Australia, Indonesia, Fiji · 324 Days · 90 Moments · October 2017

invest in memories🌏


7 September 2018

Leider ist meine Zeit auf Fidschi jetzt auch schon vorbei und es geht weiter nach Vanuatu!✈ Die Fidschi Inseln sind echt paradiesisch und ich habe noch nie so freundliche und glückliche Menschen wie hier getroffen. Jeder wird hier gegrüßt und man kann sich mit jedem unterhalten :) Auf Fidschi wird sehr viel gelacht, gesungen und getanzt und dass es jedem gut geht, steht hier im Mittelpunkt😊 Außerdem wird hier alles mit einer gewissen "Lockerheit" gesehen und es wird des öfteren in 'Fiji Time' gerechnet - also kann es ein bisschen länger dauern :D Auch wenn ich jetzt erst gut eine Woche wieder unterwegs bin und diese Zeit sehr schnell vergangen ist, fühlt es sich an, als wäre ich schon seit ein paar Wochen weg aus Sydney...

6 September 2018

Tivua Island - Daytrip Heute ging es nochmal auf eine Insel, allerdings nur für einen Tag :D Wenn man bei Google Maps nach Tivua Island sucht, ist die Markierung größer als die Insel selbst😂 Auf dem Weg zum Hafen habe ich dann zwei Amerikaner aus Kalifornien getroffen, die ein Auslandssemester in Neuseeland machen und zur Zeit Spring Break haben :) Deswegen waren sie direkt nach der Ankunft auch schon an der Bar😂🍺 Leider war das Wetter nicht allzu gut und es war sehr windig💨 Das Schnorcheln war dann eher wie Body Surfen :D Ziemlich interessant war dann die Tour mit einem Boot mit Glasboden, mit dem wir am Riff entlang gefahren sind und wo man nicht zum Schnorcheln nicht hin kommt🚢 Abends im Hostel habe ich dann nochmal ein paar Engländer wiedergetroffen, mit denen ich an meinem ersten Abend in Fidschi etwas unternommen hatte :)

5 September 2018

Blue Lagoon Resort - letzter ½ Tag Da es heute erst zur Mittagszeit zurück zum Festland geht, hatten wir noch ein paar Stunden Zeit, bevor die Fähre kam. Gestern Abend hatte ich noch einen Brasilianer kennengelernt, der seit einem Jahr hier auf Fidschi lebt und schon seit 8 Jahren am reisen ist :D Wir sind dann heute morgen um 5 Uhr aufgestanden, um nochmal auf den Berg zu steigen und uns den Sonnengang anzusehen. Die Aussicht und der Sonnenaufgang war wie im Kino und man hat sich einfach nur frei gefühlt und den Moment genossen😍😊 Den restlichen Tag habe ich dann auf der Fähre zurück zum Port Denaru verbracht, wo ich nochmal Adrien und Ornella getroffen haben :)

4 September 2018

Blue Lagoon Resort - Tag 1&2 Das Blue Lagoon Resort ist das bisher luxoriöste Resort und das Wasser in der Bucht ist nochmal ein bisschen blauer als in den Resorts zuvor. Das Essen hier ist wirklich sehr sehr gut - dafür sind die Portionen ziemlich klein und ich bin froh, dass ich zuvor auf dem Festland noch ein paar Snacks eingekauft habe :D Ansonsten ist das Resort eher auf Familien und Pärchen ausgelegt und es gibt nicht ganz so viele Angebote/Aktivitäten. Deswegen habe ich die meiste Zeit am Strand verbracht, die Sonne und Aussicht genossen und versucht ein paar Journi Einträge nach zuschreiben und Fotos zu sortieren (beides eher semi-erfolgreich😄) Allerdings ist das die bisher größte Insel mit den meisten Bergen und der besten Aussicht. Mit Rasmus und Janus, den beiden Dänen, bin ich deswegen gestern auf den höchsten Berg hier gewandert. Natürlich um 13 Uhr zur heißesten Tageszeit - sehr intelligent 😂💦

2 September 2018

Manta Ray Resort - Tag 2 Für heute hatte ich zwei Tauchgänge gebucht - meinen ersten Höhlentauchgang und einen Tauchgang an einer Korallenwand. Auf dem Hinweg sind wir allerdings erst Schnorcheln gegangen und haben 5 Mantarochen gesehen! 👌 Die Mantarochen sind einfach riesig und sind recht lange mit uns zusammen geschwommen und haben Loopings unter uns gedreht :D Auch die Tauchgänge waren mega cool😊 Beim Höhlentauchgang haben wir uns nicht nur eine Höhle angeguckt, sondern sind durch eine Felsformation auf 30 Meter Tiefe getaucht, die aus kleinen Höhlen und Tunneln bestand, durch die wir durchgetaucht sind. Teilweise waren die Tunnel mit gut 1m Breite zwar ziemlich eng, aber es hat total Spaß gemacht mal
Danach sind wir noch an einer Korallenwand getaucht, die von 15m auf 30m fällt und voll mit Korallen und Tieren war🐠 Außerdem haben wir noch ein paar Schildkröten und Riffhaie gesehen🐢 Da ich mit ein bisschen weniger Luft gestartet bin und wohl ein bisschen zu schnell geatmet habe, hatte ich dann am Ende keine Luft mehr in meiner Flasche und musste die letzten 5 Minuten die Luft meinem Tauchpartner mitbenutzen😂😂 Man übt das zwar beim Tauchschein, aber ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal brauchen werde :D Nach dem Tauchen sind wir dann noch ein bisschen Kayak an der Küste entlang gefahren und habe später noch für 3h mit ein paar Gästen Volleyball gegen das Resort-Team gespielt🏐🙌🏽 Am Abend haben wir dann Adriens Geburtstag gefeiert und zusammen mit 2 Dänen und einem Amerikaner das Würfelspiel von gestern gespielt und wieder Sangria getrunken😄 Da die beiden Dänen genau zur gleichen Zeit wie ich im nächsten Resort sind, werden wir da ein bisschen Zeitzusammen verbringen :D

1 September 2018

Manta Ray Resort - Tag 1 Auch wenn es nicht einfach war, haben wir uns heute um 5:30 Uhr auf den Weg zum Gipfel gemacht, um den Sonnenaufgang zu sehen. Aufgrund der Uhrzeit war das Ganze nochmal ein bisschen anstrengender als gestern :D Aber zumindest sind wir heute früh genug los gegangenund haben auch tatsächlich den Sonnenaufgang gesehen😄 Vor dem Frühstück sind wir dann noch kurz ins Meer gesprungen und mussten um 9 auch schon auschecken, da es heute weiter Richtung Norden zum Manta Ray Resort ging👋 Auf dem Boot habe ich dann Adrien und Ornella, eine Französin aus den Hostel in Nadi, wiedergetroffen, die auch für die nächsten 2 Tage im selben Ressort sind. Das Manta Ray Resort ist auf jeden Fall größer als das Barefoot Kuata Resort. Während wir in Barefoot Kuta in einer gemütlichen 6-Bett Hütte direkt am Strand geschlafen haben, sind wir hier in einem 32-Betten Zimmer unterbracht, was jeweils in kleine 4-Bett Räumen unterteilt ist.
Dafür gibt es hier eine größere Bar direkt am Strand - wirklich nur 15 Meter vom Wasser entfernt :D Da wir schon zu Mittagszeit dort waren, habenwir für den Nachmittag Handline Fishing gebucht und sind vorher noch Schnorcheln gewesen🧜🏽‍♂ Das Wasser hier ist zwar ein bisschen flacher aber das Riff genau so schön :) Zum Handline fishing sind wir danach etwa 20 Minuten aufs Meer hinaus gefahren und haben auf 30 Metern tief geangelt. Doch obwohl wir 2 mal den Platz gewechselt haben, war außer dem Guide keiner von uns erfolgreich🤷🏽‍♂😂 Nach dem (sehr leckeren) Abendessen haben wir noch ein Würfelspiel an der Strandbar gespielt und Sangria getrunken👌 Der Sangria war zwar nicht gut, aber dafür stark😂

31 August 2018

Barefoot Kuta Resort - Tag 2 (Bilder folgen) Der Tag heute war echt erlebnisreich! Für heute morgen hatte ich einen Tauchgang mit Bullenhaien gebucht. Nachdem wir ca 15 Minuten mit einem kleinen Boot zur Tauchstelle gefahren sind, sind wir auf etwa 22 Meter hinab getaucht⬇ Alleine das Wasser war schon echt beeindruckend und nochmal viel klarer als am Strand! Man konnte bestimmt 40 Meter weit sehen! Insgesamt war ich dann mit 3 Guides tauchen, einer war mein Dive Buddy und die anderen beiden haben die Haie gefüttert. Die Bullenhaie sehen in echt viel größer als 'nur' 3-4 Meter aus und sind direkt vor mir geschwommen und haben die Fische gefressen :D Ich war viel zu sehr beeindruckt als da Angst zu haben😄 Trotzdem wird einem ein bisschen mulmig, wenn so ein Hai direkt auf einen zu schwimmt und einem in die Augen guckt😱 Aber das war schon echt mega cool mit solchen Tieren zu tauchen😊👌
Obwohl das Wetter am frügen Morgen echt perfekt war, hat sich der Himmel dann ein bisschen zu gezogen und es hat geregnet... Da es eh schon nass war, sindwir dann Schnorcheln gegangen😂 Da das Wasser noch nicht ganz so hoch stand wie gestern, konnten wir ein bisschen weiter raus und haben somit noch einmal ein paar andere kleine Riffe gesehen😊 Am Nachmittag habe ich dann mit Matze ein bisschen Sport gemacht und später sind wir nochmals Schnorcheln gegangen :D Irgendwie sieht man hier bei jedem Mal etwas neues😊 Zum Abend hin wollten wir uns den Sonnenuntergang dann einmal vernünftig ansehen und sind dann auf einen der etwas höheren Hügel gewandert. Der Weg war schon ein bisschen steiler als erwartet, aber wir wurden mit einer ziemlich guten Aussicht und einem schönen Sonnenuntergang belohnt🌄 Beim Essen hatte ich dann noch ein paar Studenten aus Auckland kennengelernt und wir haben uns vorgenommen, morgen früh nochmal auf den Berg zu steigen und uns den Sonnenaufgang anzugucken😄👌

30 August 2018

Barefoot Kuata Resort -Tag 1 Heute ging es auf die erste von drei Insel! 🌴 Morgens bin ich mit der Fähre von Port Denaru zu Kuata gefahren. Schon die Fahrt an sich war beeindruckend. Überall sieht man diese kleinen Inseln umgeben von türkis-blauem Wasser😍 Genau so wie man es auf Bildern immer zu sehen bekommt :D Die Insel Kuta ist nicht ganz so klein und hat auch ein paar Hügel🌄 Mit knapp 2km Länge ist sie dennoch recht übersichtlich :D Auch das Resort ist mit schätzungsweise 20-25 Gästen relativ klein, was mir aber gut gefällt😊 Direkt nach der Ankunft habe ich hier 2 Deutsche aus Ingolstadt kennengelernt (Henrike und Matze), die grade ihr Work & Travel in Australien angefangen haben :) Direkt nach der Ankunft sind wir erstmal Schnorcheln gegangen. Das Wasser hier ist einfach unglaublich klar und man sieht so viele verschiedene bunte Fische und Korallen🐠🐡👌
Danach habe ich auf der anderen Seite der Insel meine Drohne ausprobiert - sie hat ihren ersten Flug gut überstanden :D Aus der Luft sieht die Inseln noch einmal komplett anders aus und vor allem das Riff ist sehr beeindruckend😊 Später haben wir dann zwei Fidschianerinneren von der Nachbarinsel getroffen und zusammen mit Ihnen Muschelketten gemacht. Ohne Muschelkette darf man ja auch garnicht auf Fidschi reisen😂🤷🏽‍♂ Vor dem Abendessen wollten wir uns dann den Sonnenuntergang angucken, aber waren 3 Minuten zu spät auf dem Hügel... Die Aussicht war trotzdem super👌 Zum Abend gab dann ein echt leckeres Buffet und einen Willkommenstanz mit allen Gästen😄 Den ersten Tag haben wir dann am Strand ausklingen lassen und uns noch den Sternenhimmel angeguckt🌚

29 August 2018

Alle Nervosität vor der Reise ist mit dem ersten Tag auch direkt vergangen :D Direkt am Flughafen habe ich einen Belgier (Adrien) getroffen, der zusammen mit mir im Hostel ist und wir haben uns sofort gut verstanden 😊 Wir haben auch ungefähr den gleichen "Plan". Er ist zu selben Zeit wie ich auf Vanuatu und da ich bis gestern dort noch garnichts festes gebucht, fliege ich dann 3 Tage mit ihm zu einer Vulkaninsel :) Im Hostel sind wir dann letztendlich auch im gleichen Zimmer gelandet. Ich wurde von einem 16er Dorm auf ein 6er Dorm geupgradet und war dann letztendlich alleine mit dem Belgier im Zimmer... Die Aussicht ist super😊 wenn wir die Tür aufmachen sehen wir direkt den Pool und den Strand, der direkt vor dem Hostel liegt. Es gibt hier ein eigenes kleines Restaurant, eine Bar und jede Menge Sitzmöglichkeiten und nette Leute :) Zum Glück habe ich hier für nächste Woche nach der Tour auf den Yasaw-Inseln noch zwei weitere Nächte gebucht 👌
Ansonsten ist Fiji einfach traumhaft😍 Die Landschaft ist beeindruckend, das Wetter gut und die Einwohner mega nett :) Adrien und ich wurden gestern auf dem Rückweg vom Supermarkt von einem Fijianer sogar direkt zum Golfen nächste Woche eingeladen😂 Da der Weg zum Supermarkt doch etwas weiter war als wir erwartet hätten, war das auch das einzige, war wir gestern Nachmittag gemacht hatten. Abends sind wir dann im Stockdunkeln wieder zurück zum Hostel gelaufen :D Den Namen des Gerichts, das ich dann gestern Abend im Restaurant gegessen habe, habe ich schon wieder vergessen, aber es war echt lecker :) Danach habe ich mit Adrien und ein paar Engländern und Amerikanern den Abend mit einem Fiji Gold Beer ausklingen lassen🍺
Nach 8 Monate in Sydney und etlichen Arbeitsstunden geht es jetzt endlich wieder los! Ich hatte eine richtig gute Zeit in Sydney, auch wenn ich meistens 6 Tage in der Woche auf der Baustelle verbracht habe🔨 Ich habe viele Freunde kennengelernt, auch einige die ich auf jeden Fall wieder treffen werde :) Umso schwerer fiel mir dadurch natürlich der Abschied, zum einen von meinem Freunden und Mitbewohner und zum anderen auch von der Stadt Sydney, die nach so langer Zeit ein bisschen wie ein zweites Zuhause geworden ist😄 Insgesamt kann ich sagen, dass ich gute (aber auch teilweise fordernde) Zeiten in Sydney hatte, viele interessante Leute kennengelernt habe, viel lernen konnte und mitnehmen kann und letztendlich auch ein bisschen Geld gespart hab, um jetzt wieder zu reisen! :) Auch wenn ich ja vorher eigentlich schon "auf Reisen" war, fühlt sich der Aufbruch zu dieser Reise noch einmal anders an und ich bin noch ein Ticken mehr aufgeregt :D
Mein erstes Ziel sind jetzt die Fidschi-Inseln😊 hier verbringe ich heute eine Nacht in einem 16-Betten-Zimmer :D Mal schauen wie das so wird und wie viel Schlaf ich bekommen kann :D Zumindest ist die Zeitverschiebung mit +2 Stunden zu Australien nicht wirklich groß :) Morgen gehe ich dann eine Woche auf Island-Hopping Tour und schaue mir die Yasawa Inseln im Nordwesten von der Hauptinsel Nadi an :) Jetzt sitze ich grade im Flieger und versuche ein bisschen Schlaf aufzuholen, den ich gestern Abend nicht wirklich bekommen habe😄🎉

24 December 2017

Frohe Weihnachten!🌲🙌 So Weihnachten bei 28°, auf der anderen Seite der Welt und nicht Zuhause zu feiern ist schon komisch... Nur eins war wie gewohnt: es hat geregnet😂 Richtung Mittag wurde es dann zum Glück besser und wir haben uns auf den Weg nach Kelingking gemacht. Dort sind Klippen die sehr steil und ziemlich hoch sind :D Ich hatte den Ort schonmal vorher im Internet gesehen, aber wusste nicht, dass der sich hier auf Nusa Penida befindet😌 In Echt ist die Aussicht aber noch viel atemberaubender... Vor allem weil es hier keine Geländer gibt und man direkt am Abgrund stehen kann😮💫 Man konnte von dort oben den Regen förmlich auf uns zukommen sehen und wir haben dann in einem kleinen Warung gegessen und den Regen abgewartet💦 Was wir danach gemacht haben wird mir glaube ich noch etwas länger in Erinnerung bleiben. Ich glaube, das war mit eines der krankesten Sachen, die wir bisher hier erlebt haben😄:
Und zwar wollten wir zum Senganing Waterfall. Was uns dort genau erwartet, wussten wir vorher garnicht :D Auch hier ist wieder ein Klippe in einer Bucht, die ziemlich hoch ist und senkrecht abfällt. Nur, dass hier diesmal ein Weg ist, den man an der Felswand hinunter gehen kann. Das zu beschreiben ist garnicht so einfach: Am Anfang des Weges geht man schon auf schmalen und steilen Stufen, aber das ist noch gemäßigt... Dort wo die Klippe wirklich senkrecht abfällt, sind in die Klippe Stufen und Handgriffe gemeißelt. Links von einem sind dann Holzstöcke, die in einem Winkel in die Klippe gesteckt sind und so eine Art Geländer bilden. Das Runtergehen ist mehr Bouldern/Klettern als Gehen :D Auch wenn das Gerüst einen recht vertrauenswürdigen Eindruck macht, sieht man, dass es direkt unter einem mindestens 50 Meter in die Tiefe geht und man grade auf einer 30cm Stufe steht!😂 Das Gefühl, das man da hat, ist eine Mischung aus Unsicherheit, Aufregung,Begeisterung, Angst und Adrenalin😄🔥⚠
Der "Wasserfall" ganz unten war eher eine Quelle... Offensichtlich aber eine wichtige religiöse Quelle, sonst würde dort kein normaler Mensch so einen Weg hinunter bauen😂 Für uns war eher der Weg das Ziel und auf jeden Fall eine Erfahrung wert :) Der Weg hoch war nochmal ein bisschen 'härter', weil man permanent den Abgrund gesehen hat :D Oben angekommen haben wir noch ein bisschen die Aussicht genossen und sind dann in ein Warung gefahren :D Unser Weihnachtsessen konnte zwar nicht wirklich mit Zuhause mithalten, aber es war trotzdem "recht ausgiebig": 1 Cola, 2 große Bier, 2 Hähnchenschenkel mit Reis, 3 Pommes und 5 Burger🙌🔝 Insgesamt haben wir dann nur knapp 13€ bezahlt😄👌 Auch wenn dieses Weihnachten komplett anders als sonst war, hatten wir einen echt erlebnissreichen, aufragenden und schönen Tag😊🌲

23 December 2017

Unsere Roller haben wir heute noch mehr gequält als gestern :D Heute ging es an das südliche Ende von Nusa Penida. Dorthin fährt man eine 13 Kilometer lange Straße direkt an der Küste entlang und Serpentinenartig die Berge hinauf. Von oben hat man echt ein atemberaubende Aussicht auf die Küste, das blaue Meer und die bewälderten Berge von Nusa Penida👌😊 Irgendwann wurden die Straßen wieder schlechter und die Roller mussten wieder so einiges herhalten. Nach einer halben Stunde sind wir dann am Ende des Landzipfels angekommen, wo sich der Atuh Beach befinden sollte - war leider der falsche😂😂 Also mussten wir den ganzen Weg wieder zurück und haben es dann doch zum Atuh Beach geschafft :) Den Ort hier mit Worten zu beschreiben ist ziemlich schwer - es ist einfach wunderschön und einer der schönsten Orte auf meiner Reise!😊

22 December 2017

Heute Morgen ging es uns beiden wieder besser und wir haben uns Roller gemietet, um die Insel ein bisschen zu erkunden - Respekt, dass die Dinger noch heile sind😂😂 Ein paar Straßen hier sind zwar ganz vernünftig, alle übrigen haben den Begriff Straße nicht wirklich verdient :D Alleine heute sind wir hier bestimmt mehr Off-Road gefahren, als mit Jutta in Australien😄 Unser erstes Ziel war Angel's Billabong an der Küste. Die Küste hier hat sehr viele Klippen und sieht dadurch wirklich beeindruckend aus😍 Einen wirklichen Strand gibt es hier nicht, dafür aber so etwas wie kleine Naturpools, in denen man auch schwimmen kann :)
Danach wollten wir dann weiter Richtung Puyung Beach. Auf dem Weg dahin mussten wir über einen kleinen Trampelpfad fahren, wo es überall Marschpfützen. Da so ein 125er-Roller nicht grade für Off-road gemacht ist, ist es nicht so einfach dadurch zu fahren, aber umso witziger :D Als es nicht mehr weiter ging, mussten wir absteigen und zu Fuß weiter durch den Wald. Nachdem wir uns einmal verlaufen haben, sind wir dann doch noch am Puyung Beach angekommen :D Der Strand ist schon ziemlich schön und abgelegen, aber ob sich der Weg gelohnt hat... und wir mussten ja auch wieder zurück😄 Danach waren wir dann reichlich erschöpft und wir haben uns auf dem Gipfel von einem Berg in ein kleines Warung gesetzt und gegessen :) Danach ging es danach auch wieder zurück zur Unterkunft

21 December 2017

Die letzten drei Tage waren nicht so besonders... Es hat so gut wie durchgehend geregnet und Kai und ich haben irgendetwas falsches gegessen oder uns irgendwo angesteckt😕 So haben wir eigentlich die ganze Zeit im Bett (bzw anderswo...) verbracht. Gestern war unsere letzte Nacht in Ubud (auf Bali) und es ging weiter nach Nusa Penida, eine kleine Insel im Südosten von Bali :) Gestern Morgen haben wir die Fähre, die nur einmal täglich fährt grade noch so bekommen, nachdem uns der Uber-Fahrer erst zum falschen Hafen gefahren hat :D Auf dem Boot hat es dann noch ordentlich weiter geregnet und nach etwa 1,5h sind wir dann ziemlich nass auf Nusa Penida angekommen. Dort mussten wir dann erstmal irgendwo Wlan finden, um die Adresse von unsere Air bnb herauszufinden (ja, es wäre intelligent gewesen das vorher zu machen😂) Letztendlich hat dann doch alles funktioniert und wir konnten dann endlich einchecken :) Heute haben wir dann wie gesagt hier in der Unterkunft verbracht...

19 December 2017

📷

18 December 2017

"Wasserfall-Tag" :D Für heute war geplant, die drei Wasserfälle hier in der Region zu sehen. Das Ganze hat eher so semi-gut geklappt :D Direkt nach dem Frühstück haben wir uns Roller gemietet und sind etwa 30 min zum 1. Wasserfall gefahren. Dieser lag recht außerhalb, als wir dann aber den Weg zum Wasserfall fuhren, sammelten sich schon die ersten Reisegruppenbusse und Tourishops. Das war der erste Wasserfall an dem wir Eintritt zahlen mussten... um uns dann mit 200 Leuten den Wasserfall an zu gucken, in dem wir nicht mal schwimmen durften. Wenn man noch höher wollte, musste man sogar nochmal zahlen😕 Dafür war der 2. Wasserfall ganz cool und ruhiger :) Dort konnten wir sogar hinter den Wasserfall klettern👌 Den 3. Wasserfall haben wir uns garnicht erst angeguckt, weil der Parkplatz voll war und man wieder bezahlen musste😕 Dafür sind wir auf dem Rückweg ordentlich nass geworden, weil es total angefangen hat zu regnen😄💦 Gegessen haben wir wieder in dem Restaurant von gestern😊👌

17 December 2017

Heute morgen sind wir mit Uber (das hier zwar eigentlich verboten ist, aber es trotzdem ziemlich viele Fahrer gibt) zu unsere neuen Unterkunft in Ubud gefahren. Für zusammen 58€ schlafen wir hier drei Nächte und haben ein Raum mit Bad, Pool und Frühstück inklusive👌 Man merkt direkt, dass Ubud ein wenig außerhalb liegt. Zwar sind hier immer noch viele Touristen, aber es ist deutlich erträglicher als in Kuta. Außerdem werden wir nicht mehr jede 2 Meter von Straßenverkäufern oder Taxi-Fahrern angesprochen (ich kann sie zwar nachvollziehen, aber irgendwann ist es schon nervig...) Mittags haben wir in einem kleinen Restaurant gegessen. Wir haben wieder irgendetwas ausgesucht was ganz gut aussah und es war mega lecker😍 Das war bisher wirklich das beste Essen hier auf Bali! Sonderlich viel haben wir danach nicht mehr gemacht und abends haben wir uns dann wieder auf die Suche nach einem Lokal gemacht und eine Reggae-Bar hat uns dann mit ihrer Musik über zeugt😊🔝

16 December 2017

Den Tag heute sind wir etwas entspannter angegangen und haben bis mittags ein wenig unsere Zeit auf Bali geplant. Zuerst wollten wir ja die ganz Zeit hier in Canggu/Kuta bleiben... Jetzt nach vier Tagen hier sind wir froh, dass wir das nicht gemacht haben, weil es hier wirklich ziemlich touristisch ist :D Morgen geht es dann ins Landesinnere nach Ubud und danach wollen wir noch auf Nusa Penida, eine kleine Insel im Süden von Bali😊 Mittags sind wir dann zum Strand hier in Canggu gefahren und haben dann in einem kleinen indonesischen Lokal gefahren, um zu essen. Für knapp 3 Euro haben wir frisches und wirklich leckeres Essen bekommen💯 Danach haben wir uns eine balinesische Massage gegönnt😄👌 Den restlichen Nachmittag sind wir dann mit dem Roller ohne wirkliches Ziel in die etwas ländlicheren Gegenden gefahren🚴 Am liebsten hätte ich alle 2 Meter angehalten und mir alles angeguckt :D Die Lebensweise und Kultur ist hier wirklich komplett anders, aber ziemlich eindrucksvoll😊

15 December 2017

Nach einem leckeren Frühstück sind wir heute ca 40 min Richtung ins Landesinnere gefahren. Unser erstes Ziel war der Monkey Forest :) Dort ist eine große Tempelanlage im Regenwald, wo überall Affen rumklettern🐒 Es ist ganz witzig sie zu beobachten und zu merken, dass deren Verhalten garnicht mal sooo unterschiedlich zu unserem ist :D Ein Affe hat sich sogar meinen Schuh angefasst und versucht meine Schleife aufzumachen😄 Danach sind wir zu einem Warung gefahren. Das ist hier so etwas wie ein kleines Lokal, wo man sich wie von einem Buffet Essen nehmen kann und das dann auf dem Boden isst :) Da alles auf Indonesich beschrieben war, habe ich einfach irgendwas genommen :D Das meiste hat zwar gewöhnungsbedürftig, aber gut geschmeckt👌 Unser letztes Ziel heute war ein Wasserfall im Regenwald, wo wir ein paar Fotos gemacht haben und ein wenig geschwommen sind. Jetzt geht es noch in die Skybar in Kuta, wo für umgerechnet 6 Euro all-you-can-eat & drink angeboten wird😊🍻🍻

14 December 2017

Unser erster Tag auf Bali ist fast vorbei... Und wir haben echt viele neue (gute und schlechte) Erfahrungen gemacht :) Nachdem wir im Denpasar am Flughafen angekommen sind, wurde uns direkt von hunderten Menschen ein Taxi angeboten🚕 Als unwissende Touristen haben wir dann natürlich viel zu viel bezahlt... Da unser Taxifahrer kein Navi und wir kein Internet hatten, mussten wir 5 mal anhalten um nach dem Weg zu fragen und umzudrehen. Irgendwann sind wir dann doch in unserem Air bnb in Canggu angekommen und konnten uns schlafen legen :) Heute morgen haben wir dann unser (ziemlich leckeres) Frühstück hier im Hinterhof von unserer Unterkunft genossen und dann einen Roller gemietet, mit dem wir dann ein wenig durch Kuta gefahren sind🚴 Der Verkehr hier ist auf jeden fall gewöhnungsbedürftig: Überall sind Roller, Hupen ersetzt hier das Blinken und die Fahrbahnmarkierungen sind eher Deko. Aber, wenn man erstmal nach dem Motto "einfach drauf los" fährt, macht es ziemlich viel Spaß😄
So lange bis ein Polizist einen anhält... Was wir falsch gemacht haben konnte er uns auch nicht wirklich sagen. Blöderweise hatten wir nur unseren deutschen, aber nicht unseren internationalen Führerschein dabei, was dann unsere Straftat war🙌 Seine Optionen waren entweder zum Gericht zu fahren oder die Strafe direkt bei ihm zu bezahlen... Nach etwa 45 Min. Verhandeln haben wir dann die Hälfte von unserer "Strafe" bzw seinem Abendessen bezahlt... Das hat uns zwar ein wenig runter gezogen, aber dafür haben uns alle anderen Eindrücke wirklich begeistert :) Auch wenn wir zur Zeit noch im sehr touristischen Kuta sind, ist die Kultur und Lebensweise hier auf Bali sehr interessant. Wir sind den restlichen Tag einfach nur Roller gefahren und haben die Eindrücke auf uns wirken lassen😊 Zum Abendessen gab es dann etwas typisch Balinesisches: italienische Steinofen-Pizza😄🍕 (die war wirklich gut :D) Insgesamt haben wir heute (inkl. Roller, Schmiergeld und Essen) nur knapp 16 € bezahlt😀

13 December 2017

✈🔜 Und zwar geht es über Weihnachten nach Bali🌞Das war eine recht spontane Idee und wir haben drei Tage vorher den Flug gebucht :D Am 25. Dezember gehts dann wieder zurück nach Sydney, wo wir dann Silvester vebringen wollen🎉

12 December 2017

Heute haben wir zwar nix besonderes gemacht, aber dafür viel erledigt und geschafft! Morgen sind/müssen wir schon in Syndey sein und stellen Jutta dann verkaufsfertig bei Hannes Arbeit ab. Dafür haben wir heute einmal alles gründlich aussortiert, Jutta von innen komplett sauber gemacht und ein paar Kleinigleiten neu gekauft. Wenn man mal so wirklich alles aus dem Auto rausräumt, bemerkt man erst wie viel Zeug da einfach rein passt😂 Was es mit Kai's und meinen Plänen für Weihnachten auf sich, verraten wir dann morgen :D

11 December 2017

Heute haben uns auf dem Weg nach Port Macquire gemacht... Bzw wir wollten uns auf den Weg machen... Irgendwie ist das Licht von Jutta über Nacht an geblieben und heute Morgen war dann unsere Batterie alle😀 Natürlich haben wir auch kein Starterkabel😂 Zum Glück standen wir aber an einem gut befahrenen Rastplatz, doch kein Auto hatte ein Kabel... Irgendwann kamen dann ein paar Bauarbeiter von der nächsten Baustellen und konnten uns überbrücken :) In Port Macquire angekommen, wollten wir eigentlich einen Küstenweg gehen, doch 9 Kilometer hin und zurück waren uns dann doch ein wenig viel😄 Stattdessen waren wir ein wenig Strand, im Meer und haben die atemberaubende Aussicht genossen😍
Außerdem haben wir uns das Koala Hospital angeguckt. Dort werden Koalas, die in Unfälle verwickelt wurden oder erblindet sind wieder aufgepeppelt und bekommen einen Lebensraum. Jeder Koala hier hat seine eigene, wenn auch traurige Geschichte. Auch wenn sie fast den ganzen Tag nur Schlafen, sehen sie ziemlich süß und flauschig aus🐨 Danach haben wir noch ein wenig Strecke gemacht und schlafen jetzt in der Nähe von Newcastle. Wir sind hier an einem kleinen WikiCamps-Spot im Wald mit Feuerstelle🔥 Zum Abend haben wir dann noch ein wenig Stockbrot gemacht und während es zuhause schneit, schwitzen wir uns hier im Auto einen ab💦

10 December 2017

An den Tag werde ich mich noch ein bisschen länger erinnern :D Und zwar ging es heute zusammen mit Nina in den Dorrigo Nationalpark zu den Dangar Falls. Es gab dort eine kleine Aussichtsplattform und man konnte hinunter zum Wasserfall gehen. Nachdem wir das Wasser gecheckt und abgetaucht haben, sind wir dann wieder hoch gegangen und über einen Weg oben zum Wasserfall gelangt. Von unten sehen die Dangar Falls garnicht mal sooo hoch aus, von ganz oben dann schon :D Als ich dann gesprungen bin, bin ich einfach unglaublich lange gefallen und auch der Aufprall war ein wenig härter als bisher gewohnt :D Dass der Wasserfall, von dem Kai und ich da grade gesprungen sind, 30 Meter hoch ist, haben wir erst danach herausgefunden😂 Die Crystal Falls und der Skywalk, wo wir heute noch waren, waren zwar ebenfalls ziemlich schön, aber das Highlight heute war wirklich der 30-Meter-Sprung :D Das war wirklich ein uuunglaubliches Gefühl😍💯🎉 Trotzdem würde ich es nicht nochmal machen😏

9 December 2017

Da es hier in Byron wirklich schön ist, haben wir beschlossen noch einen weiteren Tag hier zu verbringen. Das Wetter war leider nicht sooo schön, was uns ein wenig demotiviert hat etwas zu machen :D Bis Mittags waren wir dann nicht sonderlich produktiv, aber unser Mittagessen am Strand, wofür wir knapp 1 Stunde im Park gekocht haben hat dann ganz gut geholfen :D Danach haben wir uns dann mit der Weihnachtsplanung beschäftigt🌲 Wir wollen nicht zu viel verraten, aber Heiligabend werden wir nicht in Australien verbringen😀 Am Abend haben wir uns dann noch mit Nina und ein paar anderen Backpackern in einer Strandbad getroffen🍻 Nina kommt aus Hamburg und hat nach einem Lift gesucht und muss zur selben Zeit wie wir in Sydney sein - also sind wir ab morgen dann zu dritt unterwegs😊

8 December 2017

Byron Bay Heute haben wir uns von Henni uns Philip verabschiedet. Wir hatten echt eine wirklich witzige Zeit mit den beiden👌 Danach haben Kai und ich uns zu zweit auf den Weg nach Byron Bay gemacht - ein kleiner Surfer- und Touristenhotspot kurz unter Brisbane. Der Strand ist total schön, überall gibt es kleine Läden und Cafés und die Atmosphäre hier ist einfach super :) Nachdem wir uns ein wenig die Stadt angeguckt und einen Straßenkünstler angehört haben, der hier an der Promenade gespielt hat und echt talentiert war, haben wir am Strand ein bisschen Sport gemacht und konnten uns danach im Meer abkühlen🌊 Abends haben wir dann sogar die Mädels getroffen, mit denen wir die Westküste bereist haben und haben dann ein wenig das ziemlich gute Nachtleben hier in Byron Bay erkundet 🎉😊

7 December 2017

LANG LANG ISTS HER... :D Warum ich nichts geschrieben habe? Keine Ahnung... Die letzten Paar Tage sind wir mit Henni und Philip unterwegs gewesen und sind die Ostküste hinuntergefahren🚗 An sich haben wir auch garnicht so viel gemacht. Da Hannes am 04. Dezember seinen Flug bekommen musste, hatten wir ein wenig "Zeitdruck" und haben deswegen beschlossen, dass wir uns ein paar Sachen entspannt angucken, anstatt durch viele Sachen einfach nur durchzuhetzen💨 Auch wenn wir nicht alles gesehen haben, was die Eastcoast so bietet, hatten wir eine sehr gute Zeit💯 Weil Philip und Henni die Ostküste schon gesehen haben, konnten sie uns ein paar Tipps geben und für die hatten wir dann genug Zeit :) Natürlich habe ich ein paar Bilder gemacht und auch noch nicht alles vergessen :D Deswegen fasse ich die letzten paar Tage mal in ein paar Einträgen zusammen und schreibe mal noch alles dazu was mir so einfällt😊

6 December 2017

Unser heutiges Tagesziel waren die Cedar Falls. Das sind mehrere Wasserfälle, die in kleine Pools münden und dann als Wasserfall zum nächsten Pool führen. Wir sind hier ein bisschen geschwommen, geklettert und gesprungen :D Wenn man den "Flusslauf" hochklettert, kommt man sogar zu einen kleinen Höhle, wo wir dann - wie 2364 Personen schon vorher - unsere Namen mit Schlamm hingeschrieben haben😂👌

5 December 2017

Heute waren wir in Surfers Paradise🏄 Die Stadt an sich ist schon ziemlich beeindruckend. Hier reiht sich Wolkenkratzer an Wolkenkratzer und man hat fast das Gefühl, man sei in Dubai. Noch umwerfender (und das meine ich wortwörtlich :D) sind hier die Wellen🌊 Die sind hier teilweise echt 3 Meter hoch und schleudern einen nur so im Wasser herum. Wir wollten zwar bodyboarden, aber sind nicht mal weit genug hinaus gekommen, da die Wellen einen jedes Mal 4 Meter nach hinten drücken😂 Die Locals und Surfer hingegen sind kürzester Zeit schon wieder 50 Meter hinaus gepaddelt - keine Ahnung wie die das bei solchen Wellen schaffen😂 Stattdessen haben wir dann ein wenig am Strand relaxt und später dann an einer offen etlichen BBQ-Stelle gekocht :) Später ging es dann zu unserem Schlafplatz zurück🌒 Aufgrund einer Wette mussten wir alle einmal von einer Chili abbeißen: Generell war es zwar witzig, in dem Moment extreeemst scharf, aber im Endeffekt einfach nur ziemlich dumm 😂🔥🔥🔥

4 December 2017

Ab heute sind wir nur noch zu viert unterwegs: Hannes ist heute nach Sydney "vorgeflogen" um zu arbeiten🔧🔨 Damit war das heute Nacht (nach knapp 2 Monaten) meine letzte Nacht im Zelt und ab jetzt wird im Auto geschlafen🌒🚗 Passend dazu ist genau heute das Gummi in einer meiner Zeltstangen gerissen😂🙌 Den Vormittag haben wir noch am Zeltplatz mit 2 Backpackern verbracht, die wir in den letzten Tagen kennengelernt hatten. Einer von Ihnen hatte eine Rasiermaschine mit und mir dann auf dem Zeltplatz die Haare geschnitten🔝

3 December 2017

Die letzten paar Tage waren nicht sehr spektekulär: Unsere Servolenkung ist kaputt gegangen weswegen wir 2 Tage in Bundaberg verbringen mussten und danach hatten wir nicht so gutes Wetter (es hat wirklich durchgehend in Strömen geregnet💦). Viel unternommen haben wir nicht... Naja abgesehen davon dass wir jeden Tag bei IKEA waren um Hotdogs zu essen (hier werden sogar die Putzwagen dekoriert) :D Außerdem waren wir noch bei einem kleinen Wasserfall. Dort hat irgendwer ein Seil mit einem BMX-Lenker an einem Baum befestigt und man kann sich dann ins Wasser schwingen :) Bei der einen Schaukel kann man sogar ziemlich gut Schwung holen und schwingt dann so etwa 6-7 Meter hoch🔝 Als wir dann vor 2 Tagen in der Nähe von Brisbane angekommen sind, wurde das Wetter wieder ein bisschen besser :) Brisbane ist wirklich ziemlich schön und es gibt mitten in der Stadt einen riesigen Öffentlichkeit Pool mit aufgeschüttetem Sand und Spielplätzen umgeben von riesigen Bürogebäuden👌

26 November 2017

In den letzten Tagen haben wir ein bisschen Strecke gemacht und sind über Airlie Beach (wo wir das Auto von innen und außen mal richtig sauber gemacht haben) nach Agnes Water gefahren. Agnes Water ist ein kleines Surfer-Dorf direkt am Meer🌊 Dort bin ich heute dann auch das erste mal gesurft🙌 Wir haben einen recht günstigen Kurs gebucht, der nur 17 AUD gekostet hat - dementsprechend viele haben dann aber auch am Kurs teilgenommen :D Insgesamt waren wir so um die 50 Leute und wir durften nicht selbstständig Surfen, da der Strand so voll war... Trotzdem hat es mega Spaß gemacht und wir werden uns morgen auf jeden Fall nochmal Surfboards ausleihen 👌 Den restlichen Tag haben wir eigentlich nur im Meer mit Body- und Skimboarding verbracht. Ich hab das Gefühl, dass die Wellen hier niemals langweilig werden😄 Zum Schlafen stehen wir jetzt hier auf einem Parkplatz, von dem man eine schöne Aussicht auf Meer hat. Das No-Camping-Sign haben wir wohl übersehen :D PS: 50. Journi-Moment🎉

22 November 2017

Viel gemacht haben wir heute nicht :D Wir waren heute in einem kleinen Nationalpark an einem Creek - so etwas wie ein kleiner Fluss mit ein paar Felsklippen. Dort waren wir ein wenig schwimmen, springen und schnorcheln🏊 Auch wenn das Wasser recht trüb war, konnten wir ein paar große Fische und sogar 2 Schildkröten entdecken🐟🐢 Danach sind wir noch ein wenig weiter in den Süden gefahren und wollen morgen dann nach Airlie Beach weiterfahren :) Heute Abend haben Hannes und ich uns Hamburger gemacht!🍔 Es war ziemlich lecker, auch wenn das Fleisch jetzt nicht das beste war :D Außerdem war das mal ein gute Abwechslung, da wir hier größtenteils vegetarisch bzw vegan leben :)

21 November 2017

Heute waren wir – schon wieder – an einem Wasserfall, allerdings in einer anderen Größenordnung. Der Wallaman-Waterfall ist der größte hier in Australien und ist ganze 268 Meter hoch!😥 Das Wasser fließt dort garnicht mehr in einem Strahl, sondern fällt eher wie ein Wassernebel runter. Um dort hinzukommen mussten wir aber erstmal diese 268 Meter hinuntergehen…👣 Unten angekommen war die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch, weil überall dieser Wassernebel vom ziemlich starken Wind verteilt wird.💨💦 Hannes und ich haben dann versucht hinter den Wasserfall zu kommen und haben uns an den Steinen gegen die Strömung Richtung Wasserfall gezogen. Das war wie als wäre man in einem riesen Ungewitter: einfach überall ist Wasser und der Wassernebel, der dort eher so etwas wie Starkregen war, peitscht einem die ganze Zeit ins Gesicht, man konnte nicht mal wirklich die Augen aufmachen und hat eher getrunken als geatmet – das war echt stressig und anstrengend, aber hat trotzdem Spaß gemacht :D

20 November 2017

Unser Ziel heute waren die Babinda Boulders, was letztendlich große, runde Steine im einem Fluss sind, von denen man auch ins Wasser springen kann – wenn man es erstmal geschafft hat, so einen glatten Stein hochzuklettern :D Danach ging es weiter südlich zu den Josephine Falls. Dort sind die Steine durch das Wasser ziemlich glatt und man kann dort wie auf einer Rutsche hinunterrutschen😄 Dort war es wirklich schön und nachdem wir wieder ein bisschen geklettert sind, kam ein weiterer Wasserfall und eine weitere Rutsche👌 Kai hat sich dort ein bisschen seinen Kopf aufgeschlagen, aber das passiert eben wenn man mit dem Kopf zuerst rutscht😂 Unser letztes Ziel heute war der Mission Beach, wo ich ein wenig am Strand lag und gelesen hab📖 Jetzt sind wir noch ein wenig weiter südlich gefahren und stehen hier an einem Campingplatz, wo ein Farmer Ananas für 1 Dollar (also ungefähr 60 Cent) verkauft und auch wenn ich Ananas eigentlich nicht so mag, schmeckt die hier echt suuuuper lecker🍍😍

19 November 2017

Heute haben wir einen kleinen Auflade- und Planungstag gemacht. Konkret heißt das, dass wir so gut wie den ganzen Tag in einem Einkaufszentrum verbracht haben, unsere Elektronik an die öffentlichen Steckdosen angeschlossen haben und das freie WLAN genutzt haben, um die nächsten Wochen ein wenig zu planen... 🙌 Jetzt sind wir ein paar Kilometer südlich von Cairns und reisen morgen weiter die Ostküste hinunter🚗

18 November 2017

Heute sind wir nach Kuranda zu einem Hippie-Markt gefahren, allerdings war dort wirklich garnichts los. Um 10 Uhr vormittags dort hin zu fahren war aber vielleicht auch nicht die beste Idee 😂👌 Nach einem kurzen Einkauf sind wir dann wieder zum Barron Gorge gefahren, wo wir gestern auch schon waren. Diesmal sind wir den Wasserfall komplett hochgeklettert und oben angekommen war sogar ein noch idyllischer See und Wasserfall😊 Auf dem Rückweg nach Cairns sind uns dann ziemlich viele Oldtimer entgegen gekommen und wir sind dann einfach umgedreht und ihnen gefolgt und sind dann auf einem kleinen Hinterhof außerhalb der Stadt gelandet :D Die Autos gehörten alle zu einem Ford-Club-Treffen, wo wir uns dann ein wenig umgesehen und ein paar Fotos gemacht haben🚘📷
Zum Schlafen sind wir dann heute wieder zu dem gleichen Platz wie gestern gefahren, wo heute bestimmt 30 bis 40 Autos standen, obwohl direkt am Anfang eigentlich ein „Camping-Verboten- Schild“ steht :D Wir haben dann herausgefunden, dass dort etwas abseits von Campingplatz eine sogenannte Buschparty stattfindet, zu der Hannes und Ich dann noch kurz hingegangen sind 💯🎉

17 November 2017

Unser erster Tag in Cairns war echt schön und abwechslungsreich! Als erstes haben wir uns auf den Weg zu den nächstgelegenen öffentlichen Duschen gemacht und dort erstmal ausgiebig geduscht!💦👌 Währenddessen hat Hannes einen Termin zum Ölwechseln für Jutta vereinbart und eine halbe Stunde später standen wir dann bei einem Deutschen, der sich hier selbstständig gemacht hat, in der Werkstatt🚗🔧 Während Öl und Filter gewechselt wurden, sind wir ein bisschen in Cairns spazieren gewesen und haben einen kleinen Markt entdeckt, auf dem Obst, Gemüse, Brot und sogar Bratwurst verkauft wurde :D Danach sind wir hier in Cairns an einen öffentlichen Swimmingpool gefahren, haben uns ein wenig im Wasser abgekühlt und ich habe ein wenig Sport gemacht💪
Danach kam das eigentliche Highlight des Tages: Das Barron Gorge! Um das zu erreichen muss man erstmal das halbtrockene Flussbett mit großen Steinen entlangwandern/klettern. Alleine das hat schon Spaß gemacht und nach etwa 45 min sind wir dann an einem kleinen See mit recht großem Wasserfall angekommen und konnten uns im kalten Wasser abkühlen und ein wenig Klippenspringen! 🔝💥 Dort haben wir dann den restlichen Tag verbracht und sind dann ziemlich kaputt ins Bett gefallen!

16 November 2017

Endlich in Cairns angekommen! Damit sind die letzten 850 Km jetzt auch geschafft🎉 Insgesamt haben wir heute so um die 13 Stunden im Auto verbracht und nur 2 kurze Stopps gemacht… Allerdings waren die letzten 200 Km recht interessant. Wir sind durch grüne Berglandschaften gefahren, auf denen Kühe grasten und kleine Hütten standen🌄🐄 Dort sah es eher aus wie in Österreich als in Australien und man hatte so ein wenig das Gefühl man sei fast Zuhause :D Abends angekommen in Cairns, sind wir direkt zu unserem WikiCamps gefahren und haben uns dort mit Henni und Phillip (2 Freunde von Hannes und Kai) getroffen, mit denen wir die nächsten Tage ein wenig zusammen reisen👫 Nach Nudeln und Tomatensoße mit Bohnen und Thunfisch ging es dann auch schlafen!

15 November 2017

3. Tag von Darwin bis Cairns Nach einem lange Tag im Auto, sind wir jetzt an unserem Rastplaz angekommen und können erschöpft ins Be... auf die Luftmatratze fallen :D
On the road again...🚗💨

14 November 2017

2. Tag von Darwin nach Cairns Am Vormittag haben wir uns heute die Barramundi Gorge Waterfalls angeschaut. Der Ort ist wirklich unglaublich schön👌 Alleine der Wasserfall und die Schlucht waren schon beeindruckend, weil es einfach so ruhig und harmonisch war. Allerdings sind wir den Wasserfall noch hochgeklettert und oben waren viele kleine Naturpools und man hatte eine wundervolle Aussicht😍 Später konnte man dann sogar von fast ganz oben runterspringen :D
Danach sind wir gestern noch knapp 1000 Km Auto gefahren. Teilweise hat es echt stark geregnet und man konnte fast garnichts sehen💧 Erst hatten wir vor, die Nacht durchzufahren, aber haben letztendlich doch an einem kleinen Rastplatz angehalten und hatten einen sehr schönen Sternenhimmel🌒🌚 Irgendwo hier in der Nähe muss wohl ein Tümpel sein, weil die Frösche hier total laut sind😂🐸

13 November 2017

1. Tag der Fahrt Heute sind wir noch nicht wirklich viel gefahren... Um etwa 12 Uhr ging es aus Darwin los, nachdem wir nochmal einkaufen waren und alles eingeräumt haben. Danach sind wir noch in den Kakadu Nationalpark gefahren - genauer gesagt zu Nanguluwur - und haben uns Höhlenkunst von Aborigines angeguckt und sind ein wenig gewandert :D Dann ging es weiter nach Maguk, wo wir heute schlafen💤 Hier haben wir auch nochmal die Mädels getroffen, von denen wir uns eigentlich schon verabschiedet hatten :D

12 November 2017

Die letzten drei Tage waren wir in Darwin, einer der nördlichsten Städte hier in Australien. Grundsätzlich besteht Darwin aus nur einer Straße, an der sich alle Geschäfte befinden. Wir haben viel Zeit in unserem Hostel verbracht und die Klimaanlage im Zimmer und den Pool im Hof genossen :D Draußen war es teilweise sehr stark am Regnen und ansonsten ziemlich heiß und feucht🌞 Das "Produktivste" hier war letztendlich, dass wir unser Roofrag (Dachträger) und das der Mädchen repariert haben. Die Mädels wollten nämlich ins Parkhaus fahren, waren allerdings zu hoch und sind gegen die Decke gefahren😂😂 An den Abenden hier sind wir ausgegangen, was auch mal lustig war - aber wirklich länger als drei Tage muss man hier auch nicht verbringen😄 Außerdem haben wir Luisa kennengelernt, eine Deutsche, die schon gefühlt durch die halbe Welt getrampt ist :D Wir nehmen sie von Darwin nach Cairns mit, um ein bisschen Spritkosten zu sparen. Immerhin müssen wir etwa 3100 Km bis Cairns fahren...🚗💀

9 November 2017

Nach einem entspannten Frühstück auf der Straße, erkundeten wir heute den Litchfield Nationalpark, vor allem die Wasserfälle🌊 Insgesamt waren wir so 6 Stunden im Nationalpark, weil es echt mega schön hier ist😍 Das erste Ziel waren die Cascade Falls, wo wir erst einmal 1,5 Kilometer hinwandern mussten. Dort gab es überall kleine Pools und Wasserfälle. Auch wenn die Wasserfälle nicht besonders groß waren, war es echt cool sich dahinter zu setzen und einfach das Wasser auf sich plätschern zu lassen😊 Das nächste Ziel, die Wangi Falls, war schon fast ein wenig zu touristisch - mit Treppen, die ins Wasser führen und relativ vielen Reisegruppen... Dafür war das Wasser angenehm warm und der Wasserfall sehr beeindruckend :) Am schönsten war allerdings unser letztes Ziel: Die Florence Falls! Dort waren wir in einer kleinen Schlucht von zwei Wasserfällen umgeben, alles war sehr idyllisch und wir konnten klettern und Klippenspringen, was echt mega Spaß gemacht hat🌞
Recht früh sind wir dann schon zu unserem (diesmal offiziellen :D) Campingplatz gefahren und haben dort ein wenig gegessen, ein bisschen etwas getrunken und den Tag ausklingen lassen :) Vorher haben wir allerdings wieder ein paar Mangos gepflückt - die schmecken hier einfach zuuuu gut😍

8 November 2017

Heute sind wir wirklich nur gefahren... Auf unserer heutigen Strecke gab es aber auch nicht viel zu sehen - dafür aber zu essen :D Am Straßenrand standen überall Mangobäume, von denen wir uns ein paar mitgenommen haben😊 Und die sind echt suuuper lecker👌😍 Im Dunkeln haben wir dann versucht noch irgendwo einen Schlafplatz in der Nähe vom Litchfield Nationalpark zu finden... Der WikiCamp-Spot war letztendlich ein wenig "überflutungsgefährdet" und der nächste Campingplatz hätte 90 Dollar gekostet... Deswegen stehen wir jetzt auf einer Day Rest Area, auf der das Campen über Nacht (eigentlich :D) verboten ist😄 So langsam merkt man, dass man im Nordem angekommen ist. Alles, was hier lebt, hat meistens 8 Beine, krabbelt und springt überall herum und man fühlt sich, als hätte man in Uhu geduscht...🌚

7 November 2017

So wie wir gestern in den Nationalpark reingekommen sind, so mussten wir heute auch wieder raus. Jutta war zwar heute nicht ganz so zickig wie gestern, aber wir waren dann auch froh als kein Wasserloch mehr kam :D Durch den Regen heute Nacht hat sich eine gestern noch trockene Stelle heute zu einem kleinen See verwandelt... Nachdem wir durchgewatet sind, war es doch nicht so tief wie erwartet😏 Dafür hat es später richtig angefangen zu schütten... Da unsere Dachträger kaputt sind und wir sie mit einem Spanngurt befestigt haben, der über die Türdichtungen geht, wurde es dann ein wenig nass im Auto😄💧 Abgesehen von viel Aspahlt, haben wir uns heute kurz den Lake Argyl angeguckt. Weil das Wetter dort nicht so super und der Campingplatz recht teuer war, haben wir uns da nicht lange aufgehalten, auch wenn die Szenerie sehr schön war 🌄
Nachdem wir heute zum dritten Mal in drei Tagen vollgetankt haben (was hier im Norden/Westen ganz schön ins Geld geht), haben wir die Grenze von Western Australia überquert und sind jetzt im Northern Territory! Damit sind wir nochmal 1,5h weiter im Voraus, da hier alle Staaten ihre eigenen Zeitumstellungen haben - also insgesamt jetzt 8,5h :) Zum Schlafen sind wir jetzt an einem kleinen Roadhouse mit Sitzmöglichkeiten(!), Dusche (!!) und sogar einem Pool (!!!)👌 Morgen gehts dann weiter Richtung Darwin und somit der Hitze und dem Regen entgegen!

6 November 2017

Recht früh ging es dann heute morgen schon los - 6:30 Abfahrt. Insgesamt haben wir heute so um die 520 Kilometer gemacht! Vormittags haben wir beim Windjana Gorge gehalten, um nach Krokodilen Ausschau zu halten und haben sogar eins endeckt!🐊 Leider (oder zum Glück?) war es recht weit entfernt im Wasser. Wir sind dann noch ein wenig gewandert und haben uns die schwarz-orangen Klippen angeschaut👌 Unser nächstes Ziel waren die Bungle Bungles im Purnululu Nationalpark. Dort hin zu kommen war allerdings garnicht so einfach. Abgesehen von der ziemlich ruckeligen Waschbrettstraße, staut sich hier auch gerne mal Wasser auf der Straße, durch das wir dann mussten. Die Jutta (unser Auto) hat sich da ein wenig schwer getan und wir sind bei 2 Wasserlöchern im Wasser abgesoffen🚣 Zum Glück ist der Motor aber jedes mal nach ein wenig Quälerei wieder angesprungen :D Zum Ende hin kam allerdings ein noch tieferes und längeres Wasserloch, durch das wir auf keinen Fall durchgekommen wären...
Deswegen stehen wir jetzt hier mitten im Nationalpark am Straßenrand zum Schlafen mit zwei Autos und vier Zelten. Genau zwischen 2 Wasserlöchern - jeweils eins 50 Meter vor und hinter uns😄 Mittlerweile ist es hier auch schon ziemlich dunkel und es wird wohl keiner mehr vorbeikommen :D Das Auto auf dem Bild ist zum Glück nicht unseres, hatte aber wahrscheinlich einen Wildunfall und keine Bullbar (eine Schutzstange für den Motor)...

5 November 2017

Heute ging es in Richtung Derby zur Gibb River Road. Die Gibb River Road ist eine Dirtroad die einmal quer durch den Norden führt. In der Regenzeit (die jetzt anfängt) bleibt man da gerne mal für eine Woche stecken, weil die Straßen überfluten. Deswegen ist der hintere Teil auch schon gesperrt. ⚠ Wir fahren allerdings nur die ersten 150 Kilometer und wollen uns zwei Orte angucken :) Bisher ist die Straße noch ziemlich in Ordnung - wir hatten schon schlimmere :D Dafür ist die Hitze ziemlich nervig... Man klebt den ganzen Tag und nachts wird es auch nur minimal kühler... Außerdem kommt es durch die Hitze zu vielen Buschbränden, wovon wir auf dem Weg auch ein paar gesehen haben🔥 Unser Rastplatz ist heute an einem kleinen Fluss, der (noch) nicht wirklich viel Wasser trägt. Wir waren leider recht spät da, sonst hätte man sich dort noch schön hinsetzen können. Es ist wirklich sehr idyllisch und ruhig🍃😊 Nur die ganzen unzähligen Fliegentiere können ein wenig aufregen😂🐜🐝

4 November 2017

Die Tage hier in Broome waren an sich recht entspannt. Am ersten Abend waren wir ein wenig trinken und in einer Bar hier in Broome - für einen Donnerstag waren da erstaunlich viele Leute :D Danach hatten wir einfach mal ein wenig Zeit nichts zu machen, was ziemlich gut tut, wenn man ansonsten jeden Tag fast nur unterwegs ist und im Auto sitzt🚗 Für alles andere konnte man sich dann einfach ein wenig mehr Zeit nehmen :) Wie zum Beispiel bei unsere kleinen "Inventur", wo wir gemerkt haben, dass wir die letzten Male echt genug eingekauft haben und bis Darwin (also die nächsten knapp 2000 km) nicht mehr einkaifen müssen :D

2 November 2017

Tag 16 Heute sind wir nach recht viel Autofahren im Broome angekommen, wo wir die nächsten 4 Tage verbringen werden. Über Air bnb haben wir uns hier einen kleinen Bungalow gemietet, der noch ziemlich neu und gut ausgestattet ist :) Hier können wir mal wieder alles waschen, aussortieren und ein wenig 'akklimatiesieren' :D Mittlerweile merkt man schon ganz gut, dass wir dem Norden näher kommen. Die Temperaturen um 30/35 Grad sind ja noch recht ertragbar, aber die Luft ist ziemlich erdrückend feucht. Sport machen ist da echt schon sehr anstrengend, wenn man alleine nur im Stehen schon schwitzt😄💪 Heute Abend haben wir Deutsche mal gekocht und es gab Frikadellen mit Kartoffelbrei und Salat - lecker!👌 Da wir viel Dosengemüse und garkein Fleisch essen, war es ml schön wieder etwas 'vernüftiges' zu essen :D

1 November 2017

Tag 15 - 80 Mile Beach Da uns die Fliegen an dem Reststop heute morgen so aufgeregt haben, sind wir schon um etwa 7 Uhr losgefahren und haben auf der Fahrt gefrühstückt :D Auf unserem Weg nach Broome liegt der 80 Mile Beach, an dem wir grade sind🌞 Das Wasser hier ist wirklich türkis und ziemlich warm🏊 Man kommt sich fast wie an der Karibik :D Allerdings ist es einfach zu warm, um in der Sonne zu sitzen oder auf dem Sand zu stehen... Zumindest kühlt der Wind ein bisschen :) Die Plane zwischen den Autos zu befestigen hat zwar eine halbe Stunde gedauert, aber sie spendet ein wenig Schatten :D

31 October 2017

Ansonsten sind wir gestern eigentlich nur recht viel gefahren. Auf dem Weg haben wir noch einen schönen Sonnenuntergang gesehen und sind dann so um acht am Zeltplatz angekommen. In der Nähe muss hier irgendeine Farm sein, denn hier laufen die ganze Zeit Kühe über die Straße und an unseren Zelten vorbei😂 Außerdem kömnte es ein wenig warm im Zelt werden, denn hier sind um 22 Uhr immer noch so um die 30 Grad... Zum Essen gab es irgendetwas improvisiertes aus Thunfisch, Zwiebeln, Dosengemüse und Tomatensoße :D
Tag 14 - Dales Gorge Den Vormittag haben wir heute am Dales Gorge verbracht. Das ist eine große Schlucht, eher ein Canyon, den man hinunterwandern kann. Der Canyon ist ziemlich tief und die Aussicht von oben ist super! Unten kann man dann in einem kleinen Pool, umgeben von großen, roten Felswänden und kleinen Wasserfällen schwimmen🏊😍 Auf einem kleinen Vorsprung haben wir dann ein bisschen Sport gemacht und konnten uns danach schön abkühlen :) Jetzt sind wir grade am Visitor Centre hier im Nationalpark, um schnell zu duschen. Allerdings müssen wir uns alle ein wenig beeilen, weil wir den Schlüssel für eine Person gekauft haben, aber alle acht damit duschen😂

30 October 2017

Tag 13 - Hamersley Gorge Nachdem wir noch kurz in Tom Price einkaufen und Wasser auffüllen waren, haben wir uns direkt zu unserem heutigen Ziel gemacht: Hamersley Gorge Da die Regenzeit grade erst anfängt, bilden sich hier überall kleine Pools und kleine Grotten. Das Wasser darin ist schön warm und es sieht ein bisschen so aus wie das eine Becken im Ishara - nur eben in der Natur😊 Die Steine dort sind durch das Wasser ziemlich weich und man kann sich teilweise wie in eine Badewanne legen :) Wir sind dem 'Fluss' noch ein wenig gefolgt und konnten dann an den Schluchtwänden ein wenig klettern. Wenn man abgerutscht ist, ist man einfach ins Wasser gefallen :D Außerdem konnte man von den Wänden ein wenig Klippenspringen, weil es immer kleine Vorsprünge gab. Insgesamt waren wir dort so etwa 3 Stunden und sind am Nachmittag noch in ein Cafe gefahren. Am Abend haben wir noch ein wenig draußen gesessen, in den klaren Sternenhimmel geguckt und geredet 🌓🌚

29 October 2017

Tag 12 - Karijini Auch wenn der Tag eine sehr traurige Seite hat, war er trotzdem auch sehr schön, denn Karijini ist landschaftlich echt mega toll!👍 Als erstes sind wir heute eine Art Schlucht hinuntergelaufen :) In der Schlucht gab es so etwas wie einen Pool, in dem man schwimmen konnte - bei 35 Grad ein wahrer Segen!😍 Dort haben wir uns etwa 2 Stunden aufgehalten, ein paar Fotos gemacht und Saltos geübt :) Viel schöner war allerdings der zweite Spot. Auch hier musste man ein wenig klettern und durchs Wasser waten. Außerdem durchquert man den Spider Walk. Das ist eine enge Felsspalte, wo man eben wie eine Spinne durchklettert. Danach trifft man wieder auf einen Pool, wo man sogar aus 4 bis 6 Meter Klippen springen kann😊 Morgen wollen wir dort noch einmal hin und ich nehme dann mal die Kamera mit, um dort ein paar Fotos zu machen, denn es sieht wirklich sehr schön aus :) Ich bin gespannt, was Karjini noch so zu bieten hat, weil alleine die beiden Orte heute wunderschön waren😏

28 October 2017

Tag 11 - Einkaufen Heute ging es dann 650km ins Landesinnere Richtung Karijini. In Tom Price (ja das hört sich eher nach einem Supermarkt an, ist aber eine Stadt :D) haben wir dann noch einmal eingekauft und konnten endlich duschen, was bei 35 Grad im Schatten echt ein Traum ist😊 Unsere Dachbox ist jetzt so voll mit Essen, dass wir uns damit problemlos 2 Wochen versorgen können :D Geschlafen haben wir am nächstgelegen kostenlosen Rastplatz. Unglücklicherweise liegt der direkt neben den Schienen, wo jede Stunde eine Eisenbahn lauthupend langfährt 🚂 Am Abend haben wir dann noch den ein oder anderen Goon getrunken :D So wird hier der australischen Wein aus dem Tetrapack genannt, der definitiv nicht schmeckt, aber er kostet für vier Liter eben nur 18 Dollar :D Morgen gehts dann endlich in den Karijini Nationalpark🚗

27 October 2017

Tag 10 - Strecke machen... Die meiste Zeit haben wir heute im Auto Richtung Karijini National Park verbracht... UND am öffentlichen Wasserspender in Exmouth. Dort haben wir ungefähr 40 Liter Wasser abgezapft und bestimmt über einer Stunde da gesessen😂 Wir hatten mit den Mädchen abgemacht, dass wir dann schonmal vorfahren und die Zelte aufbauen und kochen. Nur blöd, dass wir lediglich einen Topf und eine Pfanne hatten - für 8 Leute :D Deshalb musste dann unsere Kühlbox als 'Topf' herhalten... Das sah definitiv nicht appetitlich aus mit all der Pasta und Soße da drin😀 Geschmeckt hat es trotzdem und später haben wir noch ein bisschen Karten gespielt (bzw. versucht Durak auf englisch zu erklären :D)

26 October 2017

Tag 9 - Turquise Bay Wirklich viel passiert ist heute nicht. Nachdem wir ein wenig Obst in Exmouth eingekauft haben, sind wir zum Cape Range National Park gefahren, der nur recht klein ist. Dort haben wir eine kleine Wanderung gemacht, die angeblich 2 Stunden dauern sollte, allerdings waren wir nach 30 Minuten schon wieder zurück😄 Weil wir dort wegen der Schlangen nicht ins Wasser wollten, sind wir danach zu Turquise Bay gefahren. Der Strand dort war wirklich sehr schön und um einen herum sind die ganze Zeit Fische geschwommen :D Zum Abendessen hatte eine Amerikanin gekocht, die ursprünglich aus Indien kommt. Das Essen war fast so scharf, dass man nichts außer Chili geschmeckt hat, aber wir sind alle gut satt geworden :)

25 October 2017

Tag 8 - Schnorcheln am Coral Bay Tatsächlich hat es heute geklappt mit der Schnorcheltour. Die Deutsche (Anne), die wir gestern mit den anderen Mädels kennengelernt haben, ist noch mitgekommen und damit waren wir genug Leute. Allerdings wurde die Tour ein wenig nach hinten verschoben und um 10 Uhr ging es dann mit dem Truck zur Bucht, wo das Speedboot schon auf uns wartete. Nachdem wir mit etwa 10 Km/h aus der Bucht rausgefahren sind, hat er uns dann gezeigt, wie schnell man mit zwei 225PS Motoren auf dem Wasser fahren kann😂 Ist schon was anderes als in Schweden mit 2,5 PS auf dem See rumzuruckern :D Insgesamt haben wir an 2 Stellen insgesamt etwa 1,5h geschnorchelt. Wir sind zusammen mit bunten, gemusterten Fischen und sogar Schildkröten geschwommen. Die Schildkröten interessiert es eigentlich garnicht, wenn man nah an ihnen taucht solange man ruhig bleibt. Teilweise waren die aber echt groß :D
Die Korallen selbst sind leider schon relativ kaputt bzw tot, was auch ein bisschen traurig anzusehen war vor allem, weil wir mit unser Schnorcheltour da auch beitragen... Insgesamt war der Trip die (nur) 65 Dollar echt wert, wir komnten echt viel sehen und waren danach auch gut kaputt. Gut, dass wir uns nicht, wie ursprünglich geplant, für die 6h Tour entschieden haben, denn zum Ende hin wurde es schon anstrengend und auch ein wenig kalt :D Danach haben wir eigentlich nicht mehr viel gemacht. Wir haben noch ein wenig an Strand gelegen, mittag gegessen und Kai und ich haben später noch Sport am Strand gemacht. Nachdem wir uns dann auf den nächsten (kostempflichtigen :D) Campingplatz geschmuggelt haben, um endlich mal wieder zu duschen, sind wir dann zu unserem WikiCamp zurück gefahren. Dort haben wir dann mit den Aussies von gestern das Känguru gegessen und den Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen :) Tauchfotos folgen noch📷😊

24 October 2017

Tag 7 - VORSICHT! VIEL TEXT😂 Ok, dass Sonntag der beste Tag war muss ich zurücknehmen denn heute war echt meeeegaaa :D Morgens sind wir direkt zu Coral Bay gefahren, um dort schonrcheln zu gehen. Allerdings waren alle Touren ausgebucht bzw fanden nicht statt und somit haben wir jetzt eine Tour für morgen früh gebucht (die dann hoffentlich stattfindet😄) Danach waren wir dann (privat) schnorcheln am Strand hier in Coral Bay, was echt mega toll war! Ich hab noch nie so viele bunte Fische gesehen!🐟 Auf den Fotos sieht man das leider nicht so gut... Später haben wir dann aus Zeitvertreib Basketball auf dem Parkplatz mit einer Mülltonne als Korb gespielt und durch Zufall hat uns dann eine Gruppe Mädchen angesprochen, wo wir denn den Abend heute verbringen :) Dazu muss man sagen, dass eigentlich so gut wie alle in die andere Richtung wie wir reisen (also in den Süden) und das die ersten sind, die auch in den Norden fahren😊
Insgesamt sind das fünf Mädchen in einem Auto: Eine Kanadierin, eine Schwedin, zwei Amerikanerinnen und eine Deutsche :) Wir verstehen uns echt gut und da wir in etwa die gleichen Ziele haben werden wir wahrscheinlich die nächste Zeit zusammen reisen und als Konvei fahren🚗🚗 Zum Abendessen haben wir dann alle gemütlich Lagerfeuer Gemüse-Reis-Pfanne gegessen und den ein oder anderen Schluck getrunken :D Bis hierhin war der Tag ja auf jeden Fall schon ziemlich gut, aber der abenteuerliche Teil kommt erst noch: Die "Besitzer" von dem Campingplatz hier (der eigentlich auch nur ein Stück flacher Boden ist, ohne irgendwelche Toiletten oder ähnliches) sind echt mega nett, haben uns auch das Feuerholz gegeben, mit uns gegessen, aber sind auch echt etwas verrückt :D Im Gespräch ist rausgekommen, dass die Beiden heute Abend noch Kängurus jagen wollen und sie haben uns prompt mitgenommen!😄 Also sind wir dann alle auf seinen Pickup drauf - 3 vorne und 7 hinten auf der Ladefläche + ein Hund! :D
Auf jeden Fall sind wir dann hier durch die abgelegenen "Feldwege" (sog. Gravel Roads) gefahren, naja eher gebrettert, weil in so einem Pickup kann man da echt schnell langfahren und alleine die Fahrt war ein Erlebnis, so zu siebt hinten auf der Ladefläche mit Hund und Gewehr durch die Bischlandschaft zu fahren! Nach etwa einer halben Stunde haben wir zwar kein Känguru gesehen, aber die beiden wollten uns alle unbedingt schießen lassen :D Ich hab da natürlich nicht nein gesagt und auch wenn es tierisch laut war, war es echt eine coole Erfahrung mit einem Gewehr und einer Pistole zu schießen (natürlich auf einen Stein)😊 Später auf dem Rückweg haben wir dann tatsächlich noch ein Känguru gesehen, was der eine Typ dann auch erlegt und direkt vor Ort gehäutet hat. So ganz legal ist das natürlich nicht, aber es war total interessant und eine Erfahrung! Klar war es irgendwo auch ein wenig abschreckend, aber so ist das eben. Also, morgen Abend gibt es frisches Kängurufleisch! :)
Also es war echt einerlebnisreicher, spannender und schöner Tag nach dem Motto 'Erfahrungen sammeln, die man ein Leben lang behält' :) Es ist echt verrückt, wie schnell man hier durch neue Leute so vieles erleben kann. Der Plan für den Tag war ursprünglich eine Schnorcheltour zu machen und dann weiter zu fahren. Letzendlich waren wir schnorcheln, haben 5 neue Reisepartner kennengelernt, mit Aussies am Lagerfeuer gegessen, sind nachts duech die Pampa gebrettert, haben das erste mal mit Waffen geschossen und ein Känguru gejagt! Und das nur durch Kleinigkeiten, wie einfach mal jemanden ansprechen oder nachfragen, wodurch sich dann sowas entwickelt - echt super!😊 Jetzt ist es aber auch schon reichlich spät und ich muss mal schlafen, denn morgen gehts dann auf die Schnorcheltour🐟🐳🏊

23 October 2017

Tag 6 - Einkaufen An sich haben wir heute nicht viel gemacht. Wir waren im Einkaufszentrum, um Brot, Nudeln, Konserven und (ganz wichtig😂) Nutella zu kaufen und unsere Elektronik aufzuladen. Das ist ganz cool hier in Australien. In so gut wie allen Supermärkten gibt es Steckdosen, an denen man laden darf - für uns natürlich perfekt :D Währenddessen haben wir ein wenig die Finanzen gemacht, damit wir alle wieder quitt sind und das nicht zu chaotisch wird😄 Jetzt sind wir grade an einem kleinen Rest Stop kurz vor Coral Bay, wo wir morgen einen Tag (oder mehr?) verbringen wollen :) Zum Essen gabs mal wieder Nudeln mit Tomatensoße und Mais. Das ist eben am einfachsten, macht satt und hält sich am Besten😀 Dazu gabs noch ein wenig Thunfisch und Knäckebrot👌

22 October 2017

Tag 5 - Relaxen und Schnorcheln am Strand Ein Tag, an dem wir so gut wie nix gemacht haben und der trotzdem bisher der Schönste war. Wir haben beschlossen den Tag einfach an unserem Schlafplatz am Meer zu verbringen und zu relaxen🌞 Auch hier ist das Wasser sehr klar und ich bin dann vormittags ein wenig Schorcheln gewesen, auch wenn der Strand (vorerst!) garnicht so interessant aussah. Später war ich mit Hannes im Wasser und wir haben irgendetwas Schwarzes gesehen. Wir sind dann hinterher gewatet und haben dann bemerkt, dass es ein ziemlich großer Rochen ist. Der hatte bestimmt einen Meter Durchmesser und war in Echt noch viel beeindruckender als oben auf dem Foto von der Gopro📷 Leider sind Rochen total schnell (weg) :D Später haben wir sogar noch einen kleinen Hai gesehen, der aber wirklich nicht groß war (also alles gut Mama😂😉). Und das obwohl das Schwimmen dort offiziel erlaubt ist -> aber wir wissen, dass wir auf jeden Fall aufpassen müssen!😏

21 October 2017

Tag 4 - Hamilton Pool & Shell Beach Heute haben wir uns 2 "Sehenswürdigkeiten" angeguckt. Die Hamilton Pools waren letztendlich nicht sooo interessant. Dort führte ein Weg über die Küste, wo es so etwas wie kleine Riffe gab, die aus vielen Mikroorganismen bestehen. Biologisch ist das Ganze vielleicht recht interessant, aber aussehen tuts eher wie normale Steine im Wasser😀 Der Shell Beach hingegen war echt cool. Der Strand besteht komplett aus Muscheln - nicht aus Sand. Dazu ist der Strand sehr flach und obwohl man schon etwa 200 Meter im Meer ist, ist das Wasser nur etwa kniehoch. Weil das Wasser total klar, ist konnten wir sogar 2 kleine Rochen sehen :D Den Nachmittag haben wir in Denham verbracht (das nächstgelegene Kaff😁), wo wir an einer BBQ-Stelle Bratkartoffel, Nudeln und Thunfisch gebraten haben🍴Hier gibt es auch eine Ausstellung mit Küstenbildern, die aussehen wie Gemälde! Geschlafen haben wir dann am Whalebone Bay und hatten eine schönen Sonnenuntergang direkt am Meer😊

20 October 2017

Tag 3 - Roadhouse Billabong Nachdem wir gestern in Lancelin sandboarden waren und dann am Meer geschlafen haben, waren in Gregory einkaufen, um unsere Vorräte aufzufüllen. Da wir in Gregory keinen Strand gefunden haben, sind wir dann direkt zu Hutt River gefahren. Hutt River gehört einer Familie und ist ein Stück Land mitten im Nirgendwo, das sich unabhängig erklärt hat und sozusagen ein eigener Staat ist. Sie dürfen ihre eigenen Gesetze machen und sind unabhängig von der australischen Polizei. Um dort einzureisen braucht man ein eigenes Visum, was 4 Dollar kostet. -> Das war übrigens mein erster Stempel im Reisepass😂. An sich besteht Hutt River nur aus Buschland und einem kleinen Dorf. Wobei Dorf eigentlich übertrieben ist. Es gibt dort ein Post Office, ein Government Office, eine Kirche und eine Art Souveniershop.
Es gibt sogar 2 offizielle Bürger von Hutt River, die einen Hutt River Reisepass haben und damit schon in Afrika oder Frankreich waren. Allerdings sind diese Pässe schon abgelaufen und heutzutage würden der Pass nicht mehr in anderen Länder akzeptiert werden. Außerdem haben sie im Government Office sämtliche Mitbringsel aus anderen Ländern gesammelt. Darunter sind 2 Bilderrahmen voll mit internationalen Währung, auch der Deutschen mit den alten und neuen Gelscheinen und sogar noch die Reichsmark Geldnoten :D Wirklich leben tut da aber niemand und es ist eher eine Touristenattraktion. Die Idee finde ich aber trotzdem witzig :D Danach sind wir eigentlich nur recht viel Auto gefahren - hier ist aber auch echt nicht viel. Die Straßen wirken manchmal endlos, ebenso wie die Buschlandschaft und es wird Richtung Norden echt schon ziemlich warm🌞
Auf dem Weg zu unserem WikiCamps-Platz haben wir dann noch bei Pink Lake angehalten. In dem See gibt es eine bestimmte Quallenart, die ein Enzym abgibt, das den See rosa färbt. Das sieht echt schon komisch aus so einen kompletten See in rosa zu sehen :D Beim Weiterfahren haben wir dann unser die 400.000 Kilometer mit dem Auto geknackt👌 Zum schlafen sind wir dann zu einem Roadhouse gefahren. Die Stimmung dort war richtig urig. Es lief Country-Musik und man kam sich wie in einem Roadhouse mitten in Texas vor :D

19 October 2017

Tag 2

18 October 2017

Tag 1 - Start in Perth Let's go! Nachdem ich gestern Abend heile mit dem Flieger in Perth angekommen bin, haben mich Kai und Hannes abgeholt und wir sind zu deren Wohnung gefahren, die Bekannten von Hannes gehört und in der wir schlafen dürfen :) Heute morgen ging es dann auch direkt spannend los: aufräumen, einkaufen und einräumen😂 Aber wir brauchen ja schließlich genug Vorräte und genug Platz :D Der Tag war dann auch schnell rum und wir sind zu unserem ersten WikiCamps-Platz gefahren (In WikiCamps sind alle Campingplätze in ganz Autralien eingetragen) Weit gefahren sind wir heute noch nicht - lediglich 60 km. Nach einem leckeren Abendessen und ein paar Schlücken Wein geht's dann die erste Nacht ins Zelt! Das könnte kalt werden heute Nacht, denn hier unten im Süden ist es noch nicht wirklich warm :D