France · 6 Days · 7 Moments · September 2017

Elina's voyage in France


26 September 2017

Heute sind die Deutschen alleine nach Nantes gefahren. Es war echt lustig. Wir haben die Kathedrale, das Schloß und die berühmte Passage besichtigt und sind alleine rumgelaufen. Wir haben so viele Bilder gemacht und es war bis auf einen kleinen Unfall echt toll. Gegen 17:30 Uhr waren wir dann wieder in Redon und ich bin wieder mit dem Bus nach Hause gefahren. Da haben Eva und ich lange geredet und ich muss sagen, dass diese Woche zu den besten meines Lebens gehört. Ich habe so viele neue Freunde kennengelernt und hatte so viel Spaß und meine Familie war so toll. Ich möchte nicht gehen. Ich vermisse hier auch nicht so viel, muss ich gestehen. Aber naja: Koffer sind gepackt. Uns kann keiner morgen fahren also müssen wir den ganz normalen Schulbus nehmen 😩

25 September 2017

Das war dann schon der erste „Schultag“. 1 Stunde hatten wir Physik, wo wir Licht und Farben behandelt haben, es war sehr einfach. Danach in Bio haben wir das menschliche Gehirn auf Objekte und Bewegungen untersucht. Das war dann auch schon der Unterricht. Zunächst sind wir dann nach Redon gegangen (nur die deutschen) um eine Stadtrally zu machen (wir sind nicht mehr 5.Klasse und standen dementsprechend eh nur am Crêpe-Stand rum). Anschließend wurde uns Redon gezeigt und wir sind Mittagessen gegangen. Ich musste mit in die Kantine, wo das Essen relativ lecker war (Nudeln mit Nuggets). Danach haben wir uns zusammengesetzt und geredet, außerdem durften wir alleine durch Redon. Nach Schulschluss sind wir zu 10. oder mehr in die Bar gegangen um was zu trinken. Heute wurden 12 Liter vernichtet, was viel zu viel ist. Franzosen können kein Alkohol ab, also war meine Austauschpartnerin dementsprechend glücklich war. (In den Kommentaren geht es weiter)

24 September 2017

Trotz des schrecklichen Endes des Abends in deutscher Sicht, war mein Tag doch gelungen. Wir sind morgens um 10 Uhr losgefahren in Richtung Guérande, eine Salzstadt. Zuerst sind wir zu den Anlagen gefahren, wo die Salzflüsse liegen und es war echt schön. Danach sind wir in die Stadt selber gefahren. Vieles aus dem Mittalter steht noch, unter anderem die Stadtmauern und alte Häuser. Es war atemberaubend. Zu guter Letzt sind wir ans Meer gefahren (Pen-Bron). Das Meer wirkt viel freier als bei uns aber hat dieselbe beruhigende Wirkung. Es waren angenehme 20 Grad bei bewölktem Himmel. Ich habe heute das erste Mal Macarons gegessen und Geschenke von meiner Familie bekommen. Am Ende will ich sagen: Fuck AFD und Fuck Nazis, sowas hat in dieser Welt keinen Platz und ist einfach unfassbar traurig. Schade Deutschland!

23 September 2017

Heute war der erste Tag komplett alleine mit der Familie. Der Papa ist morgens gegangen und kommt auch erst morgen Abend wieder also nur die Mama, Gabriel, Eva & ich. Nachdem wir ausgeschlafen und wie jeden Tag Crêpes zum Frühstück hatten, haben Eva & ich American Horror Story auf Französisch geguckt. Zum Mittag haben wir draußen gegrillt. Gegen 13 Uhr sind wir losgefahren um Gabriel in Plessée auszusetzen und dann sind wir weitergefahren zu dritt nach Nantes, was eine Stunde von unserem Haus entfernt liegt. Dort waren wir in einem riesigen Einkaufszentrum, sowas hab ich noch nicht erlebt. Ich habe mir nichts gekauft, weil ich unsicher war und erst meinen Eltern das zeigen möchte 😅 Als wir um 18 Uhr wieder zuhause waren haben wir Volkslieder ausgetauscht, getanzt & gesungen. Zum Abendessen gab es selbstgemachte Pizza. Den ganzen Tag über waren es 24 Grad und ich fühle mich als hätte ich Sommerferien.

22 September 2017

Heute war ein so toller Tag. Zuerst konnten wir ausschlafen, weil wir keine Schule hatten. Um 13:30 Uhr sind wir dann nach Redon gefahren. Im Haus selber bin ich fast erfroren und hatte dementsprechend auch Pulli & T-Shirt an. In Redon waren es dann aber 24 Grad und keine Wolken, also schwitzte man schnell. Der Auftakt war ernüchternd wir haben am skatepark mit Freunden von Eva gechillt und es war ziemlich langweilig und doof. Irgendwann sind wir wieder zum skatepark gegangen um uns mit Tim, Sophie, Sophie, Elena, Lina & Stina und deren Austauschpartner zu treffen. Von dort sind wir dann zu Subway um was zu trinken und danach in eine Bar um 6 Liter Bier zu vernichten. (Wir waren 9 Leute und man kauft das hier einfach und keiner fragt). Am Ende des Tages waren wir mit allen Leuten (!!) des Austausches Lasertag spielen und Bowlen. Es war so so toll. Zum Abendessen gab es Croque (?) und es war ein total toller Tag.

21 September 2017

Okay, heute war also der "erste Schultag". Ich muss als einzige um 6 Uhr aufstehen, weil der Bus um halb kommt und wir 1 1/2 Stunden zur Schule fahren. Es ist grauenvoll. Wir müssen durch so einen Wald gehen und es ist so dunkel. Die Schule sieht genauso aus wie Hogwarts. Als katholisches Privatgymnasium, soll das wohl normal sein. Wir haben eine Schultour bekommen und sind dann los zur Kanu-Tour, wir sind insgesamt 2 Stunden gewandert und hatten ein kurzes Picknick. Die Kanu-Tour war lustig und wir haben viele französische Lieder gesungen. Als wir nach hause kamen haben Eva & ich noch gechillt. Es klappt immer besser mit der Sprache und heute Abend gab es typisch französische Galette. Sehr empfehlenswert.

20 September 2017

Und da sind wir wieder: Auf nach Frankreich mit den Franzosen aus meinem Jahrgang. Wir sind um 5:45 mit dem Zug von Eutin nach Hamburg gefahren und von dort nach Paris geflogen. Wir sind mit der Metro einmal komplett durch Paris gefahren nur um dann mit dem TGV nach Redon zu gelangen. Meine Familie ist unfassbar toll und wir sprechen nur Französisch. Es gab heute Baguette, ein Queso aus Frankreich und Melonen. Das war total toll. Es ist ein riesiges Haus mit Tieren (Esel, Ziege, Katzen, Hunde, Pfau) und die laufen alle frei rum. Ich bin bisher begeistert. Morgen stehe ich um 6 Uhr auf um zur Schule zu gehen :)