Italy · 6 Days · 7 Moments · April 2018

Gardasee & Norditalien


3 May 2018

Nachtrag 2.5 Bardolino - Lazise - Rocca Nach einem sehr entspannten 1. Mai am Pool sind wir gestern nach Bardolino und Lazise gefahren. Dort haben wir Peters Auto waschen lassen und waren ein bisschen einkaufen 😍👡👞👜👛 Am Ende hat jeder ein paar neue Sandalen, die wir hoffentlich bald einlaufen können ;) Gegen Abend war ich noch ne Runde auf dem Rocca, dem Hausberg von Garda, laufen (siehe Bilder).
Malcesine - Tremosine - Toscolano Maderno - Torri del Benaco Auch wenn das Wetter für heute nicht so berauschend angesagt war, wollten wir (ich 😜) unbedingt nochmal wandern gehen. Erst war der Monte Baldo im Gespräch, der sich aber hinter einer dicken Wolkendecke versteckt hat. Daher haben wir die Besteigung auf unseren nächsten Gardasee-Urlaub verschoben, hat ja schon am Montag nicht geklappt 🙈 Weiter ging es daher über Torbole und Riva an das Westufer, und dort einige Serpentinen nach oben bis nach Tremosine. Dort haben wir unsere Wanderung etwas improvisieren müssen, da der Wanderführer noch in der Unterkunft lag 🤷🏼‍♀️ Macht nichts, war trotzdem schön und Peter konnte seine Wanderschuhe weiter einlaufen. Auf dem Rückweg gabs noch nen Halt an der Schauderterrasse und über typisch italienische Straßen (zum Glück musste ich nicht fahren) nach Maderno. Dort sind wir lässig in die Autofähre gestiegen, die uns wieder ans belebte Ostufer gebracht hat.

30 April 2018

Ferrara di Monte Baldo Bin ziemlich platt und liege schon im Bett, aber hier noch ein paar Worte zu unserem Tag: geplant war eine Wanderung auf das Monte Baldo Massiv, genauer gesagt auf den Punta Telegrafo. Nach einigen Serpentinen, die wir ganz locker mit unserem Rundi gemacht haben, starteten wir auf ca. 1.200m ü.M. bei Refugio Novezzina unsere Wanderung. Leider hab ich schon ziemlich früh meine Waden gespürt (vermutlich vom gestrigen Lauf), daher hieß es erstmal Zähne zusammenbeißen 😬. Und auch das Wetter wollte nicht so ganz mitspielen. Im Tal noch Sonnenschein und 25 Grad, waren es weiter oben nur noch um die 18 Grad und eine dicke Wolkendecke. Noch dazu mussten wir einige Altschneefelder passieren, was bei knapp 2.000m ü.M. im April nicht verwunderlich, aber dennoch nervig ist. Der Schnee auf Bild 3 hat uns dann schließlich kurz vorm Gipfel zum Umkehren gezwungen 😭😑 danach hieß es nur noch, schnell absteigen und ab in die Sonne und den Pool 😎

29 April 2018

Garda Unser Nachmittag und Abend waren geprägt von essen 🤤😋🤤 erst gabs ein sehr leckeres Eis aus natürlichen Zutaten und später sind wir zum Abendessen nach Brenzone gedüst. Erst noch bei Sonne, später auch bei ein paar Tropfen (Regen, nicht Schnaps) gab es lecker Fisch, Bier und Sprizz 🥂🍺. Der tolle Blick auf die vernebelten Berge rund um den Gardasee haben und irgendwie an den Doubtful Sound in NZ erinnert 🙈 aber war vielleicht auch nur Einbildung 😜
Garda - Bardolino Nach einem gemütlichen Frühstück und ner Stunde faul am Pool liegen ging es für mich heute ne Runde laufen. Ne ziemlich große Runde sogar. Insgesamt sind es am Ende 2 Stunden und 17,5 km geworden 🙈 und damit der längste Lauf meiner Läuferkarriere bisher. Von Garda aus ging es zunächst ins Hinterland ein paar Hügel hoch und runter inklusive nettem Blick auf den See. Leider war ich schon viel zu früh wieder zurück in Garda, daher musste ich noch ne Runde nach Bardolino dranhängen. Durch die Innenstadt von Garda ging es vorbei an leckeren Eis-, Käse- und Wurstständen direkt am See entlang den ziemlich überfüllten (aber zum Glück flachen) Fuß- und Radweg ins benachbarte Bardolino. Auf dem gleichen Weg gings dann ziemlich zäh wieder zurück, meine Gedanken waren in der Zeit schon längst beim Sprung in den Pool 😎

28 April 2018

St. Peter - Lajen - Garda Wir lassen St. Peter hinter uns und machen nochmal ordentlich Höhenmeter. Die Sicht wird immer besser, nur vermissen wir (und unsere hungrigen Mägen) eine Bank für eine kleine Rast. Daher muss eine gemütliche Almwiese herhalten, wir packen Brezen, Käse und Gummibärchen aus und mampfen los. Leider nur kurz, da wir uns beide einbilden, Regentropfen zu spüren. Schnell packen wir alles zusammen und machen uns auf den Weg zurück nach Lajen. Wir kommen auch fast trocken an, nur auf den letzten Metern legen wir nochmal einen kurzen Sprint hin, um vor Regen, Sturm und Donner zu flüchten. Nach knapp 2 1/2 Stunden und 400 hm sind wir zurück am Auto und machen uns auf den Weg zu unserem eigentlichen Ziel, Garda am Gardasee 😎
München - Lajen - St. Peter Urlaubszeit ist Journi-Zeit! Diesmal geht’s nicht erst um die ganze Welt, sondern schnell übern Brenner nach Italien. Irgendwie konnte ich Peter gestern noch schnell überreden, einen Zwischenstopp in Südtirol einzulegen. Es wurde zwar gemeckert, aber am Ende fand er es doch auch ganz nett (glaub ich zumindest). Um keinen zu großen Umweg zu fahren, hab ich ne kleine Tour in der Nähe von Klausen rausgesucht. Nur 10 Minuten und einige Serpentinen von der Autostrada entfernt ging es vom Ortskern in Lajen aus auch schon los. Mit eng geschnürten Wanderstiefeln und einem Rucksack voller Essen (beides für die Tour ein bisschen too much 😜) geht es los über den alten Postweg nach St. Peter. Schon nach einem kurzem Marsch sehen wir die ersten Bergspitzen der Dolomiten hervorblitzen, die uns fast die komplette Tour über erhalten bleiben. Schneller als gedacht sind wir schon in St. Peter, ein kleiner Ort mit Kirche und ein paar Häusern.