Costa Rica, Panama · 29 Days · 35 Moments · March 2019

Costa Rica & Panama 2019


4 April 2019

Von winkenden Kuna Kindern verabschiedet brachen wir früh am Morgen zur Grenze nach Südamerika auf. Der letzte Ort auf dem Festland von Panama, La Miel, ist bisher mit Abstand der häßlichste Ort auf meiner Reise. Bevor wir schließlich den Ausreisestempel bekamen, wurde unser Gepäck noch in zwei langen Reihen von einem Drogenspürhund durchsucht. Weiter geht’s clean in Kolumbien...

31 March 2019

Kulturelles Highlight und Schlafplatz für die letzte Nacht war ein Dorf der Kunas. Von einem Begrüßungstanz willkommen geheißen, haben wir uns anschließend auf Erkundungstour über die Insel begeben. Mehr als die Hälfte der 800 Einwohner sind Kinder, die nur drauf gewartet haben mit uns Fangen (Caina) zu spielen. Was für eine Gaudi! Als besondere Ehre wurden wir nach dem Abendessen im lokalen Restaurant in den Tempel des Dorfes eingeladen. Dort wurde der 15te Geburtstag eines Mädchens mit einer besonderen Art von selbst hergestelltem Likör gefeiert. Auch wir durften etwas davon probieren. Die ganz hartnäckigen von uns durften später in der Nacht sogar noch ein zweites Mal rein. Spätestens jetzt glaube ich auch das den Kunas das Enzym zum Abbauen von Alkohol fehlt. Ich hab selten so viele sturzbesoffene Leute auf einem Haufen gesehen... Fun fact: Betrunken heißt in der Sprache der Kuna „Mumu“ 🙈
Am dritten Tag der San Blas Tour sind wir nach dem Frühstück zuerst mal auf die Isla de Ati. Wie schon die Tage zuvor wurde für das Mittagessen gemeinsam geschnibbelt. Der von den Kuna verkaufte Cuba Libre konnte beim Footvolley oder auch beim Schnorchelgang mit Durchquerung einer Höhle wieder ausgeschwitzt werden. Ganz auf Kunaart ging’s dann in Zweier- bzw. Dreierkanus per Handarbeit auf die ca. 15 Minuten entfernte nächste Insel Caledonia.

30 March 2019

Die bislang längste und nasseste Bootsfahrt über 2,5h brachte uns auf die einzige Insel Dubir für diesen Tag. Anderer Style, aber nicht weniger schön. Neben Fußball verbrachten wir eine ziemlich relaxte Zeit dort. Zwischendrin wurde ich von Georgia aus der 🇨🇭 auch noch hinterlistig mit einem Frisbee gekillt. Achja, life could be hard! Wie auch schon zuvor verkauften die Kuna bis spät in die Nacht eisgekühlte Getränke und Kokosnüsse zum fairen Preis. Von einem Fischerboot das auf der Insel ankam erstand Tjeerd fünf fangfrische Hummer zum Abendessen für ganze 20$, da kann man echt nix sagen. 🦞

29 March 2019

Unser Nachtquartier auf der zweiten Insel Coco Bandera bestand wie erhofft aus Hängematten mit geilem Ausblick. Mit den beiden Guides Tjeerd und Vincent wurden dann die Namen der 28 Teilnehmer aus 4x 🇨🇦, 3x 🇳🇱, 2x 🇦🇺, 2x 🇳🇿, 4x 🇨🇭, 7x 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿, 2x 🇧🇷 und 4x 🇩🇪 in sämtlichen Varianten eingeübt. Danach starteten wir ein Spiel, bei dem man während der Tour eine zufällig gezogene Person mit einer bestimmten Waffe an einem bestimmten Ort “töten” muss. Anschließend Volleyballmatch gegen die mitgekommenen Kuna und ein wunderschöner Sonnenuntergang. Leider hat sich für mich die Chance meine Zielperson Kandra aus 🇨🇦 mit einer Wassermelone beim Lagerfeuer unter sternenklarem Himmel zu “killen” nicht ergeben. Wer mochte konnte sich noch vom fluoreszierenden Plankton rund um die Insel faszinieren lassen.
Halbzeit meiner Reise und um 5 Uhr morgens 3h per Allradjeep über Panama City und die rasanten Hügel der San Blas Hills zum Dock nach Carti. Schorsch, der in den Dschungel spie, hat‘s zum Glück auch mit geschafft. Nach kurzer Wartezeit ging‘s für unsere Gruppe auch schon mit zwei Booten zu den San Blas Inseln. Das aus insgesamt 365 Inseln bestehende Archipel ist unabhängig von Panama und wird von den Kuna Indianern bewohnt. Erster Stopp für uns war dann auf Pelicano zum Sonnen, Mittagessen (natürlich Fisch) und Schnorcheln. In Strandnähe gibt‘s viele Seesterne und im angrenzenden Riff ein paar scharfe Kanten...

28 March 2019

Das Selina Hostel in Casco Viejo hat einfach die perfekte Lage. Die Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten ist gleich um die Ecke, dort fand dann am Vormittag gleich die Vorbesprechung im Luna’s Castle für die Tour mit San Blas Adventures statt. Auch der Fischmarkt mit tollen Ceviches und Cocktails ist nur ein paar Minuten von Casco Viejo entfernt. Danach ging‘s für uns weiter an der Cinta Costera entlang Richtung Business District. Den Rest des Tages verbrachten wir mit Einkäufen und der Vorbereitung für die kommende Tour. Allerdings führte auch heute am Rooftop im Selina kein Weg vorbei...

27 March 2019

1h Busfahrt nach David und weitere 8h vorne in einem sehr luxuriösen Doppeldeckerbus brachten mich 325km entlang der zweispurigen Panamericana nach Panama City. Im Selina in Casco Viejo traf ich dann auf Schorsch, der‘s nach Flugannullierung zum Glück doch noch hierher geschafft hat und mich die kommenden zwei Wochen begleiten wird. Jetzt geben wir mal so richtig Gas und gehen ultra steil! 💪

26 March 2019

Unterhaltsame Wanderung mit den „alten“ Bekannten Tanja, Markus und Axel aus 🇩🇪 7km entlang des Senderos Los Quetzales um den Vulkan Barú zum Las Rocas Aussichtspunkt. Nach einer kurzen Shoppingtour in Boquete ging‘s wieder zurück nach oben ins luxuriöse Bambuda Castle, wo wir uns nach fabelhaftem Fisch zusammen mit Ina und Sabrina noch ein paar entspannte Getränke im hauseigenen Whirlpool gönnten...

25 March 2019

Mit meinem neuen Haarschnitt für 6$ bin ich per Boot zurück nach Almirante. Dank Special Price hab ich mich für die Weiterfahrt mit dem Shuttle entschieden, das braucht nämlich im Gegensatz zum Public Bus nur 3h. Großer Fehler! Irgendwann war der Rauch am Minibus so stark das nix mehr ging und wir mit unseren Wasserflaschen löschen mussten. Viel Zeit und mehrere Versuche später konnte der Fahrer zumindest noch auf den nächsten Anstieg hochfahren. Dort hat sich herausgestellt das der Depp einfach zu wenig Kühlwasser und Öl drin hatte. Der georderte Ersatzbus war natürlich viel zu klein für alle, also Gepäck provisorisch auf‘s Dach geschnallt und mit 4 statt 3 Leuten pro Reihe weiter. Ein etwas unangenehme Fahrt brachte mich knapp 6h später als angenommen schließlich doch noch nach Boquete.

24 March 2019

Bootstour zu den Delfinen in der Dolphin Bay sowie zu den Seesternen in den Mangroven. Danach zum schönen Cayo Zapatilla, zum Schnorcheln ans Cayo Coral und nach dem Essen abschließend zu den Faultieren auf Sloth Island.

23 March 2019

Ein entspannter Tag mit gutem Essen in Bocas Town mit anschließender Party im Selina. Als diese dann schließlich abflachte, zogen wir in den Summer Beach Club weiter.

22 March 2019

Oh wie schön ist Panama! Und das vor allem am Freitag wenn auf Bocas der „Filthy Friday“ stattfindet. Ein Pubcrawl per Boot über drei verschiedene Inseln. Los ging‘s schon um 11:30 in der Barco Hundido auf Colón. Weiter zur Coconut Bar auf der Isla Solarte, zur Aqua Lounge auf der Isla Caranero und schließlich zum Ausklang auf die Caribbean Madness Party im Selina in Bocas Town. Und ja, ich bin etwas steil gegangen... 💪
Die Bambuda Lodge auf der Isla Solarte ist eine richtig coole Unterkunft und das Essen ausnahmslos der Hammer! Abendessen gibt‘s nach Vorbestellung für alle immer zusammen. Ziemlich krass ist die Wasserrutsche auf der es mit dem Board schön steil nach unten geht. Das Piratenschiff vor der Bambuda Lodge war schon bei Fluch der Karibik dabei. Mit den Piraten kann man nachts mit dem Schlauchboot auf ein paar Rum und lauter Musik sogar zum Schiff raus fahren. In der Früh dann nach Bocas Town auf die Hauptinsel.

21 March 2019

Die Gummistiefel waren genau die richtige Ausstattung für die Wanderung durch den „Regenwald“ mit Sina, Alina, Tobias und Axel aus 🇩🇪 von der Bambuda Lodge bis zum Hospital Point. Neben vielen roten Fröschen haben wir auch einige Kolibris und ein Papageienpaar in freier Wildbahn gesehen.

20 March 2019

Adios Puerto Viejo! Adios Costa Rica! Vielleicht komm ich bei besserem Wetter mal wieder. Per Bus bin ich nach Sixaola um zusammen mit Constanze aus 🇩🇪 die Grenze nach Panama zu überqueren. Ein paar Häuser und schon rutscht man in der Zeit wieder eine Stunde vor. Via Shuttle dann weiter nach Almirante und mit dem Boot auf die Hauptinsel von Bocas del Toro, Colón. Nach zwei Stunden Aufenthalt dann ebenfalls per Boot auf die Isla Solarte zur Bambuda Lodge.

19 March 2019

Mit meinem geliehenen Cruiser vom Rastamann bei Lion Rasta Bike bin ich an der Küste über Punta Cocles und Punta Uva runter bis nach Manzanillo. Leider macht das bei bewölktem Himmel und leichtem Regen nur halb so viel Spaß. Den Rest des Tages hab ich gechillt in Puerto Viejo verbracht. Später für ein paar Gläser Wein im Hostel brauchte es dann von Bruno aus 🇩🇪 schon die ganze Überredungskunst.

18 March 2019

Im Selina Hostel war Montag Abend großes Beer Pong Tournament angesagt. Allerdings hab ich dabei mit Marianne aus 🇳🇴 im Team „Imperial“ nur mit mäßigem Erfolg abgeschnitten. Macht nichts, zusammen mit Diego aus 🇮🇹 und Matthieu aus 🇫🇷 sowie Jasper aus 🇳🇱 ging‘s dann halt bei Billard und Kicker weiter...
Der Cahuita Nationalpark ist von Puerto Viejo mit dem Bus in 20 Minuten zu erreichen und hat meine Erwartungen voll erfüllt. Bei besserem Wetter bin ich den über 8km langen Trail von Cahuita bis Puerto Vargas gelaufen. Der Weg führt entlang der herrlichen Karibikküste und bietet so eine Artenvielfalt, das es ein Leichtes ist die Tiere dort zu spotten. Im Gegensatz zu den bisherigen Parks in Costa Rica kostet Cahuita keinen Eintritt und wird alleine durch Spenden finanziert.

17 March 2019

Da es den ganzen Sonntag geregnet hat, hab ich nur Dinge gemacht die auch zu Hause möglich gewesen wären. Bilder hochgeladen, Fußball geschaut, Tour weiter geplant und Spanisch gelernt.

16 March 2019

Großer Transfertag einmal quer durch Costa Rica zwischen zwei Meeren. Start war um 6 Uhr früh mit dem Bus in Santa Teresa. Danach mit der Fähre nach Puntarenas. Weil es keine direkte Verbindung gibt, musste ich mit dem Bus zum 7-10 Terminal nach San José. Einen Block weiter vom Terminal Atlántico Norte über den Containerhafen von Limón und Cahuita schließlich nach Puerto Viejo de Talamanca am karibischen Meer bereits kurz vor Panama. Fast 14 Stunden Transferzeit ließen mich nach einem Burger im Selina dann aber ganz schnell einschlafen...

15 March 2019

„Pura Vida“ wird in Costa Rica bei jeder Gelegenheit gesagt, bedeutet aber eigentlich „Pures Leben“. Das war mein letzter Tag in Santa Teresa auch fast. Da der Strand sowieso sehr sauber ist, hielt sich das wöchentliche Beach Cleanup vom Hostel stark in Grenzen. Also hab ich mit Renata und Marije einen sehr gechillten Tag verbracht. Der größte Stress war noch der Wechsel zwischen Pool, Restaurants und Strand. Pura Vida eben! 🤘

14 March 2019

Später fast schon traditionell Sunset am Strand, Livemusik in der „Tomate“ und ein paar Kaltgetränke, dieses Mal aber im Selina South.
Quadtour zusammen mit Renata auf die andere Seite von Nicoya. Nach Mal País führte die Strecke auf schönen unebenen Wegen quer über die Berge bis Cabuya und an der Küste entlang zu den Montezuma Waterfalls. Nach einer Erfrischungspause sind wir weiter zum Reserva Natural Absoluta Cabo Blanco um dort die ersten Kilometer des Trails zu hiken. Da uns etwas die Zeit ausging weil der Park schloss und wir das Quad zurückgeben mussten, wurde die Fahrt zurück nach Santa Teresa etwas staubiger...

13 March 2019

Ja, es gibt schlimmere Orte als den Pool vom Selina North um eine Erkältung auszuschwitzen. Nachmittags um zwei dann CL Rückspiel Bayern - Liverpool in einer kleinen familiären Bar. Und endlich auch mal ein paar „Gooools“. Später dann große Wiedervereinigung mit Renata, Marije und Dominic.

12 March 2019

Zwei Tage bei Wind, leichtem Regen und 18 Grad haben gereicht um mir eine schöne Erkältung einzufangen. Mit tropfender Nase ging‘s also morgens um 5:30 Uhr zusammen mit Dominic von Santa Elena mit dem Bus nach Puntarenas. Weiter mit der Fähre auf die Nicoya Halbinsel und zwei weiteren Bussen schließlich nach Santa Teresa. Zumindest den Sunset am Strand und Abendessen in der Pizzaria „Tomate“ mit Marije und zwei Amerikanerinnen war noch drin.

11 March 2019

Mit Marc-André bin ich dann weiter zu einem riesigen Fikus Baum (Arbol Hueco) in der Nähe von Santa Elena, den man von innen beklettern kann. Später im Café Colibri vorm Monteverde Nationalpark ließen sich die schnellen Vögel dank Fütterung ganz aus der Nähe betrachten. Sogar den Nasenbären (Quatis) schmeckt der Nektar für die Kolibris dort.
Das Santa Elena Cloud Forrest Reserve ist Teil des Nebelwaldes von Monteverde, allerdings bei weitem nicht so überlaufen wie der bekanntere Part. Also machte ich mich mit Dominic und Marc-André aus 🇨🇦 zum matschigen Cano Negro Trail auf. Der Pfad windet sich zwischen der unüberschaubaren Masse an Pflanzen auf und ab und ist nicht immer leicht zu laufen. Zwischendrin sind einige exotische Vogelrufe zu hören, die Tiere selbst aber ohne entsprechendes Equipment wie einem Teleskop nur schwer zu sehen. Daher begrenzten sich unsere Sichtungen auf ein paar schnell vorbei fliegende Kolibris und vereinzelte Raupen am Boden.

10 March 2019

Kaum in Santa Elena angekommen hab ich mir eine Zipline Tour mit 100% Aventura raus gesucht. Da sich das meistens über den Baumwipfeln abspielt wird es hier auch Canopy genannt. Insgesamt umfasst der Parkour 11 Seile. Über die beiden längsten Seile in Lateinamerika mit über 1km Länge gings mit dem Kopf voran und liegend im Superman über die Bäume. Danach Abseilen von einer Plattform, Transfer mit dem Quad und das absolute Highlight. Von einer offenen Plattform springt man im freien Fall 90 Meter in die Tiefe um dort mit einem Mega Tarzan Swing auszuschwingen. Leckst du mich am Arsch! Da bleibt schon mal kurz das Herz stehen. Abends mit Maria aus 🇪🇸 und Dominic aus 🇨🇦 zum lustigen Abendessen und Bierkosten (San Pamela & Mi Tata) ins Taco Taco, bevor der Tag mit ein paar Drinking Games im Monteverde Backpackers Hostel zu Ende ging.
Das Selina Hostel in La Fortuna war jeden Cent wert, so stell ich mir das vor. Morgens dann mit dem Busshuttle zum Arenal See, mit dem Boot drüber und mit dem Bus knappe 2 holprige Stunden in die Berge bis nach Santa Elena.

9 March 2019

Bei Dunkelheit endete die Xtreme Volcano Tour schließlich bei den frei zugänglichen Tabacon Hot Springs, die extra dafür ausgeleuchtet wurden. Das durchströmende Wasser der Thermalquellen wird dort durch den Vulkan auf eine richtig angenehme Badetemperatur aufgewärmt. Während die Schlammmasken aus Vulkanasche eintrockneten, wurden uns Moonshine Cocktails mit dem Nationallikör Cacique Guaro gereicht. Nach der Tour bin ich mit Marije aus 🇳🇱 sowie Renata und Fabio aus 🇧🇷 zum guten Abendessen ins Soda Viquez. Anschließend weiter ins La Terraza sowie auf eine Art Countryfestival in La Fortuna und auf ein letztes Absackerbier ins Selina Hostel.
Erster Stopp der Full Day Xtreme Volcano Tour war der Nationalpark mit Teilaufstieg zum Arenal Vulkan. Nachdem wir uns im See abkühlen konnten, gab‘s Mittagessen. Weiter an der Observatory Lodge auf der anderen Seite des Vulkans. Dort führt ein schön angelegter Weg durch dichte Vegetation über mehrere Hängebrücken bis zu einem Wasserfall.

8 March 2019

Mit einem geliehenen Totem Hardtail konnte ich heute nach längerer Abstinenz endlich mal wieder Mountainbiken. Auf der La Guaria Loop bin ich rund um den Arenal Vulkan und dem dazugehörigen Fluss gefahren. Durch den Wechsel von Sonne und Wolken bei schweißtreibenden Auf- und Abstiegen reichte es am Ende des Tages dann aber auch ganz gut.

7 March 2019

Den 2h Zwischenstopp in Lima mit -2h Zeitverschiebung zu Rio nutzte ich zum Frühstück in der Hanaq VIP Lounge. Danach ebenfalls mit einem A320 von Avianca 4h weiter nach Costa Rica mit einer weiteren Stunde Zeitdifferenz. Zur Begrüßung beim Landeanflug auch schon der erste rauchende Vulkan. Der Flughafen San José befindet sich etwas außerhalb in Alajuela, nur eine kurze Taxifahrt weg vom Busterminal. Weiter mit dem Bus über 2,5h nach San Carlos in der Ciudad Quesada. Während die Straßen schön geschwungen nach oben gingen, wurde die Landschaft immer grüner und üppiger. Schließlich 1,5h mit dem Transpisa Bus nach La Fortuna. Bei Burger und doppeltem Mojito dank Happy Hour im Selina tut’s plötzlich einen Schlag im Baum hinter mir, der Hostelhund und alle Leute sind aufgeregt. Ist doch tatsächlich ein Faultier mit einem Jungen im Arm ein paar Stockwerke tiefer gefallen. Welcome to Costa Rica! 🇨🇷
Zur dankbaren Zeit um 2 Uhr nachts wurde ich mit dem Taxi von Santa Teresa in Rio de Janeiro bei leeren Straßen zum Flughafen RIOgãleao gebracht. Dort dann erstmal in die Plaza und die Star Alliance Premium Lounge bevor es mit einem A320 in der Business von Avianca knapp 5:30h nach Lima in Peru ging. Die Aussicht beim Abflug war dank Sonnenaufgang und Flugroute entlang der südlichen Küste von Rio allerdings sehr willkommen.