Europe, Asia · 178 Days · 151 Moments · October 2018

Erfahrungen: Leben in China


24 April 2019

Vom Flughafen ging es mit einem Tricycle über holprige Straßen zu unserer Unterkunft direkt am Strand.
Am Nachmittag ging es mit einer Propellermaschine weiter nach El Nido. Der Flug bot uns einen herrlichen Blick über die wunderschönen Inseln der Philippinen. Angekommen fühlte man sich direkt wie im Paradies.
Nach der verspäteten Ankunft stellten wir in Manila fest, dass wir unser Gepäck noch nicht für unseren Weiterflug am Nachmittag einchecken konnten. Daher entschieden wir uns nicht wie geplant die Stadt zu besichtigen. Unsere Wartezeit verbrachten wir stattdessen in einem nahegelegenen Fast-Food-Restaurant. Bereits die Überwindung dieser kurzen Strecke gestaltete sich aus europäischer Sicht recht abenteuerlich.
Endlich ging es für uns in den lang ersehnten Urlaub. Nach langer Wartezeit an allen Schaltern und Kontrollen mussten wir am Gate noch auf das Flugzeug warten. Mit etwa zwei Stunden Verspätung starteten wir dann nach Manila.

20 April 2019

Zum Glück gibt es auch in Shanghai Spargel zur Spargelsaison.
Um den lauwarmen Frühlingstag im Freien genießen zu können sind wir in den botanischen Garten gefahren. Hier gab es Blumen, Bäume, Kakteen und andere Pflanzen in den unterschiedlichsten Formen und Farben zu bestaunen.

18 April 2019

Da das Wetter langsam besser wird haben wir die Gelegenheit genutzt um draußen zu Essen. Es gab sehr leckeren Hot-Pot.

8 April 2019

Nach dem Essen haben wir unser Gepäck im Hostel abgeholt und uns zu Fuß auf den Weg zu Bushaltestelle gemacht. Von dort ging es zum Flughafen und zurück nach Shanghai.
Nach dem Aquariumsbesuch gab es noch einen letzten Kaffee bzw. Kakao am Strand, bevor es zum Mittagessen nochmal in die Bierstube ging.
Am Tag unserer Abreise waren wir noch im Aquarium. Dieses gliederte sich in mehrere Gebäude mit unterschiedlichen Ausstellungen. Unter anderem gab es eine Quallen-Ausstellung, ein Gebäude mit Modellen unterschiedlichster Wasser-Lebewesen (teils schlechte Pappmaché Modelle), ein großes Meerwasser-Aquarium, durch welches man auf einem Förderband gefahren wurde und einen mehrstöckigen Korallen-Turm.

7 April 2019

Nach dem Essen sind wir noch auf den Zanqiao Pier. Dies ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Qingdaos.
Zum Abendessen sind wir in das deutsche Restaurant „Zur Bierstube“ gefahren, wo es für uns Köstlichkeiten aus der Heimat gab.
Am Nachmittag wollten wir mit der Fähre über die Jiaozhou Wan Bucht fahren. Da das nächste Schiff jedoch erst in 2 Stunden fuhr haben wir uns auf die Dachterasse eines benachbarten Einkaufszentrums begeben und von dort die Aussicht über die Bucht und Qingdao genossen.
Da unser Museumsbesuch leider ausfallen musste sind wir entlang der Küste zum Badestrand gelaufen. Zum Schwimmen war es uns jedoch noch zu kalt, so dass wir nur mit den Füßen im Wasser waren.
Das ehemalige deutsche Gefängnis, welches heute ein Museum beherbergt, war leider geschlossen.

6 April 2019

Im Laoshan Gebirge haben wir eine Wanderung gemacht. Diese war länger als erwartet und führte uns über unzählige Treppen bis auf einen Gipfel. Trotzdem waren sehr viele andere „Wanderer“ unterwegs.
Um uns auch etwas die Natur in den Bergen um Qingdao anzugucken sind wir mit der Metro und dem Bus in den Laoshan Nationalpark gefahren.

5 April 2019

Um endlich mal was vernünftiges zum Abendessen zu bekommen haben wir uns für das Restaurant im Hostel entschieden. Hier gab es eine sehr leckere Pizza. Im Anschluss haben wir wieder eine Runde Billard gespielt. Dabei haben wir ein deutsches Pärchen kennengelernt, welches derzeit auch in Shanghai arbeitet.
Im Tsingtao Bier Museum informierten wir uns über die Geschichte der Brauerei die vor über 100 Jahren von Deutschen gegründet wurde. Anschließend wurde der antike Brauprozess erläutert und wir konnten Rohbier und fertiges Bier probieren. Leider war das Museum ziemlich überlaufen.
Die Suche nach einem Restaurant gestaltete sich ähnlich schwierig wie gestern. Auch in der Umgebung der Brauerei gab es keine internationalen oder gar deutschen Brauhäuser, so dass wir uns mangels Alternativen für eines der unzähligen chinesischen Seafood Restaurants entschieden.
Gestärkt durch Omelett bzw. French Toast machten wir uns auf den Weg zur Kathedrale St. Michael. Das Treiben in der gesamten Umgebung erinnerte etwas an den Kölner Dom. Überall waren Chinesen, die Fotos von sich und der Kirche oder den anderen deutschen Gebäuden gemacht haben.

4 April 2019

Den Abend haben wir bei ein paar Runden Billard im Hostel ausklingen lassen.
Leider fiel die Speisekarte im Ratskeller weniger deutsch aus als erwartet. Trotzdem haben wir beide etwas leckeres gefunden.
Auf der Suche nach einem gemütlichen Restaurant oder Café liefen wir die komplette Promenade entlang. Leider jedoch ohne Erfolg.
Über einen Damm ging es auf die Insel Little Qingdao auf der sich ein kleiner Leuchtturm befindet. Es bot sich ein klasse Blick auf die Skyline.
Wieder zurück im „Tal“ besichtigten wir ein chinesisches Militär und Marinemuseum. Leider wird dieses derzeit renoviert und erweitert so dass nicht alle Bereiche zugänglich sind. Trotzdem waren 3 Kriegsschiffe begehbar.
Nach dem Frühstück ging es zu Fuß Richtung Signal Hill. Unterwegs besichtigten wir noch eine christliche Kirche aus der Kolonialzeit. Nach dem Aufstieg auf den 98 Meter hohen „Berg“ ging es noch auf einen rotierenden Aussichtsturm. Von hier bot sich ein beeindruckender Blick über die Stadt.
Von unserem Hostel waren wir positiv überrascht. Das Personal war sehr freundlich und überreichte uns beim Check-in Coupons für tägliche Freigetränke im hauseigenen Restaurant. Das Zimmer war sehr geräumig und für chinesische Verhältnisse sauber. Auch das Frühstück am ersten morgen war super.

3 April 2019

Da uns aufgrund eines Feiertages ein verlängertes Wochenende bevorsteht, haben wir die Gelegenheit genutzt um die ehemalige deutsche Kolonie Qingdao zu besuchen. Leider verzögerte sich der Start in Shanghai um etwa eine Stunde, so dass wir unser Ziel erst spät abends erreichten.

31 March 2019

Nachdem wir am Samstag ein kleineres Fitnessstudio mit Schwimmbad getestet haben, haben wir uns am Sonntag in einem größeren Fitnessstudio angemeldet. Dieses bietet leider kein Schwimmbad, jedoch deutlich mehr Geräte, Trainer und Kurse für einen günstigeren Preis. Bis wir dort aber das erste mal Sport machen, dauert es noch über eine Woche, da wir Mittwoch Abend in einen Kurzurlaub fahren.
Das Wochenende haben wir neben ein bisschen Hausarbeit genutzt um den Frühling zu genießen. Auch in dem nahegelegenen Park blühten die Bäume und es waren viele Menschen auf den Wiesen zum Essen, spielen und frische Luft genießen.

27 March 2019

Früh morgens hieß es Abschied nehmen. Anna und Max machten sich auf den Weg zurück nach Deutschland. Wir haben uns sehr über den Besuch und die gemeinsame Zeit gefreut und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

26 March 2019

Für das letzte gemeinsame Abendessen haben wir uns einen Tischgrill ausgesucht. Hier gab es gegrilltes Fleisch, Gemüse und Pilze.

25 March 2019

Am Abend waren wir noch in der Wasserstadt Tongli, die auf eine über tausendjährigen Geschichte zurückblickt. Leider waren wir etwas spät, sodass die Attraktionen schon geschlossen waren. Trotzdem war der Spaziergang durch die engen Gassen und entlang der Kanäle sehr schön. Zudem wurden die Bäume bunt beleuchtet und es hingen an vielen Ecken Laternen und Lichterketten.
Als weitere Sehenswürdigkeiten in Suzhou besuchten wir den buddhistischen Nordtempel mit einer beeindruckenden Pagode.
Zum Mittag gab es Hotpot. Diesmal gab es eine leckere Tomatenbrühe zum Gahren der Speisen. Da die Übersetzungsapp nicht eindeutig übersetzt hat, haben wir sogar ausversehen Hühnerfüße bestellt. Max war der mutigste und hat als erstes probiert und sogar 2 Stück gegessen. Danach haben auch Markus und ich probiert. Nachdem Markus ebenfalls einen ganzen geschafft hat ist meiner nur einen Zeh ärmer geworden.
Um auch noch etwas anderes als Shanghai zu sehen sind wir mit dem Taxi zur Nachbarstadt Suzhou gefahren. Zuerst waren wir im Humble Administrator Garden. Dieser ist UNESCO Weltkulturerbe und gilt als einer der schönsten Gärten Chinas.

24 March 2019

Am Abend gab es mal wieder das bekannteste Panorama der Stadt. Durch die farbenfrohe Beleuchtung ist der Bund bei Nacht jedoch immer wieder beeindruckend.
Nach dem deutschen Essen gestern ging es heute in den Food Court um typisch chinesisch zu speisen.
Am Sonntag Morgen sind wir ins Science and Technology Museums gefahren. Das riesige Museum beinhaltet verschiedene Ausstellungen, wie zum Beispiel Austellungen über das Weltall, Tiere, Technik und die Geologie Shanghais. Am interessantesten war die Ausstellung über die Roboter. Diese konnten tanzen, Rubixcube lösen, Spiele spielen und sogar auf einem Klavier musizieren.

23 March 2019

Da wir uns länger auf dem Shanghai Tower aufgehalten hatten als geplant, haben wir anschließend im nahegelegen Paulaner Brauhaus gegessen. So gab es für unsere Gäste leider kein chinesisches Essen, jedoch fanden wir es mal lecker eine deutsche Currywurst zu essen. Bevor es nach Hause ging sind wir noch am Huangpu River spazieren gegangen bis die Lichter der Stadt langsam erlischten.
Mit Einbruch der Dunkelheit ging es mit dem Fahrstuhl auf die höchste Aussichtsplattform in einem Gebäude der Welt. Vom Shanghai Tower bot sich ein super Blick auf die Innenstadt und den Bund. Aus einer Höhe von 546 Metern zeigten sich wieder einmal die gigantischen Ausmaße der Stadt.
Auch in Shanghai ist der Frühling eingekehrt. Nach dem lagen grauen Winter sind in der Stadt viele Blumen gepflanzt worden und die Magnolien und Zierkirschen sind am blühen. Nun herrscht auch wieder viel mehr Betrieb in den Parks und auf den Straßen.
In den erste gemeinsame Tag mit unseren Gästen starteten wir mit einem Besuch des Jade Buddha Tempels.

22 March 2019

Zum Abendessen haben wir uns mit Anna, Max und einem Kollegen beim „Spießemann“ getroffen. Im Anschluss ging es ins Beerlab um das Wochenende einzuläuten.

21 March 2019

Um Max und Anna mehr Zeit in Downtown zu gönnen haben wir uns 2 Kollegen angeschlossen, die in Downtown wohnen. Da es jedoch ein regnerischer Tag war dauerte die Fahrt mit dem Fahrdienst fast 2h. Dafür gab es in einer Mall zunächst verschiedene Dumplings und anschließend Crepe in der French Consession zu essen. Dabei haben wir die Zeit fast vergessen und mussten uns zur Metro sputen. Wegen eines Anzeigefehlers an der Hongqiao Railway Station trennte sich unserer Weg. Markus und Anna haben die letzte Metro verpasst in der Max und ich nach Qingpu fuhren. Die beiden kamen im Taxi hinterher.

20 March 2019

Da wir leider tagsüber arbeiten mussten, konnten wir nur den Abend gemeinsam genießen. Dafür haben wir den beiden das Zentrum von Qingpu gezeigt, was weit abseits der Shanghaier Touristenziele liegt. Dort haben wir auch zusammen Wok gegessen.

19 March 2019

Am Abend gab es in einem unserer Lieblingsrestaurant cantonesische Leckereien als Eingewöhnung der richtigen chinesischen Küche. Diese erinnert noch zum Teil an die chinesisches Küche in Deutschland, aber auch hier gibt es schon einige Unterschiede. Natürlich konnten hier beide schonmal üben mit Stäbchen zu essen.
Zum ersten Mal haben wir nun für eine gute Woche Besuch in unserer Wohnung. Max und Anna haben uns dankenswerterweise ganz viel Schokolade, Wurst und andere deutsche Leckerreien mitbrachten. Dafür können die beiden im Gästezimmer schlafen und sich unser Leben in Shanghai angucken.

17 March 2019

Da das Wetter endlich mal mitspielte konnten wir auf unsere erste größere Fahrradtour starten. Ein Kollege der schon seit vielen Jahren in Qingpu lebt hat uns und einen weiteren deutschen Kollegen mitgenommen und gezeigt wie schnell man aus der Stadt ins Grüne kommt.

12 March 2019

Es ist echt erstaunlich, was in China von einem Tier alles gegessen wird. Dieses Mal haben wir uns beim Hotpot essen auch mal an Entendarm und Pansen getraut.

10 March 2019

Nach nur 4 Tagen ging es leider wieder zurück nach Shanghai.
Da es endlich einmal nicht so viel geregnet hat, nutzten wir den letzten Tag für eine gemütlichen Bummel durch Hongkong. Hierbei fanden wir viele Einheimische, die öffentliche Plätze als Wohnzimmer nutzten und zum Beispiel spielten oder Fingernägel lackierten. Unseren Koffer konnten wir zum Glück schon beim In-Town-Check-In abgeben.

9 March 2019

Zur Stärkung nach der harten Wanderung gab es Burger und Kaltgetränke in der verregneten Stadt.
Unsere erste Wanderung in Asien führte uns auf den Wilson Trail mitten in Hongkong. Leider war das Wetter nicht auf unserer Seite, sodass wir uns durch den Regenwald auf schmalen und schlammigen Wegen gekämpft haben. Auch wenn die Aussicht sehr eingeschränkt war, konnten wir freilebende Affen entdecken. Diese sind jedoch schon sehr an den Menschen gewöhnt und klauen daher auch gerne deren Einkäufe.
Um auch einmal den unverbauten Blick vom Wasser auf die Skyline Hongkongs genießen zu können haben wir zum überqueren des Hafens die Fähre genutzt.

8 March 2019

Den Abend haben wir mit zwei Studienkollegen, die zufällig auch in Hongkong waren, mit einem leckeren Essen am Hafen ausklingen lassen.
Am Nachmittag haben wir den Mid-Levels Escalator, eine Freiluft Rolltreppe, genutzt um auch die höher gelegenen Teile der Stadt regengeschützt erreichen zu können. Runter ging es dann wieder zu Fuß durch den zoologischen und biologischen Garten. Neben beeindruckend viel “grün” in der Innenstadt gab es hier auch einige exotische Tiere, wie Affen und Schildkröten, zu bestaunen.
Da sich das Wetter leider nicht wirklich gebessert hat, haben wir die Ding Dings genutzt um Hongkong zu erkunden. Hierbei handelt es sich um eine doppelstöckige Straßenbahn, deren Wagen durch die große Höhe im Vergleich zu länge und breite sehr lustig aussahen.

7 March 2019

Nach dem Einchecken gab es für uns ein fruchtiges Abendessen, Ananas mit Reis und Erdbeer Spareribs.
Unser Hotelzimmer fiel dieses Mal sehr klein aus. Auch die Badewanne erschien für normal große Menschen eher ungeeignet. Für unseren kurzen Aufenthalt war die Unterkunft aber ausreichend.
Da die maximale Aufenthaltsdauer unserer Visa erreicht war ging es für uns mal wieder nach Hongkong. Beim Start vom Hongqiao Airport bot sich ein wunderbarer Blick bis zum Bund und auf unser Viertel. Leider mussten wir bei der Ankunft in Hongkong feststellen, dass das Wetter hier schlechter als in Shanghai war.

5 March 2019

Nachdem meine 2 Hosen, die ich mir anhand einer alten Hose hab schneidern lassen, am Sonntag leider nicht beim Schneidermarkt waren, wurden diese mir zugeschickt. Die Hosen passen super und haben langes Suchen in Geschäften erspart.

3 March 2019

Am Abend gab es in einem deutschen Restaurant (an dem wir schon zum Weihnachtsmarkt waren) eine Würstel Arie. Zum Nachtisch hatten wir Kaiserschmarren und Apfelstrudel.
Um uns ein wenig über die Geschichte und die Zukunft unserer neuen Heimat zu informieren haben wir das Shanghai Urban Planing Exhibition Center besucht. Hier gab es etliche Informationen und Fotos, die das rasante Wachstums Shanghais in den letzten Jahrzehnten dokumentieren. Sehr beeindruckend war auch ein riesiges Modell der Stadt. Des Weiteren gab es eine riesige Ausstellung zu den aktuellen und zukünftigen Planungen (auch 5 Jahrespläne) um das Leben in Shanghai gesünder, umweltfreundlicher und lebenswerter zu machen.

28 February 2019

Nachdem nach langer Lieferzeit und mehrerer Diskussionen (durchgeführt von unseren Kollegen) mit dem Händler und dem Lieferdienst endlich das Gästebett geliefert wurde, ging es direkt ans Aufbauen. Jedoch mussten wir eine kleine Pause einlegen um uns doch noch einen Akkuschrauber auszuleihen. Aber nun ist das Bett fertig aufgebaut und wartet auf unsere ersten Gäste.

24 February 2019

Um etwas Frühling in die Wohnung zu holen waren wir Blumen kaufen. Jedoch war der Transport nicht sehr einfach. Markus musste ohne Jacke nach Hause fahren und ich durfte keine schnellen Bewegungen machen. Aber die Blumen haben den Weg überstanden, sodass wir nun einen riesigen Strauß zuhause haben.

23 February 2019

Den Ausflug in die Innenstadt haben wir auch direkt genutzt um europäisch zu essen. In einem Deutsch-Schweizer Restaurant gab es endlich mal ein leckeres Jägerschnitzel und Geschnetzeltes mit Spätzle
Auf dem Weg zum bekanntesten Stoff- und Schneidermarkt Shanghais haben wir die katholische St. Ignatius Kathedrale besichtigt. Anschließend waren wir im größten buddhistischen Tempels Shanghais. Der Longhua Tempel wurde schon im Jahre 242 fertiggestellt. Der Markt liegt nahe einer großen Brücke. Aus Platzgründen schraubt sich die eine Auffahrt wie eine Spirale nach oben.

21 February 2019

Sehr zu unserer Belustigung gibt es nun ein neues Schild in unserem Fahrstuhl.

15 February 2019

Da unsere Wohnung immer schnell staubig wird, haben wir eine Staubsaughilfe engagiert. Mithilfe einer App können wir Einstellungen vornehmen und auch den Fahrweg des Roboters beobachten.

13 February 2019

Am Tag des Abflugs gab es nochmal die süßen Schweinchen zum Frühstück. Natürlich gab es auch nochmal ein Harbin-Eis in der Kälte, kurz bevor wir zum eindrucksvollen Flughafen aufgebrochen sind.

12 February 2019

Den letzten Tag unseres Urlaubs haben wir etwas ruhiger angehen lassen. Unter anderem haben wir den Jile Tempel besichtigt.

11 February 2019

Zum Einbruch der Dunkelheit wurde auch hier die Beleuchtung eingeschaltet und ließ daher die Eis und Schnee Skulptur nochmal eindrucksvoller aussehen.
Am Nachmittag ging es dann zur größten Ausstellung des Eis- und Schneefestivals. Hier gab es beeindruckende Gebäude und Skulpturen zu bestaunen.
In der Nähe von Harbin leben noch sibirische Tiger in freier Wildbahn. Daher befindet sich dort die weltweit größte Aufzucht-Station. Zunächst sind wir mit einem vergittertem Bus durch verschiedene Gehege gefahren. Manchmal sind wir stehen geblieben und hatten die Möglichkeit die Tiger zu füttern um sie aus nächster Nähe zu sehen. Anschließend gab es die Möglichkeit noch andere Wildkatzen zu sehen. Von dem Gang aus konnten die Tiger sogar mit lebenden Hühnern gefüttert werden, was wir aber den Chinesen überlassen haben.

10 February 2019

Am Abend waren wir wieder einmal in der Wanda-Mall und haben in einem Restaurant, in dem das Essen für uns auf dem Tisch zubereitet wurde, gegessen.
Um dem Trubel in der Stadt etwas entfliehen zu können sind wir mit der Seilbahn über den vollständig zugefrorenen Songhua River auf die Sun Island gefahren. Während der Fahrt bot sich ein grandioser Blick auf den Stalin Park und das dortige Spektakel. Die Insel wirkte fast wie ein verlassenes DDR Erholungsdomizil, obwohl dort auch ein Teil des Eis- und Schneefestival stattfand. Diesen haben wir jedoch nicht besichtigt.
Der dritte Tag führte uns zur orthodoxen Sofienkathedrale. Leider war diese aufgrund von Baumaßnahmen nicht zu besichtigen. Auf dem Platz um die Kathedrale boten Händler diverse Souvenirs und wärmende Kleidung an.

9 February 2019

Im Anschluss ging es für uns auf die zentrale Einkaufsstraße Harbins. Hier war der russische Einfluss sowohl bei der Architektur als auch in den zahlreichen Geschäften sichtbar.
Am zweiten Tag unseres Urlaubs waren wir in den am Südufer des Songhua River gelegenen Stalinparks. Hier waren einige Schnee-Skulpturen von bekannten Filmen zu bestaunen. Des Weiteren konnte man die Ergebnisse des internationalen Schneemann-Bauwettbewerbs betrachten. Auf dem zugefrorenen Fluss wurden etliche Aktivitäten angeboten. Einige hiervon kannten wir bereits vom Vortag, andere wären für den Freizeitpark aber auch einfach zu groß gewesen.

8 February 2019

Nach dem langen Tag in der Kälte haben wir im Einkaufszentrum neben dem Freizeitpark und der größten Eishalle der Welt noch zu Abend gegessen. Innerhalb befindet sich auch noch eine Eisfläche zum Schlittschuhlaufen, ein Movie-Freizeitpark und ein Kino. Zum Abschluss des Tages haben wir dann noch unsere Badewanne getestet.
Als es langsam dunkel wurde, erstrahlte der gesamte Freizeitpark in bunten Farben.
Neben den Eisskulpturen gab es im Freizeitpark einen kleinen Tierpark und Aktivitäten in Verbindung mit dem Eis. Die Rutschpartien auf dem zugefroren See sorgten für viel Spaß. Außergewöhnlich waren auch die kleinen Panzer, mit denen man über das Eis schlittern konnte. Zum Aufwärmen gab es in mehreren Hallen kleine Musicals, Gesang- und Akrobatik-Shows.
Am ersten Urlaubstag haben wir uns einen kleinen Teil des in der ganzen Stadt stattfindenden Eis- und Schneefestivals angeguckt. Auf dem Vorplatz und in einem Freizeitpark in der Nähe des Hotels waren Gebäude und Skulpturen aus Eis oder Schnee gebaut, die aufgrund der niedrigen Temperaturen um -15 Grad Celsius keine Kühlung benötigten. Einige Gebäude hatten sogar integrierte Rutschen, auf denen man mit Schlitten hinunterfahren konnte.

7 February 2019

In Harbin hatten wir eine kleine Suite im 33. Stock mit einer riesengroßen Badewanne. Hier konnten wir uns gut aufwärmen und einen fantastischen Ausblick über die Stadt genießen.
Die freien Tage nach Chinese New Year haben wir für unseren ersten Urlaub in China genutzt. Von unserer Wohnung ging es mit Metro und Magnetschwebebahn zum Pudong Airport und von da weiter mit dem Flugzeug nach Harbin.

5 February 2019

Zum Abschluss unseres Kurztrips in die Innenstadt waren wir im Westin Mittagessen. Ein Arbeitskollege hatte uns einen Gutschein gegeben, den man zwischen Montags und Freitags zum Mittagessen einlösen kann. Obwohl dieser in der Feiertagswoche normalerweise nicht eingelöst werden kann, haben wir ein sehr leckeres 3 Gänge Menü serviert bekommen.
Der erste Tag des Jahres startete mit einem Spaziergang durch Shanghai. Vom Hotel aus ging es zu einer ehemaligen Kirche, durch europäisch geprägte Viertel, über die Nanjing Road nochmal zum Bund. Es waren sehr viele Menschen auf den Straßen unterwegs. Dadurch kamen auch immer wieder Menschen auf uns zu, die ein Foto mit uns machen wollten oder wir haben gesehen, dass andere heimlich versuchten ein Foto von uns zu machen.

4 February 2019

Den Jahreswechsel haben wir im 92. Stock des Financial Towers gefeiert. Die Aussicht über die beleuchtete Stadt war grandios. Um 0 Uhr blinkten dann viele Lichter an den Gebäuden. Ein Feuerwerk gibt es in Shanghai seit ein paar Jahren nicht mehr. Man konnte nur in der Ferne erkennen, dass in den Randbezirken die Menschen selbst ihre Feuerwerke zündeten.
Nach dem Einchecken im Hotel sind wir noch ein wenig durch die Stadt gelaufen und mit dem Bus gefahren. Dabei haben wir auch die "Altstadt" Shanghais angeschaut. In dieser sind zur Zeit viele Laternen aufgestellt oder aufgehangen. Leider war es dort sehr voll, sodass wir nicht bis zur Dunkelheit dort geblieben sind.
Für den chinesischen Jahreswechsel haben wir uns ein Hotel in Downtown gebucht. Aus dem 25. Stock konnten wir so eine fantastische Aussicht genießen.

30 January 2019

Der Nachtisch des heutigen Abendessens wurde sehr schön angerichtet.

27 January 2019

3 Metrostationen von unserer Wohnung entfernt befindet sich das Oriental Land. Dieses haben wir nun endlich auch mal besucht. Das Oriental Land ist eine große Parklandschaft mit vielen unterschiedlichen Pflanzen, weiten Grünflächen, Kanälen und kleinen Seeen, aber auch mit Skulpturen und Spiel-, Sport- und Klettereinrichtungen. Also ein richtig schönes Naherholungsgebiet am Rande von Shanghai.

25 January 2019

Zur Feier des vergangenen und des kommenden Jahres findet von der Firma jedes Jahr ein Annual Dinner statt. Es gab reichlich Essen und Trinken, eine Tombola und ein Unterhaltungsprogramm an dem sich jeder Mitarbeiter beteiligen kann. Es gab viele Tänze, Gesänge und kleine Theaterstücke. Zusammen mit deutschen und chinesischen Kollegen haben wir das Lied Aloha Heja gesungen oder die Bewegungen vorgeführt, sodass am Ende fast der ganze Saal mitgerudert hat.

20 January 2019

Den ersten regenlosen Tag seit langem haben wir genutzt um das Venedig Shanghais, die Wasserstadt Zhujiajiao, zu besuchen. Hier sind wir zuerst in den nicht-touristischen Teil gekommen, in dem es typisch chinesische Wohnungen gibt. Anschließend ging es in das Gebiet, welches sehr auf Besucher ausgelegt war. Hier grenzt ein Geschäft oder Lokal an das nächste.

19 January 2019

Derzeit findet in Shanghai eine Ausstellung statt, in der LEGO-Modelle von verschiedenen Tieren, Gebäuden und Orten gezeigt werden, welche UNESCO Weltkulturerbe sind.

18 January 2019

Am Freitag waren wir zum ersten Mal mit Kollegen Hotpot essen. Dabei wird Fleisch, Fisch und Gemüse in einer Brühe warm gemacht. Eine Seite unseres Hotpots war mit einer milden Brühe und die andere Seite mit einer mit Chilli und Pfeffer gewürzten Flüssigkeit gefüllt.

14 January 2019

Da Bumblebee nicht auf Chinesisch synchroniert wurde, konnten wir diesem im nahegelegen Kino anschauen. Wir waren positiv überrascht, dass das Kino so groß war, da es mehrere in näherer Umgebung gibt. Zudem war der Bildschirm sehr groß und der Ton laut und klar. Auch die eingestzte 3D Technik war sehr gut.

13 January 2019

Da wir bei der Firma zur Zeit Besuch aus Indien und Deutschland haben, haben wir uns ihrer Sightseeing Tour eines anderen deutschen Kollegens angeschlossen. Zuerst waren wir beim Jing'an Tempel, ein buddhistischer Tempel mitten in der Stadt. Später ging es noch über Teile der Nanjing Road bis zum Bund und nach Pudong. Dabei sind wir auf eine Kreuzung gestoßen, die zusätzlich zu den normalen Überquerwegen, quer überquert werden kann. So gibt es eine Ampelphase in der nur Fußgänger auf der Kreuzung unterwegs sind.

10 January 2019

Nach dem Feierabend haben wir zum ersten Mal am Unternehmenssport Badminton teilgenommen. Hierbei können wir uns zum einen sportlich betätigen und haben zum anderen die Möglichkeit ein paar Kontakte mit unseren Kollegen zu knüpfen.

9 January 2019

Endlich mobil! Mit unseren neuen Fahrrädern brauchen wir nun nicht mehr für alle Wege ein Taxi und bleiben in Bewegung.

6 January 2019

Auf dem Flug nach Hongkong haben wir viele imposante Gebirge überquert.

5 January 2019

Am Frankfurter Flughafen gab es das vorerst letzte deutsche Abendessen für Lisa und mich.

24 December 2018

Die Weihnachtsferien durften wir sehr zu unserer Freunde im Kreise unserer Familien verbringen. Wir hatten somit nach fast 2 Monaten die erste Möglichkeit über unsere Erlebnisse persönlich zu berichten. Sehr genossen haben wir auch das leckere nicht-chinesische Essen.

22 December 2018

Passend zum letzten Tag des Soester Weihnachtsmarkt begann für uns unser erster Heimaturlaub. Nach einer 22 stündigen Reise waren wir froh endlich noch ein wenig von der Adventszeit in Deutschland genießen zu können.
Bei unserem Zwischenstopp in München gab es endlich mal wieder ein deftiges Frühstück.

17 December 2018

Am Montag Abend ging es für mich endlich von der Baustelle zurück nach Shanghai. Dieses Mal bin ich von einem recht kleinen Flughafen in Xiangyang nach Shanghai geflogen.

15 December 2018

Heute hatte ich etwas Zeit um durch Qingpu zu schlendern.

14 December 2018

Markus ist schon seit Dienstag in Xiangcheng bei einem Kunden. Daher habe ich nach der anstrengenden Woche mir eine Massage gegönnt. Die Kommunikation zwischen Masseuse und mir war leider sehr schwierig, sodass ich nicht sagen könnte, dass sie weniger drücken soll (deswegen hatte ich den Tag danach Schmerzen am ganzen Rücken). Nach der Massage hat sie mich noch eine viertel Stunde versucht über Übersetzer zu fragen, ob ich denn noch eine weitere Stunde "Entspannung" dazubuchen möchte. Nachdem ich es endlich verstanden hatte, habe ich abgelehnt und bin nach Hause gegangen. Immerhin schien das Gespräch für die Betreiberinnen ähnlich peinlich, wie für mich gewesen zu sein.

11 December 2018

Das Hotelzimmer in Xiangyang ist recht groß und gut ausgestattet. Lediglich die Glaskabine um die Toilette sowie die Utensilien auf dem Nachttisch sind etwas ungewöhnlich.
Am Dienstag musste ich spontan ohne Lisa zu einem Kunden. Die Reise legte ich mit chinesischen Hochgeschwindigkeitszügen zurück. Die Bahnhöfe in China wirken eher wie Flughäfen. Es gibt Gepäckkontrollen und Gates, durch die man erst zum Bahnsteig gelassen wird wenn der Zug eingefahren ist. Die Züge selbst sind vergleichbar mit ICEs. Durch eine recht große Beinfreiheit ist die Fahrt sehr komfortabel.

10 December 2018

Ein bisschen Weihnachtsdeko muss auch im fernen China sein.

9 December 2018

Am Sonntag haben wir einen Bus von unserer Wohnung genommen und wollten damit zur Metro fahren. Dieser fuhr jedoch durch halb Qingpu ohne in die Nähe einer Metrostation zu kommen. An der Endstation haben wir dann ein Taxi zur nächsten Haltestelle genommen und haben mit der Metro auch unser Ziel, den Pearl-Market, erreicht. Dort gab es nebem den namengebenden Schmuck auch Souvenirs und Fake-Markenware. Mit einem vollgepacktem neuem Rucksack ging es Abends wieder nach Hause.

8 December 2018

Nachdem gestern Abend bereits die ersten Schneeflocken gefallen sind, war es heute Vormittag so viel, dass es sogar liegen geblieben ist. Die chinesischen Kinder haben die Gelegenheit direkt genutzt um im Schnee zu spielen. Leider war es für eine Schneeballschlacht oder gar einen Schneemann aber viel zu wenig.

1 December 2018

Im Anschluss an den Christkindlmarkt waren wir mit den Kollegen noch in einem Restaurant im französischen Viertel und ließen den Abend an einer Dachbar mit Blick auf die Skyline ausklingen.
Zu Beginn der Adventszeit haben wir den Christkindlmarkt im Jing‘an Bezirk besucht. Dieser wird von einer deutschen Kneipe ausgerichtet, so dass die Schilder zur Abwechslung mal auf deutsch waren. Auch wenn es nur ein sehr kleiner Markt war hat sich die fast zweistündige Anreise gelohnt.

29 November 2018

Nach dem missglückten Versuch in Qingpu ein chinesisches Bankkonto zu eröffnen, haben wir mit Unterstützung unserer Personalabteilung in Pudong ein Konto eröffnet. Nun können wir auch uneingeschränkt die hier gängigen Zahlmethoden WeChat-Pay und Alipay nutzen, sowie auch online Einkäufe tätigen.

26 November 2018

Nach der schwiegen Suche von Backzutaten und der Lieferung von vergessenen Zutaten haben wir unseren neuen Ofen getestet. Trotz fehlender Zutaten sind aus unserem Teig köstliche Weihnachtsplätzchen geworden.

25 November 2018

Da die Haare in China auch wachsen, musste Markus es wagen einen Friseursalon aufzusuchen. Dort musste zunächst die Erfahrung des Friseurs ausgesucht werden, was sich am Preis widerspiegelt. Ohne dem Anfänger-Friseur erklären zu können, welche Frisur gewünscht ist, ging die Prozedur los. Erstaunlicherweise ist das Ergebnis gut und auch der Friseur war sehr stolz, dass er einem Europäer die Haare schneiden dürfte.

24 November 2018

Als es langsam dunkel wurde sind wir durch den Sightseeing Tunnel auf die andere Seite des Flusses gefahren. Langsam erstrahlten alle Gebäude in den buntesten Lichtern. Am Flussufer gab es dann für uns leckeres deutsches Abendessen im Paulaner Brauhaus. Zum Abschluss standen wir noch an den Füßen der größten Hochhäuser Shanghais.
Endlich haben wir es Mal einen Tag nach Shanghai Downtown geschafft. Gestartet sind wir nach der Metrofahrt an der Station "Nanjing Road West". Von dort aus ging es über die Nanjing Road vorbei am People Square und vielen Geschäften bis zum Bund.

23 November 2018

Auf dem verspäteten Rückflug hatten wir häufig eine klare Sicht auf die überflogenen Städte. Die Größe der Städte und deren Beleuchtung sind faszinierend.
Nachdem wir im Immigrationcenter unsere Hongkong ID-Card beantragt haben, blieb noch etwas Zeit für Sightseeing bevor wir zurück zum Flughafen mussten. Diese haben wir genutzt um einen Aussichtspunkt für die Hongkonger Skyline zu finden. Bei Straßenüberquerungen wurde stehts darauf hingewiesen, von wo die Autos kommen, damit man trotz ungewohntem Linksverkehr nicht überfahren wird.

22 November 2018

Nachdem wir unser Bankkonto eröffnet haben, nutzten wir den Abend in Hongkong um die Stadt bei Dunkelheit zu erkunden. Hierbei sind uns besonders viele Geschäfte mit prunkvollem Schmuck ins Auge gefallen. Wir sind über den Temple Street Night Market und einen nahegelegenen Obst- und Gemüsemarkt geschlendert.
Heute sind wir von Shanghai Hongqiao nach Hongkong geflogen. Kurz nach dem Start sind wir über unser Wohngebiet geflogen. Von China Eastern Airlines gab es als Dessert sogar ein Eis 🍦

21 November 2018

Trotz eingeschränkter Möglichkeiten ohne ein chinesisches Bankkonto haben wir es endlich geschafft uns Pizza nach Hause liefern zu lassen. Als weitere Herausforderung war der Bestellprozess über ein Miniprogramm in der Wechat App nur auf Chinesisch. Lustigerweise gab es auch 5 Gabeln zu unseren 2 Pizzen.

18 November 2018

Heute haben wir ein weiteres Einkaufszentrum in der Nähe unserer Wohnung erkundet. Hier ist bereits alles weihnachtlich geschmückt.

17 November 2018

Da uns immernoch einiges für die Wohnung fehlt, ging es heute für uns zu einem großen schwedischen Möbelhaus. Aufbau, sowie ein Großteil der Produkte und der Preis waren wie in Deutschland. Somit haben wir einen großen Haufen Kleinigkeiten, eine Gaderobe und eine Klamottenablage gekauft. Nun fehlt uns nur noch etwas an Ausstattung mit Stauraum für Klamotten und anderen Kleinkram, sowie ein Gästebett.

13 November 2018

Nach dem harten Arbeitstag haben wir uns weiter durch die asiatische Küche probiert. Auf einem kleinen Grill (mit Briketts beheizt) konnten wir unser Fleisch und Gemüse selbst braten, welches wir zuvor aus einer Karte ausgesucht haben. Es war wirklich Köstlich!
In ca. 2km Entfernung befindet sich die für uns nächstgelegene Metrostation inklusive eines neu eröffneten Einkaufszentrum. Rund herum gibt es noch kleine Geschäfte und Essensmöglichkeiten.

11 November 2018

Bei dem Anblick vermisst man dann doch etwas das Frühstück im Hotel. Aber immerhin haben wir etwas Brot, Kiri und Marmelade im Supermarkt gefunden.

10 November 2018

In unserer Wohnung haben wir einen Gasherd. Diesen haben wir heute direkt mit Nudeln und Tomatensoße getestet. Das Ergebnis war durchaus essbar.
Nach dem Einkaufen haben wir erstmal unsere Wohnung gründlich geputzt und die chinesischen Waschmaschine getestet. Auch wenn diese nur mit kaltem Wasser wäscht, ist die Wäsche sauber geworden. Mal sehen ob das auch auf Dauer so funktioniert.
Nachdem wir heute offiziell eingezogen sind, müssten wir noch etwas Ausstattung, Putzmittel und Essen kaufen. Natürlich erstmal nur so viel wie wir tragen konnten. Nur umgerechnet 50 Euro haben wir für einen vollen Einkaufswagen ausgegeben.
Heute konnten wir endlich aus dem Hotel auschecken und in unsere eigene Wohnung im Gebiet Magnolia Garden ziehen.

9 November 2018

Die erste Arbeitswoche in Shanghai ist geschafft. Diese lassen wir im Beerlab, welches in einem alten Stadtteil liegt, ausklingen. Morgen können wir dann in unsere Wohnung umziehen.
Endlich haben wir chinesische SIM-Karten. Somit sind wir unabhängig vom WLAN im Hotel bzw. unserer Wohnung.
Hier ist mal ein Einblick in das chinesische Frühstück, welches es morgens in unserem Hotel gibt. Nach fast einer Woche haben wir uns etwas dran gewöhnt, dass es nur die Auswahl zwischen warmen herzhaften Speisen, süßem Gebäck und frischem Obst gibt.

7 November 2018

Erstes Abendessen in der Wohnung. Später geht es aber noch zurück ins Hotel, da unsere Matratze noch nicht geliefert wurde und wir nicht auf der steinharten Matratze schlafen möchten.

5 November 2018

Unseren ersten Arbeitstag haben wir hinter uns gebracht. Etwas Chaotisch, aber die Kollegen haben uns schon sehnsüchtig erwartet.

4 November 2018

Den Tag lassen wir nach dem scharfem Essen und Kampf mit den Stäbchen die Nudeln zu essen, im Beerlab ausklingen. Hier gibt es Bier und andere Getränke aus der ganzen Welt.
Mal was leckeres Süßes nachdem unsere herzhaften Brote mit Tofu nicht so lecker waren.
Den Vormittag haben wir heute genutzt um die Umgebung unseres Hotels sowie das Orient Shopping Center zu erkunden.
An das Frühstück muss man sich langsam rantasten.

3 November 2018

Etwas Sport kann man schonmal gut in der Nähe unserer Wohnung machen 😂
Heute hatten wir die Gelegenheit unsere neue Wohnung im Wohngebiet Magnolia Garden zu besuchen. Mit einem großen Wohn-/Esszimmer, Balkon, Küche, Arbeitszimmer, 2 Schlafzimmern und 2 Badezimmern doppelt so groß wie unsere alte Wohnung in Soest. Etwas Ausstattung wurde uns schon von der Firma hinein gestellt und der Rest wird dann nach und nach folgen. Sobald wir eine richtige Matratze (die aktuelle erinnert an ein Holzbrett mit Bezug) können wir auch einziehen 😊 Im Sommer ist dann auch hoffentlich Wasser im Pool, der zur Wohnanlage gehört.

2 November 2018

Direkt nach der Ankunft ging es für uns auf‘s vermutlich kleinste Oktoberfest Shanghais. Dank deutschem Bier und Essen war der Kulturschock nicht ganz so groß.
Unsere 21 stündige Anreise begann in Sümmern mit dem Mietwagen vollgepackt mit unseren 6 Koffern und Handgepäck. Vom Flughafen Düsseldorf ging es dann nach Frankfurt. Im Dunkeln ging es von dort dann los zum Flughafen Shanghai-Pudong. Und von dort weiter zum Qingpu Hotel mit dem Taxi.

30 October 2018

Byebye alte Wohnung. Ich habe hier schöne 2 Jahre verbracht und auch Markus war dort vor einem guten Jahr mit eingezogen. Und Byebye Soest. 5 Jahre habe ich hier gewohnt und studiert.

28 October 2018

Eindrücke vom Auszug und vom Packen. Es war viel Arbeit, aber haben alles geschafft 💪 Danke für die Hilfe unserer Eltern und Geschwister!