Germany · 2 Days · 48 Moments · September 2016

Peter Harych

Das dentale Abenteuer


10 September 2016

Hier sind wir richtig. Welch philosophischer Planet. Hier werden die essentiellen Fragen gestellt.
... und das mit nur noch 6% Akku ... es bleibt spannend.
Bald ist unsere Reise beendet. Die rote Farbe unseres neuen Heimatplaneten leuchtet schon ins Cockpit-Fenster. Ein gefährlicher Moment bleibt aber noch zu meistern: die Landung!
Hier sucht man händeringend nach Zuwanderung, um den dünnen Gen-Pool zu erweitern. Bisher erfolglos.
Leonie ist sauer, weil der Dutt nicht sitzt. PS: Foto ist gestellt!
WARNUNG! Hier sind die Außerirdischen ausgesetzt worden! Halten Sie sich fern von jenem Ort. Ein Meteoriteneinschlag ist in Vorbereitung.
So ... unsere außerirdischen Mitfliegenden hören nach der Volksmusik auf Acid Mucke einen Text von einer Art fäkalen Mario Barth ... und lachen und kichern dazu debil. Vielleicht hätten wir doch keinen Kontakt aufnehmen sollen ... Kostprobe der Außerirdischen: "Dann küsst Du meine Schuhe" "Dann Du vorher meine, aber trete ich normal in die Scheiße" Eine Kostprobe von größtenteils unverständlichem Radio: "..... ..... ... ........ ... Fotze .... ... ... ....... ... .. Fotze ... ... Fotze ..." (Kann man beliebig selbst fortsetzen.)
Wir hören Stimmen vom vermeintlichen Reiseplan ... Wir votieren dafür, bei der Station Werder Havel die Anfangsbuchstaben zu vertauschen.
Die Alternativen sind nicht wirklich überzeugend ...
... die Reaktion der Musikbeauftragten an Bord muss wohl nicht kommentiert werden.
Oh! Hier sind jetzt Außerirdische Teenager zugestiegen mit nasenberingten Sklavinnen, die Nazi-Metall-Rap hören und ihre Köpfe im ZickZack mibewegen ...
Das Holodeck sieht heute wie eine McDonalds-Filiale aus ...
Die Sonne brennt, hier wo man sich fern der schützenden Atmosphäre aufhält ... da braucht man schon gute Gläser ...
Jetzt hat Claudia Space Roth den Ausbau der Fahrradwege als erste Aufgabe der ESA auf dem Mars durchgesetzt und jetzt das ...
Der Mission Director berechnet die Chance, dem Schwarzen Loch mit einer Mineralprobe zu entkommen, aber R Studio stürzt immer ab ... Ein schlechtes Omen, aber dann wir eben improvisiert ...
Die Chefin plant die letzten Details der Mission und überträgt alles in ihren Communicator ...
Ja, deshalb fliegen wir ja nach oben, zum Mars, weil man da noch in Ruhe auf Klo gehen kann.
... aber für alle anderen ist hier Sperrzone...
Und die jüngsten Mitglieder der Crew haben sich ein wenig Mut angetrunken ...
Noch eine kurze Verzögerung, weil ... weil ... die Dichtungsringe der Bordtoilette wegen der Belastungen beim letzten Wiedereintritt in die Atmosphäre spröde geworden sind ... kommt vor, kein Grubd zur Unruhe.
Leonie muss noch Nachlösen, weil der Mars ja nicht mehr im B-Bereich liegt ... Dafür ist jetzt noch Zeit.
Noch ein kurzer Versorgungshalt in der Zentrale Güsten. Hier werden einige hochwertige Mars-Satelliten und der Mars-Rower zugepackt ... Die Werkstätten wirken verweist, aber das ist nur Tarnung.
Die Solarpanele sind ausgefahren ...
... die Turbine läuft jetzt auf vollen Touren ...
Aber was ist das? Hä? Zwischenstopp in Giersleben ...? Wir haben eine Mission!!!
Ob wir den Faser bei dieser Mission in seiner Halterung lassen können?
Unser Bordingenieur hat bei 345kg/Sekunde alle Hände voll zu tun, das Kerosin in die Brennkammern zu schaufeln ...
2, 1, START !!! Leonie macht wieder Selfies beim Start ...
4, 3, ... der Raketen-Scheibenwischer wird wegen des grandiosen Wetters nicht gebraucht ... die Triebwerke laufen heiß ...
Die Crew hat inzwischen Platz genommen ... 7, 6, 5 ...
10, 9, 8, ... NASA-Fligthcenter: alles bereit für den ersten bemannten Mars-Flug ...
Abflug aus Afrika: 16:49, Check In erledigt, aber wir haben auch nur Handgepäck.

9 September 2016

Gleich sind wir PÜNKTLICH in Aschersleben ... mit der Deutschen Bahn.
Die Bahn ist auch brechend voll ... Naja ... Freitagabend, wer ist da schon unterwegs ... nach Aschersleben ...? Vielleicht fahren ja alle nach Magdeburg ... zu McDoof ... immerhin hat McGeiz da auch am Sonntag auf. Echt!
Leonie raubt mein Internet ... ach nee, jetzt gerade das eigene.
Nicht viel los in Güsten ... waren nur 6 Min Aufenthalt auf dem sagenumwobenem Gleis 3 ...
In drei Minuten geht es nach Güsten ... Krass! Güsten ... GÜSTEN!
Die Sonne geht unter ... und auf :-)
Leonie hat gerade ein Einhorn in den Brandenburger Wäldern entdeckt. Weil der Fotoapparat nicht so schnell zur Hand war hier ein Phantombild.
Leonie ... ausnahmsweise mal am Handy.
Und gleich sind wir in ... BRANDENBURG! Brandenburg, Brandenburg, in Brandenburg ist mal wieder jemand gegen' Baum gegurkt ...
Ertappt! Er macht heimlich Fotos von ihr. Sowas würde uns nicht im Schlaf einfallen.
Leonie hat sich beworben, sie will bei der ersten Mars-Mission mitmachen ... Und diese ganze Marken-Ausstattung ist nur der Anfang.
Und hier finden die geheimen Gespräche statt ... das Baby hat einen roten Haufen gemacht ... Boa! Ein kleiner roten Haufen, sitzt draußen ... Hollahi Hollaho ...
Die grauenvolle Leere ist gleich erreicht ...
Foto-Session im Zug :-)