Finland, Germany · 17 Days · 17 Moments · July 2018

Fahrrad-Tour durch Finnland 🚲 (2018)


12 August 2018

Die Reise ist vorbei und das mit einem überraschenden Ende! 🙊 Als der letzte Tag in Helsinki angebrochen war, spürten wir erstmals den finnischen Sommer: Warmer Regen und Sonnenschein. ☔️ Die Rückreise fiel daher leichter und verlief zunächst ruhig - flogen wir doch direkt nach Frankfurt. Dort angekommen hatten wir aber mehr als eine Stunde Verspätung, verpassten unseren Zug und wurden daher auf eine erst 4 Stunden spätere Verbindung nach Düsseldorf umgebucht. 🤦🏽‍♂️ Das Service Team am Flughafen hatte wenig Interesse, uns in dieser Lage zu helfen und so buchten wir uns einen Mietwagen, denn wir wären so spät in Düsseldorf nicht nach Bielefeld weitergekommen. 🙄 Trotzdem war der Urlaub insgesamt eine tolle Zeit, die nicht getrübt wird. Wir haben mehr als 750km und 4500HM zurückgelegt und dabei ein wirklich abwechslungsreiches, gastfreundliches Land kennengelernt. Abschließend gilt der Dank all denjenigen, die unsere Reise in wie auch immer gearteter Weise unterstützt haben. ☺️ (Tim)

11 August 2018

Heute kam Sauli zum Frühstück, um uns danach Helsinki zu zeigen. Wir sind in das Stadtzentrum gefahren und zu Fuß die vielen Sehenswürdigkeiten abgelaufen. Sauli hat uns dabei die Entwicklung der Stadt mit Blick auf die schwedischen und im Fall Helsinki ganz besonders russischen Einflüsse erklärt. Danach sind wir mit dem Auto durch einige Vororte gefahren, um nicht nur ein Bild von der Innenstadt Helsinkis zu bekommen und die Struktur / Vielfältigkeit der finnischen Hauptstadt verstehen zu können. 🚘 Nach einer kleinen Stärkung im Café Recatta, sind wir am Nachmittag zum Mittagessen und anschließenden Saunieren auf die Hafeninsel Lonna gefahren. 😍 Im Anschluss hat uns Sauli zu sich nach Hause zum Abendessen eingeladen. im Rahmen seiner Consulting Tätigkeit hat er einen Persönlichkeitstest im Arbeitsumfeld entwickelt, welchen wir gemacht haben. 📝 Das Besprechen der Ergebnisse als Gruppe, hat die gemeinsam verbrachte Zeit der letzten Wochen sehr schön abgerundet. (Lucas)

10 August 2018

Der Tag startete mit einem kleinen Frühstück auf einem Supermarktparkplatz in Hanko dem südlichsten Ort Finnlands. Die Zeit die wir noch auf den Zug warten mussten, überbrückten wir mit einer kleinen Tour durch die Stadt und entspannten Stunden am Strand. 😊 Später im Zug war es so voll, dass wir auf dem Boden neben den Fahrrädern saßen. Endlich in Helsinki angekommen haben wir unsere letzten 15km mit dem Fahrrad zu Jussi zurückgelegt. 🤗 Gerade angekommen, fing es auch schon an zu regnen - da haben wir echt Glück gehabt. 😍 Wir packten als erstes unsere Fahrradtaschen aus und sind unter die Dusche gesprungen. Frisch geduscht und in sauberen Klamotten ging es zum Chinesen in Vantaa. Am Buffet haben wir uns reichlich ausgelassen und uns satt gegessen. 😁 In Gedanken lagen wir schon im Bett, doch wir mussten unsere Fahrräder erst säubern und zurücktunen, da morgen auch wieder ein langer anstrengender Tag (Gott sei dank ohne Fahrrad) wird. Jetzt wir aber erstmal ausgeschlafen. 😴 (Jan)

9 August 2018

Der letzte Abend im Zelt und der vorletzte Tag auf dem Fahrrad neigen sich langsam dem Ende zu und bevor wir uns der Erbsensuppe (Hernekeito) zuwenden, gilt es zu resümieren. Morgens von Eili dankenswerter Weise an den Startpunkt gebracht, lagen 90km auf 1,5 Tage verteilt vor uns. Tagesziel war es, möglichst viele Kilometer zu schaffen, um morgen mehr Zeit in Hanko zu haben. 🚵🏽 Einmal gestartet kam die Sonne heraus und es lagen hügelige Strecken vor uns. Regelmäßig mussten wir unseren Kanister und die Flaschen nachfüllen und es kam zu einigen Pausen. Die Mittagspause verbrachten wir bei Pizzakoti - das hatten wir uns wirklich verdient. 🍕💪🏽 Am frühen Abend fanden wir einen sehr lauschigen Campingplatz, an dem wir neben unserem Zelt auch gleich die Hängematten und die Wäscheleine aufbauten. Zur Abkühlung und Katzenwäsche sprangen wir in das nur gut 50m entfernte Meer. 🌊 Morgen liegen jetzt nur noch 20km vor uns, sodass wir ausschlafen und uns in Ruhe Hanko anschauen werden! (Tim)

8 August 2018

Planänderung: Tagestour durch das Archipelago. Im Gespräch mit den Hausbesitzern unseres aktuellen Schlafplatzes, hat sich herausgestellt, dass unsere Route entlang des Archipelago eine Schwäche hat: Wir bleiben die gesamte Zeit auf dem Festland. Der Versuch unsere Route mit Hilfe einiger Fährfahrten über die eigentlichen Inselgruppen auszuweiten, scheiterte an unserem engen Zeitplan. Das darauf folgende Angebot konnten wir nicht abschlagen: “Bleibt doch noch eine weitere Nacht hier und erkundet einfach die Umgebung. Morgen früh schmeißen wir eure Fahrräder in unseren Truck und holen die “verlorenen” Kilometer wieder ein!” Somit ging es für uns mit dem Fahrrad knapp 40km zum Fährhafen und von dort immer tiefer ins finnische Seenmeer. Ziel des Tagesausflug war das kleine Dorf Nagu. Abends erwartete uns erneut die Blockhütte am See inklusive Grill. Durch die morgige Autofahrt können wir die heute zurückgelegten Kilometer auf unsere letzte Etappe nach Hanko umlegen. 😍 (Lucas)

7 August 2018

Nach einem Haferbreifrühstück sind wir mit dem Zug nach Turku, einer sehr schöne Stadt mit überraschend vielen schönen Frauen, gefahren. 🤗😏 In Turku, der ältesten Stadt Finnlands, hat Jarna uns eine kleine Stadtführung gegeben - mit anschließendem Abendessen am Fluss. ☺️ Für unser nächtliches Quartier sind wir weitere 20km nach Naantali gefahren. Hier führte uns eine Straße quer durch den Wald zu einem See des Archipelago an ein atemberaubend schönes Grundstück mit vielen Oldtimern, einem kleinen „Zoo“, einem Saunahaus und mehreren Stegen. Als Erstes sind wir in den See gesprungen. Zum Sonnenuntergang haben wir uns jeder mit einem Bier auf den Steg gesetzt und einfach die Ruhe und Ferne genossen. Ein paar Minuten später rief uns Timo, der Hausbesitzer, auch schon zum abendlichen Saunieren und dem anschließenden Bad im See. 🤗 Vor dem Schlafen setzten wir uns in einen selbstgebauten Hot Tube, der auch auf dem Grundstück stand und dann ging es ab ins Bettchen. 🛏 (Jan)

6 August 2018

Zu einem richtigen Urlaub in Finnland gehört das Saunieren und heute haben wir uns dem heiligen Gral angenommen: Der Rajaporttin Sauna in Tampere. 😍⚱️ Nach der Nacht im Zelt stand heute morgen die Katzenwäsche im See Pyhäjärvi auf dem Plan. Beim Kaffee danach sahen Lucas und ich dann auch etwas ansprechender aus! Aber um es mit Jans Worten zu sagen: "Alles muss dokumentiert werden!" 😅⛺️ Einmal richtig in den Tag gestartet ging es durch die wirklich schöne, überraschend weitläufige Innenstadt von Tampere. 🏘 Gegen 18 Uhr erreichten wir schließlich die Rajaporttin Sauna. Sie liegt etwas versteckt in einem Hinterhof und rühmt sich mit dem Titel der ältesten öffentlichen Sauna Finnlands. Seit mehr als 100 Jahren ist sie in Betrieb und jener historische Charakter zieht die Besucher in den Bann: Es gibt nur Haken für die Kleidung, nur Eimer zum Waschen und nur Holzbänke ohne Handtuch zum Sitzen. Zwar ist es kein Wellness Tempel, doch hat diese Sauna ihren ganz eigenen Charme. ☺️ (Tim)

5 August 2018

Auch den heutigen Vormittag haben wir noch bei Susanna und Terro verbracht. Die Stadt Heinola liegt genau an der Stelle, an der ein großer See in einen Fluss mündet und auf eben dieses Gewässer haben uns die beiden gestern zu einer Bootstour in ihrem Motorboot eingeladen! Bei strahlendem Sonnenschein - trotz angekündigten Regen - hatten wir also die Chance die finnische Seenlandschaft vom Wasser zu sehen. 😍 Terro lebt seit vielen Jahren in Heinola und hat uns erklärt, wie sich die Stadt in den letzten Jahren verändert hat! Ein dickes Danke an die zwei. ☺️ Irgendwann war es dann aber Zeit aufzubrechen und wir sind mit dem Fahrrad nach Lahti gefahren. Von dort ging es mit dem Zug - trotz kleiner Komplikationen mit dem Schaffner (Wir konnten nur noch 1 Ticket inklusive Fahrradplatz im Vorhinein online kaufen) nach Tampere. Hier verbringen wir nun die Nacht in einem kleinen Waldstück im Zelt und machen uns Morgen auf den Weg in die Stadt. 🙌🏻 (Lucas)

4 August 2018

Heute morgen startete unsere Tag auf dem Campingplatz mit Baked Beans und einer Dusche. Da wir gestern so viel geradelt sind hatten wir heute eine dem entsprechen kurze Strecke von 50km vor uns.😬 Die ersten 25km haben wir in knapp einer Stunde hinter uns gebracht, auf der Autobahn - vergleichbar mit deutschen Landstraßen - ging es es eher langsam voran. Irgendwann kam ich gar nicht mehr nach vorne, weil ich schon wieder einen Platten hatte.🙄 Mit der Pannenhilfe Kniepkamp-Hansen haben wir den Schlauch gewechselt und die Fahrt nach Heinola fortgesetzt. Bei der Ankunft erwartete uns als erstes ein kalter Fluss zur Abkühlung und ein hervorragendes Mittagessen.😍 Nach einer kurzen Pause sind wir mit Susanna und Terro in die Innenstadt gezogen und haben diverse Bars besucht und verschiedene leckere Sorten des einheimischen Biers probiert.🍺 Wieder zurück haben wir uns über die Reste vom Mittagessen hergemacht und sind anschließend mal wieder in der Sauna verschwunden. (Jan)

3 August 2018

Dieser Tag toppte sportlich alles: 105km mit 930HM, 3000 verbrannte Kilokalorien und tropische Temperaturen liegen hinter uns! 🚵🏽🌞 Nun aber der Reihe nach; der Tag begann in aller Früh um 6 Uhr morgens. Wir hatten die Nacht im Sommerhaus von Leila und ihrem Mann verbracht. Zum Frühstück pflückten wir Johannisbeeren, die wir im nahe gelegenen Supermarkt mit Joghurt kombinierten.🍇🥛 Dementsprechend gut gestärkt machten wir uns auf den Weg entlang des See Päijänne. Die Strecke war überraschend hügelig und zog sich somit hin. Das Mittag vor Augen kämpften wir uns die ersten 60km durch, um in Luhanka Pizza zu essen. Entlang des Feldrandes fanden wir dann einen guten Nachtisch.😉 Mit kleineren Pausen entlang der Strecke gelangten wir am frühen Abend nach Sysmä. Der örtliche Campingplatz ist vom ADAC ausgezeichnet und besticht neben den ordentlichen Räumlichkeiten durch die direkte Lage am See. Geschafft, aber auch stolz liegen wir nun im Zelt/der Hängematte und ruhen uns aus! (Tim)

2 August 2018

Nach den ereignisreichen, vom Fahrradfahren gekennzeichneten Tagen war unser heutiges Motto Erholung und Kräfte sammeln. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel - inklusive Pirakka (typische, finnische Teigtaschen gefüllt mit Reis) haben wir uns für ein paar Stunden einfach wieder hingelegt. 😍 Den Nachmittag haben wir in der nächsten, größeren Stadt (Jyväskylä) verbracht. Am frühen Abend ging es für uns in Richtung heutiger Unterkunft: Einer kleinen Holzhütte tief im Wald, die vor 50 Jahren von der hier noch heute lebenden Familie in einem Sumpfgebiet aufgebaut wurde. Bei erstem leichten Regen, konnten wir Finnland so mal von einer etwas anderen Seite erleben. Warmes Wasser mussten wir selbst über die Sauna erhitzen und die Saune diente dabei sogleich als Dusche. Wir hoffen morgen früh ein paar Elche zu sehen, bevor die nächste längere Etappe startet. 💪🏻 P.S. Bei dem Gruppenbild handelt es sich um einen kleinen Nachtrag zum gestrigen Tage. (Lucas)

1 August 2018

Heute morgen mussten wir leider bei Jussi aufbrechen, aber das morgendliche Saunieren und Schwimmen wollten wir uns nicht entgehen lassen.🤗 Wir sind also früh aufgestanden, weil wir heute morgen noch dachten, wir müssten 30km nach Mikkeli fahren.🙄 Netterweise hat Sauli, Jussi‘s Bruder, sich entschieden unser Gepäck nach Mikkeli zu bringen und die Hausbesitzerin hat unsere Fahrräder 16km in Richtung Ziel gefahren.😍 Also hatten wir nur noch die Hälfte der Strecke bis zum Bahnhof Mikkeli vor uns und das ohne Gepäck.😬💁🏼‍♂️ Um 14 Uhr sind wir dann mit dem Zug nach Pieksämäki gefahren, um von dort 40km zu unserer nächsten Unterkunft zurückzulegen (Hotel Revontuli). Bei der Ankunft erwartete uns ein eigenes Blockhaus mit allem drum und dran.😋 Nach der häuslichen Einrichtung, entschieden wir uns einen Burger im anliegenden Diner zu essen.😏🤩 Nach einer kurzen Pause ging es für uns in 2 weitere Saunaarten (Zelt- und Loitsusauna), den See und den Jacuzzi. Und jetzt geht’s ins Bett. (Jan)

31 July 2018

Gut 62km und weitere 671 HM später haben wir heute eine erste wichtige Zwischenetappe erreicht: Das Sommerhaus meines Bekannten Jussi! ☺️ Die Strecke begann asphaltiert, wurde aber schnell zu einem von Geröll und Hügeln untermauerten Alptraum. Den Schwierigkeiten zum Trotz kämpften wir uns voran und erreichten bereits um 15:00 Uhr unser Tagesziel. 🚵🏽😎 Dort ging es zunächst standesgemäß in den See, um sich ein wenig abzukühlen. Die anschließende erste Runde Sauna war wirklich Gold wert und wir hatten viel Zeit, uns mit den übrigen gut 10 Familienmitgliedern von Jussi zu unterhalten. 👌🏽 Gegen Abend gab es ein wirklich tolles Menü, das aus einem Salat, Lachssuppe, geräuchertem Fisch bestand und durch einen Nachtisch mit Moltebeeren abgerundet wurde. Die Fische kamen direkt aus dem See und wurden hier geräuchert. Insgesamt finde ich es wirklich beeindruckend, wie freundlich und hilfsbereit uns entlang der Reise geholfen wird und ich freue mich nun auf mein festes Bettchen! 😍😴 (Tim)

30 July 2018

Mit überraschend wenig Schmerzen - trotz berüchtigtem drittem Tag - ging es heute morgen nach einem kurzen Stop am Einkaufszentrum (Wasser auffüllen und Zähne putzen) weiter zum Zug.🚂 Mit der Zugfahrt nach Lappeenranta endete unser Streckenabschnitt entlang der 170 in Richtung Osten und uns erwartete zunächst ein etwa 20km langem Fahrradweg entlang des Sees Saimaa.😍 Danach wurde es zunehmend bergig. Trotz unseres späten Starts und einem ersten Platten, welcher uns etwa eine Stunde unserer Zeit raubte, haben wir unserer Tagesziel: 60km (bei 700 zurückgelegten Höhenmetern) erreichen können. Am frühen Abend haben wir halt an einem Gasthaus entlang des Weges gemacht und uns gestärkt! Das war zu diesem Zeitpunkt auch mehr als nötig, da geteerte Straßen zunehmend einer Schotterpiste gewichen waren. Ohne Mountainbike: unschön! Mit Gepäck: Einfach nur anstrengend!😅 Unser Zelt steht nun an eben dem See, welcher heute als Duschersatz reichen muss. 🤷🏼‍♂️ Ein wirklich gelungener Tag! (Lucas)

29 July 2018

Heute morgen haben wir nach einem reichhaltigen Frühstück die zweite Etappe von unserem schönen Campingplatz aus nach Kotka gestartet.☝️ Im Gegensatz zu gestern haben wir uns heute morgen noch gefreut, weil wir eine deutlich kürzere Strecke vor uns hatten. Bereits nach den ersten, stark vom Gegenwind geprägten, 10 km ging die Motivation steil bergab.😨 Auf dem Weg haben wir angehalten um eine Fotosession am Verkehrsschild zu machen.🤳🏽 Nach den anstrengenden 45 km, haben wir uns etwas außerhalb von Kotka einen netten Schlafplatz - das erste mal Wildcampen - direkt am Wasser gesucht wo wir unser Zelt aufschlagen konnten.⛺️ Nachdem wir aufgebaut und unser Gepäck im Zelt verstaut haben sind wir mit den Fahrrädern in die Stadt gefahren, um eine Kleinigkeit zu essen und um am Strand schwimmen zu gehen. Am Ende des Tages mussten wir noch etwas 7 km zu unserem Zeltplatz zurückfahren, direkt bei der Ankunft haben wir den Campingkocher aufgebaut und die gute Erbsensuppe gekocht.😍☺️ (Jan)

28 July 2018

"Wie war eigentlich euer Training diesen Sommer?" Dieses Zitat von Jussi schwirrte mir heute immer wieder durch den Kopf; lag die Antwort doch auf der Hand: Es gab keins und genau das sollte sich rächen! 😅🤷🏽‍♂️ Nachdem wir unsere Taschen und die Fahrräder vorbereitet hatten, erledigten wir am Morgen die finalen Einkäufe. Auf der Strecke angelangt, war das erste Tagesziel das malerische Dörfchen Porvoo, das gerade für seine traditionelle Altstadt bekannt ist. Die 47km nach Provoo plagten uns zwar mehr als 30 Grad, starker Gegenwind und ein hügeliges Terrain, doch kamen wir voran. Anders gestaltete sich die Route nach der Pause: Ich glaube jeder von uns kam an den Punkt, dass er am liebsten am Straßenrand das Zelt aufgeschlagen hätte. Und doch schlugen wir uns die weiteren 42km bis nach Loviisa durch. Der Campingplatz belohnte uns mit einer kalten Dusche und selbst gemachter Blaubeermarmelade. 😍 Rückblickend sollten wir wohl die Route der nächsten Tage überdenken! 😅 (Tim)

27 July 2018

Moikka Finnland! Möge die Reise beginnen. 🙌🏻 Heute morgen sind wir mit dem Zug nach Düsseldorf gefahren, um von dort zunächst nach München und dann weiter nach Helsinki zu fliegen. Abgesehen davon, dass wir uns beim Sicherheitscheck von unseren Heringen des gerade gekauften Zeltes verabschieden mussten 🤦🏼‍♂️, lief die Anreise problemlos. 😍 Angekommen in Helsinki, hat uns Tims Bekannter Jussi am Flughafen abgeholt und in den Vorort Vantaa gefahren. Bei ihm haben wir mit seiner Frau zu Abend gegessen. Unsere Fahrräder standen schon in der Garage bereit! Den super freundlichen Finnen werden wir in ein paar Tagen in seinem Ferienhaus entlang unserer Route wiedersehen. ☺️ Danach ging es für uns in das von Jussi für uns bezahlte Arkardia “Hotel”. Morgen werden die Fahrräder auf uns eingestellt und bepackt. Wir sind gespannt auf die anstehende erste Etappe! 💪🏻 Die finnische Landschaft sah heute aus dem Flieger schon sehr vielversprechend aus. 😍 (Lucas)