Germany, New Zealand · 9 Days · 11 Moments · April 2017

Florian's Journi nach New Zealand


20 April 2017

Dort dann zum ersten Mal gekocht und dann wieder vor 20:00 ins Bett gegangen... In der Nacht wars dann schon wieder noch zapfiger... :-) Dafür aber dann am nächsten Tag um 4:30 aufgestanden um in aller Herrgottsfrüh zum Lake Matheson zum Views of the views zu fahren. Dort um den See herum gewandert und der Ausblick war echt Wahnsinnig!! Memo - Chinesen fotografieren! ;-) DAnn ins Café und weiter an der Küste entlang nach Süden... mal kurz noch einen Abstecher zum Foxgletscher gemacht... ne kleine 1-Stundenwanderung eingelegt und dann gings wieder weiter! Weiter nach Süden und dann wieder über die Alpen Sau geil!! Dann Richtung Arrowtow. Was für eine geile Stadt im goldenen Herbst... Hab die Bruinen Furt gesucht und gefunden, aber so richtig spektakulär wars nicht, aber egal. Hab dann in der Nähe einen super einsamen Campingplatz gefunden... war schön... aber noch kälter... 2 Grad... uiuiuiui...
Dann gings im Sonnenaufgang Richtung Arthurs Pass... Vorher nochmal tanken: Und dann passierte es... Batterie alle. Wie kann das sein?! Naja, Gottseidank stand ich an einer Tankstelle und dann erst mal mit Jucy telefoniert 140$k wollten die, damit jemand kommt... dann haben mir aber doch die netten Damen von der Tankstelle geholfen und Starthilfe gegeben. Dann gings weiter und das war traumhaft - unglaublich. So ein Glück mitm Wetter!! Grandiose Aussicht. Man fährt und fährt und plötzlich ist man am Meer an der Westküste - keines Päuschen mit Kaffe am Strand. Dann weiter nach Hokitika, dort ein bisschen rumlaufen und shoppen und dann in die blaue Lagune. Sehr schöne Miniwanderung und dort hab ich das erste Mal Bekanntschaft mit den berühmten Sandflies gemacht. Widerliche Viecher!! Dann bin ich weiter Richtung Franz Josef Glacier, hab in der Ortschaft aber wieder umgedreht, denn da haben dich die Leute erdrückt. So hab ich einen kleinen feinen Campingplatz angesteuert.
Und ein paar Sekundenschläfchen später MUSSTE ich mein erstes Nachtquartier finden. Und los ging das Camping. Dann auf einem kleinen Campingplatz mit wenigen anderen Leuten losgelegt, es hat immer noch geregnet... unter einer Birke geparkt und mich hergerichtet. Den Cabana umzuwandeln dauerte schon seine Zeit, insbesondere, weil ich meinen riesigen Koffer immer verschieben musste. Aber letztendlich ging alles gut und ab unter die Decke, noch ein bisschen gechattet, aber dann vor Müdigkeit eingepennt... und das erste Mal um Mitternacht aufgewacht und dann um zwei und dann um vier... Im Auto wars eigentlich arschkalt, so um die 4 Grad, aber unter der Decke warm, also hab ich nicht gefroren... Dann war ich um 4:30 hellwach und hab mich auf den Weg gemacht - perfekt!
Nach langem hin und her hab ich meine Plan gemacht: Ich wollte eigentlich nach "Edoras" und dann noch über den Arthurs pass auf die Westküste. Dann bin ich erst mal nach Edoras. Hat gleich mal so richtig geregnet, aber landschaftlich schon mal super! Und je weiter man Richtung Berge kam, desto geiler wurde es. Dann kam die erste "Grovel-Road" Schotterstraße und es kamen gleich ein paar Erinnerungen an Australien hoch - gell Christina! ;-) Aber ich kam an und nach knapp 40 Minuten war ich dann endlich am Ziel: Man blickte in ein weites Tal und sah den Edoras-Berg. Und auf der linken sah man noch Helms Klamm. Sau cool. Ich bin dann zu dem Parkplatz gefahren und wollte dann eigentlich noch auf den Berg hoch, aber das hätte dann doch zu lange gedauert. Deshalb bin ich nahe ran, hab nasse Füße durch mini-Flüsschen bekommen und bin wieder ins Auto zurück. Aber hat sich schon mal gelohnt. Dann war der Plan eigentlich bis zum Arthurs Pass zu fahren, aber dann setzte doch der Jetlag ein -
Hab mir dann sogleich die Innenstadt von Christchurch angesehen und alles was man bisher darüber gelesen hat war richtig. Vieles kaputt und noch am Aubauen... insbesondere ist die Kathedrale kaputt un nicht zu besichtigen - und ich schau doch so gern Kirchen an!!! Naja... nach einem kurzen Jackenzwischenfall bin ich dann wieder zu den Jucy-Leuten zurück und wollte mein Auto holen - es war immer noch nicht fertig. Da bekam ich einen Rabatt - mir wurde ein Tag gutgeschrieben. Naja, wenigstens das. Aber dann gings los - nach einer mini-Einführung von meinem Cabana gings dann los!!
Jetzt kommt einfach eine ewig lange Notiz: Flug: Nummer 2/3 war schon etwas anstrengender... hab sola la geschlafen, wieder Filme geschaut und so weiter... aber es war die ganze Zeit Nacht im Flieger... die Fenster waren zu... da kam man dann völlig mit der Zeit durcheinander... aber vielleicht gar nicht so schlecht, dann adaptiert man sich besser.... Und Nummer 3/3 war nochmal was schnelles... und schwuppdiewupp ist man in Neuseeland. Gleich bei Ankunft hab ich mir eine SIM-Karte mit 3GB Internet geholt... super. Und schon gings nach einem kleinen Zwischenstopp ;-) los zu meinem Jucy Auto! Jucy: Nachdem ich zuerst mal bei Jucy Hotels war und nicht beim Auto musste ich nochmal ne Weile laufen... hab mich dann auch gleich mal so richtig verlaufen.... aber naja.... dann haben sie zu mir gesagt, mein Auto ist noch nicht fertig ich müsste später nochmal kommen. In der Zwischenzeit würde ich ein Leihauto bekommen... da hab ich mir dann auch gleich geschnappt und bin in die Stadt gefahren

14 April 2017

So, Etappe 1 von 3 fast geschafft... Hab nen super Emirates-Flug. A380 am Fenster und rechts neben mir sitzt noch nicht mal jemand.... :-). Überlege mir gerade, welche Strategie besser ist, um dem Jet-Lag entgegenzuwirken... Denn zu Hause ists aktuell 20:17, in Dubai zwei Stunden später aber im Zielland ists schon 6:17... eigentlich Zeit zum Aufstehen... hmm, ich versuche mich mal an die Zielzeit anzupassen und quasi "durchzumachen".... Mal schauen obs klappt. Hab mir bisher den neuen Ghostbusters-Film angesehen - sauwitzig... :-) Und jetzt bin ich gerade dabei mir die 10. Staffel von The Big Bang Theorie anzusehen... Jaja - es gibt viel zu tun... aber dies ist erst der kurze Flug... Bis später... :-)
Letzte Vorbereitungen... Nach kurzem Schreck gestern....

12 April 2017

Heute nochmal so richtig viel Geld ausgegeben: Regenjacke, Softshell, Trekkinghose und noch sonstiger Krimskrams... Morgen großer Packtag!!!

11 April 2017

Noch - 3 Tage! Immer noch keine Reiseroute für die Südinsel aber schon unglaublich aufgeregt und voller Vorfreude! Morgen gehts zum Urlaubsutensilien kaufen!