Germany, Netherlands · 4 Days · 6 Moments · April 2017

FaVi's Abenteuer in Amsterdam, Niederlande


17 April 2017

In Kinderdijk stehen insgesamt 19 Windmühlen, die früher dazu genutzt wurden, um das Wasser aus der Erde zu pumpen und somit die Landschaft für die Landwirtschaft nutzbar zu machen und Anwohner vor dem Wasser zu schützen. Heute werden zwei von ihnen als Museum genutzt. Viele werden sogar noch bewohnt.

16 April 2017

Wer hat die Kokosnuss geklaut? Zumindest keiner der Affen im Affenpark Apenheul in Apeldoorn. Dort gibt es frei laufende Affen, die einem auch mal in den Finger beißen, wenn man ihn anbietet. Die großen Affen, Gorillas und Orang-Utans, haben aber abgesicherte Gehege. Der Tierpark setzt sich außerdem für den Affenschutz auf Borneo ein.

15 April 2017

Kurzer Zwischenstop mit Kaffee, Kakao und Pannekoken.

14 April 2017

Mehreres ist uns heute klar geworden: 1. Amsterdam ist wunderschön. Schon bei schlechtem Wetter, aber erst recht bei gutem. 2. Pommes in Deutschland schmecken scheiße. Zunächst noch planlos, dann mit (Stadt)-plan bahnten wir uns den Weg durch die Grachten. Auch machten wir, ganz Touri, eine Grachtenfahrt. Im Anschluss spazierten wir noch durch den wunderschönen Vondelpark und tranken dort in einem der Cafes direkt am Wasser Kaffee und heiße Schokolade. Und aßen Pommes. Wahnsinnig lecker. Danach wollten wir "nur noch kurz" zum Reijksmuseum und das i amsterdam Logo bewundern und dann zurück. Wir waren dann nach 3 Stunden am Bahnhof und saßen in der Metro.

13 April 2017

Nach nur 3 Staus und 6,5h Fahrt, sind wir endlich angekommen. Das Einchecken muss dann bis morgen warten, da die Rezeptionisten schon um 20 Uhr Feierabend machen. Unsere Hütte ist klein, aber warm und völlig ausreichend. Auch haben wir schon die Gemeinschaftsküche besucht. Erinnert irgendwie an Walli. Jetzt lassen wir den Tag noch ein wenig ausklingen und dann gehts morgen auf Erkundungstour in Amsterdam.
Sachen gepackt. Es kann losgehen.