Sweden · 5 Days · 5 Moments · January 2019

Fünfter Stopp: Stockholm


21 January 2019

19. Januar Auf Wiedersehen, Stockholm Wir begannen den Tag mit dem Packen und auschecken aus unserem Hostel. Danach frühstückten wir und machten uns noch einmal auf in die Stadt. Auf der Suche nach Souvenirs erkundeten wir noch einmal genauer die Altstadt und den königlichen Palast. Danach ging es schon zurück ins Hostel, um uns noch einmal richtig zu stärken: der Weg zum Fährhafen beträgt über eine Stunde, mit einem Rucksack hinten und einem vorne. Doch auch diesen Weg überstanden wir unbeschadet und fanden uns auf der Fähre wieder, die uns nach Turku bringen sollte. Diese war, wie sich heraus stellte, ein richtiges Partyboot. Auf Wiedersehen, Stockholm! Es war sehr schön mit dir.

19 January 2019

18. Januar Der falsche Park zur richtigen Zeit Eigentlich wollten wir an diesem komplett sonnigen Tag den „Ekoparken“ besuchen. Ein innerstädtischer Nationalpark. Google Maps führte uns allerdings in den alten Revierpark der Königsfamilie, der am komplett anderen Ende der Stadt liegt. Nach einer Stunde Hinweg erreichten wir den „Djurgården“. Auch wenn es der falsche Park war, war es doch super schön. Die Sonne schien den ganzen Tag und wir erkundeten den Park ohne auf Fußgängerwege zu achten. Dabei begegneten wir sogar ein paar Rehen! Nach dem wir den Weg zurück aus dem Park gefunden hatten, aßen wir ein schwedisches Mittagessen: Hotdogs. Stockholm ist berühmt dafür, viele Stände zu haben, an denen die Würstchen in allen Variationen angeboten werden. Paula zum Beispiel hatte ein Hotdog mit Kartoffelbrei. Nach einer etwas längeren Pause im Hostel, bekamen wir auch noch ein schwedisches Abendessen: Köttbullar. Alles in allem ein sehr leckerer, schwedischer Tag 😋
17. Januar Eine rutschige Angelegenheit Der Morgen startete mit einem sehr guten Frühstück im Hostel. Wir begannen unsere Erkundungstour durch Stockholm im Regierungsviertel. Wir schauten uns den Reichstag an und kamen schließlich beim königlichen Schluss heraus. Schnell merkten wir, dass die Stockholmer kein Problem damit haben, wenn ihre Straßen komplett vereist sind. In der Altstadt und auf dem Weg zum Hafen rutschten wir dann selber die ein oder andere Straße hinab, ohne hinzufallen 😎. Nach dem Rundgang fanden wir uns im Schlosshof wieder, um den Wachwechsel anzuschauen. Wir bekamen sogar ein kleines Konzert geboten. Auf dem Rückweg zum Hostel schlenderten wir durch einige Einkaufsstraßen und stellten fest, dass es einen Lidl in Stockholm gibt 🙏🏻. Das bedeutete einen unverhofften Preissturz. So kauften wir ein und genossen anschließend unser Abendessen: Nudeln mit Pesto 👏🏻. Am Abend lernten wir noch ein paar nette Menschen aus der Welt kennen.

18 January 2019

17 January 2019