North America · 25 Days · 58 Moments · August 2017

Zu viert nach Seattle und Westkanada


21 September 2017

Victoria, Vancouver Island Fisherman's Wharf Lauter kleine, bunte Hausboote und Häuser am Wasser. Man kann direkt auf den Steg zu den Häusern und mit etwas Glück in das eine oder andere vom Steg aus hineinsehen, wenn gerade wo die Türe offen ist. Betreten natürlich verboten, weil alles Privat ist. Mit etwas Glück taucht zwischen den Booten/Häusern auch eine Robbe auf 😊 Super nett und toller Fisch! Neben eher klassischem Sushi gibt es jede Menge Fish and Chips. Die Qualität der Fische und Meeresfrüchte ist einfach toll. Auf jeden Fall mit Hunger hingehen! Das Eis kann man dagegen eher auslassen, lieber noch eine Portion Shrimps holen 😍

20 September 2017

Tofino, Vancouver Island Ein absolutes Traum Surfer Städtchen, da bekommt man selbst Lust einen Kurs zu machen, vor allem wenn man sie am Long Beach dann auch noch in Action sieht. Wir hätten es hier noch sehr gut länger ausgehalten! Zum Frühstück am besten ins Rhino Café gehen, sie haben super Kaffee und einen großartigen Breakfast Wrap oder Bagel - sehr zu empfehlen. Und ein absoluter Tipp ist die Tofino Brewery. Super nett, man kann Bier verkosten und sich das Bier nach Geschmack in einer der tollen Flaschen füllen lassen, was gleichzeitig ein nettes Andenken für zuhause ist 😊
Zurück nach Tofino (von den Hot Springs) ging es für uns mit dem Wasserflugzeug. Je näher es zum Abflug ging, desto nervöser würden wir und fragten uns ob das wirklich eine gute Idee war, vor allem auch als wir die Größe (4sitzer) gesehen haben... JA WAR ES - es war die beste Idee!
Früh aufstehen zahlt sich in diesem Fall mehr als aus! Wir haben die 8 Uhr Tour bei "Jamies" gebucht und mit dem Boot etwa 2 Stunden hingefahren. Die hohen Wellen und das kleine Bott das über die Wellen gesprungen ist hat ein paar von uns ganz still werden lassen. Es war aber eine gute Entscheidung außen um die Inseln zu fahren - auch wenn es dadurch unruhiger war - wir haben am Weg zwei Wale 🐳 gesehen! In den Hot Springs angekommen war nur die Runde von unserem Boot (mit uns 12), was sich gut aufgeteilt hat und jeder ein Plätzchdn gefunden hat. Als wir ein zweites Mal hinein sind waren wir sogar alleine und konnten es völlig genießen. Am Rückweg sind uns 3-4 Gruppen entgegen gekommen, die alle in die Springs wollten - für uns unvorstellbar, weil die werden um die Plätze kämpfen müssen. Daher auf jeden Fall in den Ssauren Apfel beißen und früh aufstehen, sonst macht es dort glaub ich keinen Spaß...

19 September 2017

Pacific Rim NP - Combers Beach Trail
Ucluelet - Lighthouse Trail
Pacific Rim NP - South Beach Trail
Tofino - Pacific Rim - Wickaninnis Beach
Tofino - Long Beach

17 September 2017

Im Golden Ears National Park angekommen, schüttet es wie aus Kübeln. In der Hoffnung, dass es nur ein kurzer Schauer ist, fahren wir einmal hinein zu dem Trail den wir vorher rausgesucht hatten - Gold Creek Falls oder East Canyon to Lower Falls Loop Trail - gelegen an einem schönen See. Bei schönen Wetter wäre es hier auch sehr nett zu Baden. Es gibt einen eigenen Strandzugang. Leider hat der Regen weder aufgehört noch nachgelassen und wir entscheiden zurück ins Hotel zu fahren und uns einen gemütlichen Abend zu machen - also quasi einen gemütlichen Sonntag (ist ja schon 5, da kann man das auch im Urlaub machen).
Coquihalla Canyon Provencial Park - Othello Tunnels

16 September 2017

Kelowna, British Columbia Was für ein Abendessen im Cactus Club und Café an der Waterfront/Marina von Kelowna. Wenn wir gekonnt hätten, hätten wir alle nochmal das gleiche bestellt, weil es so gut war! Die beste Ceviche die ich bisher gegessen habe als Vorspeise und einen Soy-Dijon Salmon auf einer Art Gerstlrisotto mit Gemüse. Das Hunter Chicken ist auch eine absolute Empfehlung. Und dazu ein ausgezeichneter Riesling aus der Region.
Revelstoke NP - Medow to the sky Nach einigen Serpentinen erwartet uns beim ersten Parkplatz ein Schild, dass wir nur mit den Shuttel des NP bis zum Gipfel fahren können - der Grund: gestern wurden 3 Grizzlybären am Parkplatz und den umliegenden Trails gesichtet. Braunbären sind ja schon gruselig so nah, aber Grizzlys 😬 die Dame vom Shuttle erzählt uns am Weg was die Bären fressen und wo genau sie gestern waren. Sehr interessant, aber nicht zwingend beruhigend. Bei jedem Warnschild lesen wir immer und immer wieder wie man sich verhalten soll, wenn man auf einen Bären stößt. Leicht angespannt erkunden wir das Gebiet. Leider sind wir für die Blumenpracht, für die der Ort bekannt ist ein paar Wochen zu spät, aber trotzdem ist die Landschaft sehr schön. Als wir weiterfahren wollten, informierte man uns, dass die Straße gesperrt ist, weil ein Auto von der Straße abgekommen ist und sich den Hang hinunter überschlagen hat. Zum Glück wurde niemand verletzt.

15 September 2017

Lokaltipp für Revelstoke: Chubby Funsters Die Ribs sollte man unbedingt probieren, fallen vom Knochen und geschmacklich TOP.
Yoho NP - Natural Bridge
Yoho NP - Emerald Lake Ein MUST wenn man in Westkanada unterwegs ist. Wir haben super Wetter erwischt und mit dem Kanu den See erkundet. Kostet zwar 60€ pro Stunde aber jeden Cent davon wert. Einfach eine traumhafte Kulisse und die Ruhe am See lässt einen das ganze noch mehr genießen.
Yolo NP - Takakkaw Falls
Banff NP - Johnston Canyon

14 September 2017

Und ein weiteres Mal kommen wir an unserem Ziel in der Dunkelheit an: Banff. Kennt ihr das Gefühl, wenn man in eine neue Stadt oder einen neuen Ort kommt, es dunkel ist und alles etwas unheimlich wirkt? Banff ist hier ganz anders! Es wirkt von der ersten Minute wie ein nettes Städtchen. Viele Geschäfte, Souvenirläden und Lokale. Wir haben uns zum Abendessen für "Earls" entschieden und haben ein weiteres Mal ausgezeichnet gegessen und getrunken. Und zu meiner besonderen Freude hab es das erste Mal "Garlic Fries" :)
Banff NP - Moraine Lake
Banff NP - Lake Louise
Banff NP - Bow Lake
Banff NP - Icefields
Jasper NP - Sunwapta Falls
Jasper NP - Athabasca Falls
Entlang des Icefield Parkway geht es Richtung Banff. Auf dem Weg dorthin warten wieder viele Attraktionen auf uns.

13 September 2017

Jasper NP - Valley of the five lakes Hier wurden wir mal wieder "gekanadad" würde Lui sagen. Wieder einmal haben wir den Trail unterschätzt. Dadurch sind wir den Weg zum Teil fast gelaufen, vor Angst in die Dämmerung zu kommen, bzw im dunklen aus dem Wald wieder raus zu müssen. Abgehetzt aber rechtzeitig waren wir wieder zurück am Parkplatz. Am Rückweg noch kurz am Athabasca River angehalten um ein Foto zu machen. Jetzt aber genug für heute, noch Abend essen gehen und dann zurück in unser Chalet um den morgigen Tag zu planen.
Jasper NP - Maligne Canyon
Jasper NP - Medicine Lake
Jasper NP - Maligne Lake Leider war das Wetter heute nicht so toll und der Nebel hat die verschneiten Berggipfel versteckt. Bei Sonne und blauen Himmel muss es dort richtig super sein. Dafür wurden wir mit zwei "Moose" oder "Caribus" belohnt. Wir sind nicht ganz sicher was es war.
Den zweiten Abend hintereinander fahren wir nun bis in die Nacht hinein, um zum nächsten Stop zu gelangen. Heute verlief die Straße zwar gerader, dafür aber Regen und teilweise Nebel, was es in der tiefschwarzen Nacht so ganz alleine auf den Straßen Kanadas nicht so angenehm ist - vor allem wenn man den Weg nicht kennt und 3-4 Stunden fahren muss. Nachdem wir unsere Zieladresse ins Navi eingegeben haben, haben wir in der mail vom Hotel gesehen, das es keine 24 h Rezeption gibt und wir es bis 11 Uhr abends nicht schaffen werden anzukommen, schon gar nicht mit der neuerlichen Zeitumstellung (in Alberta drehen wir die Uhr eine Stunde nach vorne). Wir sind müde, es ist dunkel und wir sind auf der Suche nach dem Appartement mit dem mulmigen Gefühl heute vielleicht doch noch im Auto schlafen zu müssen. Endlich angekommen, die Spannung steigt, ist noch jemand da? Zumindest brennt Licht. Nein, Türen versperrt. Aber zum Glück hängt ein Kuvert mit meinem Namen an der Tür des Office. Gute Nacht!

12 September 2017

Zum krönenden Abschluss des Tages und unser bevorstehenden 4 stündigen Autofahrt kehrten wir direkt am Eingang des Parks in das "Hop n Hog" für eine Smoked Grill Platte ein - ein Traum! Pulled Pork, smoked Chicken, smoked Ribs, Brisket Die Warteschlange vor dem Lokal ist lange (sperrt im 5 pm auf), aber es lohnt sich auf jeden Fall zu warten. Das Essen selbst wird schon nach wenigen Minuten nach der Bestellung serviert. Zuerst einmal auf Fotos festhalten und dann einfach genießen!
Traumhafte Wasserfälle - absolute Empfehlung den einstündigen Walk zum Moul Fall. Zuerst kommt man auf eine Plattform oben am Wasserfall. Über einen etwas schwierigeren Abstieg geht es hinunter und man steht vor dem Wasserfall. Über einen rutschigen kleinen Weg kann man sogar hinter den Wasserfall gehen - aber mit Vorsicht! Die Macht des Wasserfalls ist zu spüren, was das Erlebnis zu etwas ganz besonderen macht. Es war mein Highlight des Tages - wenn nicht sogar des Urlaubs bisher.

11 September 2017

Lillooet wird beschrieben als Goldgräberstadt und fast ein wenig als kleine Westernstadt. Das hat uns angelockt in dort in einem Saloon Abend zu essen. Tja, weit gefehlt - es war 8 Uhr Abend und die Straßen waren leer, die lokale finster und von nettem Städtchen kein Funken gespürt. Es hat nur noch gefehlt, dass "Strohbälle" über die leeren Straßen fegen. In dem Pub wo wir essen wollten, hat uns die Bar"Dame" nach zwei Schritten im Lokal direkt gesagt, dass es nichts zu essen gibt und so sind wie direkt wieder umgedreht. Das einzige "Lokal" das wir gefunden haben war ein creepy Mini "Diner" wo wir Pizza bestellt haben und uns ein bisschen wie in einem Horrorfilm vorgekommen sind. Die Pizza hingegen war überraschend gut.
Joffre Lake - auf jeden Fall einen Stop wert, eigentlich sogar ein längerer Stop mit einer Wanderung zum Middle Joffre und Upper Joffre Lake (ca. 4,5 km). Auch hier kann man beim obersten Lake campen. Der unterste der drei Seen liegt 400m vom Highway 99 entfernt, wo auch ein Parkplatz ist. Die Spiegelung des Matier Glacier ist einfach der Wahnsinn! Traumhaft schön! Als wir dort waren, waren auch nicht viele andere und teilweise waren wir sogar alleine dort. Man konnte es richtig genießen.
Duffey Lake
Whistler - Blackcomb - Mountain (Peak 2 Peak)

10 September 2017

Garibaldi Lake Trail - 18 km, 967 Höhenmeter, 3,5 h aufwärts, 3 h wieder zurück Was für ein Muskelkater 🙈 aber der Blick über den See ist traumhaft. Und die Hauptsache wir haben es geschafft! Leider waren wir zu spät dran um noch 5 km weiter zum Black Tusk hinauf zu wandern, dazu muss man jedoch wirklich früh los und auch sportlich fit sein. Oder man plant eine Nacht im Zelt oben am Garibaldi Lake ein. Der Nachteil, man muss das ganze Campingzeug 9 km aufwärts tragen.

9 September 2017

Whistler: The Keg - Steak Restaurant ist eine Kette, die wir auch schon in Vancouver gesehen haben. Ein großartiges Steaklokal. Flo sein Filet Mignon war eines der besten das ich je gegessen habe. Auch das Tuna Tatar und mein Sirloin mit Turf (Garnelen und Jakobsmuscheln) war ein Traum.
Brandywine Falls
Squamish, Shannon Falls
Capilano Suspension Bridge, North Vancouver
Vancouver, Gastown

8 September 2017

Vancouver, Stanley Park
Vancouver, Greenville Island: Zu Fuß geht's entlang der Granville Street über die Brücke nach Granville Island zum Public Markt. Ein ganz schöner Fußmarsch, zurück nehmen wir das Wassertaxi 😊 Der Markt ist ziemlich touristisch und gut besucht, zumindest im die Mittagszeit wo wir dort waren. Es gibt verschiedenstes: Von Souvenirläden, Blumen, Keramik bis hin zu unzähligen Essensständen. Ob süß, salzig - Fisch, Fleisch - kalt, warm - Snacks oder richtige Mahlzeiten - hier wird jeder fündig. Also am besten so timen, dass man mit Hunger dort hinkommt. Da wir so groß frühstücken waren, haben wir nur gustiert. Mit dem Wassertaxi - einer kleinen Nußschale, die nur und vier gehörte 😜 - ging es ans andere Ufer Richtung English Bay. Zum Glück hat es mittlerweile zum regnen aufgehört, der Nebel hängte jedoch weiterhin über die Stadt und die Küste. Wir spazieren entlang des Uferwegs bis zum Stanley Park hinauf. Am Weg haben wir beschlossen uns für den Stanley Park Räder auszuleihen.
Vancouver: Wir finden gefallen an real American Breakfast und so starten wir den Tag wieder in einem typischen Diner im 50s Look - im "Templeton". Gut gestärkt für den Tag starten wir unsere Vancouver Sightseeingtour - beginnend zu Fuß.

7 September 2017

Abends im Vancouver haben wir noch die Gegend erkundet und an der Robson Street entlang geschlendert, wo es jede Menge Shops und Restaurant gibt. Was gleich auffällt. Auch hier in Vancouver gibt es sehr viele Obdachlose und Junkies. Dabei sind wir gar nicht in den dafür berüchtigten Vierteln Gastown oder Chinatown. Entlang unseres Spaziergangs stellt sich für uns die Frage aller Fragen wenn man das erste Mal in einer neuen Stadt ist und Hunger hat: Wo gibt es was gutes zu essen? Laut online Bewertungen soll das koreanische Restaurant SURA gut sein. Was für ein Essen 🥘😍 einfach geil. Wir mussten zwar rund 35 min auf einen Tisch warten, aber es hat sich sowas von ausgezahlt! Das Essen wurde auf heißen Platten serviert und alles war sowohl fürs Auge als auch für den Gaumen einfach großartig. Wieder einmal mehr als voll gegessen verlassen wir das Lokal und taumeln Richtung Hostel zurück. Gute Nacht 😴
Auf geht's zum Autoverleih. Wir haben eine Mid Size SUV reserviert und hoffen das wir all unser Gepäck in den Kofferraum bekommen. Nachdem wir alle Formalitäten erledigt haben gehen wir einen Stock hinauf, wo eine Auswahl von Autos auf uns warten soll. Oben angekommen hat die Dame schon einen Schlüssel in der Hand. Wo ist unsere Auswahl? Kathi fragt ob wir ein Auto mit großem Kofferraum haben könnten. So schnell könnten wir nicht schauen, zeigte man uns ums Eck ein Schlachtschiff. Wir waren total überfordert und haben einfach ja gesagt. Das Auto ist ganz neu und hat erst 930 Meilen auf dem Tacho. Mit dem Schlüssel vor dem Auto stehend ist uns klar, das Gepäck bekommen wir locker hinein. Aber wer fährt das riesen Ding aus der Garage und aus der Stadt hinaus? Lui macht den Anfang 😊 und bringt uns gut nach Vancouver. Der Grenzübergang von den USA nach Kanada war überhaupt kein Problem und wir hatten auch keine Wartezeit. Zu unserer Freude haben wir nun einen Stempel mehr im Pass.
Zum Abschluss von Seattle wollten wir noch zur Gum Wall und uns wie tausende andere auch mit einem Kaugummi an der Wand verewigen. Die Wall ist gleich beim Pike Market und man müsste nur ein wenig auf die Leute schauen, die auf einmal alle Kaugummi gekaut haben - so war sie am einfachsten zu finden. Ein Wahnsinn und ja auch ein bissi grauslich 😬 Kaugummi angeklebt Fotos gemacht und bevor wir uns aufmachten zum Auto zu gehen, müssten wir Mädels noch eine mini Shoppingtour einlegen.
Heute morgen heißt es das erste mal wieder packen und später am Nachmittag geht's nach Vancouver. Aber zuerst einmal frühstücken, in ein real American 50s diner: Planet Java Diner. Etwas versteckt in einer Seitengasse der 1st Avenue, aber es zahlt sich aus zu suchen! Guter Kaffee, Orangensaft und ein California Omlette mit hashbrown und bacon. Laut Lui das beste Omlette das er je gegessen hat. Die Kellnerinnen sind super authentisch, richtige Hippies. Wir würden auf jeden Fall wieder kommen.

6 September 2017

Es war schon ein Kampf nicht einzuschlafen und gegen den Jetlag anzukämpfen. Lui wollte sogar das Abendessen auslassen, um zu schlafen und wer Lui kennt weiß was das heißt. Das Ergebnis unsere Müdigkeit: wir sind uns Lokal direkt neben unserem Appartement. Das Essen war richtig gut, aber was haben wir gelernt, große Portionen in Amerika sind rieeesig und in Zukunft gibt's für uns nur noch kleine. Vor lauter Müdigkeit haben wir nicht ein Foto gemacht... jetzt ist es nach 10 und wir fallen wie Steine ins Bett
Die Beine schmerzen und wir haben wirklich schon viel gesehen, aber morgen geht es ja schon weiter, also heißt es Zähne zusammen beißen und weiter. Wir spazieren zurück Richtung Downtown mit dem Ziel heute noch zur Space Needle zu schauen. Von Downtown gibt es eine direkte Verbindung hin, die Monorail. 4,5$ hin und retour und man ist in 2 Minuten am Ziel. Wir haben uns entschlossen nicht auf die Space Needle hinauf zu fahren, sondern die Gegend dort rundum zu erkunden. Schlussendlich sind wir ins MoPOP (Museum of Pop-Art). War wirklich cool und kathi und ich haben im Sound Lap sogar ein bisschen Schlagzeug spielen gelernt 🥁 So, Zeit sich am Rückweg zu machen und eine Stunde rasten 😊
Wir wandern weiter die Straßen bergauf, was uns fast ein wenig an San Francisco erinnert. Gefühlt sind wir die einzigen Touristen auf dem Weg und die Gegend schaut jetzt auch nicht so prickelnd aus. Wir fragen uns schon, ob wir hier richtig sind und warum uns die Gegend empfohlen wurde, bis wir den Broadway erreicht haben. Freaky Charaktere und coole Lokale. Leider hatte das Lokal (Unicorn) wo wir hinwollten noch geschlossen, aber Hunger hatten wir eh keinen, weil wir überall "gesnackt" haben. So auch bei Dick's Burger "Drive in" wo wir zufällig vorbeigekommen sind und einfach nicht vorbeigehen konnten ohne einen Burger zu kaufen. Um das ganze essen wieder abzutrainieren "tanzten" wir über den Broadway. Die Tanzschritte am Boden gingen von Walzer über Mambo bis zu Lindy - zumindest probiert haben wirs 😊 ein Stück weiter wurden die Zebrastreifen zu Regenbögen. Und mittendrin eine Statue von Jimi Hendrix.
Liegt doch nicht alles so nahe wie man zu Beginn glaubt. 10 Querstraßen (bergauf) später haben wir sie gefunden: die Starbucks Roasterie. Es riecht großartig und das Lokal ist sehr fancy eingerichtet mit einem riesen Shop. Wer hier einen klassischen Cappuccino will wird nicht fündig. Hier werden die Bohnen frisch gemahlen und nach alter Tradition und Machart frisch per Handarbeit aufgebrüht - kalt und warm gebrüht. Dadurch kostet ein Kaffee auch gleich einmal 9$. Wir machen uns weiter auf nach Capitol Hill.
Ich hab geschlafen wir ein Stein, bis 5:30 Uhr - der Jetlag lässt grüßen. Dann nutz ich doch gleich die Zeit und schau was wir heute machen können und befrage TripAdvisor nach Restaurants in der Nähe. Na gut, dann steh ich mal auf und versuch einen guten Filterkaffee hinzubekommen. Aber was is das beste Verhältnis Wasser/Kaffee? Ich darf ihn morgen früh wieder machen, also anscheinend gut getroffen 😜. Auf geht's zum Pike Market. Fisch, Blumen, Früchte... und jeden Menge Bäckereien und kleine Lokale mit Leckerein. Und wir haben gevöllert! Von überall kamen so gute Gerüche und auch wenn man keinen Hunger hatte, man musste was probieren. Wir waren bei einer russischen Bäckerei und einen Sandwichladen der uns durch seine einladende Vitrine quasi ins Lokal gezogen hat. Ein Traum! Der erste Starbucks ist überfüllt mit Asiaten, die sich davor und im kleinen Lokal tummeln und ein Selfie nach dem anderen machen. Wir machen uns lieber auf den Weg zur Starbucks Roasterie.

5 September 2017

Juhu, angekommen! Zum Glück ist es hier schon 11 Uhr Abend und wir können gleich ins Bett fallen. Eine kurze Erkundungstour in der Umgebung war noch drinnen, aber jetzt 😴😴😴 Morgen wartet eine Sightseeingtour auf uns.

30 August 2017

Die letzten Tage war die Vorfreude unglaublich groß, vor etwas mehr als einem halben Jahr haben wir (Kathi, Lui, Flo und ich) das erste mal über Kanada gesprochen und bald darauf auch schon den Flug gebucht. Es war immer noch so lange hin, bis die letzten Wochen einfach verflogen sind und wir gerade auf dem Weg zum Flughafen sind, wo wir mit einem kurzen Aufenthalt in Frankfurt unsere Reise nach Seattle und Westkanada starten. Unserer Planung nach haben wir rund 40 Autostunden und ca. 3.000 km vor uns.