Germany, Italy · 4 Days · 10 Moments · July 2017

Alle Wege führen nach Rom


24 July 2017

Nachdem Oma ein bisschen beim Frühstück rumgesaut hat, haben wir uns nochmal auf den Weg Richtung Kolosseum gemacht. Dahinter liegt eine Kirche, St. Clemente. Unter der sichtbaren Kirche liegt eine weitere, die ursprüngliche St. Clemente. Diese wurde zugeschüttet und überbaut, weil sie einsturzgefärdet war. Erst 1890 fand man die Überreste. Ursprünglich war das inzwischen vergrabene Gebäude eine Kultstätte, bis die Christen Rom übernahmen. Noch unter dieser alten Kirche fand man die Überreste eines Römischen Hauses, das an einer, inzwischen unterirdischen, Quelle lag. Ein tolles Beispiel dafür, wie in Rom Schicht um Schicht immer wieder übergebaut wurde. Inzwischen sitzen wir im Bus Richtung Flughafen, in dem Amerikaner keine Cola und Burger und die Italiener keine Kaffee und keine Pizza essen dürfen 😄

23 July 2017

Zum Abschluss hat Omi sich wieder einen Sitzplatz erkämpft und dann ging es nochmal zur spanischen Treppe und zum Kolosseum. Die Spanische Treppe wurde ab 1723 erbaut. Sie geht zurück auf die städtebaulichen Ambitionen des Papstes Innozenz XIII. Abends trifft man sich dort, um die letzten Sonnenstrahlen zu genießen und in einer der Bars Wein zu trinken. Das Kolosseum (antiker Name: Amphitheatrum Novum oder Amphitheatrum Flavium, italienisch: Colosseo) ist das größte der im antiken Rom erbauten Amphitheater, der größte geschlossene Bau der römischen Antike und weiterhin das größte je gebaute Amphitheater der Welt. Zwischen 72 und 80 n. Chr. errichtet, diente das Kolosseum als Austragungsort zumeist höchst grausamer und brutaler Veranstaltungen, die von Mitgliedern des Kaiserhauses zur Unterhaltung und Belustigung der freien Bewohner Roms und des römischen Reichs bei kostenlosem Eintritt ausgerichtet wurden. Heute ist die Ruine des Bauwerks eines der Wahrzeichen der Stadt.
Weil wir so fit sind, ging es nach der Tour noch Richtung Norden zum Pantheon. Das möglicherweise bereits unter Kaiser Trajan um 114 n. Chr. begonnene und unter Kaiser Hadrian zwischen 125 n. Chr. und 128 n. Chr. fertiggestellte Pantheon hatte mehr als 1700 Jahre lang, gemessen am Innendurchmesser, die größte Kuppel der Welt und gilt allgemein als eines der am besten erhaltenen Bauwerke der römischen Antike. Erbaut auf dem Marsfeld, war das Pantheon vermutlich ein allen Göttern Roms geweihtes Heiligtum. Am 13. Mai vermutlich des Jahres 609 wurde das Pantheon in eine christliche Kirche umgewandelt und der heiligen Maria sowie allen christlichen Märtyrern geweiht. Der Trevi-Brunnen, italienisch Fontana di Trevi, ist der populärste und mit rund 26 Meter Höhe und rund 50 Meter Breite größte Brunnen Roms und einer der bekanntesten Brunnen der Welt. Das Thema des Architekten waren die Naturgewalten, die das Werk der Menschen bedrohen. 🌊
Hier nur ein paar der vielen Eindrücke, die wir auf der Food Tour gesammelt haben. Los ging's mit einem (für uns zweiten) Frühstück. In Rom gibt's morgens einen Cappuccino und etwas süßes, heute war es ein Maritozzi (Rosinenbrötchen gefüllt mit Schlagsahne). Um die Ecke ein Stück Pizza Bianca (nur der Boden mit Salz und Olivenöl) und ein Stück Margherita in den Farben Italiens: Rot, grün und weiß. Weiter ging es ins jüdische Viertel mit engen Gassen und koscheren Köstlichkeiten. Frittierte Zucchini, Artischocke und weißen Wein. Um die nächste Ecke Gebäck mit Nüssen und Rosinen. In einer Bar gab es Craft Beer aus speziell angefertigten Gläsern und Flaschen, die aussehen wie Weinflaschen (die Italiener trauen dem Bier sonst nicht über den Weg). Dazu gab es Kroketten mit Käse und schwarzem Pfeffer. Unsere letzte Station dann: Gelati! Leckeres Eis. Heute in den Geschmacksrichtungen Rosmarin/ Weißer Pfirsich und Schokolade. Ein Traum! 🍦
Oma füttert unerlaubt die Tauben mit feinstem Gebäck..
Nach einem typisch italienischen Frühstück geht's gleich los nach Trastevere zu einer geführten Tour durch den Stadtteil 🍦🍮🍝🍕

22 July 2017

Nachdem wir den Mietwagen erfolgreich zurück ins Parkhaus bugsiert haben, ging es noch 300m zufuß weiter in unser kleines Hotel. Wir sind in der touristischsten Gegend gelandet- dafür aber direkt am Bahnhof und echt mobil. Kurz durchatmen, was essen und dann auf ins Getümmel. Mit der Metro bis zum Petersdom, wo die Menschen hunderte Meter Schlange standen. Danach weiter zur Engelsburg und durch ein paar verwunschene Gassen zum Piazza Navona. Leckeres Eis gabs zwischendurch auch, zum Beispiel Kokosnuss und weiße Schokolade-Basilikum 😋😛 Jetzt wird sich fix ausgeruht und nachher schauen wir, dass wir vor der Tür ein Gläschen Wein (Bzw. für Oma ein großes Bier) finden. Morgen früh geht's dann erstmal zur deutschen Bank, damit wir wieder flüssig sind, und dann zu einer Food Tour durch Trastevere, die wir gebucht haben.
Als wir um 18:40 Uhr in Rom landeten, hatte man zum Glück, trotz fast 6 Stunden Verspätung, noch ein kleines Auto für uns, mit dem wir Richtung Küste zur Villa der Deekens fuhren. Das Haus fanden wir allerdings auch nur mit Hilfe netter (fast nackter..) Nachbarn, die mit uns die Gegend abklappernd und die Party suchten. Erreichen konnten wir dort trotz angegebener Handynummer nämlich niemanden. Um 23 Uhr haben wir das Haus endlich gefunden und waren sogar noch pünktlich für das Feuerwerk! Die Nacht haben wir tief durch geratzt und warten jetzt auf das Frühstück ☀️

21 July 2017

Gestern sollte es um 9:30 Uhr mit dem Flieger nach Rom gehen. Wir sind auch pünktlich gestartet- aber nach etwa 15 Minuten in der Luft, die uns ziemlich wackelig vorkamen, sagte der Kapitän an, wir wären mit einem Schwarm Vögel kollidiert, der in unserem linken Triebwerk verbrannte. Aus Sicherheitsgründen landeten wir wieder in Hamburg und waren um 10:30 wieder im Bus Richtung Flughafen. Dort wurde gewartet, nach Infos gesucht und am Ende wieder am Check-in Schalter angestanden. Um 13 Uhr hatten wir dann die Info, dass wir um 14 Uhr mit der Lufthansa nach Frankfurt und dann nach Rom fliegen konnten. Auf zum Gate! Statt pünktlich zu fliegen, wurde auf eine Stewardess gewartet, die zu spät kam. Letztendlich sind wir gegen 16:50 Uhr gestartet und waren um 18:30 Uhr endlich in Rom.
Gleich geht's los! Mit Ersatzverkehr zum Flughafen sind wir um kurz vor sieben los. Mit Zwischenstopp in München kommen wir gehen 13 Uhr in Rom an, leihen und einen Wagen und fahren an die Ostküste. Morgen früh soll es dann schon wieder zurück nach Rom gehen. Dort bleiben wir bis Montag Nachmittag. Ich bin gespannt 🙌🏼