Australia · 39 Days · 32 Moments · April 2016

Nadja Rönsch

East Coast Trip - Australien


21 May 2016

Ich fasse es nicht, dass drei einhalb Monate schon um sind. Wenn mich jemand fragen würde, würde ich antworten es sei März... Ich sitze nun in Darwin am Flughafen und warte auf die erste Etappe meiner 42 Stunden Reise nach Hause. Ich freu mich sehr darauf, euch alle wieder zu sehen😘 Bin schon mega aufgeregt und hoffe, dass alles voll klappt. Für mich war die Wahl der Ziele echt perfekt. (Bis auf ein paar verschwendete Tage in langweiligen Orten in Australien). Viele fragen mich, was ich am Besten fande, doch man kann alle drei Kontinente einfach nicht vergleichen. In Afrika hat mich die Natur und vorallem die Tiere einfach umgehauen, außerdem war das Gefühl einer Gruppe anzugehören echt schön dort. In Asien war die Kultur so verrückt und auch die Ort wunderschön. Außerdem hatte ich da mein Schatz bei mir😍. In Australien war so abwechslungsreich und ich hab gelernt für mich selbst zu sorgen und alles zu organisieren.😊 jetzt freu ich mich einfach nur auf zu Hause ❤️

19 May 2016

Am nächsten Tag war ein Sunset market am Strand, den ich mir nicht entgehen lassen konnte. Neben unzähligen Essens-und Schmuck/Kleiderständen gab es auch noch viele einzelne Künstler die aufgetreten sind. Was mir besonders gefallen hat, war ein Didgeridoo Spieler. Bei seinen Songs sind die einheimischen Aborigines richtig abgegangen und ich weiß nun, woher das twerken kommt 😂💃 Da es in Darwin sehr viele Krokodile gibt, konnte ich auch hier nicht ins Wasser gehen... Jedoch war eine Lagune angelegt (wie in vielen anderen Orten auch), sodass man die Hitze aushalten konnte😊

18 May 2016

Bei meinem letzten Stop in Darwin, war ich endlich wieder in den Tropen. Die meiste Zeit hab ich eigentlich gechillt😂 nur an einem Tag war ich richtig aktiv. Ich war der Meinung, dass ich es locker packen würde ca 20 Km bei 33 Grad zu bewältigen.. Ich bin also von Darwin City in den Botanic Garden gewatschelt und hab mir dort den echt lieblos gestalteten Park angeschaut... Danach bin ich weiter zum East Point, an dem ich dann meine eigentliche Wanderung gestartet hab. Auf meiner Tour hab ich wieder ein paar Kängurus gesehen (ich glaub zumindest, ich kann den unterschied zwischen Wallabys und Roos immernoch nicht wirklich erkennen 😂). Jedenfalls habe ich dann dort noch den Sonnenuntergang angeschaut und bin dann todmüde ins Bett gefallen

14 May 2016

Der letzte Tag startete sehr früh, da wir auch den Sonnenaufgang beim Uluru anschauen wollten. Auch das hatte sich gelohnt. Danach haben die den Stein einmal zur Hälfte umrundet. Unser Guide, Amber, war Wirklich sehr, sehr gut!! Sie wusste unglaublich viel über die Geschichten die dieser Stein erzählt, über dir Höhlenmalerein, die Ureinwohner und einfach die ganze Kultur und Natur. Auf dem Heimweg hielten wir noch an einer Kamelfarm, wo wir auf einem Kamel reiten durften😁 Es hat sich also für mich sehr gelohnt, diesen Tripp zu machen. Es war mein Australien Highlight und ich habe sehr viel gelernt☺️ Nun warte ich nach meiner Horrornacht auf meinen 22 Stunden (!!) Bus nach Darwin, meiner letzten Station🙈 PS: ach ja, ich hab außerdem Kangroofleisch probiert😁 Es war naja, ich steh halt absolut nicht auf blutiges Fleisch🙈

13 May 2016

Am zweiten Tag ging es (nach dem Duschen) in das Valley of the Winds, welches seinem Namen alle Ehre macht. Es liegt beim Kata Tjuta oder auch Olgas genannt. Die Aborigines glauben, dass Kata Tjuta das Gegenstück vom Uluru ist, was auch Sinn ergibt, da sie genau gleich entstanden sind. Wie genau diese Steine in eine so ebene Landschaft gekommen sind, wäre viel zu schwer zu verstehen, wenn ich es hier schreibe, aber ich weiß es😌. Nach dem Lunch ging es endlich zum Uluru, wo wir aber erstmal etwas über die eigentlichen Besitzer dieses Berges gelernt haben und was er für diese bedeutet. Mit viel Respekt vor der Kultur und Verachtung der Leute die diese Wort wörtlich mit Füßen treten und auf diesen Berg steigen, ging es dann zu dem Sonnenuntergangs Punkt. Der Sonnenuntergang war wunderschön und es ist krass, wie ein Stein seine Farbe ändern kann, nur wegen der Sonne 🙈 Geschlafen haben wir wieder draußen, jedoch jetzt auf einem Campingplatz mit Strom und Sanitäreneinrichtungen

12 May 2016

Nun zu meinem schönen Teil des Ouback-Besuchs: The Rock Tour. Ich wurde am Donnerstag früh morgends abgeholt und wir sind zu neunzehnt losgefahren in das Nichts. Unser erste Stop war der Kings Canyon. Wir haben dort eine anstrengende Wanderung gemacht, aber es hat sich gelohnt. Es ist etwas ganz anderes als der Rest von Australien aber wunderschön. Ihr könnt euch das nicht vorstellen wenn ihr nur die Bilder seht, dass ist längst nicht so beeindruckend als die Wirklichkeit. Geschlafen haben wir in der absoluten Pampa. Kein Handyempfang, kein Strom, kein Licht... Nur ein Plumsklo, ein Lagerfeuer und ein Swag (Schlafsack über dem Schlafsack). Wir haben sehr gefroren, da es bis zu 6 Grad herunter gekühlt hat, doch es hat sich gelohnt: Der Sternenhimmel war unfassbar beeindruckend und etwas, was ich nie wieder vergessen und sehen werde!!
Ich hasse Alice Springs😒 Ich war jetzt einen Tag vor und nach meiner Rocktour hier und will nur noch weg🙈 Als Erstes gibt es nicht wirklich was zu tun hier uns es ist auch nicht schön. Hier ist es sau gefährlich... Gestern Nacht wurde ein Auto vor meinem Fenster geklaut. Da wir deswegen aufgewacht sind, hat eine ihren Rausch ausgekotzt und wir mussten deswegen die Fenster offen lassen. Ihr könnt euch vorstellen was ich für ne Panik hatte... In unserem Hostelinnenhof sind Leute umher gerannt und ich konnte zuerst nicht zu ordnen, ob sie die Diebe oder die Bestohlenen waren... Es stellte sich herraus, dass sie zu den guten gehörten und nur helfen wollten, die Diebe zufassen. Als ich dann aus dem Fenster schaute sah ich ein Fahrrad liegen und eine Minute später sah ich auch den mutmaßlichen Autodieb, der sein Fahrrad nun abholte. Das Gesicht hab ich leider nicht gesehen... Am nächsten Morgen musste ich also eine Aussage machen und hab jetzt komplett Angst das Hostel zu verlassen.

11 May 2016

Meine ersten Eindrücke von Alice Springs: Ausgebrannte Autos am Straßenrand, Berge, Pferde und was mich sehr freut: Cowboys😂 Seid einem Monat bin ich auf der Suche und nun waren 50% meines Fliegers (somit ca 15 Leuete) im Cowboyoutfit unterwegs 😁😍

10 May 2016

Am Dienstag hatte ich meine Regenwaldtour. Wir sind von Cairns aus nach Port Douglas gefahren und haben uns dort das süße Städtchen angeschaut😊 Danach gings weiter in den Regenwald wo wir einen kleinen Spaziergang gemacht haben. Anschließend sind wir nach Cape Tribulate gefahren wo wir Mittag gegessen haben und Zeit hatten etwas am Strand zu chillen 😎 Nachdem wir auf einem Aussichtspunkt waren kam mein persönliches Highlight, nämlich die Bootstour mit Krokodilen. Wir haben sogar welche gesehen und ich finde auch diese Tiere wieder brutal beeindruckend. Nun, am Mittwochmorgen sitze ich am Flughafen und warte auf meinen Flug ins Outback nach Alice Springs. Von dort aus startet morgen meine Rocktour 😍

9 May 2016

Heute war ich wieder schnorcheln im Great Barrier Reef 😊 Mein Weltbild wurde zerstörrt, als der Guide sagte, dass Fische ihr Geschlecht ändern können... Zb. es leben ein paar Clownfische in einer Anemone. Der größte ist immer das Weibchen. Wenn es stirbt ändert der zweitgrößte sein Geschlecht zum Weibchen🙈 Somit ist die Story von "Findet Nemo" völlig hinfällig da es niemals soweit gekommen wäre😔 Außerdem war ich verzweifelt auf der Suche nach P. Sherman, 42 Wallaby Way Sydney auch vergeblich... Das Riff war aber total schön und bunt und die Fische echt cool☺️ Wir haben sogar einen 1.5m langen Riffhai gesehen😁

8 May 2016

Die Stadt Cairns ist echt sehr sehr cool😊 Hier hats irgendwie alles.. Regenwald, Berge, Einkaufszentren, Meer, Clubs und Bars (der Beste Club ist in meinem Hostel). Außerdem sind in meinem Hostel sehr viele von meiner Fraser und meiner Whitsundays Tour, sodass wir ein richtiges Nachtreffen machen konnten😊

5 May 2016

Am ersten Tag waren wir an 3 verschiedenen Spots schnorcheln und haben echt wunderschöne Unterwasserwelten gesehen. Am nächsten Morgen sind wir zum Sonnenaufgang (es gibt kein Sunrise es ist eine earth rotation laut Käptin) losgefahren und dann an den Whitehaven Beach gefahren, wo wir den Vormittag verbracht haben. Dieser Strand ist echt was besonderes, da der Sand aus irgendwelchen Mineralien (zu faul zum googlen) besteht und suuuper fein ist und auch immer kalt bleibt 😊 Nachmittags sind wir dann zurück und ich hab mich sowohl von Laura als auch von Laure verabschiedet, ich werde beide in Australien nicht mehr sehen😔

4 May 2016

In Airlie Beach angekommen war ich total begeistert. Es gab eine wunderschöne angelegte Lagune mit Meerblick und der Hafen war auch nur 5 Minuten davon entfernt und es gab viele süße Läden. Am Mittwoch bin ich mit Anti-Seekrank-Tabletten zu meiner Whitsundays Tour aufgebrochen. Wir waren 18 Leute (alle Deutsch bis auf zwei) auf einem Segelschiff und schliefen alle in einem Raum. Da ich meiner wasserfesten Kamera keinen Zentimeter trau, hab ich diese mit Isolierband schön eingepackt und zum Glück hat sie alles überstanden😊

1 May 2016

Über den ersten Mai war ich in Agnes Water, dem kleinsten Dorf das ich je gesehen hab. Ich war wieder einmal mit Laura im Zimmer (zum 3ten Mal). An meinem ersten Tag hab ich ein Spaziergang zum Aussichtspunkt gemacht und danach noch am Stand gechillt, wo ich eingeschlafen und mit knallrotem Gesicht wieder aufgewacht bin😂🙈 Danach hab ich noch den Sonnenuntergang angeschaut und bin früh schlafen gegangen. Am nächsten morgen sind Laura und ich 6 km am Strand in Richtung 1770 gelaufen (könnt ihr googlen). Wir sind die 6 km dann auch wieder an der Straße entlang zurück gelaufen. Wie ihr seht werde ich noch zur richtigen Wanderin hier 😂 Der Weg war aber nicht umsonst, da ich zum ersten Mal ein Känguru gesehen hab😍 So waren die Schmerzen in meinen Füßen vergessen. Von Agnes Water gings dann nach Airlie Beach mit dem Overnight Bus

29 April 2016

Nach der Fraser Tour hatte ich ein paar sehr ruhige und relaxte Tage. In Hervey Bay hatte ich ein richtig cooles Hostel, was mehr eine Ferienanlage war und wir richtige Betten mit richtigem Platz hatten. Durch Zufall bin ich im gleichen Zimmer gewesen wie mein Roomie von Byron Bay😁 Gemeinsam haben wir uns dann auch Fahrräder ausgeliehen und haben den Ort erkundet, andem es nicht wirklich was spannendes gab🙈 Als sie dann abgereist war, hab ich sogar Zeit für einen Beautyabend gehabt, wo ich dann am nächsten Tag noch einen Pooltag angehängt hab. Abends bin ich dann in Agnes Water angekommen und auch da wieder durch Zufall mit der gleichen im Zimmer gewesen 😂 Am 1.Mai war ich dann in Agnes Water unterwegs und bin am Strand eingeschlafen (nach meinem Work-Out) und mit völlig verbranntem Gesicht wieder aufgewacht🙈

27 April 2016

1. Von Montag bis Mittwoch war ich auf Fraser Island😊 Dort sind wir mit dem Auto rumgeheizt, haben ohne Empfang überlebt, 2 Nächte in total bequemen Zelten "geschlafen", eine ausgewogene Ernährung (Wraps) gehabt und einige haben sich vom Goon verführen lassen (ich war dann der Kommentator von allen peinlichen Dingen die sich da abgespielt haben). Leider hatten wir nicht so gutes Wetter und konnten die ganzen Seen nicht geniesen... Das fahren im Sand war nicht so einfach wie es aussah, schon nach 50meter blieb das erste Auto stecken. Ich war mit 10 weiteren Mädels und dem Guide im Auto und mussten die ganze Zeit auf engstem Raum seitlich überleben 😂

26 April 2016

3.Am nächsten Morgen sind wir zu einem Fluss gegangen, den wir entlang schwimmen konnten und zu einem berühmten Schiffsfrack. Danach gings zu einem See mit mega vielen Schildkröten. Anschließend ging es zu den Champagner Pools und auf einen Aussichtspunkt wo es BRUTAL windig war!!! Am dritten Tag sind wir noch an einen Ölpool gegangen wodurch unsere Haut sehr sehr weich wurde. Auf dem Weg zum Festland hatte ein Auto einen Totalschaden, da Salzwasser komplett über das Auto schwabbte. Im Hostel angekommen haben wir uns alle ausgeruht und ich hab meine unzähligen Wunden mal behandelt 😩 Gleich gehts nach Hervery Bay, wo ich warscheinlich nur chillen werde, da es nicht viel zu tun gibt dort.

25 April 2016

2. Am ersten Tag waren wir beim Lake McKenzie und im Regenwald, welches der Einzige ist, der aus einem kompletten Sandboden wächst, weswegen die Bäume sehr gerade und hoch wachsen. Nachdem sich dann so ziemlich alle am Abend mit Goon abgeschossen haben und ich nur leicht angetrunken war und somit Nasenpiercings reinfummeln musste, Leute vor dem Baden mit Quallen und Haien abhalten hab und die ganzen Liebesdramen heimlich mit anderen kommentiert hatte, gings in mein privates Einzelzelt zum pennen.😎

22 April 2016

Am Freitagmorgen sind Laure und ich dann zum Mainbeach gefahren um von dort aus den Coastwalk zu machen. Nachdem wir mit eine kleinen Shoppingunterbrechung (ich kann jetzt 7 Tage nichts essen weil ich zuviel ausgegeben hab😒) gings dann auch los auf die 4-stündige Wanderung☺️ Die Küste ist brutal schön und auch die Strände waren teilweise echt menschenleer und wuuuunderschön😍 Leider haben wir auf dem walk keine Delfine gesehen, aber ich geb die Hoffnung nicht auf!! Abends haben wir uns noch mit einem Pärchen aus England angefreundet, welche nun auch ins gleiche Hostel gehen wie ich😁 Wir sind jetzt gemeinsam auf dem Weg nach Rainbow Beach, wovon ich meine Fraser Island Tour am Montag starte😍

21 April 2016

Am Donnerstag hab ich den Vormittag damit verbracht noch etwas die Parks von Brisbane anzuschauen. Sie haben sich da echt viel Mühe gegeben, da es außer den Parks echt nichts spannendes zusehen gibt. 🙈 Nachmittags bin ich dann nach Noosa gefahren, wo ich Laure in meinem Hostelzimmer kennengelernt hab, die sehr ähnliche Pläne hat wie ich, worüber wir uns beide voll gefreut haben😁

20 April 2016

Nun bin ich in Brisbane im absolut geilsten Hostel das es gibt warscheinlich😂 Es gibt einen Pool, Frühstück, eine Waschmaschine die wirklich wäscht, ein Trockner der trocknet und dazu kommt noch, dass ich upgegradet wurde und somit in einem vierer-Mädels-Zimmer mit eigenem, echt schönen Badezimmer bin anstatt 8-Bettzimmer gemischt mit Gemeinschaftsbad 😎😎 Heute war ich im Lone Pine Koala Sanctuary, wo ich einen Koala halten konnte und Selfies mit Kängurus machen konnte 😁😁

18 April 2016

Heute morgen bin ich an die Gold Coast nach Surfers Paradise gefahren und hab den Tag am Strand verbracht. Mein Hostel ist nur ca 100 Meter vom Strand entfernt, was echt mega nice war. Ich hab mir auch endlich eine Traum erfüllt und hab eine Surfstunde genommen. Es war gar nicht so einfach wie ich dachte, doch gegen Ende hat es einigermaßen geklappt. Ich brauch aber noch sehr viel Übung! Außerdem hab ich nun den perfekten Beweise, das reisen nichts für Pussies ist, siehe meine Narben am Knie 😒 Surfers Paradise ist eine total spannende Stadt. Direkt hinter dem Stand befindet sich eine Skyline mit vielen Hochhäusern! Die weiteren Stadtteile sind in Inseln aufgebaut.. Ihr könnt euch das ja mal mit google maps anschaun, ist wirklich sehr cool😊

17 April 2016

Am Sonntag war ich in Nimbin, einer Kifferstadt. Ich hatte eine Tour gebucht und wurde in einem waschechten Hippie-Bus abgeholt. Mein Fahrer hieß Princess Fiona und war wie man sich ein Hippie vorstellte🙈 Als Erstes haben wir an einem Wasserfall gehalten, danach sind wir in einen Pub gegangen und die letzte Station war Nimbin. Als erstes muss man sagen, dass die Stadt echt klein war😄 Überall wurden einem Marihuana, Cookies oder Brownies angeboten. Selbst vom nur herumlaufen haben meine Augen schon dermaßen getränt😂 Dennoch ist die Stadt echt süß aufgebaut.. Überall gibt es kleine Shops, irgendwelche Weisheiten, Regenbogen bemalte Gegenstände, Schmuck und Hippie Kleidung. Nachdem wir unseren Burger gegessen haben gings zurück uns für mich auch schon wieder ans packen.

16 April 2016

Nach meiner Nachtbusfahrt ging es mir echt beschissen. Ich war krank in Byron Bay😢😩 Vormittags hab ich mich deswegen erstmal am Strand ausgeruht. Nachmittags bin ich dann zum Leuchtturm hochgewandert wo ich endlich mein erstes süßes, australisches Tier gefunden hab🙈 Ein Wallaby😁 Abends bin ich mit ein paar noch etwas an Strand, wo ich aber nicht lange blieb, da ich unbedingt Schlaf brauchte😒

15 April 2016

Am Freitag bin ich morgends mit dem Bus nach Newcastle gefahren. Als ich auf einer Parkbank sahs und grad mein Frühstück aß, kam eine ältere Dame zu mir und ich kam mit ihr ins Gespräch. Es stellte sich heraus, dass sie vor 51 Jahren von Deutschland nach Australien zog und sie freute sich sehr, mich zu sehen!☺️ ich bin dann mit ihr und ihrem Enkel zum Strand gegangen doch als ich mich umzog verschwanden die zwei 😔 Ich hatte mein Gepäck beim Lifeguard abgegeben und konnte somit auf einen Aussichtspunkt gehen und sonst am Strand chillen☺️ Gegen Abend wurde es echt mega kalt und ich hab mich total erkältet. Auch dass ich die Nacht im Bus nach Byron Bay verbrachte tat meiner Gesundheit nicht gut 😒 Newcastle hat mir für einen Tag sehr gut gefallen. Es ist eine total friedliche Stadt. Morgends gehen dir Familien an Strand. Mittags kommen die Jugendlichen und Surfen. Nachmittags kommen die Väter und bringen ihren Kinder surfen bei und später kommen dann die Profis🙈

14 April 2016

Am Donnerstag bin ich wieder alleine zum Bondi Beach gefahren und hab dort den Coast Walk nach Coogee gemacht. Leider war es zu kalt zum Baden und es waren nur Surfer unterwegs, die aber ALLE noch Anfänger waren... das motiviert mich noch mehr, es einmal auszuprobieren 😌😜 Morgen geh ich für einen Tag nach Newcastle und fahre dann über die Nacht nach Byron Bay weiter ☺️

13 April 2016

Ich bin nun seid ca 3 n halb Stunden unterwegs durch Sydney und ich muss einfach kurz n zwischen Fazit ziehen: Sydney ist warscheinlich die sportlichste Stadt der Welt!!! Wer nicht durch die Parks joggt, macht irgendwelche Workout-Kurse, Power-Boxen oder Turnt 🙈 Und die, die dafür keine Zeit haben und arbeiten (für die Mittagszeit waren das nämlich echt viele und ich konnte kaum auf dem Weg laufen) rennen halt im Anzug zu irgendwelchen Zügen 😄 Sonst muss ich echt sagen, dass Sydney sehr schön ist und auch Wert auf grüne Flächen legt. Außerdem hab ich auch mit dem Wetter Glück, was mir natürlich sehr passt ☀️😎
Meinen ersten Tag in Sydney hab ich relativ gut überstanden. Eine aus meinem Vier-Bett-Zimmer ist Deutsche und hat mich bisschen rumgeführt und auch abends mit in ein anderes Hostel genommen, wo ihre Freunde waren☺️ Da hab ich dann die erste Goon-Pong-Runde zuerst gewonnen und dann wegen einer Wiederholung doch verloren 😒 Und wie es der Zufall will, hab ich in diesem Hostel einen Jungen getroffen, der auf der Theodor-Heuss-Schule mit mir war😂 die Welt ist so verdammt klein🙈 Schlafen konnte ich so lala.. aber ich gewöhn mich sicher noch daran😊
Am Mittwoch bin ich als erstes zum Opera House gegangen und hab mir da den Hafen angeschaut. Danach bin ich etwas durch den Botanic Garden geschlendert. Nachmittags hab ich mich dann mit 3 Mädels getroffen, die morgends arbeiten bzw. in der Schule waren. Wir sind dann gemeinsam zum Darling Habour gegangen und haben dort den Abend verbracht.

12 April 2016

Ich bin nun im Hostel angekommen und versuch mich jetzt n bisschen einzuleben. ich fühl mich noch etwas fehl am Platz aber das wird sich hoffentlich noch legen🙈