlich von Inverness) ging es für uns auf den 6 km langen Pfad (Hin-und Rückweg) zu den Fyrish Monuments! Einen ganz schön steilen Aufstieg brachten wir hinter uns! Mir ist ganz schlecht, weil ich unendlich viele Waldheidelbeeren gegessen habe! 🌲🌳🌱🌿☘️🍃 Erik kämpft und tobt mit Helge und ich freue mich über die 4°C kalte Abkühlung auf dem Gipfel!

6 August 2018

Am Abend machen wir uns auf den Weg in Richtung Inverness, um Abendbrot zu essen! Wir entscheiden uns für das Zissi, in dem auch vegetarische und vegane Gerichte angeboten werden! 🍴🍹🍝 Yummie!
Helge hat Nessi entdeckt! Ganz sicher! 🦕🐺😋🤣
Wir buchen ein Hotel für die Nacht und fahren zum Loch Ness. Er hat wohl gerade aktuell 4°C - die absolut erholsame Temperatur für Helge! 🐺😍☘️ Wir machen einen langen Spaziergang am Loch Ness und genießen die Sonne bei 15°C!
In Edinburgh blieben wir im Garfield. Es ist ein nettes B&B, welches sehr zentral gelegen ist. Nach einem warmen Frühstück, es kommt einen mittlerweile schon zu den Ohren raus (Bohnen, Eier, Tomaten, Pilze und Soße), geht die Fahrt los! Wir fahren durch die Highlands von Schottland! Atemberaubende Landschaften, herrliches Grün und viele bunte Gräser gibt es zu sehen! Man fühlt sich schon etwas beobachtet! Aus jeder Himmelsrichtung schauen einen die Schafe an und sehen bei bei allem zu, was man gerade so macht! 🐑🐑🐑🐑🐑

5 August 2018

Bei einer Runde mit dem Riesenrad entdeckten wir Edinburgh von oben! Helge liebte die Artisten, bekam bei einem Döner-Imbiss Fleisch geschenkt und wurde von gefühlt 356 Schotten gestreichelt! Die Unterkunft war mit 95£ nicht günstig, aber sehr sauber und zentral! Weiter geht's in Richtung Norden!
Wir verlassen Whitly Bay und starten nach Schottland. Wir erreichen am frühen Nachmittag Edinburgh und schlendern durch die Stadt! Wir sehen die Castle, einige Denkmäler, viele Geschäfte und finden ein veganes Raustaurant! Fahrt zu Harrison, wenn ihr da 'mal da seid - es ist unfassbar lecker! Wir aßen Tappas mit viel Salat und die Desserts waren auch super lecker! Bei Harrison lernten wir einen Schotten kennen - so dachten wir. Später stellte sich heraus, dass es ein Stand Up Commedien aus Israel war, der 4 Jahre als kleines Kind in Deutschland gelebt hat und nun in Schottland sein zu Hause gefunden hat! Ori gibt uns sehr viele Tipps und erzählt uns, dass gerade in Edinburgh ein riesengroßes Festival stattfindet. Im Restaurant waren alle erstaunt, dass wir nicht wegen des Festivals da sind! Wir beschlossen also uns das Festival anzusehen und genossen den ganzen Abend Live-Musik, BeatBoxer, Artisten, Feuerspucker, ... auf dem Fringe Festival! 🎶🎼🎤🎷🎸🎹🎻🎺😍

4 August 2018

Unser Ausblick aus dem B&B in Whitly Bay. Carol ist zwar nett, aber das B&B renovierungsbedürftig und mit 65£ auch nicht gerade ein Schnäppchen, obwohl es nur eine Gemeinschaftstoilette und eine Dusche auf dem Flur gibt. Weiter geht's in Richtung Schottland! 🐺🤗😄
Unser Ausblick aus dem B&B in Whitly Bay. Carol ist zwar nett, aber das B&B renovierungsbedürftig und mit 65£ auch nicht gerade ein Schnäppchen, obwohl es nur eine Gemeinschaftstoilette und eine Dusche auf dem Flur gibt. Das riesige Gebäude ist ein spanisches Luxushotel, indem eine Übernachtung 450£ kostet! 😮😮😮🙈 Die Spielothek haben wir nach 5 Minuten verlassen! Das hält ja niemand aus! Die Leute dort sehen einfach nur fertig aus! Und arm! 🙄 Weiter geht's in Richtung Schottland! 🐺🤗😄☘️
Am Nachmittag kamen wir in Whitby an! Ein kleiner, sehr touristischer Ort (mehr Touristen als bei uns in Kühlungsborn & Graal Müritz zusammen) an der Ostküste! Wir machten einen ausgiebigen Spaziergang am Meer und staunten über die hundefreundlichen Engländer. Hier gibt es wohl mehr Hunde als Kinder in den Familien - ist das jetzt gut oder schlecht? 🤨 Jede Bank in Whitby ist einer oder mehreren Personen aus dem Ort gewidmet ... Das fiel mir sehr positiv auf! Es waren Menschen wie du und ich ... "Für Magret Smith, die Whitby so sehr liebte und die alle Kinder möchten" ... Solche Widmungen fanden wir wirklich bemerkenswert - die besonderen kleinen Dinge. Ein weiteres, bemerkenswertes Gebäude war das Tageshospiz direkt am Meer. Menschen, die dem Tod Nähe sind, können hierher kommen, um Ruhe zu finden und die Aussicht zu genießen, da sie sonst in der Stadt leben. Irgendwie traurig, schön und beängstigend... Am Abend ging es nach Whitly Bay.
Der Tag neigt sich dem Ende zu! Wir haben ein B&B etwas weiter im Landesinneren gefunden! Das Leitungswasser wird zunehmend chlorhaltiger... Die Haut brennt. Mist!
Im Nationalpark North York Moors war es traumhaft schön! Man kann von weitem schon die Stadt Whitby sehen und einen schönen Blick auf das Meer! Die Pflanzen sehen soooo toll aus! Auch eine Eidechse konnten wir entdecken! Sie war leider so flink, dass kein Foto möglich war. Lecker waren die Waldheidelbeeren! Naschen, naschen, naschen! Unsere Unterkunft in Pickering war die Hölle! Es war völlig überteuert, hässlich, dreckig, der Putz fiel von der Decke, das Bett war unbequem, das Essen war unglaublich ekelig und .... Das alles für 110£ PLUS 20£ Endreinigung für den Hund. Unglaublich! FRECH! Das erste Mal sind wir so richtig enttäuscht!

3 August 2018

Wir fuhren durch Flamborough und parkten unser Auto auf einem Parkplatz im Wald in der Nähe der Küste. Wir machten einen endlosen Spaziergang zwischen Klippen und Kornfeld! 24 Grad sind es heute und es ist leicht bewölkt, aber dennoch sonnig! Wir testen unsere Drohne und Erik macht beeindruckende Fotos!

2 August 2018

In Bradwell übernachteten wir bei Brent und Maggie im B&B. Sehr tierfreundlich ging es zu, da die beiden einen Hund (Monty) und einen Kater (Dusty) zu Hause haben. Sie hatten einen wunderschönen Garten und das Zimmer war klein, aber gemütlich und wie immer typisch englisch! Nach dem Frühstück ging es weiter Richtung Nordosten!
Wir entschlossen uns, noch weiter über den Bergkamm zu wandern! Nach jedem zurückgelegten Meter machten die Hügel und das Grüngelb der Landschaft einen völlig anderen Eindruck! Der Himmel war strahlend blau und Helge ... Der hatte mit den Schafen zu tun! 🙈🙉🙊🐺
Im Peak National District Park angommen, staunten wir über wunderschöne Landschaften, Ruhe, bunte Farben, Sonnenschein, Blumen und Tiere! Steil ging es bei 27°C bergauf! Bestes englisches Wetter! Die Aussicht belohnte! Wir können uns an den schönen Fotos gar nicht satt sehen! Ein toller Spaziergang!
Das Hotelfrühstück war okay, der liebe Kellner war der Knall im All (er sagte ständig "jeah, man!!!" und pfiff & sang bei der Arbeit! ... und das Bad ... Seht selbst! Aus den Vorgängen krochen mehr Tiere als Ornamente aufgenäht waren, aber egal! Mit vollem Magen ging es nun weiter in Richtung Norden! In Derby machten wir Halt und kauften Lebensmittel ein! Man findet tatsächlich KAUM Bio-Lebensmittel & wenn doch, dann ist es drei Mal eingeschweißt! Die Menschen sind hier scheinbar zu faul! Der Reis ist vorkocht, ebenso die Nudeln, Erbsen, Bohnen.... Es gibt nach Ländern geordnete Kategorien (Italien, Mexiko, Thailand, ...) und es gibt eine Sarah's Marmelade - sehr sympathisch! 😋🤗 Nachdem wir 9 verschiedene Avocado-Sorten gefunden hatten, entdeckten wir sogar eine Bio-Sorte! Die Mutanten-Heidelbeeren in XXL sahen erschreckend aus! Auffällig ist die Behindertenfreundlichkeit! Mehrere Kassierer hatten eine Behinderung & die Einkaufswagen für den Roll-Stuhl waren Klasse durchdacht!♿👍

1 August 2018

Hier gibt es noch weitere Eindrücke aus Cambridge! Später suchten wir in Stamford nach einer Unterkunft, fanden aber keine und deshalb übernachteten wir in einem Hotel in Oakham, welches man wirklich nicht empfehlen kann! Hier ist die Zeit stehen geblieben! Das Zimmer riecht nach altem Lappen, die Sessel und Betten sind heruntergekommen, das Bad mindestens 50 Jahre nicht renoviert und auf das Frühstück sind wir noch gespannt!
Wir fanden ENDLICH nach langem Suchen einen Parkplatz und machten einen riesengroßen Spaziergang durch Cambridge. Leider flog mir eine Biene in den Ärmel und stach gleich 3 Mal! ... Es muss ein komisches, mutiertes Tier gewesen sein, denn der Stachel hatte Widerhaken und es steckte ein großer Stachel drin und zwei kleine. Es waren extreme Schmerzen und das bei der Hitze! MIST!!! Ein kleiner Trost: Wir fanden ein veganes Restaurant (Stemp anderen Glory), es war lecker aber ohrenbetäubend laut! So sind sie wohl, die Cambridger! 😥😁 Später liefen wir durch die Stadt und sahen uns die Universität und das College Cambridge an! Fantastische Gebäude!
Der Highway in Richtung London ist die Hölle! Es ist sooooooooo voll! 5-6 spurige Straßen und jeder fährt, wie er gerade lustig ist! Einfach nervig! Dann auch noch Linksverkehr! Wir beschlossen aufgrund dessen, dass bis zu 34°C in London erwartet werden, (für die nächsten 7-8 Tage) erst auf dem Rückweg nach London zu fahren. Weiter geht's, Richtung Cambridge! 🚘 1800 km liegen hinter uns!
.... Erik rannte vor und suchte den Letztpflichten Weg! Die Steine über die wir so mühelos auf dem Hinweg gelaufen sind, waren einfach weg! Im Meer verschwunden! Eine wirklich Brenzküche Situation! Helge musste schwimmen und wir erwischten mit nassen Schuhen und Beinen die letzten Felsen und kamen doch noch (wie wir das geschafft haben, wissen wir nicht!!) heil am Strand an! Die Fotos sind wunderschön! Wir haben es nur geschafft, weil wir die Schlüssel bei Maggie vergessen haben! Was für ein Erlebnis!!!! 😪🤐😥
Unser Tag startete an den St. Margrit's at Cliff! Wunderbar ragt die weiße Steilküste aus dem Meer! Fast wie bei uns in Mecklenburg-Vorpommern auf der Insel Rügen! 😉 Helge ist in seinem Element und rast über Stock und Stein! Nach einer Stunde Spaziergang schrieb Maggie eine Mail! Oh, nein! Wir hatten beim Abschied im B&B die Schlüssel nicht zurückgegeben - einfach vergessen! Nun mussten wir die 20 min zurückfahren! Langsam machten wir uns auf den Weg, genossen aber noch etwas die Sonne, den tollen Himmel und die traumhafte Steilküste im Südosten Englands! Plötzlich fiel Erik auf, dass viel weniger Felsen am Strand waren! NEIN!!!! Die Flut kam!!! Wir liefen den Weg so schnell es ging zurück! Es war mein Weg mehr zu sehen! Es war zu spät! Ein gemeiner, fieser, blöder Engländer kam uns 10 min vorher entgegen und sagte NICHTS, obwohl er augenscheinlich wusste, was passieren wird ................. FLUT!!!!!
Wir verabschieden uns von Maggie, bedanken uns für das englische Frühstück und die Gastfreundschaft! Ihr Anwesen ist beachtlich. Ihr Mann leitet hier eine Porsche-Werkstatt und sie vermietet 8 B&B Räume! Weiter geht's bei 22.5°C und bestem Wetter!

31 July 2018

Maggie zeigte uns unser typisch englisches Zimmer! Helge suchte sich den Kühlstein Platz und schlief sofort ein! Wir haben einen Ventilator bekommen! Draußen sind es 14 Grad! Eine tolle Abkühlung in Vergleich zum unendlich heißen Wetter der letzen Wochen bei uns zu Hause an der Ostseeküste! Morgen geht die Reise weiter! Gute Nacht und bis ganz bald! 🤗
Die Zugfahrt durch den Eurotunnel verging wie im Flug! Schnell müsstenw wir uns nun an den Linksverkehrt gewöhnen! Wir buchten spontan ein B&B etwa 20 km südöstlich von Canterbury. Maggie, so heißt die Hausdame, ist unendlich freundlich! Mehr britisch geht es aber nicht! In einem Satz, der aus mindestens 372 Haupt- und Nebensatzkonstruktionen besteht, beschreibt Maggie alles was ihr gehört, was sie ausmacht, was zu ihrem Anwesen gehört, wie alles funktioniert und vieles mehr! In einem weiteren Nebensatz fragt sie, wie es uns geht, was wir machen, was der Hund macht, aber eigentlich will sie gar keine Antwort wissen, weil sie keine Geduld hat! So habe ich es von meiner Schulklassenfahrt in Erinnerung! Sie erzählt uns, dass der Supermarkt in Sandwich bis 22.00 Ihr geöffnet ist. So tauschten wir Euro in Pfund und kauften noch ein paar Kleinigkeiten. Obst in Plastik so weit das Auge reicht und selbst kassieen mussten wir auch! Wir finden: Zu viel American ay of Live!
Nach Amsterdam passierten wir unter anderem Rotterdam und fuhren dann durch Belgien. Vorbei ging es dann an unzähligen Ölraffinerien! Wir brauchten dringend eine Tankstelle... Noch 50km Reichweite "sagte" der Seat! Eine dreiviertel Stunde suchten wir eine Tankstelle! Noch 10 km im Tank! Erik rannte einem Mann hinterher, der in einer Raffinerie arbeitete. Der Mann war so nett - er hatte gerade Feierabend - und bot uns an, ihm bis zur Tankstelle hinterher zu fahren! ENDLICH! 5 km Reichweite! Eine Tankstelle!!!!! Die Erlösung! Der Grund für das Chaos: In den Niederlanden lag der Benzinpreis bei 1.78€, in Belgien bei 1.50€. Bei 24°C konnte die Reise Richtung Frankreich (Calais) nun endlich fortgesetzt werden!
Nächster blinder Passagier! Nun ist diese kleine Spinne in einer halben Stunde von Frankreich bis England gekommen! 😄😎 Sie ist nun eine Auswandererspinne! 🕷️😉
In Calais angekommen bringen wir Helge zur PetReception! Dort wird er angemeldet, sein Pass kontrolliert und auch wir erhalten auch unsere Tickets. Nun geht es mit dem Auto rauf auf den Zug! Durch den Eurotunnel geht es von Frankreich aus nach England! In Filmstone werden wir nach 25 Minuten Fahrtzeit ankommen! Ein komisches, beklemmende Gefühl im Zug. Immerhin können wir im Auto sitzen und bei Helge bleiben! Der Vorteil im Vergleich zur Fähre! Nachteil: Wir sind nun 268€ ärmer!🚝

30 July 2018

Nach etwa 10 km und vielen Eindrücken kommen wir geschafft nach über 13 Stunden im Hotel an! Wir sind geschafft, aber zufrieden! 😴😌 Nachti!
Wir liefen weiter durch das Zentrum, vorbei am Chinatown-Amsterdam, am Red-Light-District (ich möchte da nicht im Dunkeln langgehen!), am Bahnhof, an den typischen Museen, unzähligen Gondeln, Booten und Hausbooten und am botanischen Garten! 🐾👣
Unzählige Kilometer liefen wir heute durch Amsterdam! Bei bewölkten 27°C lief es sich nicht mehr so angenehm! Wir hatten für Helge natürlich Wasser dabei und auch die Geschäftsinhaber waren immer sehr freundlich und gaben uns Wasser für den durstigen, vierbeinigen Freund! Die Geschäftsstraßen erinnern oft an unsere Rostocker KTV. Es gibt viele, kleine, regionale Geschäfte, die zum Verweilen einladen! Endlich entdeckten wir - durch puren Zufall - einen Bioladen! 🌱🌿 Es gab frischen Orangensaft, zwei Müsliriegel und etwas leckeres für Helge! Im Bioladen gab es sogar eine schöne Auswahl an Büchern und vor dem Geschäft eine große Fläche mit Rollrasen und viel Spielzeug für Kinder! Einfach toll! 👍☀️ Vor dem Van Gogh Museum gab es veganen Hotdog und ich hatte Lust auf einen grünen Smoothie. Erik ging in die Smoothie-Bar und ich wartete mit Helge davor. Als er wieder kam, fragte ich wie teuer der grüne Smoothie war. Ich trank ganz langsam mit viel Genuss, als er "10.00€!" sagte! 🤯🤑😤
Das Frühstück im Ibis Hotel im Zentrum von Amsterdam entschädigte für das gestrige Frühstück. Es gab jede Menge frisches Obst und Gemüse und sehr leckere Körner und Nüsse! 🌰🥜 Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg und schlenderten durch die Gassen, sahen uns die schönen, oft sehr windschiefen Grachten an! Die Parksituationen sind oftmals der Horror, frei nach dem Motto: "Was nicht passt, wird passend ... Ach das passt auch so!" In Amsterdam gibt es wohl genauso viele Fahrräder wie es Menschen gibt! Waaaaahnsinn! Sehr sympathisch sind übrigens die Bordsteinkanten. Sie sind häufig gelb oder blau angemalt! An gelben Fahrbahnrändern gilt Parkverbot und an blauen Bordsteinen braucht man eine Parkscheibe! 😎😄 Clever! 👍 Auch die Briefkästen sind sehr sympathisch. Häufig stehen nicht die Nachnamen an den Kästen, sondern Nummern und Buchstaben! So bleibt man zumindest was die Post angeht anonym.
In Amsterdam angekommen, checken wir im Ibis-Hotel ein und gehen eine Runde mit Helge spazieren! Wir sind geschockt von der Parkplatzsituation, den !!!!!!Preisen!!!!!! und den winzigen Autos! Bezahlen die hier 2000€ für einen Monat Parken im Parkhaus?????? Auch fällt es wie letztes Jahr im Baltikum auf, dass die Frauen riesengroß sind! Ich komme mir vor - noch mehr als sonst - wie ein Gartenzwerg!
Mit der Fähre geht es zurück nach Den Helder! Zügig sind wir da und machen uns auf den Weg nach Amsterdam! Der Plan ist, dass wir erst in ein paar Tagen tanken, denn der Blick auf die Tankstellemanzeige löst sofortige Schockstarre aus! 1.78€ 😫🤯😰😓😖 Bis später in Amsterdam!
Das Mittagessen gab es für uns bei einem Italiener in der Haupteinkaufsmeile in De Koog. Kurz bevor es mit der Fähre zurück nach Den Helder geht, machen wir einen schönen Spaziergang durch den Nationalpark auf Texel (im Süden). Wir naschen viele Brombeeren, bewundern das Moos und die Landschaft, genießen die kühlen Temperaturen und bestaunen die weltschönste Schnecke! 🐌

29 July 2018

Nach mühsamen Aufstehen (Helge wäre am liebsten noch liegen geblieben und wir auch 😴) ging es zum Frühstück! Das Hotel wurde für sein reichhaltiges Frühstück im Internet gelobt! Es gab .... NICHTS leckeres! NICHTS! Fotos haben wir uns gespart! Wir machten uns auf den Weg! 20 Minuten fährt die Fähre von Den Helder nach Texel! Dort verbrachten wir einen schönen Vormittag mit bedecktem Himmel, aber warmen Temperaturen! Helge tobte am unendlichen Sandstrand! Die Muscheln sind soooo toll!!! Jede ist einzigartig und wunderbar! 💙 Ich freue mich genauso darüber, wie die kleinen Kinder, die sie sammeln! 🐚🐚🐚 Wir fuhren bis zur nördlichsten Spitze von Texel! Dort steht der Leuchtturm "Eierland" (Toller Name 🤨😄) in De Cocksdorp! Weiter geht's nun nach De Koog!
In Den Helder angekommen, buchten wir erstmal ein Hotel - Das Einzige, das noch etwas frei hatte, aber egal! Wir haben es geschafft! Mehr spontan geht nicht! 😉 Wir machten einen großen Abendspaziergang und aßen im Restaurant! Das Essen war so scharf, dass man nichts schmeckte und auch das Brot und der Orangensaft keine Abhilfe schafften! 🔥🔥🔥 Wir haben es nicht runterbekommen! 😥😥😥 Wir tobten noch auf dem Gelände des Marinemuseums und an der Promenade mit Helge! 🐺 Liebe Grüße in die Heimat! Kühle 19 Grad sind es um 22.00 Uhr - herrlich!!! 😊😎

28 July 2018

Die Holländer haben tolle Begriffe für Feuerwehr (Brandweer) oder Schlagsahne (Slagroom)! Vieles verstehen wir, aber ohne Lachen geht das nicht! 😋🤣 Auf dem Marinegelände gibt es viel zu entdecken! Gute Nacht und bis später!😴😌
Blinder Passagier bis nach Den Helder! 😄👍
Nun gibt's eine kurze Pause für uns! In einem kleinen Örtchen suchten wir ein Tiergeschäft auf. Eine riesige Hundefellbürste muss Abhilfe schaffen! Unser Helge sieht aus wie ein gerupftes Huhn - das Auto übrigens auch! 🙈 Das darf nicht so bleiben! Daher heißt es nachher: Bürsten, Bürsten, bürsten!!! Die Gassen und Wege haben einen Hauch von Venedig und übrigens: Ich mag Türen! 😎😄 P.S.: Berit! Schön, dass ihr wieder unsere Reise verfolgt! Liebe Grüße nach Norwegen! 👍
Hier folgen noch einige Eindrücke des Spaziergangs: Bienenbrummen, Ameisenheim und Brücken, Brücken, Brücken! 😉🐝🐜🌱 Die Hausnummer war gestern schwer zu finden, aber wer ein gutes Auge hat, sieht die 56 auf dem umstrickten Laternenmast! 👍😉👀 Weiter geht's! 🚘 Und NEIN, meine Haare sind nicht gefärbt! Die Sonne gibt ihr Bestes und nun habe ich zweifarbige Haare 🙈
Der erste Spaziergang durch Ravenswoud war sehr erholsam! Schattig und bewölkt ging es los, aber nun brennt doch die Sonne und wir fahren weiter! Johanniskraut, Brombeeren, ... und Wald! 💚🌲🌳💚
Wir starten um 09.00 Uhr mit dem Frühstück! Die Besitzerin des B&B ist sehr lieb und zuvorkommend. Sie hat den Tisch so schön vorbereitet, Brombeeren geerntet, Blumen gepflückt und frisches Rhabarberkompott zubereitet. Gestärkt und mit einem Lunchpaket ausgestattet laufen wir zurück zum Zimmer und geben unserem Helge sein Frühstück! Nun geht's zum ersten Spaziergang des Tages, bevor die Fahrt weitergeht! 🌱🌻🌲🌳🐝🌿☘️🍃

25 July 2018

Es geht wieder los! Der AVIS-Mietwagen ist in Rostock abgeholt worden - diesmal ein Seat ATECA mit Automatik 🚘 - bei dem Wetter einfach fabelhaft! Das haben wir uns gewünscht! In Graal-Müritz sind es 31 Grad, als wir losfahren, aber immerhin weht ein kleines Lüftchen! Helge hat sich mittlerweile entschieden, ein Nackthund zu werden 👀🐺 & verliert alle sein Fell im Sekundentakt! Es ist einfach zu warm! Endlich halten wir an & wir bestellen einen Snack bei "Essen und Trinken" (sehr einfallsreicher Name) & ich bekomme sogar eine Backkartoffel, ohne Alufolie.👍 34° sind es in den Niederlanden, als die ersten von der totalen Mondfinsternis berichten! Eine halbe Stunde später können wir das schöne Ereignis bestaunen. Wir haben mit dem Handy kein schönes Foto hinbekommen, weshalb wir einfach die schöne Erinnerung behalten! In Ravenswoud angekommen, staunen wir nicht schlecht über Schmetterlings-Toilettenpapier und Blumentapete! JA, wir sind definitiv in den Niederlanden angekommen! 😃

24 July 2018

Der Arbeits- und Studiumsalltag hat uns wieder! Wir beenden in den Urlaub mit einem lachenenden und weinenden Auge! Mit viel Power und Kraft geht's weiter! 💚☘️☀️🎶☕